Ursachen und schnelle Behandlung von Verstopfung bei Erwachsenen

Verstopfung - Schwierigkeiten oder systematisch unzureichende Stuhlgänge. Manifestiert in Form einer 48-stündigen Verzögerung des Stuhlgangs oder schwieriger Stuhlentleerung.

Viele Männer und Frauen erkennen die Folgen eines solchen Phänomens nicht, und manche bemerken das Problem überhaupt nicht. Eine Stuhlgangstörung macht sich bemerkbar, wenn der Magen zu schmerzen beginnt und der Drang nach Leere falsch ist. Bei regelmäßiger Verstopfung ist es notwendig, die Ursache mit einer gründlichen Diagnose zu ermitteln.

Was ist Verstopfung?

Ein normaler Stuhl sollte bei einem Erwachsenen ein- bis dreimal pro Tag auftreten. Verstopfung - ein pathologischer Zustand, bei dem der Patient länger als einen Tag keinen Stuhlgang hat. Laut ICD 10 lautet der Code dieser Krankheit.5.59.0. Pathologie hat einen anderen medizinischen Begriff - Verstopfung. Die schwerste Form der Pathologie wird Verstopfung genannt.

Funktionelle Fixierungen können bei Menschen auftreten, die ungenügende Mengen an ballaststoffhaltigen Lebensmitteln zu sich nehmen.

Chronische Verstopfung ist bei Erwachsenen üblich. Eine Behebung kann als chronisch betrachtet werden, wenn eine Beeinträchtigung der Beeinträchtigung über einen Zeitraum von sechs Monaten auftritt. Der Stuhl ist nicht mehr als dreimal pro Woche und hat eine dichte Struktur. Dies ist auf die Zurückhaltung der Menschen zurückzuführen, die Hilfe eines Arztes suchen, um das Phänomen zu beseitigen. Häufige Verzögerungen beim Stuhlgang beeinträchtigen die menschliche Gesundheit. Es ist wichtig, das Problem rechtzeitig zu erkennen und zu verhindern, dass sich die Situation kompliziert.

Symptome der Pathologie

Nach einer Reihe von alltäglichen Angelegenheiten und Bedenken bemerkt eine Person oft keine Fehlfunktion des Magen-Darm-Trakts. Symptome der Entstehung eines pathologischen Zustands werden im ersten Stadium selten ausgedrückt. Sie können über Verstopfung sprechen, wenn es Anzeichen gibt:

  • Der Stuhl fehlt seit mehr als drei Tagen.
  • Die Fäkalien während eines Stuhlganges in Form von dichten Klumpen ähneln Schafen.
  • Eine kleine Masse Kot.
  • Defäkation ist bei starker Belastung möglich.

Neben den üblichen Anzeichen gibt es eine Reihe subjektiver Gefühle:

  • Blähungen, die Entwicklung von Blähungen.
  • Ein Gefühl der Darmüberfüllung.
  • Schmerz beim Versuch zu leeren.

Ein weiteres Symptom der Fixierung ist häufig Schwäche, Übelkeit.

Ursachen für verzögerten Stuhlgang

Es ist leicht, Verstopfung für immer loszuwerden, es reicht aus, um die Ursachen zu beseitigen. Die meisten Menschen leiden an Darmerkrankungen aufgrund von Unterernährung und Bewegungsmangel, emotionaler Überanstrengung. Diese Faktoren lassen sich ohne großen Aufwand einstellen.

Es gibt andere Ursachen für das Symptom:

  • Antibiotika-Therapie, Medikamente.
  • Chirurgische Eingriffe.
  • Krankheit des endokrinen Systems.
  • Schwangerschaft
  • Pathologie des Gastrointestinaltrakts.
  • Neoplasmen im Darm.

Häufig kommt es bei älteren Menschen und bei Frauen mit Wechseljahren zu Stuhlgang. Bei einem Mädchen ist das Auftreten einer Fixierung auf hormonelle Störungen während der Schwangerschaft zurückzuführen. Klammern entstehen durch übermäßigen Verzehr von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln.

Wie Verstopfung loswerden

Es ist möglich, Verstopfung bei Erwachsenen zu Hause mit modernen Medikamenten oder mit traditionellen Methoden zu behandeln. Wenn ein Symptom selten auftritt und seine Ursachen harmlos sind, ist die Behandlung zu Hause wirksam. Bei pathologischen Prozessen im Körper ist die Behandlung von Verstopfung ohne Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung schwierig.

Traditionelle Medizin

Mit modernen Medikamenten kann die Heilung schnell behoben werden. Der schnellste Weg, Verstopfung zu überwinden, ist die Verwendung eines Glycerin-Suppositoriums. Das Werkzeug wird verwendet, wenn der Patient keinen entzündlichen Prozess im Darm hat und keine Analfissuren vorhanden sind.

Glycerinsuppositorien reizen die rektale Schleimhaut leicht und regen die Peristaltik an. Trage zur Verdünnung der Stuhlmassen bei. Kerzen sind für ältere und schwangere Frauen sicher.

Eine weitere Möglichkeit, Verstopfung schnell und sicher zu beseitigen, sind die Microclyster. Es unterscheidet sich vom üblichen Einlauf mit geringem Flüssigkeitsvolumen. In der Zusammensetzung der Mikroclyster gibt es Wirkstoffe, die schnell auf den Darm wirken.

Es gibt Medikamente, die ein Symptom schnell beseitigen können. Sie eignen sich jedoch nicht zur Behandlung chronischer Verstopfung. Wirksame Medikamente gegen Verstopfung:

  • Bisacodyl - ein Mittel gegen Stauungen im Darm. Sie können oral einnehmen, wie es in Pillen und Pillen erhältlich ist. Eine Pille wird vor dem Zubettgehen eingenommen. Wenn es nicht hilft, wird die Dosis auf drei Tabletten erhöht.
  • Guttalax ist ein abführend reizendes Arzneimittel. Verfügbar in Form von Tropfen und Tabletten.
  • Senadexin ist ein wirksames Mittel gegen Verstopfung. Nicht für die Behandlung von chronischen Problemen empfohlen, da es süchtig macht und zur Ausscheidung von Kalzium aus dem Körper beiträgt.
  • Tropfen Slabilen nehmen, um das Symptom zu beseitigen, das durch Pathologien des Rektums verursacht wird.
  • Regulax - Abführmittel fällt ab, um die durch Darmatonie verursachte Stuhllagerungen zu beseitigen.
  • Dulcolax - Tabletten mit schneller abführender Wirkung. Provozierte Kontraktionen der Wände des Dickdarms.

Arzneimittel helfen bei Verstopfung, ein Arzt sollte jedoch nach einer gründlichen Diagnose dauerhafte Fixierungen behandeln.

Bei chronischer Verstopfung können sie verschrieben werden:

Eine scharfe Verriegelung hilft dabei,

Folk-Methoden

Manche Menschen trauen Drogen nicht, aus Angst vor Nebenwirkungen von Drogen. In diesem Fall tragen die Methoden der traditionellen Medizin dazu bei, die Verzögerung des Stuhlgangs zu überwinden. Die Rezepte werden überprüft, sie wurden vor vielen Jahren zur Darmentleerung verwendet.

  • Rizinusöl nach oraler Einnahme beseitigt Verstopfung nach 6 Stunden. Das Tool hat Kontraindikationen. Nicht empfohlen für Patienten mit Diabetes, chronisch verstopften Patienten und schwangeren Frauen.
  • Leinsamenöl wirkt sich positiv auf den Darm aus. Es wird empfohlen, sie mit Fertiggerichten und Salaten zu füllen. Kann bei Verstopfung Flachsmehl, vorgemischt mit Kefir, helfen. Ein Glas benötigt einen Esslöffel Rohstoffe.
  • Vor dem Zubettgehen sollte eine Mischung aus Kleie und Kefir verwendet werden. Ein solches Mittel hilft, Verstopfung vorzubeugen. Kefir kann durch Sauermilch ersetzt werden.
  • Sie können den Körper mit Leinsamen reinigen. Bereiten Sie eine Abkochung zu und bestehen Sie 2 Stunden lang darauf. Brühe für den Tag trinken. Sie können die Samen in einer Kaffeemühle hacken und den ganzen Tag über zu den Mahlzeiten geben.
  • Rhabarber hilft, den Stuhl 10 Stunden nach der Anwendung zu normalisieren. Aus der Pflanze eine Abkochung zubereiten, die vor dem Zubettgehen empfohlen wird.
  • Beseitigt schnell Verstopfung in kaltem Wasser aufgelöstem Honig. Trinken Sie ein Getränk sollte Schluck sein. Langfristige Korrekturmittel werden nicht beseitigt.
  • Ein Einlauf mit Öl ist ein wirksamer Weg, um ein Symptom zu beseitigen. Um eine Stagnation der Stuhlmassen bei einem Erwachsenen zu vermeiden, benötigen Sie 100 ml. Pflanzenöl leicht erwärmt. Mit Hilfe einer Spritze wird Öl durch den After eingeführt.
  • Bei Verstopfung können Sie Trockenfrüchte essen. Pflaumen sind sehr schwach.
  • Plantain-Samen helfen dem Patienten, mit dem Mangel an Stuhlgang fertig zu werden. Samen werden gebraut und infundiert. Die Medizin wird in einem Löffel auf leeren Magen eingenommen.
  • Der einfachste Weg, Verstopfung zu bekämpfen, ist das Trinken von Flüssigkeiten. Normales, sauberes Wasser, das morgens auf nüchternen Magen getrunken wird, hilft bei der Verdauung.
  • Eine Abkochung von Samen von Anis, Kreuzkümmel und Dill hilft, den normalen Stuhlgang wiederherzustellen. Brühen werden aus einer Mischung von Samen zu gleichen Anteilen hergestellt.
  • Normalisiert Stuhlrüben. Das Gemüse wird roh konsumiert.
  • Gemüsesäfte beseitigen das Phänomen. Bei verspätetem Stuhlgang wird der Saft von Kartoffeln, Karotten und Sellerie empfohlen. Getränke dürfen gemischt werden.

