Thrombophilie und Schwangerschaft

Thrombophilie ist ein pathologischer Zustand, der durch eine gestörte Hämostase gekennzeichnet ist, mit der Tendenz zu einer vermehrten Bildung von Blutgerinnseln im Gefäßsystem des Körpers.

Der Schweregrad der Pathologie sowie die Lokalisation von Läsionen können erheblich variieren. Viel hängt von den individuellen Eigenschaften der Rheologie (Fließfähigkeit) des Blutes bei einem bestimmten Patienten ab.

Eines der dringlichsten Probleme der modernen Medizin ist die Thrombophilie während der Schwangerschaft. Dies führt zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen beim Tragen eines Kindes mit dem Risiko eines vorzeitigen Abbruchs der Schwangerschaft und eines fötalen Todes.

Krankheitseigenschaft

Die Prävalenz der Pathologie ist recht groß - bis zu 20% der Weltbevölkerung leiden an einer Form von Thrombophilie. Nur die Form und der Schweregrad der Erkrankung unterscheiden sich.

Die Pathogenese der Thrombophilie beruht auf der Bildung von Mikrothrombus, der die kleinen Gefäße im ganzen Körper verstopft. Dies führt zu funktionellen und organischen Veränderungen in den betroffenen Geweben unter Hinzufügung typischer Symptome (je nach Lokalisation).

Die am häufigsten betroffenen Organe sind:

  • Koronararterien - Herzinfarkt.
  • Hirngefäße - ischämischer Schlaganfall.
  • Venen der unteren Extremitäten - Thromboembolie der Lungenarterie aufgrund der Wanderung des Thrombus.

Parallel dazu können die Gefäße des Darms, der Netzhaut, des Endometriums mit Gewebetod aufgrund von Sauerstoffmangel betroffen sein.

Unfruchtbarkeit und Thrombophilie

Die Tendenz des menschlichen Blutkreislaufsystems zu erhöhter Blutgerinnung ist ein ernstes Problem, das nicht immer schnell diagnostiziert werden kann. Bei einer subklinischen Form der Erkrankung treten möglicherweise keine schweren Symptome auf.

Eine der Manifestationen ist die Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen. Der Grund dafür ist Thrombophilie. Infertilität entsteht in diesem Fall aufgrund der Pathologie der Endometriumvaskularisation. Er kann den Embryo nicht implantieren. In einigen Situationen wird der Fötus akklimatisiert, aber aufgrund einer Verletzung der Blutversorgung sehr schnell abgelehnt.

Darüber hinaus kann eine Verletzung der Blutrheologie eine Fehlfunktion der Eierstöcke mit ungenügender Reifung des Follikels und die Bildung defekter Eier verursachen. Das Ergebnis solcher Veränderungen ist eine anovulatorische Unfruchtbarkeit.

Schwangerschaft, IVF und Thrombophilie

Thrombophilie während der Schwangerschaft mit dem natürlichen Verlauf der Krankheit führt dazu, dass der Fötus vor der Geburt nicht mehr getragen werden kann. Die Hauptgefahren, die sich vor dem Hintergrund der Thrombophilie ergeben, sind:

  • Verletzung von Vaskularisierungsprozessen (Blutversorgung) während der Plazenta-Bildung. Dies führt häufig zum Fortschreiten der Plazentainsuffizienz.
  • Erhöhtes Risiko der Abstoßung des Fötus aufgrund einer Störung der Blutversorgung.
  • Verblassende Schwangerschaft. Die Thrombophilie dient in diesem Fall als ein Faktor, der die normale Entwicklung des Fötus im Mutterleib zum Erliegen bringt.
  • Vorzeitige Ablösung der Plazenta.

Diese und andere Probleme zwingen Ärzte und Patienten, die Schwangerschaft während der Thrombophilie sorgfältig zu planen. Es ist möglich, ein Kind zu empfangen und zu gebären. Sie müssen jedoch eine Behandlung wählen, um die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen zu verhindern.

Um die Fruchtbarkeit wiederherzustellen, muss der Zustand des Patienten korrigiert werden, um den Schweregrad einer Pathologie wie Thrombophilie zu verringern. IVF ist eine der Methoden zur Überwindung der Unfruchtbarkeit.

Reproduktionsspezialisten befassen sich insbesondere mit Frauen, bei denen Thrombophilie diagnostiziert wurde.

Die Durchführung einer Schwangerschaft (normal oder nach einer IVF) hat mehrere wichtige Merkmale:

  1. Kontrolle der Hämostase
  2. Beratung und / oder gemeinsame Behandlung der Schwangerschaft in Zusammenarbeit mit einem Hämatologen
  3. Durchführung einer antithrombotischen Therapie, um das Auftreten von Komplikationen zu verhindern.

Bei der IVF sollte man die schwerwiegende hormonelle Stimulation des Körpers der Frau berücksichtigen, die zu einem zusätzlichen Faktor wird, der zu einer Hyperkoagulation und Verschlimmerung der Erkrankung führt.

Grundlage für die Behandlung von Thrombophilie sind Disaggregantien, Antikoagulanzien und Thrombolytika. Die Auswahl der Dosen und der Verabreichungsart wird nur vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von den individuellen Merkmalen des Einzelfalls vorgenommen.

Hilfsmittel sind:

  • Folsäure.
  • Vitamine der Gruppe B.
  • Antioxidantien

Parallel dazu werden die Laborparameter des Patientenbluts überwacht. Erworbene oder erbliche Thrombophilie und Schwangerschaft ist eine Kombination, mit der Sie ein gesundes Baby bekommen können. Die Hauptsache ist, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und mit der Behandlung zu beginnen.

http://www.vitroclinic.ru/vedenie-beremennosti/trombofiliya-i-beremennost/

Frauenarzt - Rat online

Unfruchtbarkeit und Thrombophilie

№ 26 892 Frauenarzt 08.12.2015

Guten Tag. Ich wandte mich an einen Frauenarzt mit dem Problem der primären Unfruchtbarkeit. Als Ergebnis der Untersuchungen wurde bei mir hohes Homocystein (8,34) und erbliche Thrombophilie diagnostiziert (Folat-Zyklus-MTHFR1298-A / C (RISK), MTRR66-G / G (RISK), Thrombophilie-Mutation der F13A1-Gene und ITGB3-B-INTEGRIN).. Sind diese Indikatoren wirklich die Ursache für Unfruchtbarkeit und wie sind die Chancen, schwanger zu werden? Und die richtige Behandlung ist Neurovitan -1 t 3 p / d, Vitrum folicum-1t. 3 r / d und Glockenspiel-1 t 3 r / d?

Elena Senik, Korostyshev

Guten Tag. Sie sollten das unverpackte Koagulogramm übergeben. Dies kann die Ursache für Unfruchtbarkeit sein, andere Ursachen müssen jedoch ebenfalls ausgeschlossen werden.

Ja, als einer der Faktoren. Bezüglich der Therapie nur nach den Ergebnissen der Forschung (klinische, biochemische Blutuntersuchungen, Konsultationen verwandter Spezialisten)

http://sprosidoktora.ru/go/26892/

Thrombophilie zur Behandlung der Unfruchtbarkeit

Warum erschwert die Schwangerschaft eine bereits schwere Erkrankung?

Es ist natürlich und völlig normal, dass die Blutgerinnung bei Frauen während der Schwangerschaft zunimmt. Diese physiologische Veränderung zielt darauf ab, den Blutverlust während der Wehen und andere Komplikationen - Fehlgeburt, Plazentaabbruch - zu reduzieren.

Sehr oft macht sich während der Schwangerschaft eine genetische Thrombophilie bemerkbar.

Dies ist auf das Auftreten eines weiteren Kreislaufs zurückzuführen - der Plazenta, die das Kreislaufsystem zusätzlich unter Druck setzt. Dieser Kreis hat einzigartige Merkmale, die zur Bildung von Blutgerinnseln beitragen.

So erhöhen Sie die Chancen, ein Kind zu tragen

Werdende Mütter mit der Diagnose Thrombophilie bedürfen einer besonderen Überwachung.

Ebenso wichtig sollten die Ergebnisse des Ultraschalls sowie die Untersuchung des Blutflusses in der Plazenta sein.

Im ersten Trimester nimmt die Vaskularisation in verschiedenen Bereichen der Plazenta ab, was als Voraussetzung für die Entstehung einer chronischen Insuffizienz dienen kann.

Bis zu 8 Wochen können Frauen eine dreidimensionale Echographie des Blutflusses der Plazenta durchführen. Dies ist die informativste Methode zur Ermittlung von Komplikationen im Frühstadium.

Im zweiten und dritten Trimester ist eine ständige Überwachung des Zustands des Kindes mit Dopplerometrie, Fetometrie und Kardiotokographie des Fötus erforderlich.

Bei der Verhinderung der Entwicklung von Komplikationen während der Schwangerschaft nimmt die antithrombotische Therapie, die sowohl für die Mutter als auch für das Kind harmlos ist, den Hauptplatz ein.

Die Therapie kann als erfolgreich angesehen werden, wenn eine Frau vor dem Hintergrund der Schwangerschaft keine schweren Formen der Präeklampsie und Thrombose hat, keine Schwangerschaftsinsuffizienz droht und es keine Anzeichen für eine Plazentainsuffizienz und einen Plazentaabbruch gibt.

Vor dem Hintergrund einer geeigneten Therapie kehren die Thrombophilie-Marker zur Normalität zurück. In Zukunft bleiben diese Parameter auf dem für eine normale physiologische Schwangerschaft charakteristischen Niveau.

Während der Schwangerschaft erfährt das Blutgerinnungssystem physiologische Veränderungen, vor deren Hintergrund die erbliche Neigung zur Thrombose die Gefäße, vor allem die Plazenta (Baby), schädigt, durch die der Fötus von der Mutter Nahrung erhält.

Präeklampsie ist sowohl für das Kind als auch für die schwangere Frau eine schwere Erkrankung. Die während der Planung begonnene Behandlung von Thrombophilie während der Schwangerschaft ermöglicht es Ihnen, Komplikationen zu vermeiden, die Risiken für das Kind auf ein Minimum zu reduzieren und das Auftreten von Komplikationen zu reduzieren.

Thrombophilie stellt für die Frau keine Gefahr dar, bis eine Schwangerschaft eintritt, bei der die Gefahr besteht, dass sie kein gesundes Kind zur Welt bringen kann. Während der Schwangerschaft beginnt die Krankheit mit erhöhter Aktivität zu wirken, was zu einer hohen Wahrscheinlichkeit von Fehlgeburten führt. Es besteht die Gefahr, dass das Kind früh geboren wird. Nun, wenn dies im Bereich von 35 bis 37 Wochen geschieht.

Wie die medizinische Praxis zeigt, beginnt sich die Thrombophilie bereits in der zehnten Schwangerschaftswoche zu manifestieren, bis sich die Krankheit im gleichen Zeitraum nicht bemerkbar macht. Das 2. Schwangerschaftsdrittel verläuft ohne Komplikationen, wenn eine Frau das Baby sicher unter ihrem Herzen tragen kann und keine gesundheitlichen Probleme hat.

Die zukünftige Mutter, bei der Thrombophilie gefunden wird, bedarf einer besonderen medizinischen Überwachung. Dazu werden Ultraschall durchgeführt, der Blutfluss in der Plazenta wird sorgfältig untersucht. Detailliertere Diagnosemethoden sollten nach Trimester aufgeschlüsselt werden:

  1. Das erste Trimester ist ein Test auf das Vorhandensein neuer Blutgefäße in der Plazenta, da ein solcher Prozess zu chronischer Insuffizienz führen kann. In der achten Woche sollte die werdende Mutter eine Plazentageldurchblutung durchmachen.
  2. Das zweite und dritte Trimester - in dieser Zeit ist eine besondere Überwachung der Entwicklung des Fötus erforderlich, wobei die Fetometrie, die Dipleometrie und die Kardiotokographie des Babys durchgeführt werden.

