Behandlung von Reizdarm-Symptomen.

Die Ärzte definieren diese Krankheit heute als eigenständige und für sie nur für ihn geeignete Behandlung. Aber du kannst mich fragen:
- Wie berühren sich vaskuläre Dystonie und das Reizdarmsyndrom (IRR und IBS) seitlich?
Was ist die Ursache und was ist die Wirkung? Immerhin handelt es sich laut unserer offiziellen Medizin um zwei verschiedene Krankheiten und zwei verschiedene Diagnosen.
Lesen Sie den Artikel, der die IRR-Symptome beschreibt, sorgfältig durch.

Dort können Sie feststellen, dass zu den Leitsymptomen dieser Erkrankung neben Panik und Angst auch Störungen des Gastrointestinaltrakts gehören. Dies sind Schmerzen und Beschwerden im Magen, Verstopfung oder Durchfall, erhöhte Blähungen / Blähungen /, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen. Das Reizdarmsyndrom hat fast die gleichen Symptome.

Was heißt das

Nur das Reizdarmsyndrom (IBS) und das Reizdarmsyndrom (IBS) sind keine separaten Erkrankungen, die ihre Diagnose verdienen. Sie sind in der Tat eines der Symptome, die bei neurozirkulatorischer Dystonie oder IRR an Bedeutung gewinnen. Warum bin ich so zuversichtlich? Ich habe nur einen Beweis.

Dies ist das Fehlen jeglicher, auch der kleinsten, organischen Störungen entzündlicher und hormoneller Natur bei Untersuchungen des Reizdarmsyndroms.

Die Ergebnisse von Labortests zeigen die vorherrschende oder vollständige Gesundheit an. Bei furchtbaren Schmerzen im Magen zeigt die durchgeführte Fibrogastroskopie (keine sehr angenehme Art der Untersuchung eines ASD) in der Regel keine Störungen im Magen oder in der Speiseröhrenschleimhaut des Patienten. Es gibt nicht einmal Anzeichen einer Gastritis. Sie säen keine schädlichen Keime und Infektionen, alle Tests sind relativ. Verstöße im Studium des Rektums nicht feststellen. Aber du forschst hartnäckig weiter. Die Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane führt nicht zu organischen Störungen. Sie können eine Durchleuchtung des Gastrointestinaltrakts durchführen. Sie können also lange getestet werden, aber das Ergebnis ist immer dasselbe. Du bist gesund wie ein Bulle.

Trotz guter Tests und des Mangels an Beweisen für organische Krankheiten beginnt unsere Medizin, Sie zu behandeln. Die Behandlung des Reizdarmsyndroms hat verschiedene Richtungen und hängt davon ab, welche Art von Reizdarmsymptomen bei einem Patienten vorherrscht.

Ein sehr bemerkenswertes Symptom von IBS ist, dass eine Person nicht alle Schmerzen und Störungen des Darms während des Schlafs spürt. Diese Symptome wecken ihn nicht, sondern treten sofort nach dem Aufwachen auf. Ein weiteres charakteristisches Symptom ist, dass eine Person trotz Durchfall und Verstopfung ein stabiles Gewicht beibehält.

Durchfall Wenn das Hauptsymptom Diarrhoe ist, wird es nur 1-5 mal am Morgen beobachtet. Sie hatten keine Zeit zum Frühstücken und waren schon mehrmals auf der Toilette. Dann gibt es den ganzen Tag keine Hinweise und Wünsche nach Stuhlgang. Dieses IBS unterscheidet sich von anderen Erkrankungen, bei denen es zu organischen Darmstörungen oder zu einem Erreger kommt. Aus einem anderen Grund aufwachen, und nachdem Sie einige Minuten im Bett gelegen haben, verspüren Sie einen unwiderstehlichen Drang, die Toilette für sehr viel zu besuchen. Je öfter dieser Vorgang auftritt, desto schlechter ist Ihr Allgemeinzustand und Ihre Stimmung. Wenn Sie möchten, können Sie im flüssigen Kot die unverdauten Reste der Lebensmittel sehen, die Sie gestern konsumiert haben (Karottenscheiben, Kohl, Apfelschalen).
Die Behandlung beginnt in solchen Fällen mit Antibiotika, einem breiten Wirkungsspektrum. Schließlich wurde weder ein viraler noch ein mikrobieller Erreger von Diarrhoe identifiziert. Die Gründe für den Arzt wissen es nicht. Also beschließen sie, eine Waffe auf die Spatzen zu schießen. Diese Medikamente töten die normale Mikroflora im Darm und verschlimmern nur Ihre Situation. Auf dem Weg verschreiben sie teure Medikamente, um die Darmflora zu stabilisieren, setzen Dropper ein, um die Vergiftung zu lindern, und geben verschiedene Magen- und Darm-Medikamente auf der Basis von Kräutern und Mikroorganismen. Der Effekt ist entweder Null oder Sie werden schlechter.

Dieses Verhältnis des Gesundheitszustands des Patienten und der Ergebnisse der Untersuchung erinnert Sie nicht an die Diagnose des IRR.

Eine Verstopfung bei Patienten mit IBS wird ebenfalls merkwürdig beobachtet. Dies wird durch die Form von Kot angezeigt. Dies oder "Schafskot" - starke Bälle oder kurze "dünne Würste". Der Stuhl kann für mehrere Tage einmal sein. Es kann sich mit Durchfall abwechseln. Es gibt Schmerzen im Darm, oft bemerkt der Patient ein brennendes Gefühl und Unbehagen im Unterleib.
Bei Verstopfung geben sie ein Abführmittel ab, sowohl pflanzlich als auch chemisch, dass sogar völlig gesunde Menschen nicht gut vertragen werden. Tragen Sie Schmerzmittel auf und lindern Sie Muskelkrämpfe der inneren Organe sowie die gesamte Medikamentengruppe, die die Verdauung und den Stuhlgang verbessert.

Flatulenz oder erhöhte Gasbildung bei Patienten mit IBS bringt große Unannehmlichkeiten mit sich. Der interessanteste Unterschied zu anderen Krankheiten besteht darin, dass Blähungen bei IBS sehr selten mit der Freisetzung von Gasen nach außen einhergehen. Sie wachen mitten in der Nacht auf und können nicht mehr einschlafen. In Ihrem Bauch gurrt etwas, läuft über, murmelt. Diese unangenehmen Gefühle begleiten Sie die ganze Zeit wach. Erst passieren, wenn du einschlafen könntest. Sie erscheinen jedoch sofort nach dem Aufwachen. Sie wecken dich nicht und entstehen erst, nachdem du aufgewacht bist. Kein Kefir und Joghurt, Bifidumbacterin und Lindex, Nahrungsergänzungsmittel und pflanzliche Kräuter verbessern Ihren Zustand nicht. Ärzte werden sich fragen, warum es anderen hilft, und Sie profitieren nicht von ihnen oder umgekehrt. Dieser Zustand dauert einige Monate bis mehrere Jahre.

Eine der Behandlungsbedingungen ist eine Diät für das Reizdarmsyndrom. Wenn es Durchfall oder vermehrte Blähungen gibt, wird dem Patienten außerdem angeboten, alle Produkte auszuschließen, die den Darm stimulieren. Dies ist ein fetthaltiges Lebensmittel, dies umfasst alle Nüsse und Samen. Es sind auch pflanzliche Produkte, die die Beweglichkeit (die Bewegung von Nahrungsmitteln durch den Darm) erhöhen - Kohl, Äpfel, Karotten, Bohnen, Schwarzbrot. Wenn Verstopfung vorherrscht, werden alle diese Produkte vom Arzt empfohlen.

Und hier beginnt der Patient, einen ganzen Forschungskomplex zu organisieren. Er beginnt, Nahrungsmittel, die seiner Meinung nach zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustandes führen und die Beschwerden im Darm verstärken, von seiner Ernährung auszuschließen. Sie können also sehr weit gehen. Einer meiner Freunde, der an Durchfall litt, aß das ganze Jahr nur Haferbrei und gekochtes mageres Fleisch. Er brachte sich in einen solchen Zustand, als er anfing, verdächtige Nahrungsmittel langsam von seiner Ernährung auszuschließen. Infolgedessen verursachte ein kleines Stück Apfel, Gurke oder anderes Gemüse oder Obst eine schreckliche Verschärfung für mehrere Tage.

Der Zustand begann sich nach Beginn der Behandlung mit Beruhigungsmitteln zu verbessern. Bereits am dritten Behandlungstag aß er eine Schüssel Olivier und war sehr überrascht, dass es keine Verschlimmerung gab. Ich glaube, dass es falsch ist, bestimmte Nahrungsmittel von Ihrer Ernährung auszuschließen. Sie können ihre Anzahl reduzieren, aber Sie sollten nicht vollständig ablehnen. Der Körper lernt einfach, wie man diese Produkte verdaut. Und der Zustand wird sich nur verschlechtern. Die Ernährung des Reizdarmsyndroms sollte mäßig und abwechslungsreich sein.

