Arrhythmie bei Jugendlichen: Ursachen, Symptome und die beste Behandlung

Sinusarrhythmie bei einem Teenager ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die nicht immer einer Behandlung bedarf. Bei einer Verletzung des Herzrhythmus sollte eine umfassende Untersuchung durchgeführt werden. In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle sind Arrhythmien in der Adoleszenz mit dem Wachstumsprozess verbunden und nicht gefährlich, da sie mit der Stabilisierung des Hormonspiegels verschwinden. Es ist jedoch wichtig, andere Pathologien des Herz-Kreislaufsystems auszuschließen.

Merkmale und Ursachen von Arrhythmien bei Jugendlichen

Arrhythmie im Jugendalter ist normalerweise nicht mit einer Pathologie verbunden, sondern ist ein Merkmal der Übergangsperiode.

Der Hauptgrund für die Entwicklung von Sinusarrhythmien bei Jugendlichen ist der Prozess des schnellen Wachstums des gesamten Organismus, wodurch das Nervensystem seine Funktionen nicht mehr bewältigen kann. Dies äußert sich in unregelmäßigem Blutdruck, Herzrhythmusstörungen und einer Reihe anderer Symptome, die für vaskuläre Dystonie charakteristisch sind.

Die Arrhythmie bei Jugendlichen geht oft mit dem IRR einher, der mit den Besonderheiten des Nervensystems während der Pubertät zusammenhängt.

Die Ursachen für Arrhythmien bei Jugendlichen liegen in den Besonderheiten des Nervensystems vor dem Hintergrund der Pubertät. An sich stellt sich diese Zeit als sehr belastend für den Organismus heraus, was zur Entwicklung verschiedener kurzfristiger Störungen in der Arbeit des Psyche-, Nerven- und Herz-Kreislauf-Systems führt. Während der Pubertät konzentrieren sich alle Kräfte des Körpers auf das schnelle Wachstum und die Normalisierung der Produktion von Sexualhormonen, was zu Störungen in anderen Bereichen führen kann.

Faktoren, die für die Entwicklung von Arrhythmien bei einem Teenager im Alter von 14 Jahren prädisponieren:

  • Übergewicht;
  • ungünstige Bedingungen zu Hause oder in einem Bildungsteam;
  • das Vorhandensein chronischer Krankheiten;
  • Koffeinmissbrauch;
  • angeborene Herzfehler
  • Myokarditis

Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Arrhythmien bei Jugendlichen spielt der Lebensstil. Wenn das Kind sich nicht an die tägliche Behandlung hält, Kaffee und Energiegetränke missbraucht, eine sitzende Lebensweise führt, ist das Risiko für Herzstörungen hoch.

Sinusarrhythmie bei Jugendlichen ist Arrhythmie, die durch Störungen des Nervensystems verursacht wird. Das Problem wird oft durch Stress und Spannungen im Haushalt verursacht.

Symptome und Krankheitsbild

In der Adoleszenz gibt es drei Arten von Arrhythmien:

  • Sinus;
  • Atemwege;
  • paroxysmale Tachykardie.

Die Sinusarrhythmie des Herzens eines Teenagers ist ein gestörter Herzschlag vor dem Hintergrund häufiger Belastungen. Symptome treten entweder spontan oder vor dem Hintergrund körperlicher Anstrengung auf. Der Angriff ist durch einen plötzlichen Anstieg der Pulsfrequenz gekennzeichnet, er hält nicht lange an, die Herzfrequenz wird wiederhergestellt, es lohnt sich nur, den Atem anzuhalten.

Atemwegsarrhythmie ist die häufigste Form bei Jugendlichen. Es manifestiert sich durch eine Zunahme des Pulses beim Einatmen und Verlangsamen beim Ausatmen. In der Regel sind die Symptome für den Patienten unsichtbar, die Verletzung wird während der Untersuchung zufällig erkannt.

Die paroxysmale Tachykardie ist durch plötzliche und anhaltende Anfälle gekennzeichnet, die einige Minuten bis mehrere Stunden dauern. Bei Angriffen kann die Herzfrequenz 210 bis 220 Schläge pro Minute erreichen.

Was passiert, wenn die Arrhythmie nicht behandelt wird?

Die Ablehnung einer rechtzeitigen Behandlung kann zu Schwindel, Bewusstlosigkeit und plötzlichem Herzstillstand führen.

Sinusarrhythmie bei Jugendlichen ist normalerweise nicht gesundheitsgefährdend. Dies gilt nur für die Fälle, in denen die Verletzung durch hormonelle Veränderungen im Körper verursacht wird und bei der Untersuchung keine anderen Pathologien des Herzens festgestellt wurden.

Auch die Atemrhythmusstörung, eine Art Sinus, ist nicht gefährlich. Diese beiden Erkrankungen verschwinden oft ohne Behandlung, aber es gibt Fälle, in denen sich die Arrhythmie im Laufe der Zeit zu anderen Pathologien des Herzens entwickelt hat, so dass die Störung Aufmerksamkeit erfordert.

Bei Jugendlichen mit VSD kann eine Sinusbradykardie auftreten. Diese paroxysmale Herzrhythmusstörung, bei der der Puls unter 50 Schläge pro Minute fällt. Angriffe können zu Bewusstlosigkeit, Sauerstoffmangel und plötzlichem Herzstillstand führen. In der Regel entwickelt sich die Sinusbradykardie im Vergleich zu anderen Erkrankungen des Herzens oder des Nervensystems als Komplikation.

In jedem Fall ist es wichtig, das Kind gründlich zu untersuchen, um die Ursachen von Herzrhythmusstörungen zu ermitteln. Die Früherkennung von Arrhythmien und eine qualifizierte Behandlung tragen dazu bei, die Entstehung gefährlicher Komplikationen zu verhindern.

Diagnose

Bei Herzerkrankungen bei einem jungen Mann oder Mädchen sollten Sie einen Hausarzt (Hausarzt) konsultieren, um die Ursache für die Entwicklung einer Herzrhythmusstörung bei einem Jugendlichen zu ermitteln. In der Regel führt dieser Spezialist die Erstdiagnose durch, kann sich aber sofort an einen Kardiologen wenden.

Komplex der notwendigen Untersuchungen:

Eine Untersuchung beginnt mit dem Hören des Herzens und dem Messen des Blutdrucks. Wenn keine Unregelmäßigkeiten festgestellt werden, ist die nächste Diagnosestufe ein EKG. Die Elektrokardiographie deckt die Pathologie im Ruhezustand auf und ermöglicht die genaue Diagnose von Atemwegsrhythmusstörungen bei einem Teenager. Ultraschall des Herzens wird nur verschrieben, wenn der Verdacht auf eine Herzmuskelerkrankung besteht, und ein Stress-Test ist erforderlich, um Arrhythmien während des Trainings oder bei Angstzuständen zu erkennen. Diese Untersuchungen sind in der Regel ausreichend für die Diagnose.

Behandlungsprinzip

Novo-Passit kann unverdünnt oder zu Getränken eingenommen werden. Bei Verdauungsstörungen wird empfohlen, das Medikament während des Essens einzunehmen

Unkomplizierte Herzrhythmusstörungen bei Jugendlichen erfordern keine Behandlung. Es ist notwendig, die Lebensweise zu ändern und zweimal im Jahr ein EKG durchzuführen, da die Verletzung in der überwiegenden Mehrheit der Fälle von selbst auftritt.

Als medikamentöse Therapie kann der Arzt Medikamente vorschlagen, um Stress abzubauen. Normalerweise sprechen wir von leichten Beruhigungsmitteln mit einer pflanzlichen Zusammensetzung:

  • Tinktur aus Baldrian.
  • Tinktur Mutterkraut
  • Persen
  • Sedistress
  • Novo-Passit.