Zur Erleichterung des Schwangerschaftsverlaufs kann eine Antithrombosetherapie von einem Arzt verordnet werden. Dies ist sowohl für die werdende Mutter als auch für das Baby absolut ungefährlich. Ihr erfolgreiches Ergebnis kann als das Fehlen schwerer Formen von Thrombose und Präeklampsie bezeichnet werden, wodurch die Gefahr einer Fehlgeburt oder eines fötalen Todes, eines Abbruchs der Plazenta, beseitigt wird. Die antithrombotische Therapie hält akzeptable Indikatoren für Thrombophilie-Marker. In Zukunft behalten diese Marker ihre Positionen, was auf einen sicheren Schwangerschaftsverlauf hindeutet.

Der Nachweis von Thrombophilie ist kein Zeichen, dass eine Frau nicht gebären kann. Wenn Sie alle Untersuchungen rechtzeitig durchlaufen und Ihre Schwangerschaft planen, besteht die Möglichkeit, dass die werdende Mutter gesunde Kinder bekommt.

Symptome einer Thrombophilie bei Schwangeren

In der Regel ist Thrombophilie für Frauen harmlos, aber die Folgen können während der Schwangerschaft am schlimmsten sein.

Das Thromboserisiko steigt um das 6fache. Die größte Gefahr ist eine mögliche Fehlgeburt.

Wenn eine Frau die Diagnose einer erblichen genetischen Thrombophilie hat und die Schwangerschaft zusammenfällt, tritt die Geburt häufig vorzeitig auf.

Dies geschieht normalerweise zwischen 35 und 37 Wochen. Ein solches Finale kann als erfolgreich angesehen werden.

Manchmal lösen Blutgerinnsel in den Gefäßen der Plazenta eine Plazentainsuffizienz aus. Dies führt wiederum zu Sauerstoffmangel oder verzögerter fötaler Entwicklung.

Experten sagen, dass Komplikationen normalerweise nach der zehnten Schwangerschaftswoche auftreten.

Bis zu diesem Zeitpunkt gibt es keine Informationen über die Wirkung der Thrombophilie auf die Entwicklung und Schwangerschaft des Fötus.

Das zweite Schwangerschaftsdrittel bei Frauen mit Thrombophilie tritt meist ruhig und ohne Komplikationen auf. Das Risiko steigt nach 30 Wochen. In dieser Zeit können schwere Formen von Präeklampsie oder Phyto-Plazenta-Insuffizienz auftreten.

Die Prävention von Thrombophilie sollte vor der Empfängnis erfolgen. Durch die rechtzeitige Einleitung der Therapie wird der normale Prozess der Plazentation und Implantation des Embryos sichergestellt.

Die Verabredung der Behandlung in späteren Stadien der Schwangerschaft verringert die Wahrscheinlichkeit, ein Kind ohne Komplikationen zu tragen, erheblich.

Bei der Vorbereitung auf die Empfängnis sollten Frauen, bei denen Thrombophilie diagnostiziert wurde, die folgenden Vorsichtsmaßnahmen beachten:

  1. Sanierung von Infektionsherden - Genitalien, Mundhöhle und so weiter. Ihre Anwesenheit kann zur Thrombose beitragen.
  2. Akzeptanz von Antikoagulanzien nach jedem chirurgischen Eingriff, einschließlich minimalinvasiver Verfahren.
  3. Einhaltung der Antikoagulanzientherapie während und nach der Schwangerschaft (mindestens 6 Wochen).

Folgende Medikamente werden zur Prophylaxe der Thrombophilie eingesetzt:

  • Folsäure;
  • niedrige Lokalisierung Heparin;
  • B-Vitamine;
  • Antithrombozytenmittel;
  • Omega-3-Fettsäuren;
  • natürliches Progesteron.

Eine Analyse der Thrombophilie in der Schwangerschaftsplanung sollte Frauen gegeben werden, die in der Vergangenheit

  • fetales Verlustsyndrom;
  • gewohnheitsmäßige Fehlgeburt, wenn hormonelle (Hyperprolactinämie, Hyperandrogenismus, Hypothyreose), infektiöse, genetische Ursachen (chromosomale Aberrationen), Uterusfehlabfallfaktoren ausgeschlossen sind;
  • wiederholte Präeklampsie, verzögerte fötale Entwicklung, Ablösung einer normalerweise lokalisierten Plazenta;
  • frühe Fälle von Herzinfarkt und Thromboembolie, Schlaganfälle von den Eltern schwangerer Frauen.

Gemäß der Probenahmemethode ist eine Analyse des Genpolymorphismus eine häufige Blutuntersuchung, die auf leeren Magen durchgeführt wird. Beispielzeit - 2 tage. Das Ego muss nach der Behandlung nicht erneut aufgenommen werden, da es die genetische Störung bestimmt. Um das Ergebnis zur Hand zu haben, muss nicht sofort verzweifelt werden, da nicht in jedem Fall die Diagnose "Thrombophilie" erkannt wird.

Die eindrucksvollsten genetischen Marker für Thrombophilie während der Schwangerschaft sind Veränderungen in F2 (Prothrombin-Gen) und F5 (Leiden-Mutation). Bei der Analyse der Thrombophilie wird außerdem der Typ der homozygoten oder heterozygoten Vererbung angegeben:

  • Homozygoten für das mutierte Allel ergeben klinische Manifestationen und der Schweregrad dieser Manifestationen wird stärker ausgeprägt sein.
  • Heterozygote - haben weniger ausgeprägte Symptome, da die Hälfte dieser Gengruppe normal ist. Der Krankheitsverlauf ist moderat.

Verletzungen der Folat-Zyklus-Gene (MTHER, MTRR, MTR) oder Hyperhomocysteinämie (erhöhte Homocysteinspiegel im Blut) sind für die Schwangerschaft am günstigsten. Bei diesen Patienten reicht die Kontrolle des Hämostasiogramms aus, die richtige Ernährung (Nahrung sollte reich an Folaten und Vitaminen der Gruppe B sein), regelmäßige und regelmäßige Einnahme von Folsäure bis zum Ende der Schwangerschaft.

Polymorphismus in der Gruppe der Thrombozyten-Integringene (ITG A2, ITG B3) führt zu einem Anstieg der Thrombozytenwerte (im allgemeinen Bluttest und im Hämostasiogramm). Wenn Integrin B3 betroffen ist, sind die klinischen Manifestationen für die Aspirinbehandlung nicht empfindlich. Dies wird auch in der Analyse angezeigt. In diesem Fall verwende ich zur Behandlung von Thrombophilie während der Schwangerschaft oder während der Planung andere Medikamente: Dipyridamol und Curantil.

Plasminogen-Aktivator-Inhibitor-Gen - PAI 1. Mutationen dieser Art sind recht häufig, aber der isolierte Polymorphismus birgt keine Gefahr. Es scheint, wenn mit ihm andere Gengruppen mutieren.

Thrombophilie während der Schwangerschaft als Diagnose kann in folgenden Fällen gestellt werden:

  • beim Nachweis der Leiden-Mutation;
  • mit Prothrombinmutationen;
  • Mutation in allen drei Folatenzyklusgenen;
  • 3 oder mehr homozygote Formen des Genpolymorphismus;
  • 5 oder mehr heterozygote Formen.

Angeborene Thrombophilie während der Schwangerschaft, auch nach der Diagnose, muss nicht immer behandelt werden. Die Entscheidung über die Verschreibung von Medikamenten wird getroffen, wenn im peripheren Blut Indikatoren vorliegen, die auf eine erhöhte Blutgerinnung hinweisen. Wenn keine Abweichungen vorliegen, ist die Behandlung der Schwangerschaft bei Thrombophilie die gleiche wie bei der normalen Schwangerschaft.

Sie beginnen die Behandlung der Thrombophilie während der Schwangerschaftsvorbereitung in dem Zyklus, in dem geplant ist, unmittelbar nach dem Eisprung ein Kind zu zeugen. Durch eine rechtzeitige Behandlung kann die Schwangerschaft nicht nur gehalten, sondern auch die Risiken für das Baby auf ein Minimum reduziert werden.

Bei hohen Markern der Thrombophilie, unmittelbar nach dem Eisprung, beginnt die Einführung von niedermolekularen Heparinen (LMWH) - Fraxiparin (Nadroparin-Calcium), Clexane (Enoxaparin Na). Die Dosis von Medikamenten berechnet gemäß dem Hämostasiogramm. Das Medikament wird subkutan mit 0,3-0,6 mg verabreicht. Die Häufigkeit der Verabreichung kann zwischen 1 Injektion pro Tag und 3 liegen.

Bei Homocysteinämie nehmen Sie Folsäure in großen Dosen von 4 bis 6 mg pro Tag ein. Vor diesem Hintergrund Behandlung mit Vitaminen der Gruppe B (B6, B12).

Wenn der Thrombozytenspiegel erhöht ist, wird Acetylsalicylsäure (Aspirin, Cardiomagnyl) in einer Dosis von 75-100 mg pro Tag oder Dipyridamol (Curantil) zugegeben. 75-150 mg pro Tag (von 3 bis 6-9 Tabletten).

Die grundlegenden Arzneimittel zur Behandlung von Thrombophilie während der Schwangerschaft sind Fragmin, Clexane. Sie müssen fast bis zum Ende der Schwangerschaft eintreten. In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft wird die Dosis von LMWH auf 60 bis 80 mg pro Tag erhöht. Dies ist notwendig, da zu dieser Zeit und während der physiologischen Schwangerschaft eine Erhöhung der Blutgerinnung auftritt. Stellen Sie sicher, dass Sie Medikamente unter der Kontrolle eines Koagulogramms verschreiben. Mietanalyse 1 mal in 3 Wochen.

Die Absage der Behandlung sollte 1-2 Tage vor dem voraussichtlichen Liefertermin oder der geplanten operativen Lieferung (Kaiserschnitt) erfolgen. Es ist einfacher zu haben, wenn die Ärzte das genaue Datum des Kaiserschnitts kennen. Was tun, wenn bei angeborener Thrombophilie eine natürliche Geburt erwartet wird?

Zunächst ist ein Krankenhausaufenthalt notwendig. Wenn die Medikamente abgesetzt werden und die Geburt nicht stattfindet, ist eine Überwachung des Zustands von Mutter und Fötus erforderlich. Es ist notwendig, ein Kardiotachogramm des Fötus 1 Mal in 3 Tagen anzufertigen. Nach 3 Tagen Entzug von Medikamenten, die das Blut verdünnen, müssen Sie das Hämostasiogramm und die Thrombosemarker überprüfen. Wenn die Indikatoren der Analyse zunehmen, muss die Geburt induzieren (stimulieren).

Die Ernährung gegen Thrombophilie während der Schwangerschaft sollte vor allem gesund sein. Diät als solche gibt es nicht. Um das Blut zu verdünnen, wird empfohlen, bis zu 2 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken. Die meiste Flüssigkeit, die Sie trinken, sollte aus hochwertigem Wasser bestehen.

