Was ist ein Verschluss der Gefäße der unteren Extremitäten?

Pathologien des Kreislaufsystems führen in der gesamten Krankheitsstruktur zu den Hauptursachen für Behinderung und Mortalität. Dies wird durch die Prävalenz und Persistenz von Risikofaktoren erleichtert. Krankheiten betreffen nicht immer Herz und Blutgefäße gleichzeitig, einige entwickeln sich in den Venen und Arterien. Es gibt viele von ihnen, aber der Verschluss der Arterien der unteren Extremitäten ist am gefährlichsten.

Das Konzept der Okklusion (Okklusion) der Gefäße der Beine

Die Blockade der Arterien der unteren Gliedmaßen stoppt die Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen zu den von ihnen gelieferten Organen und Geweben. Häufiger betroffen sind Kniekehlen und Oberschenkelarterien. Die Krankheit entwickelt sich stark und unerwartet.

Das Gefäßlumen kann durch Blutgerinnsel oder Emboli verschiedener Herkunft blockiert sein. Der Durchmesser der Arterie hängt von ihrer Größe ab und wird unpassierbar.

Gleichzeitig entwickelt sich im Bereich unterhalb des Arterienverschlusses rasch eine Gewebenekrose.

Die Schwere der Anzeichen der Pathologie hängt von der Lage der Okklusion und der Funktion des lateralen kollateralen Blutflusses in gesunden Gefäßen ab, die parallel zu den betroffenen verlaufen. Sie liefern Nährstoffe und Sauerstoff an das ischämische Gewebe.

Arterienverschlüsse werden häufig durch Gangrän, Schlaganfall und Herzinfarkt erschwert, die den Patienten zu Behinderung oder Tod führen.

Es ist unmöglich zu verstehen, was die Okklusion der Gefäße der Beine ist, die Schwere dieser Erkrankung zu erkennen, ohne deren Ätiologie, klinische Manifestationen und Behandlungsmethoden zu kennen. Es ist auch notwendig, die Bedeutung der Prävention dieser Pathologie zu berücksichtigen.

Mehr als 90% der Fälle von Blockaden in den Arterien der Beine haben zwei Hauptgründe:

  1. Thromboembolie - Blutgerinnsel bilden sich in den Hauptgefäßen, der Blutfluss wird den Arterien der unteren Extremitäten zugeführt und überlappt diese.
  2. Thrombose - ein Thrombus als Folge der Atherosklerose erscheint in der Arterie, dehnt sich aus und schließt sein Lumen.

Ätiologie

Die Ätiologie der übrigen Fälle ist wie folgt:

  • die Ansammlung von Cholesterin-Plaques an den Wänden der Blutgefäße bei Arteriosklerose, bevor sie blockiert wird;
  • Embolie mit Partikeln von Fett oder Fremdkörpern, Luftblasen, Injektionsflüssigkeit;
  • Aneurysma der Arterien - ihre Dehnung und Protrusion, in der sich schnell Blutgerinnsel und Emboli ansammeln;
  • mechanische Verletzung der Blutgefäße, Druck, Blockierung des Blutflusses;
  • entzündliche Erkrankungen der Arterien, die mit Schwellung und Ansammlung von Exsudat einhergehen;
  • Herzischämie, Bluthochdruck, Herzkrankheiten, Herzinfarkt, Diabetes mellitus tragen zur Entwicklung von Okklusion bei;
  • Leukämie - das Lumen der Arterie verstopft die expandierenden malignen Zellen.

Risikofaktoren

Der Gefäßverschluss ist eine Erkrankung, für die das Vorhandensein von Risikofaktoren besonders wichtig ist. Durch die Minimierung wird die Wahrscheinlichkeit von Hindernissen verringert. Sie sind:

  • Alkoholismus, Drogenabhängigkeit, Rauchen;
  • Vererbung;
  • Operation an den Beinen;
  • unausgewogene Ernährung;
  • Schwangerschaft, Geburt;
  • Übergewicht;
  • sitzender Lebensstil;
  • Geschlecht - häufiger sind Männer krank, Alter - mehr als 50 Jahre.

Die Auswirkungen der zugrunde liegenden Ursachen und Risikofaktoren häufen sich meistens für lange Zeit an.

Es ist wichtig! Experten stellen fest, dass die Okklusion der Beingefäße bei jungen Menschen verbreitet ist, von denen viele vor Computern und Überwachungsgeräten sitzen. Wenn die ersten Anzeichen einer Okklusion auftreten, sollten Sie daher unabhängig von der Altersgruppe sofort einen Arzt aufsuchen.

Arten und Anzeichen der Krankheit

Arterienverschluss kann überall an der unteren Extremität auftreten und verschiedene Gefäßdurchmesser überlappen. Dementsprechend gibt es verschiedene Arten von Verschlüssen:

  1. Behinderung von großen und mittleren Arterien. Gestörte Blutversorgung des Femurbereichs und der angrenzenden Bereiche.
  2. Verstopfung kleiner Gefäße, die die Beine und Füße mit Blut versorgen.
  3. Gemischtes Hindernis - große und kleine Arterien gleichzeitig.

Entsprechend den ätiologischen Faktoren, die die Entstehung und Entwicklung der Krankheit hervorgerufen haben, werden die Okklusionen in folgende Arten unterteilt:

  • Luftblockierung des Schiffes durch Luftblasen;
  • arterieller Verschluss verursacht Blutgerinnsel;
  • Fettblockierung der Arterie mit Fettpartikeln.

Die Obstruktion der Beingefäße tritt in zwei Formen auf:

Akuter Verschluss tritt auf, wenn eine Arterie durch einen Thrombus blockiert wird. Entwickelt sich plötzlich und schnell. Chronische Erkrankungen sind langsam, die Manifestationen hängen von der Ansammlung von Cholesterin-Plaques an der Gefäßwand und der Verringerung ihres Lumens ab.

Symptomatologie

Das erste Anzeichen einer Obstruktion der Beinarterie ist ein Symptom intermittierender Claudicatio. Intensives Gehen verursacht Schmerzen in den Gliedmaßen, eine Person, die sein Bein schont, humpelt. Nach einer kurzen Pause verschwinden die schmerzhaften Empfindungen. Mit der Entwicklung der Pathologie erscheinen Schmerzen jedoch durch unbedeutende Belastungen der Extremität, die Lahmheit nimmt zu, eine längere Ruhepause ist notwendig.

Im Laufe der Zeit gibt es 5 Hauptsymptome:

  1. Ständiger Schmerz, der sogar durch eine leichte Erhöhung der Beinbelastung verschlimmert wird.
  2. Blasse und kalte Haut auf der Läsion, die schließlich eine bläuliche Tönung entwickelt.
  3. Pulsationen von Blutgefäßen im Bereich der Verstopfung sind nicht nachweisbar.
  4. Verminderte Empfindlichkeit der Beine, Gefühl der Gänsehaut, die allmählich verschwindet, Taubheitsgefühl bleibt bestehen.
  5. Der Beginn einer Gliedmaßenlähmung.

Es ist wichtig zu wissen, dass innerhalb weniger Stunden nach dem Auftreten charakteristischer Anzeichen einer Blockierung eine Gewebenekrose an der Verschlussstelle des Gefäßes beginnt und sich Gangrän entwickeln kann.

Diese Prozesse sind irreversibel, so dass eine späte Behandlung zu einer Amputation der Gliedmaßen und der Behinderung des Patienten führt.

Wenn Anzeichen einer Claudicatio intermittens oder mindestens eines der häufigsten Verschlusssymptome vorliegen, ist dies der Grund für einen Notfallbesuch beim Arzt.

Behandlungsmethoden

Der Phlebologe führt die notwendigen Studien durch, um die Diagnose zu bestätigen. Danach verschreiben Sie die Behandlung. In den Anfangsstadien der Entwicklung der Krankheit ist sie konservativ und wird zu Hause durchgeführt. Medikamententherapie anwenden:

  • Antikoagulanzien, die das Blut verdünnen und seine Viskosität verringern (Cardiomagnyl, Plavix, Aspirin Cardio);
  • krampflösende Mittel zur Linderung von Gefäßspasmen (No-Spa, Spasmol, Papaverine);
  • Thrombolytika (Fibrinolitika), die Blutgerinnsel zerstören (Prourokinase, Actilase);
  • Schmerzmittel, Schmerzlinderung (Ketanol, Baralgin, Ketalgin);
  • Herzglykoside, die die Funktion des Herzens verbessern (Korglikon, Digoxin, Strofantina);
  • Antiarrhythmika, normalisierende Herzrhythmen (Novocainamid, Procainamid).

Die gerinnungshemmende Wirkung der Heparinsalbe wird zur lokalen Behandlung von Okklusion eingesetzt. Weisen Sie Vitaminkomplexe zu. Verwenden Sie Physiotherapie.

Die Elektrophorese beschleunigt und gewährleistet ein maximales Eindringen von Medikamenten in den Ort von Arterienläsionen.

Die Magnetfeldtherapie lindert Schmerzen, verbessert die Durchblutung und erhöht die Sauerstoffsättigung im Blut.

