Wie verbessert man die Blutzirkulation in den Beinen und verändert den Lebensstil

Eine schlechte Durchblutung kann den gesamten Körper beeinträchtigen. Es kann das Gehirn beeinflussen und Ermüdung, Schwindel, Gedächtnisverlust, häufige und unerklärliche Kopfschmerzen verursachen. Es kann sich auch auf das Herz auswirken und Schmerzen in der Brust verursachen. Es ist nicht möglich, einfache aerobe Aktivitäten auszuführen, z. B. Treppensteigen ohne Atemnot. erhöht den Blutdruck und den Cholesterinspiegel.

Herzinfarkt und Schlaganfall sind die größten Risiken für eine schlechte Durchblutung.

Patienten werden oft an Patienten herangetragen mit der Frage, wie die Blutzirkulation in den Beinen verbessert werden kann. Die meisten von ihnen haben einige (oder sogar alle) Symptome von ernsthaften Problemen mit den Venen und Arterien.

Anzeichen einer arteriellen und venösen Insuffizienz

Symptome und Anzeichen einer schlechten Durchblutung können sein:

  • Taubheit oder Kribbeln in den Händen, Füßen oder Zehen.
  • Änderungen der Hauttemperatur (kalte Hände, Füße und Ohren).
  • Müdigkeit
  • Haarausfall
  • Schwindel
  • Trockene Haut
  • Geschwollenheit in den Beinen, Armen und / oder Fingern.
  • Krampfadern, Bein- und Handgeschwüre.
  • Kopfschmerzen
  • Beeinträchtigte Libido
  • Juckreiz, besonders Juckreiz an der Haut der Hände und Füße.
  • Veränderungen der Hautfarbe (sie wird blasser, bläulicher oder rötlicher, eine Erkrankung, die als Zyanose bezeichnet wird, ist ein Zeichen unzureichender Sauerstoffzufuhr).
  • Krämpfe in den Beinen, Gesäß oder Armen bei jeder Aktivität.
  • Beinschmerzen oder Lahmheit
  • Schlechte Erkennung von Temperatur und Schmerz.
  • Verwirrtes Atmen
  • Unregelmäßige Herzschläge
  • Schlechte Erinnerung

Ursachen der Pathologie

Probleme mit dem Kreislaufsystem können durch bestimmte Krankheiten (charakteristisch für ältere Menschen) und Lebensstilfaktoren verursacht werden.

Zu den Faktoren, die zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung beitragen, zählen das Rauchen von Tabak, Alkoholkonsum, Koffein, schlechte Essgewohnheiten, unzureichende Bewegung und das Sitzen ohne lange Bewegung.

Medizinische Ursachen für schlechte Durchblutung:

  • Schwangerschaft
  • Komplikationen der Krankheit;
  • Diabetes mellitus;
  • schlechte Ernährung;
  • hoher Cholesterinspiegel;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Gewichtszunahme;
  • hoher Blutdruck;
  • Herzerkrankungen;
  • gynäkologische Störungen;
  • Erkrankungen der Blutgefäße;
  • arterielle und venöse Störungen;
  • Verhärtung der Arterien (Arteriosklerose);
  • intermittierende claudication;
  • Thrombophlebitis;
  • nervöse Störungen;
  • Anämie;
  • Würgen;
  • Bronchitis;
  • Pneumonie;
  • Emphysem;
  • Essstörungen;
  • Nahrungsmittelallergien.

Möglichkeiten zur Bekämpfung von Durchblutungsstörungen

Es ist für Ärzte kein Problem, den Patienten zu beraten, wie die Blutzirkulation in den Beinen verbessert werden kann, da Störungen des Kreislaufsystems sowohl mit Medikamenten und Änderungen des Lebensstils als auch mit alternativen Behandlungsmethoden behandelt werden können. Ziel ist es, Kreislaufprobleme zu vermeiden, Schmerzen zu lindern.

Leichte Fälle von Misshandlung erfordern in der Regel ein aerobes Trainingsprogramm, eine gesunde Ernährung und geringe Dosen von Aspirin. Nicht verschreibungspflichtige Medikamente wie Aspirin, Pentoxifyllin und Heparinoid-Cremes sind in Apotheken erhältlich, was bei kleineren Durchblutungsstörungen hilfreich sein kann.

Chirurgische Eingriffe wie die Phlebektomie helfen Menschen mit schweren Durchblutungsstörungen der Beine. Die Vitamine B6 und B12, Vitamin C, Vitamin E, Niacin und Magnesium verbessern die Durchblutung der Beine. Zusätzlich zur medikamentösen Therapie verschreiben Ärzte häufig Patienten, die an einer besseren Durchblutung der Beine, an Physiotherapie und an einer Hydrotherapie interessiert sind.

Raucherentwöhnung

Aufhören mit dem Rauchen ist eine der wichtigsten Empfehlungen für Raucher mit schlechter Durchblutung, da diese Angewohnheit zu Arterienverkalkung und chronischer Verengung der Blutgefäße führt. Nikotin und Kohlenmonoxid, die in Zigaretten enthalten sind, wirken sich negativ auf Blutgefäße aus, die mit einem normalen Blutfluss zusammenhängen. In diesem Fall kleben Fette und Plaques an den Wänden der Blutgefäße und verstopfen sie.

Alkoholmissbrauch vermeiden

Neben dem Aufhören mit dem Rauchen gibt es andere Möglichkeiten, die Blutzirkulation in den Beinen zu verbessern und schlechte Gewohnheiten zu schlagen. Es ist notwendig, auf große Mengen an Alkohol zu verzichten, da das Endothel und die glatten Muskeln den Blutfluss nicht mit Alkohol steuern können.

Gewichtsnormalisierung

Übergewicht führt zu einer zusätzlichen Belastung des Kreislaufsystems und erhöht zudem das Risiko, an Bluthochdruck zu erkranken und den Cholesterinspiegel im Blut zu erhöhen. Alle diese Konsequenzen der Fettleibigkeit führen bei übergewichtigen Menschen zu sehr häufigen Problemen des Herz-Kreislauf-Systems.

Schlechte Durchblutung der Beine: was zu tun ist und welche Mittel der traditionellen Medizin helfen

Eines der einfachsten und effektivsten Mittel der traditionellen Medizin für schlechte Durchblutung ist die variable Verwendung von heißem und kaltem Wasser für die unteren Extremitäten.

Das Eintauchen der unteren Gliedmaßen in heißes Wasser (etwa 40 Grad) stimuliert die Ausdehnung der Blutgefäße in der Nähe der Hautoberfläche, wodurch Blut zur Haut fließt und die Körpertemperatur reguliert wird.

Nachdem die unteren Gliedmaßen heißem Wasser ausgesetzt wurden, werden die Blutgefäße durch Eintauchen der Beine in kaltes Wasser (von null bis 10 Grad) zusammengezogen, was dazu führt, dass Blut nicht aus der Haut fließt und die richtige Körpertemperatur aufrechterhalten wird. Durch mehrmaliges Wiederholen dieses Vorgangs zu Hause können Sie die Durchblutung der Beine normalisieren, den Hautton verbessern und die Sauerstoffzufuhr zu den Körpergeweben beschleunigen.

Massage, Akupunktur

Laut der amerikanischen Vereinigung für Massagetherapie kann eine Massage die Blut- und Lymphzirkulation im menschlichen Körper erhöhen. Aber die Wirkung der Massage geht über die bloße Verbesserung des Blutflusses hinaus. Massage kann auch Veränderungen im Blut verursachen. Die Sauerstoffkapazität des Blutes kann nach der Massage von 10 bis 15 Prozent ansteigen.

Meister der Akupunktur können wie Masseure die Gesundheit einer Person verbessern, die an Durchblutung der Beine leidet. Was in diesem Fall zu tun ist, wird der Akupunktur-Meister erst nach eingehender Untersuchung des Patienten sagen. Denn schlechte Durchblutung der Beine kann durch verschiedene Zustände hervorgerufen werden. Jede Bedingung erfordert die Injektion bestimmter Punkte, obwohl es mehrere Gemeinsamkeiten gibt.