Zusammen mit Sedativa sollte der Patient seinen Lebensstil ändern. Das Kind muss:

  • beobachte den Schlaf und die Wachheit;
  • das Studium nicht überfordern;
  • richtig essen;
  • Missbrauch nicht süß, salzig;
  • Vermeiden Sie koffeinhaltige Lebensmittel.
  • regelmäßig trainieren;
  • Spazieren Sie vor dem Schlafengehen an der frischen Luft.

Da Arrhythmien bei Jugendlichen mit der Aktivität des Nervensystems verbunden sind, muss Stress vermieden werden. In dieser Hinsicht wird empfohlen, sich in der Schule nicht zu überfordern und keine Konfliktsituationen mit Gleichaltrigen einzugehen.

Der Schlaf sollte 8 Stunden dauern. Außerdem ist es notwendig, jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und aufzuwachen, da das Nervensystem Disziplin braucht.

Eine weitere Ursache für Arrhythmien in der Kindheit und Jugend ist die Hypodynamie. Jugendliche müssen einen aktiven Lebensstil führen, Sport treiben und oft an der frischen Luft spazieren gehen.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass Kinder richtig essen. Die Ernährung sollte ausgewogen sein und die Bedürfnisse des aktiv wachsenden Organismus berücksichtigen. Es ist notwendig, Snacks, Süßes Soda, zucker- und koffeinreiche Lebensmittel abzulehnen.

Was macht man mit einem Angriff?

Nach einem Angriff wird empfohlen, sich zurückzulehnen und zu entspannen.

Der Anfall von Arrhythmien kann in jeder Situation auftreten. Bei Jugendlichen tritt dies normalerweise bei Angstzuständen oder körperlicher Anstrengung auf. Wenn ein Angriff wichtig ist, um rechtzeitig zu reagieren, erholt sich die Herzfrequenz schneller.

Das erste, was Sie tun müssen, ist, richtig zu atmen. Ein paar tiefe Atemzüge und Ausatmungen verbessern schnell die Gesundheit und normalisieren den Herzrhythmus. Wenn ein Arrhythmie-Angriff in einer angespannten Situation erfasst wird, sollten Atemübungen durchgeführt und das geistige Gleichgewicht wiederhergestellt werden.

Gleich nach dem Angriff können Sie sich eine Weile hinlegen und entspannen. Zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen bei Jugendlichen werden in der Regel keine speziellen Medikamente verschrieben, da diese den Angriff selbst bewältigen können.

Prognose

In etwa 80% der Fälle sind Arrhythmien bei Jugendlichen nicht gefährlich und verschwinden innerhalb weniger Monate spurlos. Die einzigen Ausnahmen sind Verletzungen vor dem Hintergrund der bestehenden Pathologien des Herzens. In jedem Fall kann eine rechtzeitige Diagnose, Änderungen des Lebensstils und möglicherweise eine medikamentöse Behandlung der Verletzung wirksam begegnen und zukünftige Gesundheitsprobleme vermeiden.

http://gipertoniya.guru/aritmiya/aritmiya-u-podrostka/

Warum entwickelt das Kind Herzrhythmusstörungen und was bedeutet es für die Gesundheit?

Bei Kindern werden manchmal schwere ("Erwachsene") Herzerkrankungen beobachtet. Sie manifestieren sich in verschiedenen Abweichungen in der Aktivität des Herzens, einschließlich einer Störung der Regelmäßigkeit und der Reihenfolge der Herzschläge.

Wenn bei einem Kind Sinusarrhythmie diagnostiziert wird, deutet dies auf eine Verletzung des Rhythmus oder der Häufigkeit von Herzmuskelkontraktionen hin. In vielen Fällen wird die Sinusarrhythmie (CA) im Herzen eines Kindes mit einer Atemwegsarrhythmie identifiziert, da ein direkter Zusammenhang mit der Intensität und der Tiefe der Atmung festgestellt wird.

Was ist eine Sinus-Herzrhythmusstörung?

Das Konzept der Arrhythmie impliziert die Verlangsamung oder Beschleunigung des Herzschlags oder unregelmäßige Intervalle zwischen den Herzmuskelkontraktionen.

Sinusarrhythmie tritt vor dem Hintergrund von Fluktuationen in der Aktivität des Sinusknotens auf und korreliert gewöhnlich mit einer gestörten parasympathischen Regulation.

Die kardialen und extrakardialen Ursachen der Entwicklung sind bekannt, sowie zwei Formen entsprechend der klinischen Bedeutung - mittel und schwer.

Ob die Sinusarrhythmie des Herzens gefährlich ist und wie es bei Kindern ist, sollten Eltern mehr wissen.

Moderate

Die Sinusarrhythmie bei Kindern ist eine der Arten von frustriertem Rhythmus, wenn der Herzschlag mit einer Änderung seiner Frequenz oder Gleichförmigkeit aufgrund einer Störung des Herzautomatismus ausgeführt wird.

Eine klinisch unbedeutende Sinus-Herzrhythmusstörung wird als mäßig angesehen (diese Erkrankung kann sich bei einem Kind unter 5 Jahren und bei einem Teenager zwischen 15 und 16 Jahren entwickeln), der keine ausgeprägten Anzeichen zeigt. Asymptomatische und instabile Herzrhythmusstörungen sind charakteristisch für:

  • Sinustachy- oder Bradykardie bei einem Kind;
  • Rhythmusschwankungen während des Schlafes;
  • einzelne Extrasystolen.

Eine milde Sinusarrhythmie des Herzens beeinträchtigt das Wohlbefinden des Kindes nicht und beeinträchtigt nicht die Vorhersagen.

Leichte Sinusarrhythmien bei einem Kind werden oft als eine Variante der Norm betrachtet. Es ist auch durch das Alter bedingt, zum Beispiel der Höhepunkt des Wachstums, weshalb ein Kind von 4 Jahren sowie Kinder ab 6 Jahren (9, 10, 11 Jahre), moderate Sinusarrhythmien, in der Regel nicht gefährlich sind.

Ausgeprägt

Bei anhaltenden Rhythmusstörungen, die die Komplikationen bei einem Kind potenzieren, sprechen sie von schwerer Sinusarrhythmie. Wie der Name schon sagt, ist eine schwere Sinusarrhythmie bei Kindern eine Abweichung, die durch ausgeprägte Pathologien gekennzeichnet ist:

  • paroxysmale (paroxysmale) Rhythmusstörungen;
  • WPW-Syndrom (Wolf-Parkinson-White);
  • krankes Sinus-Syndrom;
  • häufige Extrasystolen.

Diese Störungen werden von bestimmten unspezifischen Anzeichen begleitet.

Schwere Sinusarrhythmien bei einem Kind von 3-7 Jahren und mehr können durch folgende Merkmale vermutet werden:

  • Schwindel und Synkope (Ohnmacht);
  • reduzierter Druck;
  • ein Gefühl des Versagens, verstärktes Stoßen oder "Verblassen" des Herzens;
  • reduzierte körperliche Belastungstoleranz;
  • Müdigkeit.

SAs bei Babys zeigen sich mit unruhigem Schlaf, schwachem Körpergewichtswachstum, trägen Saugen, Pulsieren der Gebärmutterhalsgefäße, Blässe oder blauer Haut und paroxysmaler Dyspnoe.

Warum entwickelt sich bei Kindern?

Das höchste Risiko für Rhythmusstörungen bei einem Kind entwickelt sich in mehreren Altersgruppen:

Dies bedeutet, dass für die rechtzeitige Erkennung von Sinusarrhythmien des Herzens eines Kindes, die das angegebene Alter erreichen, regelmäßige EKG-Untersuchungen und Kardiologenuntersuchungen erforderlich sind.