Bei schwerer Okklusionsentwicklung und unwirksamer medikamentöser Therapie wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt:

  1. Thrombektomie - Entfernung von Blutgerinnseln aus dem Gefäßlumen.
  2. Stenting - Durch die Einführung eines speziellen Ballons wird das Arterienlumen geöffnet, und ein Stent wird installiert, um seine Verengung zu verhindern.
  3. Rangieren ist die Schaffung einer Bypass-Arterie, die den betroffenen Bereich ersetzt. Hierfür kann ein Implantat oder ein gesundes Gliedmaßengefäß verwendet werden.

Bei der Entwicklung von Gangrän erfolgt eine teilweise oder vollständige Amputation der Extremität.

Prävention

Die Einführung einfacher Präventionsregeln reduziert das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, erheblich:

  1. Führe einen aktiven Lebensstil durch, übe moderate Bewegung aus
  2. Besuchen Sie Eisbahnen, Schwimmbäder, Fitnessstudios.
  3. Hören Sie auf zu rauchen und Alkohol zu trinken, oder reduzieren Sie die Verwendung von Spirituosen auf ein Minimum.
  4. Essen Sie die richtige Nahrung, die genügend Vitamine und Spurenelemente enthält. Produkte ausschließen, die den Cholesterinspiegel im Blut erhöhen, dessen Viskosität, Blutdruck und eine große Menge Fett enthalten.
  5. Erlauben Sie keine signifikante Erhöhung des Körpergewichts, halten Sie es im normalen Zustand.
  6. Vermeiden Sie Stress, lernen Sie sie loszuwerden.
  7. Zur Kontrolle des Verlaufs und der Behandlung chronischer Erkrankungen, die zu Behinderungen der Beingefäße führen können.

Fazit

Der Verschluss der Arterien der unteren Extremitäten entwickelt sich in den meisten Fällen über einen langen Zeitraum, so dass frühe Symptome im Anfangsstadium der Erkrankung auftreten. Sie signalisieren Probleme mit Schiffen. Wir dürfen diesen Moment nicht verpassen und einen Spezialisten aufsuchen. Dies ist der einzige Weg, um die Ursache für den Verschluss der Gefäße korrekt zu bestimmen, zu beseitigen, die Entwicklung der Pathologie zu stoppen und eine günstige Prognose für die Genesung zu haben.

http://varikoznik.com/phlebos/okklyuziya-sosudov-nizhnih-konechnostej.html

Behandlung der Arterienverschluß der unteren Extremitäten

Symptome, Behandlung und Komplikationen der Arteriosklerose obliterans der unteren Extremitäten

Um den Cholesterinspiegel zu senken, verwenden unsere Leser erfolgreich Aterol. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Die obstruktive Arteriosklerose der Beine wird als chronische Erkrankung bezeichnet, die große Arterien betrifft, was zu einer unzureichenden Durchblutung führt. Infolgedessen tritt Sauerstoffmangel, dem Gewebe ausgesetzt sind, nicht nur unter den Belastungen des Bewegungsapparates auf, sondern auch im Ruhezustand. Dies ist eine der häufigsten Pathologien von Gliedmaßengefäßen. Menschen über 70 Jahre sind anfälliger für diese Krankheit.

Laut Statistik leidet die gesamte Bevölkerung des Planeten an Atherosklerose zwischen 15 und 20% und sie sind meistens Vertreter des stärkeren Geschlechts. Gleichzeitig kann OASNK auch unter den Vertretern anderer Altersklassen gebildet werden.

Welche Prozesse treten bei der Atherosklerose auf?

Atherosklerotische Prozesse können sich absolut auf alle Arterien auswirken. Meistens ist die Erkrankung jedoch in großen Gefäßen lokalisiert - der Aorta und den Hauptarterien der Extremitäten. Wenn wir die Beine betrachten, handelt es sich in der Regel um die Kniekehle und die Oberschenkelarterie. Die internationale Klassifikation der Krankheiten systematisiert atherosklerotische Erkrankungen mit unkompliziertem oder kompliziertem Verlauf bei Nummer 170. Lassen Sie uns darüber sprechen, was genau die Atherosklerose obliterans der Arterien der unteren Extremitäten ist, der im ICD 10 der Code 170.2 zugewiesen wird. Mit der Entwicklung der Erkrankung an der inneren Arterienwand beginnt die Bildung von Plaques mit komplexer Struktur. Diese Formation besteht aus wachsendem Bindegewebe und darauf abgelagerten Lipoproteinen niedriger Dichte. Im Laufe der Zeit beginnen die Ablagerungen zu verkalken, was zur Verkalkung der Plakette führt.

Einwachsen in das Lumen des Gefäßes, die Bildung einer immer schwieriger werdenden Blutzirkulation bzw. der Struktur, die vor Arteriosklerose dank dieser Arterie, die mit Nahrung und Sauerstoff versorgt wurde, einen Mangel an erforderlichen Substanzen erfährt. Das nächste Stadium ist die Gewebeinischämie, die, wenn sie nicht behandelt wird, aufgrund der zunehmenden Überlappung der Aorta verschlimmert wird. Die Gefahr der Pathologie besteht darin, dass im Anfangsstadium, wenn das Problem am leichtesten gelöst wird, unter den Symptomen der Atherosklerose obliterans nur leichte Schmerzen infolge körperlicher Anstrengung bestehen.

Mit der Weiterentwicklung der Pathologie ist eine vollständige Überlappung des Lumens möglich, was zu einem irreversiblen Zustand der Nekrose führt. Unterhalb der Obliteration des Gefäßes befindet sich eine Nekrose von Geweben. In diesem Fall handelt es sich bereits um Gangrän.

Abhängig von der Entfernung, in der das Opfer gehen kann, bevor Schmerzen oder Beinermüdung auftreten, wird die Atherosklerose der unteren Extremitäten in folgende Stufen eingeteilt:

  1. Wenn Sie ohne Schmerzen beginnen, können Sie Entfernungen von mehr als einem Kilometer zurücklegen. Unangenehme Empfindungen treten mit erheblicher körperlicher Anstrengung auf.
  2. Bei mittlerem Beschwerden tritt bei Entfernungen von 50 Metern bis 1 Kilometer ein.
  3. Im dritten kritischen Stadium der Atherosklerose treten Schmerzen auf, noch bevor das Opfer 50 Meter weit ist. In diesem Fall treten unangenehme Empfindungen nicht nur während aktiver Aktionen auf, sondern auch in Ruhe.
  4. In einem komplizierten Stadium treten nekrotische Zonen an der Ferse und den Zehen auf, die die Entstehung von Gangrän provozieren können. In diesem Fall verursacht schon der kleinste kleine Schritt Schmerzen.

Die blutende Atherosklerose der unteren Extremitäten wird ebenfalls nach dem Ausbreitungsgrad der Krankheit klassifiziert:

  1. Die erste Stufe ist ein Sperrgebiet.
  2. Der zweite - die Krankheit bewegt sich in die Oberschenkelarterie.
  3. Die dritte - die Arteria poplitealis - ist am Krankheitsprozess beteiligt.
  4. Im vierten Stadium sind sowohl die Femur- als auch die Kniekehle betroffen.
  5. Im fünften Stadium gibt es eine tiefe Läsion beider Arterien.

Auch können die Stadien der Atherosklerose obliterans je nach Schwere der Symptome variieren:

  • Im milden Stadium ist es eine Verletzung des Fettstoffwechsels, bei der keine anderen Symptome auftreten.
  • Während des Übergangs zur zweiten, mittleren Stufe werden die ersten charakteristischen Anzeichen der Pathologie festgestellt - Taubheit der Extremitäten, übermäßige Kälteempfindlichkeit und Gänsehaut.
  • Im schweren Stadium nehmen die Symptome zu, es treten erhebliche Beschwerden auf.
  • Die nächste Stufe ist progressiv, mit dem Auftreten von ulzerativen und gangränösen Läsionen an den Beinen mit Freisetzung von Flüssigkeit.

Vernarbende Erkrankungen der Arterien der unteren Extremitäten können sich schnell entwickeln. In diesem Fall sind die Symptome akut und die Verbreitung von Gangrän nimmt zu. Eine solche Pathologie erfordert ein frühzeitiges Eingreifen - Krankenhausaufenthalt des Opfers und sofortige Amputation. Bei subakuter Entwicklung wechseln sich Exazerbationen mit Perioden ab, in denen die Symptome fast nicht wahrnehmbar werden. In diesem Fall behandeln Spezialisten die vernichtende Atherosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten im Krankenhaus. Die Therapie soll die Entstehung der Krankheit verlangsamen. Bei einem chronischen Prozess können die Symptome längere Zeit abwesend sein. Die Behandlung der Ausrottung ist in diesem Fall medizinisch.

