Schmerzen und Blut während Stuhlgang

Das Blut, das nach einem Stuhlgang schmerzfrei erscheint, ist ein besorgniserregendes Zeichen. Die Gründe hier können sehr unterschiedlich sein und nicht zu viel.

Start Selbstbehandlung sollte nicht sein. Besuchen Sie unbedingt einen Facharzt und bestehen Sie eine Prüfung. Nur der Arzt kann die Situation klären und entscheiden, auf welche Weise das Problem am besten gelöst werden kann.

Blutfarbe

Nach dem Farbton der Entlastung ist es nicht schwer, vorläufige Schlussfolgerungen zu ziehen. Wenn also hellrotes Blut aus dem After fließt, haben Sie höchstwahrscheinlich:

  • Hämorrhoiden;
  • Analfissuren.

Dunkelrote Farbe sagt mit hoher Wahrscheinlichkeit über das Auftreten eines gutartigen Tumors im Rektum - eines Polypen. Das gleiche Symptom weist jedoch auf Krebs hin. Der Austritt während der Defäkation dunkler Blutgerinnsel spricht auch von einem Neoplasma oder einer Dekertikularerkrankung.

Die satte Kirschfarbe lässt die Pathologie des Dickdarmdarms vermuten. Sehr dunkle oder schwarze Fäkalien können eine Folge der Entwicklung von Magen-Darm-Erkrankungen (Gastritis oder Geschwüre) sein.

Im Allgemeinen wird ein derartiger signifikanter Farbunterschied gebildet, da das Blut, das sich im Verdauungssystem befindet, unter der Wirkung bestimmter Enzyme fällt. Je höher die Quelle lokalisiert ist, desto dunkler wird sie.

Die Tatsache, dass der Prozess der Defäkation nicht von Schmerzen begleitet wird, sollte nicht beruhigend sein - in allen zuvor beschriebenen Fällen treten Beschwerden nicht immer auf.

Wenn es unmöglich ist, um Hilfe zu bitten

In einigen Situationen ist es notwendig, einen Krankenwagen zu rufen. Dies geschieht, wenn die Blutung stark ist, nicht länger als 15 Minuten stoppt oder begleitet wird von:

  • Erbrechen und andere Vergiftungserscheinungen;
  • spürbare Verschlechterung der Gesundheit;
  • Hämatombildung am Körper;
  • Bauchschmerzen;
  • hohes Fieber.

Hämorrhoiden

Dies ist eine der häufigsten Ursachen für Blutungen aus dem After. Diese Pathologie ist nicht nur äußerlich, wenn die Venenknötchen mit dem bloßen Auge sichtbar sind, sondern auch innerlich - es gibt keine erkennbaren Anzeichen und dementsprechend treten keine Schmerzen auf.

Ein charakteristisches Merkmal ist das Fehlen einer Vermischung von Stuhlmassen mit Blut, das sich auf ihrer Oberfläche verteilt. In fortgeschrittenen Fällen ist eine einfache Operation erforderlich, um das Problem zu lösen. Bei rechtzeitiger Behandlung ist der Fall jedoch normalerweise auf konservative Methoden beschränkt.

Risse im Darm

Risse entstehen durch mechanische Schädigung der Schleimhaut. Dies geschieht in der Regel aufgrund einer zu starken Dehnung des Darms. Tragen Sie zu dieser Verstopfung bei, wegen der ein extrem harter, stark zusammengedrückter Kotklumpen.

Oft auch offene, nicht verheilte Wunden während harter Arbeit.

Wie schon im vorigen Fall ist das unterscheidende Merkmal des Blutes die getrennte Auswahl und nicht die Zusammensetzung des Stuhls. Aus diesem Grund wird es häufig auf Toilettenpapier oder direkt auf der Wäsche gefunden.

Colitis

Dies wird als Entzündung im Dickdarm bezeichnet. Die folgenden Symptome sind für diese Krankheit charakteristisch:

  • Flatulenz;
  • Bauchschmerzen;
  • unangenehmer Geruch im Stuhl.

Die akute Form der Kolitis ist durch schwere Symptome gekennzeichnet. Chronische Symptome sind verschwommen.

Zu den häufigsten Arten von Pathologien gehören folgende:

  • ischämisch
  • ulcerativ;
  • ansteckend;
  • medizinisch.

Proktitis

Dies ist eine weitere Entzündung des Rektums oder seiner Schleimhaut. Neben Blutungen wird die Krankheit häufig von solchen Symptomen begleitet:

  • Bauchbeschwerden;
  • Schmerzen, die auf die Genitalien ausstrahlen;
  • Schmerzen im unteren Rücken;
  • unbedeutender Temperaturanstieg;
  • Schmerz im Darm;
  • Erkrankungen des Stuhls;
  • allgemeine Schwäche;
  • häufige dränge;
  • Beschwerden beim Stuhlgang.

Morbus Crohn

Diese Pathologie wirkt sich auf den Magen-Darm-Trakt aus und wird immer von Ulzerationen gefolgt von einer Vernarbung der Wände begleitet.

Die genaue Ursache der Erkrankung ist noch nicht bekannt. Einige Wissenschaftler glauben, dass es eine Autoimmunität hat, andere halten die Infektion für einen Provokateur, andere sind sich sicher, dass die Krankheit als genetisch eingestuft werden sollte.

Ihre Symptome sind wie folgt:

  • Darmschmerzen;
  • rez direkt im anus;
  • Durchfall mit blutigem Ausfluss.

Polypen

Diese Art des gutartigen Neoplasmas nimmt im Laufe der Zeit zu und beginnt, den Durchtritt von Stuhlmassen zu verhindern. Tatsächlich erscheint das Blut, wenn der Tumor geschädigt ist.

Es gibt keine besonderen Symptome von Polypen, aber manchmal werden sie als Krebs wiedergeboren.

Diese Krankheit wird oft im Dickdarm gebildet. Eines der Hauptmerkmale ist das Austreten von Schleim und Blut. Letzteres kann beliebig sein und sich mit Kot vermischen. Oft kommt es heraus und in Form von Klumpen.

Die Krankheit tritt auch bei jungen Menschen und bei Familien auf, die noch nie Onkologie identifiziert haben.

