Als gefährliche Thrombophilie während der Schwangerschaft: Planung und Konsequenzen

Angeborene Thrombophilie ist in der Regel vererbt, manchmal kann sie als Folge einer Mutation auftreten.

Eine solche Thrombophilie wird auch als genetisch bezeichnet. In diesem Fall handelt es sich um Verletzungen auf genetischer Ebene. Diese Krankheit manifestiert sich in ganz unterschiedlich. Sehr oft macht es sich lange Zeit nicht bemerkbar.

Chirurgie, Trauma, Schwangerschaft, Ruhigstellung der Gliedmaßen können zu deren Manifestation beitragen. Aufgrund dieser Verletzung können im Laufe der Zeit sehr ernste gesundheitliche Probleme auftreten.

Warum erschwert die Schwangerschaft eine bereits schwere Erkrankung?

Es ist natürlich und völlig normal, dass die Blutgerinnung bei Frauen während der Schwangerschaft zunimmt. Diese physiologische Veränderung zielt darauf ab, den Blutverlust während der Wehen und andere Komplikationen - Fehlgeburt, Plazentaabbruch - zu reduzieren.

Sehr oft macht sich während der Schwangerschaft eine genetische Thrombophilie bemerkbar.

Dies ist auf das Auftreten eines weiteren Kreislaufs zurückzuführen - der Plazenta, die das Kreislaufsystem zusätzlich unter Druck setzt. Dieser Kreis hat einzigartige Merkmale, die zur Bildung von Blutgerinnseln beitragen.

Warum es so wichtig ist, mesenteriale Darmthrombosen rechtzeitig zu erkennen, und wie Sie dies tun, können Sie aus unserem Material lernen.

Während sich die Oberflächenthrombophlebitis zu entwickeln beginnt, werden hier Methoden zur Verhinderung der Krankheit diskutiert. Der Artikel behandelt auch Behandlungsverfahren für die Krankheit.

Was sind die Folgen einer Schwangerschaftsthrombophilie?

In der Regel ist Thrombophilie für Frauen harmlos, aber die Folgen können während der Schwangerschaft am schlimmsten sein.

Das Thromboserisiko steigt um das 6fache. Die größte Gefahr ist eine mögliche Fehlgeburt.

Wenn eine Frau die Diagnose einer erblichen genetischen Thrombophilie hat und die Schwangerschaft zusammenfällt, tritt die Geburt häufig vorzeitig auf.

Dies geschieht normalerweise zwischen 35 und 37 Wochen. Ein solches Finale kann als erfolgreich angesehen werden.

Manchmal lösen Blutgerinnsel in den Gefäßen der Plazenta eine Plazentainsuffizienz aus. Dies führt wiederum zu Sauerstoffmangel oder verzögerter fötaler Entwicklung.

Experten sagen, dass Komplikationen normalerweise nach der zehnten Schwangerschaftswoche auftreten.

Bis zu diesem Zeitpunkt gibt es keine Informationen über die Wirkung der Thrombophilie auf die Entwicklung und Schwangerschaft des Fötus.

Das zweite Schwangerschaftsdrittel bei Frauen mit Thrombophilie tritt meist ruhig und ohne Komplikationen auf. Das Risiko steigt nach 30 Wochen. In dieser Zeit können schwere Formen von Präeklampsie oder Phyto-Plazenta-Insuffizienz auftreten.

Diagnosemethoden

Eine der Hauptmethoden zur Diagnose einer Krankheit ist ein Bluttest, der in mehreren Schritten untersucht wird:

  1. Der erste ist ein Screening. Sein Hauptzweck ist die Erkennung von Pathologien in einer bestimmten Verbindung im Koagulationssystem.
  2. Die zweite Stufe ist eine spezifische Analyse der Thrombophilie während der Schwangerschaft.

Die folgenden Formen der Thrombophilie können durch Screening-Tests identifiziert werden:

  1. Ein Anstieg der Blutviskosität und ein Anstieg des Hämokritus deuten auf eine hämorheologische Form der Thrombophilie hin.
  2. Eine erhöhte Thrombozytenaggregationsfähigkeit weist auf das Vorhandensein von Thrombophilie durch gestörte Hämostase hin.
  3. Die Bestimmung des Antithrombingehalts wird über den Mangel an primären Antikoagulanzien berichten.
  4. "Manschettentest" ermöglicht die Beurteilung der Thrombophilie, die durch die Verletzung des Systems der Fibrinolyse verursacht wird.
  5. Das Vorhandensein von Lupus-Antikoagulans ist ein Zeichen von Autoimmun-Tombophilie.

Wenn eine schwangere Frau die folgenden Indikatoren aufweist, ist es sinnvoll, über die Entwicklung der Thrombophilie und ihre möglichen Folgen nachzudenken - Polycythämie, Erythrozytose, Abnahme der ESR, isolierte Hyperthrombozytose, Erhöhung des Hämatokrits.

Darüber hinaus können Veränderungen der Form und Größe der roten Blutkörperchen Blutgerinnsel verursachen.

Planung für eine Schwangerschaft mit Thrombophilie

Die Prävention von Thrombophilie sollte vor der Empfängnis erfolgen. Durch die rechtzeitige Einleitung der Therapie wird der normale Prozess der Plazentation und Implantation des Embryos sichergestellt.

Die Verabredung der Behandlung in späteren Stadien der Schwangerschaft verringert die Wahrscheinlichkeit, ein Kind ohne Komplikationen zu tragen, erheblich.

Bei der Vorbereitung auf die Empfängnis sollten Frauen, bei denen Thrombophilie diagnostiziert wurde, die folgenden Vorsichtsmaßnahmen beachten:

  1. Sanierung von Infektionsherden - Genitalien, Mundhöhle und so weiter. Ihre Anwesenheit kann zur Thrombose beitragen.
  2. Akzeptanz von Antikoagulanzien nach jedem chirurgischen Eingriff, einschließlich minimalinvasiver Verfahren.
  3. Einhaltung der Antikoagulanzientherapie während und nach der Schwangerschaft (mindestens 6 Wochen).

Folgende Medikamente werden zur Prophylaxe der Thrombophilie eingesetzt:

  • Folsäure;
  • niedrige Lokalisierung Heparin;
  • B-Vitamine;
  • Antithrombozytenmittel;
  • Omega-3-Fettsäuren;
  • natürliches Progesteron.

So erhöhen Sie die Chancen, ein Kind zu tragen

Werdende Mütter mit der Diagnose Thrombophilie bedürfen einer besonderen Überwachung.

Ebenso wichtig sollten die Ergebnisse des Ultraschalls sowie die Untersuchung des Blutflusses in der Plazenta sein.

Im ersten Trimester nimmt die Vaskularisation in verschiedenen Bereichen der Plazenta ab, was als Voraussetzung für die Entstehung einer chronischen Insuffizienz dienen kann.

Bis zu 8 Wochen können Frauen eine dreidimensionale Echographie des Blutflusses der Plazenta durchführen. Dies ist die informativste Methode zur Ermittlung von Komplikationen im Frühstadium.

Im zweiten und dritten Trimester ist eine ständige Überwachung des Zustands des Kindes mit Dopplerometrie, Fetometrie und Kardiotokographie des Fötus erforderlich.

Bei der Verhinderung der Entwicklung von Komplikationen während der Schwangerschaft nimmt die antithrombotische Therapie, die sowohl für die Mutter als auch für das Kind harmlos ist, den Hauptplatz ein.

Die Therapie kann als erfolgreich angesehen werden, wenn eine Frau vor dem Hintergrund der Schwangerschaft keine schweren Formen der Präeklampsie und Thrombose hat, keine Schwangerschaftsinsuffizienz droht und es keine Anzeichen für eine Plazentainsuffizienz und einen Plazentaabbruch gibt.

Vor dem Hintergrund einer geeigneten Therapie kehren die Thrombophilie-Marker zur Normalität zurück. In Zukunft bleiben diese Parameter auf dem für eine normale physiologische Schwangerschaft charakteristischen Niveau.

