Wie behandelt man Verstopfung bei einem Kind? Was tun, was Medizin geben?

Darmprobleme bei kleinen Kindern und Vorschulkindern sind keine Seltenheit. Auch wenn sich das Kind um den Bauch Sorgen macht, kann es nicht immer bei seiner Mutter klagen. Für Eltern ist es wichtig, rechtzeitig zu wissen, ob das Baby lange Zeit keinen Stuhl mehr hatte oder eine „große“ Wanderung ihm weh tut und versucht, ihm zu helfen, Verstopfung zu beseitigen.

Verstopfung ist eine Folge des langsamen Transports von Stuhl durch den Darm. Es gibt viele Gründe für diesen Zustand, und er kann in jedem Alter auftreten. Bei Kindern ist dies die häufigste Erkrankung des Verdauungstraktes, obwohl viele Eltern diesem Problem keine große Bedeutung beimessen und es nicht für notwendig erachten, das Kind dem Arzt zu zeigen. Darüber hinaus wissen nicht alle Mütter, welche Häufigkeit der Wanderungen in den Topf für ein Kind des einen oder anderen Alters normal ist, und sie achten nicht besonders auf die Art des Kinderstuhls.

Was ist Verstopfung bei einem Kind?

Ab einem Alter von eineinhalb Jahren und älter kackt das Kind ein- bis zweimal am Tag, und sein Stuhl ist nicht mehr pastös, sondern verziert. Mit der Tendenz zur Verstopfung verlängern sich die Abstände zwischen den Stuhlgängen und die Entleerung kann sich als schwierig erweisen. Verstopfung wird auch als Stuhl mit normaler Häufigkeit angesehen, wenn sie von Schmerzen und verstopften Kot begleitet wird.

Eltern sollten auf solche "Glocken" achten, die eine Verletzung der Darmfunktion bei einem Kind anzeigen:

  • Ein Kind unter 3 Jahren geht weniger als 6 Mal pro Woche auf die Toilette.
  • im Alter von 3 Jahren hat das Kind weniger als 3 Stuhlgänge pro Woche;
  • das Kind klagt über Bauchschmerzen, bei Babys zeigen sie Weinen und Angstzustände;
  • Der Prozess der Defäkation wird von Schmerzen begleitet, belastet, tritt schwer auf;
  • Der Stuhl hat einen ungewöhnlichen Charakter: Er ist durch kleine „trockene“ Bruchstücke (Schafskot) getrennt oder bildet eine sehr dichte Masse in Form eines dicken Zylinders.
  • unvollständige Entleerung wird beobachtet.

Das systematische Auftreten solcher Symptome sollte der Grund sein, zum Kinderarzt zu gehen. Die Dauer der Verstopfungszeichen von mehr als 3 Monaten spricht bereits vom chronischen Verlauf der Erkrankung.

Warum werden Kinder verstopft?

Wenn Sie die Ursachen von Stuhlverspätungen nicht ermitteln und beseitigen, kann Verstopfung chronisch werden, und es wird nicht einfach sein, sie zu beseitigen. Viele Erwachsene leiden seit Jahren an Verstopfung, die aus der Kindheit stammt. Regelmäßige Stuhlgänge mit Klistieren und Abführmitteln zu suchen, ist sinnlos, wenn Sie die Faktoren, die die Krankheit auslösen, nicht loswerden.

Organische Verstopfung

Bio ist unter den Gründen, die zu Verstopfung bei Kindern führen, unwahrscheinlich. In diesem Fall Verstöße gegen den Stuhlgang - eine Folge von Darmanomalien, angeboren oder erworben. Angeborene Anomalien, wie die Verlängerung des Dickdarms und die mangelnde Innervation des Dickdarms, werden im Alter von 2-3 Jahren normalerweise bereits erkannt und geheilt, da sie ab den ersten Lebenstagen eines Kindes akut und praktisch erscheinen.

Um die organische Verstopfung in einem Vorschulkind zu beseitigen, sollte es bei mangelndem Stuhlgang vor dem Hintergrund der normalen Ernährung und des normalen Lebensstils auftreten und wird von Symptomen einer Verdauungsstörung begleitet. Völlegefühl, brodelnde Bauchschmerzen können durch die Ansammlung von Kotmassen und Gasen im Darm aufgrund der Verstopfung im Darm verursacht werden. Dies können Tumore, Polypen, Verwachsungen sein, die zu akuten oder chronischen Obstruktionen führen. Die Behandlung in dieser Situation ist normalerweise chirurgisch.

In den meisten Fällen sind Darmprobleme bei Kindern funktionell und psychisch.

Funktionelle Verstopfung

Funktionelle Verstopfung kann folgende Ursachen haben:

  • schlechte Ernährung des Kindes für lange Zeit, wobei Eiweiß und fetthaltige Nahrungsmittel in der Ernährung vorherrschen und es an Pflanzenfasern fehlt;
  • chronischer Flüssigkeitsmangel unter Verstoß gegen das Trinkverhalten, wenn das Kind wenig trinkt oder ausschließlich Feuchtigkeit von "falschen" Getränken erhält (nicht Wasser, sondern Saft, Tee, Limonade usw.);
  • Ungleichgewicht der Darmflora, die sich vor dem Hintergrund einer antibakteriellen Therapie und Essstörungen entwickelt und zu Fäulnisprozessen und einer schlechten Peristaltik führt;
  • Nahrungsmittelallergien, durch die freigesetzte Histamine die Darmwände schädigen;
  • Enzymmangel, wenn aufgrund angeborener Pathologien und Erkrankungen des Verdauungstraktes diese oder jene Nahrung im Darm schlecht verarbeitet wird;
  • Helmintheninfektionen, bei denen helminthische Invasionen die Darmfunktion stören;
  • Rachitis, die von einem reduzierten Muskelgewebe begleitet wird, einschließlich der in den Darmwänden befindlichen;
  • Eisenmangel im Körper, aufgrund dessen sich Sauerstoffmangel in den Darmmuskeln entwickelt;
  • Schilddrüsenunterfunktion, deren klinische Manifestation Verstopfung ist;
  • Verletzungen der Reflexentleerung aufgrund von Läsionen des Nervensystems;
  • Missbrauch von Medikamenten, die den Verdauungstrakt beeinflussen (Enzyme, Probiotika, Fixativa, Antazida);
  • häufiger Gebrauch von Abführmitteln, Einlässen, die zum Verschwinden des Dranges und der Abhängigkeit des Darms nach äußerer Stimulation führen, Verlust der Fähigkeit, ihre fäkalen Massen loszuwerden.

Diese Faktoren führen zu einer Verletzung der motorischen Funktion des Darms: Verringern Sie die Beweglichkeit, stimmen Sie die Wände ab, schädigen Sie die Schleimhaut. Infolgedessen verlangsamt sich die Bewegung des Verdauungsabfalls und es bildet sich eine "Stauung".

Psychologische Verstopfung bei Kindern

Verstopfung aus psychologischen Gründen sind ebenfalls funktioneller Natur, zeichnen sich jedoch in einer separaten Gruppe aufgrund der unterschiedlichen Behandlungsansätze aus.

Der Drang „groß“ entsteht, nachdem der Stuhl durch die Beweglichkeit des Darms seine unteren Teile erreicht und die Nervenrezeptoren dort gereizt hat. Im Gegensatz zu Babys unter einem Jahr ist der Prozess der Defäkation bei älteren Kindern bewusst und wird vom Zentralnervensystem gesteuert. Befindet sich das Kind jedoch in unbequemen Verhältnissen, kann es den Drang lange zurückhalten und lieber leiden, als an einem ungewöhnlichen Ort zur Toilette zu gehen. Die Unterdrückung des Reflexes zur Entleerung führt zur Ansammlung von Kot, seiner Verdichtung, die zum Zeitpunkt des Stuhlgangs zu Schmerzen und Verletzungen des Afters führt.

Solche Probleme treten häufig bei Kindern auf, wenn sie an den Kindergarten gewöhnt sind, wenn sie an einen unbekannten Ort (in einem Krankenhaus, weg) und in anderen Situationen fallen. Verstopfung kann mit einem Töpfchentraining von 2-3-jährigen Babys einhergehen. Bewusste Einschränkung des Stuhlganges und anhaltende Missachtung des Dranges führen früher oder später zur „Lockerung“ des Stuhlmechanismus, Verstopfung bekommt einen chronischen Verlauf. Ein Kind kann sogar unter normalen Bedingungen Angst vor Kossa haben, da es bereits reflexartig Schmerzen erwartet.

Vorübergehende Verstopfung

Jedes Kind kann eine „einmalige“ Verstopfung haben, wenn es etwas Fixiermittel isst, an Fieber und Anzeichen von Austrocknung erkrankt ist oder sich draußen in der Hitze überhitzt. Die Verdichtung der Fäkalien beruht in diesem Fall auf Ernährungsfehlern und einem zeitweiligen Flüssigkeitsmangel im Körper, dessen Korrektur an sich zur Wiederherstellung der normalen Konsistenz und Periodizität des Stuhls führt. In dieser Situation ist es nicht notwendig, radikale Maßnahmen zur Beseitigung der Verstopfung zu ergreifen, es reicht aus, die "richtige" Ernährung und das Trinkregime festzulegen.

Warum muss bei einem Kind Verstopfung behandelt werden?

Verstopfung bei einem Kind ist nicht nur die Schwierigkeit, zur Toilette zu gehen. Systematisch verzögerte Stuhlgänge können den Verdauungstrakt und den gesamten Körper beeinträchtigen. Chronische Verstopfung bis zu einem gewissen Grad kann die folgenden Auswirkungen haben:

  1. Verstöße gegen den Verdauungsprozess bei Verstopfung führen zu einer schlechten Aufnahme von Nährstoffen, Vitaminen und Mikroelementen, was die Entwicklung von Anämie, Schwäche und verminderter Immunität bedroht.
  2. Gleichzeitig werden die Zerfallsprodukte aus den angesammelten Fäkalien durch die Darmwände vom Blut absorbiert und den Körper vergiften. Vergiftungszeichen können sich in Lethargie, Schläfrigkeit, verminderter Aktivität, Appetitlosigkeit usw. äußern.
  3. Die Stagnation im Darm trägt dazu bei, dass das Gleichgewicht der günstigen und pathogenen Mikroflora mit Disharmonie erreicht wird, was die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Krankheiten und den Verdauungsprozess beeinträchtigen kann.
  4. Fäkalmassen dehnen die Darmwände aus, was die Verstopfung weiter verschlimmert, zu Schleimhautentzündungen, spastischem Schmerz, erhöhter Gasbildung und lokaler Durchblutung führt.
  5. Anhaltende Verstopfung führt zu rektalen Rissen, Blutungen aus dem After, Schmerzen. Das Kind hat Angst, auf die Toilette zu gehen, er entwickelt neurologische Probleme.

Wie kann ich Ihrem Kind bei Verstopfung helfen?

Wenn alle Versuche, zu kacken, erfolglos sind, besteht die Aufgabe der Eltern darin, den Zustand des Kindes zu lindern und ihm zu helfen, Verstopfung zu bewältigen. Obwohl Kinder im Vorschulalter viele Abführmittel haben dürfen, sollten die Eltern versuchen, ohne ärztliches Rezept nicht auf sie zurückzugreifen.

Glycerol-Zäpfchen und ein reinigender Einlauf eignen sich gut als erste Hilfe für ein Kind. Rektalsuppositorien mit Glycerin werden sogar für Neugeborene verwendet, sie sind sicher und wirksam.

In Abwesenheit von Kerzen können Sie einen Einlauf aus einem Glas gekochtem kaltem Wasser machen. Es wird empfohlen, 1-2 1-2 kleine Löffel Glycerin in das Wasser für den Einlauf zu geben. Manchmal wird empfohlen, einen Einlauf aus Kochsalzlösung zu machen, es kann jedoch zu Verbrennungen und Schmerzen kommen.

Beim Einstellen des Klistiers müssen Sie Sicherheitsmaßnahmen einhalten.

  1. Die Birne muss mit einer Spitze Öl oder Babycreme desinfiziert und geschmiert werden.
  2. Wasser kann nur kalt verwendet werden und ist nicht wärmer als die Raumtemperatur. Andernfalls wird es in den Darm aufgenommen, wobei giftige Produkte mitgerissen werden und der abgestorbene Kot ausgeschieden wird.
  3. Sie können nicht viel Flüssigkeit in das Rektum einfüllen, da Sie es verletzen oder dehnen, Schmerzen und starke Krämpfe verursachen können.