Einige dieser häufigen Punkte beziehen sich auf den Dickdarm, die Leber, die Milz und die Blase. Nach einer Akupunktursitzung können Juckreiz, Brennen und vorübergehendes Taubheitsgefühl an der Stelle spürbar sein, an der sich die Nadel befand.

Physische Übungen

Bewegungsmangel ist eine der Hauptursachen für schlechte Durchblutung der Beine. Die Teilnahme an körperlicher Aktivität, insbesondere bei aeroben Aktivitäten wie z. B. flottem Gehen, Radfahren und Schwimmen, verbessert die Blutzirkulation in den Beinen und anderen Körperteilen.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2000 zeigten Patienten mit Bluthochdruck, die aerobe Übungen durchgeführt hatten, eine signifikante Zunahme der Kapillardichte. Kapillaren sind winzige Blutgefäße, durch die Sauerstoff in die Körpergewebe übertragen wird. Sie optimieren die menschliche Zirkulation, indem sie neue Kanäle für Blutfluss und Sauerstoffabgabe schaffen.

Richtige Ernährung

Eine im American Heart Journal veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2004 ergab, dass sich die Durchblutungsrate von Vitamin C an Raucher erhöhte. Vitamin C ist für die Produktion und "Reparatur" von Blutgefäßen verantwortlich, was für den Blutkreislauf unerlässlich ist.

Vitamin C kommt in den meisten Obst und Gemüse vor. Daher müssen Sie mehr reife Zitrusfrüchte, Kiwis, Mangos, Beeren und Melonen essen und das grüne Gemüse nicht vernachlässigen. Die Erhöhung der Vitamin-E-Zufuhr verbessert auch die Blutzirkulation, da es die Blutgefäße erweitert und die Blutgerinnung verhindert.

Pflanzliche Öle und grünes Blattgemüse sind neben Mandeln, Erdnüssen, Haselnüssen und Sonnenblumenkernen die Hauptquellen für Vitamin E. 1992 fanden Forscher heraus, dass die Gabe von Omega-3-Fettsäuren an Ratten in Form von Fischöl den Blutfluss in die Leber erhöhte.

Während gesättigte Fette Plaquebildung in den Arterien verursachten und die Durchblutung verringerten, verbesserten Omega-3-Fettsäuren tatsächlich die Durchblutung und verhinderten Herzerkrankungen.

Die beste Quelle für langkettige Omega-3-Fettsäuren sind Meeresfrüchte wie Barsch und Atlantischer Lachs. Schalentiere, Garnelen und Hummer enthalten Omega-3-Fette, jedoch in viel geringeren Mengen als Fisch. Vitamine spielen bekanntermaßen eine wichtige Rolle im Zellstoffwechsel.

Eine Studie aus dem Jahr 2011 ergab, dass Folsäure und Vitamin B-12 bei Menschen mit Herzerkrankungen täglich die Blutzirkulation erhöht haben. Folsäure ist in grünem Blattgemüse, Erdnüssen und Erbsen enthalten. B-12 kommt in großen Mengen in Fisch, Fleisch, Eiern und Milchprodukten vor.

Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel

Cayennepfeffer wird häufig als Gewürz beim Kochen verwendet. Es ist jedoch auch ein beliebtes Volksheilmittel in Indien, China, Japan und Korea. Cayennepfeffer wird auch von modernen Naturheilpraktikern und Kräuterkundigen verwendet, um Verdauungsprobleme, Muskel- und Gelenkschmerzen zu lindern und eine schlechte Durchblutung der Beine zu beseitigen.

Was tun mit Cayennepfeffer? Verwenden Sie es als Gewürz für Speisen (in vernünftigen Mengen natürlich, weil es sehr heiß ist). Cayenne-Pfeffer verbessert die Durchblutung, reduziert Blutgerinnsel, senkt den Blutdruck und beugt der Entwicklung von Atherosklerose vor. So sagt der naturheilkundliche Arzt Sharol Tilgner in seinem Buch „Kräutermedizin aus dem Herzen der Erde“. Dieses Werkzeug eignet sich am besten für Menschen, die ständig kalte Füße haben.

Während die traditionelle Medizin die Blutzirkulation verbessern kann, ist es hilfreich, die Gründe für die Verschlechterung der Blutzirkulation zu verstehen. Dieses Problem kann für eine Reihe von Erkrankungen sekundär sein, und die Beseitigung der zugrunde liegenden Ursache kann dazu beitragen, die Symptome einer schlechten Durchblutung der Beine zu lindern. Was tun, um eine Krankheit zu diagnostizieren, die zu Schmerzen und Schwellungen in den Beinen führt? Wenden Sie sich an einen Phlebologen. Er wird eine wirksame Behandlung vorschreiben.

Gefäßpräparate und Salben zur Verbesserung der Durchblutung der Beine

Die Kombination von „Bewegung plus Medikation“ funktioniert am besten für die Behandlung von Durchblutungsstörungen. Nicht alle Menschen verfügen jedoch über die Fähigkeit oder ausreichende Kraft, regelmäßig Sport zu treiben. Daher ist die häufigste Behandlung von Kreislaufproblemen Gefäßmedikamente zur Verbesserung der Blutzirkulation in den Beinen.

Ein häufig verschriebenes vaskuläres Medikament sind Pentoxifyllin-Tabletten. Ausländische Studien zur Wirksamkeit dieses Medikaments wurden gemischt. Einige Studien haben nur einen geringen Einfluss auf die Gehfähigkeit gezeigt. andere haben festgestellt, dass dieses Medikament die Bewegungsaktivität bei Menschen mit Gefäßerkrankungen signifikant verbessert. Das Medikament Cilostazol lindert die Symptome vieler Menschen mit schlechter Durchblutung.

Es ist jedoch ein teures Medikament und wird derzeit nur für Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Claudicatio intermittens empfohlen, die nicht auf Aspirin oder eine günstigere Behandlung ansprechen.

Andere Arzneimittel

Plättchenhemmende Mittel reduzieren das Risiko von Blutgerinnseln. Die meisten Patienten mit peripherer Arterienerkrankung sollten Antithrombozytenmedikamente einnehmen. Das häufigste Antithrombozytikum ist Aspirin. Wenn Sie jedoch allergisch gegen Aspirin sind, kann Ihr Arzt Clopidogrel (Plavix) empfehlen.

Studien zeigen, dass die Zugabe eines Antikoagulans wie Warfarin zur Antithrombozyten-Therapie nicht dazu beiträgt, Herzkomplikationen bei Gefäßerkrankungen vorzubeugen, und das Risiko lebensbedrohlicher Blutungen sogar erhöhen kann.

Verwendung von Salben

Neben Gefäßpräparaten zur Verbesserung der Blutzirkulation in den Beinen empfehlen Ärzte in der Regel, dass Patienten mit Hilfe verschiedener Spezialgels, Cremes und Salben Schmerzen und Juckreiz in den Beinen lindern.

Sie regen die Mikrozirkulation an, verbessern die Ernährung der Gewebe der unteren Extremitäten und deren Trophäe und helfen, die Elastizität der Venenwände zu verbessern. Die beliebtesten Mittel sind: Troxevasin, Venolife, Troxerutin und Venoruton.

Chirurgische Methoden

Bevor dem Patienten eine chirurgische Methode zur Wiederherstellung der Blutzirkulation in den Beinen angeboten wird - bei der ambulanten Phlebektomie -, wird der Arzt den Zustand der Venen des Patienten beurteilen, um festzustellen, ob Krampfadern vorhanden sind und wie hoch sie sind.

Auch für die Diagnose des Patienten vor der Operation wird verwendet:

  • Antikörpertest;
  • Blutzuckertest;
  • Bluttest auf Anzeichen von Blutgerinnung;
  • Ultraschall;
  • Computertomographie;
  • Tests auf Blutdruck in den Beinen.

Das Verfahren erfordert kleine Einschnitte (weniger als 2-4 mm) in örtlicher Betäubung, damit der Chirurg die beschädigten Venen erreichen und entfernen kann. Die ambulante Phlebektomie ist in der Regel innerhalb einer Stunde abgeschlossen, je nach Größe, Lage und Komplexität der Krampfadern.