Faktoren, die zur Entwicklung der Pathologie beitragen

Als Ausläufer der Universalkrankheit entwickelt sich unter der Einwirkung der gleichen Faktoren wie die allgemeine Pathologie eine Atherosklerose der unteren Extremitäten, wodurch das Risiko der Pathologiebildung in den folgenden Fällen zunimmt:

  1. Die Altersgruppe - in der Regel beginnt die Entstehung der Krankheit nach vierzig Jahren.
  2. Geschlecht - statistisch gesehen wird die oblaterische Atherosklerose bei Männern signifikant häufiger diagnostiziert als bei Frauen.
  3. Verwöhnen von schlechten Gewohnheiten, insbesondere Rauchen - Studien haben gezeigt, dass Nikotin einen Spasmus des peripheren Gefäßsystems hervorrufen kann, der zu Arteriosklerose der Arterien führt und zur Entstehung von Krankheitsprozessen beiträgt.
  4. Das Vorhandensein bestimmter Bedingungen - Verringerung der Menge an Sexualhormonen und Substanzen, die durch die Schilddrüse, Zuckerkrankheit, arterieller Hypertonie und andere pathologische Prozesse produziert werden.
  5. Konstante Unterkühlung des Körpers.
  6. Unzureichende körperliche Aktivität
  7. Falsch zusammengestelltes Menü, das von Produkten mit hohem Tierfettgehalt dominiert wird.
  8. Übermäßiges Körpergewicht
  9. Anstrengende körperliche Arbeit und psycho-emotionale Überlastung.
  10. Zuvor verletzte Gliedmaßen und Erfrierungen.
  11. Heredität - bezieht sich auf die Situation, wenn der Gehalt bestimmter Lipidfraktionen im Blut genetisch bestimmt wird.

Wie manifestiert sich die Pathologie?

Die betreffende Krankheit ist normalerweise durch eine langsame Entwicklung gekennzeichnet, bei Atherosklerose obliterans hängt die Schwere der Symptome davon ab, wie stark das Gefäß verstopft ist und wie stark die Blutversorgung der von ihr gefütterten Gewebe beeinträchtigt ist. Das sicherste Symptom ist jedoch der Schmerz, der sich als Claudicatio intermittierend manifestiert. Der Punkt ist, dass das Opfer beim Auslöschen von Gefäßerkrankungen in der Lage ist, beim Gehen eine bestimmte Strecke ohne Probleme zu überwinden, woraufhin er Schmerzen in den Muskeln der Beine spürt. Die Eindrücke sind so unangenehm, dass die Person gezwungen ist, aufzuhören - der Schmerz vergeht im Ruhezustand, aber wenn die Bewegung wieder aufgenommen wird, kehrt sie zurück.

Der Grund für die Entstehung des Schmerzsyndroms ist ein erhöhter Sauerstoffverbrauch durch die Muskelschichten der Beine in einem Zustand erhöhter Belastung bei unzureichender Blutversorgung. Und da den Muskeln in diesem Fall nicht nur die Durchblutung, sondern auch der Sauerstoff entzogen wird, steigt die Konzentration der Stoffwechselprodukte rapide an, was zu Schmerzen führt.

Schmerzen bei der Atherosklerose der unteren Extremitäten treten normalerweise in einem Bein auf. Ein beidseitiges Hinken kann sich allmählich entwickeln, aber in einem Glied sind die Schmerzen immer stärker als in dem anderen.

Die Entwicklungsstadien der Krankheit wurden bereits oben betrachtet, abhängig von der Entfernung, die das Opfer ohne Schwierigkeiten gehen kann. Darüber hinaus gibt es zu jedem Zeitpunkt bestimmte äußere Anzeichen:

  1. Im Anfangsstadium wird die Blässe der Haut der Beine bemerkt, beim Gehen kommt es zu einer raschen Ermüdung, die Extremitäten sind kalt, selbst wenn es draußen warm ist. In diesem Stadium beginnt die Ablagerung von Cholesterin an den Gefäßwänden gerade erst, was eine erfolgreiche medikamentöse Behandlung garantiert.
  2. Die zweite Stufe ist durch das Auftreten von Hühnern gekennzeichnet, die Füße der Füße sind nicht mehr nur kalt, sondern auch schwer warm zu halten. Die Haut der Beine verliert ihre Elastizität, sie wird trocken und schlaff. Die Cholesterinschicht wächst, die Durchblutung wird schwieriger - zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Termin mit einem Spezialisten zu vereinbaren.
  3. Das dritte Stadium der Atherosklerose ist leicht genug, um die Beine hochzuheben. Die Haut der betroffenen unteren Extremität verliert ihre natürliche Farbe und erhält eine blasse Farbe. Nach dem Absenken der Beine rötet sich die Haut deutlich. In diesem Stadium hilft nur eine Operation.
  4. Das letzte Stadium ist nicht nur starke Schmerzen und Bewegungsunfähigkeit, sondern auch das Auftreten von trophischen Geschwüren, Nekrosen und starken Schwellungen der Beine und Füße. Absterben von Gewebe geht in Gangrän über, die Behandlungsmethode ist nur die Amputation des geschädigten Beines.

Darüber hinaus können Gefäßerkrankungen der unteren Extremitäten von Fieber und Fieber begleitet sein, das Auftreten von Rissen im Fersenbereich, Impotenz bei Männern, wenn die Erkrankung auf die Oberschenkelarterien übergeht. Es kommt zu einem Haarverlust an den Oberschenkeln, den Beinen, der Nagelplatte, der Versiegelung der Haut. Während des Schlafes können Anfälle auftreten.

Trophische Störungen, die sich während der Atherosklerose der Beingefäße entwickeln, bilden sich vor dem Hintergrund der Hypoxie und der Durchblutungsstörung, die Weichteilatrophie und die distalen Bereiche, die Finger, leiden mehr. Beobachtete Rauheit und Trockenheit der Haut, Hyperkeratose, Peeling, Elastizitätsverlust. Die Haut kann leicht beschädigt werden, während die Wunde lange Zeit nicht verheilt. Es gibt eine Ausdünnung der Fettgewebsschicht, eine Abnahme der Muskelmasse - bzw. das Bein sieht optisch dünn aus und wenn man es mit der zweiten Extremität vergleicht, ist die Asymmetrie deutlich sichtbar.

Wenn es zum Auftreten von Gangrän kommt, kann der behandelnde Arzt den trockenen oder nassen Typ dieser Läsion diagnostizieren:

  1. Die trockene Form ist günstiger, mit ihrer Bildung gibt es eine klare Grenze zwischen lebendem und totem Gewebe. Die von Nekrose betroffenen Bereiche verdunkeln sich ziemlich schnell, werden oft schwarz, verlieren Flüssigkeit und trocknen aus. Manchmal gibt es eine Ablehnung des betroffenen Fragments, während der Schmerz mäßig ist.
  2. Bei vermindertem Widerstand tritt eine häufigere Form von Gangrän auf. Beobachtet man eine ausgeprägte Schwellung des distalen Beins, wird der Farbton der Haut von bläulich zu bläulich-schwarz, das Schmerzsyndrom ist deutlich ausgeprägt. Es gibt keine klaren Grenzen, der nekrotische Prozess breitet sich entlang des Beins aus. Aktiv gebildete toxische Zersetzungsprodukte werden vom Körper aufgenommen und führen zu einer schnell zunehmenden Vergiftung.

Wenn die Untersuchung feuchte Gangrän zeigt, ist ein sofortiger chirurgischer Eingriff erforderlich. Andernfalls ist das Endergebnis der wachsenden Vergiftung tödlich.

Pathologische Diagnose

Betrachten Sie, wie die Diagnose Arteriosklerose. Der behandelnde Spezialist stellt eine genaue Diagnose auf der Grundlage der Ergebnisse der Sichtprüfung und der mit verschiedenen Erhebungsmethoden gewonnenen Daten her:

  1. Zunächst wird ein Bluttest durchgeführt, mit dem Sie die Struktur der Fette im Plasma und ihre Menge, die Konzentration des Proteins Fibrinogen und Glukose sehen können.
  2. Die kompetente Diagnose erfordert eine Dopplersonographie - diese Studie ermöglicht die Beurteilung des Gefäßzustands.
  3. Bei der Durchführung der Magnetresonanztomographie werden Zonen der Lokalisierung von Krankheitsprozessen bestimmt, auch wenn sich in der Entwicklung der Pathologie ein Anfangsstadium befindet.
  4. Bei der CT-Angiographie wird ein klares Bild der Gefäße erhalten, die Art des Blutflusses wird bewertet.
  5. Der Laufbandtest wird mit einer allmählichen Erhöhung der Belastung durchgeführt, wenn sich der Patient auf dem Laufband befindet - mit seiner Hilfe wird die Definition von „Entfernung ohne Schmerzen“ durchgeführt.

Die Diagnose ermöglicht die Bestimmung der Atherosklerose anhand der Liste der Daten, die während der Untersuchung gewonnen wurden:

  • das Vorhandensein charakteristischer Beschwerden des Opfers - Schmerzen in den Gliedmaßen und das Auftreten von Claudicatio intermittens;
  • Erkennung bei Anzeichen von Gewebsatrophie;
  • vermindertes Pulsieren der Arterien der Beine oder Füße, Oberschenkel, Kniekehle;
  • Die Doppler-Bildgebung bestätigt eine Störung der Blutversorgung der peripheren Bereiche.
  • Thermometrie mit Thermographie zeigt eine Abnahme der Temperatur der Gewebe und des Infrarotstrahlungspegels;
  • Die Arteriographie, bei der Studien durchgeführt werden, bei denen Kontrastmittel in die Gefäße injiziert werden, zeigt den Bereich der Arterienverengung im Bein.