Diese Maßnahmen sollten ausreichen, um zu Hause eine abführende Wirkung zu erzielen, wonach das Kind den Arzt anrufen oder es zum Kinderarzt in die Klinik bringen muss. Sie sollten nicht oft auf solche Mittel zurückgreifen, da es sich nicht um eine Behandlung handelt, sondern um eine vorübergehende Beseitigung der Symptome eines behinderten Defekts.

Es ist dringend notwendig, einen Arzt zu konsultieren und nicht zu versuchen, einen Einlauf zu machen, wenn das Kind:

  • starke Bauchschmerzen, Gurgeln, Vergiftungssymptome;
  • Blut aus dem After;
  • unfreiwillige Comazoania, wenn vor dem Hintergrund der hartnäckigen Verstopfung lose Hocker auslaufen.

Behandlung von Verstopfung in der Kindheit

Wenn das Kind Angst vor Verstopfung hat, können Eltern diese Tatsache nicht ignorieren und versuchen, das Problem selbst zu lösen. Die Lösung für dieses Problem sollte von einem Kinderarzt ergriffen werden, der Tests (Blut, Urin, Koprogramm, Kot für Würmer) vorschreibt und das Kind an die richtigen Fachärzte weiterleitet: einen Chirurgen, einen Gastroenterologen, einen Endokrinologen, einen Neurologen usw.

Der Komplex der therapeutischen Maßnahmen sollte darauf abzielen, eine regelmäßige und natürliche Reinigung des Darms des Babys (täglich oder mindestens jeden zweiten Tag) zu erreichen, vorzugsweise zur gleichen Zeit. Die Defäkation des Babys sollte ohne Spannung und Fäkalienmassen mit normaler Dichte und Konsistenz erfolgen.

Die Behandlung von Verstopfung bei einem Kind ist ein Einzelfall, der alle verfügbaren Faktoren berücksichtigt: Schweregrad der Erkrankung, ihre Ursachen, das Vorhandensein von Schmerzen, Alter und psychologische Merkmale des Babys sowie Begleiterkrankungen. Die Eltern müssen darauf vorbereitet sein, dass die Behandlung länger als einen Monat dauert. Die vollständige Wiederherstellung der Darmfunktionen und die Beseitigung der damit verbundenen psychischen Probleme des Kindes kann bis zu zwei Jahre dauern.

Therapeutische Diät

In der Regel wird der ersten Übung zur Verstopfung eine abführende Diät verordnet. Dies ist eine der wichtigsten Verbindungen, ohne die der Kampf gegen Verstopfung unmöglich ist. Es ist jedoch nicht so einfach, gesunde Ernährung für das Kind zu organisieren. In den meisten Fällen bitten die Ärzte die Eltern, die Ernährungsgewohnheiten der gesamten Familie zu ändern, so dass es für das Kind leichter ist, „Entzug“ zu ertragen und sich an eine neue Ernährung anzupassen.

  1. Verweigern Sie sich von Lebensmitteln, die Stuhlverdickung verursachen. Dies sind Gebäck, Reisbrei, Makkaroni, Vollmilch, von Obstbananen und ungeschälten Äpfeln.
  2. Um gaserzeugende Produkte auszuschließen: Kohl, Hülsenfrüchte, Pilze, Tomaten.
  3. Essen Sie keine Gerichte, die die Darmperistaltik reduzieren. Dies sind Tannin und Koffein enthaltende Produkte (Tee, Kaffee, Kakao, Schokolade, Blaubeeren), umhüllende Suppen und Müsli, Gelee.
  4. Für den schnellen Transport von Stuhlmassen durch den Darm müssen diese in ausreichender Menge gebildet werden. Für dieses Menü werden Gerichte mit groben Fasern verwendet. Dies sind Gemüse, Obst, Getreide. Es ist nützlich, der Nahrung Kleie hinzuzufügen und Vollkornbrot zu essen. Die für den Verzehr von Kindern über 2 Jahren empfohlene Fasermenge errechnet sich aus dem Alter des Kindes: Es entspricht der Anzahl der vollen Jahre des Babys plus 10 Gramm an der Spitze.
  5. Der Rest der Diät wird durch "neutrale" Produkte ergänzt: mageres Fleisch, Hühnereier, Öle.
  6. Das Kind sollte im Herzen des Trinkregimes viel trinken - reines ungekochtes Wasser (gefiltert, abgefüllt) ohne Gase, ohne Zusätze.
  7. Stellen Sie sicher, dass Sie eine ausreichende Menge fermentierter Milchprodukte zuführen. Dies sind Joghurt ohne Zusatzstoffe, Kefir, Joghurt, Bifidon-Drink.
  8. Wenn bei einem Kind eine Entzündung im Darm diagnostiziert wird, wird dies in eine strikte Diät umgewandelt - Tabelle Nr. 3 oder Nr. 4 für Kinder.

Tagesablauf

Wichtig bei der Behandlung von Verstopfung im Kindesalter ist die Organisation eines stabilen Tagesregimes. Es ist notwendig, dass Mahlzeiten, Ausflüge zur Toilette usw. ist immer zu einer bestimmten Zeit passiert. So wird das Kind die Angewohnheit entwickeln, den Darm etwa zur gleichen Zeit täglich besser zu entleeren, besser morgens. Gleichzeitig ist er bereit für den Stuhlgang, sowohl psychologisch als auch physiologisch.

Außerdem sollten Eltern dem Kind die Gewohnheit geben, den Morgen mit einer Tasse kaltem Wasser zu beginnen und aufzuladen. Wenn nach dem Trinken von Wasser der Drang zur Toilette nicht aufgetreten ist, muss das Kind aufwärmen, frühstücken und erneut versuchen, wieder zu pokakatieren.

Körperliche Aktivität sollte auch den ganzen Tag über auftreten. Gymnastik hilft, die Beweglichkeit des Darms zu verbessern und Speisereste im Verdauungstrakt zu fördern. Übungen sind besonders nützlich:

  • Kniebeugen;
  • Pisten;
  • schwingt gerade und gebeugte Beine;
  • die Knie zum Bauch bringen;
  • Bauchübungen.

Skaten, Radfahren, Laufen, Spiele im Freien - jede Bewegung umfasst die vordere Bauchwand und lässt die Darmmuskulatur arbeiten. Kinder können spielerisch trainiert werden: die Perlen auf den Boden streuen und einsammeln, völlig ungebeugt, jeden von ihnen anheben, usw.

Wiederherstellung der Defäkation

Wenn Sie Probleme mit Verstopfung haben, müssen Sie dem Kind beibringen, egal wie seltsam es klingt, und es ist der richtige Weg, um Mist zu machen.

  1. Wir müssen dem Kind erklären, dass der Arzt bald seinen Arsch heilen wird, so dass es nicht weh tut, auf die Toilette zu gehen. Selbst wenn es jetzt unangenehm ist, müssen Sie versuchen, gleichzeitig zu scheißen.
  2. Das Kind muss eine angenehme Umgebung schaffen. Wenn er in den Topf geht, kaufen Sie einen praktischen Topf. Stellen Sie sicher, dass er nicht kalt ist. Lassen Sie das Kind alleine auf der Toilette oder unterstützen Sie es moralisch - jeder Elternteil kennt sein Kind besser. Die Hauptsache ist, ihn unter keinen Umständen zu schimpfen und mit Erfolg zu loben.
  3. Die effektivste Haltung zum Leeren - Hocken, die Beine an den Bauch gedrückt. Wenn Sie sitzen, setzen Sie eine Bank unter Ihre Füße. Sie können den Bauch mit Ihren Händen massieren. Um den Defäkationsprozess zu unterstützen, kann das Kind, wenn es in einem schnellen Tempo ist, den Anus anziehen und entspannen oder seinen Finger auf die Stelle zwischen Anus und Steißbein drücken.

Pharmakologische Hilfe: Was kann ein Kind bei Verstopfung geben?

Bei Bedarf verschreibt der Arzt eine Behandlung mit abführenden Medikamenten. Da Abführmittel neben Nebenwirkungen wie Allergien, Durchfallerkrankungen und anderen Problemen süchtig machen können, sollten sie bei Kindern nicht länger als 2 Wochen behandelt werden.

Kindern unter 3 Jahren dürfen Abführmittel auf der Basis von Lactulose verabreicht werden, beispielsweise Duphalac und seine Analoga. Es ist ein sicheres Medikament, das auch für schwangere Frauen verschrieben wird, um das Stuhlvolumen zu erhöhen und die Darmperistaltik sanft zu stimulieren. Die Dosis von Duphalac steigt allmählich an, beginnend mit 5 ml Sirup, und nimmt dann ebenfalls allmählich ab.

Beseitigen Sie die schleppende Arbeit des Darms und entfernen Sie Krämpfe, die aus zwei Gruppen bestehen: Prokinetik und Antispasmodika. Die erste aktiviert den Verdauungstrakt signifikant, beginnend mit der Verdrängung der Nahrung aus dem Magen und endet mit der Straffung des gesamten Darms. Eines dieser Medikamente - Domperidon - normalisiert den Stuhlgang, lindert Bauchschmerzen und beseitigt Gas. Kindern werden dreimal täglich vor den Mahlzeiten 0,5 - 1 Tablette pro Tag verordnet. Babys erhalten Medizin als Flüssigkeit.

Bei Darmstörungen, die in Spasmen (dem sogenannten Reizdarmsyndrom) zum Ausdruck kommen, werden Kindern krampflösende Mittel verordnet - No-Silo, Papaverin, Balgfaltenbalg für eine bis eineinhalb Wochen.

Gemüsecholeretische Medikamente wie Hofitol werden auch Kindern gezeigt, die eine Vorliebe für Verstopfung haben. Ihre Aufgabe ist es, den Mangel an Verdauungssäften aufzufüllen und die Produktion von Galle- und Pankreassekret anzuregen. Dadurch kann das Kind die Nahrung besser aufnehmen und die unverarbeiteten Rückstände schnell aus dem Körper entfernen.

Bifidobakterien und Laktobazillen enthaltende Präparate werden allen Kindern mit Verstopfung zur Behandlung von Dysbakteriose und zur Wiederherstellung einer gesunden Darmflora empfohlen. Dazu gehören Linex, Bifidumbakterin, Hilak Forte und andere.

Behandlung von Verstopfung bei Volksmedizin

Um dem Körper des Kindes zu helfen, mit Verstopfung fertig zu werden und einen normalen Stuhlgang zu etablieren, können gängige Methoden angewendet werden.

  1. Weizenkleie und Seetang sind natürliche Abführmittel. Sie können zu Lebensmitteln hinzugefügt werden oder direkt aus dem Löffel viel Wasser genommen werden. Im Darm quellen sie aus dem Wasser, vergrößern das Volumen der Stuhlmassen und verdünnen sie, wodurch eine effektive Ausscheidung ermöglicht wird. Dosierung von Kleie - 15 - 50 g pro Tag, Seetangpulver - 1-2 Teelöffel
  2. Die Infusion von Senna-Blättern (1 Esslöffel pro Glas Wasser), die abends gebrüht werden, gibt dem Kind bis zu dreimal täglich einen Löffel. Es wirkt abführend, ohne Bauchkrämpfe zu verursachen.
  3. Reiben Sie die Blätter der Hüfte mit Zucker ein oder pressen Sie den Saft aus den Blüten in Quellwasser, geben Sie dem Baby mehrmals täglich.

Es gibt Dutzende, wenn nicht Hunderte von beliebten Rezepturen für Abführmittel. Vergessen Sie jedoch nicht, dass nicht alle natürlichen Arzneimittel für Kinder geeignet sind. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Kind bereit ist, bitteren, adstringierenden, frischen Zwiebelsaft oder Kartoffeln zu trinken. Er kann die Infusion ablehnen, die Sie benötigen, um eine Brille zu nehmen.