Nach der Phlebektomie können dem Patienten vorübergehend vaskuläre Präparate verordnet werden, um die Blutzirkulation in den Beinen zu verbessern. Wenn die Operation erfolgreich war und die Durchblutung wiederhergestellt war, würde der Phlebologe sie absagen.

http://med88.ru/diabet/kak-uluchshit-krovoobrashhenie-v-nogah/

Wirksame Maßnahmen zur Verbesserung der Blutzirkulation in den Beinen.

Die wichtigste Aufgabe der Blutgefäße besteht darin, alle Körperzellen mit Nährstoffen und Sauerstoff zu versorgen. Demnach wird Blut vom Herzen in alle Zellen, Gewebe und Organe übertragen und kehrt dann zurück.

Mit Schiffen meinen wir:

Kapillaren sind mikroskopisch kleine röhrenförmige Elemente, die sich auf dem Weg von Organ zu Organ tausendfach verzweigen. In den Kapillaren tauschen Vitalstoffe zwischen Zellen und arteriellem Blut. Die Gefäße scheiden auch Stoffwechselprodukte und Kohlendioxid aus, die das Gewebe zurückgibt und im Austausch gegen Nahrung und Sauerstoff erhält. Selbst bei kleinsten Durchblutungsstörungen treten Funktionsstörungen auf, die diesen Prozess stören und zu Erkrankungen führen, die mit einer gestörten Durchblutung der Gewebe und Körperzellen einhergehen. In diesem Artikel werden wir versuchen, die Frage, wie die Blutzirkulation in den Beinen verbessert werden kann, kompetent zu beantworten.

Ursachen des Phänomens

Ursachen, die eine Verletzung der Blutversorgung verursachen, werden in mehrere Gruppen unterteilt:

  • periphere Angiopathie (entwickelt sich häufig bei Diabetes mellitus und peripherer Arteriosklerose);
  • Gefäßverschluss bei arteriosklerotischen Erkrankungen;
  • Entzündung der Arterienwände, die zu ihrem Krampf führt.

Die oben genannten Verstöße provozieren folgende Krankheiten:

  1. Atherosklerose der Beine, die als Auslöschung bezeichnet wird (chronische Erkrankung, die durch Taubheitsgefühl in den Beinen und Hinken gekennzeichnet ist). Die Erkrankung entwickelt sich aufgrund der Ansammlung von Lipiden und Cholesterin-Plaques in den Gefäßen, die (ganz oder teilweise) zu einer Verstopfung der Kapillaren führen.
  2. Thromboangiitis obliterans (Endarteriitis). Die Krankheit hat einen autoimmunen Charakter. Manifestiert durch die Tatsache, dass die krampfartigen Gefäße des Oberschenkels infolge von Durchblutungsstörungen schlecht mit Blut ernährt werden. Betroffen sind vor allem junge Männer, die Nikotin missbrauchen.
  3. Schädigung der Blutgefäße durch Diabetes. Der Begriff Diabetischer Fuß ist in der Medizin allgemein bekannt. Als Folge von Durchblutungsstörungen in den Beinen beginnt Gangrän (nekrotische Läsion des Fußes), die nicht konservativ bedient wird. In der Regel führt ein diabetischer Fuß zu seiner Amputation.
  4. Thrombophlebitis

Symptome von Durchblutungsstörungen

Eine Verletzung der Blutversorgung in den Beinen äußert sich in Schmerzen beim Gehen, die im Ruhezustand verschwinden. Dieses Symptom ist ein Kennzeichen von Krankheiten, die auf schwerwiegende Probleme mit den Arterien hinweisen. Er wird als Claudicatio mit Unterbrechungen bezeichnet.

Es gibt verschiedene Faktoren, die die Entwicklung von Claudicatio intermittens auslösen:

  • Nikotin- und Alkoholmissbrauch;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Lipidstoffwechsel;
  • Fettleibigkeit;
  • psycho-emotionaler Stress;
  • genetische Veranlagung;
  • Diabetes mellitus.

Mit diesem Symptom werden beobachtet:

  • Schmerzen in verschiedenen Bereichen des Beins: in der Lendengegend Füße, Knie oder Oberschenkel;
  • Taubheit und Kälte der Extremität;
  • Schwäche in den Beinen;
  • Schweregefühl in den Beinen, eine Person kann ihre Beine kaum bewegen;
  • häufige Krämpfe.

In einigen Fällen zeigt die Atherosklerose der unteren Extremitäten keine Symptome.

Diagnose von Durchblutungsstörungen

Um Maßnahmen zur Verbesserung der Blutversorgung zu ergreifen, ist es notwendig, solche Störungen genau zu diagnostizieren.

Zur Diagnose sollten Sie sich an einen Gefäßchirurgen (Angiosurgeon) wenden, der eine Vielzahl von Instrumentenuntersuchungen vorschreibt:

  1. Doppler (Doppler) von Gefäßen (Ultraschall von Gefäßen der Beine). Die Essenz der Methode liegt in der Fähigkeit von Ultraschallwellen, in das Gewebe einzudringen und sich von der Oberfläche der roten Blutkörperchen, die Teil des Blutes sind, abzustoßen und sich mit ihnen zu bewegen. Doppler erkennt Bereiche, in denen Blutstillstand herrscht. Mit anderen Worten, wenn die Mobilität dieser Blutzellen in bestimmten Bereichen verringert ist, wird eine Störung der Blutversorgung diagnostiziert.
  2. Angiographie der Beingefäße. Es handelt sich um eine instrumentelle Kontraststudie an Kapillaren, Venen und Arterien, mit der Sie den Zustand der Wände der Blutgefäße sowie das Vorhandensein von Barrieren für den normalen Blutkreislauf feststellen können.
  3. Thermometrie (Bestimmung der Temperatur der Haut der unteren Extremitäten).
  4. Kontrast-Magnetresonanztomographie (MRI). Um die besten Ergebnisse zu erzielen, wird das MRI-Verfahren mit der Einführung eines Kontrastmittels in den Körper kombiniert. Es wird intravenös verabreicht, was eine bessere Diagnose ermöglicht.
  5. Kapillaroskopie. Verfahren zur Beurteilung des Zustands von Weichgewebekapillaren. Die Grundlage dieser Methode kann jedoch das Ausmaß der Mikrozirkulation bestimmen.

Wie verbessert man die Blutzirkulation in den Beinen?

Eine schlechte Durchblutung der Beine beeinträchtigt die Arbeit des gesamten Organismus. Daher ist diese Bedingung dringend zu korrigieren. Die Blutversorgung wird auf zwei Arten behandelt:

  • Mit konservativen Mitteln;
  • Chirurgisch

Um nicht auf einen chirurgischen Eingriff zurückgreifen zu müssen, ist es notwendig, rechtzeitig mit einer konservativen Behandlung zu beginnen. Es besteht aus der Behandlung mit Hilfe von:

  • Physiotherapie;
  • Pharmakologische Wirkstoffe;
  • Physiotherapieübungen;
  • Massage

Für eine erfolgreiche Behandlung müssen Sie Ihren Lebensstil vollständig ändern und schlechte Gewohnheiten (Alkohol- und Nikotinkonsum, fetthaltige Lebensmittel, sitzende Lebensweise) loswerden.

Pharmakologische Behandlung beinhaltet die Einnahme von:

  • Blutplättchenhemmer (Arzneimittel, die die Blutzirkulation verbessern);
  • Antikoagulanzien (Arzneimittel, die die Bildung von Blutgerinnseln verhindern);
  • Statine (Arzneimittel, die die Cholesterinproduktion reduzieren);
  • Phlebotonika (Präparate, die den Gefäßtonus verbessern);
  • Diuretika (Diuretika, die Stauungen in den Beinen beseitigen).

In fortgeschrittenen Fällen (mit einem vorzeitigen Arztbesuch) ist eine operative Behandlung erforderlich, die in zwei Richtungen durchgeführt wird:

Angioplastie - spricht für sich. Hierbei handelt es sich um ein chirurgisches Verfahren, bei dem das betroffene Gefäß durch den Einbau eines Stents ersetzt wird - eine Metallvorrichtung, die in das Gefäß implantiert wird, um dessen Durchgängigkeit sicherzustellen.