Verbotene Lebensmittel sind Schokolade, schwarzer starker Tee, Trauben und Kaffee. Wir müssen die Verwendung von Hüttenkäse, Eiern und Lebensmitteln mit ihrem Inhalt, Hartkäse, Nüssen einschränken. Um Thrombophilie während der Schwangerschaft zu vermeiden, sollten Sie Produkte einbeziehen, die zur Blutverdünnung beitragen:

  • Ingwer (in kleinen Mengen);
  • Trockenfrüchte, Beeren und Kompotte davon;
  • Meeresfrüchte (seien Sie nur nicht zu eifrig mit ihnen, es genügt, 2-3 Mal pro Woche regelmäßig im Menü zu erscheinen.).

Wenn hämatogene Thrombophilie durch Mutationen im Folatzyklus verursacht wird, nutzen Sie die Kraft der natürlichen Folsäure, die reich an grünen Formpflanzen (Gemüse) ist: Kohl, Salat, Zwiebeln und Gartengrün.

Es kommt häufig vor, dass sich die genetische Thrombophilie erst während der Schwangerschaft manifestiert. Dies liegt an dem Auftreten der dritten Durchblutungsrunde - der Plazenta. Dadurch wird das Kreislaufsystem zusätzlich belastet. Und der Plazentakreis hat Merkmale, die zur Bildung von Blutgerinnseln beitragen.

Ein Merkmal des Körpers einer schwangeren Frau besteht darin, die Blutgerinnung zu erhöhen. Dies ist auf die Notwendigkeit zurückzuführen, den Blutverlust während der Geburt oder andere Komplikationen (Abplatzen der Plazenta, Fehlgeburt) zu reduzieren. Eine erhöhte Gerinnung erhöht jedoch das Risiko von Blutgerinnseln. Und bei einer angeborenen Art von Thrombophilie bei der werdenden Mutter ist dieses Risiko bereits recht hoch.

In den meisten Fällen ist die Thrombophilie für Frauen nicht gefährlich, aber wenn eine Schwangerschaft eintritt, ändert sich alles. Das Thromboserisiko bei diesen Frauen steigt um das 5-6-fache! Und die Hauptgefahr ist eine mögliche Fehlgeburt, die bei Thrombophilie sowohl kurzzeitig als auch im dritten Trimester auftreten kann.

Darüber hinaus kann ein Thrombus in den Gefäßen der Plazenta eine Plazentainsuffizienz hervorrufen. Dies wiederum kann zu einer Verzögerung der Entwicklung des Fötus und seines Sauerstoffmangels (Hypoxie) führen.

In diesem Fall dringen die Nährstoffe nicht mehr in den Körper des zukünftigen Babys ein, was zu einer Ablösung der Plazenta und Fehlbildungen des Fötus führt, zum Ausbleichen der Schwangerschaft und Fehlgeburten sowie zu Frühgeburten.

Ärzte stellen fest, dass nach 10 Wochen Schwangerschaft Komplikationen auftreten. Bis zu diesem Zeitpunkt liegen keine Daten zur Wirkung der Thrombophilie beim Tragen eines Kindes vor. Es wird angenommen, dass diese Krankheit bis zu 10 Wochen von der Schwangerschaft nicht betroffen ist.

Anzeichen von Thrombophilie

Bei der Krankheit treten häufig keine Symptome auf. Manchmal gibt es Thrombosen in den Beinvenen. Dies führt zu Rötung, Schwellung und Unbehagen. Solche Anzeichen einer Thrombophilie werden als tiefe Venenthrombose bezeichnet. Blutgerinnsel oder Blutgerinnsel werden mit speziellen Blutverdünnern behandelt.

Blutgerinnsel sind nicht nur für die Gesundheit gefährlich, sie können tödlich sein, wenn sie absteigen und in den Blutstrom zu lebenswichtigen Organen gelangen.

Wenn ein Blutgerinnsel auftritt, treten folgende Symptome auf:

  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Taubheit der Füße und Beine;
  • Brustschmerzen beim Einatmen;
  • Herzinfarkte im jungen Alter;
  • Schwellungen, Schmerzen am Ort eines Blutgerinnsels sind die ausgeprägtesten Symptome von Thrombophilie;
  • Herzklopfen;
  • Blut husten;
  • Schwangerschaftsverletzungen, dauerhafte Fehlgeburten.

Bei der Beantwortung der Frage, was Thrombophilie ist, muss man verstehen, dass das Fortschreiten der Erkrankung von vielen Faktoren abhängen kann. Laut Statistik sind es fast zwei Fünftel der Weltbevölkerung. Jedes Jahr wird das Wachstum der Krankheit aufgezeichnet. Es gibt zwei Haupttypen der Pathologie - angeborene und erworbene Thrombophilie. Bei einer Erbkrankheit werden verschiedene Anomalien in den Genen festgestellt. Die häufigsten Faktoren sind:

  • Mangel an Protein S und C sowie Antitrotrombin III. Proteine ​​regulieren die Intensität der Gerinnungsfähigkeit. Daher bildet sich bei übermäßigem Mangel eine übermäßige Thrombusbildung. Antithrombin III schafft Verbindungen mit Thrombin, was zu gegenseitiger Inaktivierung führt. Die Komponente ist eine der wichtigsten im Antikoagulans-System.
  • molekulare Abnormalitäten von Fibrinogen;
  • Genpolymorphismus des V-Faktors. Ein Defekt tritt in dem Gen auf, das Informationen über den fünften Blutgerinnungsfaktor enthält. Dieser Faktor wird auch als Leiden-Mutation bezeichnet.
  • Ersetzen eines Nukleotids G20210A;
  • erhöhte Lipoproteinspiegel.

Erworbene Thrombophilie ist die Folge von Medikamenten, Verletzungen oder assoziierten Erkrankungen. Sie erscheinen nicht unerwartet und spontan, es gibt immer einen Grund für das Auftreten von Pathologie.

  • Es gibt einige andere Arten von Krankheiten:
  • hämatogene Thrombophilie. Aufgrund einer Verletzung der Blutzusammensetzung, Anomalien im Blutgerinnungssystem oder Blutplättchen-Hämostase besteht die Tendenz zu wiederholten Thrombosen von Blutgefäßen unterschiedlicher Lokalisation. Dies ist eine der gefährlichsten Arten von Krankheiten. Das Foto zeigt, wie ein Blutgerinnsel durch Verletzungen durch Thrombophilie entsteht. Es kann Thromboembolien verursachen, d.h. Es kommt zu einer akuten Gefäßverstopfung. Es gibt zwei Arten von hämatogener Thrombophilie. Die erste Gruppe steht im Zusammenhang mit Veränderungen der zellulären Zusammensetzung des Blutes und seiner rheologischen Eigenschaften. Die zweite Gruppe ist mit primären Störungen im Blutstillungssystem assoziiert.
  • hämodynamische Thrombophilie ist mit Störungen des Kreislaufsystems verbunden;
  • Tragen Sie zu vaskulären Thrombophilie-Erkrankungen wie Vaskulitis und Atherosklerose.

Thrombophilie während der Schwangerschaft

Oft fällt es so zusammen, dass sich erbliche Thrombophilie und Schwangerschaft gleichzeitig manifestieren. Dies wird der Tatsache zugeschrieben, dass eine Frau, die ein Kind erwartet, einen zusätzlichen Blutkreislauf hat - die Plazenta hat ihre eigenen Besonderheiten und belastet den Körper zusätzlich. Thrombophilie ist eine Erkrankung, bei der das Blutgerinnungssystem gestört ist, die Möglichkeit schwerwiegender Komplikationen besteht. Schwangerschaft und Thrombophilie sind daher eine gefährliche Kombination, die von Frauen und Ärzten erhöhte Aufmerksamkeit erfordert.

Im Körper einer Frau treten während der Schwangerschaftsentwicklung große Veränderungen auf, insbesondere steigt die Blutgerinnung. Dies ist mit einer Abnahme des Blutverlusts während der Geburt oder pathologischen Zuständen wie Plazentagestörung, Fehlgeburt verbunden. Bei Thrombophilie ist das Risiko der Thrombusbildung hoch, wenn die physiologischen Merkmale des Schwangerschaftsverlaufs in Form einer erhöhten Gerinnungsfähigkeit hinzukommen, besteht eine noch größere Gefahr.

Bei schwangeren Frauen gibt es häufig einen hämatogenen Typ der Erkrankung, der mit dem Antiphospholipid-Syndrom assoziiert ist. Darüber hinaus ist der Krankheitsverlauf in der Regel unvorhersehbar und es gibt kein allgemeines Behandlungsschema. Normalerweise kann sich Thrombophilie nicht manifestieren, aber während der Schwangerschaft erhöht sich das Thromboserisiko um das Sechsfache. Die Hauptgefahr kann eine Fehlgeburt während einer kurzen Schwangerschaft sein.

Dieser Zustand ist mit der Tatsache verbunden, dass sich in den Gefäßen Blutgerinnsel bilden können, die zur Plazenta führen, was zu einer Hypoxie im Fötus und einer Entwicklungsverzögerung führt. Die Nährstoffe dringen nicht mehr in den Körper des Kindes ein, was zu Plazenta-Insuffizienz, Plazenta-Ausfällen, Entwicklungsstörungen, Fehlgeburten und Frühgeburten führt.

Es wird angenommen, dass sich die Krankheit bis zu zehn Wochen nicht manifestiert. Es gibt keine Daten zum Einfluss der Pathologie auf die Entwicklung der Schwangerschaft im Frühstadium. Im zweiten Trimester verhält sich die Thrombophilie in der Regel auch ruhig, und unangenehme Folgen treten selten auf. Das Risiko von Komplikationen steigt nach 30 Wochen an, dann kann es zu einer Plazenta-Störung kommen.

Wenn die Krankheit das Kind zur Welt bringt, tritt die Geburt normalerweise vor 35-37 Wochen auf. Dieses Szenario wird als günstig betrachtet.

Bei der Diagnosestellung während der Schwangerschaft muss der Arzt der Frau sagen, was Thrombophilie ist, und sofort eine Behandlung verschreiben. Die Therapie besteht aus Medikamenten, einer speziellen Diät und Bewegung. Durch die strikte Umsetzung aller medizinischen Empfehlungen sind die Chancen, ein gesundes Kind zu ertragen und zur Welt zu bringen, groß.

Es ist wichtig zu wissen, dass eine vorzeitige Lieferung vor 40 Wochen wahrscheinlich ist. Aber mit dem modernen medizinischen Niveau werden Babys, die zu früheren Zeiten geboren wurden, gestillt. Daher ist Thrombophilie kein Satz für eine Frau, die Kinder haben will. Es ist wichtig, wenn Sie im Voraus eine "genetische Thrombophilie" diagnostizieren, um die Schwangerschaft zu planen, und dann das Risiko möglicher Komplikationen abnimmt.

Wenn Sie ähnliche Symptome feststellen, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Krankheiten lassen sich leichter verhindern als mit den Folgen umgehen.

Symptome einer Thrombophilie bei Schwangeren

Bei Thrombophilie beginnt das Blut in den Gefäßen Gerinnsel zu bilden, d.h. Blutgerinnsel, und dies führt zu Fehlgeburten im Frühstadium und zu vorzeitigen Wehen. Es gibt auch so gefährliche Momente wie die verzögerte Entwicklung des Embryos, den intrauterinen Tod des Fötus sowie andere unangenehme Momente. Thrombophilie kann zu Unfruchtbarkeit führen, denn wenn sie im Körper einer Frau vorhanden ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Embryo sich einfach nicht implantieren und an den Platz der Mutter binden kann. Bei Thrombophilie ist sogar IVF oft eine unklare Methode der Empfängnis.