Die Anzeichen der Pathologie sind wie folgt:

  • eine merkliche Veränderung in der Kotstruktur;
  • Verstopfung mit Durchfall durchsetzt;
  • Patienten fühlen sich nach dem Stuhlgang oft nicht erleichtert.
  • Übelkeit;
  • häufige Blähungen;
  • drastischer Gewichtsverlust;
  • hohe Ermüdung;
  • Anämie

Divertikulose

Bei dieser Pathologie bilden sich Wülste (Säcke) an den Darmwänden. Die Krankheit zeigt sich lange Zeit überhaupt nicht, bis eines Tages eine der Beulen isst. Ihre Zerstörung wird begleitet von:

  • starke Schmerzen;
  • Blutung aus dem After;
  • unangenehme Empfindungen, die die Bewegung der Massen durch den Darm begleiten.

Das Problem wird nur durch eine Operation beseitigt.

Angiodysplasie

Hierbei handelt es sich um eine alterskranke Erkrankung der Schleimhäute des Gastrointestinaltrakts, die ausschließlich bei älteren Menschen nachgewiesen wird. Die Darmwände sind mit einem Gitter zerstörter Gefäße bedeckt.

Hier dauert die Blutung oft recht lange und schmerzfrei.

Infektion

Anzeichen einer Infektion mit Bakterien oder Viren sind:

  • Erbrechen;
  • Schwäche;
  • Temperatur;
  • Durchfall mit Blut- und Schleimabfluss.
http://obanalizekrovi.ru/krovotecheniya/osnovnye-prichiny-po-kotorym-mozhet-byt-krov-posle-defekatsii-bez-boli.html

Warum wird beim Stuhlgang Blut beobachtet und wie wird die Ursache festgestellt?

Blut während der Defäkation ist das Hauptanzeichen für Blutungen aus dem unteren Gastrointestinaltrakt. Ursache ihres Auftretens sind meist Erkrankungen des Dickdarms und der anorektalen Region. In seltenen Fällen tritt eine solche Blutung auf, wenn der obere GI-Trakt, Gefäßkrankheiten und Blutkrankheiten besiegt werden.

Gründe

Die häufigsten Ursachen für Analblutungen sind:

  • Hämorrhoiden;
  • Analfissur;
  • Proktitis;
  • benigne Kolonneoplasmen (Polypen);
  • Darmkrebs;
  • Divertikuläre Erkrankung;
  • Colitis ulcerosa;
  • Morbus Crohn;
  • Darminfektionen (Dysenterie, Amebiasis);
  • traumatische Schäden an After und Rektum (Fremdkörper, Analsex);
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür (mit starken Blutungen);
  • extragenitale Endometriose;
  • Nebenwirkungen einiger Drogen.

Blutungsmerkmale

Bereits durch das Auftreten von Blut, seine Farbe, die Eigenschaften des Kotinhalts, den Zeitpunkt der Entlassung ist es möglich, die Höhe des Darmschadens vermutlich zu bestimmen.

  • frisches scharlachrotes Blut auf Unterwäsche und / oder Toilettenpapier - Anisspalte, Anfangsstadium von Hämorrhoiden, Schädigung des Anus mit Verstopfung;
  • frisches rotes Blut, nicht mit Kot vermischt, in Form von Tropfen, Sprays, Streifen, Pfützen - Hämorrhoiden, Analfissuren, Polypen, Rektalkrebs;
  • dunkles Blut, vermischt mit Kot in Form von Blutgerinnseln, Streifen - Polypen, Dickdarmkrebs, Sigma, Divertikulitis;
  • Mit Blut vermischter Durchfall, große Mengen an Schleim, Eiter - entzündliche Darmerkrankung, Darminfektionen;
  • Kot in Form von "Himbeergelee" - Krebs des Blinddarms, Dickdarm, Dysenterie, Schädigung des Dünndarms;
  • schwarzes Blut im Stuhl, teeriger Stuhl (Melena) - Blutungen im Magen oder Zwölffingerdarm.

Je weniger Blut verändert und mit Kot vermischt wird, desto niedriger ist die Blutungsquelle.

Häufige Ursachen

Hämorrhoiden

Etwa 10% der Menschen im mittleren Alter leiden an Hämorrhoiden, Männer sind viermal häufiger krank.

Ein sitzender Lebensstil, harte körperliche Arbeit und Schwangerschaft tragen zu seiner Entwicklung bei.

Zu Beginn der Erkrankung sind Unbehagen und Fremdkörpergefühl im Afterbereich besorgniserregend. Dann gibt es wiederkehrende Rektalblutungen. Sie entstehen während der Defäkation oder unmittelbar danach. Das Blut hat gleichzeitig eine leuchtend rote Farbe, es mischt sich nicht mit dem Kot, sondern bedeckt es von oben. Blutspuren können auf Toilettenpapier und Unterwäsche markiert werden. Das Volumen des ausgewählten Blutes variiert von wenigen Tropfen bis zu einer Pfütze. Häufige starke Blutungen führen zu Anämie.

Beim Eintreten einer Entzündung sorgt sich der Schmerz um den Schmerz, der während des Stuhlgangs auftritt und einige Zeit danach anhält.

Schleimiger Ausfluss reizt die Haut um den After, verursacht Juckreiz und trägt zur Entwicklung von Ekzemen bei.

Analfissur

Es ist ein lineares Geschwür am unteren Rand des Analkanals.

Die Hauptsymptome sind Blutungen und Schmerzen, die zum Zeitpunkt der Defäkation auftreten. Der Schmerz ist ziemlich heftig, brennend, stechende Natur, gibt im Schritt, Kreuzbein, im Rektum. Es dauert einige Minuten bis mehrere Stunden.

Blutungen sind in der Regel geringfügig. Das Blut befindet sich in Form von Streifen auf der Oberfläche des Stuhls und vermischt sich nicht mit ihm. Manchmal wird Blut am Ende eines Stuhlgangs durch Tropfen freigesetzt und hinterlässt Spuren auf Papier oder Unterwäsche.

Kolonpolyposis

Polypen sind gutartige Neubildungen epithelialer Natur. Sie können einzeln oder mehrfach sein, in jedem Teil des Dickdarms lokalisiert sein und zur Degeneration in malignen Tumoren neigen.

Die Hauptbeschwerden von Patienten mit Polyposis sind:

  • Unbehagen;
  • Bauchschmerzen, die keine klare Lokalisation haben;
  • Verletzung des Stuhls in Form abwechselnder Verstopfung mit Durchfall;
  • Stuhl gemischt mit Schleim und Blut.

Blutungen mit Polyposis sind nicht intensiv. Das Blut ist dunkel, mit Schleim und Kot vermischt. Je näher der Polyp am Anus ist, desto heller ist das Blut. Blutungen können auch verborgen werden und führen schnell zu einer Anemisierung des Patienten.

