Argosulfan bei Diabetes

Trophische Geschwüre verkomplizieren meist den Verlauf der Grunderkrankung - Krampfadern oder postthrombotische Erkrankungen, diabetisches Fußsyndrom [3]. Aus der Sicht der modernen Basistheorie sind trophische Störungen bei chronischer Veneninsuffizienz (CVI) das Ergebnis einer Klappeninsuffizienz verschiedener Teile des venösen Bettes der unteren Extremitäten, was zur Bildung und zum Wachstum von Phlebohypertonie führt. Letzteres verursacht keine direkte Zerstörung des Gewebes, sondern wirkt durch eine Kaskade pathologischer Veränderungen auf molekularer, zellulärer, mikrozirkulatorischer und Gewebeebene.
Die nachweislich pathogenetischen Mechanismen trophischer Erkrankungen bei chronischer Veneninsuffizienz sind folgende [4]:
- Leukozyteneinfang (Trapping) - eine signifikante Erhöhung der Anzahl von Leukozyten in den Venen und Venolen der betroffenen Extremität;
- Verschluss der Gefäße des Mikrozirkulationsbetts aufgrund von Schlammbildung und der Bildung von Mikrothromben;
- Aktivierung von Leukozyten und deren Eindringen in das umgebende Gewebe;
- extravasale Polymerisation von Fibrinogen in Form einer Fibrinmanschette um die venösen und arteriellen Knie der Kapillaren;
- Schwellung von Weichteilen, was zu einer Vergrößerung des Abstands zwischen den Kapillaren und einer Verschlechterung der Stoffwechselvorgänge führt.
Schließlich entwickeln sich Gewebeschäden mit dem Einsetzen des primären Affekts.
Diabetische trophische Geschwüre sind das Ergebnis einer diabetischen Makro-Mikroangiopathie und Polyneuropathie. Die Hauptursache für Morbidität, Krankenhausaufenthalt und Mortalität bei Patienten mit Diabetes mellitus ist eine infektiöse Läsion der unteren Extremitäten. Eine Infektion ist eine häufige Komplikation bei der Entwicklung von Geschwüren oder Wunden am Fuß [8]. Unter den Bedingungen eines gestörten Blutflusses verschlechtert die Infektion die Prognose der Wahrscheinlichkeit, dass die Extremität oder sogar das Leben selbst erhalten wird, signifikant [2]. Der Infektionsprozess trägt zur Thrombose der bereits durch Arteriosklerose veränderten Arterien bei, was zum Fortschreiten der Ischämie und zur Entstehung von Gangrän führt [6]. Gegenwärtig wird die polymikrobielle Natur des eiternden Fokus allgemein bei der Assoziation von Aeroben und Anaerobier an den Füßen von Patienten mit Diabetes mellitus erkannt [5, 7].
Das Arsenal an Instrumenten zur lokalen Behandlung von Wunden hat sich inzwischen erheblich erweitert, ist jedoch aufgrund der hohen Kosten und der geringen Verfügbarkeit einer Reihe von Arzneimitteln nicht ganz zufriedenstellend. Eine mehrmonatige stationäre Behandlung ist wirtschaftlich nicht vertretbar [1].
Eine der alternativen Methoden zur lokalen Behandlung von trophischen Geschwüren der unteren Extremitäten verschiedener Ätiologien ist die Verschreibung des Arzneimittels Argosulfan, einer 2% igen Creme aus Sulfathiazolsilbersalz. Es wurde festgestellt, dass die Kombination von Silber mit Sulfonamiden eine antibakterielle Wirkung hat, die mehrere zehn Mal wirksamer ist als Sulfonamide allein.
Argosulfan hat eine lokale antimikrobielle Wirkung und zeigt ein breites Wirkungsspektrum gegen gramnegative und grampositive Bakterien. Die antibakterielle Wirkung von Sulfathiazol wird durch den Einfluss von Silber verstärkt, das oligodynamisch wirkt und gleichzeitig die sensibilisierenden Eigenschaften von Sulfonamiden abschwächt. Silberionen hemmen das Wachstum und die Teilung von Bakterien durch Bindung an DNA. Sulfathiazol hemmt die Vermehrung von Bakterien. Darüber hinaus trägt Silber zur Beschleunigung regenerativer Prozesse in der Wunde bei.
Die schwache Löslichkeit des Silbersalzes von Sulfathiazol ermöglicht es Ihnen, eine konstante Konzentration des Arzneimittels in der Wunde aufrechtzuerhalten, und bietet aufgrund der minimalen Resorption keine Toxizität.
Die hydrophile Base und der entsprechende pH-Wert der Argosulfan-Creme sorgen für ihre analgetische Wirkung und gute Verträglichkeit. Es sollte betont werden, dass das Medikament durch Stabilität gekennzeichnet ist und sich nicht unter dem Einfluss von Licht zersetzt.
Materialien und Forschungsmethoden
Die Studie wurde auf der Grundlage der Abteilung für purulent-septische Chirurgie des City Clinical Hospital Nr. 81 durchgeführt. Die Behandlungsergebnisse wurden für 72 Patienten mit trophischen Weichgewebedefekten verschiedener Lokalisation und Genese analysiert, bei denen Argosulfan als lokale Behandlung verwendet wurde. Von diesen befanden sich 44 Patienten im Krankenhaus wegen komplizierter Formen des diabetischen Fußes (Wunden nach einer Behandlung mit diabetischem Phlegmon und Gangrän des Fußes), 26 mit trophischen Geschwüren der Beine vor dem Hintergrund einer chronischen Veneninsuffizienz mit einer Dauer von 3 bis 5 Jahren. Das Alter der Patienten lag zwischen 36 und 76 Jahren. Es gab 31 Männer (43,1%), 41 Frauen (56,9%). Die Eigenschaften der Patienten nach Alter und Geschlecht sind in Tabelle 1 dargestellt.
Die durchschnittliche Diabetesdauer bei 44 Patienten betrug mehr als 15 Jahre, was zweifellos die Schwere des Wundprozesses aufgrund neurovegetativer Erkrankungen und starker Veränderungen der Mikrozirkulation beeinflusste.
Das Fehlen einer funktionellen Klassifizierung des diabetischen Fußsyndroms in der häuslichen chirurgischen Praxis ermöglicht es uns, eine in unserer Klinik entwickelte allgemeine Klassifizierung anzubieten, die die morpho-anatomischen Veränderungen des Fußes berücksichtigt und den Zustand des regionalen Blutflusses sowie sensomotorische Störungen widerspiegelt [1].
Klassifikation komplizierter Formen des diabetischen Fußsyndroms
A. Gemäß dem Formular:
1. neuropathischer Fuß;
2. ischämischer Fuß;
3. Neuroischämischer Fuß

B. Entsprechend der Prävalenz von Läsionen (Wagner):
0 Grad - es gibt keine Veränderungen an den Haut- und Knochenverformungen;
1 Grad - oberflächliches Geschwür ohne Eindringen in die tiefen Schichten;
Grad 2 - oberflächliches Geschwür mit einer Läsion von Sehnen, Knochen, Gelenkbändern;
Grad 3 - Entzündung der Sehnenscheide, Osteomyelitis oder tiefe Abszesse;
4-Grad-Gangrän der Finger oder des gesamten Fußes;
5-Gang-Gangrän des ganzen Beines.