Behandlungsverfahren

Das Hauptziel von medizinischen Verfahren zur Thrombophilie während der Schwangerschaft ist die Beseitigung von Komplikationen. Während der nicht-pharmakologischen Behandlung ist es notwendig:

  • medizinische Strickwaren oder elastische Binden tragen,
  • langes Stehen und Heben von Gewichten vermeiden,
  • auszuüben,
  • massieren
  • schwimmen gehen
  • Phytotherapie
  • richtige Ernährung, Ausschluss von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln,
  • elektromagnetische Therapie.

Während der medizinischen Behandlung von Thrombophilie bei schwangeren Frauen:

  1. Medikamente, die die Wände der Blutgefäße stärken, die Eigenschaften des Blutes und die Mikrozirkulation verbessern. Zum Beispiel Nadroparin Calcium.
  2. Wenn bei der akuten Thrombose der Hirngefäße intrakranielle Blutungen vermieden werden, werden Antikoagulanzien verwendet. Um ein Hirnödem zu verhindern, verschreiben Ärzte ein Tonbandgerät oder Dexamethason.

Mögliche Komplikationen

Viele Arzneimittel haben Nebenwirkungen, die sich in der Entwicklung der Anfälligkeit für erhöhte Blutgerinnsel im Blut manifestieren. Diese Eigenschaften haben Verhütungsmittel, Östrogen und einige Gruppen von Zytostatika.

Diese Liste kann mit Heparin und Thrombolytika ergänzt werden.

Eine Thrombozytopenie, die an den Tagen 2–3 nach der Behandlung mit Heparin aufgetreten ist, wird als früh bezeichnet. Spät kann es nach 1-1,5 Wochen kommen, es ist gleichzeitig durch Symptome wie Thrombose und Blutungen gekennzeichnet.

Um unerwünschte Folgen einer solchen Therapie zu vermeiden, sollte man die Prävention nicht vergessen und die Verwendung von Thrombolytika und Heparin mit Tiklidom, Acetylsalicylsäure und anderen kombinieren.

Schlussfolgerungen

Thrombophilie ist kein Satz. Es ist nicht gleichbedeutend mit Unfruchtbarkeit.

Entsprechend den Empfehlungen der Ärzte sind die Chancen hoch, ein gesundes Kind zu gebären und zur Welt zu bringen. Natürlich ist es unwahrscheinlich, dass Sie das Baby bis zu 40 Wochen tragen können.

Mit einem hohen Anteil an Medikamenten von heute bedeutet ein Frühgeborenes überhaupt nicht - einen Patienten.

Dank moderner Technologie und Ausrüstung ist es möglich, Babys zu betreuen, die zu früheren Zeiten geboren wurden. Deshalb müssen Sie sich ständig an das Risiko erinnern, den Empfehlungen des Arztes folgen und optimistisch sein.

http://stopvarikoz.net/other/trombofiliya-pri-beremennosti.html

Behandlung von Thrombophilie während der Schwangerschaft und die möglichen Folgen für das Kind

Thrombophilie ist eine Störung, die die Neigung zur Bildung eines Blutgerinnsels verursacht. Die Krankheit ist mit physiologischen Störungen oder genetischen Störungen verbunden. Verschiedene Menschen manifestieren sich auf unterschiedliche Weise. Oft ahnen Menschen nicht einmal, dass sie eine solche Neigung haben, sie leben ein normales Leben. Aber mit bestimmten Faktoren macht sich die Krankheit bemerkbar. Dies kann sich in Verletzungen, Operationen, Schwangerschaft usw. manifestieren. Da viele Frauen sehr besorgt sind, wie gefährlich Thrombophilie während der Schwangerschaft ist, ist es möglich, mit einem solchen Symptom schwanger zu werden und welche Konsequenzen für das Kind möglich sind.

Merkmale der Krankheit

Thrombophilie wird bei schwangeren Frauen seltener erkannt, es besteht jedoch eine gewisse Gefahr. Eine Frau neigt dazu, das Blut zu verdicken, weshalb diese Gerinnsel oder Blutgerinnsel in den Gefäßen verweilen und die Lücken verstopfen können. Im Normalzustand hat der Träger dieses Gens (wenn wir über angeborene Thrombophilie sprechen) ein optimales Gleichgewicht zwischen Gerinnungs- und Antikoagulationssystemen. In manchen Situationen ist das Gleichgewicht jedoch gestört, was zu Krankheiten führt. Es gibt zwei Möglichkeiten für Thrombophilie während der Schwangerschaft:

  1. Angeboren oder genetisch. Die Risiken von Blutgerinnseln sind bei einer Person von Geburt an vorhanden und beruhen auf einer genetischen Veranlagung, dh einem bestimmten Gen. Üblicherweise zeigen sich Verletzungen der DNA-Strukturen erst, wenn der weibliche Körper ernsthaft belastet wird. Darunter unterscheiden sich Schwangerschaft oder gefährliche Krankheiten. In einigen Situationen ist es möglich, die Tatsache der genetischen Thrombophilie während der Schwangerschaft vor dem Auftreten der Symptome mithilfe einer Familienanamnese aufzudecken. Dies ist der Fall, wenn es in der Geschichte der nächsten Angehörigen zu Thromboembolien oder zu Schlaganfällen und Herzinfarkten infolge von Blutgerinnseln in den Gefäßen kommt.
  2. Erworben Hier wird das Vorhandensein des Gens nicht berücksichtigt. Bei dem Antiphospholipid-Syndrom oder bei verschiedenen Erkrankungen der Blutgefäße besteht die Tendenz zur Thrombophilie. Im ersten Fall produziert die menschliche Immunität spezifische Antikörper, die die Zellwände der inneren Organe aktiv zu zerstören beginnen.

Ärzte sagen, dass Thrombophilie während der Schwangerschaft eine große Bedrohung für die Mutter und ihren Fötus darstellt. Es wird daher empfohlen, sich vorläufigen Tests und einer Sonderbehandlung zu unterziehen So können Sie schwanger werden und ein gesundes Baby bekommen.

Risikofaktoren

Das Vorhandensein des Gens selbst garantiert nicht, dass die Frau während der Schwangerschaft notwendigerweise Manifestationen einer erblichen Thrombophilie erfährt. Viel hängt von den Auswirkungen von Risikofaktoren ab. Die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung steigt mit:

  • Schwangerschaft ab 35 Jahren;
  • das Vorhandensein von Fettleibigkeit;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems und der Leber;
  • chronisches Rauchen 10 Zigaretten pro Tag oder mehr;
  • Krampfadern;
  • eine große Anzahl von Schwangerschaften;
  • Langzeiterkrankungen in chronischer Form;
  • lange bleibt in der gleichen Pose;
  • Verwendung hormoneller Kontrazeptiva;
  • häufige Kopfschmerzen.

Ungeachtet des provozierenden Faktors steigt die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen während der Geburt deutlich, wenn sie einem von ihnen ausgesetzt werden. Wenn Sie die Symptome schnell erkennen, die richtige Diagnose stellen und eine angemessene Behandlung verschreiben, besteht die Möglichkeit, den Fötus zu retten und ernsthafte Konsequenzen für das Baby zu vermeiden.

Mögliche Folgen für das Kind

Mamas Bauch beginnt allmählich zu wachsen, während sich der Fötus in ihm entwickelt. Der Prozess kann jedoch von negativen Veränderungen begleitet sein, die durch die Manifestation von Thrombophilie hervorgerufen werden. Durch die Krankheit verursachte Veränderungen führen zu Gefäßschäden. Eine der ersten, die darunter leidet, sind die Gefäße, die in die Plazenta gehen, durch die der Fötus alle notwendige Nahrung erhält. Die Bildung von kleinen Blutgerinnseln in den Gefäßen kann zu schwerwiegenden und gefährlichen Komplikationen für das Baby führen. Die Konsequenzen erscheinen als:

  • gewöhnliche Fehlgeburt;
  • Fehlende Abtreibung (ST);
  • Polyhydramnios oder wenig Wasser;
  • Nicht entwickelnde Schwangerschaft;
  • kleine Frucht;
  • Entwicklungsverzögerungen;
  • angeborene Fehlbildungen in der Entwicklung;
  • Frühgeburt;
  • Exfoliation der Plazenta usw.