Home-based Methoden sind effektiv, sie beseitigen das Problem ohne Pillen, wenn das Symptom durch übermäßiges Essen verursacht wird, essen Junk Food.

Es ist unmöglich, die dauerhafte Unterstützung mithilfe beliebter Rezepte zu beseitigen. Die Methoden werden vorübergehende Erleichterung bringen, das Symptom wird jedoch schnell zurückkehren, wenn die Ursache nicht behoben wird.

Power

Um das Problem zu beheben, ist es notwendig, Lebensmittel zu organisieren, provokative Produkte zu eliminieren und in schwache Diätgerichte zu gelangen.

Produkte, die Faser enthalten, können helfen, ein Symptom zu beseitigen oder zu vermeiden. Zu diesen Lebensmitteln gehören:

  • Rohes Gemüse.
  • Obst- und Beerenkulturen.
  • Algen
  • Getrocknete Früchte
  • Nüsse

Auch Menschen mit Schwierigkeiten beim Stuhlgang werden empfohlene Produkte mit organischen Säuren. Ein besonderer Ort ist Kefir und Acidophilus. Es ist wichtig, Milchprodukte am ersten Tag des Kochens zu essen. Ein solches Produkt hilft, den Stuhl zu normalisieren.

Von Getränken ist es besser, sauberes Wasser zu wählen. Es ist besser, sofort nach dem Aufwachen Wasser zu trinken und den ganzen Tag über mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Wasser mit Kohlendioxid ist nützlich für den Darm und muss getrunken werden.

Der Kampf gegen das unangenehme Phänomen kann mit Hilfe von Produkten mit abführender Wirkung durchgeführt werden. Wenn Sie täglich Haferflocken, Kleie und Trockenpflaumen essen, können Sie das Auftreten von verzögertem Stuhlgang verhindern.

Notwendigkeit, den Verbrauch von Fetten und Kohlenhydraten zu begrenzen. Tierische Fette sind im Allgemeinen besser von der Diät auszuschließen. Sie müssen die Schokolade und andere Süßigkeiten vollständig aus dem Menü entfernen.

Mahlzeiten sollten häufig und fraktioniert sein. Lebensmittel sollten in kleinen Portionen verzehrt werden.

Richtige Ernährung - der wichtigste Punkt auf dem Weg zur Erholung. Medikamente helfen nicht, wenn Sie die Ernährung nicht anpassen.

Wenn alles andere fehlschlägt und das Fehlen eines Stuhls umso stärker ist, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Der Arzt wird eine umfassende Behandlung auf der Grundlage der Ergebnisse der Diagnoseverfahren verschreiben.

Prävention

Es ist besser, eine Verzögerung des Stuhlgangs zu vermeiden als zu heilen, da die Verankerung für den gesamten Körper gefährlich ist. Zunächst müssen Sie die Leistung anpassen. Verweigern Sie das Essen vor dem Schlafengehen. Um den Tonus der Bauchmuskeln zu erhalten, bedarf es körperlicher Aktivität. Leichte Bewegung am Morgen belebt und hilft, Verdauungsprobleme zu vermeiden. Sie können spezielle Übungen zur Anspannung und Entspannung der Bauchmuskulatur durchführen.

Stress wirkt sich auf den Körper aus. Wenn Sie Stresssituationen und nervöse Überlastung nicht vermeiden können, müssen Sie lernen, wie Sie mit minimalen Verlusten umgehen können. Kann die Hilfe eines Psychologen brauchen.

Verspäteter Stuhlgang verursacht schwerwiegende Auswirkungen und Veränderungen im Körper. Vernachlässigen Sie das Symptom nicht, auch wenn es nicht sehr störend ist und nicht oft erscheint. Manchmal können die Ursachen der Pathologie so gefährlich sein, dass der Arzt, wenn er zu früh eingreift, zum Tod führt. Bei dem geringsten Verdacht auf Erkrankungen der Magen-Darm-Organe sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

http://gastrotract.ru/simptom/zapory/prichiny-i-bystroe-lechenie-zaporov-u-vzroslyh.html

Ursachen, Symptome und Behandlung von Verstopfung bei Erwachsenen

Was ist Verstopfung?

Verstopfung ist eine Situation, in der eine Person länger als 24 Stunden keinen Stuhlgang hat oder ein Stuhlgang auftritt, aber ein Gefühl von unvollständigem Stuhlgang bleibt danach bestehen.

Bei einem gesunden Menschen hängt die Häufigkeit des Stuhlgangs von Ernährung, Gewohnheiten und Lebensstil ab. Menschen, die an Verstopfung leiden, klagen häufig über chronische Müdigkeit, unangenehmen Mundgeschmack, Übelkeit, Appetitlosigkeit. Bei Patienten mit Verstopfung ist der Bauch geschwollen, es kann ein ungesunder gelblich-brauner Hautton, eine leichte Anämie und ein Vitaminmangel aufgrund der Nichtresorption nützlicher Substanzen aufgrund des häufigen Gebrauchs von Abführmitteln beobachtet werden.

Verstopfung (Verstopfung) betrifft bis zu 20% der Weltbevölkerung, hauptsächlich Einwohner der Industrieländer. Das Problem der intestinalen Dysrhythmie ist für alle Altersgruppen relevant. Meist tritt Verstopfung bei Menschen zwischen 25 und 40 Jahren auf, und dann wird das Problem nur noch schlimmer. Im fruchtbaren Alter tritt Verstopfung häufiger bei Frauen auf. In der Periode der männlichen und weiblichen Wechseljahre sind die statistischen Unterschiede minimal. Verstopfung bei Menschen im Alter tritt etwa fünfmal häufiger auf als bei jungen Menschen. Diese Beobachtungen werden von den meisten Forschern erkannt, die sich mit Problemen der altersbedingten Gastroenterologie befassen.

In der klinischen Medizin unterschiedene organische und funktionelle Verstopfung:

1. Organische Verstopfung Entweder durch morphologische und anatomische Veränderungen des Darms (am häufigsten im Kindesalter diagnostiziert) oder durch pathologische und iatrogene Ursachen (die Wahrscheinlichkeit einer Entwicklung ist im jungen und im reifen Alter gleich).

Organische Verstopfung ist das Ergebnis von:

Angeborene Anomalien (Dolichocolon, Dolichosigmoid, Colonoptose);

Komplikationen nach Operationen am Darm;

Entzündliche (klebende) Prozesse im Darm oder in der Drüse;

Invaginationen (Darmereignisse im Darm), Epiploon-Strangulation, Darmobstruktion, Darmobstruktion;

Neoplasmen im Darm oder angrenzenden Organen, die auf den Darm drücken.

2. Funktionelle Verstopfung. Verbunden mit der Störung der psycho-emotionalen Sphäre einer Person, motorischen, sekretorischen, ausscheidenden und saugenden Funktionen der Schleimhaut des Dickdarms. Die morphologischen Veränderungen im Darm sind nicht ausgeprägt. Funktionelle Verstopfung ist eine Gruppe von Pathologien, die mit dem Reizdarmsyndrom (IBS) kombiniert werden. Ein Syndrom ist eine Kombination von Symptomen mit einer einzigen Pathogenese und verschiedenen Ursachen (Ursache). Eine Krankheit als nosologische Einheit wird immer durch eine gemeinsame Ätiologie und Pathogenese vereint.