B. Nach Ort und Art der Läsion:
Rechts, linker Fuß, die Niederlage beider Füße. Oberfläche - hinten, plantar und gleichzeitig eins und das andere. Fußbereich - Zehen, Tarsus, Tarsus, Gelenke, Fuß als Ganzes.

1. Finger (Panaritien: dermal, Nagel (Paronychie, subungualer Straftäter), subkutan, Sehne (eitrige Tendovaginitis, plantare und dorsale eitrige Tendobursitis), Knochen, Gelenk-, Gelenkknochen
1.1. Geschwür: oberflächlich, perforierend
1.2. Akrale Nekrose des Fingers
1.3. Pandaktilit: Gangrän - trocken, nass.

2. Fuß
2.1. Abszesse
2.1.1. Dermal
2.1.2. Mais

2.2. Schleimhaut:
2.2.1. Epipasziale plantare und dorsale Oberfläche
2.2.2. Interdigital
2.2.3. Subaponeurotische Plantaroberfläche und Hinterfuß
2.2.4. Seitlicher Plantarraum
2.2.5. Medialer plantarer Raum
2.2.6. Mittlerer Plantarraum

2.3. Geschwür am Fuß
2.3.1. Oberfläche
2.3.2. Perforieren

2.4. Fußbrand
2.4.1. Trocken
2.4.2 nass

Basierend auf der vorgeschlagenen Klassifikation wurden bei 26 Patienten (59,1%) neuropathische Läsionen des Fußes diagnostiziert, bei 18 (40,9%) wurde neuroischämisch diagnostiziert. Die neuroischämische Form der Fußläsionen verlief mit einer Vorherrschaft der Neuropathie - in 65% und der Ischämie-Dominanz - in 35%.
Patienten mit Typ I und II Diabetes sind in der Gruppe der beobachteten Patienten vertreten. In tab. 2 zeigt die Verteilung der Patienten in Abhängigkeit von der Art des Diabetes, der Schwere des Verlaufs und der Insulinabhängigkeit.
Alle von uns untersuchten Patienten mit einem komplizierten diabetischen Fußsyndrom hatten trophische Störungen im Fußgewebe mit der Bildung von Geschwüren, Abszessen, Phlegmonen, Osteomyelitis, Nekrose, Gangrän. Alle Patienten wurden verschiedenen organerhaltenden chirurgischen Eingriffen am Fuß unterzogen (Dissektion und Drainage von Phlegmonen, Exartikulation der Finger, Fußresektion, Nekrotomie).
Die Kontrollgruppe umfasste 88 Patienten mit trophischen Geschwüren und Wunden an den unteren Gliedmaßen. Davon erhielten 56 mit einem komplizierten diabetischen Fußsyndrom und 32 mit trophischen Geschwüren vor dem Hintergrund einer venösen Insuffizienz eine Standardtherapie (Dioxidin, Chlorhexidin, Salben mit Levocin, Levomecol) als lokale Wundbehandlung.
Um die Wirksamkeit der Antibiotika-Therapie zu beurteilen, wurden Daten aus zytologischen Untersuchungen des Wundinhalts und der mikrobiellen Kontamination von Geweben des eitrigen Fokus herangezogen.
Ergebnisse und Diskussion
Die Verwendung von Argosulfan bei der lokalen Behandlung des Wundprozesses hat es ermöglicht, den Verlauf des Wundprozesses bei allen Patienten zu verbessern. Dies äußerte sich vor allem in der Verringerung oder dem Verschwinden von Schmerzen während des Bandagierens und außerhalb von ihnen, bei der Reinigung des Wunddefekts von nekrotischem Gewebe mit dem Auftreten von reifen Granulationen und einer Randepithelialisierung im Ulkusbereich durch 10 Behandlungstage bei 24 von 26 Patienten mit CVI der unteren Extremitäten. sowie die Abwesenheit oder starke Abnahme (bis zu 102) des Mikroflorawachstums. Die am häufigsten gesäten Pathogene in dieser Patientengruppe waren Staphylococcus aureus - 78%, Pseudomonas aeruginosa - 13%, Proteus vulgaris - 9%. Die Anwendung von Argosulfan bei Patienten dieser Gruppe führte zu einer schnellen Vernarbung von Geschwüren (im Durchschnitt 20–22 Tage je nach Tiefe und Ausmaß des Defekts), bei 18 Patienten und bei 8 Patienten war es möglich, ein trophisches Geschwür für den Plastikverschluss vorzubereiten. wo diese Dynamik des Wundprozesses erst nach 30–32 Tagen festgestellt wurde.
Bei Patienten mit einem komplizierten diabetischen Fußsyndrom wurde bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten auch eine positive Dynamik bei der lokalen Wundbehandlung erzielt. Lokal: Bei 26 Patienten mit einer neuropathischen Form der Fußläsion kam es zu einer Abnahme oder zum Verschwinden des Ödems am Fuß, zu einer Abnahme oder zum Stillstand der bakteriellen Zellulitis, zur Einschränkung der Nekrose und zur Reinigung postoperativer Wunden. Die am häufigsten gesäten Pathogene bei Patienten mit einem komplizierten diabetischen Fußsyndrom sind in der Tabelle dargestellt. 3
Bei der neuroischämischen Form der Fußläsionen stellten alle Patienten eine Einschränkung eines purulent-nekrotischen Prozesses am Fuß fest, der dazu neigt, ihn mit Linderung der perifokalen Entzündungserscheinungen zu reinigen. Es sollte bemerkt werden, dass die Verhinderung der Verallgemeinerung der Infektion am Fuß in dieser Kategorie von Patienten die Durchführung eines Komplexes einer konservativen Therapie oder eine rekonstruktive Operation zum Abhalten des Phänomens der kritischen Ischämie am betroffenen Fuß ermöglichte. Dieser Moment wird für die pathogenetische Behandlung einer neuroischämischen Form der Fußläsion als wichtig erachtet, da ein früher radikaler chirurgischer Eingriff am Fuß ohne Wiederherstellung des Blutflusses zu einer Generalisierung der Infektion mit der Entwicklung von Gangrän unter Ischämie führt, was zu einer hohen Amputation der Extremität führt. Rekonstruktive chirurgische Eingriffe an den Arterien der unteren Extremitäten und bei der 8-extraperitonealen lumbalen Sympathektomie, die auf die Verbesserung des regionalen Blutflusses in der betroffenen Extremität abzielten, wurden bei 4 Patienten vor dem Hintergrund der topischen Anwendung von Argosulfan und der komplexen konservativen Therapie erfolgreich durchgeführt.
Somit war die klinische Wirksamkeit der lokalen Behandlung der Wundheilung mit Argosulfan 100%.
Die Dauer der lokalen Behandlung mit Argosulfan bei Patienten mit einem komplizierten diabetischen Fußsyndrom wurde im Durchschnitt 14–20 Tage lang durchgeführt, bis ein klarer klinischer Effekt auftrat und die mikrobielle Kontamination in der Wunde auf 103 Mikrobenkörper in 1 g Gewebe reduziert wurde. Dadurch konnte die Wunde geheilt oder auf Kunststoff vorbereitet werden Schließung.
Zur Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung wurden Daten aus Studien zytologischer Fingerabdrücke von Wunden und mikrobieller Kontamination der Gewebe des eitrigen Fokus verwendet. Die zytologische Untersuchung von Wundabdrücken ermöglicht die Beurteilung der Art und der Phasen des Wundprozesses, der Wirksamkeit der komplexen Behandlung und die Bestimmung von Indikationen oder Kontraindikationen für verschiedene konservative und chirurgische Maßnahmen.
Die zytologische Untersuchung basierte auf der Bestimmung der quantitativen und qualitativen Zusammensetzung von Neutrophilen, Lymphozyten, Makrophagen, Fibroblasten und dem Vorhandensein von Mikroflora. Für ein genaueres Bild der Dynamik der zellulären Zusammensetzung wurde sie bei der Berechnung von 100 Zellen in verschiedenen Bereichen des Präparats als Prozentsatz ausgedrückt, abhängig von der Homogenität der zellulären Zusammensetzung der Wundabdrücke bei Patienten mit verschiedenen Formen des komplizierten diabetischen Fußsyndroms (neuropathisch, neuroischämisch). Die Analyse der gewonnenen Daten zeigt, dass bei 23% der Patienten die Zytologie des Wundprozesses degenerativ und entzündlich war. Die zelluläre Zusammensetzung der Wunde in dieser Art von Cytogramm wurde durch das Vorhandensein von Neutrophilen in unterschiedlichem Zerstörungsgrad sowie einer großen Anzahl von Mikroorganismen charakterisiert. Bei 39% der Patienten zeigte sich ein eitrig-nekrotischer Zytogrammtyp. Dies wurde durch eine große Anzahl von Neutrophilen in einem Zustand der Degeneration und Zerstörung bewiesen. Bei allen Patienten wurde das Vorhandensein von Mikroorganismen in den Zytogrammen der zerstörten Neutrophilen festgestellt. Bei 38% der Patienten entsprach die Zytologie des Wundprozesses dem purulent-inflammatorischen Typ. In dieser Patientengruppe war die zelluläre Zusammensetzung durch das Überwiegen von Neutrophilen gekennzeichnet, von denen sich die meisten im Zerfallsstadium befanden. Andere zelluläre Elemente im Wundabdruck hatten dystrophische Veränderungen. Die zytologische Dynamik des Wundprozesses wurde ab dem Zeitpunkt des Eintreffens des Patienten nach 3, 5, 10, 15 Tagen beurteilt. An den Tagen 10–14 der antibakteriellen Therapie mit Levofloxacin änderten sich die zytologischen Merkmale des Wundprozesses - in 42% mit Übergang zu einem entzündlichen Typ, in 38% mit einem inflammatorisch-regenerativen Typ, der durch ein Überwiegen der neutrophilen Reaktion in Kombination mit einem hohen Anteil an Lymphozyten und Makrophagen gekennzeichnet war in Abstrichen einzelner Fibroblasten. Die Fortsetzung der Antibiotikatherapie bei Patienten mit entzündlichem Zytogramm für 10 bis 14 Tage ermöglichte es bei 79% der Patienten, auf regenerativ umzustellen.
Gleichzeitig konnte bei 97% der Patienten eine Verringerung der mikrobiellen Kontamination im eitrigen Fokus auf 103–104 mikrobielle Körper erreicht werden, im Gegensatz zur Kontrollgruppe, wo dieser Grad der mikrobiellen Kontamination nur bei 78% erreicht wurde. Der Komplex aus klinischen, mikrobiologischen und zytologischen Studien ermöglichte die Lösung des Problems der Abschaffung antibakterieller Wirkstoffe. Eine weitere Behandlung offener Wunden wurde nur unter Verbänden mit Argosulfan durchgeführt, wodurch eine hohe antimikrobielle Wirkung direkt in der Wunde erzielt wird. In der Kontrollgruppe wendeten 36% der Patienten weiterhin eine antibakterielle Breitbandtherapie an.
Schlussfolgerungen
1. Argosulfan vermischt sich gut mit dem Priranic-Geheimnis und verhindert, dass die Mullbinde an der Priranic-Oberfläche haften bleibt.
2. Während der medikamentösen Behandlung wird die Aktivierung der Granulationsprozesse und der Epithelisierung in der Priranic-Oberfläche beobachtet.
3. Argosulfan wird von den Patienten gut vertragen. Während der Behandlung gab es keinen einzigen Fall lokaler oder allgemeiner allergischer Reaktionen.
4. Argosulfan 2% Creme verhindert wirksam das Auftreten einer Reinfektion der Wundoberfläche aufgrund eines breiten Bereichs antimikrobieller Aktivität.