Um Thrombophilie zu diagnostizieren, muss eine Frau Blut für die Analyse spenden. Die Diagnose wird in zwei Schritten durchgeführt:

  • Gerinnungsanalyse;
  • spezielle Analyse für das Vorhandensein von Thrombophilie während der Schwangerschaft.

Bestimmte Screening-Tests werden in Laboratorien durchgeführt, in denen verschiedene Formen der Thrombophilie nachgewiesen werden können.

Diagnose einer Thrombophlebitis

Eine der Hauptmethoden zur Diagnose einer Krankheit ist ein Bluttest, der in mehreren Schritten untersucht wird:

  1. Der erste ist ein Screening. Sein Hauptzweck ist die Erkennung von Pathologien in einer bestimmten Verbindung im Koagulationssystem.
  2. Die zweite Stufe ist eine spezifische Analyse der Thrombophilie während der Schwangerschaft.

Die folgenden Formen der Thrombophilie können durch Screening-Tests identifiziert werden:

  1. Ein Anstieg der Blutviskosität und ein Anstieg des Hämokritus deuten auf eine hämorheologische Form der Thrombophilie hin.
  2. Eine erhöhte Thrombozytenaggregationsfähigkeit weist auf das Vorhandensein von Thrombophilie durch gestörte Hämostase hin.
  3. Die Bestimmung des Antithrombingehalts wird über den Mangel an primären Antikoagulanzien berichten.
  4. "Manschettentest" ermöglicht die Beurteilung der Thrombophilie, die durch die Verletzung des Systems der Fibrinolyse verursacht wird.
  5. Das Vorhandensein von Lupus-Antikoagulans ist ein Zeichen von Autoimmun-Tombophilie.

Wenn eine schwangere Frau die folgenden Indikatoren aufweist, ist es sinnvoll, über die Entwicklung der Thrombophilie und ihre möglichen Folgen nachzudenken - Polycythämie, Erythrozytose, Abnahme der ESR, isolierte Hyperthrombozytose, Erhöhung des Hämatokrits.

Darüber hinaus können Veränderungen der Form und Größe der roten Blutkörperchen Blutgerinnsel verursachen.

Die Diagnose einer Thrombophilie ist in der Regel mit einer Reihe von Schwierigkeiten verbunden. Dies ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass sich die Krankheit möglicherweise nicht manifestiert oder Symptome hervorruft. Um die Krankheit aufzuklären, müssen Sie sich an einen Phlebologen wenden. Er verwendet eine visuelle Untersuchung des Patienten, der Hardware und der Labordiagnostik.

Während der Erstuntersuchung bestimmt der Arzt den Ort des geschädigten Bereichs und das Ausmaß seiner Veränderungen. In der Regel klagen Patienten über Schwellungen, Hyperthermie im Bereich der Krampfadern und ziehen Schmerzen nach dem Sitzen oder Gehen. Palpation wird durch starke Schmerzen bestimmt. Bereits aufgrund dieser Anzeichen schreibt der Arzt ein vollständiges Blutbild vor, Untersuchungen zum Gehalt an D-Dimer, Koagulogramm.

Die Laboranalyse der Thrombophilie umfasst die Untersuchung von Thrombozytenrezeptorgenen, Blutgerinnungsfaktoren, Fibrinolyse usw. In der Tat werden genetische Marker für Thrombophilie bestimmt, die eine wichtige Rolle beim Auftreten eines angeborenen Typs der Krankheit spielen. Es gibt zwei Arten von Polymorphismen - heterozygot und homozygot. Der letzte von ihnen wird hinsichtlich der Manifestation von Komplikationen und Behandlung als schwerwiegender angesehen.

Der Bedarf an Tests auf genetische Marker wird von einem Phlebologen individuell bestimmt und hängt vom klinischen Bild ab. Die Indikationen für diese Labordiagnose sind:

  • das Vorhandensein einer jungen thromboembolischen Krankheit;
  • Krampfadern;
  • Schlaganfall und Herzinfarkt;
  • kardiovaskuläre Erkrankungen bei Angehörigen;
  • Anomalien im Zusammenhang mit dem Verlauf der Schwangerschaft: Fetoplazenta-Insuffizienz, intrauterine Wachstumsretardierung, Tod des Fötus, Abort der Plazenta, Fehlgeburt, Fehlgeburten im Frühstadium, Toxikose, schwere Formen der Präeklampsie;
  • Verwendung von oralen Kontrazeptiva;
  • wiederkehrende Thromboembolie;
  • Fettleibigkeit.

Sehr informative instrumentelle Diagnose der Krankheit. Computerprogramme liefern detaillierte Ergebnisse des Zustands von Venen, Ventilen, Lumen und thrombotischen Massen.

  • Mit dem Doppler-Ultraschall können Sie die Geschwindigkeit und Richtung des Blutflusses in verschiedenen Teilen des Gefäßes bestimmen. Diese Methode bietet keine Möglichkeit, Daten zur Struktur und Anatomie der Venen zu studieren.
  • Ultraschallangiographie der unteren Extremitäten. Die Studie basiert auf der Fähigkeit von Geweben, Ultraschallwellen unterschiedlich zu reflektieren und zu absorbieren. Die Studie wird nur aus schwerwiegenden Gründen durchgeführt, da es sich um eine invasive Diagnosemethode handelt. Während des Verfahrens wird ein Kontrastmittel in das Gefäß injiziert, das Gerät verfolgt seine Bewegung und erzeugt so ein dreidimensionales Bild aller Venen und Arterien. Es wird empfohlen, die Angiographie nach der Dopplerographie durchzuführen.
  • Phlebographie - Röntgenuntersuchung unter Verwendung einer kontrastjodhaltigen Substanz.
  • Phleboscintigraphie - das Verfahren basiert auch auf der Methode der Kontrastmittelgabe, hier handelt es sich um ein radioaktives Isotop mit kurzer Halbwertzeit.
  • Die Spiral-Computertomographie ist eine neue, genaue Methode zur Diagnose. Ermöglicht die Erstellung einer volumetrischen 3D-Rekonstruktion und die Bestimmung des Zustands und der Position der Venen. Dieses Verfahren ist für die Notfalldiagnose von Thromboembolien unverzichtbar.
  • Magnetresonanztomographie

Nach der Diagnose informiert Sie der Arzt über die Krankheit, die Thrombophilie, und verschreibt die erforderliche Behandlung. Zusätzlich wird den Patienten eine Thorax-Radiographie verschrieben, um Lungenthromboembolien zu verhindern. Eine vollständige Diagnose kann in jedem modernen phlebologischen Zentrum gestellt werden.

Leider ist diese Diagnose sehr schwierig. Immerhin ähneln die Symptome der Krankheit den Symptomen von Krampfadern. Dies ist Schwere in den Beinen und Müdigkeit, Schmerzen in den unteren Gliedmaßen. Darüber hinaus sind Diagnoseverfahren teuer. Es macht keinen Sinn, eine solche Diagnose für alle schwangeren Frauen durchzuführen, da Thrombophilie nur bei 0,1 bis 0,5% der Menschen auftritt.

Aus diesem Grund erfahren Frauen oft nach einer gescheiterten Schwangerschaft oder mehreren derartigen Schwangerschaften von ihrer Diagnose, wobei sie von einem qualifizierten und erfahrenen Spezialisten überwacht werden. Daher sollte der Wahl des behandelnden Frauenarztes besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Was kann den Arzt alarmieren und anbieten, dass der Patient auf Thrombophilie getestet wird? Es kann mehrere Faktoren geben:

  1. Schwangerschaftsversagen Der Begriff bedeutet Erfahrung in den letzten zwei oder mehr Schwangerschaften, die nicht mit der Geburt endeten. Dazu gehören das Ausbleichen der Entwicklung des Kindes, Fehlgeburten, Frühgeburten und der Tod des Kindes.
  2. Das Vorhandensein von Komplikationen in früheren Schwangerschaften: Plazentageschwäche und Plazentageschwäche, schwere Formen der Präeklampsie.
  3. Blutgerinnsel mit hormoneller Empfängnisverhütung.
  4. Das Vorhandensein thrombotischer Komplikationen bei den Angehörigen der Frau.
  5. Das Vorhandensein solcher Komplikationen in ihr.
  6. Mehrere fehlgeschlagene IVF-Versuche.

Wenn der Arzt einen dieser Faktoren identifiziert hat, ist dies die Grundlage, um eine Frau zu einer Konsultation mit einem Spezialisten (Gemmologe oder Genetik) zu verweisen, um eine zusätzliche Untersuchung für die Diagnose einer Thrombophilie durchzuführen. Eine solche mehrstufige Umfrage beinhaltet eine Reihe von Tests und Screenings.

Behandlung von Thrombophilie in der Schwangerschaftsplanung

Die Behandlung der Thrombophilie beginnt mit der Auswahl eines qualifizierten Arztes, dessen Ziel es ist, thrombotische Komplikationen zu beseitigen.

Medikamente werden verschrieben:

  • Antikoagulanzien (Heparine mit niedrigem Molekulargewicht), die die Blutgerinnung reduzieren;
  • Antithrombozytenmittel zur Vorbeugung von Thromboembolien;
  • Medikamente, die die Leberfunktion verbessern;
  • Fibrinolytika;
  • Folsäure hat Hinweise auf einige Arten von Krankheiten.
  • Bei einem zerebralen Ödemrisiko werden Glucocorticoid-Medikamente (Dexamethason) empfohlen.

Um Komplikationen zu vermeiden, wird empfohlen, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Dies gilt insbesondere während der Schwangerschaft:

  • Physiotherapieunterricht;
  • Mangel an Gewichtheben, langjährig;
  • medizinische Strickwaren oder elastische Bandagen tragen;
  • schwimmen;
  • elektromagnetische Therapie;
  • Selbstmassage;
  • richtige Ernährung;
  • Phytotherapie.

Bei Thrombophilie wird die folgende Übung empfohlen: Auf dem Rücken liegend, heben und senken Sie Ihre Beine ohne plötzliche Bewegungen. Es ist möglich, die Hirudotherapie zu verwenden, bei der spezielle medizinische Blutegel verwendet werden.

Behandlung von Thrombophilie während der Schwangerschaft

Häufig manifestiert sich die genetische Thrombophilie während der Wartezeit. Daher sollte die Behandlung schwangerer Frauen mit einer solchen Diagnose so schnell wie möglich begonnen werden. Es verwendet ungefähr die gleichen Medikamente wie für andere Kategorien. In der Praxis werden die folgenden Haupt- und Hilfstherapiebehandlungen verwendet:

  • Aescin;
  • Nadroparin-Calcium;
  • Troxerutin;
  • Mannol;
  • Dexamethason;
  • Fraxiparin;
  • Fembion-2;
  • Schiff wegen F;
  • Manchmal wird bei APS Aspirin zur Vorbeugung von Thrombosen und zur Präeklampsie-Prävention verschrieben.

Während der Schwangerschaft gibt es bestimmte Hinweise für einen Krankenhausaufenthalt von Patienten:

  • vorgeburtlicher Krankenhausaufenthalt in einer geburtshilflichen und gynäkologischen Klinik für Hirnvenenthrombose;
  • es gibt Krampfadern, in diesem Fall wird der Patient in eine chirurgische Klinik geschickt, die Frage nach dem Erhalt oder Abbruch der Schwangerschaft;
  • Patienten werden in ein neurochirurgisches Krankenhaus eingeliefert, wenn eine nicht näher bezeichnete venöse Komplikation vorliegt.