Bei der Durchführung einer Studie sollte man die Halsschlagadern und die Herzkranzgefäße nicht vergessen. Wenn sie untersucht werden, kann ein gefährlicheres Problem auftreten. In diesem Fall wird die Behandlungssequenz für Arteriosklerose obliterans durch den Zustand dieser Arterien bestimmt, zum Beispiel müssen zunächst Bypassoperationen für die Koronararterie durchgeführt werden und erst danach - eine Operation, die die Gefäße der unteren Extremitäten betrifft.

Krankheitstherapie

Die Behandlung der verschwindenden Atherosklerose der unteren Extremitäten hängt von der Pathologie ab bzw. kann entweder konservativ oder operativ sein. Im ersten Fall ist die Kontrolle der Risikofaktoren die Medikation. Dieser Ansatz gilt jedoch nur im Anfangsstadium der Krankheit.

Es gibt bestimmte Prinzipien, die darauf schließen lassen, wie man die Atherosklerose im Allgemeinen auslöscht:

  1. Im Falle einer nichtmedikamentösen Therapie werden die Risikofaktoren korrigiert - sie gehen mit Gewichtsverlust einher, Bluthochdruck und Diabetes werden behandelt und das Rauchen eingestellt. Cholesterin wird durch Diät und die Verwendung geeigneter Medikamente reduziert.
  2. Sie verschreiben vasoaktive Wirkstoffe. Durch die medikamentöse Therapie in den Gefäßen reduzieren sie die Aggregation von Erythrozyten - Trental, Pentoxifyllin, Reopolyglucin oder Reomacrodes.
  3. Wenden Sie Arzneimittel an, um die Thrombozytenaggregation zu reduzieren. Dazu gehören Aspirine, deren Dosierung 100-325 mg / Tag beträgt. Zu den wirksameren Mitteln gehören Plavix.
  4. Um die Viskosität des Blutes und die Konzentration bestimmter Lipide zu verringern, werden Fibrinogen und Derivate von Heparin empfohlen - zum Beispiel Sulodexid, das einen eindeutig positiven Effekt hat.
  5. Unter proteolytischen Enzymen werden Wobenzym und Phlogenzym bevorzugt. Diese Medikamente werden verwendet, um die Schwere trophischer Formationen und entzündlicher Prozesse zu reduzieren.
  6. Für die Erweiterung der Blutgefäße verwendet Xanthinol Nicotinat.

Zusätzlich kann die Laserbelichtung dazu verwendet werden, den Abbau von Fibrin zu stimulieren. Ultraviolettlaser helfen auch, die Blutviskosität zu verringern. Wenn die therapeutischen Methoden der Atherosklerose nicht die erwartete Wirkung entfalten und die Gefäße der unteren Extremitäten beschädigt sind, kann die Behandlung auf einer Operation beruhen:

  1. Endovaskuläre Operationen sind das Eindringen der Haut- und Muskelschicht in das betroffene Gefäß mittels spezieller Instrumente. Danach erfolgt die Expansion und Stenting - ein spezieller Rahmen wird in das Gefäß eingebaut, um zu verhindern, dass sich das Lumen wieder verkleinert.
  2. Bei der Endarteriektomie entfernt ein Spezialist mit offenem Eingriff Plaques und Blutgerinnsel aus den Arterien.
  3. Es kann ein Rangieren durchgeführt werden, bei dem ein Bypasspfad für die Blutgefäßprothetik angeordnet wird - im zweiten Fall ist es erforderlich, einen Teil des betroffenen Gefäßes zu entfernen und die Prothese an seiner Stelle zu installieren.
  4. Sympathektomie wird bei der Behandlung von Arteriosklerose obliterans nicht so häufig verwendet - diese Operation ist symptomatisch, mit ihrer Hilfe werden die Arterien vor Krämpfen geschützt, die kleinen Arterien werden aufgeweitet und der Blutfluss wird wiederhergestellt.
  5. Eine weitere seltene Operation ist die Osteotomie mit Revaskularisation. Für die Umsetzung wird der Beinknochen absichtlich geschädigt, wodurch neue mittelgroße Gefäße auftauchen, die den Blutstrom umverteilen.
  6. Eine Amputation des Beins wird unerwünscht, aber manchmal ist eine notwendige Behandlung erforderlich, wenn der Effekt anderer therapeutischer Methoden völlig ausbleibt, was die Bildung von Gangrän betrifft.

Präventive Maßnahmen für die OASK

Wie die Praxis zeigt, lässt sich jede Pathologie leichter verhindern als heilen. Die Auslöschung der Atherosklerose ist keine Ausnahme, es genügt, einfache Regeln zu befolgen, um einen schönen Gang und schöne Beine zu erhalten. Zur wirksamen Prävention von Atherosklerose obliterans gehören folgende Aktivitäten:

  1. Man muss lernen, sich auf das Essen zu beschränken und auf Überessen zu verzichten - wenn das Gewicht der Körpergröße entspricht, ist die Belastung der Füße deutlich geringer als bei klarer Fettleibigkeit.
  2. Sie müssen richtig essen, und dazu werden fetthaltige und schwere Nahrungsmittel aus der Diät genommen, oder zumindest wird die Menge im Menü so weit wie möglich reduziert - bei diesem Ansatz wird der Cholesterinspiegel deutlich in den Körper gelangen.
  3. Sie müssen schlechte Gewohnheiten aufgeben - Rauchen und Alkoholkonsum. Alkohol wirkt sich nachteilig auf den Herzmuskel und das Kreislaufsystem aus, während Nikotin zum Auftreten von Gefäßspasmen beiträgt.
  4. Bei einer Arteriosklerose der Beingefäße müssen Sie Ihren Lebensstil überdenken. Auch wenn die Arbeit sesshaft ist, ist es notwendig, in den Pausen und danach zu gehen - und so viel wie möglich. Sie können die Nutzung des Aufzugs, der öffentlichen Verkehrsmittel und des Autos ablehnen, sich an die Vorteile von Sportunterricht erinnern und morgens Übungen machen. Dieser Ansatz verbessert nicht nur den Zustand des Gefäßsystems, sondern erhält auch die Schönheit der Figur.

Es sei daran erinnert, dass die betreffende Krankheit in den frühen Stadien der Ausbildung vollständig reversibel ist. Aber selten geht jemand zum Spezialisten, wenn nach langen Distanzen Schmerzen in den Beinen auftreten. Durch die jährliche Ultraschalluntersuchung der Gefäße in den unteren Extremitäten ist es möglich, die Pathologie rechtzeitig zu erkennen. Zusätzlich zur Obliteration kann Ultraschall auch Krampfadern aufdecken. Diese Erkrankung verkompliziert häufig den Verlauf der atherosklerotischen Pathologie.

Sie können eine vernünftige Schlussfolgerung ziehen - um Arteriosklerose der Gefäße der Extremitäten zu vermeiden, indem Sie sich an einen gesunden Lebensstil, eine angemessene Ernährung und ein motorisches Regime halten, destruktive Gewohnheiten aufgeben und gleichzeitig ein ideales Gewicht aufrechterhalten. Nur in diesem Fall kann die eigene Tätigkeit über viele Jahre aufrechterhalten werden.

Verschluss der Arterien der Beine und deren Behandlung

Verstöße gegen vaskuläre Durchgängigkeit und damit verbundene Erkrankungen können zu schwerwiegenden Folgen und sogar zu Behinderungen führen. Erkrankungen der Organe und Blutbildungssysteme nehmen immer mehr Formen an und sind sehr häufig. Der Verschluss der Arterien äußert sich in einer scharfen, akuten Verletzung der Blutversorgung. Dies geschieht als Folge einer Verstopfung des Gefäßes und der Ausbreitung des pathologischen Prozesses, der durch Thrombusbildung oder traumatische Exposition verursacht wird.

Okklusion und ihre Ursachen

Wir haben festgestellt, dass die Okklusion aufgrund einer Verstopfung des Gefäßes auftritt. Welche Faktoren können dieselbe Blockade verursachen?

Die Ursachen des pathologischen Prozesses liegen in folgenden Arten von Schäden:

  1. Das Gefäß ist von einem infektiösen Entzündungsprozess betroffen. Das Ergebnis ist, dass es durch eitrige Anhäufungen und Blutgerinnsel blockiert wird. Diese Art der Okklusion der unteren Extremitäten wird Embolie genannt.
  2. Die Blockierung des Gefäßes mit Luftblasen ist eine schwerwiegende Komplikation bei der Einstellung eines intravenösen Infusionssystems und einer intravenösen Injektion. Dieselbe Komplikation kann sich aufgrund schwerer Lungenerkrankungen und Verletzungen entwickeln. Es wird Luftembolie genannt.
  3. Bei pathologischen Erkrankungen des Herzens kann sich ein arterieller Embolus entwickeln. Es ist durch das Verstopfen des Gefäßes mit Blutgerinnseln gekennzeichnet, die direkt vom Herzen kommen. In einigen Fällen sind sie in seinen Ventilen ausgebildet.
  4. Tödliche Embolien können sich aufgrund von Verletzungen, Stoffwechselstörungen und Fettleibigkeit entwickeln. In diesem Fall ist das Gefäß mit einem Thrombus verstopft, der aus Fettgewebe besteht.