ABSTRAKT
Argosulfan bei der Behandlung von trophischen und diabetischen Geschwüren der unteren Extremitäten
Der Artikel präsentiert die Ergebnisse seiner eigenen Studie zur Wirksamkeit von Argosulfan bei der Behandlung von trophischen und diabetischen Ulzera der unteren Extremitäten. Während der Studie betrug die klinische Wirksamkeit der lokalen Behandlung der Wundheilung mit Argosulfan 100%. Es wurde eine Beschleunigung der Granulierung und Epithelisierung der Wundoberfläche und eine Abnahme der mikrobiellen Kontamination beobachtet. Das Medikament ist leicht anzuwenden, verursacht keine Nebenwirkungen und kann als lokaler antibakterieller Wirkstoff und Wundheilungswirkstoff für die weitverbreitete Anwendung in der klinischen Praxis bei Patienten mit trophischen Ulzera der unteren Extremitäten empfohlen werden.

http://www.poliklin.ru/article200602a03.php

Argosulfan bei Diabetes

Dekubitus bei Diabetes mellitus: Behandlung und Vorbeugung von Komplikationen

Für die Behandlung von Gelenken setzen unsere Leser erfolgreich DiabeNot ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Druckgeschwüre sind eine unangenehme Komplikation bei verschiedenen Krankheiten, bei denen die Ernährung gestört ist oder eine Gewebekompression mit Verdrängung auftritt. Darüber hinaus bilden sich solche Geschwüre nicht nur bei bettlägerigen Patienten.

Oft werden Dekubitus mit Diabetes mellitus gebildet, was zu einem ständig erhöhten Blutzuckerspiegel führt. Diese Komplikation wird als diabetische Neuropathie bezeichnet.

Die Pflege eines Diabetikers mit trophischen Störungen erfordert Zeit und Mühe. Daher ist es wichtig zu wissen, wie man einem Diabetiker in einer solchen Situation helfen kann.

Ursachen und Stadien von Dekubitus

Bei Patienten, die nicht an motorischen Aktivitäten beteiligt sind, kommt es zu Quetschungen von Blutgefäßen und Haut.

Dies führt zu stagnierenden Prozessen und Gewebenekrose im Kontaktbereich des Körpers mit einer festen Oberfläche.