Thrombophilie - Behandlung von Volksheilmitteln

Die Erfahrungen der Menschen sammelten viele Rezepte, von denen einige nützlich sein können, um die Blutgerinnung zu reduzieren.

  • Tinktur Sophora Japanisch. Wir müssen 100 Gramm Samen nehmen und mit einem halben Liter guten Wodka gießen. Bestehen Sie zwei Wochen an einem dunklen Ort. Das Gerät wird dreimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen, 10 Tropfen Tinktur in einem Viertel Glas Wasser verdünnt.
  • Traubensaft hat sich gut bewährt, seine tägliche Verwendung verringert die Thrombozytenaktivität.
  • Infusion von Mädesüß. 2 Teelöffel müssen ein Glas kochendes Wasser einschenken, abseihen und trinken, bevor Sie ein Drittel des Glases verzehren.
  • Es ist nützlich, Aufgüsse, Marmelade, Kompotte aus Himbeerbeeren und Blätter zu verwenden.
  • Knoblauch ist eines der einzigartigen natürlichen Heilmittel, die das Blut verdünnen können, sodass Sie 2-3 Nelken in Ihre Ernährung aufnehmen können.
  • Verwendeter Extrakt aus Blättern von Ginkgo biloba.
  • Mehrkomponenteninfusion. Eine Serie, Johanniskraut um 20 Gramm; Korianderfrüchte, Süßholzwurzel, Trockenmoor, Kamille, Leinsamen, Süßklee 10 Gramm. Eine Kräutermischung goss 500 ml kochendes Wasser ein und machte 2 Stunden lang. Dann filtern und trinken Sie die Infusion, Sie können Honig hinzufügen. Die Dosierung beträgt 200 ml zweimal täglich eine Stunde nach den Mahlzeiten.
http://onkoloz.ru/besplodie/trombofiliya-besplodii-lechenie/

IVF mit Thrombophilie

Lesezeit: min.

Um das Thema von Interesse besser verstehen zu können, müssen Sie sich mit den wesentlichen Bestandteilen der Thrombophilie vertraut machen. Das ist natürlich Blut und seine Funktionen.

Funktionen

Blut ist die wichtigste Flüssigkeit, die beim Menschen vorkommt. Blut erfüllt viele lebenswichtige Funktionen:

  • transportiert, transportiert Sauerstoff durch die Gewebe des Körpers, sorgt für den Transport von Sauerstoff von der Lunge zu den Geweben und im Gegensatz dazu Kohlendioxid von den Geweben der Organe zu den Lungen, damit diese während des Ausatmens ausgeschieden werden können. Wichtig ist auch die Übertragung des Produkts der exokrinen Drüsen des endokrinen Systems einschließlich Hormonen. Hormone spielen eine wichtige Rolle bei der Fortpflanzungsfunktion des Körpers.
  • schützend, ist die Beteiligung von Blutzellen an der Bildung der zellulären und humoralen Immunität. Leukozyten haben also die Eigenschaft, außerirdische Zellen und Mikroben zu zerstören. Und Lymphozyten produzieren Antikörper oder zerstören eine Infektion.
  • Bluthomöostase ist die Aufrechterhaltung eines stabilen pH-Gleichgewichts im gesamten Körper.
  • Blutstillung. Diese Funktion soll den Zustand des Blutes erhalten, ist an der Blutgerinnung beteiligt. Die Blutgerinnung, dh die Blutgerinnung, ist die Grundlage der Blutgerinnselbildung.

Wie setzt sich das Blut zusammen? Blutkörperchen umfassen weiße Blutkörperchen, Blutplättchen und rote Blutkörperchen. Diese Elemente sind unlösliche Bestandteile von Blut. Thrombozyten haben eine wesentliche Funktion - sie sind an der Blutgerinnung beteiligt. Blutplasma bezieht sich auf den flüssigen Teil. Plasma ist eine wässrige Lösung, die Elektrolyte, Nährstoffe, Metaboliten, Proteine ​​und Vitamine enthält.

Was ist Thrombophilie? Hierbei handelt es sich um eine angeborene oder erworbene Missbildung bei der Arbeit des Blutsystems, nämlich bei der Blutgerinnung, was zu einer hohen Wahrscheinlichkeit einer Thrombose neigt.

Klassifizierung

Thrombophilie wird als angeboren eingestuft und erworben:

  • Die hämorheologische Form der Thrombophilie manifestiert sich aufgrund einer Verletzung der Blutzusammensetzung aufgrund des hohen Bluteiweißgehalts, der Polyzythämie und der Pathologie der Form und Größe der roten Blutkörperchen. Diese Form beinhaltet auch einen gestörten Blutfluss aufgrund atherosklerotischer Plaques.
  • Die Gefäßplättchenform entwickelt sich aufgrund einer erhöhten Blutplättchenbildung im roten Knochenmark, einer erhöhten Verklebung der Blutplättchen, einer hohen Produktion von Villebrand-Faktor und einer Schädigung der inneren Blutgefäßschicht.
  • eine Form, die mit einem Mangel oder einer Anomalie des Plasmaproteinfaktors Antithrombin III assoziiert ist, oder, wie es auch genannt wird, "Plasmaheparin-Cofaktor", Koagulationsproteinprotein C, Protein-Cofaktor Sprotein S, Glycoprotein des Blut-Co-Faktor-II-Heparins.
  • Formen, die mit einem Mangel und einer Anomalie von Gerinnungsfaktoren assoziiert sind: Definition von atypischem Fibrinogen, Überschuss von Faktor VII, erhöhte Produktion von Faktor VIII, erhöhte Resistenz von Faktor V gegen aktiviertes Protein C, Faktor II-Mutation, Mangel an Faktor XII.
  • Formen, die mit erhöhter Aktivität und unzureichender Inaktivierung von Faktor VII assoziiert sind.
  • metabolische Form, die mit Stoffwechselstörungen bei Arteriosklerose und Diabetes assoziiert ist.
  • eine Autoimmunform, die während des Antiphospholipid-Syndroms auftritt, wenn das körpereigene Immunsystem Antikörper produziert, die die Gefäße zerstören. Es kann sich auch in SLE manifestieren, dem chronischen Verlauf von Viruserkrankungen, Krebserkrankungen des Lymphsystems.
  • Die Tumorform entsteht als Folge der Entwicklung einer Vergiftung des Körpers bei einem malignen Tumor.
  • Eine von außen indirekt beeinflusste Form kann medikamentös sein. Aufgrund hormoneller Kontrazeptiva, unkontrollierter Gerinnungshemmer, Therapie mit L-Asparaginase.

Zeichen von

Klinisch manifestiert sich die Thrombophilie auf unterschiedliche Weise, je nachdem, wo sich das Gerinnsel befindet und inwieweit es das Lumen des Gefäßes geschlossen hat. Das Vorhandensein von Blutgerinnseln in den Arterien kann auf Anfälle von Herzinsuffizienz in jungen Jahren, junge ischämische Schlaganfälle, häufige Fehlgeburten und einen frühen fetalen Tod hindeuten. Wenn sich der Thrombus in den Venen der unteren Extremitäten befindet, dann wird in diesem Fall eine Schwere in den Beinen auftreten, Schwellung, Schmerzen der krümmenden Natur. Bei Vorhandensein von Blutgerinnseln in den Gefäßen des Darms treten akute Schmerzen auf, manchmal Erbrechen der Übelkeit. In den Fällen, in denen sich ein Blutgerinnsel in den Venen der Leber bildet, treten Schmerzen im Oberbauch auf, Schwellung der vorderen Bauchwand, Aszites. Daher sind die häufigsten Manifestationen:

  • Schwellung, Taubheit, Schmerzen im Bereich des Klumpens;
  • Schlaganfälle und Herzinfarkte bei jungen Menschen;
  • Hämoptyse in Gegenwart eines Blutgerinnsels in der Lungenarterie;
  • Verletzung der Schwangerschaft, Fehlgeburten.

Die Diagnose kann mit einem erblichen Faktor in der Geschichte vermutet werden, wenn entsprechende Beschwerden und charakteristische Ergebnisse von Laboruntersuchungen vorliegen. In der klinischen Analyse von Blut gibt es eine erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen sowie Blutplättchen. Im Koagulogramm ein Anstieg des Prothrombinindex. Bei Thrombophilie im Blut kommt es zu einer Erhöhung des Proteins, das nach der Zerstörung des Thrombus D-Dimer verbleibt.

Durchblutungsstörungen und insbesondere eine erhöhte Blutgerinnung führen zu schwerwiegenden Folgen. Leider tritt dieses Problem in den frühen Stadien ohne ausgeprägte Symptome auf, so dass es schwierig ist, es im Anfangsstadium der Entwicklung zu identifizieren, und die subklinische Form ist tendenziell asymptomatisch. Thrombophilie ist einer der Hauptgründe für die Schwierigkeit der Schwangerschaft. Aufgrund der Vaskularisation des Endometriums während der Thrombophilie ist die Implantation des Embryos erheblich kompliziert und es entwickelt sich Unfruchtbarkeit. Thrombophilie führt auch zu einer Funktionsstörung der Eierstöcke, die sich in der Produktion eines unreifen Follikels mit der Bildung einer beschädigten Eizelle äußert. In diesem Fall tritt eine anovulatorische Unfruchtbarkeit auf.

Bei der Schwangerschaftsplanung mit IVF-Methoden sollten Sie mit der Vorbereitung auf das Protokoll beginnen. Durch die frühzeitige Prävention dieser Erkrankung erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen IVF mit Thrombophilie signifikant, wodurch die Normalisierung der Embryonenimplantationsprozesse und die Bildung einer Plazenta sichergestellt wird. Wenn eine Thrombophilie-Therapie nach der Embryonenimplantation und Plazenta-Bildung in einem späteren Stadium verordnet wird, kann dies Komplikationen während der Schwangerschaft und mögliche Fehlgeburten bedrohen. In Vorbereitung auf eine Schwangerschaft ist es wichtig, Vorsorge zu treffen, da die Schwangerschaft selbst bei einer Frau eine Hyperkoagulation des Blutes verursacht. Es ist zu beachten, dass jede Infektion nur zur Entstehung der Thrombusbildung beiträgt. Daher ist es notwendig, mögliche Infektionsherde regelmäßig neu zu organisieren. Obligatorische Verwendung von Antikoagulanzien nach der Operation, z. B. Laparoskopie zu Diagnosezwecken, Kürettage während der Diagnose, nach einer Endometriumbiopsie. Gerinnungshemmende Medikamente werden auch während der Schwangerschaft und nach der Entbindung verschrieben. Während der Prophylaxe sollten Heparinpräparate, vorzugsweise niedermolekulare Vitaminpräparate mit einem hohen Gehalt an B-Vitaminen, mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren, Progesteronderivate, Folsäure, eingenommen werden.