Wie bereits erwähnt, sind die provozierenden Faktoren von SA Herz und extrakardial. Wenn man über die Herzursachen der Sinusarrhythmie spricht, versteht man, dass dies eine Herzrhythmusstörung bei Kindern von der Geburt bis zum Alter von 12-15 Jahren ist, die verursacht wird durch:

  • angeborene und erworbene Herzfehler;
  • hypertrophe oder dilatierte Kardiomyopathie;
  • Myokardiodystrophie;
  • Myokarditis;
  • Perikarditis;
  • Trauma, Tumor oder andere Abnormalitäten des Herzens.

Chirurgische Eingriffe oder diagnostische Eingriffe am Herzen (z. B. Angiographie oder Ausloten von Hohlräumen) rufen bei Kindern häufig auch Sinusarrhythmie hervor.

Herzerkrankungen, die mit einem Rhythmusversagen einhergehen, können zu Infektionen führen, die zu Flüssigkeits- und Elektrolytverlust führen:

  • Tonsillitis;
  • Pneumonie;
  • Sepsis;
  • Darminfektionen;
  • Diphtherie;
  • Bronchitis.

Unter den extrakardialen Ursachen sind häufig:

  • Pathologien des Nervensystems, einschließlich Asphyxie nach der Geburt und intrakranielle Hypertonie;
  • Frühgeburt und andere Folgen von Schwangerschaftspathologien;
  • Unterernährung - mangelnde Gewichtszunahme des Kindes im Kindesalter;
  • Rachitis ist eine Pathologie der Osteogenese und unzureichenden Mineralisierung des Knochengewebes, die sich hauptsächlich bei einem Kind unter 3 Jahren aufgrund von Vitamin D-Mangel entwickelt.
  • Fettleibigkeit;
  • Eisenmangelanämie und andere Blutkrankheiten;
  • Störungen des endokrinen Systems (Thyreotoxikose, Hypothyreose) und andere.

Warum machen Teenager?

Aufwachsende Kinder erfahren aufgrund von altersbedingten Veränderungen des Körpers häufig eine erhöhte Belastung des Herzens. Manchmal lösen diese Veränderungen eine Herzinsuffizienz aus. Die Symptome einer schweren Sinusarrhythmie bei Jugendlichen sind oben beschrieben und die Ursachen sind unterschiedlich:

  • emotionale Überforderung - Angstzustände, Angstzustände, Stress;
  • Rheuma;
  • Postmyokardiale Kardiosklerose und andere erworbene oder angeborene Läsionen des Myokards, begleitet von einer Durchblutungsstörung;
  • Vererbung von Eltern, die an Herzrhythmusstörungen leiden;
  • Stoffwechselstörungen, Fettleibigkeit und andere Faktoren.

Kinderärzte glauben, dass selbst einzelne Manifestationen von Sinus-Herzrhythmusstörungen bei Jugendlichen eine Bedingung sind, die die Konsultation eines Kardiologen erfordert.

EKG-Tests

Es wird davon ausgegangen, dass in 40% der Fälle Kinder-SAs zufällig entdeckt werden - während einer geplanten oder Überwachungsumfrage. Die Formen von Arrhythmien bei Kindern werden mittels der täglichen Elektrokardiographie (EKG) identifiziert, die für Kinder unter verschiedenen Bedingungen durchgeführt wird:

  • liegend;
  • aufstehen;
  • nach mäßiger körperlicher Anstrengung.

Die Identifizierung von Sinusarrhythmien durch EKG-Tests erfolgt nach folgenden Kriterien:

  • ungleiche R-R-Intervalle, die auf eine Rhythmusunregelmäßigkeit schließen lassen;
  • das Vorhandensein einer P-Welle vor jedem Komplex;
  • Schwankungen in der Dauer der Intervalle R-R mehr als 0,16 Sekunden.

Moderne Techniken ermöglichen den Einsatz von Holter (täglicher) Überwachung auch bei Säuglingen.

Wie gefährlich ist das?

Sinusarrhythmie gilt als die am wenigsten gefährliche Art von Herzrhythmusstörungen und verläuft in der Regel gutartig und mild mit einer günstigen Prognose. Die ausgeprägten Formen dieser Pathologie bei Kindern sind äußerst selten. Normalerweise erfordert ein Kind mit feststehender Diagnose nur eine ständige Überwachung durch einen Kinderkardiologen und systematische EKG-Untersuchungen.

Brauche ich eine Behandlung?

Kinder-SA benötigen im Allgemeinen keine besondere Behandlung. Unter bestimmten Umständen wird eine symptomatische Therapie empfohlen.

Bei schweren Symptomen, die durch psychogene Faktoren verursacht werden, wird empfohlen, leichte Beruhigungsmittel einzunehmen.

Wenn die Arrhythmie durch eine systemische Erkrankung ausgelöst wird, kommt der Behandlung dieser Erkrankung oder der Rehabilitation von chronischen Infektionsherden die Hauptrolle zu, zum Beispiel:

  • Beseitigung von Karies;
  • Entfernung von vergrößerten Nasopharynx-Tonsillen (Adenoiden);
  • Exzision der Mandeln.

Physiologische Arrhythmien, die vor dem Hintergrund altersbedingter Veränderungen bei Jugendlichen auftreten, treten in der Regel auf, sind jedoch ärztlich beaufsichtigt.

Arrhythmien können durch unbehandelte Karies ausgelöst werden.

Wenn schwere Symptome auftreten, die eine Gefahr für das Leben darstellen (z. B. häufige Synkope), wird der Arzt je nach Ursache und Form der Arrhythmie eine umfassende Behandlung wählen. Die Liste der Medikamente, die traditionell im therapeutischen Regime für CA enthalten sind, wird normalerweise durch Arzneimittel verschiedener pharmakotherapeutischer Gruppen dargestellt:

  • mit Tachykardie - Verapamil, Procainamid;
  • bei Gefäßerkrankungen Sedativa vorschreiben;
  • zur Wiederherstellung des Elektrolythaushaltes - Zubereitungen aus Magnesium und Kalium;
  • zur Stabilisierung des Herzmuskelmetabolismus - Calciumpangamat, Riboxin, Cocarboxylase;
  • um die Funktionalität des Herzmuskels zu gewährleisten - Vitamin-Mineral-Komplexe.

Wenn eine konservative Therapie nicht wirksam ist, werden schwere Sinusarrhythmien bei Kindern mit minimal invasiven Eingriffen behandelt:

  • Implantation eines Kardioverter-Defibrillators oder Herzschrittmachers;
  • Kryoablation oder Radiofrequenzablation (Zerstörung) von Myokardherden, die abnormale Signale erzeugen.

Prävention

Die Regeln für ein gesundes Leben und etwas Vorsicht werden dazu beitragen, die Entwicklung zu verhindern und die Behandlung einer bestehenden Kinder-SA zu erleichtern. Eltern sollten darauf achten, was und wie viel das Kind isst, wie viel Zeit an der frischen Luft ist und wie körperlich aktiv es ist.

Die folgenden Tipps können relevant sein:

  1. Bei Sinusarrhythmien wird der Profisport nicht empfohlen, aber Hypodynamie und Fettleibigkeit sind die ersten Feinde des Herzens, daher ist mäßige körperliche Anstrengung obligatorisch.
  2. Die Ernährung des Kindes sollte reich an Magnesium und Kalium sein, pflanzliche Milchprodukte mit niedrigem Fettgehalt.
  3. Mahlzeiten - fraktioniert (in kleinen Portionen 4-5 mal am Tag), im Menü sind Zucchini, Trockenfrüchte, Kürbis, Honig, Nüsse erforderlich.
  4. Vollständige Ablehnung koffeinhaltiger Produkte.
  5. Ausgeschlossen sind späte Abendessen (weniger als 3-4 Stunden vor dem Schlafengehen).
  6. Reduktion oder Beseitigung von Stresssituationen.
  7. Reduzieren Sie die Zeit vor dem Fernseher, Computer oder Smartphone.
  8. Sorgen Sie für Ruhe und Schlaf.