Geschwüre bilden sich abhängig von der Körperposition:

  1. auf dem Bauch liegend - Wangenknochen, Schambein;
  2. an der Seite - Knöchel, Oberschenkel, Knie;
  3. auf dem Rücken - der Hinterkopf, das Kreuzbein, die Schulterblätter, der Ischialtuberkel, die Fersen.

Die Entwicklung des trophischen Prozesses führt zu einer starken Befeuchtung oder Trocknung der Haut. Wenn die Abdeckungen keine Feuchtigkeit erhalten, wird ihre Schutzschicht abgezogen und ein Überschuss an Wasser trägt zum Zerfall bei. All dies wird durch das Fehlen von Blut an der Stelle der Kompression noch verstärkt.

Der Dekubitus erscheint sehr schnell, aber die Therapie ist ziemlich lang und nicht immer effektiv. Am häufigsten werden sie bei älteren Diabetikern gebildet.

Es gibt 4 Grad Hautsterben. In der Anfangsphase schwillt der betroffene Bereich an und erneuert sich, Erosion und kleine Risse treten auf. In diesem Fall gibt es keine sichtbaren Wunden, und der Ort der Irritation wird manchmal violett, wie ein vorübergehender Bluterguss oder Insektenstich.

Im zweiten Stadium treten Wunden auf der Oberfläche auf - Vertiefungen mit einem rosa geschwollenen Rand. In diesem Fall schmerzt ein nasses Geschwür und verursacht viel Unbehagen.

Denn die dritte Stufe ist durch die Bildung einer tiefen Wunde gekennzeichnet. Und beim vierten werden Geschwüre, Knochentypen, Muskeln und Sehnen.

Es ist erwähnenswert, dass bei Druckgeschwüren bei Diabetes die Behandlung so schnell wie möglich durchgeführt werden sollte.

Denn die Anfangsstadien der trophischen Störungen werden viel schneller und einfacher beseitigt als die alten und tiefen Formationen.

Behandlung

Wenn ein Diabetiker an Geschwüren leidet, kommt es in der Anfangsphase der Therapie darauf an, Kaliumpermanganat und Brillantgrün auf die betroffenen Bereiche aufzutragen. Es ist für Quarz nicht überflüssig, und im Fall von Blasen wird die Wunde mit Brillantgrün behandelt und mit einem trockenen Verband verschlossen.

In fortgeschrittenen Fällen können chirurgische Eingriffe durchgeführt werden. Während der Operation schließt der Arzt abgestorbenes Gewebe aus und transplantiert die Haut.

In der zweiten Stufe wird eine umfassende Behandlung durchgeführt, um zu verhindern, dass sich offene Wunden bilden.

  • Reinigen und Waschen der betroffenen Bereiche mit Kochsalzlösung, Kampferalkohol und Wasserstoffperoxid;
  • Behandlung mit Medikamenten, die die Blutversorgung im Gewebe verbessern;
  • Trocknen der Haut mit Pulver mit Betulin, Xeroform;
  • Auftragen von Hydrocoploiden oder Filmverbänden mit Cosmopor, Tegaderm, Blisterfilm oder Hydrofilm;
  • Verbandwechsel auf Hydrogel, Polyurethan schwammig, semipermeabel und Hydropolymer;
  • Verwendung von Patches für Geschwüre (Comfil Plus, Multi-Farm).

Bei entzündlichen Prozessen und mangelnder Wirksamkeit der Behandlung kann eine Antibiotika-Therapie durchgeführt werden. Die Wahl der Medikamente muss jedoch mit dem Endokrinologen übereinstimmen, da viele Antibiotika nicht bei Diabetes eingesetzt werden können.

In Bezug auf Salben sind die besten Silberionen-haltigen Produkte Argosulfan, Dermazin und Sulfargin. Sie werden bei den ersten Symptomen trophischer Erkrankungen verschrieben, da sie Infektionen vorbeugen, Gewebetrophismus verbessern und schmerzhafte Symptome beseitigen.

Oft werden trophische Formationen mit Zinksalbe behandelt, die trocknend und antiseptisch wirkt. Außerdem werden Schmerzen beseitigt und Schwellungen gemildert.

Die Creme wird bis zu 6-mal täglich in einer dünnen Schicht aufgetragen. Wunden müssen mindestens 60 Tage auf diese Weise behandelt werden.

Um Entzündungen aus dem betroffenen Bereich zu entfernen, wird häufig eine Stellanin-Salbe verwendet. Das Werkzeug wird in 3 und 4 Stufen von Dekubitus eingesetzt.

Das Medikament wird 3 p auf die Haut aufgetragen. pro Tag Es kann auch auf Patches oder Bandagen verteilt werden.

Neben den oben genannten Salben gibt es eine Reihe anderer Cremes, die in verschiedenen Stadien der Dekubitus verwendet werden:

  1. Der erste ist Irkusol, Actovegin, Levosin, Solkoseril, Vulnuzan, Algofin.
  2. Der zweite ist Thiotriazolin, Methyluracil, Betadine.
  3. Der dritte - Iruksol, Levosin, Alantan Plus, Algofin, Mefenat, Solkoseril.

Im vierten Stadium ist die Behandlung mit Salben nicht wirksam, daher wird eine Operation durchgeführt. Vergessen Sie auch nicht die immunstimulierende Therapie. Zu diesem Zweck können Diabetiker Mittel verabreicht werden, die das Immunsystem stärken. Kann auch Vitaminkomplexe wie Doppelgerts, Alphabet Diabetes und andere verwenden.

Wenn die Größe der Druckwunde innerhalb von 2 Wochen nach konservativer Therapie nicht um 30% abnimmt, sollte der Arzt das Behandlungsschema ändern.

Und wenn der akute Prozess gestoppt ist, können chirurgische Eingriffe durchgeführt werden.

Volksheilmittel

Neben Salben kann Diabetes mit verschiedenen Mitteln, die in der traditionellen Medizin angeboten werden, Dekubitus behandeln. Daher empfiehlt es sich, wunde Stellen mit Zitrone abzuwischen, in zwei Teile schneiden.

Zum Trocknen und Dekontaminieren der trophischen Ausbildung verwenden Sie Ringelblume. Für diesen 2 TL. Trockenblumen gießen Sie kochendes Wasser (350 ml) und lassen Sie es 15 Minuten. Dann wird die Infusion filtriert und die Wunden gewaschen.

Sie können auch eine Abkochung machen, die einen komplexen Effekt hat, basierend auf:

Zerkleinerte und getrocknete Komponenten werden in der gleichen Menge gemischt, um 2 EL zu erhalten. Löffel Dann gießen Sie alle 250 ml kochendes Wasser und bestehen 4 Stunden darauf.

Nachdem die Brühe filtriert wurde, füge Wasser hinzu und lass alles für 6 Stunden. Auf der Grundlage der erhaltenen Mittel machen Lotionen.

Wenn Dekubitus bei Diabetikern häufig die Salbe von Pflanzenkomponenten verwendet. Zur Herstellung werden 0,5 Liter Pflanzenöl (nicht raffiniert) in den emaillierten Behälter gegossen und alles zum Kochen gebracht. Dann gießen Sie Bienenwachs (100 g) und eine Handvoll Schwefelfichte in die Pfanne.