Während der Vorbereitung vor der Implantation mit erhöhter Blutgerinnung kann die Folsäuredosis von einer üblichen Dosis von 400 µg bis zur Megadosis erhöht werden. Es ist erwähnenswert, wie wichtig es ist, Vitamin B9 für Hyperhomocysteinämie zu verschreiben. In diesem pathologischen Zustand wird zunächst die innere Struktur des Gefäßes aufgrund eines erhöhten Gehalts an Homocystein beschädigt, der die Plazentaschranke gut durchdringt und Störungen verursacht. Folsäure kann den Homocysteinspiegel senken. Darüber hinaus verringert Folsäure das Risiko von Neuralrohrdefekten, vorzeitigen Wehen und der Geburt von Frühgeborenen. Beteiligt sich am Wachstum und der Vermehrung von Immunzellen, wodurch die schützenden Eigenschaften des Körpers erhöht werden. Auch in Kombination mit Vitamin B12 wird zur Vorbeugung von Anämie, die bei Schwangeren recht häufig ist, vorgeschrieben. In einem solchen Zustand wie Thrombophilie nimmt die körpereigene Progesteronproduktion ab. Aus diesem Grund verschreibe ich während der Planung der Schwangerschaft in der Vorbereitungsphase mikronisiertes Progesteron. Progesteron ist an der Vorbereitung des Körpers auf Schwangerschaft und Embryoimplantation beteiligt. Es ist auch während der gesamten Schwangerschaft wichtig und beeinflusst die Schwangerschaft, ist an der Vorbereitung der Brustdrüsen für die Laktation beteiligt. Die Ernennung mehrfach ungesättigter Fettsäuren ist durch die Tatsache gerechtfertigt, dass sie an den rheologischen Eigenschaften des Blutes beteiligt sind und einen Antiagregatnoe-Effekt bewirken. Sie beteiligen sich an der Normalisierung des hormonellen Hintergrunds einer schwangeren Frau, wodurch das Risiko von gefrorenen Föten und Frühgeburten verringert wird. Mit einer lipidsenkenden Wirkung hemmt es die Synthese von Lipoproteinen und Triglyceriden und nimmt am Fettstoffwechsel teil. Nutzen Sie mehrfach ungesättigte Säuren, indem Sie den Gefäßtonus der Kapillaren anpassen und dadurch den Druck normalisieren. Die Verwendung von Omega3 bei der Thrombophilie vor der Behandlung der Unfruchtbarkeit mit der Methode der extrakorporalen Befruchtung erhöht die Erfolgschancen fast um das Doppelte.

Daher ist es wichtig, die Ultraschalldiagnostik häufiger als während der normalen Schwangerschaft durchzuführen. Und das Wichtigste ist, die Ergebnisse von Doppler zu beachten. Im ersten Trimester wird im Frühstadium eine Vaskularisation der Gefäße der Plazenta beobachtet, was zu einer Plazentainsuffizienz führt. Deshalb ist es notwendig, in einem Zeitraum von bis zu 10 Wochen eine dreidimensionale Echographie des uteroplazentaren Blutflusses durchzuführen. Diese Methode ermöglicht es, die weitere Entwicklung der Schwangerschaft zu diagnostizieren und die Behandlung anzupassen.

Ab dem zweiten Trimester ist es notwendig, die Entwicklung des Fötus mittels Fetometrie, Dopplerometrie und fötalem CTG zu kontrollieren. In diesem Stadium wird die Aufnahme von Heparin mit niedrigem Molekulargewicht fortgesetzt, das die Plazentaschranke nicht durchdringt. Es hat ein deutlich geringeres Blutungsrisiko. Die antithrombotische Therapie wird streng unter der Kontrolle der Ergebnisse von Blutuntersuchungen (Koagulogramm) durchgeführt. Das dritte Trimester wird beibehalten, ebenso das zweite, sofern keine Komplikationen auftreten. In der Regel tragen schwangere Frauen mit Thrombophilie eine Schwangerschaft meist nur bis zu 35-37 Wochen. Parallel zur Einnahme von Basismedikamenten zur Hemmung der Manifestation von Thrombophilie ist es notwendig, zusätzliche Vitamin-Komplexe für schwangere Frauen, Eisenpräparate, einzunehmen. Eine wirksame Therapie hilft, das Auftreten von Thrombosen und schweren Formen der Präeklampsie, die während der Schwangerschaft auftreten können, zu verhindern. Bei adäquater Therapie und sorgfältiger Behandlung der schwangeren Frau mit einer solchen Krankheit wie Thrombophilie kehren die Indikatoren zur Normalität zurück. Darüber hinaus bleiben die Indikatoren mit dem Verlauf der Schwangerschaft auf dem für die Schwangerschaft charakteristischen Niveau, das natürlich vorkam.

Nur mit einem individuellen Ansatz für die Behandlungsmethode und der Wahl des IVF-Protokolls können wir zu einem günstigen Ergebnis bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit mit Thrombophilie kommen.

http://registr-eco.ru/temyi/chto-takoe-eco-ekstrakorporalnoe-oplodotvorenie/bolezni-pri-eko/eko-pri-trombofilii.html

Thrombophilie zur Behandlung der Unfruchtbarkeit

Warum erschwert die Schwangerschaft eine bereits schwere Erkrankung?

Es ist natürlich und völlig normal, dass die Blutgerinnung bei Frauen während der Schwangerschaft zunimmt. Diese physiologische Veränderung zielt darauf ab, den Blutverlust während der Wehen und andere Komplikationen - Fehlgeburt, Plazentaabbruch - zu reduzieren.

Sehr oft macht sich während der Schwangerschaft eine genetische Thrombophilie bemerkbar.

Dies ist auf das Auftreten eines weiteren Kreislaufs zurückzuführen - der Plazenta, die das Kreislaufsystem zusätzlich unter Druck setzt. Dieser Kreis hat einzigartige Merkmale, die zur Bildung von Blutgerinnseln beitragen.

Was ist Unfruchtbarkeit und was ist ihre Ursache?

Unfruchtbarkeit ist die Unfähigkeit, während des Jahres der sexuellen Aktivität schwanger zu werden. Gleichzeitig erreicht die Häufigkeit der Unfruchtbarkeit 15%, Tendenz steigend. Unfruchtbarkeit ist männlich und weiblich. Heute kennen wir bereits die vielen Ursachen für weibliche Unfruchtbarkeit. Dies sind endokrine Störungen des Fortpflanzungssystems, Fehlbildungen des Uterus, intrauterine Läsionen (Polypen, Synechien), Isthikozervikale Insuffizienz, chronisch entzündliche Erkrankungen der Genitalorgane, Chromosomenstörungen, Autoimmunerkrankungen usw.

Aber es war die Entdeckung neuer latenter Hämostase-Defekte, die es uns ermöglichte, Frauen mit Unfruchtbarkeit unklarer Genese zu helfen. Laut einer Reihe von Forschern (Brenner B., Kupferming M., Grandson E.) wurde bei 43% - 52% der Frauen genetische Thrombophilie als Ursache für Infertilität und IVF-Versagen identifiziert. Nach unseren Daten ist genetische Thrombophilie bei 57% der Frauen mit Unfruchtbarkeit und IVF-Versagen zu finden; erworbene Thrombophilie (Zirkulation von Antiphospholipid-Antikörpern) - bei 31% der Patienten, davon in Kombination mit der genetischen - bei 20,7%.

Schon heute gibt es Patienten, die kein Risiko eingehen wollen und auf latente Hämostasefehler untersucht werden, um ihre Gesundheit zu erhalten und mögliche schwere Komplikationen mit präventivem Zweck zu verhindern. Unter ihnen sind Männer und Frauen. Und das ist großartig, denn in diesem Fall ist es möglich, viele der durch Thrombophilie verursachten, manchmal tödlichen Gesundheitsprobleme, die uns genetisch bedingt sind, zu vermeiden.

Eine andere Sache ist, dass es Hinweise für die Studie gibt:

  • Thrombose, idiopathische Thrombose
  • belastete erbliche thromboembolische, hämorrhagische Geschichte
  • somatische Erkrankungen, die mit einer gestörten Hämostase verbunden sind
  • Anamnese von geburtshilflichen Komplikationen (Verlust eines Fetus, PONRP, Plazenta previa, Gestosis, Sdfd, Unfruchtbarkeit unbekannter Herkunft, IVF-Versagen)
  • das Vorhandensein von Risikofaktoren (Schwangerschaft, Ernennung von COC, HRT, Alter usw.)
  • bevorstehende Operation
  • das Vorhandensein von Risikofaktoren für Thrombosen (erhöhte Erbkrankheit, Flugreisen, Rauchen, Virusinfektion usw.)
  • Veränderungen, die während der Untersuchungen im Hämostasiogramm festgestellt wurden, erhöhte DIC-Marker

Neben den latenten Defekten der Hämostase ist es sehr wichtig, den Funktionszustand des Blutgerinnungssystems zu beurteilen. Zu diesem Zweck wird eine Analyse des Hämostase-Screenings genannt, die als Hämostasiogramm bezeichnet wird. Das Hämostasiogramm spiegelt den Zustand des Plasmas, die Plättchenwerte und Marker der DIC wider. Diese Analyse ist für den Arzt in der klinischen Praxis sehr wichtig, da Sie die Wirksamkeit der Therapie angemessen beurteilen können.

So erhöhen Sie die Chancen, ein Kind zu tragen

Werdende Mütter mit der Diagnose Thrombophilie bedürfen einer besonderen Überwachung.

Ebenso wichtig sollten die Ergebnisse des Ultraschalls sowie die Untersuchung des Blutflusses in der Plazenta sein.

Im ersten Trimester nimmt die Vaskularisation in verschiedenen Bereichen der Plazenta ab, was als Voraussetzung für die Entstehung einer chronischen Insuffizienz dienen kann.

Bis zu 8 Wochen können Frauen eine dreidimensionale Echographie des Blutflusses der Plazenta durchführen. Dies ist die informativste Methode zur Ermittlung von Komplikationen im Frühstadium.

Im zweiten und dritten Trimester ist eine ständige Überwachung des Zustands des Kindes mit Dopplerometrie, Fetometrie und Kardiotokographie des Fötus erforderlich.

Bei der Verhinderung der Entwicklung von Komplikationen während der Schwangerschaft nimmt die antithrombotische Therapie, die sowohl für die Mutter als auch für das Kind harmlos ist, den Hauptplatz ein.

Die Therapie kann als erfolgreich angesehen werden, wenn eine Frau vor dem Hintergrund der Schwangerschaft keine schweren Formen der Präeklampsie und Thrombose hat, keine Schwangerschaftsinsuffizienz droht und es keine Anzeichen für eine Plazentainsuffizienz und einen Plazentaabbruch gibt.

Vor dem Hintergrund einer geeigneten Therapie kehren die Thrombophilie-Marker zur Normalität zurück. In Zukunft bleiben diese Parameter auf dem für eine normale physiologische Schwangerschaft charakteristischen Niveau.

Wie lautet der Algorithmus zur Untersuchung von Frauen mit Unfruchtbarkeit und Hämostase im IVF-Programm?

Frauen mit Unfruchtbarkeit sollten auf alle bekannten Ursachen der Unfruchtbarkeit untersucht werden. Die wichtigsten sind endokrine Störungen, Infektionen, Missbildungen der Gebärmutter, intrauterine Läsionen, Störungen der Hämostase. Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung wird ein Algorithmus zur Behandlung des Patienten erstellt. Dies kann einer der aufgeführten Gründe sein, möglicherweise eine Kombination davon.

Im IVF-Programm wird der Patient für versteckte genetische und erworbene Thrombophilie, Hämostasiogramm, Marker der DIC verordnet. Je nach Ergebnis wird eine individuelle Behandlung und dynamische Kontrolle des Hämostasiogramms alle zwei Wochen mit Korrektur der Therapie entsprechend den Untersuchungsergebnissen vorgeschrieben.

Thrombophilie und Schwangerschaftsplanung

In der Regel ist Thrombophilie für Frauen harmlos, aber die Folgen können während der Schwangerschaft am schlimmsten sein.

Das Thromboserisiko steigt um das 6fache. Die größte Gefahr ist eine mögliche Fehlgeburt.

Wenn eine Frau die Diagnose einer erblichen genetischen Thrombophilie hat und die Schwangerschaft zusammenfällt, tritt die Geburt häufig vorzeitig auf.