Schwangerschaft, Entwicklungsverzögerungen und andere Komplikationen können die Gesundheit der Zukunft beeinträchtigen. Es gibt zwar Risiken, weshalb eine Frau vor der Geburt einfach ein Baby verlieren kann. Experten empfehlen Frauen, zu Untersuchungen zu kommen, um das Vorhandensein genetischer oder erworbener Thrombophilie vor der Schwangerschaft zu überprüfen. Bereits schwangere Mütter erhalten zusätzliche Unterstützung, die es ermöglicht, das Kind vollständig zu tragen und negative Folgen zu vermeiden.

Diagnosemethoden

Damit Mamas Krankheiten das Baby nicht beeinflussen, auch wenn Sie eine Schwangerschaft planen, sollten Sie das Problem der Thrombophilie untersuchen und auf genetische Veranlagung oder erworbene Krankheit prüfen. Um die Analyse auf Thrombophilie zu bestehen, müssen Sie sich mehreren diagnostischen Aktivitäten unterziehen. Alles beginnt mit einer einfachen Umfrage durch einen Arzt und einer Sammlung von Anamnese. Ein Spezialist weist die zukünftige Mutter zukünftig auf alle notwendigen Analysen hin.

Im Rahmen der Umfrage muss der Arzt Folgendes wissen:

  • Langzeitanwendung von oralen Kontrazeptiva;
  • Unfruchtbarkeit;
  • einen oder mehrere Fälle von Fehlgeburten oder das Vorhandensein einer Frühgeburt in der Krankengeschichte des Patienten;
  • alle Fälle von fötalem Tod im Mutterleib;
  • vorzeitiges Abblättern der Plazenta;
  • das Vorhandensein jeglicher Form von Insuffizienz der Plazenta;
  • schwere Krankheit;
  • aktueller Gesundheitszustand.

Die Ärzte werden zu einer zusätzlichen Untersuchung geschickt, woraufhin sie die endgültige Diagnose stellen. Ohne Laborforschung reicht das nicht. Erworbene oder angeborene Thrombophilie wird bei der Untersuchung der Testergebnisse anhand der folgenden Tatsachen diagnostiziert:

  • der Gehalt an Blutplättchen und roten Blutkörperchen in der Blutzusammensetzung stieg an;
  • es gibt negative Veränderungen im Koagulogramm, die zeigen, dass die Tendenz besteht, Blutgerinnsel zu bilden;
  • In Immunogramm-Analysen werden Antiphospholipid-Antikörper und ein bestimmtes Niveau spezifischer Proteintypen nachgewiesen.
  • der Proteingehalt (D-Dimer), der während der Zerstörung von Blutgerinnseln im Blut auftritt, steigt an.

All dies legt nahe, dass Frauen Thrombophilie haben. Um negative Konsequenzen für das Kind und die zukünftige Mutter zu vermeiden, wird die obligatorische Behandlung unter Einhaltung aller Regeln und Vorschriften des behandelnden Arztes durchgeführt.

Behandlung

Dabei spielt es keine besondere Rolle, ob eine Frau eine angeborene Thrombophilie hat oder ob es sich um eine erworbene Form der Krankheit handelt. Es besteht die Tendenz zur Thrombose, daher müssen Sie alle Risiken und potenziellen Bedrohungen minimieren. Die Ärzte sagen, dass die beste Entscheidung der werdenden Mutter die Behandlung ist, bevor die Empfängnis des Kindes stattgefunden hat. Zur Vorbereitung der Schwangerschaft wird eine spezielle Therapie unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Organismus verordnet.

Das Schema der vorbereitenden therapeutischen Maßnahmen umfasst folgende Punkte:

  1. Sie müssen Folsäure einnehmen. Normalerweise wird empfohlen, 400 mg zu verwenden. diese Substanz pro Tag. Der Empfang sollte etwa 3 Monate vor der geplanten Konzeption beginnen.
  2. Den Patienten werden spezielle Medikamente auf der Grundlage des Hormons Progesteron verschrieben. Das Schema ist individuell, da Sie hier nur von den Empfehlungen Ihres Arztes ausgehen müssen. Er wählt die Dosierung für Sie aus, gegen die Sie kein Recht haben.
  3. Ein solches einfaches Arzneimittel wie Aspirin hilft aktiv bei der Behandlung von Gerinnungs-, Verdickungs- und Thrombusproblemen. Frauen, die eine Schwangerschaft planen, sollten etwa 75 mg einnehmen. diese Droge jeden Tag.
  4. Heparine mit niedrigem Molekulargewicht werden verschrieben, wenn während der Untersuchung ein erhöhtes Thromboserisiko festgestellt wurde. Wenn Thrombophilie in einer ziemlich schweren Form auftritt, muss auf Injektionen dieser Substanz zurückgegriffen werden. Die Dosierung wird nur vom behandelnden Arzt verschrieben. Die unabhängige Verwendung eines solchen Arzneimittels ist strengstens verboten. Es ist nur relevant bei erhöhter Thrombosneigung.

Es kann jedoch nicht immer Thrombophilie vor der Empfängnis diagnostiziert werden. Dies liegt daran, dass sich diese Tendenz vor der Schwangerschaft möglicherweise nicht manifestiert. Es gibt keine Symptome, die Frau ist nicht gestört, weil sie sich auf andere Aspekte der Vorbereitung auf das Tragen und die Geburt des Babys konzentriert. Um einen Kaiserschnitt zu vermeiden und Kinder gesund aufzuwachsen, sollte dies vor und während der Schwangerschaft überprüft werden.

Selbst wenn nach der Empfängnis Thrombophilie diagnostiziert wurde, lohnt es sich nicht allzu viele Sorgen zu machen. Die moderne Medizin hat wirksame Behandlungstaktiken entwickelt, die helfen, den Zustand zu lindern und alle Risiken für das Baby und die Mutter selbst zu minimieren.

Wenn eine Thrombophilie diagnostiziert wurde, als die Frau bereits in Position war, wird empfohlen, die Therapie unmittelbar nach der Feststellung der Pathologie zu beginnen. Die Neigung selbst garantiert keine Komplikationen in Form von Blutgerinnseln. Wenn wir die Behandlung der Thrombophilie rechtzeitig und korrekt beginnen, kann die Frau das Kind normal herausnehmen und die korrekte und vollständige Bildung des Fötus sicherstellen, ohne dass dies gesundheitliche Folgen hat.

Die Standardbehandlung für Thrombophilie, die nach der Empfängnis festgestellt wurde, lautet wie folgt:

  1. Schwangere verschriebene Droge "Utrozhestan". Die Dosierung wird individuell ausgewählt, liegt aber normalerweise im Bereich von 400 bis 600 mg. Medikamente pro Tag.
  2. Ein weiteres nützliches und notwendiges Medikament ist Feimbion. Es reicht aus, 1 Tablette pro Tag einzunehmen.
  3. Um den Körper einer Frau zu stärken, sollte sie regelmäßig Magnesiumpräparate wie Magne B6 oder Analoga einnehmen, während sie ein Baby trägt. Die Standarddosis beträgt dreimal täglich 1 Tablette.
  4. "Clexane" oder "Fraxiparin" wird subkutan mit Injektionen von 0,4 und 0,3 ml injiziert. jeweils. Der Behandlungsverlauf dauert mindestens 10 Tage und umfasst 1 Injektion pro Tag.

Parallel dazu wird eine spezielle Diät für Thrombophilie beobachtet, die darauf abzielt, alle gefährlichen Produkte zu beseitigen, die eine Blutstauung oder die Bildung einer Gefäßblockade auslösen. Das Essen sollte leicht, nahrhaft, reich an gesunden Zutaten und gut verdaulich sein. Im Rahmen der Behandlungstherapie müssen Sie unbedingt Tests durchführen. Dies ist notwendig, um die Leistung des D-Dimers zu überwachen. Wenn die während des Zerfalls von Blutgerinnseln gebildete Proteinmenge abnimmt, zeigt dies die Wirksamkeit der angewandten Behandlungstaktiken an. Eine Frau hat alle Chancen, den Fötus, die normale Schwangerschaft und die vollständige Geburt ohne Komplikationen zu erhalten.