Organische Verstopfung, insbesondere im Zusammenhang mit chirurgischen Pathologien, tritt in der Regel in akuter Form auf und ist auf angeborene Merkmale der Darmstruktur zurückzuführen. In einigen Fällen muss auf die umgehende Beseitigung von Mängeln zurückgegriffen werden. Wenn sich organische Verstopfung als Folge von Invaginationen, Narben, Tröpfchen des Darms, Verstopfung des Darmlumens oder Quetschen mit einem Fremdkörper entwickelt, entwickelt sich das klinische Bild schnell und es ist ein sofortiger medizinischer Eingriff erforderlich, um den Patienten zu retten. Die klinischen Manifestationen der akuten Verstopfung sind recht hell und durch instrumentelle Methoden relativ leicht zu bestimmen.

Funktionsstörungen haben eine vielfältigere Ätiologie und Pathogenese, während Verstopfung oft chronisch verläuft und nicht immer leicht zu beseitigen ist. Die meisten Menschen mit funktionellen intestinalen Dysrhythmien erkennen sich nicht als krank an.

Kliniker identifizieren zwei Kategorien von Personen mit IBS:

"Nicht-Patienten" haben Verstopfungssymptome, gehen aber aus verschiedenen Gründen nicht zum Arzt. Die Pathologie hat keinen spürbaren Einfluss auf ihren Lebensstil;

Patienten, die Beschwerden haben, suchen einen Arzt auf. Die Pathologie beeinflusst ihre Lebensqualität in unterschiedlichem Maße.

Funktionsstörungen des Gastrointestinaltrakts werden anhand charakteristischer Symptome (durch Ausschluss) mit allen diagnostischen Techniken erkannt. In einigen Fällen ist es schwierig, die Symptome einer chronischen Verstopfung zu beseitigen.

Verwenden Sie zur Diagnose einer Funktionsstörung die folgenden Symptome:

Diagnose-Rom-Kriterien dritte Version. Zuvor gab es eine erste und zweite Version. Dieser Name ist darauf zurückzuführen, dass die erste Version in Rom auf Initiative der Internationalen Arbeitsgruppe zur Erforschung der Funktionspathologie des Gastrointestinaltrakts verabschiedet wurde;

Bristol Skala Form Kot, Typ 1 und 2. Entwickelt von Forschern der University of Bristol. Kot der ersten Art - in Form von harten Nüssen. Kot des zweiten Typs - in Form gelöteter Klumpen. Die Exkremente des dritten und vierten Typs - die Norm, die Exkremente des fünften und sechsten Typs - Durchfall. Die Fäkalien des siebten Typs sind wässrig, ein mögliches Zeichen für sekretorische oder invasive oder osmotische Diarrhoe.

In der klinischen Praxis werden diagnostische Kriterien in der Regel durch Methoden der Labor-, Instrumenten- und Funktionsdiagnostik ergänzt.

Beschreibung der Krankheit

Normale Defäkation - ein Indikator für die menschliche Gesundheit. Verschiedene Quellen geben die ungefähren physiologischen Normen für die Häufigkeit des Stuhlgangs, das Volumen der pro Tag gebildeten Stuhlmassen, die Form und die Konsistenz der Stuhlproben an.

Das einwandfreie Funktionieren des Verdauungstrakts zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

Die Darmentleerung bei einem gesunden Menschen erfolgt dreimal täglich bis dreimal pro Woche;

Das Gewicht der Fäkalien beträgt zwischen 100 und 200 Gramm pro Tag, die Mindestmenge beträgt 40 Gramm;

Form des Stuhls - in Form eines Zylinders (Wurst);

Die Konsistenz der Fäkalien ist weich.

In einigen Fällen sind Verstöße gegen Stuhlgang eine Variante der Norm und sind zufälliger Natur. In der Zwischenzeit ist Verstopfung fast immer ein Zeichen für gastrointestinale Pathologien, die sich in Verstopfung und anderen Anzeichen äußern.

In der klinischen Diagnose von IBS entsprechen die folgenden Arten von Stuhlgang Verstopfung:

Weniger als dreimal pro Woche;

Die Menge an Kot weniger als 40 Gramm;

Die Handlung wird von einer starken Anstrengung begleitet und endet mit der Abgabe kleiner, dichter Kotstücke mit runder Form;

In einigen Fällen ist die Defäkation nur durch die Methode der Zwangsentleerung des Rektums möglich.

Subjektive Kriterien für Verstopfung bei Patienten mit funktionellem Verstopfungssyndrom:

Gefühl unvollständiger Stuhlgänge nach dem Stuhlgang;

Verstopfungsgefühl (Kork) im Rektum.

Verstopfung ist nicht immer wahr, sie kann vorübergehend und kurzfristig sein.

Der zufällige Ursprung von Darmrhythmusstörungen ist ausgeschlossen:

Identifizierung von zwei oder mehr der oben genannten klinischen Anzeichen von Verstopfung und subjektiven Empfindungen bei Patienten;

Die Dauer der Verstopfungssymptome. Es ist allgemein anerkannt, dass Verstopfung wahr ist, wenn sie in den sechs Monaten vor dem Datum des Arztbesuchs zwölf Wochen anhält (kurze Remissionszeiten sind zu einem bestimmten Zeitpunkt möglich).

Was ist eine gefährliche Verstopfung?

Basierend auf dem Einfluss von Verstopfung auf die Lebensqualität und die Gesundheit des Menschen werden sie in drei Typen unterteilt:

Kompensiert Verstopfung hat keinen signifikanten Einfluss auf die Homöostase des Körpers. Viele Forscher betrachten dieses Stadium als die Obergrenze der physiologischen Norm;

Unterkompensation Die Grenze zwischen Norm und Pathologie. Die Grenze zur kompensierten Verstopfungsstufe ist bedingt. Geringe oder mittlere Gefahr für den Körper;

Dekompensiert Pathologische Verstopfung, oft in Verbindung mit der Krankheit. Es hat eine pathophysiologische Wirkung auf den Körper und verursacht in einigen Fällen morphologische Veränderungen in den inneren Organen. Mittlere oder hohe Gefahr für den Körper.

I. Stadium der kompensierten Verstopfung

Die meisten Menschen, die an dieser Verstopfung leiden, gehen nicht zu Ärzten. Die Prophylaxe wird mit traditionellen Medikamenten oder rezeptfreien Medikamenten behandelt, indem mit Diäten experimentiert wird. Die Bühne ist am charakteristischsten für Menschen im Alter von 25 bis 45 Jahren, die an funktioneller Verstopfung leiden. Kompensierte Verstopfung hat bei Kindern oft einen organischen Ursprung, nämlich das Ergebnis einer ungewöhnlichen Verlängerung bestimmter Darmabschnitte. Pathologische Veränderungen im Körper, die mit Verstopfung einhergehen, jedoch nicht zum Ausdruck gebracht werden. Zunächst leidet die Lebensqualität.

Die Stufe der kompensierten Verstopfung zeichnet sich durch folgende diagnostische Merkmale aus:

Bei der Befragung von Patienten decken sie Neurosen, Stress, psychische und emotionale Störungen sowie besondere Lebensbedingungen auf, wenn eine Person den Kotdrang lange Zeit zurückhalten muss;

Durch eingehende Funktions- und Laboruntersuchungen des Gastrointestinaltrakts können Anzeichen einer gestörten Resorption der Darmfunktion identifiziert werden. In einigen Fällen werden die Anfangsstadien der Dysfunktion der inneren Organe, die mit dem Gastrointestinaltrakt assoziiert sind, aufgezeichnet.

Klinisch manifestiert sich das Stadium der kompensierten Verstopfung mit folgenden Symptomen:

Fehlen einer Darmbewegung zwei oder drei Tage, selten länger;

Schmerz und Völlegefühl, Intensität hängt von der Dauer der Verstopfung ab;

Der Drang nach Defäkation ist lang, die Tat endet normalerweise immer mit Erfolg;

Die Kotform nach der Bristol-Skala entspricht der zweiten, seltener dem ersten Typ.

Zur Behandlung von kompensierter Verstopfung empfiehlt es sich, einen klinischen Ernährungsberater oder Gastroenterologen zu kontaktieren, um das Essverhalten zu korrigieren und das optimale Abführmittel auszuwählen. Während dieser Zeit ist es wichtig, die psycho-emotionale Sphäre des Lebens zu normalisieren. Laut Aussage wird die Behandlung einem Neurologen oder Psychologen empfohlen.

Ii. Stadium der unterkompensierten Verstopfung

Dies ist oft eine Fortsetzung des negativen Szenarios der kompensierten Verstopfung. Manchmal entwickelt es sich als eigenständige Pathologie oder als Symptom einer anderen Krankheit. Funktionelle subkompensierte Verstopfung wird in der älteren Altersgruppe (50-60 Jahre) diagnostiziert, altersbedingte Schwankungen sind möglich (in einem frühen Alter mit organischer Verstopfung). Klinisch subkompensierte Verstopfung wird durch Ausschluss diagnostiziert. Die Differentialdiagnostik wird mit Hilfe von Instrumenten- und Laboruntersuchungen und Funktionstests durchgeführt. Eine eingehende Untersuchung wird natürlich gezeigt, wenn in der Anamnese des Patienten bisher keine Verstopfung beobachtet wurde.