Durchfall, Verstopfung, Blähungen und andere Störungen bei Patienten mit IBS beginnen erst nach Ernennung von Sedativa zu passieren. Und keine Antidepressiva, zu denen ich eine besondere Meinung habe. Abhängig von der Schwere des Prozesses und der Dauer des Flusses werden entweder beruhigende Kräuter oder Beruhigungsmittel verschrieben. Der Zustand des Patienten beginnt sich sofort zu bessern, einige Symptome können jedoch einige Monate andauern. Zum Beispiel brennendes Gefühl und unverständliches Unbehagen im Magen.

Ich glaube, ich habe Sie überzeugt, dass, wenn bei Ihnen ein Reizdarmsyndrom oder ein Reizdarmsyndrom diagnostiziert wird, dies nur eines der Anzeichen einer vaskulären Dystonie ist und keine separate Diagnose.

Eine Person, die an solchen Störungen leidet, ist manchmal verlegen, ihr Problem mit einem Arzt oder mit Freunden zu teilen. Solche Verstöße wurden in letzter Zeit bei mehr als der Hälfte der Bewohner unseres Planeten beobachtet und diese Zahl nimmt ständig zu.

Daher sollte die Behandlung von IBS nicht von einem Therapeuten und einem Gastroenterologen durchgeführt werden, sondern von einem Psychotherapeuten und einem Psychiater. Psychopharmaka, einschließlich pflanzlicher Heilmittel, die das Nervensystem gemäß dem Plan der IRR-Behandlung beruhigen.

http://vsd-lechenie.com/vsd_prichiny/27-sindrom-razdrazhennogo-kishechnika-simptomy-lechenie.html

Thema: Asakol

Theme-Optionen
Zuordnung
  • Lineare Ansicht
  • Kombinierte Ansicht
  • Baumansicht

Sie haben einen gemeinsamen Wirkstoff. Sowohl die Füllstoffe als auch die Bedingungen für den Beginn der Mesalazin-Freisetzung können unterschiedlich sein.

Wer mit dem Leben geschlagen wurde, wird mehr erreichen
Pud-Salz gegessen, schätzt mehr Honig.
Wer hat Tränen gegossen, lacht er aufrichtig
Wer starb, weiß er, dass er lebt.

Dum Spiro, spero.

Informationen zu Asakol

Da es im Forum Fragen gab, aus denen die Information, dass Asakol zu den unteren Teilen des Darms kommt (außer den Anweisungen natürlich), hier mehr Informationen zu diesem Medikament gibt

Asakol - Mesalazin!
Das Produkt wurde 1983 von Tillotts (Schweiz) entwickelt.
Weltweit führende Marke für die Behandlung von IBD
Goldstandard der Therapie bei NUC (Colitis ulcerosa)
Wirksamkeit von Asakola: ein verlässlicher Führer bei der Behandlung von leichtem und mittlerem Schweregrad von IBD über 25 Jahre.
Sicherheit des Medikaments Asakol: Jährlich mehr als 8,3 Tausend Patienten (laut WHO, DDD)
Flexibilität des Dosierungsmedikaments Asakol: Verfügbar in Form von 400 mg, 800 mg
(Pillen) und zwei Rektalformen (Einläufe und Zäpfchen)

Szintigraphische Bildfreigabe von 5-ASA aus Tabletten Asakol

Wirkstoff Asakola: Mesalazin (5-ASA)
Chemische Struktur: Wie alle Salicylate
Asakols entzündungshemmende Wirkung ist auf die Darmschleimhaut gerichtet
Die Wirkung von Asakola ist überwiegend topisch (die Rate der systemischen Resorption ist die niedrigste unter allen Mesalazin-Präparaten).
Dementsprechend wirkt die maximale Wirkstoffmenge entzündungshemmend.
Asakol-Tabletten haben einen Filmüberzug Zusammensetzung der Zusammensetzung Eudragit Die Unterbrechung der Tablettenintegrität beginnt bei Rn-7, eine weitere Änderung des pH-Werts entlang des Darms beeinflusst die Freisetzung von Mesalazin aus den Tabletten nicht.
Die Zersetzung beginnt im terminalen Ileum
Der Wirkstoff wird freigesetzt und wirkt im gesamten Dickdarm und im Rektum inklusive (im Gegensatz zu Salofalk-Tabletten, die im distalen Dickdarm nicht mehr wirken)

Die Struktur und Pharmakokinetik von Asakol-Tabletten ermöglicht die zielgerichteteste Abgabe von 5-ASA an die Entzündungsstelle bei Colitis ulcerosa.
Asakol hat die niedrigste systemische Absorption in der Gruppe der Mesalazin-Präparationen, was Folgendes bietet:

Die maximale Konzentration des Wirkstoffs in der Schleimhaut des Dickdarms beträgt jeweils max. topische Wirkung des Arzneimittels.
Eine geringe systemische Absorption von Asakol ermöglicht eine langfristige Wartung mit minimalem Risiko unerwünschter Manifestationen.

Gegenanzeigen:
Erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Komponenten
Schwere Leber- und Nierenerkrankungen (GFR

http://kronportal.ru/forum/showthread.php/2945/page5

Asakol - entzündungshemmendes Mittel gegen Darmflora mit antimikrobieller Wirkung

Asakol ist ein entzündungshemmender Darmwirkstoff mit antimikrobieller Wirkung. Es wird zur Behandlung von Darmerkrankungen entzündlicher Natur eingesetzt.

Kann sowohl Erwachsenen als auch Kindern, die das Alter von zwei Jahren erreicht haben, verabreicht werden. Es gibt Kontraindikationen. Konsultieren Sie vor der Verwendung Ihren Arzt.

1. Gebrauchsanweisung

Pharmakologische Wirkung

Asakol hat eine lokale entzündungshemmende Wirkung. Hemmt Degranulation, Migration, neutrophile Phagozytose und Ig-Lymphozytensekretion. Es wirkt antimikrobiell gegen einige Kokken und Escherichia coli.

Es hat eine antioxidative Wirkung. Reduziert das Risiko eines Rückfalls bei Morbus Crohn, insbesondere bei Patienten mit langer Krankheitsdauer und Ileitis (chronische oder akute Ilialentzündung). Unterscheidet sich in guter Portabilität.

Indikationen zur Verwendung

Asakol wird Patienten verschrieben, die an entzündlichen Darmerkrankungen (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn) leiden. Das Medikament kann auch verwendet werden, um das Wiederauftreten dieser Krankheiten zu verhindern.

Methode der Verwendung

Der Arzt ist für die Wahl der Dosierungsform und des Dosierungsschemas verantwortlich. Diese Entscheidung wird auf der Grundlage von Daten zu Ausmaß und Ort des betroffenen Darms getroffen.

Mit Hilfe von Tabletten wird die Behandlung allgemeiner Formen der Krankheit durchgeführt, und mit Hilfe der rektalen Formen des Arzneimittels - Behandlung des distalen Darms (zum Beispiel Proktitis und Proktosigmoiditis).

Enterisch beschichtete Tabletten

Nehmen Sie das Medikament nach den Mahlzeiten ein. Die Tabletten werden unzerkaut geschluckt und mit viel Flüssigkeit abgewaschen. Erwachsene sind vorgeschrieben:


Rektalsuspension

Die Suspension wird rektal in Form von Mikroclystern verabreicht. Das Medikament wird in der Nacht nach der Darmreinigung verwendet. Die empfohlene Dosis für Erwachsene beträgt einmal täglich 60 g.

Rektale Zäpfchen

Entworfen für rektalen Gebrauch. Vor der Einführung von Suppositorien müssen Sie den Darm reinigen.

Bei der Monotherapie werden die Zäpfchen dreimal täglich zu je 0,5 g verabreicht.Im Zusammenhang mit der Kombinationstherapie, die bei schweren Formen der ulzerativen Gesamtkolitis oder einer langsamen Reaktion auf die Therapie mit Pillen angewendet wird, werden Tabletten und die zusätzliche Gabe von Suppositorien (jeweils 0,5 g) verabreicht am morgen).

Die Remissionsdosierung wird individuell bestimmt, basierend auf Daten zum Schweregrad der Erkrankung.

Die Behandlungsdauer beträgt bis zu 1 Jahr.

Ältere Menschen müssen die Dosierung nicht anpassen. Die Ausnahme sind Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion.

Die Erfahrung mit dieser Form des Medikaments in der pädiatrischen Praxis ist begrenzt. Kindern werden in der Regel Suppositorien in folgenden Tagesdosen verschrieben:

  • Erhaltungstherapie: 0,02-0,03 g pro Kilogramm Gewicht;
  • Exazerbationszeitraum: 0,04-0,06 g pro Kilogramm Gewicht.