Die Dosierung von Medikamenten und die Dauer ihrer Zulassung können je nach den individuellen Merkmalen des Organismus und der Wirksamkeit ihrer Wirkungen variieren. Befolgen Sie strikt den Rat eines Arztes, überschreiten Sie nicht die Dosis, versuchen Sie jedoch nicht, die verschriebene Zeit zu verpassen. Verstöße können den Zustand des Fötus und der zukünftigen Mutter beeinträchtigen.

Neben den zuvor angekündigten Komplikationen für das Kind können Mütter selbst ernsthafte Schwierigkeiten haben. Bei Frauen können sich Komplikationen in Form von Behinderung und in einigen Fällen zum Tod äußern. Herzinfarkte der inneren Organe und Schlaganfälle gelten als die gefährlichsten Nebenwirkungen von Thrombophilie während der Schwangerschaft.

Die negativen Konsequenzen ergeben sich bei:

  • Ablehnung der Behandlung;
  • die Regeln der Therapie ignorieren;
  • Nichteinhaltung von Empfehlungen zur Prävention der Krankheit;
  • Mangel an angemessener Behandlung.

Daher sollten Sie vor der Empfängnis unbedingt einen Arzt aufsuchen, sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen, den Körper auf Tendenzen zur Bildung von Blutgerinnseln untersuchen. Dies ist wichtig für die Frau selbst als zukünftige Mutter und für ihr Kind.

Vorbeugende Maßnahmen

Das Problem der angeborenen Tendenz zur Thrombose bleibt offen. Es gibt keine Möglichkeit, dies zu verhindern. Es ist jedoch möglich und notwendig, mit dem erworbenen Typ der Krankheit zu kämpfen. Um das Risiko einer Thrombose zu vermeiden, sollten Sie vor der Empfängnis ein Baby ein paar einfache Regeln beachten. Präventive Maßnahmen reduzieren sich auf einen gesunden Lebensstil.

Also, zukünftige Mütter, versuche folgendes zu tun:

  • Tabakprodukte nicht missbrauchen, sondern das Rauchen vollständig aufgeben (auch passiv);
  • Wenn Infektionskrankheiten auftreten, beginnen Sie mit der Behandlung dieser Symptome.
  • einen gesunden Lebensstil führen, aktiv und fröhlich sein;
  • Nehmen Sie kein Gewicht zu, weil Fettleibigkeit einer der wichtigsten Freunde der Thrombophilie ist.
  • keine Drogen zu trinken, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren (besonders stark und hormonell);
  • Wenn Sie eine hormonelle Empfängnisverhütung bevorzugen, verwenden Sie sie kurz und wenden Sie sich an einen Experten.
  • Ergreifen Sie bei Hypodynamie Maßnahmen, um diese zu beseitigen.
  • alle möglichen Aktivitäten durchlaufen, um sich auf eine zukünftige Schwangerschaft vorzubereiten
  • Konzentrieren Sie sich in der Diät auf Trockenfrüchte, eine kleine Menge Ingwer und Meeresfrüchte, die das Blut verdünnen können.

Haben Sie keine Angst vor einer solchen Diagnose wie Thrombophilie. Dies ist keine Thrombose, sondern eine Tendenz dazu. Es ist möglich, normale Arbeit mit Thrombophilie zu durchlaufen. Sie müssen nur die Empfehlungen des Arztes befolgen, einige Regeln befolgen und geraten nicht in Panik. Dies ist kein Satz für Sie oder Ihr Baby, sondern lediglich eine Warnung vor der Notwendigkeit, auf Ihre Gesundheit zu achten.

Frauen befürchten, dass Kinder aufgrund von Thrombophilie vorzeitig geboren werden, weil sie zwischen der 35. und 37. Schwangerschaftswoche geboren werden, obwohl die Geburt eines Kindes nach 40 Wochen eine normale physiologische Schwangerschaft darstellt. Es ist nichts falsch, da der Fötus bereits nach 37 Wochen als vollreif gilt. Wenn er einige Wochen zuvor erscheint, hat dies keinen Einfluss auf seine Gesundheit. Das Kind wird irgendwann seine Kollegen einholen, er hat keine Hindernisse wegen Thrombophilie.

Seien Sie gesund, beugen Sie vor und üben Sie keine Selbstmedikation! Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Abonnieren Sie unsere Website, hinterlassen Sie Kommentare, stellen Sie Fragen und laden Sie Ihre Freunde zu uns ein!

http://kardiodocs.ru/vessels/vessels-vessels/trombofiliya-pri-beremennosti-lechenie-i-oslozhneniya.html

Erbliche Thrombophilie und Schwangerschaft

Der Begriff "Thrombophilie" ist seit 1965 bekannt. Dies bedeutet, dass er zur Bildung von Blutgerinnseln und Thromboembolien neigt (Überlappen des Gefäßlumens durch ein von der Gefäßwand abgelöstes Blutgerinnsel).

Die genetisch bedingte Thrombophilie wird von Generation zu Generation weitergegeben und kann im Alltag ohne Symptome abfließen. Wenn eine Frau schwanger wird, manifestiert sich diese latente Tendenz zu Bremsen als Komplikationen der Schwangerschaft.

Inhalt:

  • Was ist gefährlich für fetale Thrombophilie?
  • Schwangerschaftsplanung
  • Thrombophilie-Tests für die Schwangerschaftsplanung
  • Wie besteht die Analyse?
  • Genpolymorphismus und genetische Marker für Thrombophilie
  • Behandlung in Vorbereitung auf die Schwangerschaft
  • Behandlung von Thrombophilie während der Schwangerschaft
  • Power
  • Wann gebären Sie mit Thrombophilie?

In der modernen Geburtshilfe wurde genetische Thrombophilie während der Schwangerschaft (während des ungewöhnlichen Schwangerschaftsverlaufs von der Norm) oder nach geburtshilflichen Komplikationen diagnostiziert:

  • Präeklampsie (Blutdruckanstieg während der Schwangerschaft auf kritische Werte, die die Gesundheit der Mutter und des Fötus bedrohen).
  • gewohnheitsbedingte Fehlgeburten (zwei oder mehr Fehlgeburten, die während einer nachfolgenden Schwangerschaft hintereinander auftraten);
  • CVTR - intrauterine Wachstumsverzögerung;
  • fötaler Tod während der Schwangerschaft (Fehlende Abtreibung);
  • vorzeitige Ablösung einer normalerweise lokalisierten Plazenta.

Folgen einer Thrombophilie während der Schwangerschaft für ein Kind

Während der Schwangerschaft erfährt das Blutgerinnungssystem physiologische Veränderungen, vor deren Hintergrund die erbliche Neigung zur Thrombose die Gefäße, vor allem die Plazenta (Baby), schädigt, durch die der Fötus von der Mutter Nahrung erhält.

Kleine Thrombosen in den Gefäßen der Plazenta führen zu solchen Komplikationen und Folgen:

  • gewöhnliche Fehlgeburt;
  • Nicht entwickelnde Schwangerschaft;
  • verzögerte fötale Entwicklung;
  • kleine Frucht;
  • Niedriges Wasser oder Hochwasser;
  • Plazenta-Abbruch;
  • vorzeitige Lieferung;
  • angeborene Propheten der Entwicklung.
  • Präeklampsie (hoher Eiweißgehalt im Urin, erhöhter Blutdruck, Ödem).

Präeklampsie ist sowohl für das Kind als auch für die schwangere Frau eine schwere Erkrankung. Die während der Planung begonnene Behandlung von Thrombophilie während der Schwangerschaft ermöglicht es Ihnen, Komplikationen zu vermeiden, die Risiken für das Kind auf ein Minimum zu reduzieren und das Auftreten von Komplikationen zu reduzieren.

Thrombophilie in der Schwangerschaftsplanung

Eine Analyse der Thrombophilie in der Schwangerschaftsplanung sollte Frauen gegeben werden, die in der Vergangenheit

  • fetales Verlustsyndrom;
  • gewohnheitsmäßige Fehlgeburt, wenn hormonelle (Hyperprolactinämie, Hyperandrogenismus, Hypothyreose), infektiöse, genetische Ursachen (chromosomale Aberrationen), Uterusfehlgebrauchsfaktoren ausgeschlossen sind;
  • wiederholte Präeklampsie, verzögerte fötale Entwicklung, Ablösung einer normalerweise lokalisierten Plazenta;
  • frühe Fälle von Herzinfarkt und Thromboembolie, Schlaganfälle von den Eltern schwangerer Frauen.