Natürlich sollten schlechte Gewohnheiten, wenn es einem Teenager gelang, sie zu erlangen, ausgerottet werden.

http://cardiolog.online/serdce/aritmii/sa-u-rebyonka.html

Sinusarrhythmie bei Jugendlichen

Kabardino-Balkarian State University. H.M. Berbekova, Medizinische Fakultät (KBSU)

Bildungsstufe - Fachkraft

Staatliche Bildungseinrichtung "Institute of Advanced Medical Studies" des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung von Tschuwaschien

Sinusarrhythmie bei Jugendlichen ist eine pathologische Rhythmusstörung des Herzens mit Perioden von erhöhtem und verlangsamtem Rhythmus. Sinusarrhythmie wird in jedem Alter diagnostiziert. Bei jugendlichen Arrhythmien treten jedoch spezifische Ursachen und Merkmale der Perkolation auf.

Ursachen der Sinusarrhythmie bei Kindern und Jugendlichen

In einigen Fällen hängt die Sinusarrhythmie funktionell mit der Atmung zusammen. Während der Inhalation beschleunigt sich der Herzschlag, beim Ausatmen verlangsamt er sich. Im Gehirn befinden sich das Atmungszentrum und das Zentrum des Vagusnervs sehr nahe. Deshalb haben Sie einen gegenseitigen Einfluss. Das häufige Auftreten von respiratorischen Arrhythmien bei Kindern und Jugendlichen wird durch die Unreife des Mechanismus der Nervenregulation des Herz-Kreislaufsystems verursacht.

In der Regel wird die Pathologie nur bei einer geplanten medizinischen Untersuchung gefunden, da sie asymptomatisch ist und keine Beschwerden verursacht. Parallel zur Reifung des autonomen Nervensystems verschwinden die Symptome von selbst ohne negative Folgen.

Nicht-respiratorische Arrhythmien können sich als Folge der Störung der Arbeit anderer Organe entwickeln:

  • Herzkrankheiten (Endokarditis, Myokarditis, Rheuma, angeborene und erworbene Defekte);
  • Tumorneoplasmen;
  • Schilddrüsenläsionen;
  • im Falle einer Vergiftung als Komplikation nach Infektions- und Entzündungskrankheiten (Tonsillitis, Lungenentzündung, Darminfektionen);
  • auf dem hintergrund der vaskulären dystonie.

Die Ursachen für die Entstehung von Arrhythmien bei Jugendlichen sind psychische und körperliche Überanstrengung, Instabilität des emotionalen Zustands. Schäden am Herz-Kreislauf-System, Rauchen, übermäßiger Konsum von Kaffee, Alkohol, Einnahme von Giftstoffen, Drogen. In der Pubertät ist der emotionale und hormonelle Hintergrund instabil, der Körper der Kinder leidet unter plötzlichen Stimmungsschwankungen, die zum Zeitpunkt des Spitzenwerts eine signifikante Erhöhung der Herzfrequenz verursachen. Am häufigsten tritt Arrhythmie bei jungen Mädchen auf.

Symptome der Krankheit

Aufgrund des Alters erkennt oder beurteilt das Kind die Symptome der Arrhythmie nicht immer objektiv. Eltern sollten dem Jugendlichen erklären, wie wichtig es ist, die Häufigkeit und Schwere der Anfälle zu beobachten, und dass bei ernsten Symptomen Hilfe gesucht werden muss.

Das Hauptsymptom jugendlicher Arrhythmien ist Herzklopfen. Der normale Automatismus des Sinusknotens bei Kindern zwischen 10 und 12 Jahren beträgt 60–100 Impulse pro Minute, 12–14 Jahre - 55–95, ab 15 Jahren - 60–80. Unterbrechungen beim Herzklopfen führen zu einer Verschlechterung der Gesundheit: Selbst leichte Bewegung ist schwer zu ertragen. Schnell erscheint Müdigkeit, Atemnot. Im Brustbereich treten starke Schwindelgefühle, Schwäche, Schweregefühl oder Flattern auf. In den schwersten Fällen gibt es Blanchieren oder blaue Haut, die in Ohnmacht fällt.

Diagnose einer Sinusarrhythmie

Deutliche Anzeichen von Arrhythmien werden nicht immer beobachtet. Daher wird das Vorhandensein oder Fehlen einer Pathologie nur bei der Konsultation eines Arztes bestätigt. Manchmal wird Sinusarrhythmie fälschlicherweise als eine andere, schwerwiegendere Erkrankung diagnostiziert: vorzeitige Kontraktion der oberen oder unteren Kammern des Herzens. In der Regel kann ein erfahrener Arzt die eigentliche Ursache durch Gehör feststellen. Manchmal ist es notwendig, tagsüber eine Elektrokardiographie durchzuführen, um Veränderungen der Aktivität des Herzmuskels genau zu erfassen.

Die Diagnostik kann neben dem Studium der Vorgeschichte, dem Standardverfahren für die Untersuchung und Sammlung von Tests, Ultraschall, Röntgen, Echokardiographie und Phonokardiographie umfassen.

Behandlung

Der Schweregrad der Erkrankung wird durch das EKG bestimmt. Wenn die Anfälle nicht ausgeprägt sind und chronisch sind, reicht eine Behandlung aus, um die Etablierung eines gesunden Lebensstils einzuschränken, ohne auf eine medikamentöse Therapie zurückzugreifen. Erlaubte die Ernennung weicher Beruhigungsmittel auf Pflanzenbasis zur Stabilisierung des emotionalen Zustands.

Nichtmedikamentöse Behandlung

Um wiederkehrende Anfälle von Arrhythmien zu vermeiden, ist es wünschenswert, das Kind vor möglichen Angst- und Stressquellen zu schützen: Konflikte, Stress in der Schule usw.

Es ist notwendig, die Art des Wachens und des Schlafens, des Arbeitens und der Ruhezeit einzustellen: Legen Sie einen Zeitplan des Tages fest und halten Sie sich daran.

Bei respiratorischen Arrhythmien ist eine erhöhte körperliche Aktivität durchaus akzeptabel. Bei anderen Pathologien sollte die Leistung von Sportübungen eingeschränkt sein.

Die Behandlung von Sinusarrhythmien erfordert die Entwicklung eines speziellen Ernährungssystems. Die Diät sollte Lebensmittel enthalten, die die Herztätigkeit normalisieren und die Gefäßstärkung fördern. Kalium, Magnesium und Kalzium sind in erster Linie für die effektive Arbeit des Herzmuskels verantwortlich.

  • Kürbis- und Sonnenblumenkerne, Sesamsamen, Spinat, Gurken, Cashewnüsse, Mandeln, rote Bohnen, Linsen, Buchweizen sind wertvolle Magnesiumquellen.
  • Sie können Kaliumvorräte auffüllen, indem Sie Ofenkartoffeln, Rüben, Bananen, Zitrusfrüchte, Melonen, Wassermelonen, getrocknete Aprikosen und Haferflocken essen.
  • Kalzium wird in getrockneten Feigen, Orangensaft, Sojabohnen, Sesam und Mohn gefunden.

Es wird empfohlen, Getränke, die Koffein, Fette tierischen Ursprungs, Gebäck und Halbfabrikate enthalten, von der Diät auszuschließen. Es ist notwendig, den Verbrauch von Zucker und Salz zu begrenzen.