Dies geschieht normalerweise zwischen 35 und 37 Wochen. Ein solches Finale kann als erfolgreich angesehen werden.

Manchmal lösen Blutgerinnsel in den Gefäßen der Plazenta eine Plazentainsuffizienz aus. Dies führt wiederum zu Sauerstoffmangel oder verzögerter fötaler Entwicklung.

Experten sagen, dass Komplikationen normalerweise nach der zehnten Schwangerschaftswoche auftreten.

Bis zu diesem Zeitpunkt gibt es keine Informationen über die Wirkung der Thrombophilie auf die Entwicklung und Schwangerschaft des Fötus.

Das zweite Schwangerschaftsdrittel bei Frauen mit Thrombophilie tritt meist ruhig und ohne Komplikationen auf. Das Risiko steigt nach 30 Wochen. In dieser Zeit können schwere Formen von Präeklampsie oder Phyto-Plazenta-Insuffizienz auftreten.

Die Prävention von Thrombophilie sollte vor der Empfängnis erfolgen. Durch die rechtzeitige Einleitung der Therapie wird der normale Prozess der Plazentation und Implantation des Embryos sichergestellt.

Die Verabredung der Behandlung in späteren Stadien der Schwangerschaft verringert die Wahrscheinlichkeit, ein Kind ohne Komplikationen zu tragen, erheblich.

Bei der Vorbereitung auf die Empfängnis sollten Frauen, bei denen Thrombophilie diagnostiziert wurde, die folgenden Vorsichtsmaßnahmen beachten:

  1. Sanierung von Infektionsherden - Genitalien, Mundhöhle und so weiter. Ihre Anwesenheit kann zur Thrombose beitragen.
  2. Akzeptanz von Antikoagulanzien nach jedem chirurgischen Eingriff, einschließlich minimalinvasiver Verfahren.
  3. Einhaltung der Antikoagulanzientherapie während und nach der Schwangerschaft (mindestens 6 Wochen).

Folgende Medikamente werden zur Prophylaxe der Thrombophilie eingesetzt:

  • Folsäure;
  • niedrige Lokalisierung Heparin;
  • B-Vitamine;
  • Antithrombozytenmittel;
  • Omega-3-Fettsäuren;
  • natürliches Progesteron.

Thrombophilie ist ein pathologischer Zustand, der durch eine gestörte Hämostase gekennzeichnet ist, mit der Tendenz zu einer vermehrten Bildung von Blutgerinnseln im Gefäßsystem des Körpers.

Der Schweregrad der Pathologie sowie die Lokalisation von Läsionen können erheblich variieren. Viel hängt von den individuellen Eigenschaften der Rheologie (Fließfähigkeit) des Blutes bei einem bestimmten Patienten ab.

Eines der dringlichsten Probleme der modernen Medizin ist die Thrombophilie während der Schwangerschaft. Dies führt zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen beim Tragen eines Kindes mit dem Risiko eines vorzeitigen Abbruchs der Schwangerschaft und eines fötalen Todes.

Die Prävalenz der Pathologie ist recht groß - bis zu 20% der Weltbevölkerung leiden an einer Form von Thrombophilie. Nur die Form und der Schweregrad der Erkrankung unterscheiden sich.

Die Pathogenese der Thrombophilie beruht auf der Bildung von Mikrothrombus, der die kleinen Gefäße im ganzen Körper verstopft. Dies führt zu funktionellen und organischen Veränderungen in den betroffenen Geweben unter Hinzufügung typischer Symptome (je nach Lokalisation).

Die am häufigsten betroffenen Organe sind:

  • Koronararterien - Herzinfarkt.
  • Hirngefäße - ischämischer Schlaganfall.
  • Venen der unteren Extremitäten - Thromboembolie der Lungenarterie aufgrund der Wanderung des Thrombus.

Parallel dazu können die Gefäße des Darms, der Netzhaut, des Endometriums mit Gewebetod aufgrund von Sauerstoffmangel betroffen sein.

Die Tendenz des menschlichen Blutkreislaufsystems zu erhöhter Blutgerinnung ist ein ernstes Problem, das nicht immer schnell diagnostiziert werden kann. Bei einer subklinischen Form der Erkrankung treten möglicherweise keine schweren Symptome auf.

Eine der Manifestationen ist die Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen. Der Grund dafür ist Thrombophilie. Infertilität entsteht in diesem Fall aufgrund der Pathologie der Endometriumvaskularisation. Er kann den Embryo nicht implantieren. In einigen Situationen wird der Fötus akklimatisiert, aber aufgrund einer Verletzung der Blutversorgung sehr schnell abgelehnt.

Darüber hinaus kann eine Verletzung der Blutrheologie eine Fehlfunktion der Eierstöcke mit ungenügender Reifung des Follikels und die Bildung defekter Eier verursachen. Das Ergebnis solcher Veränderungen ist eine anovulatorische Unfruchtbarkeit.

Thrombophilie während der Schwangerschaft mit dem natürlichen Verlauf der Krankheit führt dazu, dass der Fötus vor der Geburt nicht mehr getragen werden kann. Die Hauptgefahren, die sich vor dem Hintergrund der Thrombophilie ergeben, sind:

  • Verletzung von Vaskularisierungsprozessen (Blutversorgung) während der Plazenta-Bildung. Dies führt häufig zum Fortschreiten der Plazentainsuffizienz.
  • Erhöhtes Risiko der Abstoßung des Fötus aufgrund einer Störung der Blutversorgung.
  • Verblassende Schwangerschaft. Die Thrombophilie dient in diesem Fall als ein Faktor, der die normale Entwicklung des Fötus im Mutterleib zum Erliegen bringt.
  • Vorzeitige Ablösung der Plazenta.

Diese und andere Probleme zwingen Ärzte und Patienten, die Schwangerschaft während der Thrombophilie sorgfältig zu planen. Es ist möglich, ein Kind zu empfangen und zu gebären. Sie müssen jedoch eine Behandlung wählen, um die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen zu verhindern.

Um die Fruchtbarkeit wiederherzustellen, muss der Zustand des Patienten korrigiert werden, um den Schweregrad einer Pathologie wie Thrombophilie zu verringern. IVF ist eine der Methoden zur Überwindung der Unfruchtbarkeit.

Reproduktionsspezialisten befassen sich insbesondere mit Frauen, bei denen Thrombophilie diagnostiziert wurde.

Die Durchführung einer Schwangerschaft (normal oder nach einer IVF) hat mehrere wichtige Merkmale:

  1. Kontrolle der Hämostase
  2. Beratung und / oder gemeinsame Behandlung der Schwangerschaft in Zusammenarbeit mit einem Hämatologen
  3. Durchführung einer antithrombotischen Therapie, um das Auftreten von Komplikationen zu verhindern.

Bei der IVF sollte man die schwerwiegende hormonelle Stimulation des Körpers der Frau berücksichtigen, die zu einem zusätzlichen Faktor wird, der zu einer Hyperkoagulation und Verschlimmerung der Erkrankung führt.

Grundlage für die Behandlung von Thrombophilie sind Disaggregantien, Antikoagulanzien und Thrombolytika. Die Auswahl der Dosen und der Verabreichungsart wird nur vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von den individuellen Merkmalen des Einzelfalls vorgenommen.

Hilfsmittel sind:

  • Folsäure.
  • Vitamine der Gruppe B.
  • Antioxidantien

Parallel dazu werden die Laborparameter des Patientenbluts überwacht. Erworbene oder erbliche Thrombophilie und Schwangerschaft ist eine Kombination, mit der Sie ein gesundes Baby bekommen können. Die Hauptsache ist, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und mit der Behandlung zu beginnen.

Stornieren Sie Clexan vor der Lieferung

Östrogenhormon-Therapie und Thromboserisiko

Thrombophilie ist gefährlich und schwer zu behandeln. Thrombophilie ist eine Eigenschaft des Organismus, die Blutgerinnsel in den Gefäßen bildet. Eine solche Krankheit kann erworben oder erblich sein. Die Grundlage dieser Erkrankung liegt in der hohen Blutgerinnung.

Thrombophilie ist gefährlich für die Schwangerschaft. Die vollständige Entwicklung des Babys erfordert eine gute Durchblutung, da das Kind durch die Bewegung des Blutes Sauerstoff erhält und für das Leben der Substanz notwendig ist. Wenn die Bildung von Blutgerinnseln während der Schwangerschaft begonnen hat, führt dies zu Pathologien. Thrombophilie birgt Gefahren sowohl für das Leben der Mutter als auch für das Leben des Kindes.

Oft vermutet eine Frau während der Schwangerschaft eine solche Erkrankung nicht und erfährt nach einer umfassenden Untersuchung die Diagnose. Trotzdem hat Thrombophilie eine Reihe von Symptomen, die von Frauen gespielt werden. Dies sind Symptome einer vegetativ-vaskulären Dystonie. Thrombophilie und Schwangerschaftsplanung sind kompatibel, wenn Sie die Pathologie rechtzeitig diagnostizieren und die Behandlung korrekt beginnen.

Thrombophilie ist die Tendenz, Blutgerinnsel (Blutgerinnsel) zu entwickeln. Es kann sich sowohl vor dem Hintergrund der Einnahme bestimmter Medikamente (Chemotherapie, Hormone usw.) als auch aufgrund der Mutationen (Veränderungen) der Gene, die für die Aktivität von Blutgerinnungsfaktoren verantwortlich sind, entwickeln.

Schwangerschaft ist eine Prüfung auf "versteckte" Thrombophilie. Während dieser schwierigen Phase bildet sich ein Zustand der Hyperkoagulierbarkeit. Diese Änderungen sollen eine normal entwickelnde Schwangerschaft unterstützen, beginnend mit der Einführung des Embryos und dem Wachstum seiner Plazenta.

In Gegenwart von Mutationen und Polymorphismen (Varietäten) einiger Gene sind diese Veränderungen jedoch pathologisch und tragen nicht zum Fortschreiten der Schwangerschaft bei, sondern führen im Gegenteil zu Komplikationen.

Bei schwangeren Frauen mit Thrombophilie steigt das Thromboserisiko dramatisch an. Dies gilt für alle lebenswichtigen Organe, einschließlich des Mutter-Plazenta-Fötus-Systems. Verletzung der utero-Plazenta und fetale-Durchblutung der Plazenta durch Thrombose, Entzündung der Blutgefäße der Plazenta und Herzinfarkte können spontane Abtreibung, nicht die Entwicklung der Schwangerschaft, Wachstumsverzögerung und Tod des ungeborenen Kindes verursachen, abruption Plazenten, Frühgeburt, Präeklampsie, Eklampsie und Präeklampsie.

Bei Thrombophilie verringert sich die Embryotiefe und die Implantation wird unzureichend. Dies ist häufig die Ursache für Unfruchtbarkeit und den Verlust des Embryos vor seiner Anlagerung an die Elternstelle sowie die Ineffektivität der IVF

Zukünftige Mütter mit diagnostizierter Thrombophilie müssen in dieser schwierigen Zeit besonders überwacht werden. Ultraschalldaten zu verschiedenen Schwangerschaftsperioden sowie die Untersuchung des Blutflusses (Doppler) in der Plazenta sind wichtig. Bei Thrombophilie im ersten Trimester nimmt die Vaskularisation in verschiedenen Bereichen der Plazenta ab, was eine Voraussetzung für die Entstehung einer chronischen Plazentainsuffizienz ist.