Wie kann man während der Planung und während der Schwangerschaft auf Thrombophilie testen?

Gemäß der Probenahmemethode ist eine Analyse des Genpolymorphismus eine häufige Blutuntersuchung, die auf leeren Magen durchgeführt wird. Beispielzeit - 2 tage. Das Ego muss nach der Behandlung nicht erneut aufgenommen werden, da es die genetische Störung bestimmt. Um das Ergebnis zur Hand zu haben, muss nicht sofort verzweifelt werden, da nicht in jedem Fall die Diagnose "Thrombophilie" erkannt wird. Die Tatsache, dass die Ergebnisse der Studie auf Polymorphismus hinweisen, ist keine Krankheit, sondern eine Prädisposition. Wenn sich bei der Untersuchung auf Thrombophilie bei einer Frau ein Polymorphismus zeigt, bedeutet dies nicht, dass eine Schwangerschaft zwangsläufig negative Folgen haben und Komplikationen verursachen wird.

Thrombophilie-Gene und Schwangerschaft

Die eindrucksvollsten genetischen Marker für Thrombophilie während der Schwangerschaft sind Veränderungen in F2 (Prothrombin-Gen) und F5 (Leiden-Mutation). Bei der Analyse der Thrombophilie wird außerdem der Typ der homozygoten oder heterozygoten Vererbung angegeben:

  • Homozygoten für das mutierte Allel ergeben klinische Manifestationen und der Schweregrad dieser Manifestationen wird stärker ausgeprägt sein.
  • Heterozygote - haben weniger ausgeprägte Symptome, da die Hälfte dieser Gengruppe normal ist. Der Krankheitsverlauf ist moderat.

Verletzungen der Folat-Zyklus-Gene (MTHER, MTRR, MTR) oder Hyperhomocysteinämie (erhöhte Homocysteinspiegel im Blut) sind für die Schwangerschaft am günstigsten. Bei diesen Patienten reicht die Kontrolle des Hämostasiogramms aus, die richtige Ernährung (Nahrung sollte reich an Folaten und Vitaminen der Gruppe B sein), regelmäßige und regelmäßige Einnahme von Folsäure bis zum Ende der Schwangerschaft.

Polymorphismus in der Gruppe der Thrombozyten-Integringene (ITG A2, ITG B3) führt zu einem Anstieg der Thrombozytenwerte (im allgemeinen Bluttest und im Hämostasiogramm). Wenn Integrin B3 betroffen ist, sind die klinischen Manifestationen für die Aspirinbehandlung nicht empfindlich. Dies wird auch in der Analyse angezeigt. In diesem Fall verwende ich zur Behandlung von Thrombophilie während der Schwangerschaft oder während der Planung andere Medikamente: Dipyridamol und Curantil.

Plasminogen-Aktivator-Inhibitor-Gen - PAI 1. Mutationen dieser Art sind recht häufig, aber der isolierte Polymorphismus birgt keine Gefahr. Es scheint, wenn mit ihm andere Gengruppen mutieren.

Genetisch bestimmte Thrombophilie während der Schwangerschaft und Behandlung

Thrombophilie während der Schwangerschaft als Diagnose kann in folgenden Fällen gestellt werden:

  • beim Nachweis der Leiden-Mutation;
  • mit Prothrombinmutationen;
  • Mutation in allen drei Folatenzyklusgenen;
  • 3 oder mehr homozygote Formen des Genpolymorphismus;
  • 5 oder mehr heterozygote Formen.

Angeborene Thrombophilie während der Schwangerschaft, auch nach der Diagnose, muss nicht immer behandelt werden. Die Entscheidung über die Verschreibung von Medikamenten wird getroffen, wenn im peripheren Blut Indikatoren vorliegen, die auf eine erhöhte Blutgerinnung hinweisen. Wenn keine Abweichungen vorliegen, ist die Behandlung der Schwangerschaft bei Thrombophilie die gleiche wie bei der normalen Schwangerschaft.

Behandlung von Thrombophilie in der Schwangerschaftsplanung

Sie beginnen die Behandlung der Thrombophilie während der Schwangerschaftsvorbereitung in dem Zyklus, in dem geplant ist, unmittelbar nach dem Eisprung ein Kind zu zeugen. Durch eine rechtzeitige Behandlung kann die Schwangerschaft nicht nur gehalten, sondern auch die Risiken für das Baby auf ein Minimum reduziert werden.

Bei hohen Markern der Thrombophilie, unmittelbar nach dem Eisprung, beginnt die Einführung von niedermolekularen Heparinen (LMWH) - Fraxiparin (Nadroparin-Calcium), Clexane (Enoxaparin Na). Die Dosis von Medikamenten berechnet gemäß dem Hämostasiogramm. Das Medikament wird subkutan mit 0,3-0,6 mg verabreicht. Die Häufigkeit der Verabreichung kann zwischen 1 Injektion pro Tag und 3 liegen.

Bei Homocysteinämie nehmen Sie Folsäure in großen Dosen von 4 bis 6 mg pro Tag ein. Vor diesem Hintergrund Behandlung mit Vitaminen der Gruppe B (B6, B12).

Wenn der Thrombozytenspiegel erhöht ist, wird Acetylsalicylsäure (Aspirin, Cardiomagnyl) in einer Dosis von 75-100 mg pro Tag oder Dipyridamol (Curantil) zugegeben. 75-150 mg pro Tag (von 3 bis 6-9 Tabletten).

Thrombophilie während der Schwangerschaft: Behandlung

Die grundlegenden Arzneimittel zur Behandlung von Thrombophilie während der Schwangerschaft sind Fragmin, Clexane. Sie müssen fast bis zum Ende der Schwangerschaft eintreten. In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft wird die Dosis von LMWH auf 60 bis 80 mg pro Tag erhöht. Dies ist notwendig, da zu dieser Zeit und während der physiologischen Schwangerschaft eine Erhöhung der Blutgerinnung auftritt. Stellen Sie sicher, dass Sie Medikamente unter der Kontrolle eines Koagulogramms verschreiben. Mietanalyse 1 mal in 3 Wochen.

Die Absage der Behandlung sollte 1-2 Tage vor dem voraussichtlichen Liefertermin oder der geplanten operativen Lieferung (Kaiserschnitt) erfolgen. Es ist einfacher zu haben, wenn die Ärzte das genaue Datum des Kaiserschnitts kennen. Was tun, wenn bei angeborener Thrombophilie eine natürliche Geburt erwartet wird?

Zunächst ist ein Krankenhausaufenthalt notwendig. Wenn die Medikamente abgesetzt werden und die Geburt nicht stattfindet, ist eine Überwachung des Zustands von Mutter und Fötus erforderlich. Es ist notwendig, ein Kardiotachogramm des Fötus 1 Mal in 3 Tagen anzufertigen. Nach 3 Tagen Entzug von Medikamenten, die das Blut verdünnen, müssen Sie das Hämostasiogramm und die Thrombosemarker überprüfen. Wenn die Indikatoren der Analyse zunehmen, muss die Geburt induzieren (stimulieren).

Diät für Thrombophilie während der Schwangerschaft

Die Ernährung gegen Thrombophilie während der Schwangerschaft sollte vor allem gesund sein. Diät als solche gibt es nicht. Um das Blut zu verdünnen, wird empfohlen, bis zu 2 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken. Die meiste Flüssigkeit, die Sie trinken, sollte aus hochwertigem Wasser bestehen.

Verbotene Lebensmittel sind Schokolade, schwarzer starker Tee, Trauben und Kaffee. Wir müssen die Verwendung von Hüttenkäse, Eiern und Lebensmitteln mit ihrem Inhalt, Hartkäse, Nüssen einschränken. Um Thrombophilie während der Schwangerschaft zu vermeiden, sollten Sie Produkte einbeziehen, die zur Blutverdünnung beitragen:

  • Ingwer (in kleinen Mengen);
  • Trockenfrüchte, Beeren und Kompotte davon;
  • Meeresfrüchte (seien Sie nur nicht zu eifrig mit ihnen, es genügt, 2-3 Mal pro Woche regelmäßig im Menü zu erscheinen.).