Vor dem Hintergrund folgender Krankheiten kann eine vaskuläre Blockade auftreten:

  • Thromboembolie (mehr als 90% der Okklusionsfälle treten vor dem Hintergrund auf);
  • Herzinfarkt;
  • Herzkrankheit;
  • ischämische Krankheit;
  • Hypertonie und Arrhythmie;
  • Atherosklerose;
  • Herz Aneurysma;
  • postoperative Periode der Arterien;
  • Vasospasmus;
  • Strombezogene Verletzungen;
  • Leukämie;
  • Erfrierungen der Extremitäten.

Okklusionsprozess

Durch einen Krampf oder eine mechanische Einwirkung wird ein Thrombus gebildet und das Gefäß wird blockiert. Dies wird durch eine Abnahme der Blutflussrate, eine Gerinnungsstörung und eine pathologische Veränderung der Gefäßwand erleichtert.

Ischämische Störungen, die mit dem Auftreten einer Stoffwechselstörung, Sauerstoffmangel und Azidose verbunden sind, werden festgestellt. Durch diese Reaktionen sterben Zellelemente ab, was zu Schwellungen und anhaltenden Durchblutungsstörungen führt.

Arten der Okklusion

Abhängig von der Lokalisation des pathologischen Prozesses werden folgende Arten der Blockade der unteren Extremitäten unterschieden:

  1. Die Niederlage der kleinen Arterien führt zum Leiden der Füße und des Unterschenkels. Dies ist die häufigste Art der Okklusion.
  2. Verstopfung der Arterien mit großem und mittlerem Durchmesser. Die iliakalen und femoralen Teile der unteren Gliedmaßen sind betroffen. Es tritt eine Erkrankung wie der Verschluss der oberflächlichen Femoralarterie auf.
  3. Oft gibt es einen gemischten Okklusionstyp, wenn beide vorherigen Typen gleichzeitig vorhanden sind. Zum Beispiel Zuneigung der Arteria poplitealis und des Unterschenkels.

Symptome

Die Symptome entwickeln sich allmählich und verursachen die nächsten Stadien der Krankheit.

Stufe I

Es ist durch Blässe der Haut und Abkühlung der Gliedmaßen gekennzeichnet. Bei langem Gehen tritt Ermüdung der Beine in den Wadenmuskeln auf.

Stufe II

A ist gekennzeichnet durch den Schmerz des Einengens und des zunehmenden Charakters beim Gehen über kurze Strecken. Charakteristische Anzeichen sind Steifheit und leichte Lahmheit.

B-Schmerzen sind akut, nicht über weite Strecken gehen. Limping wächst.

Stufe III

Die Schmerzen sind in der Natur ausgeprägt. Akute Schmerzen klingen im Ruhezustand der unteren Extremitäten nicht ab.

Stufe IV

Verletzungen der Hautintegrität, ausgedrückt in trophischen Veränderungen. An den betroffenen Gliedmaßen bilden sich Gangrän und Geschwüre.

Diagnose

Die Diagnose des Verschlusses der Arterien der unteren Extremitäten basiert auf einer Reihe der folgenden Verfahren:

Um den Cholesterinspiegel zu senken, verwenden unsere Leser erfolgreich Aterol. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

  1. Untersuchung der Gliedmaßen durch einen Gefäßchirurgen. Optisch können Sie Trockenheit und Ausdünnung der Haut, Schwellungen und Schwellungen sehen.
  2. Arterien scannen. Mit dieser Methode können Sie den Ort der Verstopfung des Schiffes erkennen.
  3. Knöchel-Brachial-Index. Dies ist eine Studie, in der der Blutfluss der Gliedmaßen bewertet wird.
  4. MSCT-Angiographie. Sie wird als zusätzliche Methode für die Nichtinformativität der übrigen verwendet.
  5. Angiographie mit Röntgenstrahlen und einem Kontrastmittel.

Behandlung

Die Behandlung wird von einem Gefäßchirurgen durchgeführt und abhängig vom Stadium der Erkrankung durchgeführt.

Stadium-I-Krankheit wird konservativ behandelt. Verwenden Sie dazu die folgenden Medikamente:

  • Thrombolytika;
  • Antispasmodika;
  • Fibrinolytika.

Oft vorgeschriebene physiotherapeutische Verfahren, die sich positiv auswirken. Dies ist Magnetfeldtherapie, Barotherapie und andere. Die Plasmopherese hat auch ihre Wirksamkeit bewiesen.

Stadium II erfordert eine Operation, die Folgendes umfasst:

  • Thrombektomie (Thrombusentfernung);
  • Rangieren;
  • Gefäßprothetik.

Diese Manipulationen ermöglichen es Ihnen, den normalen Blutfluss in den unteren Extremitäten wiederherzustellen.

Stadium III umfasst eine Notfalloperation, umfassend:

  • Thrombektomie;
  • Rangieren;
  • Fasciotomie;
  • Nekrotomie;
  • sparsame Amputation.

Stadium IV beinhaltet lediglich eine Amputation der Extremität, da ein Eingriff auf vaskulärer Ebene zu Komplikationen und zum Tod führen kann.

Prävention

Prävention umfasst folgende Maßnahmen:

  1. Blutdruckkontrolle Rechtzeitige Behandlung von Bluthochdruck.
  2. Die Diät sollte fetthaltige und frittierte Speisen ausschließen und mit Pflanzenfasern angereichert sein.
  3. Moderate Bewegung, Gewichtsverlust.
  4. Tabak- und Alkoholkonsum sind ausgeschlossen.
  5. Minimieren Sie Stresssituationen.

Bei den geringsten Anzeichen einer Okklusion der unteren Extremitäten muss ein Gefäßchirurg untersucht werden. Wenn Sie sich rechtzeitig an einen Spezialisten wenden, können schwerwiegende Folgen vermieden werden.

Atherosklerose der Beingefäße: Auftreten, Behandlung, Prognose

Die Arteriosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten ist eine der schwerwiegendsten und gefährlichsten Erkrankungen der Beinarterien. Es zeichnet sich dadurch aus, dass aufgrund der Verstopfung der Blutgefäße durch arteriosklerotische Plaques oder Blutgerinnsel eine teilweise oder vollständige Einstellung des Blutflusses in den unteren Extremitäten auftritt.

Bei der Atherosklerose kommt es zu einer Verengung (Stenose) oder vollständigen Überlappung (Okklusion) des Lumens der Blutgefäße, wodurch Blut an die unteren Gliedmaßen abgegeben wird, wodurch ein normaler Blutfluss in das Gewebe verhindert wird. Bei einer arteriellen Stenose von mehr als 70% ändern sich die Geschwindigkeitsindikatoren und die Art des Blutflusses signifikant, eine unzureichende Blutversorgung der Zellen und Gewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen tritt auf und sie funktionieren nicht mehr normal.

Die Niederlage der Arterien führt zu Schmerzen in den Beinen. Bei Fortschreiten der Erkrankung sowie bei unzureichender oder unsachgemäßer Behandlung können trophische Geschwüre oder sogar Nekrosen der Extremitäten (Gangrän) auftreten. Zum Glück passiert das ziemlich selten.

Arteriosklerose obliterans der Arterien der unteren Extremitäten ist eine sehr häufige Erkrankung der Blutgefäße der Beine. Die größte Anzahl von Fällen wird in der Altersgruppe über 60 Jahre festgestellt - 5–7%, im Alter von 50–60 Jahren - 2-3%, 40–50 Jahre - 1%. Atherosklerose kann aber auch bei jüngeren Menschen diagnostiziert werden - bei 0,3% von ihnen erkranken Menschen zwischen 30 und 40 Jahren. Es ist bemerkenswert, dass Männer 8-mal häufiger an Atherosklerose leiden als Frauen.

Tatsache: Raucher von Männern, die älter als 50 Jahre sind, haben das größte Risiko, dass sie Arteriosklerose auslöschen.

Die Hauptursachen für Atherosklerose

Die Hauptursache für Atherosklerose ist das Rauchen. Das im Tabak enthaltene Nikotin bewirkt einen Krampf der Arterien, wodurch verhindert wird, dass sich Blut durch die Gefäße bewegt, und es besteht ein erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel.

Zusätzliche Faktoren, die die Arteriosklerose der Arterien der unteren Extremitäten auslösen und zu einem früheren Auftreten und schweren Krankheitsverlauf führen:

  • erhöhter Cholesterinspiegel bei häufigem Gebrauch von Lebensmitteln, die reich an tierischen Fetten sind;
  • hoher Blutdruck;
  • Übergewicht;
  • genetische Veranlagung;
  • Diabetes mellitus;
  • Mangel an ausreichender körperlicher Aktivität;
  • häufiger Stress.

Symptome der Arteriosklerose der Beingefäße

Das Hauptsymptom, auf das man achten sollte, ist der Schmerz in den Beinen. Meist treten Schmerzen beim Gehen in den Waden- und Oberschenkelmuskeln auf. Bei Bewegung in den Muskeln der unteren Extremitäten steigt der Bedarf an arteriellem Blut, das dem Gewebe Sauerstoff zuführt. Während des Trainings können die verengten Arterien den Bedarf an Gewebe für arterielles Blut nicht vollständig befriedigen, weshalb der Sauerstoffmangel in ihnen beginnt und sich in Form intensiver Schmerzen manifestiert. Zu Beginn der Krankheit vergehen die Schmerzen schnell genug, wenn die Übung aufhört, aber sie kehren bei Bewegung wieder zurück. Es gibt das sogenannte Syndrom der intermittierenden Claudicatio, das eines der wichtigsten klinischen Anzeichen von Arteriosklerose obliterans der unteren Extremitätenarterien ist. Die Schmerzen in den Oberschenkelmuskeln werden als Schmerzen der Art der intermittierenden Claudicatio und Schmerzen in den Waden der Beine bezeichnet.