Darmkrebs

Tumore des Dickdarms beginnen sich nur 1,5 bis 2 Jahre nach ihrem Auftreten zu manifestieren. Blutungen sind ein überfälliges Symptom, und es entwickeln sich Hektar Tumorzerfall.

Die ersten Anzeichen von Krebs in der Rektosigmoidabteilung sind spastische Verstopfung, der Kot wird bandartig und später erscheinen Schleim und Blut auf seiner Oberfläche. Darmkrebs entwickelt häufig Hämorrhoiden, die äußerst schwierig zu behandeln sind. Der Schmerz ist nicht typisch für diese Lokalisation und tritt nur bei der Entwicklung einer Darmobstruktion auf. Die Palpation des Tumors kann auch in späteren Stadien der Erkrankung nicht festgestellt werden.

Wenn das rechte Dickdarm von einem Tumor betroffen ist, erscheinen die ersten Symptome sehr spät und sind unspezifisch. Die Vergiftungserscheinungen (Fieber, beschleunigte ESR) nehmen zu, Appetitlosigkeit, rascher Gewichtsverlust. Im Stuhl treten pathologische Verunreinigungen auf: Schleim, Blut (oft versteckt), Eiter, manchmal auch Kot als „Himbeergelee“. Später treten Schmerzen in der rechten Bauchhälfte auf, oft wird ein Tumor durch Abtasten bestimmt.

Bei kolorektalem Krebs, der durch brennende Schmerzen im Rektum gekennzeichnet ist, häufigem Drang nach Defäkation, gefolgt von der Freisetzung von Schleim aus dem Blut. Das Blut vermischt sich nicht mit dem Stuhlgang, sondern wird im Gegensatz zu Hämorrhoiden zu Beginn der Darmbewegung freigesetzt. Fäkalmassen können Eiter und Tumorabbauprodukte umfassen.

Divertikuläre Krankheit

Divertikulose betrifft in den meisten Fällen den Dickdarm, hauptsächlich die linken Abschnitte. Die Inzidenz der Erkrankung nimmt mit dem Alter zu, sie betrifft nach 70 Jahren mehr als 60% der Bevölkerung.

Eine unkomplizierte Kolon-Divertikulose ist in der Regel asymptomatisch. Die Entzündung des Divertikels manifestiert sich:

  • Schmerzen hauptsächlich im linken Unterleib;
  • instabiler Stuhl;
  • verminderter Appetit;
  • Übelkeit;
  • Temperaturerhöhung;
  • Leukozytose.

Divertikulitis wird durch Blutungen bei 3-5% der Patienten kompliziert. Es ist oft reichlich und entwickelt sich plötzlich. Die Anzeichen von akutem Blutverlust nehmen zu (Schwäche, Blässe der Haut, Schwindel, Tachykardie), wenig verändertes Blut erscheint im Stuhl.

Colitis ulcerosa und Morbus Crohn

Entzündliche Darmerkrankung mit ähnlichen Darmmanifestationen. Charakterisiert durch einen wellenförmigen Verlauf mit Perioden der Exazerbation und Remission.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • blutiger Durchfall;
  • Magenschmerzen;
  • Fieber mit Exazerbationen.

Bei unspezifischer Colitis ulcerosa kann Diarrhoe mit Blut für lange Zeit das einzige Symptom der Erkrankung sein. Bei Morbus Crohn kommt es seltener zu Blutungen. Je nach Schädigung kann Blut im Stuhl in Form von dunklen Blutgerinnseln oder leuchtend roten Venen nachgewiesen werden.

Neben intestinalen Läsionen treten systemische Symptome auf (Erythema nodosum, Arthritis, Haut- und Augenschäden, sklerosierende Cholangitis usw.).

Darm- und andere Infektionen

Anale Blutungen sind manchmal ein Symptom einiger Infektionskrankheiten (Dysenterie, Typhus, Amöbiasis, hämorrhagisches Fieber).

Für Infektionskrankheiten ist charakteristisch:

  • akuter Beginn;
  • fieberhaftes fieber;
  • Schwäche;
  • Kopfschmerzen, Muskelschmerzen;
  • und andere Manifestationen der Intoxikation: Erbrechen, Durchfall, starke Bauchschmerzen.

Gleichzeitig gehen Bauchschmerzen immer vor der Blutung vor. Das Blut ist normalerweise dunkel, vermischt mit Kot und Schleim.

Pseudomembranöse Kolitis

Eine der gefährlichen Komplikationen der Antibiotika-Therapie. Meistens entwickelt es sich auf dem Hintergrund von Sulfonamiden, Clindamycin-, Ampicillin-, Lincomycin- und Cephalosporin-Präparaten.

Die Krankheit äußert sich in krampfartigen Bauchschmerzen, Intoxikationssyndrom und schwerer Diarrhoe. Der Stuhl ist reichlich, wässrig und hat schwere Formen - er hat die Form von "Reisbrühe". In den Fäkalien gibt es pathologische Verunreinigungen - Schleim, Blut.

Diagnose

  • Digitale rektale Untersuchung. Bereits in der Phase der Voruntersuchung der Perinealzone und des Afteres ist es möglich, Analfissuren und Hämorrhoiden zu diagnostizieren. Die Fingeruntersuchung erlaubt die Beurteilung der Beweglichkeit der Rektalwand, des Zustands der Lymphknoten.
  • Anoskopie und Rektoromanoskopie. Ermöglicht die visuelle Untersuchung des Rektums und des distalen Sigmas. Mit diesen Methoden wird das Vorhandensein von Schleimhautneoplasmen, Erosionen, Geschwüren, Fissuren und Anzeichen einer Entzündung bestimmt. Diese Verfahren ermöglichen auch eine Biopsie der Gewebe, gefolgt von einer Koagulation des Blutungsbereichs.
  • Koloskopie Die informativste Methode, mit der Sie den Dickdarm über seine gesamte Länge untersuchen können. Aufgrund der hohen Auflösung ist es möglich, mit Hilfe einer Darmspiegelung pathologische Veränderungen im Darm im frühesten Stadium zu erkennen, eine Mehrfachgewebebiopsie durchzuführen, Polypen zu entfernen und das Blutgefäß zu koagulieren.
  • Irrigoskopie. Röntgenuntersuchung des Dickdarms. Mit dieser Methode ist es nicht möglich, die Blutungsquelle zu bestimmen, es ist jedoch möglich, Daten über die zugrunde liegende Erkrankung (Divertikel, Neoplasmen) zu erhalten, die wahrscheinlich die Blutung verursacht haben.

Wann muss ich dringend einen Arzt aufsuchen?