Wenn hämatogene Thrombophilie durch Mutationen im Folatzyklus verursacht wird, nutzen Sie die Kraft der natürlichen Folsäure, die reich an grünen Formpflanzen (Gemüse) ist: Kohl, Salat, Zwiebeln und Gartengrün.

Welche Woche gebären Sie mit Thrombophilie?

Ab der 37. Schwangerschaftswoche gilt das Kind als Vollzeit, wenn das Atmungssystem reif genug ist, um unabhängig von den Bedingungen außerhalb des Bauches meiner Mutter zu funktionieren. Die normale physiologische Schwangerschaft endet mit der Geburt nach 40 Wochen.

Mit Thrombophilie gebären nach 35-37 Wochen. Und seien Sie nicht verärgert, wenn die Geburt des Babys früher erfolgt als während einer physiologischen Schwangerschaft. Ein Frühchen bedeutet nicht, dass es krank ist oder in gewisser Weise seinen Altersgenossen, die rechtzeitig geboren wurden, unterlegen ist. Solche Kinder „holen“ ihre Kollegen erfolgreich ein.

http://stanumamoy.com.ua/trombofilija-pri-beremennosti/

Erbliche Thrombophilie und Schwangerschaft viel Info!

BESCHREIBUNG

Bei der erblichen Thrombophilie hat eine Person ein defektes Gen, das eine Störung des Blutgerinnungssystems verursacht und zu Blutgerinnseln in den Gefäßen neigt. Dieser Defekt tritt bei Männern häufiger nach vierzig auf, bei Frauen - während der Schwangerschaft.

Thrombophilie ist eine Störung im Blutstillungssystem, die durch eine erhöhte Tendenz zur Entwicklung einer Thrombose von Blutgefäßen mit unterschiedlichem Kaliber und Lokalisation gekennzeichnet ist.

Angeborene Defekte der Hämostase in der Bevölkerung werden laut Literatur in 0,1 - 0,5% und bei Patienten mit Thromboembolien 1-8% beobachtet.

GRÜNDE

Schwangerschaft ist eine Erkrankung, die das Risiko einer Venenthrombose um den Faktor 5-6 erhöht, was durch den Zustand der physiologischen Hyperkoagulation verursacht wird. Bei einem komplizierten Verlauf der Schwangerschaft, der Geburt und der Periode nach der Geburt steigt das Risiko für thromboembolische Komplikationen.

Die Auswahlkriterien für Schwangere zum Screening auf genetisch bedingte Thrombophilie sind:
  • Familiengeschichte von Thromboembolien im Alter von 40 Jahren bei Verwandten;
  • unklare Episoden einer venösen und / oder arteriellen Thrombose im Alter von 40 Jahren;
  • wiederkehrende Thrombose beim Patienten und Angehörigen;
  • thromboembolische Komplikationen während der Schwangerschaft, nach der Geburt und bei hormoneller Kontrazeption;
  • Fehlgeburten, Totgeburten, intrauterine Wachstumsretardierung, Plazentalabort;
  • frühes Einsetzen der Präeklampsie, HTLLP-Syndrom.
Genetisch bestimmte Formen der Thrombophilie:
  • Antithrombin-111-Mangel;
  • Protein-C-Mangel;
  • Mangel an Protein S;
  • Mutation von Faktor V (Leiden-Mutation);
  • Prothrombin-Genmutation;
  • Hyperhomocysteinämie.

Antithrombinmangel 111. Antithrombin 111 ist ein natürliches Antikoagulans, das in Leber- und Endothelzellen synthetisiert wird und der Antithrombinmangel 111 autosomal dominant vererbt wird. Die meisten Träger dieser Pathologie sind heterozygot, Homozygote sterben sehr früh an thromboembolischen Komplikationen. Die Häufigkeit des Auftretens in der Bevölkerung beträgt 0,3%, bei Patienten mit Thromboembolie 3-8%.

Protein C-Mangel Protein C ist ein natürliches Antikoagulans, Vitamin K-abhängiges Glycoprotein, das in der Leber in inaktiver Form synthetisiert wird. Während der Schwangerschaft steigt der Spiegel mehrmals an, in der Zeit nach der Geburt sogar noch mehr. Protein C-Mangel wird autosomal dominant vererbt. Homozygote Träger sterben im Uterus oder nach der Geburt. Bei Neugeborenen ist ein Protein-C-Mangel mit der Krankheit verbunden: knotiger Purpura von Neugeborenen. Auf der Haut bilden sich Nekrose- und Geschwürherde, häufig Thrombosen in den Gefäßen des Gehirns.

Protein S-Mangel: Protein S wird in der Leber synthetisiert, ist Vitamin K-abhängig und wird autosomal dominant vererbt. Träger von Genmutationen sind meist heterozygot.

Mutation-V-Faktor Leiden ist die häufigste Ursache für Thrombophilie. Das Thromboserisiko ist mit 8-fach höher als ohne Mutation. Studien zufolge ist das Risiko eines Schwangerschaftsabbruchs bei dieser Pathologie doppelt so hoch.

Die Mutation des Prothrombin-Gens wird bei erblicher Thrombophilie in Kombination mit einer Mutation in 10–15% gefunden. Der Faktor ist durch eine sehr frühe Thrombose im Alter von 20-25 Jahren gekennzeichnet, das Thromboserisiko während der Schwangerschaft steigt hunderte Male an.

Hyperhomocysteinämie. Die Ursachen der Hyperhomocysteinämie können erblich bedingt und erworben sein. Erworbene Hyperhomocysteinämie: entwickelt sich mit einem Mangel an Vitaminen B6, B12, Folsäure, Hypothyreose, Diabetes, Nierenerkrankungen. Hyperhomocysteinämie ist eine der Ursachen für Defekte bei der Entwicklung des zentralen Nervensystems des Embryos.

SYMPTOME

Die physiologische Schwangerschaft bei allen Frauen geht mit einer Zunahme der Blutgerinnung einher - dies ist ein Element der „Schwangerschaftsrate“ - einer Reihe von physiologischen Veränderungen im Körper der Frau, die auf die ständig wachsenden Bedürfnisse des sich entwickelnden Fötus abzielen.

Eine erhöhte Blutgerinnung während der Schwangerschaft soll den pathologischen Blutverlust bei der Geburt verhindern. Wenn eine schwangere Frau ein defektes Hämostase-Gen hat - die erbliche Thrombophilie -, steigt die Gerinnungsfähigkeit deutlich an und kann zur Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen der Plazenta führen, was zur Entwicklung von Komplikationen wie Abortabbruch, Plazentatinsuffizienz mit verzögerter fötaler Entwicklung und Sauerstoffmangel führt ( Hypoxie); In schweren Fällen mit ausgeprägter Thrombose kann die Schwangerschaft sogar mit einem ungünstigen Ausgang enden - dem fetalen Tod in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft.

Beschwerden wie Schmerzen in den Beinen, Schwere und Steifheit in den Waden, Nachtkrämpfe in den Beinen und mehr sind üblich.

Bei einer schwangeren Frau kann eine erbliche Thrombophilie zur Entwicklung einer Präeklampsie mit einem Blutdruckanstieg führen, die zu vorgeburtlichen Blutungen führen kann, die mit einer vorzeitigen Ablösung einer normalerweise lokalisierten Plazenta verbunden sind.

BEHANDLUNG

Die Behandlung umfasst die Verwendung von Antikoagulanzien, die die Blutgerinnung senken, wobei Heparine mit niedrigem Molekulargewicht die Hauptrolle spielen. Neben Antikoagulanzien erhalten Patienten Arzneimittel, die die Thrombozytenfunktion beeinflussen und die Leberfunktion verbessern, wobei alle Gerinnungs- und Gerinnungsfaktoren auftreten. Bei einigen Formen der erblichen Thrombophilie werden Folsäurepräparate verschrieben, was auch dazu beiträgt, eine erhöhte Thrombose zu verhindern.