Pathologische Veränderungen werden mäßig ausgedrückt:

Bei der Befragung von Patienten vor dem Hintergrund von Neurosen, Stress und dergleichen werden Pathologien der inneren Organe und Systeme (Schädigung der Leber, der Gallenblase, Hämorrhoiden, Analspalten) entdeckt.

Eine eingehende Untersuchung des Gastrointestinaltrakts zeigt Anzeichen von beeinträchtigten motorischen, sekretorischen und ausscheidenden Funktionen, manchmal Symptome einer Schädigung der inneren Organe und Systeme.

Klinisch manifestiert sich das Stadium der Unterkompensation durch die folgenden Symptome:

Mangel an Stuhlgang für drei bis sieben Tage oder mehr;

Bauchschmerzen (es ist notwendig, die Schmerzen im Magen, Darm, Rektum und After zu unterscheiden);

Der Drang nach Defäkation ist lang, die Handlung ist sehr schwierig, manchmal ist Hilfe nötig, um den Darm zu leeren;

Die Kotform nach der Bristol-Skala entspricht dem ersten oder zweiten Typ.

Die Korrektur einer subkompensierten Verstopfung erfordert eine regelmäßige eingehende Untersuchung, einschließlich der Koloskopie (endoskopische Untersuchung des distalen Darms).

Iii. Stadium der dekompensierten Verstopfung

Begleitet von pathologischen Veränderungen im Körper. In der Regel im Alter von 50 bis 60 Jahren diagnostiziert (mögliche Altersabweichungen). Es kann eine Fortsetzung des Unterkompensationsstadiums sein oder als Symptomkomplex der zugrunde liegenden Erkrankung wirken. Das alarmierendste Anzeichen ist die rasche Entwicklung der Verstopfung vor dem Hintergrund der vorherigen intestinalen Normotonie und das Fehlen von IBS in der Geschichte. Es ist ratsam, einen Krankenhausaufenthalt (falls angegeben) und eine eingehende Untersuchung durchzuführen. Nach Beseitigung der Verstopfungsursachen ist es notwendig, die Untersuchungen regelmäßig in vom Arzt empfohlenen Intervallen fortzusetzen.

Pathologische Veränderungen sind mäßig oder hell:

Während der Befragung wird eine zuvor übertragene Magen-Darm-Erkrankung oder eine chronische Erkrankung der inneren Organe festgestellt. Besonderes Augenmerk wird auf die Schnelligkeit der Pathogenese gelegt;

Eingehende Untersuchungen des Magen-Darm-Trakts zeigen Anzeichen von Schäden an inneren Organen und Systemen.

Klinisch manifestiert sich das Stadium der dekompensierten Verstopfung durch die folgenden Symptome:

Kein Stuhl für eine Woche oder länger;

Schmerzen und Völlegefühl gehen mit einem Verlust der Darmperistaltik einher;

Der Drang zum Stuhlgang fehlt, braucht Hilfe beim Stuhlgang;

Die Form der Fäkalien nach der Bristol-Skala entspricht der ersten oder zweiten Art (sie kann während des Abschneidens eine andere Form haben).

Der Behandlung dekompensierter Verstopfung geht eine eingehende Untersuchung des Gastrointestinaltrakts und anderer Körpersysteme voraus.

Basierend auf dem Effekt der Verstopfung auf die Homöostase gibt es nahe und langfristige Auswirkungen, die die Lebensqualität des Patienten verringern:

Enge Verstopfungseffekte - Körpervergiftung durch Stuhlgang, Funktionsstörungen der Organe des Gastrointestinaltrakts, Dysbiose;

Langzeiteffekte von Verstopfung - Hämorrhoiden, Entzündungen des Darms, Blutungen während des Stuhlgangs, Darmverschluss, Invagination des Darms, Polypen und Tumoren im Rektum.

Abnahme der Lebensqualität - Kalomatisierung, ständige Beschwerden, Stuhlinkontinenz.

Ursachen für Verstopfung bei Erwachsenen

I. Organische Darmveränderungen

Organische Darmveränderungen sind nicht die häufigsten Ursachen für Verstopfung bei Erwachsenen. Bisher wurde allgemein angenommen, dass organische Veränderungen nur angeboren sein können und dementsprechend Verstopfung bei Kindern verursachen sollten. Die medizinische Forschung in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts hat diese Behauptung jedoch teilweise widerlegt.

Ursachen für organische Verstopfung bei Erwachsenen - angeborene und erworbene Darmanomalien:

Dolichocolon - der Dickdarm ist länger als normal, die Ganglien der Darmmuskulatur verändern sich. Infolgedessen wird der Durchgang von Kot verlängert und verlangsamt. Verstopfung bei kongenitalem Dolichocolon ohne Behandlung setzt sich im Erwachsenenalter fort. Bei Erwachsenen ist Dolichocolon eine Folge des Missbrauchs von Einläufen und abführenden Medikamenten sowie von Stoffwechselstörungen in den Dickdarmwänden;

Megakolon - die Expansion des Dickdarms. Bei Erwachsenen sind die Gründe gleich. Gekaufter Megakolon wird berücksichtigt, wenn in den Darmwänden (Struktur, Atresie) keine angeborenen Veränderungen vorliegen. Ein Zeichen der erworbenen Pathologie ist Verstopfung mit der Ätiologie von Megakolon, die sich im Erwachsenenalter manifestiert;

Dolichosigmoid - Verlängerung des Sigmas. Verlängerung und Expansion - Megadolichosigma. In diesem Abschnitt gibt es eine Ansammlung von Fäkemassen, die sich aus dem Dünndarm entfernt haben. Erworbenes Dolichosigmoid ist eine Folge von Fermentations- und Verrottungsprozessen im Darm mit einem sitzenden Lebensstil. Veränderungen in der Größe und Morphologie dieser Abteilung sind eine häufige Ursache für angeborene Verstopfung. Als Folge des Teufelskreises der Pathogenese ist Dolichosigma die Ursache der erworbenen Verstopfung;

Zusätzliche Sigmoidschleifen. Beobachtet mit abnormem Anstieg der Länge des Sigmas, normalerweise um zwei oder drei Schleifen. Die Gründe sind die gleichen wie beim Dolichosigma. Das Vorhandensein zusätzlicher Schleifen wird von anhaltender Verstopfung begleitet.

Kolonoptose - angeborene oder erworbene Anomalie, eine Folge der Auslassung des Dickdarms (Schwäche des Bandapparates des Mesenteriums), entwickelt sich bei Frauen nach der Geburt. Es zeichnet sich durch eine Verlangsamung der Darmbeweglichkeit und dadurch Verstopfung aus. Durch Irigographie diagnostiziert - Röntgenmethode zur Untersuchung des Darms durch Füllen mit einem Kontrastmittel;

Transverzoptose - Beckenvorfall des transversalen Kolons. Die normale Position befindet sich in der Projektion über dem Nabel. Die Transverzoptose geht einher mit Schmerzen, Verwachsungen, Innervationsverletzungen und damit Verstopfung. Zur Entwicklung dieser Krankheit beitragen: Lordose, Skoliose und andere Arten der Krümmung der Wirbelsäule;

Ileocecal-Ventilinsuffizienz (Bauhinia Damper). Die Ileozökalklappe ist eine morphologische Formation am Rand der dünnen und dicken Darmabschnitte, die verhindert, dass der Inhalt des Dickdarms in den kleinen Bereich geworfen wird. Es gibt angeborene und erworbene Anomalien. Klinisch zeigt sich eine Vielzahl von Symptomen, insbesondere abwechselnd Verstopfung und Durchfall;

Divertikulose des Sigma. Das Divertikel ist ein Bruch der Hernien der Darmwand, das Ergebnis dystrophischer Prozesse in den Wandungen des Dickdarms vor dem Hintergrund des hohen Drucks im Darm. Sie entwickelt sich normalerweise im Alter von 50 Jahren. Klinisch manifestiert sich eine Verstopfungstendenz, anale Blutungen, Blähungen (häufiges Ablassen von Darmgasen), ein Schmerzgefühl und Schweregefühl auf der linken Seite, das nach dem Stuhlgang verschwindet.

Die Ursachen für eine organische Verstopfung bei Erwachsenen können auch adhäsive Entzündungen, akute Darmobstruktion (Invagination, Darminkarzinom, Torsion sowie dynamische und Kompressionsobstruktion infolge des Einflusses von Tumoren auf die Darmwand) sein.