Drogentherapie

Schwere Arrhythmien werden bei Jugendlichen seltener diagnostiziert. Es erfordert Medikamente. Folgende Drogengruppen werden verschrieben:

  1. Antiarrhythmika (Obzidan, Verapamil, Novokainamid) zur Stabilisierung der Herzfrequenz.
  2. Riboxin, Cocarboxylase zur Verstärkung des Stoffwechsels im Gewebe des Herzens.
  3. Kaliumorotat, Panangin, Asparkam zur Normalisierung des Elektrolythaushaltes.

Wenn Lebensstilanpassungen und medikamentöse Therapie nicht ausreichen, werden minimalinvasive chirurgische Eingriffe vorgeschrieben: Radiofrequenz- und Kryoballonablation, Schrittmacherinstallation.

Mögliche Komplikationen

Sind die Anfälle von Arrhythmien selten, haben sie keine schmerzhaften Symptome und der Teenager leidet nicht an angeborenen Anomalien. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und eine Korrektur des Lebensstils reichen aus, um eine Verschlechterung der Erkrankung zu verhindern.

Wenn Sie die alarmierenden Symptome, verzögerte Untersuchung und Behandlung ignorieren, verschlechtert sich die Krankheit. Dies kann zu irreversiblen Schäden des Herzmuskels und damit zu einer Funktionsstörung des gesamten Herz-Kreislauf-Systems führen. Die Verschlechterung des Zustands aufgrund der allgemeinen Schwäche des Körpers verringert die Widerstandsfähigkeit gegen Infektionskrankheiten und führt zu Sauerstoffmangel. Das Risiko einer psychischen Beeinträchtigung ist im Jugendalter am gefährlichsten.

Selbstmedikation nicht. Nur ein qualifizierter Kardiologe kann eine genaue Diagnose stellen und die geeignete Therapie vorschreiben.

http://cardioplanet.ru/zabolevaniya/aritmiya/sinusovaya-aritmiya-u-podrostkov

Sinusarrhythmie bei Jugendlichen

Sinusarrhythmie bei Kindern

Ursachen

Sinusarrhythmie bei Kindern ist eine Pathologie, die von einer Verletzung des Rhythmus, der Herzfrequenz und ihrer Sequenz begleitet wird. Es wird sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern diagnostiziert.

Die Hauptursachen der Krankheit:

  • Tumoren des Herzens;
  • erbliche Belastung;
  • Mitralklappenprolaps;
  • Herzfehler (erworben, angeboren);
  • andere Pathologien der inneren Organe;
  • Herzkrankheit (Endokarditis, Myokarditis);
  • schwere und langanhaltende infektiöse und entzündliche Erkrankungen (Darminfektion, Tonsillitis, Lungenentzündung usw.);
  • starker Stress;
  • Vergiftung;
  • Verletzungen, die in der Zeit der fötalen Entwicklung des Fötus auftreten.

Arten von Sinusarrhythmien

Kinder haben zwei Arten von Arrhythmien.

Respiratorische Arrhythmie - tritt aufgrund der Unreife der NA des Kindes auf. Sie äußert sich in einer reflexartigen Erhöhung der Herzfrequenz während der Inhalation und einer Abnahme während der Ausatmung. Vorbehaltlich dieser Verletzung:

  • übergewichtige Kinder, Rachitis;
  • Babys mit postnataler Enzephalopathie;
  • verfrüht und
  • Kinder im Alter von 6 bis 7 Jahren, von 9 bis 10 Jahren, wenn die NA "keine Zeit" für das Wachstum des Organismus hat.

Wenn die vegetative NA reift, verschwindet diese Arrhythmie meistens ohne Folgeschäden.

Arrhythmien, die nicht mit der Atmung zusammenhängen, entwickeln sich als Komplikation bei Infektionskrankheiten, Rheuma und Erkrankungen der Schilddrüse, des Herzens (Myokarditis, angeborene Fehlbildungen) und der Gefäße (vegetovaskuläre Dystonie). Die Art der Verletzung kann dauerhaft oder paroxysmal sein. Die Bedingung muss korrigiert werden.

Schweregrad

Die Schwere der Arrhythmie wird anhand der EKG-Ergebnisse beurteilt. Moderate Sinusarrhythmie - hat kein helles Krankheitsbild. In den meisten Fällen ist keine medizinische Behandlung erforderlich. Vielleicht die Ernennung von Beruhigungsmitteln auf pflanzlicher Basis.

Schwere Sinusarrhythmien bei einem Kind sind nicht üblich. Tritt auf dem Hintergrund von Herzerkrankungen (Rheuma etc.) auf, hat ausgeprägte Symptome. Der Zustand erfordert eine medizinische Korrektur.

Symptomatologie

Ein kleines Kind kann eine Sinusarrhythmie an folgenden Symptomen erkennen:

  • schlechter Schlaf und ständiges Weinen nachts;
  • spürbare Atemnot;
  • Hautfarbe ändert sich;
  • Appetitlosigkeit;
  • kauslose Angst.

Ältere Kinder und Jugendliche mit Sinusarrhythmie treten auf:

  • Ohnmacht
  • Müdigkeit;
  • schlechte Toleranz auch bei geringer körperlicher Anstrengung;
  • Das Kind hat das Gefühl, dass das Herz intermittierend ist.

EKG-Funktionen

Vor dem QRS-Komplex (ventrikulär) im EKG befindet sich ein Zahn, der mit P bezeichnet wird. Dieses Bild zeigt die elektrische Erregung. Das Myokard wird reduziert, wenn sich der Impuls durch den Vorhof zum Ventrikel ausbreitet. Die Länge des PQ-Intervalls gibt die Zeit an, die der Impuls benötigt, um vom Atrium zum Ventrikel zu gelangen. Bei einem EKG bei Kindern mit Sinusarrhythmie wird es nicht von der Norm abgelehnt. Das RR-Intervall wurde geändert, das abnimmt (bei Tachykardie) und länger wird (bei Bradykardie).

Körperliche Belastung mit Sinusarrhythmie

Wenn bei einem Kind, das in der Sportabteilung tätig ist, während der Untersuchung Arrhythmie diagnostiziert wurde, muss festgestellt werden, welche Art von Herzrhythmusstörung auftritt. Mehr Bewegung und Sport mit respiratorischen Arrhythmien sind nicht kontraindiziert. Die Untersuchung durch einen Kardiologen und ein reguläres EKG werden es ermöglichen, die "Umwandlung" von Arrhythmien in ernstere Formen nicht zu versäumen.

Wenn das Kind im Profisport tätig ist, wird es von einem Sportarzt beobachtet. Alle 3 Monate ist eine Holter-Überwachung und ein EKG erforderlich.

Die Einschränkung der körperlichen Aktivität ist bei nicht-respiratorischen Arrhythmien angezeigt.

Behandlung

Bei funktioneller Arrhythmie wird keine medikamentöse Therapie durchgeführt. Es ist notwendig, den Modus des Tages des Kindes anzupassen. Richtige Ernährung, richtige Ruhe und moderate Bewegung minimieren die Wahrscheinlichkeit einer Änderung der Herzfrequenz.

Bei nicht-respiratorischen Formen mit ausgeprägtem Krankheitsbild werden zwei Ansätze zur Behandlung von Arrhythmien verwendet:

Als Erstes muss die Wirkung des provozierenden Faktors auf den Körper des Kindes ausgeschlossen werden:

  • die zugrunde liegende Krankheit behandeln;
  • "Reinigen" Sie das Zentrum chronischer Infektionen;
  • Umgekehrte Medikamente, die Rhythmusversagen verursachen.