Wenn Sie ein Rezept für ein Kind wählen, müssen Sie nach einem suchen, das sanft und schmerzlos wirkt, und es wird nicht hassen, es zu sich zu nehmen. Universelle Heilmittel, die alle Kinder mögen, sind Trockenfrüchte (Trockenpflaumen, getrocknete Aprikosen) und Abkochungen (Rosinenwasser). Hier sind einige weitere Rezepte, die das Leeren normalisieren, die bei Verstopfung bei Kindern angewendet werden können:

  • Erbsen zu Pulver mahlen, dem Kind jeden Tag einen Teelöffel geben;
  • Nehmen Sie 3-4 mal am Tag Haferflocken-Pudding oder eine reichhaltige Abkochung von Pflaumen;
  • Kinder, die Salziges lieben, können einen Gurkenkohl bekommen;
  • Tee aus getrockneten Kirschen oder Äpfeln aufbrühen;
  • 3-mal täglich ein "Dessert" aus einer Mischung aus Honig und Aloesaft (jeweils 100 g und ein weiteres Gericht, das mindestens 3 Stunden dauert, 1 Löffel vor den Mahlzeiten eine Stunde lang einnehmen).

Alle diese Maßnahmen können von jedem Elternteil ausgeführt werden. Wenn ein Kind psychogene Verstopfung hat, die das Baby trotz der symptomatischen Behandlung weiterhin belästigt, vernachlässigen Sie nicht den Rat eines Psychologen. Vielleicht kann ein Spezialist die wahren Ursachen der Verstopfung in der Situation erkennen und bei der Lösung dieses Problems helfen.

http://stopgemor.ru/kak-lechit-zapor-u-rebenka-chto-delat-kakoe-dat-lekarstvo/

Diät für Verstopfung bei Kindern: Lebensmittel, die Darmschwäche

Verdauungsprobleme können in jedem Alter auftreten. Eine unausgewogene Ernährung, eine sitzende Lebensweise, Stress und eine langfristige medikamentöse Behandlung führen zu einer Störung der natürlichen Defäkationsprozesse bei Erwachsenen und Kindern. Um dieses Problem zu lösen, hilft die richtige Diät. Eine Diät für Verstopfung bei Kindern sollte nur aus sicheren Produkten bestehen, die keine allergischen Reaktionen verursachen.

Ursachen für Verstopfung bei Kindern

Verstopfung kann in jedem Alter auftreten. Neugeborene haben ein unvollkommenes Verdauungssystem, was zu verschiedenen Problemen führt. Bei 2 Jahren treten Probleme weniger häufig auf, da der Prozess der Bildung des Gastrointestinaltrakts abgeschlossen ist. In dieser Zeit ist der Magen vollständig an die Umwelteinflüsse angepasst und bewältigt die Verdauungsprozesse besser.

Verletzungen der natürlichen Prozesse der Defäkation treten hauptsächlich im Sommer auf. Aktive Kinder verlieren durch Schweiß Feuchtigkeit, was zu einer Verhärtung der Stuhlmassen führt. Deshalb ist es wichtig, viel in der Hitze zu trinken.

Wie füttere ich ein Kind?

Wir halten uns an die folgenden einfachen Regeln, um das normale Funktionieren des Verdauungssystems wiederherzustellen:

  • Zuallererst müssen Sie oft essen, um den Magen weiter arbeiten zu lassen. Drei Hauptmahlzeiten und ein paar Snacks reichen für ein Kind aus.
  • Die letzte Mahlzeit sollte mindestens 2 Stunden vor dem Zubettgehen liegen.
  • Lebensmittel für ein Kind mit Verstopfung sollten Lebensmittel mit viel Ballaststoffen enthalten. Es ist Ballaststoffe, die dazu beitragen, die Stagnation der Stuhlmassen im Dickdarm zu beseitigen.
  • Obligatorisch sind morgendliche Übungen und körperliche Aktivitäten während des Tages. Es ist nützlich, eine Bauchmassage durchzuführen, um die Arbeit des Verdauungssystems zu normalisieren.
  • Bran hilft, den natürlichen Stuhlgang zu beschleunigen. Nur ein Löffel vor einer Mahlzeit, um den Darm von Giftstoffen zu befreien. Kinder bis zu einem Jahr können mit Kleiebrühe behandelt werden, die die Magenschleimhaut sanft beeinflusst und ihre Arbeit aktiviert.
  • Das tägliche Menü sollte frisches Gemüse und Obst, Getreide und Milchprodukte enthalten, wodurch die Arbeit des Magen-Darm-Trakts normalisiert werden kann.

Zulässige Produkte

So können Kinder essen:

  • Gemüsegerichte mit Karotten, Kohl, Rüben, Kürbissen und Zucchini. Sie können Ihrem Kind einen Salat mit Gurken und Tomaten geben, Gemüseeintopf oder Borschtsch kochen.
  • Gerste und Buchweizen können die normale Magenfunktion wiederherstellen.
  • Weizen oder Haferkleie.
  • Vollkornbrot.
  • Milchprodukte wie Joghurt, Hüttenkäse oder Kefir.
  • Obst- und Gemüsesäfte.
  • Früchte wie Pflaumen, Äpfel, Trockenpflaumen.
  • Konserven und Marmeladen.
  • Naturhonig, wenn nicht allergisch.

Verbotene Produkte

  • Kaffee, Kakao und schwarzer Tee.
  • Reis und Grieß.
  • Kissel und Gelee.
  • Bäckerei und Konditorei.

Tabelle: Welche Produkte sind angebracht und welche sind schwach

Die tägliche Ernährung des Kindes sollte schwache Nahrungsmittel umfassen, um die natürlichen Prozesse des Stuhlgangs wiederherzustellen. Erst nach Rücksprache mit einem Arzt können Sie jegliche Behandlung von Verstopfung bei Babys anwenden. In 4 Jahren können Sie Ihre tägliche Ernährung um Lebensmittel erweitern, die bei Kindern keine allergischen Reaktionen hervorrufen.

Beispielmenü eines Kindes unter 3 Jahren:

  1. Frühstück Haferflocken oder Buchweizenbrei. Haferkekse, Tee mit Honig.
  2. Zweites Frühstück Apfel oder Pflaume
  3. Mittagessen Borschtsch, Buchweizen mit Dampfkotelett und Salat.
  4. Hoher Tee Hüttenkäse mit Obst.
  5. Abendessen Gekochter Fisch mit Gemüse.
  6. Ein Glas Kefir für die Nacht.

Tagsüber können Sie Wasser, Säfte und Trockenobstkompott trinken.

Menü für Kinder ab 3 Jahre

  1. Frühstück Gemüseomelett oder Haferflocken mit Trockenfrüchten.
  2. Zweites Frühstück Pflaumen oder Bananen.
  3. Mittagessen Gemüseeintopf mit magerem Fleisch, grünem Borschtsch oder Kohlsuppe.
  4. Abendessen Quark oder Gemüseauflauf.
  5. Ein Glas Ryazhenka in der Nacht.

Diät für Verstopfung bei Kindern

Kinderdiät mit Verstopfung beinhaltet strikte Diät. Es ist notwendig, in den gleichen Stunden in kleinen Portionen zu essen. Idealerweise sollte es drei Haupt- und zwei zusätzliche Mahlzeiten geben, um die normale Funktion des Verdauungssystems wiederherzustellen.

  • Das Diät-Menü muss Gemüse und Obst, mageres Fleisch und Fisch, Milchprodukte, Getreide und Pflanzenöle enthalten.
  • Der Morgen sollte mit einem Glas warmem Wasser mit Honig und Zitronensaft beginnen, um die Magenarbeit zu beginnen.
  • Es wird empfohlen, tagsüber viel zu trinken, um eine Stagnation des Stuhls zu vermeiden. Es können wie gewohnt Wasser und Säfte, Fruchtgetränke und Fruchtgetränke sein.
  • Kinder unter 5 Jahren sollten unter Aufsicht eines Arztes eine Diät gegen Verstopfung entwickeln, um die Entstehung von Nebenwirkungen in der Zukunft zu vermeiden. Kinder über 7 Jahre können ihrer Ernährung mehr gesunde und schmackhafte Gerichte hinzufügen. Die Hauptsache ist, dass die Nahrung reich an Ballaststoffen und Ballaststoffen ist, wodurch Giftstoffe und Giftstoffe aus dem Magen entfernt werden.

Diät 3

Die ausgewogene Ernährung Nummer 3 ist ideal für Erwachsene und Kinder. Eine Verstopfungsdiät bei Kindern kann unangenehme Symptome wie Gasbildung und -schwellung beseitigen und die Verdauung normalisieren. Die Hauptsache - oft in kleinen Portionen zu essen, nur mit autorisierten Produkten.

Welche Lebensmittel sind mit Diät 3 erlaubt?

Folgende Lebensmittel können in die tägliche Ernährung von Kindern aufgenommen werden:

  • Vollkornbrot oder Kleiebrot.
  • Frische, getrocknete oder gefrorene Früchte.
  • Rohes oder gedünstetes Gemüse mit hohem Ballaststoffgehalt.
  • Milchprodukte fettarm.
  • Diätetisches Fleisch und Fisch, der gebacken oder gedämpft werden kann.
  • Buchweizen-, Gersten- oder Weizenbrei.

Welche Lebensmittel sind bei einer Diät verboten? 3

Es wird empfohlen, dass folgende Lebensmittel von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden:

  • Pikante, geräucherte und frittierte Speisen. Garen wird gedämpft oder im Ofen mit einem Minimum an Fett.
  • Bäckerei und Konditorei.
  • Gebratenes Fleisch und Fisch.
  • Süßigkeiten und Honig.

Beispieldiätmenü 3 pro Tag

Jeder kann unabhängig ein Menü für das Kind erstellen, wobei Geschmackspräferenzen berücksichtigt und nur autorisierte Produkte verwendet werden.

  1. Frühstück Käsekuchen mit Obst und Sauerrahm.
  2. Zweites Frühstück Trockenfrüchte oder Äpfel.
  3. Mittagessen Borschtsch und gebackener Fisch.
  4. Hoher Tee Joghurt
  5. Abendessen Kartoffelpüree mit gekochter Hühnerbrust und frischem Salat.
  6. Vor dem Schlafengehen können Sie ein Glas Kefir trinken.

Trinkmodus

Achten Sie darauf, während des Tages zu trinken, um die gehärteten Stuhlmassen zu verdünnen und auf natürliche Weise zu bringen. Frucht- und Gemüsesäfte mit Fruchtfleisch, Fruchtgetränke, Brühen und Fruchtgetränke eignen sich für Babys und Erwachsene.

Gymnastik mit Verstopfung

Für das stabile Funktionieren des Darms ist es unerlässlich, einen aktiven Lebensstil aufrechtzuerhalten Gesunde Kinder sollten viel Zeit an der frischen Luft verbringen, rennen und springen. Es ist nützlich, Kinder in verschiedenen Abschnitten aufzunehmen, den Pool und das Fitnessstudio zu besuchen. Regelmäßige Morgengymnastik wirkt sich auch positiv auf die Arbeit wichtiger Organe und Systeme aus.

http://lechenie-zapora.ru/lechenie/dieta-pri-zaporah-u-detei

Liste der Produkte, die schwachen Kinderstuhl

Jede stillende Mutter weiß, dass Sie die Ernährung sorgfältig überwachen müssen. Denn die Produkte, die sie isst, kommen mit der Muttermilch und in den Körper des Babys. Und viele Produkte können das Wohlbefinden, die Verdauung und den Stuhlgang des Babys negativ beeinflussen. Wenn das Baby bereits auf dem Köder ist, müssen Sie in diesem Fall sorgfältig die Krümel auswählen. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Produkte schwache Babyhocker sind.

Mit Kinderstuhl

Der Babystuhl kann vor allem in den ersten sechs Monaten anders sein. Im Gegensatz zu Säuglingen, die mit Säuglingen gefüttert werden, ändert sich dies bei Säuglingen regelmäßig. Bei Neugeborenen kann der Stuhl 3-16 mal am Tag sein, bei künstlicher Fütterung 2-4 mal. Nach 1,5 Monaten beginnt die Zahl allmählich abzunehmen. Aber auch in diesem Alter kann das Baby nach jeder Fütterung „zur Toilette gehen“.

Nach der Einführung von Ergänzungsfuttermitteln ab sechs Monaten sinkt die Stuhlhäufigkeit auf 1-2 Mal pro Woche. Der Geruch ist normalerweise fermentierte Milch oder fehlt ganz. Mögliche Verunreinigungen in Form von etwas Schleim oder weißen Klumpen. Die Farbe und Textur des Hockers wird durch die Produkte beeinflusst, die die stillende Mutter und das Baby essen.