Ii. Funktionsstörungen des Darms

Funktionsstörungen des Darms sind häufige Ursachen für Verstopfung bei Erwachsenen. Verstopfung der funktionellen Genese ist eine Art Dyskinesie des Dickdarms. Dyskinesien können von Durchfall und / oder Verstopfung begleitet sein.

Dyskinesien mit einer Dominanz in der Pathogenese der Verstopfung werden unterteilt in:

Atonic - das Ergebnis der pathologischen Entspannung der glatten Muskulatur des Darms;

Spastisch - das Ergebnis eines Reflexkrampfes des Analsphinkters oder eines anderen Teils des Dickdarms.

In der klinischen Praxis gibt es Schwierigkeiten bei der Unterscheidung von atonischer und spastischer Verstopfung aufgrund des wechselseitigen Einflusses der Faktoren, die ihre Manifestationen verursachen.

Inzwischen gilt es als atonische Verstopfung beim Menschen:

Einen sesshaften Lebensstil führen;

Depressiv bei psychischen Störungen und verschiedenen psychosomatischen Erkrankungen;

Verbrauchen hauptsächlich kalorienreiche Lebensmittel, die tierisches Eiweiß enthalten;

Das natürliche Verlangen nach Defäkation regelmäßig unterdrücken.

Spastische Verstopfung tritt normalerweise bei Personen auf, die:

Probleme mit dem analen Sphinkter (Fissuren, Hämorrhoiden) und Organdysfunktion, die einen Reflexkrampf des Darms verursachen;

Anzeichen einer chronischen Vergiftung mit Schwermetallsalzen;

Endokrine Erkrankungen (autoimmune Läsionen der Schilddrüse, Diabetes mellitus);

Chronische Erkrankungen in der Geschichte und Perioden der Langzeitbehandlung mit Medikamenten, die die Funktion des Darms verletzen, einschließlich Antibiotika.

Verstopfung nach Antibiotika

Der Einsatz von Antibiotika führt natürlich zu einer Dysfunktion des Darms. In einigen Fällen ist Verstopfung eine Folge der Antibiotika-Therapie. Die Pathogenese ist nicht vollständig verstanden, wahrscheinlich tritt eine Verletzung der Hauptfunktionen des Dickdarms auf.

Die wichtigsten physiologischen Funktionen des Dickdarms:

Die Bildung von Kot vor dem Fieber, die Teilnahme am Stuhlgang;

Reabsorption von Elektrolyten (Wasser) - diese Funktion des Darms ist einzigartig, die Wasseraufnahme erfolgt nur in der Dickschicht;

Bildung der endoökologischen Biozönose der saprophytischen Mikroflora des Darms, wobei die Funktionen zur Steigerung der physiologischen Aktivität des Darms, der Hormonsynthese, der Desinfektion von Metaboliten und der Aktivierung des Immunsystems ausgeübt werden.

Daher ist der langfristige Einsatz von Antibiotika (ab 30 Tagen), begleitet von Dyskinesien in Form von Verstopfung, wahrscheinlich auf Folgendes zurückzuführen:

Dysbacteriose, durch die die physiologische Aktivität des Darms geschwächt wird (Kontraktion in Form von rhythmischer Segmentierung, Pendel, peristaltische und antiperistaltische Bewegungen);

Erhöhte Wasserreabsorption, die zur Bildung von dehydriertem Chymus führt;

Langsame Peristaltik des Dickdarms und folglich der verzögerte Inhalt des Dickdarms.

Sitzen ist eine häufige Ursache für Verstopfung.

Wie läuft die normale Darmreinigung ab? Defäkation ist notwendig, um den Verdauungsprozess abzuschließen und den Körper von verarbeiteten Lebensmitteln zu befreien.

Wenn das Rektum mit Kot gefüllt ist, dehnt es sich natürlich aus. Das Gehirn empfängt Signale von empfindlichen Darmzellen. Je älter die Person ist, desto geringer ist die Empfindlichkeit dieser Rezeptoren. Ältere Menschen benötigen daher eine stärkere Ausdehnung des Darms, um mit dem Prozess des Stuhlgangs zu beginnen. Der untere Teil des Rektums hat die höchste Empfindlichkeit, was die erhöhte Belastung in aufrechter Position erklärt. Aus diesem Grund leiden praktisch alle bettlägerigen Patienten an Verstopfung.

Die nächste Stufe der Defäkationsakte ist der Beginn unwillkürlicher Kontraktionen der Muskeln des Rektums und des Sigmas, wodurch der Stuhlgang zum Anus gelangt. Ein Mensch kann die Kontraktionskraft der Darmmuskulatur nicht beeinflussen, wenn er dafür keine Medikamente einnimmt.

Eine Person kann jedoch die Entspannung und die Anspannung der Muskeln des Anus kräftig kontrollieren. Aus diesem Grund ist es möglich, die Defäkationsakte so lange zurückzuhalten, bis der geeignete Zeitpunkt erreicht ist. Eine endlose oder sehr lange Kontrolle ist jedoch immer noch nicht möglich.

Wenn eine Person entschieden hat, dass es Zeit ist, den Darm von den Fäkalien zu befreien, tritt eine Entspannung des Busen-Rectus-Muskels auf, der Beckenboden steigt ab und der Anorektalwinkel wird breiter. Wenn die Muskeln des Anus zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht angespannt sind, tritt eine Darmentleerung auf.

Die optimale Körperposition für eine vollständige Darmentleerung ist eine solche Haltung, wenn eine Person in der Hocke ist. In den Menschen wird diese Position eines Körpers als "Pose eines Adlers" bezeichnet. Obwohl die Toilette ein komfortables Element ist, trägt sie dazu bei, dass Menschen chronische Verstopfung haben. Denn auf der Toilette ist es unmöglich, in der "richtigen" Position zu sitzen, in der eine optimale Beckenmuskelaktivität erreicht wird. In der Zwischenzeit genügt es oft, nur die Position zu ändern, und die Verstopfung wird von selbst passieren.

Einstellung zum Akt der Defäkation in einigen Ländern der Welt. Die meisten Völker der Welt behandeln den Darmentleerungsvorgang nicht als etwas Unästhetisches oder Unanständiges. In Afrika zum Beispiel kann nicht nur jedes Kind, sondern jeder Erwachsene den Darm leeren, wo er gebraucht wird. In Indien verkaufen sie weiterhin solche Toilettenschüsseln, in denen Sie die sogenannte "Adlerhaltung" einnehmen und Ihren Darm mit höchster Qualität leeren können.

Die Rolle des autonomen Nervensystems bei der Darmentleerung. Das autonome Nervensystem ist direkt an der Defäkation beteiligt. Die sympathische Teilung trägt also dazu bei, dass eine Person Appetit hat und sich auch auf die Stuhlhaltung auswirkt. Die parasympathische Teilung des autonomen Nervensystems regt dagegen die Darmentleerung an und hemmt den Appetit.

Diese beiden Spaltungen des autonomen Nervensystems stehen in ständigem Gegensatz. Ein solcher Widerspruch schadet jedoch nicht dem menschlichen Körper, sondern wirkt sich im Gegenteil positiv auf den Stuhlgang aus. Das sympathische System schützt und mobilisiert den Körper und reagiert schnell auf Veränderungen. Das parasympathische System arbeitet langsamer und ist für die Hydratation aller Schleimhäute im Körper verantwortlich, einschließlich der Hydratation des Darms. Dank ihrer Arbeit werden Mechanismen wie Erbrechen und Durchfall sowie Stuhlgang ausgelöst.

Der wichtigste Neurotransmitter, der das parasympathische System reguliert, ist Acetylcholin. Dies ist aufgrund seiner Wirkung auf muskarinische und nikotinische cholinerge Rezeptoren möglich. Ein solches Neurotransmitterpeptid wie Cholecystokinin ist für die Arbeit des sympathischen Nervensystems verantwortlich.

Wenn diese komplexen Systeme versagen, leidet der normale Stuhlgang. Dies ist vor allem bei Rauchern auffällig, die ohne Zigarette keine Defäkation ausüben können. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Nikotin eine stark stimulierende Wirkung auf das parasympathische Nervensystem hat und eine Art "Abführmittel" ist.

Die natürliche Aktivierung des Parasympathikums erfolgt morgens (5 bis 7 Stunden). Wenn Sie diesen Vorgang nicht stören, sollten Stuhlgang zu diesem bestimmten Zeitpunkt auftreten. Wenn am Morgen kein Stuhlgang vorliegt, deutet dies auf ein Versagen der biologischen Rhythmen hin.

Menschliche Biorhythmen werden von der chinesischen Medizin sehr gut untersucht und behandelt. Die maximale Aktivitätszeit von Yin-Energie liegt in den Morgenstunden. Es ist sehr schlimm, wenn eine Person den natürlichen Drang, den Darm zu leeren, zurückhält. Dies ist besonders gefährlich für Frauen. Gleichzeitig ist die Zwangsverstoßung nicht weniger schädlich.