Drogenwirkungen eines Komplexes umfassen die folgenden Gruppen von Medikamenten:

  • Antiarrhythmika (Obzidan, Verapamil, Procainamid) - normalen Herzrhythmus wiederherstellen;
  • Arzneimittel, die den Stoffwechsel des Herzgewebes verbessern (Riboxin, Cocarboxylase);
  • Medikamente, die den Elektrolythaushalt stabilisieren (Kaliumorotat, Panangin, Asparkam).

Wenn die medikamentöse Behandlung nicht zur Bewältigung des Problems beiträgt, wird ein chirurgischer Eingriff unter Verwendung minimalinvasiver Techniken angezeigt. Dazu gehören:

  • Radiofrequenz und Kryoablation;
  • "Implantation" eines Schrittmachers.

Prävention

Ein gesunder Lebensstil ist die Grundlage für präventive Maßnahmen bei Arrhythmien bei Kindern. Um den Herzrhythmus zu normalisieren, müssen Sie:

  • richtig essen;
  • körperlich aktiv sein (aber nicht übertrieben übertreiben);
  • Morgens Übungen machen;
  • mehr ist im Freien;
  • Schwimmbad
  • Vermeiden Sie Stress und übermäßigen emotionalen Stress.

Sinusarrhythmie bei Jugendlichen

Sinusarrhythmie (auch Herz-Kreislauf-Syndrom genannt) ist ein anormaler Herzrhythmus, der durch Perioden allmählicher Zunahme und Verlangsamung gekennzeichnet ist. Das Herz ist eine "Pumpe" von Muskelgewebe. Seine Wirkung wird durch ein elektrisches Leitungssystem reguliert, das die Arbeit von vier Kammern (Ventrikeln) koordiniert. Aufgrund von Problemen mit diesem System kann eine Arrhythmie auftreten.

Sinusarrhythmie bei Jugendlichen wird nicht als schwerwiegende Störung des Herzens angesehen. Das Kind sollte von einem Arzt untersucht werden, wenn Symptome einer Arrhythmie auftreten, um andere Gesundheitsprobleme auszuschließen.

Symptome einer Sinusarrhythmie

Das Hauptsymptom für einen Teenager mit Sinusarrhythmie ist Herzklopfen. Dieser Zustand kann zu Schwindel und manchmal zu Ohnmacht führen. Kurzatmigkeit, Blässe der Haut und niedriger Blutdruck können ebenfalls auftreten. Einige Babys klagen über Schmerzen in der Brust oder übermäßiges Schwitzen.

Ursachen der Arrhythmie

Sinusarrhythmie ist eine vorübergehende Erkrankung, die normalerweise bei einem Kind auftritt, das unter Stress steht oder einen „Aufschwung“ von Emotionen hat.

Sinusarrhythmie bei Jugendlichen kann folgende Ursachen haben:

  • Die unteren Herzkammern sind nicht genug mit Blut gefüllt, da das Herz zu schnell pumpt
  • Das Herz pumpt das Blut nicht schnell oder unregelmäßig, sodass die erforderliche Blutmenge nicht abgepumpt wird.
  • Die Eltern hatten eine Herzerkrankung, dh die Arrhythmie wurde durch Vererbung "vererbt".

Diagnose

Manchmal kann Sinusarrhythmie für ein anderes, schwerwiegenderes Problem wie vorzeitige Vorhofkontraktionen oder vorzeitige ventrikuläre Kontraktionen gehalten werden. Normalerweise kann ein gut ausgebildetes Ohr des Arztes die wahre Ursache erkennen, obwohl das Kind manchmal einem EKG-Test unterzogen werden muss, um elektrische Veränderungen in der Herzaktivität zu verfolgen.

Behandlung

Sinusarrhythmie bei Jugendlichen ist in der Regel vorübergehend. Daher besteht die Behandlung darin, die Ursache von Stress und die Korrektur des Lebensstils zu finden und zu beseitigen. Wenn das Kind aufgrund einer angespannten Situation in der Familie oder aufgrund von Beziehungen zu Schulkameraden nervös ist, sollten Sie einen Familienpsychologen konsultieren. Aus der Ernährung des Kindes sollte Koffein ausgeschieden werden, das auf das Nervensystem anregend wirkt. In einigen Fällen werden Sedativa verschrieben, dies hängt jedoch von der Schwere des Problems ab und sollte nur nach ärztlicher Verschreibung eingenommen werden.

Sinusarrhythmie bei Kindern und Jugendlichen. Merkmale der Krankheit, Symptome und Behandlung

Sinusarrhythmie: was ist das?

Das Herz ist das wichtigste Organ des Herz-Kreislaufsystems. Es ist das Herz, das als eine Pumpe fungiert, die Blut durch die Arterien und Venen pumpt, wodurch alle Gewebe und Organe des Körpers mit essentiellen Substanzen und Sauerstoff versorgt werden. Das Herz ist in seiner Struktur ein ziemlich komplexes Organ mit seinem einzigartigen System zur Erzeugung und Übertragung elektrischer Impulse. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Herzleitungssystem gewidmet werden, da es für die kontraktilen Bewegungen der Herzmuskulatur verantwortlich ist. Bei Verletzung dieses Systems entwickelt sich die Sinusarrhythmie des Herzens. Jeder Herzschlag besteht aus einer Reihe von aufeinanderfolgenden elektrischen Impulsen, die in speziellen Zellknoten erzeugt werden. Der wichtigste dieser Knoten ist der sogenannte Sinusknoten. In diesem Knoten wird der Primärimpuls erzeugt, und dieser Knoten steuert den gesamten Prozess der Übertragung dieses Impulses. Nachdem der Impuls im Sinusknoten erzeugt wurde, bewegt er sich entlang spezieller leitender Kanäle zu einem anderen Knoten, der als atrioventrikulär bezeichnet wird. Tritt aus irgendeinem Grund eine Fehlfunktion des Sinusknotens auf, so führt dies zu einer Fehlfunktion im richtigen Herzrhythmus, vor deren Hintergrund sich eine ausgeprägte Sinusarrhythmie entwickelt. Es sei auch darauf hingewiesen, dass sich diese Krankheit in jüngster Zeit zunehmend bei jungen Menschen manifestiert. Und wenn frühere Sinusarrhythmien bei Jugendlichen als seltene Krankheit angesehen wurden, ist dies heutzutage bei weitem nicht der Fall.

Sinus respiratorische Arrhythmie

Sinusförmige Arrhythmien treten in der Regel in einer Störung des Vagusnervs auf und sind in erster Linie mit der Nichtübereinstimmung der Atmungsphasen mit dem Herzrhythmus verbunden. Wenn Sie einatmen, nimmt die Herzfrequenz zu, während das Ausatmen im Gegenteil abnimmt. Sehr häufig gibt es bei Kindern respiratorische (Sinus) Arrhythmien, außerdem wird dies bei normaler Lungenfrequenz beobachtet. Es ist auch erwähnenswert, dass moderate Sinusarrhythmie bei einem Kind keine Krankheit ist und in der Regel keinen pathologischen Zustand anzeigt. Leichte Sinusarrhythmie aufrechter Eos ist auch keine Diagnose. Wie bereits erwähnt, ist die Ursache für diese Art von Arrhythmie die Uneinigkeit in der synchronen Arbeit von Herz und Lunge. Idealerweise reagiert der Sinusknoten auf die Signale des autonomen Nervensystems umgehend auf erhöhte körperliche Anstrengung und reguliert dadurch den Herzrhythmus (weshalb der Herzschlag beim Sport häufiger wird). Wenn der Sinusknoten ausfällt, kann das Kreislaufsystem nicht richtig auf die Signale des autonomen Nervensystems reagieren, was zu spontanen Arrhythmien führt. Sinusarrhythmien des Herzens, deren Ursachen völlig unterschiedlich sein können, können entweder Tachykardie (Palpitationen) oder Bradykardie (Abnahme der Kontraktionen) sein. Es sollte gesagt werden, dass Sinusarrhythmie häufig während der Schwangerschaft auftritt.