Allen Patienten mit einem erhöhten Thromboserisiko wird eine antithrombotische Ration nach (J. Casper, 1973) verschrieben, die fetthaltiges Fleisch, Schmalz, Hülsenfrüchte, harte Käsesorten, fetthaltige Vollmilch, Blattgemüse (Spinat, Sellerie, Petersilie) ausschließt. Wünschenswerte Produkte, die die Blutgerinnung reduzieren: Meeresfrüchte, Wurzelgemüse, Beeren (Cranberries, Cranberries, Trauben, Viburnum, schwarze Aronia); Trockenfrüchte (Feigen, Datteln, Trockenpflaumen, getrocknete Aprikosen, Rosinen), Algen, Ingwer.

Und auch bei erblicher Thrombophilie während der Schwangerschaft ist es notwendig:

  • Normalisierung der Arbeit (Beseitigung von langem Stehenlassen, Heben),
  • Tragen von elastischen Bandagen oder medizinischen Strickwaren
  • Heben Sie Ihre Füße 10 - 15 cm auf dem Bett an.
  • Physiotherapie,
  • Selbstmassage
  • Schwimmen
  • Rationelle Ernährung ohne Einnahme von würzigen und fettreichen Lebensmitteln
  • Phytotherapie
  • Elektromagnetische Therapie.

All dies trägt zur Verbesserung der Durchblutung bei, was wiederum die Bildung von Blutgerinnseln verhindert. Es wird jedoch nicht empfohlen, sich in solchen Fällen lange Zeit zu halten. Wenn also die Arbeit einer Frau mit langjähriger Tätigkeit an einem Ort verbunden ist, ist es besser, eine andere Aktivität zu finden oder mit dem Chef über Änderungen der Arbeitsbedingungen zu sprechen. Es wird außerdem nicht empfohlen, Gewichte zu heben und zu tragen.

Und natürlich dürfen wir nicht vergessen, dass eine Schwangerschaft bei Frauen mit Thrombophilie unter ständiger und sorgfältiger Aufsicht von Ärzten erfolgen sollte. Eine Frau muss regelmäßig einen Frauenarzt sowie einen Hämatologen besuchen.

Es stellt sich also heraus, dass Thrombophilie kein Urteil ist, kein Synonym für Unfruchtbarkeit. Wenn Sie alle Empfehlungen von Ärzten befolgen, sind die Chancen, ein gesundes Kind zu ertragen und zur Welt zu bringen, groß genug. Es gibt jedoch noch eine weitere Nuance: Es ist fast nie möglich, ein Kind über die erforderlichen 40 Wochen mit Thrombophilie zu informieren. In der Regel erfolgt die Lieferung innerhalb von 35 bis 37 Wochen. Dies ist ein gutes Ergebnis.

Bitte beachten Sie, dass ein Frühchen nicht ein krankes Kind bedeutet. Dank der modernen Medizin können Sie sich um Kinder kümmern, die zu einem viel früheren Zeitpunkt geboren wurden. Daher ist es für eine Frau nur wichtig, sich an Risiken zu erinnern und an das Beste zu glauben.

Planung für eine Schwangerschaft mit Thrombophilie

Ein sehr wichtiger Faktor für die erfolgreiche Geburt eines Kindes ist die Planung einer Thrombophilie-Schwangerschaft. Tatsächlich unterscheidet sich die Behandlung von Thrombophilie bei der Planung einer Schwangerschaft nicht wesentlich von der Behandlung nach der Empfängnis. Allerdings ist dieser Ansatz zur Prävention und zur Verhinderung der Entstehung von Problemen immer einfacher, als sie nach Manifestation zu lösen.

(DOSIERUNGSTABELLE AUS DEM INTERNET HERUNTERGELADEN)

Die medikamentöse Behandlung von Thrombophilie umfasst Medikamente, die die Wände der Blutgefäße stärken, die Mikrozirkulation im Blut verbessern und die rheologischen Eigenschaften verbessern (Nadroparin, Aescin, Mannol, Troxerutin, Dexamethason).

Ein Krankenhausaufenthalt einer schwangeren Frau ist notwendig bei Krampfadern, Hirnvenenthrombosen und Venenkomplikationen. In solchen Fällen ist eine Frau mit einem Gestationsalter unter der Aufsicht von Ärzten in einer Geburts- und Frauenklinik besser.

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen sind ein aktiver Lebensstil, die Verbesserung des venösen Abflusses, die Einnahme von Phlebotonika, Antithrombozytenagenten - Inhibitoren der Cyclooxygenase in Blutplättchen, die die Gefäßthrombose verhindern.

Die Kompression und die lokale Therapie werden nach der Geburt für 4 Monate durchgeführt. Benötigen regelmäßige Konsultationen Phlebologen. Einen Monat nach der Geburt wird ein Ultraschall-Duplex-Venen-Test durchgeführt. Es wird ein therapeutisches Training empfohlen.

Ein Indikator für die Wirksamkeit der Behandlung von Thrombophilie ist die Verbesserung der Durchblutung und die Normalisierung der realologischen Eigenschaften des Blutes.

aber ich habe keine Übungen zur Physiotherapie mit Thrombose gefunden - ich habe das ganze Internet ausgegraben))))))))) falls jemand Informationen hat, bitte überspringen)

http://www.baby.ru/blogs/post/308013397-108440003/

Ist eine gesunde Schwangerschaft bei Thrombophilie möglich?

Wie gut und vollständig sich das Baby im Mutterleib entwickeln wird, hängt von vielen Faktoren ab. Eine der bedeutendsten ist die Qualität der Gebärmutterentfernung. Dank des guten, ununterbrochenen Blutflusses im Mutter-Plazenta-Fötus-System erhält das Kind alle notwendigen Nährstoffe und Sauerstoff. Wenn sich jedoch eine Krankheit wie Thrombophilie während der Schwangerschaft entwickelt, wird dieser Prozess gestört. Die Pathologie kann schwerwiegende Anomalien in der Entwicklung des Fötus hervorrufen und sogar eine Abtreibung verursachen.

Beschreibung und Arten der Thrombophilie

Thrombophilie ist eine Gruppe von Pathologien, die durch Defekte in den Blutungsprozessen gekennzeichnet sind, nämlich eine erhöhte Blutgerinnung. Es ist offensichtlich, dass die Krankheit während der Geburt die Gesundheit des Babys und der Frau beeinträchtigen kann. Eine weitere Gefahr für die Pathologie besteht darin, dass Sie sich lange Zeit nicht einmal dessen Vorhandensein bewusst sind, einschließlich Operationen, schweren Verletzungen oder dem Beginn einer Schwangerschaft.

Wir empfehlen Ihnen herauszufinden, wie Kakao während der Schwangerschaft nützlich ist und welchen Schaden ein Getränk verursachen kann.

Die Entwicklung der Thrombophilie kann durch äußere Faktoren, wie mechanische Schäden an Blutgefäßen oder chirurgische Eingriffe und angeborene, aufgrund einer genetischen Prädisposition der Ursache beeinflusst werden. Im ersten Fall sprechen wir von erworbener Thrombophilie. Im zweiten wird eine erbliche Pathologie vorgeschlagen. Trotz der verschiedenen Ursachen für die Entstehung der Krankheit können die Auswirkungen von Thrombophilie den Verlauf und den Abschluss der Schwangerschaft gleichermaßen beeinträchtigen.

Ursachen der Thrombophilie

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle wird erbliche Thrombophilie in der medizinischen Praxis diagnostiziert, wenn Hämostasestörungen durch genetische Faktoren verursacht werden. Die Pathologie wird von den Eltern auf ein Kind übertragen, sie kann sich jedoch auch vor dem Hintergrund einer zufälligen Genmutation entwickeln.

Bei erworbener Pathologie können Risikofaktoren Folgendes umfassen:

  • Erkrankungen des Kreislauf- oder Immunsystems;
  • Behandlung mit aggressiven Drogen;
  • Gefäßschäden, zum Beispiel bei Vaskulitis oder Atherosklerose;
  • Entzündungsherde im Körper;
  • erhöhte körperliche Aktivität;
  • chronische Dehydratation;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Bluttransfusionsverfahren.