Im Alter lassen sich solche Schmerzen leicht mit schmerzhaften Empfindungen in den Gelenken verwechseln, die Arthrose und anderen Gelenkerkrankungen innewohnen. Arthrose ist nicht durch muskuläre, sondern spezifisch Gelenkschmerzen gekennzeichnet, die zu Beginn der Bewegung die größte Intensität aufweisen und dann etwas schwächer werden, wenn der Patient "abschaltet".

Neben den Schmerzen in den Beinmuskeln beim Gehen kann die Atherosklerose der unteren Extremitätenarterien die folgenden Symptome bei Patienten verursachen (eine oder mehrere auf einmal):

  1. Kälte und Taubheit in den Füßen, die durch das Treppensteigen, Gehen oder andere Belastungen verschlimmert werden.
  2. Temperaturunterschiede zwischen den unteren Gliedmaßen (das von der Arteriosklerose der Gefäße betroffene Bein ist normalerweise etwas kühler als das gesunde).
  3. Schmerzen im Bein ohne körperliche Anstrengung.
  4. Im Bereich des Fußes oder unteren Beindrittels sind nicht verheilte Wunden oder Wunden vorhanden.
  5. An den Zehen und Füßen bilden sich dunkle Zehen.
  6. Ein weiteres Symptom der Atherosklerose kann das Verschwinden des Pulses an den Arterien der unteren Extremitäten sein - hinter dem inneren Knöchel, in der Kniekehle, am Oberschenkel.

Stadien der Krankheit

Gemäß der bestehenden Klassifikation der arteriellen Gefäßinsuffizienz der Beine können die obigen Symptome in 4 Stadien der Entwicklung der Krankheit unterteilt werden.

  • Stadium I - Schmerzen in den Beinen, die erst nach großer körperlicher Anstrengung auftreten, z. B. beim Gehen über lange Strecken.
  • Stadium IIa - Schmerzen beim Gehen über relativ kurze Strecken (250–1000 m).
  • Stufe IIb - Die Entfernung zum schmerzlosen Gehen verringert sich auf 50–250 m.
  • Stadium III (kritische Ischämie) - Schmerzen in den Beinen treten auf, wenn sie weniger als 50 m entfernt sind In diesem Stadium können Schmerzen in den Muskeln der unteren Extremitäten beginnen, selbst wenn sich der Patient in Ruhe befindet, vor allem bei Nacht. Um Schmerzen zu lindern, neigen die Patienten dazu, ihre Beine vom Bett zu senken.
  • Stadium IV - trophische Geschwüre treten in diesem Stadium auf. An den Finger- oder Fersenbereichen treten in der Regel Schwärzungen der Haut (Nekrose) auf. In der Zukunft kann es zu Gangrän kommen.

Um die Ausrottung der Arteriosklerose nicht in das äußerste Stadium zu bringen, ist es wichtig, sie rechtzeitig zu diagnostizieren und eine Behandlung in einer medizinischen Einrichtung durchzuführen.

Behandlung der Arteriosklerose der Arterien der unteren Extremitäten

Diese Krankheit erfordert für jeden Patienten ein individuell abgestimmtes Behandlungsschema. Die Behandlung der Arteriosklerose der unteren Extremitäten hängt vom Stadium der Erkrankung, ihrer Dauer und dem Ausmaß der Schädigung der Blutarterien ab. Bei der Diagnose und Aufbereitung des Krankheitsbildes wird zusätzlich das Vorhandensein von Begleiterkrankungen beim Patienten berücksichtigt.

Wenn Atherosklerose obliterans im Anfangsstadium erkannt wird, kann es ausreichend sein, die Risikofaktoren zu beseitigen, um den Zustand zu verbessern. In diesem Fall helfen Sie:

  1. Zwingende Raucherentwöhnung und andere schlechte Gewohnheiten.
  2. Diätetische Tierdiäten und niedriger Cholesterinspiegel im Blut.
  3. Bei Übergewicht oder Adipositas - Korrektur des Gewichts.
  4. Halten Sie den normalen Blutdruck auf einem Niveau von nicht mehr als 140/90 mm Hg. Art.
  5. Regelmäßige körperliche Aktivität (Wandern, Schwimmbad, Trimmfahrrad usw.).
  6. Bei Patienten mit Diabetes mellitus - Kontrolle des Blutzuckerspiegels.

Bei der Arteriosklerose von Gefäßen ist die Verwendung folgender Produkte strengstens verboten: Butter, Margarine, Schmalz, Margarine, fetthaltiges Fleisch, Wurstwaren, Pasteten, Nebenprodukte, Milchprodukte mit hohem Fettgehalt, Bratkartoffeln, Eiscreme, Mayonnaise, Backen von Mehl.

Wichtig: Der sitzende Lebensstil macht die Blutgefäße weniger elastisch und beschleunigt das Fortschreiten der Krankheit.

In anderen Stadien zur Behandlung der Arteriosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten werden die folgenden Methoden verwendet:

  • Konservativ;
  • Endovaskulär (minimal invasiv);
  • Betriebsbereit.

Konservative Behandlung

Es kann auch im Anfangsstadium der Erkrankung sowie in Fällen angewendet werden, in denen der Zustand des Patienten die Verwendung anderer Methoden (für Komplikationen mit Begleiterkrankungen) nicht zulässt. Die konservative Behandlung umfasst den Einsatz von Medikamenten, Physiotherapie und umfasst Pneumopressur, dosiertes Gehen und Physiotherapie.

Medikamente, die den normalen Blutkreislauf in der verstopften Arterie vollständig wiederherstellen und die Atherosklerose heilen, gibt es leider noch nicht. Die medikamentöse Behandlung kann nur die kleinen Gefäße unterstützen und beeinflussen, durch die Blut in den verstopften Teil der Arterie fließt. Die medikamentöse Behandlung zielt darauf ab, diese „Problemumgehungen“ zu erweitern und den fehlenden Blutkreislauf auszugleichen.

Spezielle Medikamente werden verwendet, um die kleinen Arteriengefäße mit Krämpfen zu lindern, das Blut zu verdünnen und die Arterienwände vor weiteren Schäden zu schützen. Einige davon müssen getrunken werden, andere müssen ständig eingenommen werden.

Den Patienten wird zusätzlich zu den Medikamenten eine Pneumopressotherapie verschrieben - die Massage der Weichteile der Beine mit Hilfe spezieller Geräte. Mit Hilfe des abwechselnden niedrigen und hohen Drucks in der Manschette, der an der Extremität getragen wird, dehnen sich die peripheren Arterien aus, die Durchblutung der Haut, der Muskeln und des Unterhautgewebes nimmt zu und die Blutgefäße werden stimuliert.

Endovaskuläre Behandlung

Die gebräuchlichsten Behandlungsmethoden für die Arteriosklerose der Beingefäße sind endovaskuläre Verfahren - arterielles Stenting, Ballondilatation, Angioplastie. Sie ermöglichen es Ihnen, die normale Durchblutung des Gefäßes ohne Operation wiederherzustellen.

Führen Sie solche Vorgänge in der Röntgenaufnahme auf speziellen Geräten durch. Nach Beendigung wird ein Druckverband am Bein des Patienten angelegt und muss innerhalb von 12 bis 18 Stunden in der Bettruhe verbleiben.

Chirurgische Behandlung

Wenn die verschlossenen Arterien in den Beinen für endovaskuläre Techniken zu lang sind, wird eine der folgenden Arten von Operationen verwendet, um die Blutzirkulation in den Beinen wiederherzustellen:

  1. Prothetische Arterienstelle mit künstlichem Gefäß (Alloprothese);
  2. Rangieren - Wiederherstellung des Blutflusses durch Umleiten der Blutbewegung durch ein künstliches Gefäß (Shunt). Das Segment der Vena saphena des Patienten selbst kann als Shunt verwendet werden;
  3. Thrombendarterektomie - Entfernung eines arteriosklerotischen Plaques aus der betroffenen Arterie.

Operationstechniken können mit anderen Operationsarten kombiniert oder ergänzt werden. Wenn die Operation im IV. Stadium der Krankheit durchgeführt wird, wenn bereits Totzonen aufgetreten sind, werden diese Stellen operativ entfernt und trophische Geschwüre mit einem Hauttransplantat geschlossen.

Wenn die Atherosklerose in den extremen Zustand übergegangen ist und der Patient Gangrän der unteren Extremitäten entwickelt hat und der Blutfluss nicht mehr wiederhergestellt werden kann, wird eine Amputation des Beins durchgeführt. Manchmal ist es die einzige Möglichkeit, das Leben eines Patienten zu retten.

Wie vermeide ich die Krankheit?