Verstopfung nach Entfernung der Gallenblase

Die Gallenblase ist anatomisch und physiologisch dicht an der Leber. Die chirurgische Entfernung der Gallenblase wird von der Entwicklung des Postcholezystektomiesyndroms (PHES) begleitet. In einem unkomplizierten postoperativen Prozess wird die Funktion der Gallenblase durch die Gallengänge der Leber kompensiert, und nach einiger Zeit kehrt der Zustand des Patienten zur Normalität zurück.

PHES sieht klinisch wie eine vorübergehende oder dauerhafte Verletzung (mit einem komplizierten Verlauf postoperativer Heilung) aus:

Sekretion der Galle, Änderung der physikalisch-chemischen und biologischen Zusammensetzung;

Der Tonus des Schließmuskels des Gallenganges (Schließmuskel von Oddi);

Die Freisetzung von Galle in den Zwölffingerdarm, begleitet von Stauungen oder dem Anhalten der Bewegung der Galle, Entzündungen, Rückfluss oder reversem impulsiven Fluss der Galle, einer Störung der Zwölffingerdarmfunktion mit IBS-Symptomen (Verstopfung oder Durchfall).

Die Ursachen der Verstopfung mit Gallenblasenfunktionsstörung sind im Dünndarm und im Zwölffingerdarm konzentriert. Die Pathologie äußert sich in einer Abnahme des Darmtonus, einer Beeinträchtigung der peristaltischen Aktivität und folglich einer Darmobstruktion.

Führende klinische Anzeichen einer Blockade des Zwölffingerdarms - Erbrechen unverdauter Nahrung einige Zeit nach seiner Aufnahme und dem Fehlen eines Stuhlgangs. PCES wird durch instrumentelle Methoden diagnostiziert.

Verstopfung nach einer Darmoperation

Operationen am Darm sind vielfältig, aber das Prinzip der Operationstechnik ist das Gleiche - eine sofortige Trennung der Darmgewebe und verschiedene Verbindungsmöglichkeiten.

Die wichtigsten Arten von Operationen im Darm:

Hinterlegen einer zufälligen (traumatischen) Wunde des Darms;

Die Trennung der Gewebe der Darmwand, die Durchführung von operativen Manipulationen, das Nähen der Wände;

Anastomose - die Auferlegung einer künstlichen Fistel, um verschiedene Teile des Darms zu verbinden;

Resektion (partielle Entfernung) des Darmabschnitts und anschließende Verbindung der Enden, um die Kontinuität des Darms zu erhalten.

Manipulationen am offenen Darm beziehen sich fast immer auf Operationen mit einem hohen Infektionsrisiko einer Operationswunde durch pathogene und bedingt pathogene Mikroflora. Das Ergebnis einer Infektion sind exsudative Entzündungsreaktionen, die Bildung von Adhäsionen, die Entwicklung einer Peritonitis und andere schreckliche Komplikationen.

Postoperative Verstopfung kann begleitet sein von:

Übelkeit und / oder Erbrechen;

Bauchschmerzen;

Darmblutungen (verborgenes Blut während Operationen am Dünndarm und Blut im Stuhl, sichtbar bei blutendem Auge, meistens im Rektum oder After).

Symptome von Verstopfung

Verstopfungssymptome, die von der Internationalen Arbeitsgruppe zur Erforschung der Funktionspathologie des Gastrointestinaltrakts in Rom und der Bristol-Forschergruppe formuliert wurden, werden allgemein als Standard anerkannt und anerkannt. Inzwischen sind die physiologischen und pathophysiologischen Prozesse im Körper nicht immer in einem einzigen Satz von Merkmalen integriert. Eine ähnliche Pathogenese kann durch verschiedene Ursachen hervorgerufen werden, und umgekehrt können verschiedene Ursachen der Erkrankung mit den gleichen Anzeichen einhergehen.

Lassen Sie uns näher auf die Symptome eingehen, die in manchen Fällen mit Verstopfung einhergehen.

Verstopfung mit Blut

Bei Verstopfung wird Blutung aus dem After diagnostiziert als:

Kala mit scharlachroten Streifen oder Blut, das aus dem scharlachroten After fließt;

Rektale Entladung oder Fäkalien zerfärben Farbe;

Manchmal ist verborgenes Blut im Stuhl nicht sichtbar und wird nur durch Labortests bestimmt.

Bei Blutungen im unteren Teil des Dickdarms ist das Blut meist scharlachrot. Dies gilt insbesondere für starke Blutungen, wenn das Blut keine Zeit hat, sich der Darmumgebung auszusetzen. Dieses Muster wird bei unteren Darmblutungen beobachtet, die durch verschiedene Ursachen verursacht werden (Rektalfissur, Hämorrhoiden, Anusverletzungen, Divertikulose (Vorsprung) der Wand des Dickdarms, Schädigung der Kapillaren der Anuswände mit harten, trockenen Fäkalien).

Bei Blutungen im oberen und mittleren Abschnitt des Verdauungstrakts ist das Blut entweder dunkelbraun (vom Dünndarm) oder tarry (vom Magen).

Anale Blutungen im Überfluss können sein:

Selbstinduzierte Verstopfung;

Ein Zeichen einer schweren GI-Krankheit.

Krankheiten und Pathologien, die von Verstopfung mit Blut begleitet sein können:

Neoplasmen an den Darmwänden;

Gebrochener Anus und Hämorrhoiden;

Entzündung des Rektums (Paraproktitis);

Darminfektionen (Verstopfung und Durchfall);

Colon-Divertikulose;

Gesundheitsgefahren sind starke Analblutungen mit einer fortschreitenden Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten, begleitet von Schmerzen.

Schmerzen bei Verstopfung

Schmerz ist ein häufiges Symptom, begleitet von Verstopfung verschiedener Herkunft. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Schmerzreaktionen bei Verstopfung zu manifestieren.

Der Schmerz begleitet den Akt der Defäkation mit:

Passage eines Stuhlkoms durch den Analsphinkter,

unmittelbar nach dem Stuhlgang.

Der Schmerz im Unterleib zwischen dem Drang nach Stuhl kann diffus sein (erstreckt sich auf die Projektion aller Bereiche der Bauchwand) und lokal:

am Winkel des rechten Schulterblattes - Schmerzen im Sigma;

rechtes Hypochondrium und Lendenwirbelsäule - Schmerzen im Zwölffingerdarm;

Nabel - Schmerzen im Querkolon bei normaler Projektion;

rechte Seite der Bauchwand - Schmerzen im aufsteigenden Teil des Dickdarms;

Die linke Seite der Bauchwand besteht aus Schmerzen im absteigenden Teil des Dickdarms.

Die Orientierung an topographischen Projektionen ist sehr bedingt, in manchen Fällen kann die Schmerzquelle in der angegebenen Projektion liegen, der Grund liegt jedoch in einem völlig anderen Körper.

Die Schmerzen bei Verstopfung, die nicht mit der Schwierigkeit der Abführung des Stuhls aus dem Darm zusammenhängen, werden von folgenden Erkrankungen begleitet:

Übelkeit bei Verstopfung

Übelkeit ist ein unangenehmes Gefühl, das dem Erbrechen vorausgeht. Übelkeit geht oft mit Verstopfung und anderen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts einher, gleichzeitig kann dies ein Hinweis auf eine Pathologie sein, die nicht mit der Verdauung zusammenhängt. Übelkeit ist eines der Symptome von Intoxikationen, Erkrankungen des Ausscheidungssystems, Neurosen usw.

Es gibt fünf Faktoren, die Übelkeit und Erbrechen bei Verstopfung verursachen:

Mechanisches Hindernis für den Durchgang von Kot;

Stuhlansammlung im Darm und Vergiftung;

Lähmung der Darmperistaltik bei invertiertem Darm oder Omentum;

Langsame Darmperistaltik vor dem Hintergrund der Dysbiose;

Verletzung der Defäkationsakte als Folge einer Kombination von Belastung mit Stuhlintoxikation.

Verstopfungstemperatur

Temperaturstörungen (Hyperthermie - vermehrt und Hypothermie - niedrige Körpertemperatur) sind für Verstopfung nicht charakteristisch. Die begleitende Verstopfung durch Temperaturänderung ist ein deutliches Signal dafür, dass zusätzliche Faktoren in die Pathogenese einbezogen werden.

Mögliche Ursachen für Abweichungen von der normalen Körpertemperatur bei Verstopfung:

Ein Anstieg der Temperatur bei Verstopfung ist ein Zeichen für eine Beteiligung an der Pathogenese von Entzündungsreaktionen (Stadium alternativer und exsudativer Entzündungen);

Das Absenken der Verstopfungstemperatur ist eine Vorstufe des Zusammenbruchs (Schock).