Normales Blut im Stuhl sollte nicht sein. Jede, auch geringfügige Blutung aus dem After, ist ein Grund, sich ärztlich behandeln und untersuchen zu lassen.

Es gibt jedoch eine Reihe von Situationen, in denen sofort medizinische Versorgung erfolgen muss:

  • Die Blutung ist sehr reichlich und hört nicht auf;
  • Blutungen aus dem After werden von Erbrechen mit Blut begleitet;
  • Blutungen gehen mit einer starken Verschlechterung des Allgemeinzustands einher: Blässe, starke Schwäche, Blutdruckabfall, Schwindel, Bewusstseinsverlust;
  • Blutungen werden von zunehmenden Schmerzen und Fieber begleitet.

Für eine geplante Untersuchung auf Analblutungen sollten Sie zunächst einen Hausarzt oder einen Koloproktologen konsultieren. Selbst wenn die Diagnose naheliegend und harmlos erscheint (Analfissur, Hämorrhoiden), ist eine vollständige Untersuchung des Darms erforderlich, um eine ernstere Pathologie auszuschließen.

http://prokishechnik.info/zabolevaniya/krov-pri-defekacii.html

Warum ist Blut aus dem After nach einer Stuhlgangbewegung?

Schmerzen und Blut während Stuhlgang oder unabhängige Blutungen - ein unbedingtes Zeichen für pathologische Anomalien im Dickdarm oder im Rektum. Wenn eine Person bei sich eine Blutentnahme aus einer rektalen Öffnung feststellt, muss sofort ein Proktologe konsultiert werden.

Nur eine professionelle Inspektion und Diagnose hilft bei der Ermittlung der genauen Ursache dieser schwerwiegenden Anomalie.

Was bedeutet Blutung aus dem Rektum?

Der Blutabfluss aus dem After ist keine unabhängige Krankheit, sondern ein Signal, das auf das mögliche Vorhandensein verschiedener, auch schwerwiegender Erkrankungen hindeutet.

Selbst wenn die Blutung von selbst aufgehört hat und nicht wiederkehrt, sollten Sie die Tatsache ihrer vorherigen Anwesenheit nicht ignorieren, da dies nicht darauf hindeutet, dass die Krankheit von selbst verschwunden ist. Höchstwahrscheinlich ist das Risiko, dass die Krankheit versteckt ist, und nach einer Weile macht sich das stärker bemerkbar.

Um die genaue Ursache für Blutungen aus dem Rektum festzustellen, muss der Arzt wissen:

  1. Die Intensität der Blutung.
  2. Farbe
  3. Wie genau wird Blut ausgeschieden?
  4. Das Vorhandensein von Durchfall / Verstopfung.
  5. Das Vorhandensein von Bauchschmerzen.
  6. Andere schmerzhafte Probleme beim Patienten.

Erst nach Beantwortung dieser Fragen kann ermittelt werden, was genau die Blutung verursacht hat. Warum erscheint Blut während Stuhlgang?

Hämorrhoiden

Scharlachrotes Blut während oder nach dem Stuhlgang sowie auf Wäsche und Toilettenpapier - Hämorrhoiden oder rektale Risse. Blut in Hämorrhoiden fließt in der Regel schmerzlos aus und kann sowohl einen Tropfen- als auch einen Jet-Charakter haben. Wird es jedoch vernachlässigt, wird es mit einem Spray freigesetzt.

Es muss betont werden, dass bei einer schmerzlosen Darmentleerung des Blutes eine Person pro Tag 100 bis 200 ml Blutflüssigkeiten verlieren kann, was mit der Entwicklung einer Eisenmangelanämie einhergeht.

Hämorrhoiden Thrombose

Spontane Blutungen von natürlicher Farbe sowie das Vorhandensein von Blut auf Papier nach einem Stuhlgang, während dem Auftreten Schmerzen in der Anazone oder in deren Nähe vorausgingen - ein deutliches Zeichen für eine hämorrhoide Thrombose, aber genau das gleiche symptomatische Bild ist charakteristisch für eine akute Paraproktitis.

Analfissuren

Wenn Blutungen in Analspalten selten sind und wenn Sie den Anus auf Toilettenpapier abwischen, sieht das Blut in Form von Streifen oder Abstrichen aus. Auch gekennzeichnet durch schmerzhafte Beschwerden oder Brennen in der hinteren Öffnung. Blutungen mit Rissen im Analbereich treten aufgrund von schwierigen Darmbewegungen auf, wenn fester Kot die Schleimhäute des Rektums verletzt.

Proktologen sagen, dass Blutungen mit Analfissuren niemals reichlich vorhanden sind.

Colitis ulcerosa

Systematische und übermäßige Blutungen, die keinen Zusammenhang mit dem Stuhlgang haben, deuten auf die Bildung einer Colitis ulcerosa hin, bei der der Stuhl einen starken, stinkenden Geruch mit Blut, eitrigem und schleimigem Ausfluss aufweist.

Darmbakterien

Schwarzer, harzartiger Kot - ein Zeichen für Blutungen im oberen GI-Bereich. Krankheitserreger reagieren mit im Blut vorhandenem Hämoglobin und wandeln es in Hämatin um, wodurch der Stuhl schwarz wird. Dunkles Blut nach dem Stuhlgang bei Frauen kann jedoch während der Menstruation mit der Entwicklung einer perianalen oder intestinalen Endometriose beobachtet werden.

Maligne Tumoren

Das Vorhandensein von Blut im Stuhl in Form von Blutgerinnseln oder Schlieren ist ein charakteristisches Zeichen für die Entwicklung maligner Tumore im Dickdarm sowie bei Divertikulose und Polypen. Je tiefer sich im Darm die Blutungsquelle befindet, desto homogener und blutiger Substanzen und dunkler wird ihre Farbe.

Befindet sich beispielsweise der Aufstieg oder der Blinddarm in einer Schädigung, erhält das Blut unter dem Einfluss von Enzymen eine charakteristische schwarze Farbe. Die teerartige Farbe der Blutflüssigkeit deutet auf Magenblutungen hin, entweder vom Zwölffingerdarm oder vom Dünndarm.

Wenn das Rektum im Kot blutig ist und Blut im Kot der unteren Kleidung vorhanden ist, kann dies auf eine maligne Bildung sowohl im Rektum als auch im Dickdarm hinweisen. Bei Tumorprogression ist die Blutung nicht nur zum Zeitpunkt der Darmentleerung durch eine unabhängige Manifestation gekennzeichnet.