Was die Farbe anbelangt, so kann der Kot von Säuglingen in verschiedenen Farbnuancen sein, einschließlich gelb, grün und orange. Bei vollem Stillen ist der Stuhl grün, mit künstlicher oder gemischter Fütterung - braun. Zu Beginn des Prikorma treten häufig gelbe, weiße und grüne Flecken auf. Der Stuhl wird nicht nur von der Nahrung beeinflusst, sondern auch von den Medikamenten, die das Baby oder die Mutter während des Stillens einnimmt, der Häufigkeit der Fütterung und der körperlichen Aktivität des Kindes.

Die Konsistenz des Stuhls ist auch anders. Grundsätzlich ist es flüssig, da der Säugling in den ersten Lebensmonaten nur flüssige Milchprodukte erhält. Wenn gemischter oder künstlicher Fütterungskot dunkler und dicker ist. Ausführliche Informationen dazu, wie ein Babystuhl sein sollte, finden Sie unter http://vskormi.ru/problems-with-baby/kakim-dolzhen-byt-stul-u-novorozhdennogo/.

Verstopfung bei Säuglingen

Wenn der Stuhl des Babys weniger als einmal alle 1,5 bis 2 Tage auftritt und von starken Versuchen und Spannungen begleitet wird, können wir über Verstopfung sprechen. Bitte beachten Sie, dass ein Stuhlgang Schwierigkeiten und Angst bei einem Kind verursachen kann. Das Baby kann oft kapriziös sein, der Gesundheitszustand verschlechtert sich oft, es gibt Bauchschmerzen und schnelle Ermüdung.

Verstopfung tritt meistens bei Kindern bis zu sechs Monaten auf, da der Darm noch nicht stark ist und nicht an neue Bedingungen gewöhnt ist. Beeilen Sie sich nicht, um mit der Behandlung fortzufahren, und bevor Sie irgendwelche Medikamente einnehmen, sollten Sie einen Kinderarzt konsultieren!

Um den Stuhl des Kindes anzupassen, überprüfen Sie die Diät- und Stillendenmütter und -kinder, wenn er bereits auf der Verlockung ist. Schließen Sie schwache Nahrungsmittel in das Stillen ein und schließen Sie unterstützende Nahrungsmittel aus. Welche Lebensmittel Verstopfung verursachen, finden Sie hier.

Verstopfung kann zu einer falschen Mischung führen. Wenn das Baby künstlich gefüttert oder gemischt wird, wählen Sie ein besser geeignetes Futter. Wählen Sie die am besten angepassten und hypoallergenen Mischungen. Bei ähnlichen Problemen wählen viele stillende Mütter fermentiertes Milchfutter von Nutrilon, Nan oder Nutrilak. Und jetzt schauen wir uns an, welche Produkte schwachen Eingeweiden des Kindes.

Liste der schwächenden Produkte

  • Rüben- und Rübensaft;
  • Meerkohl;
  • Kürbis und Zucchini;
  • Trauben und Traubensaft;
  • Pflaume und Kirsche;
  • Aprikosen und Bananen;
  • Pflaumen und getrocknete Aprikosen;
  • Fermentierte Milchprodukte (Kefir, Joghurt, Käse usw.);
  • Hafer-, Mais- und Buchweizenbrei;
  • Pflanzenfett;
  • Wachteleier.

Lax-Effekt

Beachten Sie, dass die bei einigen Babys aufgeführten Produkte eine abführende Wirkung haben und bei einigen Kindern keine Wirkung auftritt. Die Liste enthält Produkte, die am häufigsten einen abführenden Effekt verursachen. Aber durch Ausprobieren kann festgestellt werden, welche Produkte für das Baby geeignet sind, und es sind bereits diese, die in die Ernährung aufgenommen werden. Schauen wir uns die Eigenschaften und Aktionen jedes Produkts an.

Rote Beete ist ein nützliches Gemüse, das den Körper schwächt und reinigt, Giftstoffe und Schlacken entfernt, Blutgefäße stärkt und die Blutzusammensetzung verbessert. Es ist jedoch ein aggressives Produkt. Es ist schwer zu verdauen und kann Allergien verursachen. Daher kann eine stillende Mutter nach 3-4 Monaten Stillzeit Rüben und Rübensaft essen, Kinder - nach einem Jahr und nur nach einer Wärmebehandlung!

Meerkohl ist ein Produkt, das reich an Jod ist. Jod reinigt den Körper und entfernt Giftstoffe, verbessert die Funktion des endokrinen Systems und der Schilddrüse. 100 g Algen enthalten die tägliche Jodmenge! Darüber hinaus enthält dieses Produkt eine Vielzahl von Vitaminen, Makro- und Mikronährstoffen, einschließlich Phosphor und Magnesium.

Seekohl kann von stillenden stillenden Müttern verwendet werden, die keine Probleme mit dem endokrinen System und der Verdauung haben. Das Produkt wird auch nicht für überschüssiges Jod im Körper, bei Hämorrhoiden und Dermatitis empfohlen. Seekohl kann während der Stillzeit des dritten Monats nach der Geburt des Babys in die Ernährung aufgenommen werden. Aber Seetang für Kinder ist es besser, bis zu drei Jahre lang nicht zu essen, da Meeresfrüchte im Körper der Kinder schwer zu verdauen sind.

Zucchini ist das nützlichste und sicherste Gemüse in der Stillzeit, das leicht verdaulich ist und keine Allergien verursacht. Daher gehören Zucchini bereits in der ersten Woche nach der Geburt zur Ernährung einer stillenden Mutter, und es wird empfohlen, das Baby bei der ersten Fütterung zu geben. Dies ist eine echte Quelle für Vitamine, Energie und Kraft. Kalorienarmes Gemüse reinigt den Körper, entfernt Giftstoffe und überschüssige Flüssigkeit, reduziert das Gewicht und wirkt sich positiv auf die Arbeit der Nervenzellen aus.

Kürbis - kalorienarmes Gemüse mit hohem Nährwert und Nährwert, das leicht verdaulich ist und selten Allergien verursacht. Kürbis gehören in die Ernährung von stillenden Müttern zum zweiten Monat der Stillzeit. Kürbispüree gibt Babys 8-9 Monate. Dieses Gemüse normalisiert die Verdauungsarbeit, lindert Schwellungen und verbessert den Körpertonus, stärkt das Immunsystem. Die Zusammensetzung des Kürbises enthält seltenes Vitamin T, das Fette abbaut und die Bildung von Lipidablagerungen während des Stillens verhindert.

Obst und Beeren: Trauben, Aprikosen und Pfirsiche, Kirschen und Pflaumen, Bananen. Das sicherste Stillen aus dieser Liste ist eine Banane. Bananen enthalten die Vitamine B, E und C. Sie stärken das Immunsystem, verbessern die Stimmung und erhöhen den Tonus des Körpers.

Bananen können während des zweiten Laktationsmonats in die Ernährung einer stillenden Mutter aufgenommen werden, andere Früchte - im dritten Monat. Fruchtpürees enthalten Köder ab dem siebten Monat, beginnend mit Pfirsichen und Bananen. Dann allmählich andere Früchte und Beeren einführen. Wie man Fruchtpürees für die erste Säuglingsernährung herstellt, siehe hier.

Trockenfrüchte sind die wirksamsten Produkte gegen Verstopfung. Außerdem sind sie leichter und schneller zu verdauen als frisches Obst. Stillenden Müttern und Babys wird empfohlen, Trockenpflaumen und getrocknete Aprikosen zu sich zu nehmen, die den Körper mit Vitaminen und wohltuenden Elementen versorgen.

Trockenfrüchte ersetzen beim Stillen Süßigkeiten und Zucker. Trockenfrüchtekompotte wirkt sich positiv auf die Laktation aus und stimuliert die Milchproduktion. Zum Kochen müssen die Babypflaumen und die getrockneten Aprikosen 1,5 bis 3 Stunden in Wasser eingeweicht, dann zerkleinert und zu Gemüse- oder Fruchtpüree und Brei hinzugefügt werden.

Milchprodukte müssen unbedingt in die Diät- und Stillendenmütter und Kleinkinder aufgenommen werden. Sie stärken das Immunsystem und sättigen den Körper mit Kalzium, wodurch der Zustand von Nägeln, Haaren und Haut verbessert wird. Diese Nahrung verbessert die Verdauungsarbeit und reduziert Koliken, stimuliert die Laktation und verbessert die Zusammensetzung der Muttermilch. Stillende Mütter können in einer Woche Hüttenkäse und Naturjoghurt essen, in einem Monat saure Sahne, in drei Monaten Ryazhenka und saure Milch und in einem halben Jahr Kefir.

Viele Kinderärzte empfehlen zusammen mit Gemüsepüree, Hüttenkäse, Sauerrahm und Kefir in das erste Futter einzubringen. Zum Beispiel glaubt der bekannte Fernseharzt Komarovsky, dass die Verdauung eines Babys fermentierte Milchprodukte viel leichter wahrzunehmen ist, da sie der Muttermilch ähnlicher sind. Wie man einen Hüttenkäse für Kinder bis zu einem Jahr zubereitet, lesen Sie den Link http://vskormi.ru/children/tvorog-dlya-detej-do-goda/.

Kashi ist eine gesunde und nahrhafte Nahrung. Mais, Hafer und Buchweizen gelten als das nützlichste Getreide gegen Verstopfung. Vor allem, wenn Laktation empfohlen wird, um Buchweizen einzuschließen. Es hilft bei Anämie und regt die Produktion von Muttermilch an, zieht leicht ein und verbessert den Zustand von Haar, Haut und Nägeln. Haferflocken und Maisbrei organisieren die Verdauungsarbeit, helfen bei Stress und reinigen den Körper.

Während der Stillzeit muss berücksichtigt werden, dass Porridges mit Milch nicht vor 4 bis 5 Monaten in die Nahrung aufgenommen werden. Zunächst ist es besser, auf dem Wasser zu essen und das Wasser allmählich mit Milch zu verdünnen. Auf dieselbe Weise ist es notwendig, Brei und für das Baby zu kochen. Für den Geschmack etwas Muttermilch, Butter oder Pflanzenöl hinzufügen. Milchfreies Getreide gibt 6-7 Monate, Milchprodukte - nach 8 Monaten.

Wachteleier - ein nahrhaftes und diätetisches Produkt, das Hühnereier durch Eiweißallergien ersetzt. Wachteleier sind besser verdaut und nützlicher als Hühnchen. Die Zusammensetzung dieses Produkts umfasst Retinol (Vitamin A) und Vitamine der Gruppe B. Wachteleier stärken das Immunsystem und bauen Hormone, stellen die Verdauungsarbeit wieder her und stabilisieren sie, stimulieren die Gehirnaktivität. Ergänzungsfuttermittel für Babys beginnen mit Dottereier zwischen 7 und 8 Monaten, Eiweiß sollte erst nach einem Jahr aufgenommen werden.

Pflanzenöl ist ein gesundes Produkt mit einem Gehalt an Vitaminen und Mineralien. Pflanzenöl verbessert die Arbeit des Verdauungssystems und des Darms, der Lunge und der Leber. Es verbessert den Stoffwechsel, senkt den Cholesterinspiegel und wirkt verjüngend. Pflanzenöl kann und sollte in die Ernährung einer stillenden Mutter und ihres Babys aufgenommen werden. Getreide und Kartoffelpüree für ein Kind können bereits ab sechs Monaten mit Öl versetzt werden.

Bei Verstopfung und Bauchschmerzen hilft die Massage. Es stimuliert die Beweglichkeit, verbessert Blähungen und reduziert Koliken. Als Massage eignen sich kreisförmige Bewegungen im Uhrzeigersinn um den Nabel. Beugen und beugen Sie die Beine, ziehen Sie die gebogenen Beine zum Bauch und ziehen Sie sie zurück. Wiederholen Sie jede Übung fünfmal. Vergessen Sie nicht, das Baby vor jeder Fütterung zwei oder drei Minuten lang auf einer harten Oberfläche abzulegen, und halten Sie das Baby nach dem Füttern aufrecht, bis es regeneriert.

http://vskormi.ru/children/kakie-produkty-slabyat-stul/

Verstopfung bei einem Kind. Behandlung ohne Qual

Beurteilt man, wie aktiv das Thema Verstopfung bei Babys in verschiedenen Foren aktiv diskutiert wird, ist dieses Problem in vielen Familien akut. Da diese Themen häufig von Müttern gesehen werden, beginnen viele, ihre Kinder genauer zu beobachten. Einerseits ist es natürlich gut, dass die Gesundheit von Babys wachsam überwacht wird. Auf der anderen Seite erfinden Mütter immer häufiger Krankheiten für ihre Babys, gerade weil es zu viele Informationen gibt, unter denen sich Tipps befinden, die die Situation verschlimmern können.