Das Produkt wird eine Stunde lang gekocht, und dann werden nach und nach 10 Zwiebeln mit Hülsen geschnitten. Das Gemisch wird weitere 60 Minuten gekocht, durch Gaze filtriert, abgekühlt und einige Zeit stehen gelassen.

Wenn die Salbe gelb wird und sich verdickt, kann sie verwendet werden. Zuerst müssen Sie jedoch die Haut vorbereiten, indem Sie sie mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat abwischen.

Das Werkzeug wird 3-4 Mal am Tag auf den Dekubitus aufgetragen.

Prävention

Es gibt eine Reihe von Regeln, die von allen Diabetikern mit eingeschränkter motorischer Aktivität und solchen, die bereits Wunden haben, befolgt werden sollten. Daher müssen Sie sicherstellen, dass das Bett weich genug ist. In diesem Fall sollte die Wäsche immer natürlich, trocken und sauber sein, ohne Falten.

Bei Bedarf werden aufblasbare Kreise unter dem Becken platziert. Während des Tages muss der Patient von seinem Rücken zur Seite gewendet werden, so dass er mehrere Stunden in dieser Position bleibt.

Bereiche, die unter maximalem Druck stehen, sollten massiert werden. Dadurch wird stehendes Blut verteilt.

Die Lufttemperatur und die Kleidung sollten so gewählt werden, dass der Patient nicht schwitzt oder peremerzal. Außerdem sollte die Haut jeden Tag mit einer antiseptischen Lösung abgewischt werden. Dazu wird das Handtuch in verdünntem Essig (1 Esslöffel pro 250 ml Wasser), Kampferalkohol, Kölnischwasser oder Wodka befeuchtet.

Bei diabetischer Neuropathie oder diabetischer Dermopathie sollten die betroffenen Bereiche mit gekochtem Wasser und Seife gewaschen werden. Nachdem die Haut trocken gewischt und mit einem Mittel auf Alkoholbasis abgewischt wurde.

Nelkenöl hilft gegen Schmerzen und Entzündungen. Es wird topisch aufgetragen, wenn der Stoff mit Öl getränkt und auf die betroffene Stelle oder oral (5-7 Tropfen) aufgetragen wird.

Bereiten Sie zur Beschleunigung des Regenerationsprozesses ein spezielles Fettwerkzeug vor. Mischen Sie dazu Butter und gummiartiges Öl (1 EL). Die resultierende Mischung wird am Defekt 3 p nicht getragen. am Tag.

Auch an den wunden Stellen zwingen Lotionen von Honig und rohen Kartoffeln (1: 1). Nicht weniger effektiv ist eine Kompresse aus Fischöl, die nicht auf einer sterilen Serviette getragen und über Nacht auf eine trophische Formation aufgebracht wird. Das Video in diesem Artikel zeigt Ihnen, was Diabetes verursacht.

Alkohol bei Typ-2-Diabetes: Regeln und Tipps

Darüber hinaus enthalten viele alkoholische Getränke Zucker in ihrer Zusammensetzung und tragen dazu bei, den Prozentsatz ihrer Anwesenheit im Körper bei Diabetes mellitus Typ 2 oder 1 zu erhöhen. Alkoholische Getränke und Typ-2-Diabetes sind am wenigsten kompatibel. Die Aufnahme von alkoholhaltigen Flüssigkeiten trägt zur Fettleibigkeit bei. Fettleibigkeit ist eine häufige Ursache der Erkrankung und ihre Folge. Aus dem Vorstehenden ist ersichtlich, dass Alkohol mit Diabetes die Erkrankung verschlimmern kann. In bestimmten Situationen können Sie alkoholische Getränke trinken, müssen jedoch einige Regeln beachten.

Getränkegruppen

Viele Patienten fragen sich, ob es möglich ist, mit Diabetes zu trinken. Obwohl Alkohol und Diabetes inkompatibel sind, werden alle vorhandenen Produkte in zwei Gruppen unterteilt, je nachdem, wie Alkohol die Krankheit beeinflusst. Getränke unterscheiden sich in der Glukosemenge und anderen Eigenschaften.

Für die Behandlung von Gelenken setzen unsere Leser erfolgreich DiabeNot ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

  • Die Gruppe umfasst eine Flüssigkeit mit einer Stärke von 40 Grad und stärker. Dies sind Whisky, Brandy, Wodka, Gin, Tequila usw. Sie enthalten normalerweise weniger Zucker, es ist eher akzeptabler Alkohol bei Typ-1-Diabetes oder Form 2. Diese Flüssigkeiten können jedoch noch enthalten sein (insbesondere Tequila, Whisky). Der akzeptabelste Wodka für Diabetes, da er normalerweise den geringsten Zuckeranteil enthält.
  • Viele sind daran interessiert, Rotwein zu trinken. Dieses Produkt gehört zur zweiten Gruppe. Es enthält alkoholarme Getränke, die viel Zucker enthalten und nur minimal mit der Krankheit vereinbar sind. Es ist jedoch zulässig, trockenen Wein mit Diabetes in minimalen Mengen zu konsumieren.

Ist es möglich, Alkohol anderer Art mit Diabetes zu trinken? Welcher Typ ist vorzuziehen? Wissenschaftler beantworten diese Frage negativ. Die wichtigsten alkoholischen Getränke, die vollständig ausgeschlossen werden sollten, sind Liköre, Martinis, Tinkturen und Desserttypen, da die Glukosemenge sehr hoch ist. Sie können auch keine Liköre, Sekt oder Champagner trinken. Auch Cognac ist bei Diabetes kontraindiziert. Trotz der hohen Festigkeit enthalten einige Sorten eine erhebliche Menge an Glukose.

In vielerlei Hinsicht, um festzustellen, ob Sie Alkohol mit Diabetes trinken können, können Sie, abhängig davon, ob es sich um die Dosierung handelt. Alkoholkonsum bei Diabetes mellitus mit einer Stärke von etwa 40 Grad sollte äußerst selten sein und ein Volumen von weniger als 50-100 ml aufweisen. Es ist besser, es mit kohlenhydratreichen Snacks zu kombinieren. Gleiches gilt für welche Art von Wein bei Diabetes getrunken werden kann. Es lohnt sich, jeden trockenen Wein zu trinken, jedoch in einem Volumen von nicht mehr als 200 ml.

Leichter Alkohol bei Diabetes Typ 2, z. B. Bier, vorausgesetzt, die Mindestzuckermenge darin darf nicht mehr als 300 ml betragen. Die Tatsache, dass beim Trinken dieser Getränke deren Anzahl schwer zu verfolgen ist, ziehen viele Diabetiker von ihnen weg. Natürlich ist Alkoholkonsum auch für Frauen und Männer verboten, die sich wegen Alkoholismus behandeln lassen.