Kolonpolypen

Polypen sind gutartige Wucherungen, die sich im Dickdarm bilden, was sowohl zu latenten als auch zu scheinbaren Blutungen führen kann, was für die menschliche Gesundheit gefährlich ist. Bei Polypen tritt rotes Blut aus, begleitet von Bauchschmerzen.

Neben den oben genannten Blutungsmerkmalen sollten Sie sich auch auf die folgenden Merkmale konzentrieren:

  1. Dunkle (Kirsch-) Farbe ist ein pathologischer Prozess im Dickdarm.
  2. Blutungen mit Durchfall - Reizdarm oder Dysbiose.
  3. Blut mit Schleim- und Eiterpartikeln - innere Hämorrhoiden oder Protrusion des Rektums.
  4. Reichlich Blutausfluss bei Schleimhautentzündung, rektaler Onkologie oder Proktitis.

Blutungen aus der analen Passage sind eine schwerwiegende Anomalie, die keinesfalls ignoriert werden kann, da sie auf die Entwicklung von Krebs im Dickdarm oder im Rektum hinweisen kann.

Welche Krankheiten können zum Auftreten von Blut führen

In der Regel sind Hämorrhoiden die häufigste Ursache für einen blutigen Ausfluss. Zu behaupten, dass diese Erkrankung der einzige Faktor bei der pathologischen Blutung ist, ist nicht richtig. Es gibt viele andere Krankheiten, die zum Auftreten von Blut aus dem After führen können. Die häufigsten Ursachen für Blutungen während des Stuhlgangs neben diesen Erkrankungen sind:

  1. Erosive Gastritis
  2. Ein Magengeschwür.
  3. Darmtuberkulose
  4. Erweiterung der venösen Gefäße der Speiseröhre.
  5. Unspezifische Colitis ulcerosa.
  6. Pathologie Crohn.
  7. Chronische Verstopfung und harte Stühle.
  8. Typhus
  9. Ruhr
  10. Wurmbefall
  11. Geschlechtskrankheiten
  12. Salmonellose
  13. Enteroviren.
  14. Rotoviren
  15. Pathologie des Kreislaufsystems

Flüssiger Stuhl mit Blut weist auf eine Infektion im Verdauungstrakt hin.

Blut während der Defäkation bei Männern weist in der Regel auf Hämorrhoiden hin, aber andere pathologische Prozesse können zu seinem Auftreten führen, zum Beispiel:

  1. Leberzirrhose.
  2. Schäden an den Wänden des Mastdarms.
  3. Risse im Analbereich.
  4. Die Entwicklung der Onkologie.

Bei Frauen ist die Ursache für Blut nach Stuhl ohne Schmerzen hauptsächlich auf Hämorrhoiden zurückzuführen. Es können jedoch auch andere schmerzhafte Faktoren auftreten, beispielsweise Abnormalitäten im Gastrointestinaltrakt, die im letzten Schwangerschaftsdrittel und nach der Geburt auftreten. In diesem Fall ist die Blutung nicht gefährlich, sondern wird durch den Bruch des Analsphinkters oder dessen Beschädigung verursacht.

Es sollte betont werden, dass das Vorhandensein von Blut im Stuhl durch die Einnahme bestimmter Medikamente verursacht werden kann, die Darmgeschwüre hervorrufen können. Durch einen solchen Medikamenteneffekt kommt es zu blutigen Entladungen.

Was ist zu tun, wenn Blut anal ist?

Schon eine kleine Blutmenge im Stuhl ist ein Grund, sofort den Koloproktologen oder Therapeuten aufzusuchen. In solchen Situationen wird ein Notruf-Rettungsteam für Blutungen gezeigt:

  1. Lange und heftige Blutungen.
  2. Das Auftreten von Blut aus dem hinteren Teil des Lochs wird von blutigem Erbrechen begleitet.
  3. Analblutungen gehen mit Blut aus der Nase und der Selbstbildung von Hämatomen im Körper einher.
  4. Das allgemeine Wohlbefinden des Patienten verschlechtert sich rapide.
  5. Starke Bauchschmerzen und Fieber.

Um die Blutungsquelle festzustellen, wird Folgendes zugewiesen:

  1. Rektoskopie
  2. Koloskopie
  3. Irrigoskopie.
  4. Gastroduodenoskopie.
  5. Laparoskopie.

Darüber hinaus bestehen Experten häufig darauf, eine Stuhlanalyse für das verborgene Vorhandensein von Blut durchzuführen.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass sichtbare Blutungen nicht beobachtet werden können, dass jedoch mikroskopische Partikel der Blutflüssigkeit im Stuhl festgestellt werden.

Im Falle der Bestätigung einer versteckten Anomalie schreibt der Arzt die obigen und andere Untersuchungsmethoden für eine genauere Bestimmung der Pathologie vor und bestimmt dann auf der Grundlage der erhaltenen Ergebnisse die therapeutischen Maßnahmen.

Vorbeugende Maßnahmen

Um das Blutungsrisiko aus der Rektalzone auszuschließen, sind einfache Regeln zu beachten und alles zu tun, um alle Krankheiten zu verhindern, die Blutungen auslösen können, insbesondere:

  1. Regelmäßig die persönliche Hygiene einhalten.
  2. Halten Sie sich an die richtige Ernährung.
  3. Verstopfung vermeiden.
  4. Lassen Sie sich nicht mit Einlässen und Abführmitteln hinreißen.
  5. Kontrollieren Sie Ihr Gewicht.
  6. Jeden Abend machen Sie zehn Minuten kühle Bäder für den Rektalbereich.
  7. Gewichte nicht heben.
  8. Vermeiden Sie zu enge Jeans und Hosen.
  9. Gebratene und würzige Gerichte, geräuchertes Fleisch von der Speisekarte nehmen.
  10. Aufhören zu rauchen und Alkohol zu trinken.
  11. Regelmäßig Sport treiben, Gymnastik.
  12. Vermeiden Sie lange Sitzpositionen.
  13. Führen Sie einen aktiven Lebensstil.

Fazit

Abschließend möchte ich anmerken, dass das Auftreten von Blut aus dem Rektum sehr oft nicht immer auf eine schwere Erkrankung hindeutet. Wenn jedoch die Blutung bereits aufgetreten ist, ist dies ein absoluter Grund, sofort den Proktologen aufzusuchen. Sie sollten den Besuch eines Spezialisten nicht aufschieben und dadurch Ihre eigene Gesundheit gefährden.