Offene Chirurgie ist eine vollständige Operation, die mit dem Ziel durchgeführt wird, ein künstliches Gefäß (Shunt) unter Umgehung des Betroffenen herzustellen. Um solche Gefäße herzustellen, wird eine Arterie genommen - der Spender (aus den eigenen Gefäßen des Patienten) und eine Bypassoperation. Der Shunt kann auch aus künstlichem Material bestehen.

Medizinische Gymnastik bei Verletzung der Durchblutung der Beine

Der Gesundheitszustand verbessert sich nur dann vollständig, wenn eine Person moderate körperliche Übungen durchführt. Dafür ist es nicht erforderlich, Fitnesscenter oder Sporthallen zu besuchen. Kurze Spaziergänge, Schwimmen, Wandern, Radfahren, Tanzen und Yoga verbessern die Blutversorgung. Bei der Durchführung spezieller Übungen zur Blutkreislaufkorrektur ist es notwendig, die für den Menschen geeigneten Übungen entsprechend seiner Erkrankung und seinem Wohlbefinden auszuwählen. Darüber hinaus ist zu beachten, dass es Klassen gibt, die für Personen mit eingeschränkter Durchblutung der Beine streng kontraindiziert sind. Dazu gehören:

  • Bergsteigen;
  • Gewichtheben (Hantel heben);
  • Leichtathletik (alle Arten davon).

Im umgekehrten Fall können schwerwiegende Komplikationen auftreten, die eine chirurgische Behandlung erfordern. Warum ist es so wichtig, die normale Durchblutung der unteren Gliedmaßen in kurzer Zeit wiederherzustellen? Durch die hochwertige Blutversorgung der unteren Extremitäten wird das Gewebe mit Nährstoffen angereichert, die Endprodukte des Stoffwechsels werden freigesetzt, was zur Gesundheit und Stärke der Beine beiträgt. Leider haben Krankheiten, die Durchblutungsstörungen in den unteren Extremitäten auslösen, einen chronischen Verlauf und können nicht vollständig beseitigt werden. In diesem Fall ist der beste Effekt, der erreicht werden kann, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen.

Übungen zur Verbesserung der Blutzirkulation in den Beinen

Da die physikalische Therapie der effektivste und einfachste Weg zur Normalisierung der Blutzirkulation in den Beinen ist, sollten diese sofort nach der Erkennung des Problems gestartet werden. Mäßige Bewegung wird gefördert, auch wenn der Patient an Diabetes leidet. Solche Übungen können zu Hause durchgeführt werden, da sie einfach und sehr einfach durchzuführen sind.

Die folgenden Übungen verbessern die Durchblutung und das Aussehen der Beine:

  1. Steige und senke langsam auf den Socken und spüre die Spannung in jedem Beinmuskel.
  2. Nehmen Sie abwechselnd die Beine vom Boden ab und führen Sie kreisförmige Bewegungen mit dem Fuß aus.
  3. Übungsschere. Legen Sie sich auf den Boden, heben Sie beide Beine an und kreuzen Sie Ihre geraden Beine, wobei Sie Scherenbewegungen ausführen.
  4. Heimtrainer. Legen Sie sich auf den Boden, beugen Sie die Knie und machen Sie Bewegungen, die die Drehung der Pedale des Fahrrads simulieren.
  5. Übung "Birke". Liegen Sie auf dem Boden, heben Sie Ihre Beine senkrecht zum Boden an und beugen Sie sie bis zum Kinn. Hände auf dem Rücken leicht über der Taille gefaltet. Das gesamte Körpergewicht sollte auf den Händen und Schulterblättern liegen. Ein paar Sekunden, um in dieser Position zu verweilen, und legen Sie sich dann vorsichtig auf den Boden.

Alle Übungen müssen 5-10 mal wiederholt werden. Rollerblading und Eislaufen sind sehr nützlich, vorausgesetzt, die Person hat ähnliche Fähigkeiten. Wenn Sie dies speziell lernen, können Sie sich verletzen, was die Gesundheit der Füße nicht begünstigt. Sie müssen sich so viel wie möglich bewegen, oft gehen, ohne Aufzug die Treppe hinaufsteigen und versuchen, die öffentlichen Verkehrsmittel zu meiden.

Allgemeine Tipps zur Verbesserung der Durchblutung der unteren Gliedmaßen

Zu Hause und bei der Arbeit sollten Sie die folgenden Regeln beachten:

  1. Stehen Sie nicht zu lange auf den Füßen oder sitzen Sie lange am Schreibtisch. Es ist notwendig, sich den ganzen Tag zu bewegen, damit das Blut normal durch die Venen und Arterien zirkuliert. Wenn mehrere Stunden in der gleichen Position sein müssen, sollten Sie aufhören und mehrere Übungen durchführen, um die Blutzufuhr in den Beinen zu verbessern. Büroangestellten wird empfohlen, jede Stunde eine Pause einzulegen. Sie können nur ein paar Schritte laufen und zu Ihrem Arbeitsplatz zurückkehren.
  2. Es ist notwendig, eine Körperhaltung einzunehmen, die zur normalen Durchblutung beiträgt. Kreuzen Sie nicht, während Sie am Tisch sitzen, da diese Position der Beine die normale Durchblutung verhindert. Sie müssen so sitzen, dass Ihre Beine etwas auseinander stehen und Ihre Füße auf dem Boden ruhen. Aber auch in dieser Position sollte man nicht zu lang sein. Es wird auch empfohlen aufzustehen und zu gehen, die Beine anzuheben, um nicht lange in einer Position zu bleiben. Sie können Ihre Beine auf einem kleinen Hocker oder Hocker anheben, um die Blutzirkulation zu verbessern.
  3. Übungen an den Beinen durchführen. Jede Übung, die die Beine verwenden kann, verbessert die Blutzirkulation. Es ist auch wichtig, Beinentspannungsübungen durchzuführen. Es gibt eine Menge entspannender Körperhaltungen und Übungen, die den Zustand nicht nur der unteren Gliedmaßen, sondern auch des Herz-Kreislaufsystems verbessern.
  4. Bequeme Schuhe tragen. Enge, unbequeme Schuhe mit hohen Absätzen und Stilettos behindern die Blutzirkulation erheblich. Außerdem ist die Blutzirkulation von den Beinen bis zum Herzen beeinträchtigt. Daher sollten Sie unbequeme Schuhe mit hohen Absätzen vermeiden oder nur in bestimmten Fällen tragen. Ein guter Ersatz für Fersen ist die Plattform. Benötigt eine Frau zum Beispiel eine zusätzliche Körpergröße, sollten Sie auf der Plattform Schuhe tragen, die den Zustand der Beine nicht beeinträchtigen.
  5. Kompressionsstrümpfe tragen. Diese Strümpfe verbessern die Durchblutung und sind speziell darauf ausgelegt, sie zu stimulieren. Sie können in einer Apotheke gekauft oder nach ihren individuellen Merkmalen bestellt werden.
  6. Raucherentwöhnung Diese Sucht trägt zur Entwicklung peripherer Erkrankungen bei. In diesem Fall verlieren die Venen und Arterien der unteren Extremitäten an Elastizität und können kein Blut mehr zirkulieren. Daher, Menschen mit schlechter Durchblutung, ist es notwendig, diese schlechte Gewohnheit aufzugeben.
  7. Nehmen Sie hochwertige Nahrungsergänzungsmittel ein. Nahrungsergänzungsmittel sind in der Lage, die Durchblutung des Herz-Kreislaufsystems zu stimulieren und die Blutgefäße zu erweitern. Das beste Mittel in dieser Kategorie sind Nahrungsergänzungsmittel, die einen Extrakt der Ginkgo-Bilobat-Pflanze enthalten. Es wird intern als Tee verwendet, nachdem frischer Ingwer hinzugefügt wurde. Dieses Getränk sollte in die tägliche Ernährung einer Person aufgenommen werden, die eine Durchblutungsstörung hat. Die gleichen Eigenschaften haben Tee aus Birkenrinde. Es ist sehr lecker, vor allem mit dem Zusatz von Naturhonig. Tee aus Cayennepfeffer erweitert die Blutgefäße und verbessert die Durchblutung. Auch Cayennepfeffer kann den Lebensmitteln zugesetzt werden. Fördert die Durchblutung mit Fischöl. Da Fischöl Omega-3-Säuren enthält, sind solche Zusätze für einen gesunden Fettstoffwechsel unerlässlich. Sie sind in Kapseln und Tabletten erhältlich.
  8. Richtige Ernährung. Die Tagesration sollte ausgewogen sein und einen hohen Anteil an frischem Gemüse und Obst enthalten. Es ist sehr wichtig, die Menge an Salz zu reduzieren, da Salz Wasser im Körper zurückhält und zur Bildung von Ödemen beiträgt.
  9. Körpergewicht kontrollieren. Es ist notwendig, die Menge der verbrauchten Kalorien zu überwachen, da das zusätzliche Gewicht die Gelenke und das Kreislaufsystem belastet und zu viel fetthaltige Nahrung zur Bildung von sklerotischen Plaques und zur Verstopfung der Blutgefäße beiträgt.
http://zaspiny.ru/tkani/krovoobrashhenie-v-nogah.html