Schwangere mit Thrombophilie im ersten Trimester für bis zu 8 Wochen können eine dreidimensionale Echographie des uteroplazentaren Blutflusses durchführen. Es ist eine höchst informative Methode zur Erkennung von Schwangerschaftskomplikationen bei Frauen mit Thrombophilie im Frühstadium. In den II- und III-Trimestern ist eine Überwachung des Fetuszustands gemäß Fetometrie, Doppler und fötaler Kardiotokographie (CTG) erforderlich.

Bei der Prävention von thromboembolischen Komplikationen während der Schwangerschaft ist vor allem die antithrombotische Therapie für Mutter und Fötus von Bedeutung. Das Medikament der Wahl ist derzeit niedermolekulares Heparin, das die Plazenta nicht überschreitet, ein geringes Risiko für Blutungen und Heparin-induzierte Thrombozytopenie (HIT) schafft und auch leicht anzuwenden ist (1 Injektion pro Tag).

Diagnosemethoden

Eine der Hauptmethoden zur Diagnose einer Krankheit ist ein Bluttest, der in mehreren Schritten untersucht wird:

  1. Der erste ist ein Screening. Sein Hauptzweck ist die Erkennung von Pathologien in einer bestimmten Verbindung im Koagulationssystem.
  2. Die zweite Stufe ist eine spezifische Analyse der Thrombophilie während der Schwangerschaft.

Die folgenden Formen der Thrombophilie können durch Screening-Tests identifiziert werden:

  1. Ein Anstieg der Blutviskosität und ein Anstieg des Hämokritus deuten auf eine hämorheologische Form der Thrombophilie hin.
  2. Eine erhöhte Thrombozytenaggregationsfähigkeit weist auf das Vorhandensein von Thrombophilie durch gestörte Hämostase hin.
  3. Die Bestimmung des Antithrombingehalts wird über den Mangel an primären Antikoagulanzien berichten.
  4. "Manschettentest" ermöglicht die Beurteilung der Thrombophilie, die durch die Verletzung des Systems der Fibrinolyse verursacht wird.
  5. Das Vorhandensein von Lupus-Antikoagulans ist ein Zeichen von Autoimmun-Tombophilie.

Wenn eine schwangere Frau die folgenden Indikatoren aufweist, ist es sinnvoll, über die Entwicklung der Thrombophilie und ihre möglichen Folgen nachzudenken - Polycythämie, Erythrozytose, Abnahme der ESR, isolierte Hyperthrombozytose, Erhöhung des Hämatokrits.

Darüber hinaus können Veränderungen der Form und Größe der roten Blutkörperchen Blutgerinnsel verursachen.

Was bestimmt die Wirksamkeit der Behandlung?

Konzepte wie Thrombophilie und Schwangerschaftsplanung erfordern, wenn sie miteinander zusammenhängen, die folgende Behandlung:

  • das Tragen von elastischen Binden und Kompressionsbekleidung;
  • vermeiden Sie langes Stehen oder Sitzen;
  • Massage
  • schwimmen;
  • Phytotherapie;
  • richtige Ernährung;
  • elektromagnetische Therapie.

Wir glauben, dass die Wirksamkeit der Behandlung vom Fachwissen abhängt, sowohl der allgemeinen klinischen als auch der molekularen Hämostasiologie. Ein wesentlicher Bestandteil unseres Erfolgs bei der Behandlung von Patienten mit Unfruchtbarkeit bei Thrombophilie ist ein modernes Labor, das es uns ermöglicht, hämostatische Erkrankungen zuverlässig zu lokalisieren oder zu beseitigen.

Bei der systematischen Behandlung von Patienten werden häufig nicht nur eine, sondern mehrere "Täter" identifiziert, nicht der Beginn, der Abbruch der Schwangerschaft. In einer solchen Situation ist eine umfassende Behandlung unter Berücksichtigung aller festgestellten Verstöße wichtig. Laut unseren Daten kann eine spezialisierte dynamische Therapie bei Patienten mit Infertilität und IVF-Insuffizienz bei Thrombophilie die Wirksamkeit des IVF-Programms um bis zu 60% steigern und trägt in einigen Fällen zur Konzeption in einem spontanen Zyklus bei.

Das Testen auf genetische und erworbene Thrombophilie bei Patienten mit Unfruchtbarkeit erhöht somit die Wahrscheinlichkeit einer spontanen Schwangerschaft aufgrund der bevorzugten trophoblastischen Invasion und Plazentation, verringert die Hormonbelastung des Blutgerinnungssystems und erhöht die Wirksamkeit des IVF-Programms Komplikationen.

Behandlungsverfahren

Das Hauptziel von medizinischen Verfahren zur Thrombophilie während der Schwangerschaft ist die Beseitigung von Komplikationen. Während der nicht-pharmakologischen Behandlung ist es notwendig:

  • medizinische Strickwaren oder elastische Binden tragen,
  • langes Stehen und Heben von Gewichten vermeiden,
  • auszuüben,
  • massieren
  • schwimmen gehen
  • Phytotherapie
  • richtige Ernährung, Ausschluss von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln,
  • elektromagnetische Therapie.

Während der medizinischen Behandlung von Thrombophilie bei schwangeren Frauen:

  1. Medikamente, die die Wände der Blutgefäße stärken, die Eigenschaften des Blutes und die Mikrozirkulation verbessern. Zum Beispiel Nadroparin Calcium.
  2. Wenn bei der akuten Thrombose der Hirngefäße intrakranielle Blutungen vermieden werden, werden Antikoagulanzien verwendet. Um ein Hirnödem zu verhindern, verschreiben Ärzte ein Tonbandgerät oder Dexamethason.

Auswirkungen von Thrombophilie

Viele Arzneimittel haben Nebenwirkungen, die sich in der Entwicklung der Anfälligkeit für erhöhte Blutgerinnsel im Blut manifestieren. Diese Eigenschaften haben Verhütungsmittel, Östrogen und einige Gruppen von Zytostatika.

Diese Liste kann mit Heparin und Thrombolytika ergänzt werden.

Eine Thrombozytopenie, die an den Tagen 2–3 nach der Behandlung mit Heparin aufgetreten ist, wird als früh bezeichnet. Spät kann es nach 1-1,5 Wochen kommen, es ist gleichzeitig durch Symptome wie Thrombose und Blutungen gekennzeichnet.

Um unerwünschte Folgen einer solchen Therapie zu vermeiden, sollte man die Prävention nicht vergessen und die Verwendung von Thrombolytika und Heparin mit Tiklidom, Acetylsalicylsäure und anderen kombinieren.

  1. Im ersten Trimester entwickelt sich die Schwangerschaft ohne Pathologien, aber nach der zehnten Woche besteht eine Gefahr für den Fötus.
  2. Im zweiten Trimester nimmt die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen ab und die Schwangerschaft verläuft ruhig.
  3. Eine neue Runde beginnt nach der dreißigsten Schwangerschaftswoche. Diese Periode ist die gefährlichste und eine Frau kann beginnen, Präeklampsie oder andere Pathologien zu entwickeln.

Es ist sehr schwierig, die Thrombophilie anhand einer Untersuchung zu bestimmen, obwohl sich eine Frau möglicherweise über Schwere in den Beinen oder über körperliche Leere beschwert. Daher gibt es eine spezielle teure Diagnose. Laut Statistik wird Thrombophilie bei einem kleinen Prozentsatz von Frauen diagnostiziert, es ist irrational, jede Frau zu untersuchen. Aus diesem Grund erfährt eine Frau erst nach einer erfolglosen Schwangerschaft von Komplikationen.

Es gibt eine Reihe von Indikatoren, die auf das Vorhandensein von Thrombophilie hinweisen:

  • das Vorhandensein genetischer Thrombophilie bei Verwandten;
  • Fehlgeburten;
  • Komplikationen und Pathologien bei früheren Schwangerschaften;
  • Blutung in die Haut eines Neugeborenen.

Thrombophilie kann durch einen Bluttest diagnostiziert werden. Diese Analyse erfolgt in zwei Schritten:

  1. Die erste Stufe umfasst das Screening von Blut, durch das die Verbindung, in der die Verletzung auftritt, erkannt wird.
  2. Die zweite Stufe umfasst ein komplettes Blutbild, mit dessen Hilfe die Pathologie während der Schwangerschaft ermittelt werden kann.

Nur durch ein Screening kann ein Fachmann Informationen über den Status einer Frau erhalten.

Frauen erleben während der Behandlung häufig Nebenwirkungen durch die Einnahme der Medikamente. In den Gefäßen treten vermehrt Blutgerinnsel auf. Kontrazeptiva, die Östrogen- und Heparinpräparate enthalten, sind besonders starke Nebenwirkungen.

Um Nebenwirkungen zu vermeiden, schreiben Ärzte ein Rezept für Medikamente, die Nebenwirkungen mildern. Beispielsweise besitzt Acetylsalicylsäure solche Eigenschaften. Der Fachmann überwacht regelmäßig das Koagulogramm der Frau, um frühzeitige Komplikationen während der Schwangerschaft zu vermeiden.

Thrombophilie und Schwangerschaftsplanung schließen sich nicht aus. Viele Frauen assoziieren eine solche Diagnose häufig mit Unfruchtbarkeit, dies ist jedoch nicht der Fall. Wenn Sie das gesamte Behandlungsprogramm befolgen, das der Spezialist Ihnen individuell helfen wird, ist es durchaus möglich, ein gesundes Baby zu bekommen.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass eine Frau, die an Thrombophilie leidet, zu früh zur Welt kommt. Aber die moderne Medizin wirkt Wunder, und Frühgeborene sind den Babys, die rechtzeitig geboren werden, in ihrer Entwicklung nicht unterlegen. Mit Hilfe moderner Technologie erreichen Frühgeborene nach neun Monaten ein normales Niveau bei Kindern.

Wie Sie vielleicht bemerkt haben, sind Thrombophilie und Schwangerschaftsplanung vereinbare Konzepte, wenn die werdende Mutter sich verantwortungsvoll der Schwangerschaft nähert und nur an die Besten glaubt.

Die Prävention von Thrombophilie-Manifestationen wird durchgeführt, beginnend mit der Vorbereitung auf die Empfängnis! Ein frühzeitiger Beginn der Therapie sichert die normalen Vorgänge der Implantation des Embryos und der Plazentation. Der Zweck dieser Behandlung in den späteren Stadien der Schwangerschaft nach Beendigung der Trophoblasteninvasion und -plazentation verringert die Wahrscheinlichkeit, die Schwangerschaft ohne Komplikationen zu ertragen, erheblich.

Vorbeugende Behandlung umfasst die folgenden Medikamente:

  • Niedermolekulares Heparin (LMWH).
  • Folsäure
  • Vitamine der Gruppe B.
  • Omega-3-mehrfach ungesättigte Fettsäuren.
  • Antithrombozytenaggregate.
  • Natürliches Progesteron (mikronisiert).
http://sifil.ru/besplodie/trombofiliya-besplodii-lechenie/

Weitere Artikel Über Krampfadern

  • Kommunikation PI und MNO. Sinkumar oder Warfarin?
    Kliniken
    01.04.2013, Andrey, 43 JahreAkzeptierte Medikamente: Preductal, Cardiomagnyl, Syncumar40 Tage als etabliertes Aortenklappe. Der anwesende Kardiologe aus Amosov verschrieb die Einnahme eines Syncumars und die regelmäßige Überwachung des Prothrombinindex.
  • Wie behandelt man Rektumprolaps?
    Symptome
    Prolapsed Prolaps (auch bekannt als Rectal Prolapse) ist eine Erkrankung, die durch ein partielles oder vollständiges Vorhandensein des Rektums außerhalb des After gekennzeichnet ist.