Vorbeugung gegen Arteriosklerose beinhaltet in erster Linie:

  • Raucherentwöhnung
  • Richtige Ernährung, cholesterinfreie Ernährung.
  • Körperliche Aktivität

Dies sind drei Wale, die das Risiko einer Arteriosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten reduzieren. Sie müssen sich nicht mit körperlicher Bewegung erschöpfen, Sie können einfach täglich spazieren gehen und Gymnastik für die Beine machen. Darüber hinaus als prophylaktisches Mittel hilft spezielle Akupressur und Rezepte der traditionellen Medizin.

Lesen Sie hier mehr über die umfassende Prävention von Arteriosklerose.

Video: Arteriosklerose der Beingefäße, Präsentation

Schritt 2: Stellen Sie Ihre Frage nach der Bezahlung in dem unten stehenden Formular. ↓ Schritt 3: Sie können sich beim Spezialisten zusätzlich mit einer anderen Zahlung für einen beliebigen Betrag bedanken

http://krov.holesterin-lechenie.ru/preparaty/zakuporka-arterij-nizhnih-konechnostej-lechenie/

Ursachen, Symptome und Behandlung von Verstopfung der Beingefäße

Schmerzen in den unteren Gliedmaßen beim Gehen oder bei körperlicher Aktivität (Laufen, Radfahren) sind nicht nur das Ergebnis überlasteter Muskeln, sondern es kann auch ein Hinweis darauf sein, dass die Gefäße in den Beinen der Arterien und Venen blockiert sind. Die Claudicatio intermittens ist das Hauptsymptom einer allmählichen Okklusion der Arterien der Beine, die meistens durch Atherosklerose verursacht wird. Eine schwerere Manifestation dieser Erkrankung ist das Auftreten von nicht heilenden Geschwüren oder in extremen Fällen von Gangrän. Die Blockade des arteriellen Bettes der unteren Extremitäten kann akut auftreten. Die Ursache dafür ist die Thromboembolie - der vollständige und plötzliche Verschluss des Gefäßlumens durch einen abgelösten Thrombus.

Blutgerinnsel können sowohl in den oberflächlichen als auch in den tiefen Venen der unteren Extremitäten auftreten. Die Thrombose ist beim ersten nicht so gefährlich, da sie im Gegensatz zur zweiten Situation selten zu einer Lungenembolie führt. Es ist notwendig, die Ursachen und Folgen von Pathologien zu verstehen.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Die Hauptursache für Blockaden ist die Bildung von Blutgerinnseln.

Die Blutgerinnung ist ein sehr wichtiger physiologischer Prozess für den menschlichen Körper, bei dem Blutplättchen, Fibrin und andere Komponenten zu einem Blutgerinnsel (Thrombus) zusammenhaften. Diese Reaktion ermöglicht es Ihnen, die Blutung bei Schäden an der Haut oder den inneren Organen zu stoppen. Das Blutgerinnsel bildet einen Schutzfilm, der den Körper vor starken Blutungen schützt. Ohne diese Reaktion auf Schäden kann ein kleiner Schnitt in Tränen enden.

Es gibt zwei Arten von Blutgerinnseln. Einige werden in der Zone des schnellen Blutflusses (Arterien) gebildet, bestehen zunächst aus Blutplättchen und haben eine graue Farbe. Andere treten in Gefäßen mit relativ langsamer Durchblutung (Venen) und roter Farbe auf und erscheinen als Folge des Verklebens von Fibrin mit roten Blutkörperchen.

In den Venen geschieht dies häufiger als in den Arterien, da dort das Blut langsamer fließt. Andere Mechanismen für die Entwicklung einer Venenthrombose sind: Endothelschädigung (innere Schicht der Gefäßwand), Hyperkoagulation (erhöhte Blutgerinnung).

Thromben dringen meistens von den stromaufwärts gelegenen Teilen des systemischen Kreislaufs in das arterielle Bett der unteren Extremitäten ein. Diese Situation wird als Thromboembolie bezeichnet, was bedeutet, dass sich das Gerinnsel nicht im Bereich der Gefäßverstopfung gebildet hat, sondern sich vom Herzen, der Bauchaorta und der Hüftarterie dorthin bewegt hat. Arterielle Embolien an den Beinen treten daher häufig vor dem Hintergrund von Herzrhythmusstörungen, Aneurysmen und atherosklerotischen Läsionen von Gefäßen auf, die sich oberhalb der Femoralarterie befinden (auf der atherosklerotischen Plaque bilden sich thrombotische Massen, die abbrechen können und dann mit einem Blutstrom an die Peripherie gelangen).

Arterieller Verschluss: plötzlich und allmählich, akut und chronisch

Ein abgelöster Thrombus, der sich mit dem Blutfluss bewegt, bleibt im Lumen des Gefäßes hängen, bewirkt eine vollständige Blockierung, die Blutversorgung des Gewebes stoppt. Als Folge davon entwickelt sich eine akute Ischämie oder, wie dieser Zustand auch als akute Insuffizienz der unteren Extremitäten bezeichnet wird. Die folgenden Symptome treten plötzlich auf:

  • scharfer Schmerz;
  • plötzliche Blässe der Haut;
  • Parästhesie (Nadelstich);
  • lokale Abnahme der Temperatur der Haut;
  • Mangel an Puls;
  • Lähmung

Diese Bedingung erfordert dringend Hilfe, die Annahme von Sofortmaßnahmen. Ein Patient mit Thromboembolie erhält eine lokale Injektion von Thrombolytika durch einen Katheter oder eine Operation wird durchgeführt. Der Thrombus wird durch eine offene Methode entfernt - das Gefäß wird direkt über dem Ort seiner Lokalisation oder mit Hilfe eines Ballonkatheters seziert.

Die Okklusion der Arterien in den Beinen kann sich allmählich entwickeln, dann kommt es zu einer chronischen Arterienverstopfung. Meistens tritt dies als Folge von Arteriosklerose auf. Andere, weniger häufige Gründe:

  • entzündliche Arteriitis;
  • Buerger-Krankheit;
  • Takayasu-Arteriitis;
  • Riesenzell-Vaskulitis;
  • Leriche-Syndrom

Arteriosklerose obliterans der unteren Extremitäten ist eine systemische Erkrankung, die meist zu chronischer arterieller Insuffizienz der Beine führt. Die Aktualität der Erkennung und Behandlung kann das Leben des Patienten erheblich erleichtern. Wie definiere ich es?

Die Ursache der Atherosklerose obliterans

Der Hauptgrund für die Verengung des Lumens der Arterien der Beine ist die Atherosklerose, eine chronische Erkrankung, bei der sich eine wachsartige Substanz in der Gefäßwand ansammelt, und es bildet sich eine sogenannte atheromatöse Plaque. Anfänglich bestehen diese Ablagerungen aus Cholesterin, einigen Lipoproteinfraktionen. Im Laufe der Zeit wächst Bindegewebe (Sklerose) in ihnen, Kalzium (Calcinose) wird hinzugefügt, was zu einem Elastizitätsverlust, Stenosen (verringertem Lumen) führt, bis das Gefäß verstopft ist (vollständige Blockierung). Infolgedessen ist der Blutkreislauf in den unteren Gliedmaßen gestört, es kommt zu Gewebeischämie oder zu Sauerstoffmangel.

"Atherosklerose Verstopfung" der Gefäße im Unterkörper, die nicht nur in den Beinen auftreten kann, sondern auch in den Arterien des Beckens, der Aorta abdominalis, die sich zunächst durch das Auftreten von Anfällen und Schmerzen während des Trainings äußert. Dies ist das allererste Symptom einer Verstopfung der Blutgefäße in den Beinen, die auftritt, wenn das Lumen der Arterie im Bereich der gebildeten Plaque um mehr als die Hälfte reduziert ist.

Die Risikofaktoren sind die gleichen wie bei Läsionen der Koronararterien - der Blutgefäße, die das Herz versorgen und zu einem Herzinfarkt führen:

  • Rauchen
  • Diabetes
  • hoher Blutdruck
  • erhöhter Cholesterinspiegel im Blut.

Symptome der Verengung des Lumens der Arterien der unteren Extremitäten

Abhängig von der Höhe, bei der der Blutfluss behindert wird, können Schmerzen in den Waden, Oberschenkeln oder Gesäß auftreten. Die Intensität und Dauer hängt stark vom Grad der Verengung der Arterie ab. Bei schwerer Stenose (das Lumen des Gefäßes ist fast verstopft), wird die Haut an den Fingern blass, es fühlt sich kalt an, der Puls in der Kniekehle, an Knöchel oder Oberschenkel ist praktisch nicht tastbar. In schweren Fällen (vollständige Blockierung), wenn der Blutfluss zum Gewebe stoppt, beginnen sie abzusterben (dies wird Gangrän genannt), was in der Regel eine Amputation erfordert.

Dieses indikative Symptom einer Blockade der Blutgefäße in den Beinen hat sogar einen eigenen Namen - "intermittierende Claudicatio". Erkältung und einige Arzneimittel können auch Beinschmerzen verursachen.

Wie wird eine arterielle Blockade diagnostiziert?

Der Zweck der Diagnose besteht darin, den Ort und den Grad der arteriellen Stenose zu bestimmen. Dazu werden folgende Forschungsmethoden verwendet:

Wie werden Pathologien von Fußbehältern behandelt?