Wie Sie die Durchblutung der Beine verbessern können

Alle vaskulären Erkrankungen werden durch eine Verletzung des Blutflusses verursacht. Aus diesem Grund fragen sich viele, wie sie die Blutzirkulation in den Beinen verbessern können, um das Auftreten von Krampfadern, Thrombosen und Atherosklerose zu vermeiden.

Warum ist es gefährlich?

Eine schlechte Durchblutung der unteren Gliedmaßen ist eine ernsthafte Erkrankung.

Die Gefahr besteht darin, dass die Gewebe des Körpers nicht mehr genügend Nährstoffe erhalten. Dies führt zu deren allmählichem Aussterben.

Im Laufe der Zeit führt dies zu Behinderungen.

Durchblutungsstörungen in den Beinen sind keine eigenständige Erkrankung. Es ist auf der Grundlage anderer Krankheiten gebildet, kann ihr Symptom sein.

Die meisten Pathologien betreffen Menschen, die älter als 40 Jahre sind. Mangelnde Behandlung führt zu Schlaganfall, Herzinfarkt, Ischämie, Atherosklerose.

Zeichen von

In der Anfangsphase der Pathologie treten keine äußeren Symptome von Durchblutungsstörungen in den Beinen auf, nur leichte Beschwerden beim Gehen, Laufen oder Schwimmen sind zu spüren.

In der Zukunft sind diese Empfindungen gegenwärtig und in einem Ruhezustand.

Die fortschreitende Pathologie manifestiert sich blasse und trockene Haut, die juckt und von Geschwüren bedeckt wird.

In der letzten Phase ist Gangränbildung möglich.

Gründe

Die Hauptursachen für Durchblutungsstörungen nennen Ärzte:

  • Sucht;
  • Übergewicht;
  • Hypertonie;
  • erhöhter Cholesterinspiegel

Auch gefährdet sind Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Sollte dringend einen Arzt aufsuchen, wenn:

  • da war Schmerz;
  • die Beine schwellen an;
  • es gibt Schwäche und erhöhte Müdigkeit;
  • Füße sind ständig kalt;
  • an den Beinen erschienen venöse Netze und Sterne;
  • Es gibt Krämpfe und Lahmheit.

Solche Ärzte, wie ein Phlebologe, ein Gefäßchirurg, ein Angiologe, sind an der Prävention und Behandlung der Erkrankung beteiligt.

Behandlungsmethoden

Um Ihre Gesundheit nicht zu beeinträchtigen, sollten Sie sich vor der Einnahme dieses oder jenes Mittels mit einem Spezialisten in Verbindung setzen. Er wird auf der Grundlage der Umfrageergebnisse ein geeignetes Medikament verschreiben.

Bei schlechter Durchblutung der Beine sollten Sie Sport treiben, gehen, verschriebene Medikamente einnehmen.

Ein gutes Ergebnis kann auch mit Hilfe von Massage, Ernährungsumstellung und Tagesablauf erzielt werden.

Arzneimittel

Gefäßpräparate zur Verbesserung der Blutzirkulation in den Beinen umfassen:

  • Angioprotektoren. Verbessert die Mikrozirkulation und Durchlässigkeit der Wände der Blutgefäße.
  • Dextran-Zubereitungen mit niedrigem Molekulargewicht. Sie leiten Blut aus dem extrazellulären Raum in den Blutkreislauf und verbessern so seine Fluidität.
  • Zubereitungen mit Prostaglandinen E1. Sie erweitern Blutgefäße, normalisieren den Blutdruck. Diese Medikamente verbessern auch die Durchblutung und stellen den normalen Blutfluss wieder her.
  • Antispasmodika. Krämpfe lindern, Durchblutung verbessern.

Kalziumkanalblocker werden ebenfalls verwendet. Sie wirken sich nicht nur auf die unteren Gliedmaßen positiv aus, sondern beeinflussen auch die Gefäße des Gehirns.

Vasodilatatoren für die unteren Extremitäten sind Ganglioblocker.

Salben und Cremes

Verschiedene Salben und Cremes werden ebenfalls häufig verwendet. Sie lindern nicht nur Schwellungen in den Beinen, sondern beseitigen auch die Ursache ihres Auftretens.

Hauptsächlich verwendete Heparin-Salbe, Venitane, Essaven-Gel, Troxevasin.

Volksmedizin

Alkoholtinkturen aus Kastanien- und Fliederblüten ergeben ein gutes Ergebnis.

Sie werden in einen halben Liter Becher gegeben und mit Wasser verdünntem Alkohol im Verhältnis 1: 1 gegossen. Nachdem es für 14 Tage an einem dunklen Ort platziert wurde. Die Bank muss fest geschlossen sein. Nach zwei Wochen verfärbt sich die Flüssigkeit dunkelbraun. Es wird gefiltert und dann die Füße gerieben.

Diese Tinktur kann aus Kastanienfrüchten hergestellt werden. Nur vorher müssen sie in kleine Stücke geteilt werden.

In der Liste der Kräuter, die die Durchblutung der unteren Extremitäten verbessern, befinden sich Brennnessel, Knöterich und Johanniskraut.

Frische Löwenzahnblätter können zu Salaten hinzugefügt und mit Rosmarin in Fertiggerichten gewürzt werden.

Eine ausgezeichnete Prophylaxe gegen Krampfadern und Ödeme wird zur Stechpalme. Bereiten Sie die Infusion zu und trinken Sie zwei Tassen pro Tag.

Heilbrei aus Orange, Zitrone und Honig hilft, die Gefäße zu erweitern. Zitrusfrüchte werden gewaschen, sie werden von den Knochen entfernt, Fleisch und Schale werden in einem Fleischwolf gedreht. Der Mischung wird dann Honig zugesetzt. Infundierte Aufschlämmung für drei Tage bei Raumtemperatur. Es wird dreimal täglich für einen Teelöffel genommen. Bleib im Kühlschrank stehen.

Zusätzliche Mittel

Gute Gewohnheiten und richtige Ernährung tragen ebenfalls zur Verbesserung der Durchblutung bei.

Um Ihre Füße gesund zu halten, ist es besser, mit dem Rauchen und High Heels aufzuhören. Tragen Sie so oft wie möglich Turnschuhe und Mokassins. Dieser Schuh hilft Ihren Füßen zu atmen.

Diät

Das Hauptprodukt, das eine schlechte Zirkulation verursachen kann, ist Salz. Es hält Wasser im Körper und erhöht dadurch den venösen Druck. Daher lohnt es sich, Chips, Cracker und Fast Food abzulehnen.

Der Umgang mit Flüssigkeitsansammlungen im Körper hilft bei Produkten, die Kalium enthalten. Bananen, Avocados, Algen, Karotten, Radieschen, Kakao müssen in der Ernährung vorhanden sein.

Essen Sie mageres Fleisch, Gemüse, Obst und Vollkornprodukte so viel wie möglich. Essen Sie genug Ballaststoffe. In großen Mengen kommt es in Hülsenfrüchten, Nüssen und Haferflocken vor. Dies hilft, das Gewicht normal zu halten.