Form freigeben, Zusammensetzung

Asakol wird in folgender Form ausgegeben:

  • magensaftresistente Tabletten in Blistern und Kartons;
  • Rektalzäpfchen in Blistern und Pappkartons;
  • Rektalsuspension, in Plastikflaschen und Kartons untergebracht.

Der Wirkstoff für alle Darreichungsformen ist der gleiche - Mesalazin. Die Hilfskomponenten sind jedoch unterschiedlich.

Weitere Bestandteile der Tabletten sind Natriumstärkeglyconat, Povidon, Magnesiumstearat, Lactosemonohydrat, Talkum und Substanzen, die Teil der Hülle sind (Methacrylatcopolymer, Macrogol 6000, Talkum, Farbstoffe, Methacrylsäure, Dibutylphthalat).

Ein zusätzlicher Bestandteil von Suppositorien ist festes Fett.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Gleichzeitige Anwendung von Asakol mit:

  • Sulfonylharnstoffderivate - erhöhte hypoglykämische Wirkung;
  • Antikoagulanzien - Verbesserung der Wirkung von Antikoagulanzien;
  • Glukokortikosteroide - erhöhte Schwere der Nebenwirkungen, die eine Verletzung der Magen-Darm-Schleimhaut verursachen;
  • Methotrexat - erhöhte Toxizität;
  • Cyanocobalamin - langsame Resorption von Cyanocobalamin;
  • kanalikuläre Sekretionsblocker (durch Urikosurika) - Steigerung der Wirksamkeit dieser Mittel;
  • Furosemid, Rifampicin, Spironolacton, Sulfonamide - eine Abschwächung der therapeutischen Wirkung der aufgeführten Arzneimittel / Substanzen.

2. Nebenwirkungen

Überdosis

Es gibt zu wenig Daten zur Überdosierung. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Unterstützende und symptomatische Behandlung wird empfohlen.

Gegenanzeigen

Asakol wird nicht verschrieben für:

  • Behandlung von Kindern unter zwei Jahren;
  • schwere Formen der Nieren- und / oder Leberfunktionsstörung;
  • Magengeschwür, 12 Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Schwangerschaft (in den letzten 4 Wochen des Tragens des Kindes);
  • hämorrhagische Diathese;
  • Stillen (sofern nicht absolut notwendig);
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen von Asakol.

Mit Vorsicht wird das Medikament bei fehlendem Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase-, Nieren- und / oder Leberversagen sowie im ersten Schwangerschaftsdrittel verschrieben.

Personen mit einer nachgewiesenen Überempfindlichkeit gegen Salicylate sollten keine Zäpfchen verabreicht werden. Die Verwendung der Suspension ist bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Propylparaben und Methylparaben kontraindiziert.

Während der Schwangerschaft

Informationen über die Verwendung des Medikaments bei schwangeren Frauen sind zu wenig. Begrenzte Daten weisen darauf hin, dass Mesalazin unerwünschte Auswirkungen auf die Gesundheit des Kindes und während der Schwangerschaft hat. Einige Ärzte erwähnen jedoch, dass Patienten, die während der Schwangerschaft Mesalazin erhalten, das Risiko einer Frühgeburt und des Gewichtsverlusts des Neugeborenen erhöhen.

Es wurde über den Fall eines Nierenversagens bei einem Baby berichtet, dessen Mutter Mesalazin lange Zeit in hohen Dosen während der Schwangerschaft eingenommen hatte.

Tierstudien haben weder direkte noch indirekte Nebenwirkungen von Mesalazin auf die Entwicklung nach der Geburt oder Embryo-Fötus während der Schwangerschaft und bei der Geburt gezeigt.

Asakol wird also während der Schwangerschaft verordnet, jedoch in Ausnahmefällen.

Stillzeit

Mesalazin und N-Acetyl-5-aminosalicylsäure gehen in die Muttermilch über, die klinische Bedeutung dieser Ausscheidung ist jedoch nicht belegt. Bisher ist die Erfahrung mit Medikamenten während der Stillzeit begrenzt. Es ist nicht möglich, die Entwicklung von Überempfindlichkeitsreaktionen bei Neugeborenen (z. B. Diarrhoe) auszuschließen.

Anwendung von Asakol während der Stillzeit ist möglich, jedoch nur gemäß den Angaben. Mit der Entwicklung von Durchfall bei Säuglingen wird das Stillen gestoppt.

Reproduktionsfunktion

Die Wirkung des Arzneimittels auf die Fortpflanzungsfunktion wurde nicht nachgewiesen.

Die besten gastroenterologischen Kliniken in der GUS:
- gastroenterologische Kliniken in Moskau
- in Nischni Nowgorod
- in Tjumen
- in Odessa
- in Kiew
- in Minsk

3. Aufbewahrungsbedingungen

Alle Arzneiformen des Arzneimittels werden bei einer Temperatur von weniger als 25 Grad und Suppositorien an einem vor Licht geschützten Ort aufbewahrt. Das Einfrieren der Suspension und der Suppositorien ist verboten.

Haltbarkeit beträgt drei Jahre.

4. Preis

Durchschnittspreis in Russland

Die ungefähren Kosten von Asakola in russischen Apotheken betragen 2500 Rubel.

Durchschnittskosten in der Ukraine

Asakol in Apotheken der Ukraine kann zu einem Preis von 400 bis 1000 Griwna gekauft werden.

Video: Colitis ulcerosa, Colitis ulcerosa, UC

Analoge

Mögliche Substitute für Asakol sind die folgenden Medikamente: Pentasa, Mesacol, Salofalk und Samesil.

5. Bewertungen

Asakol ist bei Patienten gefragt, die an Morbus Crohn und Colitis ulcerosa leiden. Die Vorteile von Medikamenten sind die nachgewiesene Wirksamkeit, die minimale Anzahl von Nebenwirkungen und die Möglichkeit der Anwendung ab dem Alter von zwei Jahren.

Lesen Sie die Rezensionen zum Medikament am Ende des Artikels. Wenn Sie bereits Erfahrungen mit Asacol gesammelt haben, teilen Sie diese mit anderen Besuchern der Website.

6. Zusammenfassung

  1. Die Ernennung von Asakol erfolgt nach Untersuchung der Blut-, Leber- und Nierenfunktionen des Patienten. Wenn der Patient eine Langzeitbehandlung benötigt, sollten regelmäßig hämatologische Studien während der Therapie durchgeführt, die Zusammensetzung von Urin und Blut analysiert und die Leber- und Nierenfunktion überwacht werden.
  2. Wenn die Symptome einer Funktionsstörung der Leber oder der Nieren, Symptome eines akuten Intoleranzsyndroms oder Anzeichen einer Blutdyskrasie während der Anwendung des Medikaments beobachtet werden, muss die Einnahme von Asacol abgelehnt werden.
  3. Patienten, die an Myokarditis oder Perikarditis allergischen Ursprungs leiden, werden mit Vorsicht Medikamente verschrieben.
  4. Patienten, die an Asthma und anderen Lungenerkrankungen leiden, sollten von Ärzten streng überwacht werden.
  5. Die Einnahme der Tabletten kann dazu führen, dass der Urin und die Tränenflüssigkeit gelb-orange gefärbt werden.
  6. Die Verwendung des Arzneimittels kann zu Schwindel führen, was beim Fahren von Fahrzeugen und Maschinen zu beachten ist.

Die Hauptaufgabe von Asakola besteht somit in der Behandlung von entzündlichen Darmerkrankungen. Das Medikament wird in Deutschland und der Schweiz hergestellt und auf Rezept aus Apotheken entlassen.

http://gastrocure.net/preparaty/protivodiarejnye-i-protivovospalitelnye/asakol-protivovospalitelnoe-kishechnoe-sredstvo-s-protivomikrobnym-dejstviem.html

Asakol

Gebrauchsanweisung:

Asakol ist ein entzündungshemmender Darmwirkstoff mit antimikrobieller Wirkung.

Form und Zusammensetzung freigeben

  • magensaftresistente Tabletten (jeweils 10 in einer Blisterpackung: 400 mg in einer Packung mit 10 Packungen, 800 mg in einer Packung mit 1 oder 5 Packungen);
  • Rektalsuppositorien: Nr. 20 (10 Stück in einer Blase, in einer Kartonschachtel 2 Blister);
  • Rektalsuspension (100 ml oder 50 ml in Plastikflaschen, im Karton 7 Flaschen).