Diagnose und Behandlung von Sinusarrhythmie

Die Symptome einer Sinusarrhythmie lassen sich klar in zwei Kategorien einteilen: subjektive Anzeichen und medizinische Symptome. Subjektive Symptome sind ständige Ohnmacht, Schwindel, ständiges Gefühl der Schwäche. Der wichtigste medizinische Indikator für die Krankheit ist ein Elektrokardiogramm. Sinusrhythmusstörungen im EKG werden leicht erkannt, wenn die Herzfrequenz einige Zeit überwacht wird. Die Behandlung dieser Krankheit zielt darauf ab, die Ursache ihres Auftretens zu beseitigen, in der Regel eine andere Begleiterkrankung. In schweren Fällen durchläuft der Patient eine Schrittmacherimplantation. Die Prävention dieser Krankheit hat keine klaren Linien, und es kommt darauf an, einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten und die richtige Ernährung zu beachten. Es lohnt sich schließlich zu sagen, dass die Medizin nicht stillsteht. Ständig neue Instrumente für die Diagnose und Behandlung dieser Krankheit erfunden.

http://heal-cardio.com/2015/12/17/sinusovaja-aritmija-u-podrostkov/

Sinusarrhythmie bei Kindern und Jugendlichen: Diagnose und Behandlung der Krankheit

Wenn Kinder krank sind, ist das immer unheimlich. Besonders wenn die Krankheit mit der Arbeit des Herzens zusammenhängt.

Herzprobleme werden leider auch bei Kindern diagnostiziert. Üblicherweise werden solche Verstöße bei geplanten medizinischen Untersuchungen festgestellt.

Eltern haben Angst vor einer Verletzung der Gesundheit des Kindes, insbesondere einer Fehlfunktion des Herzens. Was ist Sinusarrhythmie bei Kindern und Jugendlichen? Was ist eine gefährliche Krankheit?

Was ist das

Nach den Ergebnissen der Elektrokardiographie setzen Sinusrhythmusstörung - Sinusarrhythmie. Wir stellen jedoch fest, dass dieser Zustand meistens mit schnellem Wachstum und hormonellen Veränderungen im Körper zusammenhängt und nur gelegentlich auf eine schwere Herzerkrankung hinweist.

In jedem Fall sollte das Baby von einem Arzt untersucht werden, der nach weiteren Untersuchungen die Ursache der Erkrankung ermittelt und die geeigneten Behandlungstaktiken auswählt.

Allgemeine Beschreibung der Krankheit

Das Herz ist eine Pumpe zum Pumpen von Blut. Pulsation tritt aufgrund elektrischer Impulse auf, die sich durch die Muskelfasern ausbreiten, wodurch sie sich zusammenziehen. Dies geschieht automatisch. Wenn der Impuls aus irgendeinem Grund verzögert oder vorgezogen wird, tritt ein Versagen im Herzrhythmus auf.

Die Herzfrequenz-Arrhythmien sind drei Typen:

  1. Mit der Erhaltung der normalen Anzahl von Schlägen pro Minute.
  2. Mit einer Zunahme der Anzahl der Kontraktionen - Tachyarrhythmie.
  3. Mit einer Abnahme der Herzfrequenz - Bradyarrhythmie.

Sinusarrhythmie tritt als Folge von Änderungen der Leitfähigkeit der Herzfasern, erhöhter oder verminderter Erregbarkeit, Versagen des Automatismus der Herzkontraktionen auf.

Die Krankheit kann angeboren sein, erworben oder erblich sein.

Es gibt zwei Schweregrade:

  1. Leichte Sinusarrhythmie bei einem Kind. Charakteristisch für nicht gefährliche Formen von Arrhythmie. Leichte Symptome oder Mangel davon. Sie wird in der Regel zufällig während eines geplanten EKGs erkannt.
  2. Schwere Sinusarrhythmie bei einem Kind. Hat offensichtliche Symptome. Begleiterkrankungen des Herzens und der Blutgefäße.

Prävalenz

Eine Herzrhythmusstörung ist keine eigenständige Erkrankung, sondern eine Manifestation oder Komplikation der Erkrankung oder erscheint als vorübergehendes Phänomen bei einer altersbedingten Umstrukturierung des Körpers.

Gefährliche und ungefährliche Formen

Je nach Ursache gibt es eine respiratorische, funktionelle oder organische Art von Herzversagen.

Atmungsorgane

Die Atemwegsform wird als die sicherste Art von Krankheit angesehen. Es wird in einem intensiven Herzschlag beim Einatmen ausgedrückt und beim Ausatmen verringert.

Eine häufige Ursache ist die Unreife des Nervensystems des Babys. Die altersbedingte Herzrhythmusstörung verschwindet, aber es ist notwendig, von einem Arzt beobachtet zu werden, um mögliche Komplikationen nicht zu übersehen.

Pathologische Ursachen für respiratorische Sinusarrhythmien sind:

  • erhöhter intrakranieller Druck;
  • Hirnschädigung nicht entzündlicher Natur bei Säuglingen, die durch den Sauerstoffmangel des Fötus während der Entwicklung des Fötus verursacht wird;
  • die Unreife des Körpers des Kindes infolge einer Frühgeburt;
  • Verstöße gegen Stoffwechselvorgänge im Körper, Rachitis.

Funktional

Die funktionale Form ist weniger verbreitet als die Atmung, aber auch selten gefährlich. Die Ursache kann eine Störung des Nervensystems, des Immunsystems und des Hormonsystems sein. Tritt als Folge einer infektiösen oder viralen Erkrankung oder einer Manifestation einer Schilddrüsenerkrankung auf.

Bio

Die organische Form ist am gefährlichsten. Weist auf pathologische Fehler im System der Impulsleitung und andere Störungen der Herzarbeit hin.

Diese Form ist durch ausgeprägte Symptome von Arrhythmie gekennzeichnet. Die Bedingung erfordert eine sofortige Untersuchung und eine Langzeitbehandlung.

Ursachen und Risikofaktoren

Arrhythmien verursachen Störungen des Herzens:

  • Funktionsstörungen im System, das Impulse leitet. Verstöße können sich auf die Bildungsrate und den Impuls beziehen.
  • Die falsche Struktur des Herzens. Wenn Abnormalitäten die normale Kontraktion des Herzmuskels beeinträchtigen.
  • Störungen des autonomen Nervensystems.

Herzinsuffizienz kann auch eine Manifestation der Krankheit sein:

  • angeborene oder erworbene Herzkrankheit;
  • entzündliche Herzkrankheit;
  • schwere Vergiftung des Körpers (einschließlich Drogen);
  • Neoplasmen (gutartige oder bösartige Tumore);
  • schwere Fälle von Infektions- oder Viruserkrankungen;
  • Nervenüberspannung und Stress;
  • Störungen in der Zeit der Embryonalentwicklung;
  • Erbkrankheiten;
  • Dehydratation;
  • Übermäßige Bewegung, vor allem vor dem Hintergrund von Beriberi oder allgemeiner Schwäche.

In der Kindheit und Jugend gibt es mehrere Phasen, in denen das Risiko für Arrhythmien aufgrund physiologischer Merkmale erhöht ist:

  • Kleinkinder von 4 bis 8 Monaten;
  • Vorschulkinder von 4 bis 5 Jahren;
  • jüngere Schüler von 6 bis 8 Jahren;
  • Jugendliche ab 12 Jahren.