Die Verwendung einer bestimmten Art der Behandlung hängt weitgehend von dem Ort (welche Arterie ist auf welcher Ebene betroffen) und dem Grad der Gefäßverstopfung ab. In den Anfangsstadien der Stenose können die Symptome der Krankheit durch regelmäßiges Training kontrolliert werden. Eine gute Hilfe dabei ist auch:

  • Wenn der Patient zusätzliche Pfunde hat, ist der Verlust nur von Vorteil.
  • Wenn er raucht, verhindert das Entfernen dieser Sucht das Fortschreiten der Krankheit.

Eine endovaskuläre Operation ist für Patienten mit schwerer Stenose angezeigt. In schwereren Situationen wird eine offene chirurgische Entfernung einer atheromatösen Plaque verwendet. Wenn dies nicht möglich ist, führen Sie einen Bypass durch.

  • Angioplastie / Stenting - endovaskuläre Chirurgie, ermöglicht die Erweiterung des Lumens des Gefäßes. Sie wird unter der Kontrolle einer angiographischen Untersuchung durchgeführt. Zunächst wird ein flexibler Katheter an die Stelle der Plaque in der Arterie geliefert. Dann wird unter Verwendung des ersten Katheters als Führung ein zweiter kleinerer Durchmesser mit einem aufblasbaren Ballon an der Spitze eingeführt. Der Ballon sollte quer über die Stenose installiert werden, woraufhin er aufgeblasen wird, was zur Expansion des Gefäßlumens und zur Kompression der Plaque führt. Das Verfahren wird mit der Installation eines selbstexpandierenden Stents abgeschlossen, der die Arterie in einem erweiterten Zustand hält.
  • Arterien-Bypass-Operation ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem eine Bypass-Anastomose eingeführt wird. Damit ist der Blutfluss wiederhergestellt. Es geht unter Umgehung des blockierten Teils des Schiffes. Dazu werden die Enden des Transplantatgefäßes (üblicherweise am Arm gelegene Venenbereiche) oberhalb und unterhalb der Stenose in die Arterienwände eingenäht. Dies wird durch Umleitung (Bypassverengung) des Blutflusses durch das Transplantat erreicht. Die Operation wird mit vollständiger Okklusion (Blockierung) des Gefäßes gezeigt.
Angioplastie Ergebnis

Schließung des Thrombus der unteren Gliedmaßen

Die Thrombusbildung in den Venen der unteren Extremitäten, auch Venenthrombose genannt, ist eine recht häufige Erkrankung. Eine gefährliche Erkrankung ist die tiefe Venenthrombose (DVT), wenn die Blockade nicht in den oberflächlichen Venen der Beine erfolgt, die sich unmittelbar unter der Haut befinden, sondern in der Dicke der Muskelmasse. Dieser Zustand ist lebensbedrohlich, da ein Blutgerinnsel mit einem Blutstrom abbrechen und in die Lungenarterie gelangen kann, was zu einem sofortigen Herzstillstand führt.

Ursachen der Gerinnselbildung

Erhöhte Blutgerinnung wird in der Regel durch einen verlangsamten Blutfluss in den Beinen sowie durch Schädigung der Venenwände als Folge einer Verletzung oder Infektion verursacht, die die Hauptursachen für die Blutgerinnselbildung sind.

Andere Faktoren, die zur Bildung von Blutgerinnseln beitragen, sind:

  • rauchen;
  • kardiovaskuläre Erkrankungen;
  • Diabetes;
  • hoher Blutdruck;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Die Verwendung bestimmter Hormone, insbesondere die Verwendung von Östrogenen während der Schwangerschaft, erhöht das Risiko von Blutgerinnseln in den Beinen.
  • genetische Krankheiten.

Anzeichen eines Blutgerinnsels in den Beinen

Die Bildung eines Blutgerinnsels in den Vena saphena geht mit einem geringen lokalen Ödem, Schmerzen und Rötung einher. Die Symptome einer tiefen Venenthrombose sind ausgeprägter und können Folgendes umfassen:

  • Schwellung der Knöchel und Waden;
  • Schmerzen, Schwellung, Rötung und Wärme um den betroffenen Bereich herum;
  • Erhöhter Schmerz beim Anheben der Beine.

Diagnose der Thrombose

Üblicherweise wird eine Blockade der Venen in den Beinen durch ein Blutgerinnsel, dessen Symptome mit einer anderen Pathologie ziemlich verwechselt werden können, von Ärzten ohne große Schwierigkeiten erkannt. Bei Bedarf per Ultraschall bestellt. Bei tiefen Venenthrombosen erfordert die Diagnose in der Regel die Verwendung von Röntgenuntersuchungen, Magnetresonanztomographie (MRI) oder Computertomographie (CT).

Behandlung der Venenblockade

Die Behandlung hängt von der Ursache der Blutgerinnselbildung ab. In den meisten Fällen werden blutverdünnende Medikamente verschrieben (Antikoagulanzien). Auch empfohlene Bettruhe für 3 bis 5 Tage. Lokale Therapie: Feuchte Hitze wird angewendet und Medikamente, die Schwellungen und Schmerzen reduzieren. Die ambulante Behandlung erfolgt in der Regel zu Hause und der Arzt empfiehlt:

  • mittelschwere Spaziergänge;
  • Versuchen Sie, Ihr Bein aufrecht zu halten.
  • Kompressionsstrümpfe tragen.

Wenn der Arzt der Meinung ist, dass das „Thrombusproblem sofort gelöst werden muss“, wird der Patient zur Thrombolysetherapie in ein Krankenhaus eingeliefert. Thrombolytika - Arzneimittel, die ein Blutgerinnsel schnell auflösen. Sie werden durch eine am Arm befindliche Vene in den Blutstrom eingeführt, oder der Arzt kann einen speziellen Schlauch (Katheter) verwenden, um diese Arzneimittel direkt dem Blutgerinnsel zuzuführen. Aufgrund der Tatsache, dass Medikamente schwere Blutungen verursachen können, werden sie nur in ganz bestimmten Situationen eingesetzt.

Bei den Patienten, bei denen die Verabreichung von Antikoagulanzien kontraindiziert ist, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. Die Behandlung der Blockade von Blutgefäßen in den Beinen ist chirurgisch darauf ausgerichtet, Lungenthromboembolien zu verhindern. Setzen Sie dazu die "Blutgerinnselfalle" (Cava-Filter) in die untere Hohlvene. Es kann zwar verhindern, dass das Blutgerinnsel in die Lunge eindringt (Lungenembolie), es kann jedoch nicht verhindert werden, dass neue Blutgerinnsel entstehen.

Wenn Sie die ersten Anzeichen eines Blutgerinnsels bemerken, können Sie eine Katastrophe verhindern. Was sind die Symptome, wenn ein Blutgerinnsel in Arm, Bein, Kopf, Herz? Was sind die Anzeichen für eine Bildung?

In den unteren Gliedmaßen tritt am häufigsten eine Thrombophlebitis der oberflächlichen Venen auf. Es hat verschiedene Formen - akute, oberflächliche, aufsteigende, subakute Vena saphena. Nur eine rechtzeitige Entdeckung und Behandlung kann die traurigen Folgen retten.

Eine tiefe Venenthrombose ist oft eine ernsthafte Bedrohung für das Leben. Akute Thrombosen erfordern eine sofortige Behandlung. Symptome an den unteren Gliedmaßen, insbesondere den Beinen, können nicht sofort diagnostiziert werden. Eine Operation ist auch nicht immer erforderlich.

Ein abgetrennter Thrombus birgt eine tödliche Bedrohung für eine Person. Die Verhinderung von Thrombosen der Venen und Blutgefäße kann das Risiko einer tödlichen Gefahr verringern. Wie kann man Thrombose verhindern? Was sind die effektivsten Mittel dagegen?

Die Prävention von Gefäßthrombosen sollte umfassend durchgeführt werden. Diese Diät und richtige Ernährung, Medikamente und Vitamine. Alle Informationen im Artikel.

Chirurgische Eingriffe an den unteren Extremitäten, insbesondere das Entfernen von Venen, rufen häufig das Auftreten einer Pathologie wie Thrombophlebitis nach einer Operation hervor. Wie vermeide ich es? Welche Rehabilitation wird vom Patienten durchgeführt?

Vorzugsweise kann eine Ileofemoral-Thrombose aufgrund einer längeren Exposition in einer Position auftreten. Symptome - Zyanose, ausgedehnte Venen, Taubheitsgefühl in den Beinen usw. Die Diagnose basiert auf Ultraschall, CT. Die Behandlung der akuten Venenthrombose beginnt mit der Installation von Cava-Filtern und Verdünnungsmitteln.

Ohne adäquate Behandlung kommt es zu einer posttraumatischen Thrombose. Die akute Form der Läsion der tiefen Gefäße der unteren Extremitäten ist gefährlich, wenn ein Blutgerinnsel abgetrennt wird. Je früher ein Gerinnsel entdeckt wird, desto höher sind die Erfolgschancen in der Behandlung.

Veränderungen in den Venen weisen häufig auf eine Pathologie hin. Aber nicht nur die visuelle Diagnose einer Thrombophlebitis der unteren Extremitäten erlaubt dem Arzt eine Diagnose, sondern auch Blutuntersuchungen und Hardware-Untersuchungsmethoden.

http://cardiobook.ru/zakuporka-sosudov-na-nogax/

Weitere Artikel Über Krampfadern