Nutzungsbedingungen

Manchmal werden Alkohol- und Zuckerversagen der 1. und 2. Form als unvereinbar angesehen, weil die Patienten die Empfehlungen der Ärzte zum Trinken nicht einhalten. Auf die Frage, ob es möglich ist, Wodka mit einer Zuckererkrankung zu trinken, antworten die Ärzte mit Ja. Bei einer seltenen Anwendung von bis zu 50 ml führt das Trinken zu keinen negativen Folgen bei Männern und Frauen. Es gibt mehrere Empfehlungen, wenn Sie ihnen mit Diabetes folgen, können Sie trinken:

  1. Bei optimalem Ausgleich der Krankheit sind Wodka und Diabetes vollkommen kompatibel.
  2. Alkohol bei Typ-1-Diabetes kann konsumiert werden, wenn Sie den Glukosegehalt überprüfen und die Insulindosis anpassen.
  3. Negative Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, Alkohol bei Diabetes zu trinken, kombiniert mit Übergewicht - alle Getränke sind kalorienreich;
  4. Ein interessantes Merkmal von Diabetes und Alkohol ist, dass Zucker durch das Trinken einer alkoholhaltigen Flüssigkeit nicht schnell steigen kann, sondern nur nachts;
  5. Alkoholische Getränke können eingenommen werden, wenn Sie vor dem Zubettgehen eine Menge Kohlenhydrate zu sich nehmen.
  6. Die Dosierung für eine Frau ist 30% niedriger als für Männer;
  7. Rotwein bei Typ-2-Diabetes ist nur möglich, wenn der Glukosegehalt des aus dem Finger entnommenen Blutes weniger als 10 mmol beträgt.
  8. Die Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, Alkohol zu trinken, wenn er öfter als einmal alle 3 bis 4 Tage versagt, ist nicht, jedoch sammeln sich im Körper Substanzen an, die die Wirksamkeit der für die Krankheit verordneten Medikamente verringern.

Schwieriger ist die Frage, ob es möglich ist, bei einem Zuckerausfall wegen Allergien Alkohol zu trinken. Die Schwierigkeit besteht darin, dass jede endokrine Störung zu einer Verschlimmerung allergischer Reaktionen führen kann. Daher besteht die Möglichkeit einer schweren allergischen Reaktion auf den Konsum. In diesem Fall sollte auch trockener Rotwein mit Diabetes nicht eingenommen werden, da er manchmal viele schädliche und allergene Farbstoffe enthält. Es kann durch Wodka ersetzt werden, da es fast nie allergisch ist.

Die Antwort auf die Frage, ob Alkohol bei Diabetes mellitus möglich ist, hängt von der Art der Flüssigkeit ab. Die Glukose sollte nicht mehr als 4 - 5% für Rotwein und nicht mehr als 3 - 4 g pro Liter für Weißwein betragen.

Mögliche Vorteile

In bestimmten Situationen sind Diabetes und alkoholische Getränke durchaus kompatibel. Wein ist kein Weg, um Zuckerversagen zu heilen. Bei sachgemäßer Anwendung in kleinen Mengen kann dies jedoch den Zustand des Patienten etwas verbessern. Dies tritt jedoch nur bei einer gut kompensierten Erkrankung auf, wenn die Rate nahe an der Normalzahl liegt.

Das Trinken einer kleinen Portion Wein hat folgende positive Auswirkungen:

  1. Beschleunigt die Proteinverdauung;
  2. Reduziert das Hungergefühl, wenn es mit kohlenhydratreichen Nahrungsmitteln eingenommen wird (dies ist die Antwort auf die Frage, ob Alkohol für endokrine Störungen getrunken werden kann, wenn der Patient das Gewicht kontrollieren muss);
  3. Die Freisetzung von Kohlenhydraten ist reduziert;
  4. Im Wesentlichen ist Alkohol eine Energiequelle, deren Verwendung nicht zur Insulinfreisetzung führt, wenn er keinen Zucker enthält (dies ist die Antwort auf die Frage, ob Wodka bei einer Krankheit möglich ist).

Dies alles trifft jedoch nur zu, wenn festgestellt wird, ob bei Diabetes mellitus 2 Formen wie Getränke möglich sind. Bei Krankheit in der ersten Form sind negative Folgen für den Organismus möglich. Wenn Sie trinken, ohne vorher etwas gegessen zu haben, kann der Blutzuckerspiegel deutlich sinken, wodurch sich Hypoglykämie entwickelt.

Video

Laut einer neuen Studie haben Menschen, die ein Ei täglich zu sich nehmen, ein geringeres Risiko, eine Herzkrankheit zu entwickeln. Die in der Zeitschrift Heart veröffentlichte Studie ist möglicherweise für Menschen mit Diabetes,...

http://eda.diabet-lechenie.ru/diabet/argosulfan-pri-diabete/

Argosulfan ® (Argosulfan ®)

Wirkstoff:

Inhalt

Pharmakologische Gruppen

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

Zusammensetzung

Beschreibung der Darreichungsform

Weiß oder Weiß mit einem Farbton von rosa bis hellgrauer homogener, weicher Masse.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Argosulfan ® ist ein topisches antibakterielles Medikament, das die Wundheilung fördert (einschließlich Verbrennungen, trophisch, eitrig), Wunden effektiv vor Infektionen schützt, Behandlungsdauer verkürzt und Wunden für Hauttransplantate vorbereitet, in vielen Fällen zu einer Verbesserung des Zustands führt die Notwendigkeit einer Transplantation entfällt.

Das Sulfanilamid, Silbersulfathiazol, das Teil der Creme ist, ist ein antimikrobielles Bakteriostatikum und hat ein breites Spektrum antibakterieller Bakteriostatika gegen grampositive und gramnegative Bakterien. Der Mechanismus der antimikrobiellen Wirkung Sulfathiazol - Hemmung des Wachstums und die Vermehrung von Mikroben - wird mit einem kompetitiven Antagonismus mit PABA und Hemmung digidropteroatsintetazy zugeordnet ist, die die Synthese von Dihydrofolsäure stören und schließlich seine aktiven Metaboliten - tetrahydrofolsäure, die für die Synthese von Purinen und Pyrimidinen mikrobiellen Zellen.

Die im Präparat enthaltenen Silberionen verstärken die antibakterielle Wirkung von Sulfanilamid - sie hemmen das Wachstum und die Teilung von Bakterien durch Bindung an die mikrobielle Zell-DNA. Darüber hinaus schwächen Silberionen die sensibilisierenden Eigenschaften von Sulfanilamid. Aufgrund der minimalen Resorption des Arzneimittels hat es keine toxische Wirkung.

Pharmakokinetik

Das in der Zubereitung enthaltene Silbersulfathiazol weist eine geringe Löslichkeit auf, wodurch die Konzentration des Wirkstoffs in der Wunde nach topischer Verabreichung lange auf gleichem Niveau gehalten wird. Nur eine geringe Menge Silbersulfathiazol ist im Blutstrom, danach wird es in der Leber acetyliert. Im Urin liegt die Form inaktiver Metaboliten vor und ist teilweise unverändert. Die Absorption von Silbersulfathiazol nimmt nach dem Auftragen auf ausgedehnten Wundflächen zu.