Tagesablauf

Um Probleme im Zusammenhang mit Durchblutungsstörungen zu vermeiden, sollten gute Gewohnheiten erworben werden. In solchen Fällen, in denen die Arbeit sesshaft ist, sollte alle 1,5 Stunden ein kleines Aufwärmen durchgeführt werden. Wenn dies nicht möglich ist, machen Sie einfach Drehbewegungen der Knöchel.

Versuchen Sie, Ihre Beine beim Sitzen nicht zu kreuzen. Stellen Sie sicher, dass sie platziert sind und die Füße auf dem Boden stehen.

Machen Sie täglich eine halbe Stunde zu Fuß. Wenn es eine solche Gelegenheit gibt, gehen Sie zur Arbeit oder kehren Sie zu Fuß nach Hause zurück. Wenn Sie körperliche Betätigung nicht mögen, machen Sie Yoga.

Beginnen Sie Ihren Tag mit Orangensaft und Karotten. Um den Effekt zu verbessern, können Sie Ingwer hinzufügen. Diese Produkte verbessern die Blutzirkulation und normalisieren die Arbeit des Herzens.

Körperliche Aktivität

Um die Blutzirkulation in den Beinen zu verbessern, müssen Sie nach Möglichkeit zu Fuß gehen. Sie können auch verschiedene Übungen zu Hause machen.

Dies kann seit Kindheit "Fahrrad" und "Birke" bekannt sein. Bei der Arbeit können Sie regelmäßig auf den Zehen gehen und die Füße kreisförmig bewegen.

Massage

Dieses Verfahren ist nicht nur angenehm, sondern auch in der Lage, die Arbeit von Nerven und Blutgefäßen zu aktivieren. Massage kann ohne Haus verlassen werden.

Sie sollten mit leichtem Streicheln beginnen und allmählich Druck und Kneten zuwenden. Die Dauer des Eingriffs beträgt 15 Minuten.

Kontrast Duschen

Die Wassertemperatur beim Gießen sollte 39 ° C nicht überschreiten. Sie sollten mit warmem Wasser beginnen und allmählich zu kalt werden.

Sie müssen den Jet zuerst nach rechts und dann zum linken Fuß richten. Das Eingießen von kaltem Wasser sollte nicht länger als 8 Sekunden dauern. Danach werden die Beine mit einem Handtuch umwickelt, aber nicht abgewischt. Näheres zu Wollsocken.

Alle Verfahren haben einige Kontraindikationen, daher sollten sie nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten durchgeführt werden.

Nur in diesem Fall bringen sie den größten Nutzen.

http://venaprof.ru/kak-uluchshit-krovoobraschenie-v-nogah/

Behandlung von Durchblutungsstörungen in den Beinen

Inhalt des Artikels:

  1. Was ist eine Durchblutungsstörung?
  2. Gründe
    • Bei Erwachsenen
    • Bei Kindern
    • Ältere Menschen

  3. Symptome
  4. Merkmale der Behandlung
    • Volksheilmittel
    • Medikamente
    • Körperkultur

Durchblutungsstörungen in den Beinen - dies ist eine schwere Pathologie, wenn die unteren Gliedmaßen an Blutmangel leiden. Es ist sehr gesundheitsgefährdend, denn in diesem Fall sterben die Gewebe allmählich ab, was insbesondere im Laufe der Zeit zu Behinderungen und Behinderungen führen kann. Sie können die Situation mit Hilfe verschiedener Medikamente, Volksheilmittel und speziellen Übungen beheben.

Was ist eine Durchblutungsstörung in den Beinen?

Dieses Phänomen wird nicht als eigenständige Krankheit betrachtet, da es sich normalerweise zusammen mit einer Reihe anderer Probleme wie Krampfadern, Thrombophlebitis usw. bemerkbar macht. Darunter versteht man eine Abnahme des Blutvolumens, das durch die Arterien zu den unteren Extremitäten fließt und die Bedürfnisse des Gewebes nicht befriedigt.

Diese Pathologie tritt am häufigsten bei Menschen über 40 auf, manchmal stört sie aber auch junge Menschen sowie Kinder. Die Verteilung zwischen dem männlichen und dem weiblichen Geschlecht ist ungefähr gleich.

Das Fehlen einer rechtzeitigen und angemessenen Behandlung erhöht das Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkt, Arteriosklerose und Ischämie. In schweren Fällen ist die Empfindlichkeit der Beine verringert, was bei Diabetes mellitus die Wahrscheinlichkeit eines diabetischen Fußsyndroms erhöht.

Diagnose, Vorbeugung und Behandlung von Durchblutungsstörungen der Beine betreffen Phlebologen, Gefäßchirurgen und Angiologen. In Ermangelung solcher Stabsstellen in einem Krankenhaus werden ihre Aufgaben von einem Kardiologen oder Neurologen wahrgenommen.

Ursachen für Durchblutungsstörungen in den Beinen

Dies hat Rauchen, Übergewicht, Bluthochdruck, erhöhte Cholesterinwerte und Homocystein. Die Risikogruppe umfasst Personen, die an Diabetes und verschiedenen Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden - Ischämie, Hypotonie, Atherosklerose, Krampfadern. Zuallererst ist jedoch zu berücksichtigen, dass die Füße einen großen Abstand zum Herzen haben und daher immer weniger Blut erhalten.

Ursachen des Cold-Leg-Syndroms bei Erwachsenen

Bei Frauen klagen schwangere Frauen häufig über ein Erkältungsgefühl in den Füßen, da ihre Körpermasse dramatisch ansteigt, das hormonelle Gleichgewicht und der Fettstoffwechsel gestört sind. Der sesshafte Lebensstil hat auch eine große Wirkung, durch die das Blut viskos wird und nicht gut durch die Gefäße geht. Ebenso wichtig sind verschiedene Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße.

Wir listen alle Ursachen des Cold-Foot-Syndroms auf:

    Vegetative Dystonie Wenn dies der Fall ist, wird der Patient durch das Anschwellen der Füße gestört, das Gefühl, "Gänsehaut" durch den Körper laufen zu lassen und in den Beinen und Armen zu zittern. Bei dieser Krankheit kommt es häufig zu Verletzungen des Gastrointestinaltrakts und der Blase.

Hypertonie Dies ist ein Zustand, in dem der Druck die meiste Zeit über 80 von 80 gehalten wird. In einer solchen Situation ist eine Beschädigung der kleinen Kapillaren und das Öffnen von inneren Blutungen möglich, was zu einem Problem führen kann.

Hypotonie Unter dieser Krankheit wird niedriger Blutdruck (weniger als 120 bis 80) verstanden, was dazu führt, dass das Blut die Gefäße nicht gut durchdringt und in unzureichenden Mengen zu den Füßen kommt.

Diabetes mellitus. Das Risiko, sich in den Beinen zu erkälten, ist ebenso hoch wie bei der Erkrankung des ersten, insulinabhängigen und des zweiten Typs. Dies liegt an vaskulären Läsionen und einem schlechten Blutfluss.

Herzversagen Es kann entweder angeboren oder erworben sein. Aufgrund einer Verletzung der Pumpfunktion versorgt das Herz andere Organe kaum mit Blut.

Anämie Dies ist einer der häufigsten Gründe, warum Füße kalt werden. Es kann durch die Ergebnisse einer allgemeinen Blutuntersuchung festgestellt werden.

Raynaud-Krankheit Sie tritt bei etwa 5% der Bevölkerung auf und wird am häufigsten bei Frauen im Alter von 20 bis 40 Jahren diagnostiziert. Die Krankheit zeichnet sich durch einen schleppenden Verlauf aus, ein Kältegefühl in den Füßen tritt nur zum Zeitpunkt des Angriffs aufgrund der Niederlage der kleinen terminalen Arterien auf.

  • Krampfadern. Es kann sich über die Jahre entwickeln und macht sich nicht bemerkbar, aber wenn es sich manifestiert, erhöht es das Risiko von Blutgerinnseln im Lumen der Beine. Infolgedessen wird der Blutfluss blockiert und es ist ihnen einfach schwer zu fließen. In den meisten Fällen betrifft diese Krankheit junge Frauen, insbesondere schwangere Frauen und solche, die gerade geboren haben.