Nur ein Arzt kann die genaue Ursache für diese abnormale Abweichung feststellen, und erst nach einer gründlichen Anamnese und Untersuchung wird die Behandlung verordnet.

http://vashproctolog.com/proktologiya/pochemu-idet-krov-iz-zadnego-prohoda-posle-defekatsii.html

Blutdekation: Bestimmung der Ursache für die Farbe des Blutausflusses

Achten Sie unbedingt auf die Intensität und Farbe der Blutung, auf das Vorhandensein von Schmerzen. Es gibt einen großen Unterschied - dies sind Blutspuren auf Toilettenpapier, in der Toilettenschüssel, Blutgerinnsel oder starke Blutungen aus dem After.

Gründe

Ursachen für Blutverlust aus dem After sind vielfältig. Dies können Analfissuren oder eine schwere Pathologie sein, beispielsweise Darmkrebs. Ein Stuhl mit Blut bei einem Kind oder einem Erwachsenen ist ein Grund, ins Krankenhaus zu gehen.

Ursachen der Blutung aus dem After:

  • Blutungen aus Rektum oder Dickdarm;
  • Hämorrhoiden;
  • Blutungen aus verschiedenen Bereichen des Verdauungstraktes;
  • bösartige Tumore des unteren Darms und der Speiseröhre;
  • Analfissuren;
  • Magen- oder Darmkrebs;
  • Colitis ulcerosa;
  • Morbus Crohn;
  • Dysbakteriose;
  • Darminfektionen;
  • Darmtuberkulose;
  • Parasiteninfektion.

Das Auftreten von Blut während des Stuhlgangs kann mit der Einnahme von Medikamenten zusammenhängen. In diesem Fall müssen Sie auf diese Arzneimittel verzichten. Manchmal ist das Auftreten von Blut während des Stuhlgangs mit Viruserkrankungen verbunden.
Bei Colitis ulcerosa, Morbus Crohn oder Dysbiose treten dunkelrote Blutgerinnsel im Kot auf. Wundlosigkeit fehlt

Das Auftreten von scharlachrotem Blut am Ende des Stuhlgangs auf Toilettenpapier mit Verstopfung ist die Norm. Dies geschieht, wenn der After gebrochen ist.

Flecken mit Hämorrhoiden, Analfissuren und Krebs sind nicht nur im Stuhl, sondern auch auf Toilettenpapier und Unterwäsche zu sehen. Blutgerinnsel im Anus sind immer von starken Schmerzen und Blutungen im Anus begleitet.

Wenn loser Stuhl mit Blut von Bauchschmerzen und Frustration begleitet wird, ist eine Darminfektion wahrscheinlich die Ursache. Die Chancen für Ruhr und Salmonellose sind hoch.

Die Ausscheidung von Blut aus dem After bei Frauen und Männern kann durch ein Trauma im Rektum ausgelöst werden. Schmerzen und Blut während Stuhlgang treten nicht nur bei Verstopfung, Analfissuren und Hämorrhoiden auf. Dunkle Klumpen aus dem After, die starke Schmerzen verursachen, können das Ergebnis eines Divertikels im Dickdarm sein.

Das gefährlichste Symptom ist verborgenes Blut ohne Schmerzen. Dies ist ein Zeichen für schwere Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, wie Darmkrebs, parasitäre Läsionen, bösartige Tumore des Magens, der Speiseröhre oder des Rektums.

Einige Medikamente und Lebensmittel können den Stuhlgang anfärben und ihm einen tiefen Rotton oder Burgunder-Farbton verleihen. Um sich nicht umsonst Sorgen zu machen, müssen Rüben, Blaubeeren, andere rote Beeren und Gemüse sowie Aktivkohle- und Eisenpräparate für 2-3 Tage von der Diät ausgeschlossen werden. Wenn Kot rot bleibt, müssen Sie ins Krankenhaus gehen.

Wenn bei Frauen ohne Blut Blut fließt, kann dies eine Folge einer Eisenmangelanämie sein.

Bei Säuglingen kann das Auftreten von Blut während eines Stuhlgangs mit Verstopfung, Analfissuren, Dysbiose, atopischer Dermatitis, Darminfektionen, Entzündungsprozessen und Polypen im Darm und Helminthiasis zusammenhängen.

Bei chronischer Verstopfung bei Säuglingen müssen Sie zum Arzt gehen.

Was bedeutet die Farbe des Blutes?

Der Ort der Blutung kann durch die Farbe des Blutes während eines Stuhlganges bestimmt werden: In welchem ​​Teil des Gastrointestinaltrakts liegt Blutverlust.

Wenn die Blutungsquelle im After ist, gibt es immer rotes Blut. Je näher der Ort des Blutverlusts ist, desto heller ist der blutige Ausfluss. Merkmale nach Typ und Farbe:

  • Mit der Niederlage des unteren GI-Trakts (Rektum und Sigma, Anus) entsteht hellrotes Blut.
  • Dunkelrot oder burgundiger Ausfluss tritt auf, wenn Blutungen im Dickdarm und Querdarm verlaufen.
  • Schwarzes oder Teerblut (Melena) aus dem After ohne Schmerzen weist auf einen Blutverlust im oberen GI-Trakt hin, zum Beispiel bei einem Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür.
  • Das Auftreten von scharlachrotem Blut auf dem Stuhl, nicht mit Kot vermischt, weist auf Anisspalten oder Blutungen durch Hämorrhoiden hin. Die Person spürt auch Juckreiz und Brennen im After. Das Blut kann nach dem Stuhlgang getrennt tropfen oder auf dem Toilettenpapier bleiben. Scharlachrote Farbe kann auch auf Rektumkrebs hinweisen.

Selbsttest

Um den Schweregrad der Erkrankung unabhängig beurteilen zu können, müssen Art und Farbe der Blutsekrete sowie deren Intensität bestimmt werden. Danach wird klar, in welcher Abteilung die Blutung aufgetreten ist.

Als Nächstes sollten Sie die allgemeine Gesundheit beurteilen. Wenn Schwäche, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Schwindel oder ein Anstieg der Körpertemperatur auftreten, sollten Sie am besten ins Krankenhaus gehen. Es kann sich um eine Darminfektion, ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür oder um ein malignes Neoplasma des Gastrointestinaltrakts handeln. Der Patient benötigt eine spezielle medikamentöse Therapie.

Bei Männern können Blutungen im Stuhlgang bei Prostatakrebs auftreten, bei Frauen mit Krampfadern des Perineums sowie bei Darm-Endometriose.


Jede Blutung, auch geringfügig, sollte behandelt werden.

Welchen Arzt sollte ich konsultieren, wenn während des Stuhlgangs Blut vorhanden ist?