1 Tablette enthält:

  • Wirkstoff: Mesalazin (5-ASA) - 0,4 g oder 0,8 g;
  • Hilfskomponenten: Natriumstärkeglyconat, Lactosemonohydrat, Povidon, Talkum, Magnesiumstearat;
  • Schalenzusammensetzung: Methacrylsäure, Methacrylatcopolymer, Dibutylphthalat, Macrogol 6000, Farbstoff Eisenoxid gelb und rot, Talkum.

1 Zäpfchen enthält:

  • Wirkstoff: Mesalazin - 0,5 g;
  • Hilfsstoffe: festes Fett.

In 100 ml der Suspension beträgt der Wirkstoffgehalt des Mesalazins 4 g.

Indikationen zur Verwendung

Die Anwendung von Asakol ist angezeigt zur Behandlung von entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa) und zur Vorbeugung gegen ein erneutes Auftreten.

Gegenanzeigen

  • schwere Formen von Nieren- und / oder Leberfunktionsstörungen;
  • Alter bis zu 2 Jahre;
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • hämorrhagische Diathese;
  • die letzten 4 Wochen der Schwangerschaftszeit;
  • Stillen;
  • individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge.

Asakol sollte bei Leber- und / oder Nierenversagen, Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel im ersten Schwangerschaftstrimenon vorgeschrieben werden.

Es ist nicht möglich, Zäpfchen bei Patienten mit nachgewiesener Überempfindlichkeit gegen Salicylate zu ernennen.

Es ist kontraindiziert, die Suspension bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Methylparaben oder Propylparaben anzuwenden.

Dosierung und Verwaltung

Vom Arzt verschriebene Darreichungsform und Dosierungsschema unter Berücksichtigung der Lokalisation und des Ausmaßes des betroffenen Darms.

Für die Behandlung üblicher Formen der Krankheit werden Tabletten verwendet, für die distalen (Proktosigmoiditis, Proktitis) - Rektalformen des Arzneimittels.

Magensaftresistente Tabletten

Die Tabletten werden nach dem Essen oral eingenommen, ganz geschluckt und mit viel Flüssigkeit zusammengedrückt.

Empfohlene Dosierung für Erwachsene:

  • Akute Form der Erkrankung: 0,4–0,8 g 3-mal täglich, zur Behandlung schwerer Erkrankungen kann die Tagesdosis auf 3-4 g erhöht werden, die Behandlungsdauer beträgt 8–12 Wochen;
  • Rezidivprophylaxe: Colitis ulcerosa dreimal täglich 0,4–0,5 g, Morbus Crohn viermal täglich 1 g

Bei Kindern, die älter als 2 Jahre sind, wird die Tagesdosis aus der Berechnung von 0,02–0,03 g pro 1 kg Körpergewicht ermittelt und auf mehrere Dosen aufgeteilt.

Rektale Zäpfchen

Zäpfchen werden rektal verwendet, nachdem der Darm vorgereinigt wurde.

Empfohlenes Dosierungsschema für Erwachsene:

  • Monotherapie: 3 x täglich 0,5 g;
  • Kombinationstherapie: Schwere Formen der Colitis ulcerosa (Niedergeschlagenheit des Enddarms oder des Rektosigmoidalabschnittes) oder langsames Ansprechen auf die Behandlung mit Pillen - 0,5 g morgens und abends zusätzlich zur Anwendung von Tabletten.

In Remission wird die Dosierung in Abhängigkeit vom Schweregrad der Erkrankung individuell bestimmt.

Die Therapiedauer beträgt bis zu 1 Jahr.

Ältere Patienten ohne Korrektur der Nierenfunktionsstörung sind nicht erforderlich.

Die Erfahrung mit der Verwendung von Suppositorien in der pädiatrischen Praxis ist begrenzt.

Empfohlene Dosierung für Kinder:

  • Exazerbationszeit: basierend auf 0,04–0,06 g pro 1 kg Gewicht pro Tag;
  • Erhaltungstherapie: bei 0,02–0,03 g pro 1 kg Körpergewicht pro Tag.

Rektalsuspension

Die Suspension ist für die rektale Verabreichung in Form eines medizinischen Mikroclysters für die Nacht vorgesehen. Das Medikament wird nach der Darmvorreinigung verwendet.

Erwachsene ernennen einmal pro Tag 60 g Suspension.

Nebenwirkungen

Magensaftresistente Tabletten

  • Verdauungssystem: Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall, verminderter Appetit, erhöhte Leberenzyme, Pankreatitis, Hepatitis;
  • Herz-Kreislauf-System: Kurzatmigkeit, Blutdruckanstieg (BP), Tachykardie, Herzklopfen, Brustschmerzen;
  • Nervensystem: Tinnitus, Kopfschmerzen, Schwindel, Depression, Polyneuropathie, Tremor;
  • Harnsystem: Hämaturie, Oligurie, Proteinurie, Anurie, nephrotisches Syndrom, Kristallurie;
  • allergische Reaktionen: Bronchospasmus, Pruritus, Hautausschlag, Dermatose;
  • hämatopoetische Organe: Leukopenie, Anämie (hämolytisch, hämolytisch, megaloblastisch), Agranulozytose, Hypoprothrombinämie, Thrombozytopenie;
  • Andere: Schwäche, Lichtempfindlichkeit, Parotitis, Lupus-like-Syndrom, Alopezie, Oligospermie, verminderte Tränenflüssigkeitsproduktion.

Rektalsuppositorien, Rektalsuspension

  • Herz-Kreislauf-System: selten - Perikarditis, Myokarditis;
  • Blutsystem und Lymphsystem: sehr selten - Leukopenie, aplastische Anämie, Panzytopenie, Agranulozytose, Neutropenie, Thrombozytopenie;
  • Nervensystem: selten - Schwindel, Kopfschmerzen; sehr selten periphere Neuropathie;
  • Immunsystem: sehr selten - Überempfindlichkeitsreaktionen (allergische Hautausschläge, Medikamentenfieber, Pancolitis, Lupus erythematodes);
  • Magen-Darm-Trakt: selten - Flatulenz, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall; sehr selten akute Pankreatitis;
  • hepatobiliäres System: sehr selten - Hepatitis, erhöhte Cholestase und Transaminase-Spiegel, cholestatische Hepatitis;
  • Atmungssystem, Brust- und Mediastinalorgane: sehr selten - Bronchospasmus, Atemnot, Husten, Alveolitis, Lungeninfiltration, Lungenenosinophilie, Pneumonitis, andere Lungenfibrose und allergische Reaktionen;
  • dermatologische Reaktionen: sehr selten - Alopezie;
  • Fortpflanzungssystem und Brustdrüse: sehr selten - vorübergehende Oligospermie;
  • Muskel-Skelett-System und Bindegewebe: sehr selten - Arthralgie, Myalgie;
  • Harnsystem: sehr selten - beeinträchtigte Nierenfunktion (einschließlich akuter oder chronischer interstitieller Nephritis, Nierenversagen);
  • systemische Störungen: selten - mangelnde therapeutische Wirkung.

Besondere Anweisungen

Die Ernennung von Asakola sollte auf der Grundlage der Ergebnisse von Blutuntersuchungen, Nierenfunktion und Leber des Patienten erfolgen. Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels werden regelmäßig allgemeine Blut- und Urintests, hämatologische Untersuchungen sowie die Überwachung der Nieren- und Leberfunktion durchgeführt. Bei Anzeichen einer Funktionsstörung der Nieren oder der Leber sollte die Einnahme des Arzneimittels sofort abgebrochen werden und ein Arzt konsultiert werden.

Wenn die Symptome eines akuten Intoleranzsyndroms (akute Bauchschmerzen, Hautausschlag, Fieber, Bauchkrämpfe, starke Kopfschmerzen) auftreten, sollte die Therapie abgebrochen werden.

Wenn im Hintergrund des Suppositoriums Anzeichen einer Blutdyskrasie auftreten (in Form von Blutergüssen, Blutungen unbekannter Herkunft, Purpura, Halsschmerzen, Anämie, anhaltendem Fieber), ist ein sofortiger Abzug des Arzneimittels erforderlich.

Mit Vorsicht sollte Asakol Patienten mit einer Myokarditis oder Perikarditis allergischen Ursprungs verschrieben werden.

Bei der Einnahme von Pillen können sich Urin und Tränenflüssigkeit (einschließlich weicher Kontaktlinsen) gelb-orange verfärben.

Bei Asthma und anderen Lungenerkrankungen benötigen Patienten eine sorgfältige ärztliche Überwachung.

Wenn Sie versehentlich die nächste Dosis des Arzneimittels überspringen, sollten Sie die vergessene Dosis einnehmen, sobald Sie sich daran erinnern oder gleichzeitig mit der nächsten Dosis. Beim Überspringen mehrerer Dosen sollte ein Arzt konsultiert werden.