Ist interessant

Laut Statistik zeigten nur 10% der Kinder eine echte Verstopfung. Und fast nie passiert es bei Babys, die gestillt werden.

Um nicht in eine Situation zu geraten, in der Sie die Fehler der Selbstbehandlung korrigieren müssen, müssen Sie zuerst entscheiden, was als Verstopfung zu betrachten ist.

Jeder weiß, dass es seit einiger Zeit keinen Stuhl mehr gibt. Das größte Problem ist nur die Begrenzung der Frist, nach der bereits von einer Verspätung des Stuhls gesprochen werden kann.

Die Ärzte sind sich nicht einig. Traditionell wird angenommen, dass gestillte Babys mindestens zweimal täglich und einmal künstlich „groß“ werden müssen. Spock wies jedoch auch darauf hin, dass es für einige gestillte Babys normal ist, einen Stuhl bis zu einmal wöchentlich oder sogar einmal alle zwei Wochen zu haben. Dies liegt an der hohen Verdaulichkeit der Milch, das heißt, der Darm des Kindes füllt sich einfach nicht.

Noch wichtiger ist es, nicht auf die Anzahl der Stuhlgänge zu achten, sondern auf die Konsistenz des Stuhls. Vor der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln sollte der Kot nicht erkannt werden, und nach 6 Monaten kann er sowohl breiig als auch „Wurst“ sein, aber dennoch weich.

Von großer Bedeutung ist das Verhalten des Kindes vor dem Stuhlgang: Das Baby ist entspannt und zeigt keine negativen Emotionen. Kinder, die noch lernen, ihren Körper zu kontrollieren, können grunzen und sich anstrengen.

So können Sie beispielsweise von Verstopfung sprechen, wenn die Anzahl der Male der Norm entspricht, gleichzeitig aber das Baby weint und sich unruhig verhält. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihnen der Eindruck kommt, dass der Stuhl für ein Kind selten ist, aber seine Konsistenz altersgerecht ist und das Baby fröhlich und nicht krank ist.

Warum ist Verstopfung schlecht?

Durch den Darm entfernt der Körper jene Substanzen, die er nicht verdauen konnte, einige davon sind giftig. Wenn die Fäkalien im Körper verbleiben, werden die darin enthaltenen Substanzen absorbiert, gelangen in den Blutkreislauf und breiten sich im ganzen Körper aus, kontaminieren und vergiften diesen.

Anhaltende und chronische Verstopfung machen einen Menschen träge und reizbar. Dazu kommt eine Abnahme des Appetits.

Verstopfung ist oft die Ursache von Dysbiose und Eisenmangelanämie. In fortgeschrittenen Fällen entwickelt sich eine Entzündung.

Ursachen für Verstopfung

Die Veranlagung zur Verstopfung wird "durch Vererbung" übertragen.

Meistens liegt der Fehler jedoch in der falschen Ernährung. Wenn wir über Babys sprechen, ist es möglich, durch zu frühes Absetzen oder frühzeitiges Einführen komplementärer Lebensmittel eine Verzögerung des Stuhlgangs zu provozieren, einen scharfen Übergang von einer Mischung zur anderen, eine unzureichende Nahrungsmenge. Ältere Kinder haben Probleme mit dem Stuhlgang, wenn ihre Nahrung nicht genügend Ballaststoffe und Ballaststoffe enthält (es werden nur Kartoffelpüree und Kartoffelpüree gegeben) und umgekehrt, wenn die Nahrung mit Fetten, Proteinen und Zucker gefüllt ist. Einige Berichte berichten, dass Verstopfung vor dem Hintergrund einer zu starken Regurgitation auftreten kann.

Es kommt vor, dass die Ursache für Milchintoleranz ist.

Ist wichtig

Befestigungsprodukte: starker Kaffee und Tee, Kakao, Gelee, Weißmehlprodukte, Schokolade und andere Süßwaren, Grieß und Reis, Hüttenkäse, Granatapfel, Birne, Quitte.

Der Mangel an Flüssigkeit in der Ernährung des Kindes und der Mutter (wenn sie stillt) macht den Kot fester, was es für ihn schwierig macht, ihn aus dem Körper zu entfernen.

Dysbiose ist eine weitere häufige Ursache für Verstopfung bei Kindern. Eine Verletzung der Darmflora kann als Folge der Erkrankung von Mutter während der Schwangerschaft und nach Einnahme von Antibiotika und anderen Medikamenten auftreten. Sehr häufig tritt Dysbiose bei Frühgeborenen auf. Es ist möglich, die Mikroflora durch häufigen Gebrauch von Einlässen und Abführmitteln zu brechen.

Die Unterentwicklung des neuromuskulären Apparats führt dazu, dass das Kind nicht weiß, wie man die Muskeln rechtzeitig und richtig entspannt, und daher nicht zur Toilette gehen kann. Dies ist nicht immer eine Krankheit. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Unreife dieses Systems für Kinder in den ersten Lebensmonaten normal ist.

Bei eindrucksvollen und bescheidenen Kindern kann Verstopfung durch Bestrafung auftreten, unter dem starken Eindruck, nach Schrecken, durch Stress jeglicher Art. Für Kinder kann Stress eine Veränderung des Modus bedeuten.

Für die rechtzeitige Entwicklung der Muskeln der Bauchhöhle bedarf es regelmäßiger körperlicher Anstrengung. Wenn sich das Kind etwas bewegt, wenn es allgemeine Muskelschwäche hat, leidet es höchstwahrscheinlich an Verstopfung.

Rickets können auch eine dauerhafte Stuhlhaltung bewirken.

Darmparasiten (z. B. Würmer) beeinträchtigen die Darmarbeit, verändern die Mikroflora. Und Verstopfung ist in diesem Fall das erste Anzeichen der Krankheit.

Manchmal gibt es Defekte (Defekte) der Darmentwicklung, die seine Arbeit beeinträchtigen. Verstopfung begleitet häufig Diabetes und verschiedene Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.

Der Einsatz von Medikamenten ist auch nicht immer für den Darm sicher. Neben Antibiotika können bei Verstößen in seiner Arbeit zu häufiger Gebrauch von Enzymen, Bifidobakterien, Antispasmodika, Diuretika, Antikonvulsiva und Psychopharmaka eingesetzt werden.

Behandlung

Es ist oft notwendig, den Stuhl über einen sehr langen Zeitraum bis zu einem Jahr zu korrigieren. Die Behandlung basiert immer auf Einhaltung und Diät.

Es ist das Essen, das zuerst überprüft wird. Oft ist eine Diät das einzige Mittel, um Verstopfung zu behandeln. Die Grundprinzipien der Ernährung, das Recht in Bezug auf die Darmgesundheit:

  • Stillen bis zu einem Alter von mindestens 6 Monaten;
  • rechtzeitige Einführung komplementärer Lebensmittel, jedoch nicht früher als 5-6 Monate;
  • langsame (innerhalb von 7-10 Tagen) Einführung eines neuen Lebensmittels, einschließlich einer neuen Mischung;
  • große Mengen an rohem Gemüse und Obst;
  • krümeliges Getreide aus Vollkorngetreide;
  • Gerichte, bei denen Speisen in Stücke geschnitten, aber nicht gemahlen werden;
  • Aufnahme von Kefir, Joghurt oder Naturjoghurt (jedoch spätestens vor einem Tag hergestellt!);
  • nur Schwarz- oder Schwarzbrot mit Kleie, gestern gebacken;
  • Ausnahme von fetthaltigen Lebensmitteln und Süßigkeiten.

Wenn Verstopfungsstörungen Probleme verursachen können, die die Gasbildung erhöhen: Äpfel, Hülsenfrüchte, Süßigkeiten, Vollmilch.

Für gestillte Babys wird das Problem mit den gleichen Prinzipien der richtigen Ernährung gelöst, die auch für die Mutter gelten.

Zum Füttern der Muskeln ist es nützlich, Nahrungsmittel mit hohem Kaliumgehalt zu sich zu nehmen. Hierbei handelt es sich um verschiedene Trockenfrüchte und Bratkartoffeln.

Ist wichtig

Produkte mit abführender Wirkung: gegorene Milchgetränke, Säfte, rohes Obst und Gemüse (Karotten, Rüben, Blumenkohl und Rosenkohl, Kürbis, Zucchini, Kürbis), Steinobst (Pflaume, Kirsche, Aprikose), Banane, Melonen (Wassermelone, Melone) Haferflocken, Buchweizen, Mais- und Gerstenbrei, Roggenbrot, Weizenkleie, Honig, Pflanzenöl, Meerkohl.

Versorgen Sie Ihr Kind mit einer ausreichenden Menge an Getränken. Dies bedeutet nicht, dass eine bestimmte Flüssigkeitsmenge in das Kind gegossen werden muss. Bieten Sie ihm einfach eine Vielzahl von Getränken (außer Soda) und Gemüsesuppen an - öfter als üblich. Frisches, nicht gekochtes Wasser, das morgens auf leeren Magen getrunken wird, hilft, Verstopfung zu beseitigen.

Übung erhöht den Muskeltonus. Um dies zu tun, können Sie ab dem Säuglingsalter zur Physiotherapie gehen oder zumindest jeden Morgen Übungen machen. Einige Übungen können helfen, zum angesammelten Gazikam zu gelangen. Sie können zum Beispiel die Beine des Babys anheben und sie leicht an den Bauch drücken. Übertreiben Sie es jedoch nicht, da körperliche Überlastung den Zustand verschlimmern kann.

Massage hat auch eine heilende Wirkung als allgemeines Tonikum. Babys, die an Verstopfung leiden, können vor dem Essen den Bauch im Uhrzeigersinn bügeln. Dies lindert die Schmerzen und entspannt die Muskeln sowie das Kind, das an übermäßigem Gas leidet.

Manchmal, wenn das Kind unter der Tatsache leidet, dass es nicht "groß" werden kann, ist es akzeptabel, Einläufe mit Wasser bei Raumtemperatur zu verwenden. Dieses Verfahren sollte nicht mehr als einmal alle 2 Tage durchgeführt werden. Der Missbrauch von Einlässen hemmt die Reflexe des Kindes und verursacht sogar noch mehr Probleme, da das Wasser die Darmflora abwäscht.

Bei der Feststellung einer Darmdysbiose empfiehlt der Arzt möglicherweise die Einnahme von Probiotika und anderen Biologika, die das Wachstum normaler Mikroflora stimulieren. Für Säuglinge gibt es spezielle Therapiemischungen, die ebenfalls von einem Arzt verschrieben werden müssen.

Im Extremfall werden Medikamente verschrieben. Dabei kann es sich nicht nur um Abführmittel handeln, sondern auch um Medikamente, deren Wirkung darauf abzielt, die motorische Funktion des Darms zu normalisieren. Es ist höchst unerwünscht, Kindern Abführmittel zu verabreichen, da sie, wie oben erwähnt, die Reflexe hemmen, die für die Verdauung notwendigen Mikroorganismen wegspülen und zusätzlich eine Reihe schwerwiegender Nebenwirkungen haben.

Mütter können ihren Babys helfen, an Verstopfung zu leiden, indem sie ihnen beibringen, sich während des Stuhlgangs zu entspannen. Für dieses Baby einfach genug, um die Brust zu geben. Im Laufe der Zeit wird er feststellen, dass Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt Ihre Muskeln entspannen müssen.

Was das Regime anbelangt, ist es wichtig, dem Kind beizubringen, seine Bedürfnisse regelmäßig und zu einer bestimmten Zeit zu erfüllen. Besser am Morgen. Wenn sich das Kind daran gewöhnt hat, direkt nach dem Schlafengehen auf die Toilette zu gehen, wird es ihm leichter fallen, sich zu entspannen.

Beim Versuch, das Kind vor dem Leiden zu retten, ist es wichtig, es nicht zu übertreiben und es nicht durch Leiden zu bringen.