Während dieser Zeit ist es besser, ein EKG (Elektrokardiographie) durchzuführen und einen Kardiologen aufzusuchen. Über die EKG-Dekodierung bei Kindern können Sie in einem separaten Artikel lesen.

Die Hauptsymptome

Bei leichten Arrhythmien treten keine ausgeprägten Manifestationen auf. Die Situation wird dadurch erschwert, dass junge Kinder nicht artikulieren können, was sie beunruhigt. Rhythmusstörungen werden vom Kardiologen während der Untersuchung oder während des EKG erkannt.

Symptome, die Eltern benachrichtigen sollten:

  • Wiederholter Bewusstseinsverlust.
  • Lange schlafen. Der Junge wacht oft mit Weinen auf.
  • Vor dem Hintergrund jeder körperlichen Aktivität (Krabbeln, Gehen, Klettern usw.) tritt Atemnot auf.
  • Ein Kind weint oft ohne ersichtlichen Grund.
  • Übermäßiges Schwitzen
  • Verschlechterung des Appetits oder völlige Weigerung zu essen.
  • Zyanose des Nasolabialdreiecks, Nagelplatten, Füße gegen die allgemeine Blässe der Haut.
  • Verletzung des Verhaltens Angst oder Lethargie.

Ältere Kinder können sich über Folgendes beschweren:

  • Gefühl der Schwäche, Lethargie, Kraftverlust;
  • Beschwerden im Herzbereich (Unterbrechungen);
  • Engegefühl im Bereich des Herzens, Schmerzen in der Brust;
  • Schwindel;
  • Herzklopfen;
  • Verschlechterung nach körperlicher Aktivität.

Diagnosemaßnahmen

Die allererste Methode zur Diagnose von Herzfehlern ist die Elektrokardiographie.

Um zuverlässige EKG-Ergebnisse zu erhalten, ist es wichtig, das Verfahren korrekt auszuführen. Wenn der kleine Patient sich unwohl fühlt, Angst hat oder vor der Untersuchung gelaufen ist, zeigt das Kardiogramm einen unregelmäßigen Herzrhythmus. In diesem Fall wird die Arrhythmie jedoch durch natürliche Atemstörungen des Nervensystems verursacht.

Zusätzlich werden zusätzliche Forschungsmethoden eingesetzt:

  • Echokardiogramm. Die Studie wird mit Ultraschall durchgeführt.
  • Tägliche Holter-EKG-Überwachung. Lange ununterbrochene Aufzeichnung des Kardiogramms für einen Tag oder mehr.
  • Belastungstest EKG-Aufnahme vor dem Hintergrund von Belastungen.
  • Orthostatischer Test. Definition einiger Indikatoren (Druck, Pulsfrequenz und andere) beim Übergang von einer liegenden Position in eine stehende Position und umgekehrt.
  • Elektrophysiologische Studie. Eine Methode, bei der Teile des Herzens stimuliert und Ergebnisse aufgezeichnet werden. In diesem Fall werden Elektroden direkt in das Herz eingeführt.
  • Analysen Bei Kindern wird ein allgemeiner Bluttest durchgeführt und hormonelle Indikatoren untersucht.

In den meisten Fällen wird das EKG mit verschiedenen Arten von Belastungen durchgeführt. Ein Beispiel für das, was an einem EKG bei einem Kind wie Sinusarrhythmie aussieht:

Neben der Hauptdiagnostik wird die Differentialdiagnose verwendet. Hierbei handelt es sich um eine Forschungsmethode, bei der Krankheiten ausgeschlossen werden, die für einige Parameter nicht geeignet sind, bis die einzig richtige Diagnose erkannt wird.

Es gibt Computerprogramme, die gemäß einer Reihe von Daten eine Liste möglicher Erkrankungen des Patienten auflisten können. Und der Arzt ist schon mit der Diagnose fest.

Therapie-Taktiken

Wenn die Ergebnisse des Kardiogramms einen Verstoß ergeben haben, müssen Sie einen Kardiologen aufsuchen. Zusätzliche Untersuchungen werden ernannt, um die Ursache, Form und Schwere der Pathologie zu bestimmen. Erst nach dieser Behandlung wird verschrieben.

Herzrhythmusstörungen der Atemwege erfordern in den meisten Fällen keine Behandlung - sie gehen von selbst durch. Aber ärztliche Überwachung erforderlich.

Funktionelle Herzrhythmusstörungen verschwinden nach Beseitigung der Ursache der Erkrankung.

Organische Arrhythmien erfordern eine langwierige komplexe Behandlung, da sie durch die Herzpathologie verursacht wird. Therapeutische Taktiken werden individuell ausgewählt.

Die Behandlung jeder Art von Arrhythmie umfasst die Organisation des richtigen Tagesablaufs, eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung (hauptsächlich Gemüse- und Milchprodukte), ein sanftes Behandlungsschema und Massagen (insbesondere Nackenmassage).

Die Intensität der zulässigen körperlichen Aktivität wird jeweils individuell bestimmt. Normalerweise ist es nützlich zu schwimmen, zu turnen, spazieren zu gehen. Kinder mit Arrhythmie können nicht nervös sein und überanstrengen.

Das allgemeine Behandlungsschema:

  • Die Therapie basiert auf Antiarrhythmika, die den Herzrhythmus normalisieren und unangenehme Symptome lindern. Zum Beispiel Aymalin, Anaprilin, Verapamil und andere.
  • Schmerzmittel
  • Sedativa
  • Komplexe aus Vitaminen und Mineralien.

In schweren Fällen sollte das Kind von Ärzten kontrolliert werden. Möglicherweise muss eine Operation zur Installation eines Schrittmachers vorgenommen werden.

Prognose und mögliche Komplikationen

In den meisten Fällen vergeht die Arrhythmie ohne weitere Konsequenzen. In schweren Fällen kann sich eine Herzinsuffizienz entwickeln. Dem Kind wird eine Behinderung zugewiesen.

Die schrecklichsten Komplikationen sind Asystolie (Aufhören der Herzkontraktionen) und Fibrillation (ein Zustand, bei dem verschiedene Teile der Herzfasern auf unterschiedliche Weise kontrahieren - Flattern). Infolgedessen tritt Tod ein.

Erfahren Sie mehr über Herzrhythmusstörungen bei Kindern sowie über das Syndrom, bei dem es ein Symptom sein kann, aus dem Video:

Prävention

Die beste vorbeugende Maßnahme ist ein gesunder Lebensstil. Das Baby sollte ein tägliches Regime, ausreichenden Schlaf, eine ausgewogene Ernährung, keine Stresssituationen und übermäßige Bewegung haben.

Routineuntersuchungen bei Ärzten müssen nicht übersprungen werden. Bei geringstem Verdacht wenden Sie sich an einen Kardiologen. Wenn es Krankheiten gibt, die zu Arrhythmien oder erblicher Veranlagung führen können - zur Kontrolle der Erkrankung, von einem Arzt beobachtet werden.

Herzkrankheiten oder schwere Erkrankungen auszuschließen, deren Symptome Arrhythmie sein können. Die Behandlungstaktik und -prognose hängt von der Art der Herzrhythmusstörung und den Ursachen des Ausfalls ab.

http://oserdce.com/serdce/aritmii/sinusovaya-u-detej.html

Weitere Artikel Über Krampfadern

Fleming Salbe - externes und lokales homöopathisches Mittel mit entzündungshemmender, antiallergischer und analgetischer Wirkung.Salbe ist in Flaschen erhältlich. Es hat keinen Geruch, was den bequemsten Gebrauch ermöglicht.