Hereditäre Thrombophilie wird durch genetisch bedingte Erkrankungen verursacht, die normalerweise nicht erklärbar sind. In diesem Fall ist es optimal, sie vor der Empfängnis zu identifizieren, um den geeigneten Verlauf der Behandlung zu verhindern und die Schwangerschaft in der Zukunft richtig zu führen.

Allgemeine Symptome der Krankheit bei schwangeren Frauen

Sehr oft kann Thrombophilie völlig asymptomatisch sein und sich in einer latenten Form befinden, bis eine Art Krankheitskatalysator entsteht.

Wichtig: Schwere Symptome lassen sich nur beim Übergang der Krankheit in das schwere Stadium feststellen, wenn eine Dringlichkeitstherapie angezeigt ist.

Ansonsten hängt die Manifestation von Thrombophilie während des Tragens eines Babys von der Lokalisation, dem Grad der Bildung von Blutgerinnseln, den Ursachen und Merkmalen der Pathologieentwicklung ab. Zu den direkten oder indirekten Symptomen sowohl der genetischen als auch der erworbenen Thrombophilie während der Schwangerschaft gehören:

  • Schwellung der oberen und unteren Extremitäten;
  • Verletzungen der inneren Organe;
  • Zyanose der Haut;
  • allgemeine Schwäche;
  • chronische Müdigkeit;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Kurzatmigkeit;
  • Kopfschmerzen und so.

Häufig messen Frauen in dieser Position diesem Symptom keine besondere Bedeutung bei, indem sie es auf einen besonderen Zustand oder auf Manifestationen des Syndroms vegetovaskulärer Dystonie (VVD) hinweisen.

Diagnose der Thrombophilie

Bevor wir über spezifische Diagnosemethoden sprechen, lassen Sie uns Situationen benennen, in denen der Arzt eine Frau auf die Diagnose genetischer Thrombophilie hinweisen kann:

  • gewöhnliche Fehlgeburt;
  • Komplikationen bei früheren Schwangerschaften;
  • die Bildung von Blutgerinnseln vor dem Hintergrund der Verwendung hormoneller Kontrazeptiva;
  • erfolglose In-vitro-Fertilisationsversuche - IVF;
  • thrombotische Komplikationen bei nahen Verwandten oder direkt von der Frau selbst.

Unter modernen Bedingungen ist es relativ einfach, Thrombophilie zu diagnostizieren. Dank einer gut ausgewählten Kombination von Tests kann nicht nur das Vorhandensein und der Grad des Fortschreitens der Krankheit, der Typ, sondern auch die Art der Mutation der Hämostasegene festgestellt werden.

Achtung: Bei erworbener Thrombophilie wird häufig ein Antiphospholipid-Syndrom (APS) diagnostiziert.

Neben der Durchführung von Blutgerinnungs-Screening-Tests - Koagulogrammen - wird der Arzt die Anamnese unter besonderer Berücksichtigung der Anwesenheit untersuchen:

Wenn die Diagnose bestätigt ist, wird die Frau an einen Genetiker und einen Hämatologen überwiesen. Darüber hinaus wird eine Reihe spezifischer Tests in mehreren Schritten durchgeführt, um detailliert die Nuancen der Pathologie zu untersuchen.

Thrombophilie-Therapie zur Schwangerschaft

Wenn während der Schwangerschaft Thrombophilie festgestellt wird, wird die Behandlung in kurzer Zeit umgehend durchgeführt. Der Therapieverlauf wird gemeinsam von einem Hämotologen, Gynäkologen und Genetiker gewählt. Das übliche Behandlungsschema umfasst normalerweise drei Hauptbereiche:

  • medikamentöse Therapie;
  • spezielle Diät;
  • Lebensstilkorrektur.

Der Medikamententeil umfasst die Einnahme von Antikoagulanzien und Vitaminkomplexen, die jeweils einzeln ausgewählt werden. Empfehlungen abzugeben, ohne die genaue Diagnose und den genauen Verlauf zu kennen, ist falsch und unprofessionell.

Wir empfehlen Ihnen, herauszufinden, was Myositis ist und wie sie behandelt wird.

Die Ernährung zielt darauf ab, die Ernährung mit Produkten anzureichern, die die Blutgerinnung reduzieren. Hier nur einige davon:

  • Zitrusfrüchte;
  • fetter Fisch oder Fischöl;
  • Olivenöl, Leinöl;
  • natürlicher Tomatensaft;
  • dunkle Schokolade;
  • Haferflocken;
  • frische Beeren: Kirsche, Kirsche, Himbeere;
  • Meeresfrüchte

Es ist auch notwendig, viel Wasser zu trinken, jedoch in Portionen in kleinen Schlucken.

Lebensstilkorrektur beinhaltet:

  • Physiotherapie;
  • schwimmen;
  • die Verwendung von Kompressionsbekleidung;
  • Massage
  • douche

Eine Schwangerschaft mit erblicher und erworbener Thrombophilie sollte unter strenger Aufsicht von Ärzten erfolgen. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Schwangerschaft und der Geburt eines gesunden Kindes so hoch wie möglich.

Der Verlauf der Schwangerschaft vor dem Hintergrund der Krankheit

Komplikationen der Thrombophilie manifestieren sich normalerweise nach 10 Wochen Schwangerschaft. Die aktive Bildung der Plazentazirkulation erhöht die Belastung des Blutflusssystems und das Risiko von Blutgerinnseln steigt. In den frühen Stadien ist die Wahrscheinlichkeit hoch:

  • Fehlende Abtreibung;
  • spontane Abtreibung;
  • Pathologien fötaler Entwicklung, die mit dem Leben nicht vereinbar sind.

Wichtig: Die Diagnose einer Thrombophilie bei Schwangeren beinhaltet die Abgabe eines Koagulogramms alle 2 Wochen oder häufiger sowie eine regelmäßige Dopplersonographie der Gefäße, um Pathologien der fötalen Entwicklung auszuschließen.

In der Zukunft wird die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen im dritten Trimester nach 30 Wochen festgestellt. Aufgrund der physiologischen Eigenschaften der Blutgerinnung steigt das Risiko eines Blutverlusts während der Geburt, aber bei Thrombophilie besteht die Gefahr zusätzlicher Blutgerinnsel. Eine ständige Überwachung des Zustands des Fötus ist erforderlich, um gefährliche Pathologien wie folgende zu beseitigen:

  • Hypoxie;
  • Plazentainsuffizienz;
  • Präeklampsie;
  • vorzeitige Ablösung der Plazenta;
  • Eklampsie.

Wie plant man eine Schwangerschaft mit Thrombophilie?

Thrombophilie, bei der die Prozesse der Blutstillung ernsthaft beeinträchtigt werden, ist keinesfalls eine Strafe oder eine Kontraindikation für eine Schwangerschaft. Das einzige, was die zukünftige Mutter beachten sollte, ist, dass sie gefährdet ist, was bedeutet, dass Sie auf Ihre Gesundheit so aufmerksam wie möglich achten müssen. Voraussetzung für eine sichere Schwangerschaft mit Thrombophilie ist eine frühzeitige Planung und gegebenenfalls Behandlung.

Nachdem alle erforderlichen Forschungen durchgeführt wurden, wird der Arzt der Frau die Einnahme von Folsäure- und Vitaminkomplexen, die mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten, vorschreiben. In einigen Fällen ist die Aufnahme von Hyparin mit niedrigem Molekulargewicht (LMWH) als antithrombotische Therapie angezeigt.

Wenn bei Ihnen Thrombophilie diagnostiziert wurde, beeilen Sie sich nicht in Panik und lehnen Sie die Freude der Mutterschaft ab. Sagen wir noch mehr: Die Tatsache, dass die Pathologie bereits vor dem Beginn der Schwangerschaft aufgedeckt wurde, ist sehr gut. Wenn Sie die Diagnose kennen, können Sie sich auf die bevorstehende Schwangerschaft richtig vorbereiten und gleichzeitig die unerwünschten Wirkungen von Thrombophilie während der Trächtigkeit so weit wie möglich beseitigen.

http://moeditya.com/pregnancy/bolezni-pri-beremennosti/beremennost-pri-trombofilii

Weitere Artikel Über Krampfadern