Obwohl Verstopfung ein häufiges Phänomen ist, sollten Sie es trotzdem nicht selbst behandeln. Experten helfen, die Ursachen von Stuhlverspätungen zu verstehen und die geeignete Behandlung auszuwählen. In einigen Fällen müssen Besuche bei einem Gastroenterologen zu den Beratungen anderer Spezialisten hinzugezogen werden: Neurologen, Endokrinologen, Chirurgen und sogar Psychologen.

http://yarmalysh.ru/stati/detskie-bolezni/zapor-u-rebenka-lechenie-bez

Verstopfung bei Kindern: was zu tun ist, Behandlung, Ursachen, Symptome

Die Struktur des Darms ist bei allen Kindern sowie bei Erwachsenen unterschiedlich.

Verstopfung bei einem Kind - das Fehlen einer Selbstentleerung des Darms sowie das Auftreten von festem Kot (in Form von "Runden" oder "Würstchen") für 1-2 Tage. Zeichen wie das Auftreten von Blut im Stuhl und erfolglose Versuche des Babys weisen ebenfalls auf Verstopfung hin. Normalerweise geht die Verstopfung mit der Ansammlung von Gas, Blähungen und oft Darmkoliken einher. Das Kind "schubst" die Beine und schreit.

Der Stuhl eines gestillten Babys ist nicht unbedingt täglich. Ihre Häufigkeit kann mehrmals am Tag (bis zu 10) bis einmal alle paar Tage variieren. Ein solches "Schwingen" gilt als gültiges Phänomen - mit dem Wohlbefinden des Babys und der normalen Gewichtszunahme. Mit zunehmendem Alter entwickelt das Baby allmählich seine eigene Art der Verwaltung der natürlichen Bedürfnisse. Muttermilch, das wertvollste Produkt, ist perfekt verdaut und wird ebenso gut aus dem Körper eines natürlichen Babys ausgeschieden. Und bei dem Kind auf einem künstlichen Nahrungsmittel tritt Darmentleerung seltener auf. Aber wenn ein künstlicher Künstler ruhig, fröhlich ist, gut zunimmt, gut isst und während des „umgekehrten Prozesses“ der Kot nicht fest ist, sollte ein seltener Stuhl keinen Alarm auslösen. Diese Häufigkeit zeigt an, dass die Nahrung vollständig und ohne Abfall verdaut wird.

Verstopfung kann aus verschiedenen Gründen auftreten: sowohl bei den Symptomen verschiedener Erkrankungen als auch als unabhängige Verletzung der Funktion des Verdauungstraktes.

Symptome und Anzeichen von Verstopfung bei einem Kind

Aus diesem Grund ist es oft schwierig festzustellen, ob ein Kind verstopft ist. Ein Kind kann zwei oder drei Tage ohne Stuhlgang leben und sich trotzdem normal fühlen, während ein anderes Kind mit relativ häufigem Stuhlgang Probleme mit dem Stuhlgang haben kann. Bevor Sie den Verdacht haben, dass das Kind Verstopfung hat, sollten Sie im Allgemeinen der Manifestation der folgenden Anzeichen folgen:

  • harte Hocker bei einem Neugeborenen weniger als einmal täglich;
  • harter und trockener Kot bei Kindern jeden Alters, die meistens mit Schmerzen auftreten;
  • wiederkehrende Bauchschmerzen, die nach starkem Stuhlgang verschwinden;
  • Blut in oder auf der Oberfläche von Kot;
  • verschmutzte Unterwäsche zwischen Stuhlgang.
  • das Kind wird unruhig, krümmt sich, drückt die Beine;
  • plötzlich beruhigt sich das Kind, spielt weiter;
  • Nach einer Weile kehrt der rastlose Zustand zurück.
  • Erbrechen ist möglich.

Auch wenn die Anfälle seltener werden und vollständig abklingen, aber kein Stuhlgang und keine Gasabgabe erfolgt, können diese Anzeichen auf eine Darmverschluss hindeuten!

Ursachen für Verstopfung bei Kindern

Die Ursache für Verstopfung kann Dehydrierung des Körpers oder unzureichende Flüssigkeitsaufnahme sein, zum Beispiel bei heißem Wetter oder bei einer Temperatur. Wenn der Körper Knochen verliert, Darmsäfte dick werden und schlecht arbeiten, ist die Peristaltik des Magens und des Darmtrakts gestört.

Verstopfung tritt meistens aufgrund einer starken Muskelspannung am Ende des Dickdarms auf, die verhindert, dass Stuhlgang entweicht. Je länger der Stuhlgang nicht mehr herauskommt, desto härter und trockener werden sie, nach Chao ist es für sie noch schwieriger, ohne Beschwerden herauszukommen. Wenn der Stuhl schmerzhaft wird, kann das Kind absichtlich versuchen, sie im Innern zu halten, was das Problem nur verschlimmert. Die Neigung zum Auftreten von Verstopfung äußert sich in Mitgliedern einer Familie. Verstopfung kann in einem frühen Alter beginnen und ein Leben lang anhalten; Gleichzeitig werden sie nur dann stärker, wenn das Kind keinen regelmäßigen Stuhlgang hat und die Inkontinenz des Stuhls unterbindet.

Ursache ist häufig Stress, eine Veränderung der Umgebung (z. B. Reisen), Ernährungsumstellung, Schlafmangel oder Krankheit. Bei einem gesunden Darm kann die Verstopfung mit Hilfe von Lungenhilfsmitteln beseitigt werden.

Chronische Verstopfung ist häufig auf ständigen Stress und unausgewogene Ernährung zurückzuführen. Sie können mit Kräutern behandelt werden, aber es ist notwendig, auf die Aufregungen zu achten, die das Kind durchmacht (z. B. Streit zwischen Eltern oder Schwierigkeiten in der Schule) und Änderungen in der Ernährung vorzunehmen.

Behandlung von Verstopfung bei Kindern

Mit den folgenden Empfehlungen können Sie leichte oder seltene Fälle von Verstopfung beseitigen.

Wenn Ihr an Verstopfung leidendes Kind zwischen 6 und 12 Monate alt ist und vor kurzem begonnen hat, Kuhmilch zu essen (was bis zu 12 Monate nicht empfohlen wird), gehen Sie zur vorherigen Formel zurück, die es zuvor verwendet hat. Vielleicht hilft dies, da die Säuglingsanfangsnahrung keine Verstopfung wie Vollmilchkuh verursacht. Wenn Sie ein Baby stillen, wird es höchstwahrscheinlich nicht an Verstopfung leiden. Wenn Ihr Baby, das Muttermilch isst, Verstopfung hat, kann es sein, dass die Essgewohnheiten nicht die Ursache sind. Ersetzen Sie die Muttermilch nicht ohne die Empfehlung eines Kinderarztes durch Milchformel. (Denken Sie daran, dass die American Academy of Pediatrics Ihnen empfiehlt, Ihr Baby in den ersten 12 Lebensmonaten mit Muttermilch zu füttern.)

Wenn Ihr Kind feste Nahrung isst und Verstopfung hat, müssen Sie Ihrer täglichen Ernährung möglicherweise ballaststoffreiche Lebensmittel hinzufügen. Dazu gehören Pflaumen, Aprikosen, Pflaumen, Rosinen, Gemüse mit hohem Fasergehalt (wie Erbsen, Bohnen, Broccoli) und Vollkornprodukte. Darüber hinaus kann täglich mehr Wasser trinken helfen.

Wenn die Situation ernst genug ist, kann der Kinderarzt ein Abführmittel oder einen Einlauf verschreiben. Folgen Sie genau den Empfehlungen des Kinderarztes. Geben Sie dem Kind auf keinen Fall ein Abführmittel, wenn es nicht von einem Arzt verordnet wurde.

In erster Linie müssen Sie bei der Behandlung von Verstopfung eine Ernährung feststellen. In der Ernährung - in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle der Schlüssel zum Erfolg. Und was auch immer für wundersame Medikamente, die Sie einem unter Verstopfung leidenden Kind geben, wenn die Art der Nahrung gleich bleibt, kehrt die Verstopfung früher oder später zurück. Eine Normalisierung der Ernährung reicht oft aus, um den Zustand ohne medizinische Behandlung zu verbessern.

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie herausfinden, welche Verstopfung ein Kind hat.

Spastische Verstopfung. Das Kind hat Krämpfe, starke Bauchschmerzen. Dies ist auf eine erhöhte Kontraktion des Darms zurückzuführen. Bei einer solchen Verstopfung kann keine grobe Faser verabreicht werden, sie erhöht nur die Symptome. In der Diät müssen Sie Obst ohne Haut, Säfte mit Fruchtfleisch, Kartoffelpüree, Milchprodukte, gekochtes Fleisch und Fisch, Honig, Marmelade, Marmelade verwenden. Gut hilft frischer Kartoffelsaft (vorzugsweise aus rosa und roten Kartoffelsorten). Eine solche Diät wird für 5-7 Tage bis zum Abbruch der Krämpfe verordnet und erst danach können Sie zur Hauptdiät übergehen, die für Verstopfung angegeben ist.

Hypotonische Verstopfung (oder atonisch). Es ist mit einem Rückgang des Darmtonus verbunden, einem „schleppenden“ Darm, der sich inaktiv zusammenzieht und die Nahrung nicht schnell genug fördert. Mit dieser Verstopfung wird die Hauptdiät gezeigt.

Es ist wichtig, das Kind normal zu ernähren, richtig zu schlafen und der Toilette zu folgen. Wenn wir morgens Kinder mit Frühstück überstürzen und sie dann schnell zur Schule hinausstürzen, haben sie eine körperliche Reaktion, die zu Verstopfung führt.

Vereinbaren Sie einen Tagesablauf, damit die Kinder morgens genug Zeit haben. Passen Sie sie nicht an, vermeiden Sie den Befehlston, der Stress verursacht. Haferbrei wirkt als natürliches Abführmittel, besonders wenn Sie ihm Rosinen hinzufügen. Der gleiche Effekt hat ein Pfannkuchen mit Kleie und Rosinen. Darüber hinaus sind diese Gerichte nahrhaft.

Ermutigen Sie Ihr Kind, sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen, bevor Sie zur Schule gehen. Er kann lernen, die rechten Muskeln bewusst zu entspannen. Häufig reicht es aus, sich regelmäßig zu erholen, um das Problem zu lösen. Dies ist wirklich sehr wichtig, weil viele Kinder, die zur Schule eilen, den Drang zurückhalten und den Besuch der Toilette bis zur Rückkehr nach Hause verschieben, was zu weiterer Verstopfung und Autointoxikation (Selbstvergiftung) des Körpers aufgrund der nicht rechtzeitig erfolgten Resorption des Materials führt gelöscht

Sie können eine Bank in die Toilette stellen, damit das Kind aufsteht. Die Position des "Hockens" ist physiologisch korrekter, es verhindert Verspannungen und die Entwicklung von Hämorrhoiden.

Den Bauch massieren. Massieren Sie den Bauch des Kindes im Uhrzeigersinn und beschreiben Sie mit der Hand einen großen Kreis. Beginnen Sie an der unteren Position (über dem Schambein) und bewegen Sie sich nach oben. Auf dem letzten Teil des Kreises fest, aber drücken Sie nicht fest auf den Bauch von oben nach unten. Stellen Sie sich vor, Ihre Handfläche löst Spannungen im Bauch eines Kindes. Bevor Sie mit einer Massage beginnen, reiben Sie etwas Öl in Ihre Handfläche. Gut geeignet für Kamille, Lavendel und Rosenöl.

Bringen Sie Ihrem Kind bei, mithilfe der Visualisierung die Bauch- und Beckenmuskulatur zu entspannen. Führen Sie bei chronischer Verstopfung drei Mal pro Woche vor dem Schlafengehen eine Visualisierung durch. Beim Aufwachen am Morgen kann das Kind den Bauch massieren.

Physische Übungen. Übungen an der frischen Luft tragen zum normalen Funktionieren des Darms bei. Wenn das Kind fast den ganzen Tag im Klassenzimmer sitzt, dann nach Hause kommt und fernsieht oder Hausaufgaben macht, fehlt ihm körperliche Aktivität. Schalten Sie den Fernseher aus und schicken Sie die Kinder auf die Straße, um zu spielen, zu laufen, Fahrrad zu fahren oder Seil zu springen. Ein Spaziergang nach dem Mittag- oder Abendessen ist eine wunderbare Familientradition. Es verbessert die Verdauung und Durchblutung. Wenn Kinder genug Zeit an der frischen Luft verbringen, konzentrieren sie sich gut auf den Unterricht und schlafen besser.