Mit dem Auftreten von Blut im Stuhl ist es bei Männern oder Frauen egal, Sie müssen einen Therapeuten und Proktologen aufsuchen. In der Zukunft benötigen Sie möglicherweise die Hilfe eines Gastroenterologen. Wenn das Kind Blut hat, sollte das Baby sofort dem Kinderarzt gezeigt werden.

Diagnosemethoden

Bevor Sie Blutungen aus dem After behandeln, müssen Sie die Ursache herausfinden. Nach dem Besuch des Krankenhauses ordnet der Arzt eine Untersuchung an.

Es beinhaltet:

  • Test auf okkultes Blut im Stuhl;
  • Koprogramm;
  • Analyse von Kot auf den Eiern von Würmern;
  • Sigmoidoskopie - Untersuchung des Dickdarms in einem Abstand von bis zu 40 cm;
  • rektale Untersuchung des unteren Rektums;
  • Sichtprüfung des Afteres.

Um die Diagnose zu klären, können instrumentelle Diagnoseverfahren erforderlich sein - Ultraschall des Dickdarms, Röntgen-Gastrointestinaltrakt und Koloskopie.

Versteckte Blutungen werden durch die Gregersen-Reaktion erkannt. 3 Tage vor dem Test können Sie kein Fleisch, Fisch, Eisenpräparate essen und Ihre Zähne putzen. Das Ergebnis ist positiv, wenn der Kot nach der Behandlung mit Essigsäure blau oder grün wird.

Wenn die Blutung aus dem oberen Gastrointestinaltrakt erfolgt, ist die Diagnose ein Gastroenterologe. Bei der Untersuchung tastet der Arzt den Bauch, den Ultraschall des Magens und den Dünndarm ab. Zusätzlich kann eine Gastroskopie oder Fibrogastroduodenoskopie erforderlich sein.

Wann ist Nothilfe nötig?

Blutkot sollte der Grund sein, in solchen Fällen ins Krankenhaus zu gehen:

  • Reichliche Abgabe von Blut oder roten Gerinnseln.
  • Leichte, aber anhaltende Blutung aus dem After. Blutstropfen bleiben nicht nur nach dem Stuhlgang auf dem Toilettenpapier, sondern auch auf der Unterwäsche. Dauer der Defäkation mit Blut für mehr als eine Woche.
  • Gleichzeitig mit der Blutung kommt es zu Blutungen und das Wohlbefinden des Patienten verschlechtert sich.
  • Blutkot ist mit Fieber verbunden. Dies ist immer ein Anzeichen für eine Infektion oder Entzündung.

Eine Analfissur kann so viele Blutungen verursachen, dass der Patient ärztliche Hilfe benötigt.

Mit dem Auftreten von Blutungen im Stuhl müssen Sie einen Proktologen aufsuchen. Durch Magen-Darm-Erkrankungen verursachte Blutungen gehen immer mit zusätzlichen Symptomen in Form von Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen einher.

http://xvarikoz.ru/simptomy/krov-pri-defekacii.html

Blut im Stuhlgang: Ursachen und Behandlung

Wenn der Stuhlgang normal ist, dürfen die Stuhlmassen keine Blutverunreinigungen enthalten. Sogar seine unbedeutende Präsenz kann von einer ernsthaften Pathologie sprechen. Blut während der Defäkation ist nur eines der Symptome, die von einer Krankheit begleitet werden können.

Blutdekret: verursacht

Die Hauptgründe für das Auftreten von scharlachroten Sekretionen im Stuhlgang sind:

  • Risse im Analkanalbereich;
  • Entzündung von Hämorrhoiden (Hämorrhoiden);
  • Divertikelbildung im Dickdarm;
  • Polypen;
  • Schwellung im Dickdarm.

Analfissuren

Eine der häufigsten proktologischen Erkrankungen sind Rektumspalten. Menschen unterliegen ihrem Auftreten in jedem Alter. Laut Statistik wird die Bildung von Analfissuren bei Frauen am häufigsten aufgrund anatomischer Merkmale beobachtet.

Zu den Hauptursachen für das Auftreten des pathologischen Prozesses gehören eine Entzündung des Gastrointestinaltrakts oder mechanische Schäden.

Erkrankungen wie Magengeschwür, Gastritis, Cholezystitis führen häufig zu Schädigungen der Magen- und Darmschleimhaut. Die Wände der Verdauungsorgane werden anfällig, was zu Blutungen führt.

Mechanische Schäden im Zusammenhang mit der Freisetzung zu dichter Stuhlmassen. Meistens ist Verstopfung die Ursache.

Bei Kindern kann das Auftreten von Blutausfluss während Stuhlgang mit Helminthiasis verbunden sein. Bei einer Infektion mit Würmern kommt es zu einer Entzündung und Schwellung des unteren Darms. Im Bereich des Afteres ist der Juckreiz aufgrund der Aktivität parasitärer Würmer unerträglich. Das Kind beginnt den After zu kämmen, wodurch die Schleimhaut beschädigt werden kann. Schäden verschlimmern die Passage und führen nach dem Stuhlgang zu Blut.

Analfissuren werden in akute und chronische Formen unterteilt. Ohne Therapie kann sich die akute Form zu einer chronischen entwickeln.

Das Hauptsymptom für das Auftreten von Rissen sind starke Schmerzen in der analen Passage während des Stuhlgangs. In akuter Form dauert der Schmerz nicht länger als 10 Minuten nach einem Stuhlgang. Bei einem chronischen Prozess ist der Schmerz weniger ausgeprägt, hält aber länger an.

Bei Analfissuren kommt es während des Stuhlgangs zu leichten Blutungen. Das Blut wird nicht mit Kot vermischt und hat eine scharlachrote Farbe ohne Beimischung von Schleim.

Die Behandlung von Rektumspalten umfasst:

  • die Ernennung einer Milch-Gemüse-Diät, die weiche Stühle bietet;
  • die Verwendung von Einlässen mit einer schwachen antiseptischen Lösung, zum Beispiel Auskochen von Kräutern;
  • Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten in Form von rektalen Suppositorien.

Wenn die Ursache für Analfissuren die Pathologie des Gastrointestinaltrakts ist, wird dem Patienten zusätzlich eine Behandlung für die zugrunde liegende Erkrankung verschrieben.

Hämorrhoiden

Die Entzündung hämorrhoidaler (venöser) Knoten ist eine Folge des Auftretens von Hämorrhoiden. Das Hauptsymptom der Pathologie ist Blut während des Stuhlgangs. Nach einigen Angaben leidet jeder vierte Einwohner des Landes.