Indikationen des Medikaments Argosulfan ®

Verbrennungen unterschiedlichen Grades jeglicher Art (einschließlich thermischer, solider, chemischer, elektrischer Strom, Strahlung);

trophische Beingeschwüre verschiedener Genese (einschließlich bei chronischer Veneninsuffizienz, Endarteritis obliterans, Durchblutungsstörungen bei Diabetes mellitus, Erysipel);

kleinere Haushaltsverletzungen (Schnitte, Abschürfungen);

infizierte Dermatitis, Impetigo, einfache Kontaktdermatitis, mikrobielles Ekzem;

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen Sulfathiazol und andere Sulfonamide;

angeborener Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;

Frühgeburt, Säuglingsalter bis zu 2 Monaten (Gefahr der Entwicklung von Nuklearikterus).

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Verwendung des Arzneimittels Argosulfan ® während der Schwangerschaft und Stillzeit ist zulässig, wenn die Verbrennungsoberfläche 20% der Körperoberfläche nicht überschreitet und der potenzielle Nutzen für die Mutter nach Einschätzung des behandelnden Arztes vor dem möglichen Risiko für Fötus und Kind überwiegt.

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen, lokale Reaktionen (Brennen, Jucken, Hautrötung).

Bei längerer Anwendung kann es sich bei Leukopenie um desquamatöse Dermatitis handeln.

Interaktion

Nicht für die Verwendung mit anderen lokalen Drogen empfohlen.

Folsäure und ihre Strukturanaloga können die antimikrobielle Wirkung von Sulfathiazol reduzieren.

Dosierung und Verabreichung

Lokal, als offene Methode und unter Okklusivverbänden.

Nach der Reinigung und chirurgischen Behandlung wird eine Wunde mit einer Schicht von 2–3 mm auf die Wunde aufgebracht, und die Sterilitätsbedingungen werden 2-3 Mal am Tag beobachtet. Die Wunde während der Behandlung sollte mit Creme bedeckt sein. Wenn sich ein Teil der Wunde öffnet, müssen Sie zusätzlich die Creme auftragen. Okklusiver Verband ist möglich, aber nicht erforderlich.

Die Creme wird angewendet, bis die Wunde vollständig geheilt ist oder die Haut transplantiert ist.

Bei der Verwendung des Arzneimittels bei infizierten Wunden kann Exsudat auftreten.

Vor der Anwendung der Creme muss die Wunde mit einer 0,1% igen wässrigen Chlorhexidinlösung oder einem anderen Antiseptikum gewaschen werden.

Die maximale Tagesdosis beträgt 25 g, die maximale Behandlungsdauer beträgt 60 Tage.

Überdosis

Fälle von Überdosierung werden nicht registriert.

Besondere Anweisungen

Bei Leber- und / oder Niereninsuffizienz muss die Konzentration von Sulfathiazol im Blutserum kontrolliert werden.

Bei der Anwendung bei Patienten, die sich im Schockzustand mit starken Verbrennungen befinden, ist Vorsicht geboten, da keine vollständige allergologische Vorgeschichte erfasst werden kann.

Auswirkungen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren. Das Medikament beschränkt nicht die psychophysischen Fähigkeiten, die Fähigkeit, Fahrzeuge zu steuern und Maschinen in Bewegung zu halten.

Formular freigeben

Creme zur äußerlichen Anwendung, 2%. Auf 15 und 40 g in Aluminium, innerhalb der lackierten lithografierten Röhren. 400 g in einer Polypropylenbox (für Krankenhäuser).

1 Tube wird in einen Karton gelegt. 10 Kartons aus Polypropylen befinden sich in einem Transportkarton (für Krankenhäuser).

Hersteller

Pharmazeutische Anlage Elf A.O. 58-500 Jelenia Gora, W. Fields 21, Polen.

Der Inhaber der Zulassungsbescheinigung: LLC "VALEANT". 115162, Russland, Moskau, st. Shabolovka, 31, S. 5.

Ansprüche der Verbraucher, LLC "VALEANT" zu senden. 115162, Russland, Moskau, st. Shabolovka, 31, S. 5.

Tel / Fax: (495) 510-28-79.

Apothekenverkaufsbedingungen

Lagerungsbedingungen des Medikaments Argosulfan ®

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Haltbarkeit Argosulfan ®

Nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

http://www.rlsnet.ru/tn_index_id_357.htm

Antibakterielle Creme Argosulfan: Gebrauchsanweisung

Argosulfan ist eine zweiprozentige antibakterielle Creme, die die Behandlung von Druckstellen, Verbrennungen, trophischen Geschwüren und anderen Hauterkrankungen perfekt bewältigt.

Catalia.ru bietet im Folgenden eine komplette Gebrauchsanweisung für Argosulfan-Salbe mit Silber: Was wird bei Kontraindikation verwendet, wie wird es angewendet?

Zusammensetzung und Verpackung

Der Wirkstoff ist Silbersulfathiazol (1 Gramm des Produkts enthält 20 mg dieser Komponente).

Die vollständige Zusammensetzung des Arzneimittels können Sie dem Foto unten entnehmen:

Das Medikament wird in Aluminiumtuben zu 15 oder 40 g hergestellt, die in Kartonverpackungen zu je 1 verpackt sind.

Wirkmechanismus

Argosulfan hat folgende Vorteile:

  • Schutz vor Verletzungen der Wunde bieten;
  • Verkürzung der Behandlungsdauer sowie Vorbereitung der Hauttransplantation;
  • rasche Verbesserung des Zustands des Patienten (möglicherweise sogar als Ergebnis ist keine Transplantationsoperation erforderlich);
  • Hemmung des Wachstums und der Reproduktion von Mikroben durch Sulfanilamid-Silbersulfathiase;
  • Verstärkung der Wirkung der vorherigen Komponente aufgrund der Gegenwart von Silberionen in der Zusammensetzung;
  • keine toxische Wirkung auf den Körper.

Indikationen zur Verwendung

Was hilft Argosulfansalbe? Das Werkzeug wird zugewiesen, wenn:

  • Verbrennungen jeglichen Grades (solare, thermische, elektrische, chemische, Strahlung und andere);
  • Erfrierungen;
  • Druckgeschwüre, trophische Geschwüre des Unterschenkels unterschiedlicher Herkunft (auch mit Angiopathien bei Diabetes mellitus, chronischer Veneninsuffizienz, Endarteritis obliterans und Erysipelas);
  • eitrige Wunden;
  • kleinere Haushaltsverletzungen (Abschürfungen und Schnitte);
  • einfacher Kontakt und infizierte Dermatitis, mikrobielles Ekzem, Impetigo und Streptostaphilodermie).

Massagegerät - kein Allheilmittel gegen Hautunebenheiten, jedoch eine gute Hilfe bei der Bekämpfung von Cellulite. In Kombination mit körperlicher Anstrengung und PP ergibt sich ein atemberaubender Effekt. Kauf glücklich

Es wird sorgfältig verschrieben für Erkrankungen der Leber und der Nieren (es ist notwendig, die Konzentration von Sulfathiazol im Blutserum zu kontrollieren), Schwangerschaft und Stillzeit, Patienten im Schockzustand mit starken Verbrennungen.

Gegenanzeigen

Das Medikament sollte nicht verwendet werden, wenn der Patient Überempfindlichkeit gegen Silbersulfathiazol oder andere Sulfonamide hat. Das Instrument sollte auch nicht bei Patienten mit angeborener Insuffizienz des Enzyms Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase verschrieben werden.