Kinder bevorzugen Mehl und Fett - Brot, Nudeln, Kekse, Käse und Butter. Diese Produkte sind reich an Kalorien, die für Wachstum und Bewegung benötigt werden, haben jedoch einen stärkenden Effekt. Verwenden Sie Vollkornprodukte, frisches Gemüse und Obst. Kinder müssen mindestens 4 Gläser Wasser pro Tag trinken. Ein Glas warmes Wasser am Morgen erhöht die Darmperistaltik.

Beruhigende oder gedämpfte Trockenfrüchte - Feigen, Pflaumen, Rosinen wirken abführend.

Verstopfung kann bei Eisenmangelanämie auftreten (lesen Sie die Empfehlungen des entsprechenden Abschnitts). Denken Sie daran, dass eisenhaltige Tabletten die Verstopfung verstärken. Daher ist es besser, pflanzliche Heilmittel zu verwenden, außer in Notfällen, die mit Blutverlust oder anderen schweren Krankheiten einhergehen.

Alle folgenden Werkzeuge können in die Ernährung des Kindes einbezogen werden, sie sind nahrhaft und haben einen guten Geschmack. Diese Pflanzen sind weiche Drogen, die die Verdauung anregen. Dazu gehören nicht bekannte Abführmittel wie Senna, Rhabarber und andere, da sie zu stark auf den Körper wirken, was für Kinder nicht empfohlen wird. Verwenden Sie milde Abführmittel: Sie verursachen keine krampfartigen und schmerzhaften Erscheinungen und verursachen keine Sucht.

Rostige Ulmenrinde. Mischen Sie 1 Teelöffel Ulmenrindenpulver (ein natürliches Abführmittel) mit 1 Tasse warmem Apfelsaft. Fügen Sie eine Prise Zimt hinzu und mischen Sie alles gut. Lassen Sie das Kind so viel trinken, wie er kann. Dieses einfache Werkzeug eignet sich für Kinder jeden Alters, besonders aber für Babys.

Leinsamen. Dieses Werkzeug kann zu Lebensmitteln hinzugefügt werden. Leinsamen können durch Wegerichsamen ersetzt werden.

Fruchtbälle. Nährstoffreiche Fruchtbällchen sind ein gesundes Vergnügen für Kinder jeden Alters und ein mildes Abführmittel. Stellen Sie sicher, dass Kinder nach dem Essen die Zähne putzen, da die Kugeln an ihrer Oberfläche haften.

  • 1/2 Tasse Rosinen
  • 1/2 Tasse Teig
  • 1/2 Tasse Mandel
  • 1/4 Tasse Leinsamen
  • 1/4 Tasse Kokos- oder Mandelgrütze

Alle Zutaten außer Kokos- oder Mandelgrieß mit einem Mixer oder einer Küchenmaschine zerdrücken. Fügen Sie etwas Wasser hinzu, um eine viskose Masse herzustellen. Machen Sie Kugeln mit einem Durchmesser von etwa 5 cm und rollen Sie sie in Kokosnuss- oder Mandelgrützen. Sie können Ihre eigenen Optionen für diese Delikatesse finden.

Gelockter und Löwenzahnsirup-Sirup. Sauerampfer und Löwenzahn - zuverlässige Mittel für chronische Verstopfung, besonders nützlich für Kinder, die an Anämie leiden. Diese Pflanzen erhöhen die Peristaltik, regen die Leber an und nähren das Blut. Sirup wird für Kinder über 3 Jahre empfohlen. Anstelle von Sirup können Sie Tinkturen verwenden, jeweils zweimal täglich 15-30 Tropfen.

  • 2 Esslöffel getrockneter Sauerampfer lockig
  • 2 Esslöffel Löwenzahnwurzel
  • 1/2 Liter kochendes Wasser
  • 1/4 Tasse Honig

Mischen Sie alle Kräuter in einem Glas. Kochendes Wasser hinzufügen, zudecken und 8 Stunden stehen lassen. In einen Topf sieben und den Deckel bei niedriger Hitze auf 1 Glas Flüssigkeit stellen. Mit Honig süßen, auf Raumtemperatur abkühlen, abdecken und 2 Monate im Kühlschrank lagern. Täglich 2 Teelöffel für Kinder unter 7 Jahren und 2 Esslöffel für ältere Kinder.

Einlauf. Verwendeter Reinigungseinlauf, hypertonisch, Siphon.

Hypertensive Einlauf. Eine Behandlung von 7-10 Behandlungen jeden zweiten Tag. Eine Lösung zur Herstellung von hypertensivem Einlauf: 1 EL. l Salz in 1 Tasse Wasser. Geben Sie je nach Alter 50-250 ml ein.

Darmtherapie Nach 12 Jahren können Sie dem Kind eine Darmtherapie unterziehen, indem Sie den Darm mit einem speziellen Gerät mit gefiltertem Wasser waschen. Wasser tritt unter Druck ein und kommt zurück. Es gibt eine Spülung des Darms und die Freisetzung von stehenden Stuhlmassen. Die Wirksamkeit eines Durchlaufs von 4-5 Verfahren entspricht 30 reinigenden Einläufen.

Eine der Ursachen für Verstopfung bei einem Baby ist das Trinken von gekochtem Wasser, das wenig Salz enthält, insbesondere die für die normale Peristaltik erforderlichen Kaliumsalze. Wenn kein sauberes oder gefiltertes Wasser zur Verfügung steht, können Kindern, die älter als 4 Monate sind, Abkochungen von Trockenfrüchten gegeben werden, die reich an diesem Spurenelement sind. Wir sprechen von Trockenfrüchten wie Rosinen, getrockneten Aprikosen, Feigen, Trockenpflaumen (was an sich abführend auf den Körper wirkt). Wenn bei einem natürlichen Baby Verstopfung aufgetreten ist, sollte die Mutter diese Frucht essen. In ihrer Diät zur Vorbeugung gegen Baby-Verstopfung sollte auch ein großer Anteil an ballaststoffreichen Produkten sein.

Die Hauptbehandlung bei Verstopfung ist die Anpassung der Ernährung und des Trinkverhaltens von Mutter und Kind.

Darüber hinaus gelten Analkerzen, milde Abführmittel, Einläufe und ein Entlüftungsrohr. Es ist wahr, Sie sollten sich nicht auf Einläufe und Schläuche einlassen, damit die Eingeweide des Babys „nicht vergessen, wie man unabhängig arbeitet“.

Die Linderung von Schmerzen im Darm und die Einrichtung eines Stuhls wird durch eine Bauchmassage gut unterstützt. Sie besteht darin, den Bauch des Babys um den Nabel im Uhrzeigersinn in Rückenlage zu streicheln, die Beine an den Knien zu beugen und gegen den Bauch zu drücken. Danach muss das Baby umgedreht werden und streichelt seinen Rücken sanft mit den Bewegungen von oben nach unten.

Erinnern Sie sich daran, dass alle Termine bei der Behandlung von Krümeln von Ihrem Arzt durchgeführt werden! Oft erfordert wiederholte Verstopfung bei einem Kind eine umfassende Untersuchung des Körpers des Babys.
Bei Verdacht auf eine Darmobstruktion sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden!

Rezept zur Herstellung von Fruchtabkochen.

Ein Esslöffel geschnittene Trockenfrüchte in kleine Stücke gießen ein Glas Wasser. Kochen Sie für ungefähr 20 Minuten, dann lassen Sie es für 15-20 Minuten brauen. Dann die Brühe abseihen, auf ca. 30 ° C abkühlen und dem Baby geben. Sie können auch einen Esslöffel Trockenobst mit einem Glas kochendem Wasser gießen und in einer Thermoskanne dämpfen (1-2 Stunden).

Verhinderung von Verstopfung bei Kindern

Im Laufe der Zeit müssen Eltern verstehen, wie oft ein Kind einen Stuhl hat, und was es in Bezug auf Volumen und Konsistenz ist. So können sie feststellen, wann ein Kind Verstopfung hat und wie schwerwiegend es ist. Wenn ein Kind nicht jeden Tag oder jeden zweiten Tag einen regelmäßigen Stuhlgang hat oder nach diesen Tagen ein unangenehmes Gefühl hat, fragen Sie den Kinderarzt, welche Ernährungsumstellung dazu beiträgt, seinen Stuhl zu normalisieren.

Was ist Verstopfung?

Verstopfung - Schwierigkeitsgrad, unzureichender und seltener Stuhlgang.

Der Defäkationsrhythmus unterscheidet sich bei verschiedenen Kindern signifikant. Verstopfung wird als eine Verzögerung des Stuhlgangs um mehr als 48 Stunden angesehen, gefolgt von einer Verschlechterung des Wohlbefindens des Kindes. Verstopfung zeichnet sich nicht nur durch einen seltenen, sondern auch zu engen, spärlichen Stuhl aus.

Nahrungsmittel, neurogene, entzündliche, toxische Ursachen oder deren Kombination können zur Entwicklung von Verstopfung führen. Eine Abnahme des Nahrungsvolumens, ein Mangel an diätetischen Ballaststoffen, die Verwendung von raffinierten, gereinigten Produkten, eine unzureichende Flüssigkeitszufuhr können zu einer Verringerung der Stuhlmenge und zu einer Verringerung der Reizwirkung auf das Rektum führen. Bei der Bildung von Verstopfung spielt bei Kindern eine erbliche Veranlagung eine Rolle. Akute Darminfektionen, die ein Kind in den ersten Lebensmonaten übertragen hat, Lebensmittelallergien, Darmkrankheiten (Hämorrhoiden, Analfissuren), langfristige Verwendung bestimmter Medikamente (Anästhetika, Muskelrelaxanzien, Antikonvulsiva, Cholinolytika, Opiate, Diuretika, Kalziumkanalblocker) Nikotinsäure). Tragen Sie zur Verstopfungsdysbiose bei.

Was ist Dickdyskinesie?

Bei den meisten Kindern ist Verstopfung funktioneller Natur und wird durch Dyskinesien des Dickdarms verursacht - eine Abschwächung der motorischen Funktion (hypotonischer Typ) oder eine Zunahme des Darmtons (hypertoner Typ).

Bei hypotoner Dyskinesie ist eine anhaltende progressive Verstopfung charakteristisch. Nach Verstopfung fährt der Stuhl in großem Umfang ab und kann verflüssigt werden. Es kommt zu einer allmählichen Ausdehnung der unteren Teile des Dickdarms. Der Tonus des analen Schließmuskels kann durch das Auftreten einer Stuhlinkontinenz in Form einer Klomatisierung geschwächt werden. Bauchschmerzen treten in der Regel nur bei längerer Stuhlhaltung auf, sind hartnäckig, bogenförmig und verschwinden nach dem Stuhlgang.

Bei der hypertensiven Dyskinesie sind die Schmerzen gewöhnlich in der unteren und unteren Seite des Bauchraums lokalisiert, haben einen krampfartigen Charakter und verschwinden nach einem Stuhlgang. Bei Verstopfung fährt der Stuhl in kleinen Anteilen vom Typ „Schafskot“ ab, unvollständiger Stuhlgang ist möglich. Manchmal ist Schleim im Stuhl.

Es gibt akute Verstopfung - das plötzliche Fehlen eines Stuhls für mehrere Tage. Der Austrag von Gasen wird in der Regel nicht gestört. Wenn neben dem Fehlen eines Stuhls keine Gase austreten, kann davon ausgegangen werden, dass sich eine akute Darmobstruktion entwickelt. Bei der Mehrheit der Patienten entwickelt sich Verstopfung allmählich und hat einen anhaltenden Rückfall.

Verstopfung äußert sich nicht nur im Stuhl, sondern auch bei Kindern mit Lethargie oder Angstzuständen, vermindertem oder gar keinem Appetit, Übelkeit, Erbrechen und niedrigem Fieber. Bei älteren Kindern mit Verstopfung kann es zu Beschwerden über Kopfschmerzen, Bauchschmerzen und unvollständigen Stuhlgang kommen. Chance für Mundgeruch, Zunge, leichtes Aufblähen ist möglich. Wenn Sie den Bauch eines Babys streicheln, können Sie verengte oder erweiterte Bereiche des Darms spüren. Bei längerer Verstopfung kann das Kind bei der körperlichen Entwicklung zurückbleiben, das Auftreten von "blauem" unter den Augen.