Die Risikogruppe umfasst Personen, deren berufliche Tätigkeit mit einer sitzenden Lebensweise oder mit schwerer körperlicher Arbeit verbunden ist. Hämorrhoiden sind auch anfällig für Menschen mit Übergewicht und häufiger Verstopfung.

In der Anfangsphase der Entwicklung äußern sich Hämorrhoiden als Blutungen nach einer Darmbewegung und einem unangenehmen Gefühl im rektalen Bereich.
Wenn sie unbehandelt sind, werden die Schmerzen stärker. Während des Stuhlgangs kommt es nicht nur zu Blutungen, sondern auch zum Verlust von Hämorrhoiden.

Der Blutabfluss in nachfolgenden Stadien kann in einem ruhigen Zustand erscheinen. Hämorrhoiden Venen beginnen ständig herauszufallen.
Die Behandlung von Hämorrhoiden hängt davon ab, in welchem ​​Stadium sich die Pathologie befindet. Zur Beseitigung der Schmerzen werden Analgetika und entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Bei chronischer Form ist nur ein chirurgischer Eingriff angezeigt.

Divertikulose

Divertikuläre Erkrankungen sind eine der Ursachen für das Auftreten von Blut nach einem Stuhlgang. Mit der Entwicklung der Divertikulose bilden sich allmählich Vorsprünge an den Darmwänden.

Divertikel werden vor dem Hintergrund dystrophischer Pathologien des Muskelgewebes des Dickdarms und vaskulärer Dysfunktion im Bereich des Gastrointestinaltrakts gebildet. Ein Faktor für das Auftreten von Divertikulose ist die falsche Ernährung.

Zu den Krankheitsursachen zählen auch folgende pathologische Prozesse:

  • Hernie;
  • Verstopfung;
  • Hämorrhoiden;
  • Krampfadern.

Divertikuläre Erkrankungen äußern sich in heftigen Bauchschmerzen aufgrund einer starken Ansammlung von Kot, abnormalem Stuhlgang und dem Auftreten von Blut während des Stuhlgangs. Divertikel können sich in der Speiseröhre, im Zwölffingerdarm sowie im Dünn- und Dickdarm bilden.

Divertikulose erfordert einen integrierten Behandlungsansatz, der Diättherapie, Abführmittel, Enzympräparate und Breitbandantibiotika umfassen sollte.

Polypen im Darm

Im Darm lokalisierte benigne Neoplasmen werden Polypen genannt.

Prädisponierende Faktoren für das Auftreten von Polypen sind:

  • Darmentzündung;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • genetische Veranlagung;
  • Nahrungsmittelallergien;
  • Zöliakie

Die Hauptsymptome des Vorhandenseins von Polypen sind das Auftreten von Blut und Schleim im Stuhl, häufige Verstopfung und starke Schmerzen im Unterleib. Darüber hinaus kann der Patient erhöhte Blähungen, Völlegefühl im Magen und Grollen im Magen verspüren.

Wenn Polypen entdeckt werden, ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt, da sich häufig benigne Läsionen zu bösartigen entwickeln.

Darmkrebs

Die Bildung eines malignen Tumors im Dickdarm ist eine Folge von Polypen, genetischer Veranlagung, Morbus Crohn und entzündlichen Prozessen des Gastrointestinaltrakts.

Die Hauptsymptome von Darmkrebs sind:

  • Unwohlsein oder Schmerzen im Unterleib;
  • erhöhte Gasbildung;
  • das Vorhandensein von Blut und Schleim während des Stuhlgangs;
  • Gefühl eines unvollständigen Stuhlgangs.

Vor dem Hintergrund von Darmkrebs kann der Patient an Eisenmangelanämie, Gewichtsverlust und allgemeiner Schwäche leiden.

In 90% der Fälle mit dieser Onkologie ist ein chirurgischer Eingriff indiziert.

Blut im Stuhlgang bei schwangeren Frauen

Blut nach dem Stuhlgang während der Schwangerschaft und nach der Geburt hängt mit dem Auftreten von Hämorrhoiden oder Analfissuren während dieser Zeit zusammen. In den meisten Fällen ist dies auf das Auftreten unregelmäßiger Stuhlgänge bei Schwangeren und Wöchnerinnen zurückzuführen.

Normalerweise wird der Körper einige Zeit nach der Geburt vollständig wiederhergestellt und die Symptome verschwinden. Um das Risiko nachfolgender Komplikationen zu vermeiden, sollten schwangere und gebärende Patienten an einer Diät teilnehmen, die Milchprodukte, Trockenfrüchte und Gemüse mit abführender Wirkung einschließt.

Antihemorrhoidale Suppositorien oder lokale entzündungshemmende Salben sind angezeigt.

Nach dem Stuhlgang Blut: andere Ursachen

In seltenen Fällen kann das Auftreten von Blutverunreinigungen im Stuhl auf ein Magengeschwür oder eine Leberzirrhose hinweisen.

Bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren ist die Schleimhaut der Verdauungsorgane betroffen. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Symptome wie akute, plötzliche Schmerzen im Oberbauch, Sodbrennen, Verstopfung und Blut während eines Stuhlgangs. In vielerlei Hinsicht ähneln die Symptome dem Darmkrebs, daher ist zur Diagnose eine vollständige Untersuchung erforderlich.

Die ersten Symptome einer Zirrhose sind Übelkeit, Schweregefühl auf der rechten Seite, bitterer Geschmack im Mund, allgemeine Schwäche, Abstoßung von fettigen und gebratenen Lebensmitteln. Das Auftreten von Blut während des Stuhlgangs ist mit inneren Blutungen verbunden, die im späten Stadium der Pathologie auftreten.
Die Behandlung sollte in erster Linie darauf abzielen, die Zirrhose zu beseitigen und dann die Symptome zu unterdrücken.

Diagnose

Wenn Sie nach einem Stuhlgang Blut finden, sollten Sie sich unverzüglich an den Proktologen wenden, um die Ursache zu ermitteln.

Der Arzt untersucht das Rektum und schreibt die notwendigen Untersuchungen und Untersuchungen vor. Für die Diagnose benötigen Sie möglicherweise ein Röntgenbild, ein Koprogramm und eine Endoskopie. Je nach Diagnose wird eine geeignete Therapie zugeordnet.

http://ponosov.net/krov-pri-defekacii-prichiny-i-lechenie.html

Weitere Artikel Über Krampfadern

Eosinophile: Warum brauchen wir Blutwerte, Ursachen für Abweichungen Seit vielen Jahren erfolglos mit Hypertonie zu kämpfen? Der Institutsleiter: „Sie werden staunen, wie einfach es ist, Hypertonie durch tägliche Einnahme zu heilen.