Da die Anwendung von Asakol Schwindel verursachen kann, ist beim Fahren von Fahrzeugen und Maschinen Vorsicht geboten.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Bei gleichzeitiger Anwendung von Asakola:

  • Sulfonylharnstoff-Derivate - erhöhen den hypoglykämischen Effekt;
  • Glukokortikosteroide - verstärken die Nebenwirkungen, die zu einer Verletzung der Schleimhaut des Gastrointestinaltrakts führen;
  • Antikoagulanzien - verstärken ihre Wirkung;
  • Cyanocobalamin - verlangsamt seine Absorption;
  • Methotrexat - erhöht die Toxizität;
  • Sulfonamide, Spironolacton, Rifampicin, Furosemid - schwächen ihre therapeutische Wirkung;
  • tubuläre Sekretionsblocker (uricosuric drugs) - erhöhen ihre Wirksamkeit.

Aufbewahrungsbedingungen

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Bei einer Temperatur von bis zu 25 ° C, Suppositorien aufbewahren - an einem dunklen Ort.

Suppositorien und Suspensionen nicht einfrieren.

Haltbarkeit - 3 Jahre.

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, dienen Informationszwecken und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstbehandlung ist gefährlich für die Gesundheit!

http://www.neboleem.net/asakol.php

Behandlung von Reizdarm-Symptomen.

Die Ärzte definieren diese Krankheit heute als eigenständige und für sie nur für ihn geeignete Behandlung. Aber du kannst mich fragen:
- Wie berühren sich vaskuläre Dystonie und das Reizdarmsyndrom (IRR und IBS) seitlich?
Was ist die Ursache und was ist die Wirkung? Immerhin handelt es sich laut unserer offiziellen Medizin um zwei verschiedene Krankheiten und zwei verschiedene Diagnosen.
Lesen Sie den Artikel, der die IRR-Symptome beschreibt, sorgfältig durch.

Dort können Sie feststellen, dass zu den Leitsymptomen dieser Erkrankung neben Panik und Angst auch Störungen des Gastrointestinaltrakts gehören. Dies sind Schmerzen und Beschwerden im Magen, Verstopfung oder Durchfall, erhöhte Blähungen / Blähungen /, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen. Das Reizdarmsyndrom hat fast die gleichen Symptome.

Was heißt das

Nur das Reizdarmsyndrom (IBS) und das Reizdarmsyndrom (IBS) sind keine separaten Erkrankungen, die ihre Diagnose verdienen. Sie sind in der Tat eines der Symptome, die bei neurozirkulatorischer Dystonie oder IRR an Bedeutung gewinnen. Warum bin ich so zuversichtlich? Ich habe nur einen Beweis.

Dies ist das Fehlen jeglicher, auch der kleinsten, organischen Störungen entzündlicher und hormoneller Natur bei Untersuchungen des Reizdarmsyndroms.

Die Ergebnisse von Labortests zeigen die vorherrschende oder vollständige Gesundheit an. Bei furchtbaren Schmerzen im Magen zeigt die durchgeführte Fibrogastroskopie (keine sehr angenehme Art der Untersuchung eines ASD) in der Regel keine Störungen im Magen oder in der Speiseröhrenschleimhaut des Patienten. Es gibt nicht einmal Anzeichen einer Gastritis. Sie säen keine schädlichen Keime und Infektionen, alle Tests sind relativ. Verstöße im Studium des Rektums nicht feststellen. Aber du forschst hartnäckig weiter. Die Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane führt nicht zu organischen Störungen. Sie können eine Durchleuchtung des Gastrointestinaltrakts durchführen. Sie können also lange getestet werden, aber das Ergebnis ist immer dasselbe. Du bist gesund wie ein Bulle.

Trotz guter Tests und des Mangels an Beweisen für organische Krankheiten beginnt unsere Medizin, Sie zu behandeln. Die Behandlung des Reizdarmsyndroms hat verschiedene Richtungen und hängt davon ab, welche Art von Reizdarmsymptomen bei einem Patienten vorherrscht.

Ein sehr bemerkenswertes Symptom von IBS ist, dass eine Person nicht alle Schmerzen und Störungen des Darms während des Schlafs spürt. Diese Symptome wecken ihn nicht, sondern treten sofort nach dem Aufwachen auf. Ein weiteres charakteristisches Symptom ist, dass eine Person trotz Durchfall und Verstopfung ein stabiles Gewicht beibehält.

Durchfall Wenn das Hauptsymptom Diarrhoe ist, wird es nur 1-5 mal am Morgen beobachtet. Sie hatten keine Zeit zum Frühstücken und waren schon mehrmals auf der Toilette. Dann gibt es den ganzen Tag keine Hinweise und Wünsche nach Stuhlgang. Dieses IBS unterscheidet sich von anderen Erkrankungen, bei denen es zu organischen Darmstörungen oder zu einem Erreger kommt. Aus einem anderen Grund aufwachen, und nachdem Sie einige Minuten im Bett gelegen haben, verspüren Sie einen unwiderstehlichen Drang, die Toilette für sehr viel zu besuchen. Je öfter dieser Vorgang auftritt, desto schlechter ist Ihr Allgemeinzustand und Ihre Stimmung. Wenn Sie möchten, können Sie im flüssigen Kot die unverdauten Reste der Lebensmittel sehen, die Sie gestern konsumiert haben (Karottenscheiben, Kohl, Apfelschalen).
Die Behandlung beginnt in solchen Fällen mit Antibiotika, einem breiten Wirkungsspektrum. Schließlich wurde weder ein viraler noch ein mikrobieller Erreger von Diarrhoe identifiziert. Die Gründe für den Arzt wissen es nicht. Also beschließen sie, eine Waffe auf die Spatzen zu schießen. Diese Medikamente töten die normale Mikroflora im Darm und verschlimmern nur Ihre Situation. Auf dem Weg verschreiben sie teure Medikamente, um die Darmflora zu stabilisieren, setzen Dropper ein, um die Vergiftung zu lindern, und geben verschiedene Magen- und Darm-Medikamente auf der Basis von Kräutern und Mikroorganismen. Der Effekt ist entweder Null oder Sie werden schlechter.

Dieses Verhältnis des Gesundheitszustands des Patienten und der Ergebnisse der Untersuchung erinnert Sie nicht an die Diagnose des IRR.

Eine Verstopfung bei Patienten mit IBS wird ebenfalls merkwürdig beobachtet. Dies wird durch die Form von Kot angezeigt. Dies oder "Schafskot" - starke Bälle oder kurze "dünne Würste". Der Stuhl kann für mehrere Tage einmal sein. Es kann sich mit Durchfall abwechseln. Es gibt Schmerzen im Darm, oft bemerkt der Patient ein brennendes Gefühl und Unbehagen im Unterleib.
Bei Verstopfung geben sie ein Abführmittel ab, sowohl pflanzlich als auch chemisch, dass sogar völlig gesunde Menschen nicht gut vertragen werden. Tragen Sie Schmerzmittel auf und lindern Sie Muskelkrämpfe der inneren Organe sowie die gesamte Medikamentengruppe, die die Verdauung und den Stuhlgang verbessert.

Flatulenz oder erhöhte Gasbildung bei Patienten mit IBS bringt große Unannehmlichkeiten mit sich. Der interessanteste Unterschied zu anderen Krankheiten besteht darin, dass Blähungen bei IBS sehr selten mit der Freisetzung von Gasen nach außen einhergehen. Sie wachen mitten in der Nacht auf und können nicht mehr einschlafen. In Ihrem Bauch gurrt etwas, läuft über, murmelt. Diese unangenehmen Gefühle begleiten Sie die ganze Zeit wach. Erst passieren, wenn du einschlafen könntest. Sie erscheinen jedoch sofort nach dem Aufwachen. Sie wecken dich nicht und entstehen erst, nachdem du aufgewacht bist. Kein Kefir und Joghurt, Bifidumbacterin und Lindex, Nahrungsergänzungsmittel und pflanzliche Kräuter verbessern Ihren Zustand nicht. Ärzte werden sich fragen, warum es anderen hilft, und Sie profitieren nicht von ihnen oder umgekehrt. Dieser Zustand dauert einige Monate bis mehrere Jahre.

Eine der Behandlungsbedingungen ist eine Diät für das Reizdarmsyndrom. Wenn es Durchfall oder vermehrte Blähungen gibt, wird dem Patienten außerdem angeboten, alle Produkte auszuschließen, die den Darm stimulieren. Dies ist ein fetthaltiges Lebensmittel, dies umfasst alle Nüsse und Samen. Es sind auch pflanzliche Produkte, die die Beweglichkeit (die Bewegung von Nahrungsmitteln durch den Darm) erhöhen - Kohl, Äpfel, Karotten, Bohnen, Schwarzbrot. Wenn Verstopfung vorherrscht, werden alle diese Produkte vom Arzt empfohlen.