Bei der Untersuchung von Kindern mit hartnäckiger Verstopfung werden in der Fachabteilung (pädiatrische Gastroenterologie oder Chirurgie) instrumentelle Diagnoseverfahren eingesetzt: Rektomanoskopie, Koloskopie, Elektromyographie und Irigologie.

Die Behandlung der Verstopfung wird unter Berücksichtigung des ursächlichen Faktors und der Art der Darmdyskinesien durchgeführt. Bei akuter Verstopfung erhält ein Kind einen reinigenden Einlauf. Verwenden Sie für Einläufe bei Kindern über 3 Jahren einen Gummiballon Nr. 5 (180–200 ml) oder Ballon Nr. 6 (200–250 ml). Der Zylinder wird durch Kochen sterilisiert, bei Raumtemperatur mit Wasser gefüllt und mit einer Vasenspitze mit Vaseline bestrichen. Das Kind wird auf seiner rechten Seite auf ein mit Windel bedecktes Wachstuch gelegt. Die Spitze des Ballons wird 4-6 cm in den After eingeführt und durch Drücken des Ballons wird der Ballon geleert. Ziehen Sie danach die Spitze vorsichtig heraus, ohne den Ballon loszulassen, drücken Sie die Gesäßbacken des Kindes zusammen und halten Sie sie einige Minuten lang. Die benötigte Flüssigkeitsmenge für einen reinigenden Einlauf beträgt für Kinder zwischen 3 und 4 Jahren 300 ml, 5–8 Jahre - 400 ml, über 9 Jahre - 500 ml Um die Wirkung des Einlaufs zu verstärken, können Sie eine schwache Lösung von Babyseife verwenden, 2-3 Esslöffel Glycerin oder 10% ige Lösung von Kochsalz mit einer Rate von 10 ml / Jahr im Leben eines Kindes hinzufügen. Wenn der Einlauf nicht funktioniert hat, können Sie ihn erst nach einigen Stunden wiederholen. Manchmal ist das Rektum so mit Kot verstopft, dass es unmöglich ist, einen Einlauf zu machen. In diesem Fall, nachdem Sie einen Handschuh angelegt und mit Vaseline verschmiert haben, entfernen Sie den Stuhl mit einem Finger aus dem Darm des Kindes, waschen Sie dann den Stuhl mit einem Wasserstrahl aus einem Ballon und erst dann einen Einlauf.

Alle Kinder mit wiederkehrender Verstopfung benötigen ein aktives motorisches Regime, Spaziergänge und die Beseitigung neuropsychischer Überanstrengung. Es ist notwendig, dem Kind täglich frischen Kefir, grobkörniges Getreide (Buchweizen, Gerste), Gesundheitsbrot, Bratäpfel, Trockenpflaumen oder getrocknete Aprikosen, Pflanzenöl (6-10 ml / Tag) zu verabreichen. Bei hypotoner Dyskinesie wird zusätzlich empfohlen, morgens nach dem Schlafen ein halbes Glas Wasser oder Saft aus dem Kühlschrank zu trinken, täglich mindestens 200 g frisches Gemüse und Obst zu essen, schwarzes Roggenbrot. Mit der Unwirksamkeit dieser Diät wird zusätzlich Kleie verordnet, die in Suppe oder Haferbrei gegeben wird. Die Dosis wird individuell zwischen 5 und 20 g pro Tag eingestellt.

Abführmittel (Bisacodyl, Pulver oder Tabletten aus Rhabarberwurzel, Senade, Glaxen usw.) werden auf Empfehlung eines Arztes nur zu Beginn der Behandlung verabreicht. Sie beeinflussen nicht das Wesentliche des Prozesses, können süchtig machen. Da bei Verstopfung Dysbakteriose und Vitaminmangel auftreten, ist es ratsam, die Wiederholung von Bakterienpräparaten (Linex, Bifiform, Lactobacterin, Laminolact usw.) sowie von Multivitaminkomplexen (Zentrum, Unicap, Multitabs usw.) zu wiederholen.

Was ist eine gewohnheitsmäßige (psychogene) Verstopfung bei Kindern?

Oft entwickeln Kinder eine psychogene Verstopfung. Typischerweise ist die Bildung einer solchen Verstopfung mit Erkrankungen des Rektums (Prolaps, Fissuren, Fistel, Proktitis) verbunden, bei denen der Stuhlgang schmerzhaft ist. Die Krankheit vergeht, aber die Angst vor dem Stuhlgang bleibt bestehen. Diese Angst bewirkt, dass das Kind den Stuhl zurückhält. Häufiger ist die Bildung einer psychogenen Verstopfung situativ, wenn das Kind unter unbequemen Bedingungen zur Toilette gehen muss, beispielsweise in Gegenwart anderer Kinder oder in einer unhygienischen Umgebung.

Normalerweise ist die Ampulle des Rektums leer. Der Drang, wegen seiner Reflexreizung Kot vom sigmoidalen Dickdarm auszuleiten. Wenn sich ein Kind wiederholt in einer Situation befindet, in der es diesen Drang unterdrückt, dehnt sich das Rektum aus und dieser Reflex lässt allmählich nach. Die Regelmäßigkeit des Stuhlgangs ist gestört, der Stuhl wird entwässert und verdickt. Das Kind würde gerne die Eingeweide entleeren, kann es aber nicht. Diese Situation tritt häufig bei schüchternen Kindern auf, die beginnen, das Kinderteam zu besuchen, und es ist ihnen peinlich, nach einer Toilette zu fragen, oder in Situationen, in denen das Kind nicht weiß, wie die öffentliche Toilette zu benutzen ist oder nicht. Die Behandlung zielt in diesem Fall auf die Behebung der psycho-traumatischen Situation ab und kann psychotrope Antidepressiva nach Ermessen des Psychotherapeuten umfassen.

Welche Volkskrankheiten werden verstopft?

Verstopfung ist charakteristisch für einige endokrine Erkrankungen, z. B. niedrige Schilddrüsenfunktion (Hypothyreose). Die dominierenden Symptome in diesem Fall sind Wachstumsverzögerung und psychomotorische Entwicklung des Kindes, trockene Haut und sprödes Haar. Ein solches Kind kann eine langsame Herzfrequenz und leicht verringerte Körpertemperatur feststellen. Nach der Untersuchung durch einen Endokrinologen werden dem Kind Medikamente verschrieben, die die Insuffizienz der Schilddrüsenfunktion (L-Thyroxin, Thyreoidin) ausgleichen. Wenn die Dosis angepasst wird, verschwindet die Verstopfung.

Verstopfung ist typisch für einige Stoffwechselstörungen. Verstopfung kann beispielsweise durch eine Abnahme des Kaliums (bei unkontrollierter Einnahme von Diuretika) oder eine Erhöhung des Kalziumspiegels im Blut (bei einer Überdosis Vitamin D oder bei einer erhöhten Funktion der Nebenschilddrüsen) verursacht werden. Verstopfung kann langfristig zu Medikamenten führen, die Wismut enthalten (Denol, Vikalin, Ventrisol, Iatroks usw.), Calciumcarbonat, Aluminiumhydroxid, Analgetika usw.

Verstopfung ist charakteristisch für Kinder mit Erkrankungen des Zentralnervensystems (Zerebralparese, organische Hirnerkrankungen) und Erkrankungen des peripheren Nervensystems (Schädigung der Wurzeln des Rückenmarks, Kortikalis), bei denen die Regulierung der Darmmuskulatur beeinträchtigt ist. Das Bild der Erkrankung wird in diesen Fällen von neurologischen Erkrankungen dominiert, und die Behandlung einer solchen Verstopfung basiert auf der Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung.

Welche Fehlbildungen des Dickdarms können Verstopfung verursachen?

Dolichosigmoid - gestreckter Sigma. Die Erkrankung äußert sich in hartnäckiger Verstopfung, die bereits in jungen Jahren beobachtet wird. Während der ersten Lebensjahre ist der Hocker unabhängig, aber später muss der Darm entleert werden, um eine ständige Diät, Einnahme von Abführmitteln oder reinigende Einläufe zu erhalten. Die Diagnose wird auf der Grundlage von Daten einer Irigographie erstellt. Bei anhaltender Verstopfung und der Unwirksamkeit konservativer Maßnahmen greifen sie gelegentlich zu chirurgischen Eingriffen.

Hirschsprung-Krankheit - angeborenes Fehlen von Nervenknoten (Agangliose) in irgendeinem Teil des Dickdarms. Die Kontraktionswelle des Darms durchquert den Bereich nicht ohne Innervation, der Inhalt des Darms sammelt sich oberhalb dieses Bereichs. Verstopfungssorgen ab dem ersten Lebensjahr, zunehmend zunehmen. Die Röntgenuntersuchung zeigt die Ausdehnung des Dickdarms oberhalb der Agangliose. In zweifelhaften Fällen wird eine Biopsieprobe an einem verengten Teil des Dickdarms durchgeführt. Chirurgische Behandlung.

Erkrankungen des Hockers bei Kindern sind häufig. Wie Sie gesehen haben, können sehr ähnliche Verdauungsstörungen durch sehr unterschiedliche Krankheiten verursacht werden. Es gibt keine einheitliche Vorlage: Bei der Erkrankung jedes Kindes ist sowohl für die Untersuchung als auch für die Behandlung ein individueller Ansatz erforderlich. Störungen des Hockers bei einem Kind verdienen die größte Aufmerksamkeit, denn bei unzeitiger oder falscher Behandlung kann der Beginn einer langen und schweren Erkrankung sein.

Auswirkungen von Verstopfung bei Kindern

Obwohl Verstopfung und nicht tödlich, aber sie beeinträchtigen die Lebensqualität erheblich und führen bei einem langen, chronischen Verlauf zu:

  • Verschlechterung des Wohlbefindens. Bauchschmerzen
  • Verzögerte körperliche und geistige Entwicklung.
  • Der Rückgang der Schulleistungen.
  • Störungen der Darmflora - Dysbakteriose.
  • Hypovitaminose (trockene und blasse Haut und Schleimhäute, Beißen, Qualitätsänderung von Haaren und Nägeln).
  • Die Überlastung der Fäkalien im Darm trägt zu einer erhöhten Resorption von toxischen Substanzen bei, was zu chronischen Vergiftungen, allergischen Reaktionen, Hautkrankheiten (atopische Dermatitis, Akne usw.) und verminderter Immunität führt.
  • Tränen und Risse des Anus.
  • Stuhlinkontinenz (Encopresis).

Wenn das Kind Verstopfung hat, ist es daher erforderlich, einen Arzt aufzusuchen, um die Ursache und die Auswahl der Therapie zu klären.

Psychogene Verstopfung bei Kindern

Es gibt zwei Arten von Verstopfung, die psychologische Ursachen haben. Sie beginnen meistens zwischen einem und zwei Jahren. Wenn ein Kind in diesem Alter mehrmals Schmerzen hat, wenn es Stuhlgang hat, kann es den Stuhlgang aus Angst vor Schmerzen möglicherweise Wochen oder sogar Monate verzögern. Wenn der Stuhl um 1-2 Tage verzögert wird, wird er hart und verursacht erneut Schmerzen. Manchmal lehren Eltern das Kind zu fleißig in den Topf, und er verteidigt unabsichtlich den Stuhl, was seine Unabhängigkeit verteidigt, was ebenfalls zu Verstopfung führt. (Zum Thema Stuhlinkontinenz bei Verstopfung).

Wenn ein Kind im Alter von 1 bis 3 Jahren schmerzhafte harte Stühle hat, müssen umgehend Maßnahmen ergriffen werden, um einen Teufelskreis der Stuhlhaltung und der anschließenden erneuten Verstopfung zu verhindern. Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise eine Reihe von Stuhlweichmachern empfehlen. Die Behandlung dauert mindestens einen Monat, und das Kind kann sich darauf verlassen, dass die Schmerzen nicht wiederkommen.

http://www.sweli.ru/deti/do-goda/bolezni-detey-do-goda/zapory-u-detey.html

Weitere Artikel Über Krampfadern