Chronische Verstopfung (Differentialdiagnose)

Langzeit-Verstopfung (chronische Verstopfung) bezieht sich auf eine Gruppe von Funktionsstörungen. Zur Differenzialdiagnostik chronischer Verstopfungsformen aus der Akute mit traditionellen Untersuchungsmethoden.

Physikalische Methoden - Zunächst wird die Relevanz der tatsächlichen Symptome für die Rom-Kriterien III untersucht. Die Informationen, die durch Befragung des Patienten erhalten wurden, wurden durch eine externe Untersuchung unter Verwendung von Perkussion und Palpation des Bauches ergänzt.

Perkussion (Klopfen) - eine Methode zum Bestimmen der Art des Geräusches, das die Bauchdecke als Reaktion auf einen Schlag mit einem Schlaghammer oder einem Finger erzeugt:

Trommelfellgeräusche zeigen die Ansammlung von Gasen (Flüssigkeiten) im Darm an;

Ein dumpfer Ton deutet auf einen Bauchüberlauf mit dichtem Inhalt hin.

Palpation (Palpation) - Eine Methode zur Bestimmung der Schmerzen der Bauchwand und des Vergrößerungsgrades der inneren Organe. Die rektale Palpation bestimmt den Zustand und die Füllung der Ampulle des Rektums. Eine überlaufende Verlängerung weist auf einen chronischen Verlauf der Verstopfung hin.

Labormethoden zur Untersuchung von Blut, Urin und Kot werden zur feinen Differenzialdiagnose chronischer Verstopfung eingesetzt. Dazu gehören:

Bestimmung des Gesamtbilirubins (OB);

Analyse der alkalischen Phosphatase (alkalische Phosphatase);

Analyse der Aspartataminotransferase (AST);

Analyse der Alaninaminotransferase (ALT);

Analyse der Gamma-Glutamyltranspeptidase (GGTP);

Die korrekte Interpretation von Labortests liefert wertvolle Informationen, um schwerwiegende gastrointestinale Pathologien auszuschließen.

Instrumentelle Methoden zur Differentialdiagnose chronischer Obstipation sind:

Koloskopie. Zur Untersuchung des Dickdarmdarms mit einer endoskopischen Sonde (Kolonoskop). Die Methode liefert wertvolle Informationen über den Zustand der Schleimhaut des Rektums und das Vorhandensein von Tumoren an der Oberfläche;

Anorektale Manometrie. Zur Bestimmung des Tonus und der Kontraktilität von Rektum und After;

Elektrogastroenterographie. Angewendet zur Beurteilung der motorischen Funktion des Darms;

Röntgenuntersuchungen (Irroskopie). Bei der Differentialdiagnose der Verstopfung wird Bariumsulfat verwendet - eine strahlenundurchlässige Substanz.

Behandlung von Verstopfung bei Erwachsenen

Die wichtigsten Behandlungsrichtungen und vorbeugende Maßnahmen gegen Verstopfung:

Beseitigung negativer Faktoren, Änderungen des Lebensstils, Wiederherstellung des natürlichen Darmreflexes;

Organisation regelmäßiger moderater Bewegung;

Korrektur des Essverhaltens (einschließlich Ballaststoffe in der Ernährung);

Medikamentöse Therapie mit Abführmitteln;

Physiotherapeutika (Darmmassage, Elektrostimulation).

Die ersten drei Punkte der Behandlungsstrategie hängen vom Patienten ab. Bei der Organisation komfortabler Lebensbedingungen kann die engste Umgebung des Patienten, die sich dem Problem widmet, eine große Rolle spielen. Bei der Organisation von körperlicher Anstrengung wird empfohlen, auf die individuellen Körpermerkmale zu achten. Regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft. Bei ausreichender körperlicher Fitness können Sie laufen und schwimmen. Radfahren ist kontraindiziert.

Was die Verstopfungsdiät anbelangt, so sind die während des Zeitraums der Verschlimmerung der Krankheit zugelassenen Produkte Trockenpflaumen, getrocknete Aprikosen, Fruchtnektare (vorzugsweise aus Früchten, die in der Umgebung des Patienten üblich sind), Milchprodukte, Mineralwasser, Gemüse und Butter, gedämpfter Weizen und Roggenkleie. Im Krankenhaus wird normalerweise eine spezielle Diät von Pevzner Nummer 3 verwendet.

Wichtige Faktoren bei der Stuhlregulierung sind:

Einhaltung der Diät (Mahlzeit zu einer bestimmten Zeit);

Trinken genug Flüssigkeiten (bis zu 2 Liter pro Tag);

Selbstmassage des Bauches (kreisförmige Bewegungen mit den Handflächen im Uhrzeigersinn);

Bildung des korrekten Defäkationsreflexes (gleichzeitiger Besuch der Toilette nach dem Frühstück, Defäkation bei angenehmen Bedingungen ohne Hast in einer bequemen Haltung).

Es gibt auch viele spezielle Lebensmittel, die helfen können, Stühle zu normalisieren - was hilft bei Verstopfung?

Drogentherapie

Trotz der großen Auswahl an nicht verschreibungspflichtigen Abführmitteln sollte man sich daran erinnern, dass deren Auswahl und Verwendung streng nach Indikation und nur im ersten Stadium der Therapie erforderlich ist.

Abführmittel nach dem Mechanismus der pharmakologischen Wirkung werden in vier Gruppen unterteilt:

Arzneimittel, die abführend wirken, indem sie die Rezeptoren des Dickdarms reizen. Die therapeutische Wirkung beginnt nach 6 Stunden, die Aufnahme verursacht einen einzigen Stuhlgang;

Arzneimittel, die die Fähigkeit haben, Wasser im Darm zurückzuhalten und den Inhalt des Dickdarms zu erweichen;

Medikamente, die eine Steigerung des Darminhalts fördern, tragen dazu bei, dass der Stuhlgang mit einer unzureichenden Menge an Fäkalien hervorgerufen wird.

Öle (z. B. Kürbisöl) wirken schmierend und erleichtern den Durchtritt von Kot.

Probiotika Dazu gehören: Enterol, Expal, Acipol, Linex, Bifidumbacterin.

Physiotherapeutika gegen Verstopfung bei Erwachsenen werden von einem Arzt verschrieben:

Die Elektrostimulation des Darms ist eine wirksame Methode, das Prinzip besteht darin, die natürlichen Nervenimpulse, die die Peristaltik verursachen, durch ein elektrisches Signal mit einem bestimmten Wiederholungsrhythmus zu ersetzen. Das Verfahren ermöglicht es, die Blutversorgung zu erhöhen und die Darmmotorik zu verbessern;

Massage für Verstopfung. Es hat Einschränkungen wie die Elektrostimulation. Zur Massage sind Personen zugelassen, die sich einer besonderen Ausbildung unterzogen haben;

IOC - Darmkontrolle. Das Verfahren zur kontrollierten Entfernung von Fäkalsteinen aus dem Lumen des Dickdarms. Beeinträchtigt die Darmflora nicht. Manchmal kombiniert mit dem Kurs mit Bifidobakterien. In einigen Formen von Verstopfung dargestellt.

Um Verstopfung vorzubeugen, essen Sie regelmäßig und abwechslungsreich, essen Sie möglichst viel ballaststoffreiches Essen, leeren Sie Ihren Darm regelmäßig, wenn Sie dies wünschen. Versuchen Sie, nicht zu oft ein Abführmittel zu nehmen, da die Gewöhnung eintritt, der Darm seine Fähigkeit verliert, auf natürliche Weise zu dekadieren, und in den schwersten Fällen stellt sich heraus, dass eine Person den Darm nicht mehr ohne Abführmittel entleeren kann.

Autor des Artikels: Volkov Dmitry Sergeevich | Ph.D. Chirurg, Phlebologe

Ausbildung: Moskauer Staatliche Universität für Medizin und Zahnmedizin (1996). Im Jahr 2003 erhielt er ein Diplom eines pädagogischen und wissenschaftlichen medizinischen Zentrums für die Verwaltung der Angelegenheiten des Präsidenten der Russischen Föderation.

http://www.ayzdorov.ru/lechenie_zaporov_chto.php

Behandlung von Verstopfung bei Erwachsenen - Ursachen und mögliche Folgen

Verstopfung wird als Schädigung des Darms bezeichnet, wodurch sich zu viel Gas darin ansammelt oder das Enzym Mikroflora nicht mehr produziert wird. Es ist unerlässlich, diese Krankheit zu behandeln, da eine langfristige Verstopfung bei Erwachsenen ernsthafte Schäden im Magen-Darm-Trakt verursachen kann.