Und hier beginnt der Patient, einen ganzen Forschungskomplex zu organisieren. Er beginnt, Nahrungsmittel, die seiner Meinung nach zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustandes führen und die Beschwerden im Darm verstärken, von seiner Ernährung auszuschließen. Sie können also sehr weit gehen. Einer meiner Freunde, der an Durchfall litt, aß das ganze Jahr nur Haferbrei und gekochtes mageres Fleisch. Er brachte sich in einen solchen Zustand, als er anfing, verdächtige Nahrungsmittel langsam von seiner Ernährung auszuschließen. Infolgedessen verursachte ein kleines Stück Apfel, Gurke oder anderes Gemüse oder Obst eine schreckliche Verschärfung für mehrere Tage.

Der Zustand begann sich nach Beginn der Behandlung mit Beruhigungsmitteln zu verbessern. Bereits am dritten Behandlungstag aß er eine Schüssel Olivier und war sehr überrascht, dass es keine Verschlimmerung gab. Ich glaube, dass es falsch ist, bestimmte Nahrungsmittel von Ihrer Ernährung auszuschließen. Sie können ihre Anzahl reduzieren, aber Sie sollten nicht vollständig ablehnen. Der Körper lernt einfach, wie man diese Produkte verdaut. Und der Zustand wird sich nur verschlechtern. Die Ernährung des Reizdarmsyndroms sollte mäßig und abwechslungsreich sein.

Durchfall, Verstopfung, Blähungen und andere Störungen bei Patienten mit IBS beginnen erst nach Ernennung von Sedativa zu passieren. Und keine Antidepressiva, zu denen ich eine besondere Meinung habe. Abhängig von der Schwere des Prozesses und der Dauer des Flusses werden entweder beruhigende Kräuter oder Beruhigungsmittel verschrieben. Der Zustand des Patienten beginnt sich sofort zu bessern, einige Symptome können jedoch einige Monate andauern. Zum Beispiel brennendes Gefühl und unverständliches Unbehagen im Magen.

Ich glaube, ich habe Sie überzeugt, dass, wenn bei Ihnen ein Reizdarmsyndrom oder ein Reizdarmsyndrom diagnostiziert wird, dies nur eines der Anzeichen einer vaskulären Dystonie ist und keine separate Diagnose.

Eine Person, die an solchen Störungen leidet, ist manchmal verlegen, ihr Problem mit einem Arzt oder mit Freunden zu teilen. Solche Verstöße wurden in letzter Zeit bei mehr als der Hälfte der Bewohner unseres Planeten beobachtet und diese Zahl nimmt ständig zu.

Daher sollte die Behandlung von IBS nicht von einem Therapeuten und einem Gastroenterologen durchgeführt werden, sondern von einem Psychotherapeuten und einem Psychiater. Psychopharmaka, einschließlich pflanzlicher Heilmittel, die das Nervensystem gemäß dem Plan der IRR-Behandlung beruhigen.

http://vsd-lechenie.com/vsd_prichiny/27-sindrom-razdrazhennogo-kishechnika-simptomy-lechenie.html

Behandlung des Reizdarmsyndroms

Nach der Definition der Arbeitsgruppe der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist das Reizdarmsyndrom (IBS) eine funktionelle Darmstörung, bei der Bauchschmerzen mit einer gestörten Darmfunktion und Stuhlgang kombiniert werden. Die Prävalenz von IBS in der Bevölkerung beträgt 14–48%.

Bei Frauen wird diese Pathologie 2-4 Mal häufiger als bei Männern festgestellt. Obwohl die Erkrankung häufig in der Jugend beginnt, bezieht sich der Höhepunkt der Überweisung an einen Arzt auf diese Erkrankung auf das Alter von 35 bis 50 Jahren. In den Vereinigten Staaten betragen die Kosten für Diagnose und Arztbesuche für IBS jährlich 3 Milliarden US-Dollar und die Behandlungskosten 2 Milliarden US-Dollar.

SRK - ein Rätsel

Die wahren Ursachen von IBS sind bisher leider nicht bekannt. Es wird angenommen, dass IBS aufgrund von motorischen und sensorischen Darmerkrankungen auftritt. Eine wichtige Rolle spielen Störungen der normalen Funktion des Zentralnervensystems (ZNS).

Bei Patienten mit anormaler Darmmotilität, Verletzungen der Sekretionsprozesse im Darm, Veränderungen der viszeralen Empfindlichkeit. Im IBS zeigen sowohl der Dünn- als auch der Dickdarm eine erhöhte Reaktivität in Form von Darmspasmen und verlangsamen oder beschleunigen die Motilität gegenüber den Auswirkungen verschiedener Reize, einschließlich Medikamenten und sogar Nahrungsmitteln. E.P. Jakowenko et al. (1998) glauben, dass zusätzlich zu den oben genannten Faktoren eine beeinträchtigte mikrobielle Zusammensetzung im Lumen des Dünn- und Dickdarms bei dieser Erkrankung eine bedeutende Rolle spielt.

Die Abfallprodukte von Mikroorganismen unterstützen den gereizten Zustand des Darms und tragen zur Verletzung der Hydrolyse von Zuckern, Fetten und Proteinen bei. Der intraintestinale pH-Wert kann abnehmen, was die Inaktivierung von Verdauungsenzymen und einen relativen enzymatischen Mangel bewirkt.

Gleichzeitig können Veränderungen der Empfindlichkeit und Beweglichkeit des Darms unter dem Einfluss des Zentralnervensystems einschließlich seiner höheren Teile auftreten. Die Patienten neigen zu Depressionen, Angstzuständen und Krebsphobie. Sie reagieren oft aktiver auf Stress. Neuropsychiatrische Grenzstörungen treten bei 75% der Patienten mit IBS auf. Es ist jedoch auch möglich, ein Feedback anzunehmen: Solche Persönlichkeitsveränderungen sind nicht die Ursache, sondern das Ergebnis von langfristigen Störungen des Gastrointestinaltrakts (GIT).

Endogene Opioide (Enkephaline, Endorphine) und Katecholamine werden im Gastrointestinaltrakt und im Gehirn ausgeschieden. Sie können durch eine Änderung des Metabolismus von Mediatoren (Acetylcholin, Serotonin, Gastrin usw.) die Motilität und die Darmsekretion beeinflussen.

IBS wird oft als eine psychosomatische Erkrankung angesehen, bei der Stresssituationen als Auslöser wirken, gefolgt von der Einbeziehung von Nerven-, neuromuskulären und hormonellen Kettenreaktionen, die die individuelle Motilität des Menschen bestimmen.

In der Pathogenese von IBS sind daher die folgenden Faktoren von vorrangiger Bedeutung: psychologische, beeinträchtigte Motilität und viszerale Empfindlichkeit, Änderungen in der chemischen Zusammensetzung des Darminhalts.

Wie erkennt man IBS?

Für die Diagnose dieser weitgehend noch mysteriösen Krankheit werden sogenannte römische Kriterien verwendet.

Die folgenden Symptome bleiben mindestens 3 Monate bestehen oder treten erneut auf.

Bauchschmerzen und / oder -beschwerden, die nach einem Stuhlgang gelindert werden, hängen von Änderungen der Häufigkeit oder Konsistenz des Stuhls ab.
Die Kombination von zwei oder mehr der folgenden Symptome, die mindestens 25% der Gesamtzeit belasten, wenn der Patient Beschwerden erfährt:

  • Änderung der Stuhlfrequenz (mehr als dreimal pro Tag oder weniger als dreimal pro Woche);
  • Änderung der Stuhlkonsistenz (fragmentiert, dicht, flüssig, wässrig);
  • Veränderung der Defäkationsakte (Notwendigkeit einer längeren Anstrengung, dringender Drang, unvollständige Darmentleerung);
  • Schleimsekretion während Stuhlgang;
  • Ansammlung von Gasen im Darm und Völlegefühl im Unterleib.

Die Diagnose von IBS wird durch Ausschluss festgestellt. Ein vollständiges Blutbild, Urinanalyse, okkultes Blutanalyse im Stuhl, skatologische Untersuchung, täglicher Fettabbau mit Kot, mikrobiologische Zusammensetzung von Kot, Ultraschall im Bauchraum, Koloskopie, gynäkologische Untersuchung mit begleitender Magen-Dyspepsie - FGS. Es ist ratsam, einen Patienten mit einem Psychiater zu konsultieren. Entsprechend den Empfehlungen des internationalen Expertentreffens (Rom, 1998) werden IBS mit Schmerzen und Blähungen, IBS mit Durchfall, IBS mit Verstopfung unterschieden.

Behandlungsgrundsätze für IBS

Die Hauptbedingung für eine erfolgreiche Therapie ist der Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zum Patienten. Er muss auf jeden Fall die Funktionsweise der Erkrankung klären und warnen, dass die Manifestationen des Syndroms viele Monate oder sogar Jahre ohne Fortschreiten der Krankheit andauern können. Unter dem Einfluss der Behandlung können die Symptome reduziert werden.