  • Andere mögliche Ursachen für eine Durchblutungsstörung in Armen und Beinen sind Vitaminmangel, Dehydratation, geringe Immunität und Erfrierungen der Extremitäten. In seltenen Fällen können endokrine Störungen, allergische Reaktionen und chronischer Stress ein Problem auslösen.

    Ursachen von Durchblutungsstörungen in den Beinen bei Kindern

    Wie bei Erwachsenen kann in der Kindheit alles auf verschiedene Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems zurückgeführt werden - Krampfadern, Thrombophlebitis, Ischämie, obwohl sie recht selten auftreten. Jugendliche mit Beschwerden der Taubheit der Beine diagnostizieren häufiger eine obliterative Endarteriitis und Typ-1-Diabetes.

    Die Ursache für Durchblutungsstörungen kann auch eine unerkannte angeborene Herzerkrankung oder eine erhöhte Blutviskosität sein. Anämie, die in der Kindheit weit verbreitet ist, ist nicht ausgeschlossen.

    Da ein Kind bis zu 10-12 Jahren sehr oft Probleme mit der Immunität hat und an Vitaminmangel leidet, können Lungenentzündung, Influenza und Darminfektionen zu einem Auslöser für das Problem werden.

    Ursachen für Durchblutungsstörungen der Beine älterer Menschen

    Das Problem hier ist, dass Menschen über 60-65 Jahre oft übergewicht und Bluthochdruck haben, eine Stoffwechselstörung. Es ist auch wichtig, dass sie größtenteils einen passiven Lebensstil führen, und dies äußert sich in der Ausdünnung der Wände der Blutgefäße und als Folge deren Schädigung ihrer Integrität. Risikofaktoren umfassen die weit verbreitete Rauchgewohnheit von Männern im Alter.

    Im Folgenden geben wir die bekanntesten Ursachen für ein solches Problem an:

      Hypertonie Dies ist die wahrscheinlichste Ursache, da alle 2-3 Personen, die über 60 Jahre alt sind, bei der Blutdruckmessung Abweichungen von der Norm um 20 oder mehr Punkte aufweisen.

    Krampfadern Da die Muskeln der Venenwände bei Menschen mit dieser Krankheit entspannt sind, ziehen sie sich praktisch nicht zusammen. In diesem Fall verhindern die Klappen in den subkutanen Hauptgefäßen, dass Blut zu den Füßen zurückkehrt.

    Atherosklerose obliterans. Diese Krankheit ist durch die Ablagerung von Cholesterin an den Wänden der Blutgefäße gekennzeichnet, von denen sich später Plaques bilden. Sie schließen das Lumen und stören die Durchblutung der Beine. Ältere Menschen über 60 leiden am meisten darunter.

    Vernichtende Endarteriitis. Diese Diagnose impliziert eine chronische Entzündung der kleinen Arterien der unteren Extremitäten, die normalerweise ohne triftigen Grund auftritt. Wenn sich die Gefäße verengen und das Lumen abnimmt, verschlechtert sich die Blutzirkulation im Gewebe, was zu plötzlichen Gangrän führen kann.

  • Diabetische Angiopathie. Meistens sind kleine Kapillaren des Auges in diesen Prozess involviert, manchmal reichen sie aber bis zu den Gefäßen der Beine und beschädigen ihre Wände. Dies führt zu einem langen Verlauf des Diabetes mellitus und zu regelmäßigen Schwankungen des Blutzuckerspiegels. Ältere Menschen werden eher zu Ärzten als zu jungen Menschen, weil sie normalerweise länger krank werden.

  • Die wichtigsten Symptome von Durchblutungsstörungen in den Beinen

    In den Anfangsstadien der äußeren Manifestationen der Pathologie fehlen fast immer. Das Signal für die Entwicklung unerwünschter Szenarien in diesem Stadium kann nur geringfügige Beschwerden oder leichte Schmerzen bei körperlicher Anstrengung (Gehen, Laufen, Radfahren, Schwimmen) verursachen.

    Nach der Verschlechterung des Zustands bemerken die Patienten eine Zunahme unangenehmer Empfindungen, die sogar im Ruhezustand auftreten können. Oft klagen sie über eine Lahmheit, die beim Gehen auffällt, wodurch lange Strecken zu Fuß nicht mehr überwunden werden können.

    Mit fortschreitender Krankheit verschlechtert sich die Ernährung des Gewebes, die Haut an den Füßen und Beinen bekommt ein wundes Aussehen - sie wird blass und trocken, wird mit zahlreichen Geschwüren und Juckreiz bedeckt. In den letzten Stadien kann sich Gangrän ohne Behandlung entwickeln.

    Die Diagnose erfolgt nach den Ergebnissen der Doppler-Ultraschall- und Gefäßangiographie, der Messung der Hauttemperatur und der Kapillaroskopie. Die visuelle Inspektion durch einen Arzt umfasst die Perkussion und das Abtasten verdächtiger Bereiche.

    Merkmale der Behandlung von Durchblutungsstörungen in den Beinen

    Zunächst können Sie empfehlen, öfter in die Sauna zu gehen und eine Kontrastdusche zu nehmen, die die Ausdehnung der Blutgefäße fördert. Nicht weniger nützlich ist eine Massage, die ausreicht, um mindestens zweimal im Monat zu arbeiten. Aktiver Lebensstil und körperliche Anstrengung sind von großer Bedeutung - es ist wichtig, regelmäßig Fahrrad zu fahren, zu schwimmen und mehr zu laufen. Um die Situation bei Durchblutungsstörungen in den Beinen zu verbessern, sollten bequeme Schuhe mit niedrigem Absatz oder Plateau getragen werden.

    Behandlung von Volksheilmitteln gegen Erkältungskrankheiten

    Die alternative Medizin bietet an, dieses Phänomen mit Hilfe von häuslichen Bädern, Salben und Kompressen zu behandeln. Dafür können Sie verschiedene Kräuter verwenden, aus denen Infusionen oder Dekokte hergestellt werden müssen. Sie müssen bereits für Umschläge oder Bäder beantragen. Dies sollte mindestens 1-2 Monate dauern, ein Kurs dauert also. Bei Bedarf kann es in 30 bis 60 Tagen wiederholt werden.

    Im Folgenden sind die beliebtesten Rezepte:

      Bäder Calamus (50 g) in 1 Liter kochendem Wasser einbrühen, einen Tag stehen lassen und morgens in eine Schüssel mit warmem Wasser gießen, die 20-30 l benötigt. In diesem Fall sollten die Beine darin knöcheltief eingetaucht sein. Verwenden Sie daher bei Bedarf einen Eimer. Halten Sie sie etwa 20 Minuten lang in dieser Infusion, bis sie abkühlt. Auf die gleiche Weise können Sie Lorbeerblätter verwenden, die in einer Menge von 20 g pro Liter kochendem Wasser und 30 ml Pflanzenöl aufgenommen werden. Aber diese Komposition muss für eine Woche aufbewahrt werden, nicht für eine Nacht. Das Bad mit getrocknetem Oregano (1 Teil), einer Schnur (4 Teile), Kamille (2 Teile) und Brennnessel (3 Teile) hilft sehr gut.

    Salbe Eine Mischung aus wärmender Salbe (3 Esslöffel) und Cayennepfefferpulver (3 Prisen) kann die Durchblutung verbessern. Es sollte gründlich in die Haut eingerieben und nach 4 bis 5 Minuten ohne allergische Reaktion abgewaschen werden. Dieses Werkzeug stärkt die Wände der Blutgefäße und reinigt sie von Cholesterin.

    Tinkturen Sie werden von innen genommen und zum Beispiel aus Flieder gekocht. Wurzelpulver (2 g) sollte dazu mit Alkohol (20 ml) gegossen und 20 Tage an einem dunklen Ort aufbewahrt werden. Vor dem Gebrauch sollte es geschüttelt und mit Zucker (1 Teelöffel) versetzt werden. Auf die gleiche Weise können Sie Rosskastanienblüten kochen, von denen 50 g mit Wodka (0,5 l) gemischt werden müssen. Diese Mischung muss zwei Wochen aufbewahrt werden und jeden Tag schütteln. Es wird empfohlen, einen Monat lang zweimal täglich 30 Tropfen einzunehmen.