Ursachen für Verstopfung bei Erwachsenen

  1. Unhaltbare Lebensmittel - ständige Verwendung von Proteinen, die reich an Proteinen und einfachen Kohlenhydraten sind Produkte, die zur Entstehung von Darmproblemen beitragen: - Fleisch - Eier - Weißbrot - Käse - Reis - Pasta - Kartoffeln Flüssigkeitsaufnahme und inaktive Lebensweise.
  2. Eine Reihe von Erkrankungen des Verdauungssystems - Magengeschwür oder 12 Zwölffingerdarmgeschwüre, Darmdysbiose, gutartige, bösartige Neubildungen des Dickdarms.
  3. Die Bildung von "Kotsteinen" ist eine Ansammlung von gehärteten Kot in einem bestimmten Teil des Darms.
  4. Erkrankungen des Enddarms - Hämorrhoiden, Anusfissuren. Sie sind durch starke Schmerzen gekennzeichnet, die zu einer Verstopfung führen.
  5. Es gibt Verstopfung nach der Operation im Darm.
  6. Einige Erkrankungen des Nervensystems - Schlaganfälle, Tumoren im Rückenmark oder mechanische Schäden.
  7. Störungen des endokrinen Systems - Verstopfung bei Erwachsenen wird häufig bei Hypothyreose, Diabetes und Wechseljahren bei Frauen beobachtet.
  8. Akzeptanz bestimmter Medikamente und Chemikalien - Antidepressiva, Atropin, Phosphalugel, Drogen.
  9. Lange in einem depressiven Zustand bleiben.

Symptome und Anzeichen

Wenn eine Person richtig isst, die Ballaststoffe eine ausreichende Menge an Ballaststoffen enthalten, sie das Trinkregime beobachten (trinkt etwa 1,5 bis 3 Liter Wasser pro Tag) und einen aktiven Lebensstil führt, dann werden Probleme mit dem Darm nicht bekannt.

Die oben genannten Faktoren tragen zu einer angemessenen Arbeit des gesamten Gastrointestinaltrakts bei.

Wenn Verstopfung bei Erwachsenen auftritt, treten folgende Symptome auf:

  • Während des Stuhlgangs werden bestimmte Schwierigkeiten beobachtet, und es müssen Anstrengungen unternommen werden, um die Entfernung der Stuhlmassen sicherzustellen.
  • Beschwerden beim Stuhlgang;
  • Der Kot selbst ist trocken und kann in Form kleiner Kugeln (wie Schafskot) austreten. Es besteht das Gefühl, dass der Darm nicht vollständig geleert wird.

Diese klinischen Anzeichen sind charakteristisch für Verstopfung, die als atonisch bezeichnet wird. Es gibt noch eine andere Art - spastische Verstopfung, bei der eine starke Bauchdehnung auftritt, die auf eine erhöhte Gasbildung hinweist. Dies ist auf einen Krampf eines Teils des Darms zurückzuführen. Das Problem führt zu Bauchschmerzen und Blähungen.

  • Sodbrennen;
  • Appetitlosigkeit, Schlaf;
  • gereizter Zustand.
Erwachsene Frauen können an Depressionen, Angstzuständen oder Hysterie leiden.

Schwangere haben Verstopfung, weil die Darmschleifen gegen den Fötus gedrückt werden, was den normalen Durchtritt von Stuhlmassen verhindert. Klinisch manifestiert sich dies durch die gleichen Symptome wie in allen anderen Situationen, aber das Rumpeln im Unterleib wird stärker ausgeprägt sein.

Video

Rezept E. Malysheva aus Verstopfung

Meine Lieben, um die Verdauung und den Stuhlgang zu normalisieren, Verstopfung zu beseitigen, werden Ihnen keine teuren Pillen helfen, sondern das einfachste beliebte, längst vergessene Rezept. Rekord bald brauen 1 EL. einen Löffel

Wie behandelt man Verstopfung bei Erwachsenen?

Der erste Schritt besteht darin, die Ursache zu ermitteln, die zu dieser Krankheit geführt hat, und die Behandlung von Verstopfung bei Erwachsenen wird davon abhängen.

Richtige Ernährung

Lebensstil und Ernährung ändern - tägliche Spaziergänge an der frischen Luft und aktives Aufladen für 10-15 Minuten tragen zur Steigerung der Darmbeweglichkeit bei. Dies ist besonders nützlich für Menschen mit sitzender Tätigkeit (Manager, Programmierer).

Auch wenn Sie keine Zeit für Schulungen haben, können Sie keinen Aufzug vorziehen, sondern die Treppe hinaufgehen.

Die Ernährung sollte so organisiert sein, dass die Nahrungsaufnahme 5-6 mal täglich in kleinen Portionen erfolgt.

Vergessen Sie nicht, mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag zu trinken.

Es ist notwendig, Produkte von der Ernährung auszuschließen, die zu Verstopfung führen und die Gasbildung fördern:

  • Alkohol;
  • gebraten
  • gesalzene und konservierte Nahrungsmittel;
  • Schokoladen-Leckereien;
  • Tee und Kaffee.

Es ist besser, mageres Fleisch, Meeresfrüchte, Trockenfrüchte und Buchweizen hinzuzufügen.

Medikamentöse Behandlung

Abführmittel sind in mehrere Gruppen unterteilt:

  • Mittel gegen Verstopfung bei Erwachsenen, die die Gesamtmenge an Stuhlmassen erhöhen - Leinsamen, Forlax. Mit ihrer Hilfe wird Wasser im Lumen des Dickdarms zurückgehalten, was zu einer Erhöhung der Menge an Kot sowie zu seiner Erweichung führt. Diese Medikamente eignen sich zur Behandlung von atonischer Verstopfung und werden von den Patienten gut vertragen.
  • Lokale Mittel - dazu gehören Kerzen auf der Basis von Glyzerin.
  • Pflanzliche öle. Die beliebtesten Optionen sind Olivenöl und Vaseline. Sie schmieren die Darmwand, was dazu beiträgt, dass weicher Kot leichter durchläuft.
  • Pflanzliche Zubereitungen - Senadexin (aus Senna-Blättern), Rizinusöl, Tee aus Sanddornrinde. Alle führen zu Darmirritationen und einer weiteren Steigerung der Beweglichkeit. Ihre Wirkung tritt erst nach 8 Stunden ein, daher ist es wünschenswert, nachts Drogen zu nehmen.
  • Synthetische Produkte Dazu gehören Lactulose, Guttalax.

Was tun bei Verstopfung mit Blut?

Wenn während einer Stuhlentzündung Blut sichtbar ist, deutet dies auf ein ernstes Gesundheitsproblem hin, und Sie müssen einen Arzt aufsuchen. Vielleicht ist dies der erste Indikator für schwere Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt. Ein Proktologe oder Koloproktologe behandelt Hämorrhoiden.

Foto

Was sagen israelische Proktologen über Verstopfung?

Verstopfung ist sehr gefährlich und oft ist dies das erste Symptom von Hämorrhoiden! Nur wenige Leute wissen es, aber es ist sehr einfach, es loszuwerden. Nur 3 Tassen dieses Tees pro Tag entlasten Sie von Verstopfung, Blähungen und anderen Problemen des Magen-Darm-Trakts.

Wenn Sie Verstopfung und Stuhlgang mit Blutgerinnseln beobachten, müssen Sie auch zum Arzt gehen, da die Folgen einer Nichtbehandlung sehr ernst sein können. Um rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, verzögern Sie den Besuch eines Spezialisten nicht, denn je mehr Sie sich schieben, desto schwieriger wird die Behandlung.

Welcher Arzt behandelt Verstopfung?

Nachdem Sie sich für einen Spezialisten entschieden haben, müssen Sie die Frage beantworten: Welcher Arzt kann mir helfen? Die häufigste Ursache für Verstopfung sind Störungen im Dickdarm und / oder Rektum.

Für diese beiden Ärzte ist eine Untersuchung erforderlich. Es ist jedoch möglich, die Reihenfolge zu bestimmen: Wenn Sie während der Verstopfung Schmerzen und Schmerzen im Magen spüren, gehen Sie zum Gastroenterologen, und wenn nicht, zum Proktologen. Wenn es jedoch keine Probleme mit den Magen-Darm-Traktsystemen gibt, sollten Sie einen Endokrinologen aufsuchen. Der Grund kann viel ernster sein, als es den Anschein hat.

Prävention

Die Verhinderung von Verstopfung bei Erwachsenen basiert auf einem gesunden und aktiven Lebensstil.

Selbst vernachlässigte Verstopfung und Blähungen können zu Hause ohne Diäten und Krankenhäuser geheilt werden. Vergessen Sie nicht, einmal am Tag zu trinken.

http://lechimzapor.com/gruppy-porazheniya/vzroslye/prichiny-i-lechenie

Weitere Artikel Über Krampfadern