Die Aufmerksamkeit des Patienten sollte sich auf die Tatsache konzentrieren, dass die Krankheit nicht zu Krebs wird und dass dies mit der Überempfindlichkeit des Darms gegenüber gewöhnlichen Umweltfaktoren zusammenhängt. Die Dauer einer solchen Diskussion mit dem Patienten sollte mindestens 15 Minuten betragen. Gemeinsam mit dem Patienten wird ein individueller Plan für die notwendigen Maßnahmen erarbeitet, um eine Remission der Krankheit und möglicherweise eine vollständige Heilung zu erreichen.

In kontrollierten Studien konnte die Rolle der Diät nicht nachgewiesen werden, der Einfluss von Ernährungsfaktoren auf die Art des Stuhlgangs (Durchfall, Verstopfung) scheint jedoch recht signifikant zu sein. Es ist notwendig, die Aufnahme von fett- und gasbildenden Lebensmitteln, Alkohol, Koffein und manchmal - einer zu hohen Ballaststoffmenge - zu begrenzen. Bei Verstopfung sollten Sie dennoch versuchen, die Menge an Ballaststoffen zu erhöhen - Ballaststoffe (FW) in der Ernährung.

Quellen für PV: Getreide, Wurzeln (Rüben, Karotten, Kürbis), Obst, Grütze (Buchweizen, Hafer). Schwarzbrot, Trockenfrüchte, vor allem Trockenpflaumen, getrocknete Aprikosen wirken am stärksten abführend. Bei Verstopfung sollte die Menge an Gemüse und Früchten in der Ernährung traditionell mindestens 500 bis 700 g pro Tag betragen.

Bei Blähungen und Schmerzen am Anfang sollten sie in gekochter, gedünsteter und gebackener Form eingenommen werden. Wenn der Schmerz nachlässt, wird eine individuelle Kombination von rohem und gekochtem, gedünstetem, gebackenem Gemüse und Obst individuell ausgewählt. Gleichzeitig ist zu sagen, dass die Meinung über die therapeutische Wirkung von Ballaststoffen bei IBS nicht eindeutig ist.

Bei Verstopfung kann der Stuhlgang nicht nur durch Veränderungen der Stuhlkonsistenz und Verlangsamung der Motilität des gesamten Kolons, sondern auch durch Störungen der Koordination der Kontraktionen der Beckenbodenmuskulatur gestört werden.

Wenn bei Durchfall Milch, rohes Gemüse und Obst ausgeschlossen sind, können Sie eine kleine Menge (100-200 g) gekochte oder gedünstete Karotten, Zucchini und Bratäpfel verwenden. Es ist erlaubt, Rindfleisch, Hühnchen, Kaninchen, Fisch, Eier, Sauermilchprodukte einschließlich Hüttenkäse, Käse, Weißbrot, Müsli zu essen.

Bei ausgeprägtem Durchfall rieb sich Essen. Wenn sich der Gesundheitszustand verbessert, wird die Anzahl und Zusammensetzung von Gemüse und Früchten individuell für den Patienten festgelegt.

Pharmakotherapie von IBS

Die medikamentöse Behandlung von IBS wird gemäß den Empfehlungen zur Diagnose und Behandlung von IBS durchgeführt, die auf der V Russischen Gastroenterologischen Woche (Moskau, 1999) genehmigt wurden.

Verstopfung und schlechte Verträglichkeit von Produkten, die Ballaststoffe enthalten (PT). Verwenden Sie schwellende Abführmittel: Mukofalk - das Medikament aus den Bananenschalen. Er ist in der Lage, Wasser zu halten, wodurch das Volumen des Stuhls erhöht wird und er weich wird. Im Gegensatz zu anderen Abführmitteln reizen diese Medikamente den Darm nicht. Mucofalk wird vor dem Frühstück eingenommen (1-2 Packungen), mit einer erheblichen Menge Wasser abgewaschen, bei Bedarf wird das Arzneimittel abends eingenommen. Bei Verstopfung, die resistent gegen Mucofalk ist, wird es mit Lactulose oder Cisaprid kombiniert.

Osmotische Abführmittel: Lactulose, Magnesiasulfat, Citrat und Magnesiumhydroxid, Forlax usw.

Forlax bildet Wasserstoffbrücken mit Wassermolekülen im Darmlumen, erhöht die Flüssigkeitsmenge im Chymus, regt Mechanorezeptoren an und verbessert die Darmperistaltik. Der Evakuierungsreflex wird wiederhergestellt und der Stuhlgang optimiert (aufgrund des normalen Volumens und der Konsistenz des Chymus). Das Medikament wird nicht absorbiert und nicht metabolisiert, es wird 1-2 mal täglich 1-2 Pakete genommen. Die abführende Wirkung entwickelt sich innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach der Verabreichung.

Lactulose nehmen Sie 1-2 mal täglich 30 ml, Magnesiasulfat - 10-30 g in 1/2 Tasse Wasser, Citrat und Magnesiumhydroxid - 3-5 g pro Dosis.

Es ist möglich, Abführmittel zu verwenden, die fäkale Massen erweichen: Vaseline, Mandelöl, flüssiges Paraffin, obwohl ihre abführende Wirkung etwas weniger ausgeprägt ist.

Abführmittel - Reizstoffe (mit antiresorptions-sekretorischem Wirkmechanismus): Guttalax, Bisacodyl, Anthranoide. Diese Medikamente hemmen die Aufnahme von Wasser und Elektrolyten im Dünn- und Dickdarm, wodurch der Wasserfluss in das Darmlumen erhöht wird. Dies erhöht das Volumen des Darminhalts und verringert die Zeit, die der Darm durchläuft. Sie regen auch die kontraktile Aktivität des Dickdarms an.

Guttalaks wird für 5-15 Tropfen, Bisacodyl - 2-3 Tropfen pro Tag oder 1 Kerze rektal vorgeschrieben. Diese beiden Medikamente gehören zu den am häufigsten verschriebenen Medikamenten, wahrscheinlich aufgrund der Vorhersagbarkeit ihrer Wirkung.

Anthranoide: Zubereitungen aus Senna, Aloe, Sanddornrinde, Rhabarberwurzel. Derzeit werden sie weniger häufig verordnet, da sie vor allem zu Beginn mit Schmerzen einhergehen. Dies ist jedoch charakteristisch für alle "Reizstoffe" in den ersten 3 - 6 Aufnahmen. Bei langfristiger Anwendung von Senna-Präparaten sind Melanose der Darmschleimhaut und Schädigung des Plexus intermuscularis möglich.

Mittel zur Aktivierung der Motilität des Gastrointestinaltrakts: Diese Medikamente werden in eine unabhängige Gruppe von Prokinetik aufgeteilt. Sie wirken abführend und reduzieren das Aufblähen erheblich. Dazu gehört Cisaprid (Koordination, Peristyl), das dreimal täglich 15 Minuten vor den Mahlzeiten und nachts oder 20 mg zweimal täglich verschrieben wird.

Durchfall Verschriebene Medikamente, die die Bewegung des Inhalts durch den Darm verlangsamen. In erster Linie handelt es sich um Loperamid (Imodium, Vero-Loperamid). Dosierungsschema: 2-4 mg 1-2-mal täglich.

Adstringenzien: Calciumcarbonat (1,5-3 g 1-3 mal täglich), Aluminiumhydroxid (1 g 1-2 mal täglich), Smect (1-2 Packungen 3-4 mal täglich).

IBS mit Schmerzsyndrom

  1. Kalziumkanalblocker: krampfartig (40 mg dreimal täglich) oder Diethale (50 mg dreimal täglich);
  2. Anticholinergika: Buscopan (10 mg dreimal täglich);
  3. Motorsteuerungen: Debridat (1-2 Tabletten. 3-mal täglich).

Das Medikament wirkt auf das enkephalinerge Darmsystem, was zu einer Verringerung des Schmerzsyndroms führt. Sie besitzt eine Affinität zu Hemm- und Erregungsrezeptoren, wirkt anregend auf hypomotorische und antispasmodische Wirkung auf Hyperkinesien.

Häufig ist das Schmerzsyndrom nicht so sehr mit Spasmen assoziiert (und Antispasmodika sind in diesem Fall unwirksam), als bei einer Dehnung des Darms mit Gas, und daher verschwindet bei einigen Patienten der Schmerz nach der Ernennung von Mitteln, die die Blähungen reduzieren.