  • Komprimiert. Zu den Problembereichen kann Gaze geschnitten, in Tinkturen getränkt, nach den oben genannten Rezepten zubereitet werden. Sie müssen 30-50 Minuten stehen bleiben; Somit ist es möglich, die Gefäße zu erweitern und die Viskosität des Blutes zu reduzieren. Wenn eine Verletzung des Flusses zu den Beinen mit Krampfadern kombiniert wird, kann eine Kompresse aus Kamille-Tinktur, schwarzen Johannisbeerblättern und einer Schnur (je 20 g für 200 Liter Wasser) hergestellt werden. Halten Sie ihn mindestens 15 Minuten auf den Beinen.

  • Behandlung von Durchblutungsstörungen in den Beinen

    Die Therapie sollte in diesem Fall komplex sein, die Einnahme von Tropfen und Tabletten muss mit Injektionen, topischer Behandlung mit verschiedenen Cremes, Salben, Gelen kombiniert werden. Ziel ist es, die Permeabilität der Wände der Blutgefäße, deren Stärkung, Normalisierung des Blutflusses und deren Verdünnung zu reduzieren.

    Für die obigen Zwecke können die folgenden Mittel zugewiesen werden:

      Tropfen Am effektivsten ist hier "Eskuzan", das empfohlen wird, dreimal täglich 15 Tropfen zu trinken. Die Kursdauer beträgt 2 bis 3 Monate. Das Medikament kann nicht zur Behandlung von Kindern mit Nierenversagen und allergischen Reaktionen verwendet werden.

    Pillen Bei der Verengung der Arteriolen werden in erster Linie Ganglioblocker verschrieben, um sie zu erweitern. Unter ihnen sind Temekhin und Pyrilen sehr gefragt: Sie nehmen 1 bis 2-mal täglich 1 mg pro Monat für einen durchschnittlichen Monat ein. Zur Verbesserung des Blutflusses werden Bioflavonoide verschrieben, beispielsweise Antoxid. Erwachsenen wird empfohlen, sie 2-3 Mal täglich während der Mahlzeiten zu trinken. Die Behandlung sollte innerhalb eines Monats erfolgen. Um die Wände der Blutgefäße zu stärken, nehmen Sie Ascorutin ein. Es sollte auf 2 Tabl getrunken werden. pro Tag für Erwachsene und 1 Stck. Kinder über 3 Jahre alt.

    Gele Troksevazin, Girudoven von der Marke Dr. Biocon und Horse Force vom Hersteller von PS gelten als sehr effektiv. Tragen Sie sie auf die saubere, trockene Haut mit einer dünnen Schicht auf, massieren Sie die Massage und lassen Sie sie vollständig einziehen. Die Dauer der lokalen Behandlung beträgt 3 bis 4 Wochen.

    Injektionen. Für die intravenöse Verabreichung wird häufig Dextran verwendet, das den Kapillarfluss von Blut verbessert und den Mangel an Plasma in seinen internen Verlusten ausgleicht. Das Medikament ist nicht zur Behandlung von Thrombozytopenie, Nieren- und Herzinsuffizienz geeignet. Zur Stabilisierung der hämodynamischen Parameter ist eine Einzeldosis von 0,5 bis 1,5 Liter erforderlich.

    Salbe Heparin mit Antivaricose-Wirkung ist am häufigsten hier erhältlich. Es stärkt die Wände der Blutgefäße, macht sie weniger durchlässig und reduziert Entzündungen. Abhängig von der Art der Erkrankung wird der Wirkstoff dreimal täglich auf die Haut aufgetragen und es wird erwartet, dass er absorbiert wird. Um den Zustand zu verbessern, müssen Sie einen 30-tägigen Kurs absolvieren.

  • Cremes Das vielseitigste Werkzeug ist "Abiflor", das zur Läsion von Blutgefäßen und zur Störung des Kreislaufsystems eingesetzt wird. Es enthält hauptsächlich natürliche Inhaltsstoffe - Glycerin, Nadelwasser-Konzentrat, Biolipoderm. Es wird empfohlen, es 2-3 mal täglich ohne intensives Reiben anzuwenden und einziehen zu lassen. Das Werkzeug ist kosmetisch und kann daher kontinuierlich zur Vorbeugung eingesetzt werden. Berühmt wurde das Cremewachs „Zdorov“, das auf dieselbe Weise verwendet wird.

  • Körperkultur bei der Behandlung von Durchblutungsstörungen in den Beinen

    Es ist wünschenswert, dies morgens zu tun, da die Blutversorgung der Beine nach dem Schlaf langsam ist. Um dies zu stärken, reicht es aus, 20 bis 25 Minuten pro Tag zu unterrichten. Übungen werden am besten in bequemer Kleidung durchgeführt, z. B. in Leggings. Sie können für diesen Stuhl verwenden. Das Laden kann sowohl stehend als auch liegend oder sitzend durchgeführt werden.

    Die folgenden Übungen helfen, die Situation zu lindern:

      Legen Sie sich auf die Decke, legen Sie die Hände unter die Taille, legen Sie die Hände darauf und stützen Sie die Ellbogen auf den Boden. Jetzt langsam ein Bein hoch, hebe sie hoch und hebe dich höher. Versuchen Sie, sie gerade zu halten und ziehen Sie Ihre Socken zu sich und Ihre Fersen zur anderen Seite. Die Schultern sollten zu diesem Zeitpunkt so weit wie möglich getrennt werden, der Hals - nicht festgeklemmt. Stellen Sie sicher, dass der Torso auf einer flachen Linie steht, mit Ausnahme der Oberseite. Bleiben Sie für 30 Sekunden in dieser Position, dann vorsichtig Wirbel für einen Wirbel, steigen Sie auf den Boden und betreten Sie ihn 5 Mal.

    Wiederholen Sie die Bewegungen des Fahrrads auf dem Boden, als würden Sie zuerst vorwärts und dann zurück treten. Machen Sie 20 Wiederholungen in der Richtung von sich selbst und im Gegenteil zum Gesicht. Versuchen Sie, den unteren Rücken nicht vom Boden zu reißen, um die Anspannung der Bauchmuskeln zu minimieren. Heben Sie Ihre Beine so hoch wie möglich an und stellen Sie sie in einem Winkel von etwa 60 Grad auf.

    Lehnen Sie sich auf dem Boden zurück und kopieren Sie die Schere eine Minute lang, wobei Sie Ihre Beine über die Oberfläche kreuzen. Sie müssen so weit wie möglich gepflanzt werden, damit sie eine leichte Spannung verspüren können. Entspannen Sie sich nach der angegebenen Zeit und wiederholen Sie die Übung fünfmal mit einer Ruhepause.

    Setzen Sie sich auf einen Stuhl, heben Sie Ihre Beine an, um mit den Hüften eine gerade Linie zu bilden, und halten Sie diese Position so lange wie möglich aufrecht. Senken Sie dann die Füße auf den Boden und wiederholen Sie den Vorgang fünfmal.

  • Stehen Sie gerade, tragen Sie Gewicht in den Fersen, dann in den Fingern und bleiben Sie einige Sekunden in der Luft. Fahren Sie fort, dies in einem unruhigen Rhythmus für 2-3 Minuten durchzuführen.

  • Nach dem Schlafen ist es sehr nützlich, auf dem Rücken zu liegen, sich an die Wand zu lehnen und 2-3 Minuten in dieser Position zu bleiben. Moderates Gehen kann die Situation ebenfalls beeinflussen. Es ist nicht notwendig, einige Asanas vom Yoga auszuschließen - Supta Padangushthasana, Utthita Trikonasana und Adho Mukha Shvanasana.

    Behandlung von Durchblutungsstörungen in den Beinen - siehe Video:

    http://tutknow.ru/medicina/10967-kak-lechit-narushenie-krovoobrascheniya-v-nogah.html

    Weitere Artikel Über Krampfadern