Flatulenz, Flatulenz wird oft von Patienten mit IBS und als eindeutige Symptome gestört. Die Ursachen für eine übermäßige Ansammlung von Gasen im Darm sind komplex. Eine wichtige Rolle spielt die übermäßige Luftaufnahme. Dies tritt auf, wenn eine hastige Mahlzeit, unzureichendes Kauen der Nahrung und ein Gespräch während des Essens auftreten. Im Dünn- und Dickdarm wird eine erhebliche Menge Gas produziert.

Im Dickdarm wird Gas als Folge der enzymatischen Wirkung von Darmbakterien auf organisches Material produziert, das nicht im Dünndarm absorbiert wird. Meist handelt es sich dabei um Kohlenhydrate, die nicht durch Amylasen hydrolysiert werden. In diesem Fall wird CO2 gebildet. Schwefelwasserstoff ist ein Produkt der Aminosäuretransformation durch Anaerobier. Tagsüber werden im Darm 20 Liter Gas gebildet. Es wird meistens durch die Darmwand resorbiert. Stickstoff und Schwefelwasserstoff werden nicht absorbiert und durch das Rektum ausgeschieden. Während des Tages werden 600 ml Gase durch das Rektum ausgeschieden, wobei individuelle Unterschiede zwischen 200 und 2000 ml möglich sind.

Der unangenehme Geruch von Gasen ist mit der Anwesenheit von Spuren von Skatol, Schwefelwasserstoff und Mercaptan verbunden. Sie entstehen im Dickdarm als Folge der Exposition von Mikroflora mit unverdauten Proteinsubstraten im Dünndarm. Akkumulierende Substanzen bilden im Darm einen Schaum: ein dispergiertes System aus Gasblasen und einer Flüssigkeit. Dieses System unterliegt den Gesetzen der Oberflächenspannung.

Je störender die Prozesse der normalen Verdauung und der Absorption von Nahrungsmittelbestandteilen sind, desto mehr Gase werden gebildet und die Bedingungen für die Bildung eines stabilen Schaums werden erleichtert. Schaum, der die Oberfläche der Darmschleimhaut mit einer dünnen Schicht bedeckt, verkompliziert die Verdauung des Darms, vermindert die Aktivität von Enzymen und verringert die Rückresorption von Gasen.

Bei Patienten mit IBS kommt es meistens zu alimentärem, dysbiotischem, dynamischem und psychogenem Meteorismus. Die Behandlung zielt darauf ab, die Ursachen von Blähungen zu beseitigen.

Wirksame Adsorbentien und Entschäumer. Dies können Aktivkohle, weißer Ton, Aluminiumhydroxid, Wismutpräparate sein. Der beste Entschäumer ist Simethicone (Espumizan). Dies ist ein Polymer mit hohem Molekulargewicht auf Siliziumbasis. Er wird dreimal täglich 40 mg verschrieben.

IBS mit übermäßigem Bakterienwachstum im Dünndarm und Kolondysbiose. Zunächst werden antibakterielle Medikamente verschrieben: Intrix (1-2 Kaps. Dreimal täglich) oder Furazolidon (0,1 g dreimal täglich) oder Ersatzfuril (1 Kap. 3-4 mal täglich) oder Metronidazol (0, 25 g (3-mal täglich), Sulgin (0,5 g 4-mal täglich), Enterol 1-2-mal 2-mal täglich. Eines dieser Mittel wird normalerweise für 5-7 Tage verordnet. Es ist möglich, zwei aufeinander folgende Kurse mit unterschiedlichen Vorbereitungen durchzuführen.

Dann können Sie ein Probiotikum zuweisen - ein bakterielles Medikament: bifiform (1-2 Kapseln zweimal täglich) oder Colibacterin, Bifidum-Bacterin und Lactobacterin (5 Biodosen 1-3 mal täglich unmittelbar nach den Mahlzeiten für 2-6 Wochen). Gleichzeitig können Sie auch ein Präbiotikum verschreiben: Hilak-forte (ein Produkt des Stoffwechsels normaler Mikroorganismen der Darmflora, 50-60 Tropfen. 3-mal täglich).

Vor dem Hintergrund der Darmdysbiose kann es zu einem relativen Mangel an Verdauungsenzymen kommen. In dieser Hinsicht können Enzymzubereitungen verschrieben werden. Bei IBS mit Verstopfung ist es sinnvoller, Enzympräparate zu verschreiben, die Galle und / oder Hemicellulase enthalten: Panzinorm, Festal, Digestal, Enzistal usw. Sie werden in 1 Tab verschrieben. morgens 2 tab. mittags und 3 tische. abends Bei IBS mit Durchfall werden Enzyme verwendet, die Pankreatin enthalten (Panzytrat, Kreon, Likreaz, Mezim-Forte). Im Allgemeinen werden die folgenden indikativen Behandlungsschemata für IBS mit dem Syndrom eines übermäßigen Bakterienwachstums im Darm empfohlen:

  • Woche 1: Ersatzfuril und / oder Metronidazol + Enzympräparat + Arzneimittel, die motorische Störungen normalisieren;
  • Woche 2: Hilak-forte + Bifi-Formen + Enzympräparat + Medikamente, die motorische Störungen normalisieren;
  • 3. Woche: Hilak Forte + Bifi-Formulare.

Bei Depressionen können Angstzustände, Asthenie, Karzinophobie, Anxiolytika und Antidepressiva verschrieben werden. Sie werden in der Regel nach Rücksprache mit einem Psychiater ernannt. Die wirksamsten tricyclischen Antidepressiva: Amitriptylin (1-2 Tabletten), Lerivon 1-2 Tabletten. Oder Serotonin-Wiederaufnahmehemmer: Fluoxetin (framex) - 40 mg / Tag.

Neben der Linderung der tatsächlichen Depressionssymptome wirken sie auch neuromodulierend und analgetisch. Eglonil trägt zur Linderung ausgeprägter vegetativer Störungen bei (25-50 mg zweimal täglich).

Trotz der ausreichenden Anzahl von Medikamenten zur Behandlung von IBS wird die Wirksamkeit der Behandlung oft als unzureichend bewertet. Nach neuen Therapien für diese Krankheit wird gesucht.

Große Leistung - neue Enzympräparate. Einer von ihnen ist Pepfiz. Untersuchte die Wirksamkeit des Medikaments Pepfiz ("Ranbaksi Laboratories Ltd.") bei Patienten mit IBS.

Pepfiz enthält 1 Tablette: Papain 84 mg, Pilzdiastase 30 mg, Simethicone 27,5 mg und Hilfsstoffe - Natriumbicarbonat, Kaliumbicarbonat, Zitronensäure, Fumarsäure, Natriumsaccharin, Natriumcarbonat, Natriumlaurylsulfat, Farbstoff Gelb und Orange Aroma.

Pharmakologische Eigenschaften: Verdauungsenzyme Papain und Pilzdiastasen erleichtern die Verdauung und die Aufnahme von Proteinen und Kohlenhydraten im Körper. Simethicone ist ein "Entschäumer", der die Gasmenge im Darm reduziert.

Pepfiz angegeben für Unregelmäßigkeiten exokrinen Pankreasfunktion (chronische Pankreatitis), proximalen Dünndarm und in der Leber, mit Syndrom ulcerative Dyspepsie, Flatulenz, verbesserter Gasbildung in der postoperativen Phase, Völlegefühl oder Blähungen, nicht vertraut Nahrung verursacht, Essen, Trinken Alkohol, Kaffee, Nikotin.

Dosierungsschema: 1 Tab. 2-3 mal täglich nach den Mahlzeiten. Inhalt 1 Registerkarte. vor Gebrauch auflösen in 1/2 Art. Wasser Nebenwirkungen des Medikaments werden nicht erkannt. 1 Tablette Pepfiz enthält 419 mg Natrium, zusammen mit Vorsicht bei Bluthochdruck, Nierenerkrankungen und Leber. Das Medikament ist bei individueller Intoleranz kontraindiziert.

http://medinfa.ru/article/7/118624/

Weitere Artikel Über Krampfadern

  • Behandlungsmethoden für IBS mit Verstopfung
    Kliniken
    Das Reizdarmsyndrom mit Verstopfung ist eine funktionelle Erkrankung, die durch Stuhlretention für bis zu 3-5 Tage, eine Verletzung ihrer Art, einen möglichen Wechsel von Verstopfung und Durchfall gekennzeichnet ist.
  • Das Drogengefäß Due F
    Komplikationen
    Antikoagulanzien sind Medikamente, die die Blutgerinnung durch Ausdünnen regulieren helfen. Ärzte versuchen, hauptsächlich Medikamente mit indirekter Wirkung zu verschreiben, da sie weniger Nebenwirkungen haben.

Männliche und weibliche Entladungen aus dem After sind ein heikles Problem, aber je früher die Ursache bekannt ist und die Behandlung beginnt, desto größer sind die Chancen, die Gesundheit und die Lebensqualität zu erhalten.