Nebenwirkungen

Unter den Nebenwirkungen kann das Auftreten einer allergischen Reaktion (Brennen, Jucken) bemerkt werden. Bei langfristiger medikamentöser Behandlung können sich Leukopenien und desquamatöse Dermatitis entwickeln.

Bewerbungsmethoden

Die Creme kann sowohl offen als auch unter Okklusivverbänden verwendet werden.

Nach der Reinigung und chirurgischen Behandlung wird ein Werkzeug mit einer Dicke von 2-3 mm unter sterilen Bedingungen 2-3-mal täglich auf die betroffene Stelle aufgebracht. Die Wunde muss vollständig um den Umfang herum bearbeitet werden. Die Behandlung dauert bis zur Wundheilung oder zum Zeitpunkt der Hauttransplantation.

Wenn während der Behandlung einer infizierten Wunde ein Exsudat (Flüssigkeitsausfluss) auftritt, behandeln Sie die betroffene Stelle mit einer 0,1% igen wässrigen Chlorhexidinlösung oder einem ähnlichen Antiseptikum.

Die Dosis pro Tag sollte 25 Gramm nicht überschreiten. Die Behandlung dauert maximal zwei Monate.

Besondere Anweisungen

Während der Behandlung mit dem Medikament können Sie sich hinter das Steuer setzen, ohne Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit. Für Überdosierungen liegen keine Daten vor.

Standard-Lagerbedingungen - Bei Temperaturen bis 25 ° C ist ein Einfrieren nicht möglich. Haltbarkeit - 24 Monate.

Medikamentenersatz analog

Analoga von Argosulfan mit Silber-Sulfargin-Salbe, Argedin Bosnalek-Creme, Dermazin-Creme. Sie können auch die Salbe und das Liniment Streptocid ersetzen.

Creme-Bewertungen

Meinungen von Menschen über Argosulfan-Creme in den meisten Fällen positiv. Das Tool ist universell und spart in vielen Situationen. Wir bieten an, einige Rezensionen zu lesen. Wenn Sie die vollständige Rezension lesen möchten, gibt es Links in Klammern.

Nutakata:

Salbe ist nur ein Wunder, half mir in ein paar Tagen, einen schrecklichen Sonnenbrand auf meinem Rücken mit geschwollenen Blasen zu heilen.

Vor dem Auftragen der Salbe verschlechterte sich der Rücken, der Zustand verschlechterte sich. Und nach nur wenigen Tagen Argosulfan habe ich mich auf den Weg gemacht! Ich rate jedem. Und gehen Sie nicht ohne Sonnenschutzmittel in die Berge.

(Link zur Überprüfung - http://irecommend.ru/content/volshebnaya-maz-dlya-gniyushchego-tela)

Julia Balashina:

Die meisten Ärzte glauben, dass wenn ein Patient Dekubitus hat, dieser Prozess irreversibel ist (wie sie sagen - "Anfang vom Ende".) Diese Creme hat jedoch das Gegenteil bewiesen: Argosulfan hat erstaunliche regenerierende Eigenschaften.

(Link zur Überprüfung - http://irecommend.ru/content/vot-eto-volshebnik-nachisto-izbavlyaet-ot-prolezhnei-foto)

Fazit

Argosulfan ist also eine ausgezeichnete Salbe mit Silber, die zur Heilung einer Vielzahl von Wunden verwendet wird und die Behandlungszeit erheblich reduziert. Ein solches Hilfsmittel sollte in der Erste-Hilfe-Ausrüstung jeder Familie enthalten sein, vorausgesetzt, seine Mitglieder sind nicht allergisch gegen die Bestandteile, aus denen sich zusammensetzt.

Ich kann mir nicht vorstellen, wie ich ohne dieses Massagegerät gelebt habe! Der Kauf erwies sich als so nützlich, dass ich einfach die Fahrten zur Hydromassage und das manuelle "Hervorheben" des Körpers durch einen Spezialisten vergessen habe. Im Allgemeinen hat sie sich ein Massagegerät angeschafft, da ihre Hände durch die Verwendung von Dosen schnell sehr müde werden, das Gerät jedoch wesentlich effizienter ist!

Für 1,5 Monate der Anwendung dreimal wöchentlich von Cellulite auf Gesäß und Seiten ist keine Spur. Es ist zwar immer noch Fett an der Innenseite des Oberschenkels, aber ich denke, dass dies eine Frage der Zeit ist. Schmerz ist mäßig, können Sie tolerieren! Ich mag auch, dass es einen speziellen Knopf gibt, und wenn es sehr schmerzhaft ist, können Sie die Absorption der Haut abrupt stoppen.

http://kataliya.ru/lekarstvennye-sredstva/krema/argosulfan.html

Droge Argosulfan: Gebrauchsanweisung

Argosulfan ist ein wirksames antimikrobielles Medikament, das in der medizinischen Praxis bei traumatischen Verletzungen verschiedener Ursachen, bei chirurgischen Eingriffen sowie bei einer Reihe von Erkrankungen, die Haut- und Schleimhautschäden verursachen, eingesetzt wird.

Name

Medikament ARGOSULFAN®. Auf Latein - ARGOSULFAN

Nr. D06BA02 (Sulfathiazol).

Antimikrobielle Medikamente zur Behandlung von Hautkrankheiten.

Argosulfan ist ein wirksames antimikrobielles Medikament, das in der medizinischen Praxis bei traumatischen Verletzungen verschiedener Ursachen eingesetzt wird.

Formen der Freisetzung und Zusammensetzung

Dieses Medikament ist für die äußerliche Anwendung bestimmt und hat zwei Formen der Freisetzung: Creme und Salbe.

Die Zubereitung enthält den Wirkstoff Sulfathiazolsilber (20 mg) sowie solche Hilfsstoffe:

  • Natriumlaurylsulfat;
  • flüssiges und weißes weiches Paraffin;
  • Glycerin;
  • Cetostearylalkohol;
  • Petrolatum;
  • Propylhydroxybenzoat;
  • Natriumphosphat;
  • Kaliumphosphat;
  • Methylhydroxybenzoat, Wasser.

Das Medikament hat eine starke analgetische Wirkung.

Das Produkt wird in Aluminiumtuben zu je 15 und 40 g hergestellt.

Pharmakologische Wirkung

Das Medikament gehört zur pharmakologischen Gruppe von Sulfonamiden, antimikrobiellen Mitteln. Es zeichnet sich durch ausgeprägte regenerierende, wundheilende und antiseptische Eigenschaften aus. Durch die Anwesenheit von Silber in der Creme wird eine bakterizide und antimikrobielle Wirkung erzielt. Das Medikament hat ein starkes Analgetikum, analgetische Wirkung, verhindert Wundinfektion.

Der therapeutische Effekt wird aufgrund der Fähigkeit der Argosulfan-Komponenten erreicht, eine Verletzung der Synthese von Dihydrofolsäure, des Ersatzes von Paraaminobenzoesäure, zu verursachen, die zur Zerstörung der Struktur des Pathogens beiträgt.

Silberionen aktivieren die antiseptische und bakterizide Wirkung des Arzneimittels noch mehr. Sie binden an die DNA von Bakterienzellen und verhindern so die weitere Vermehrung von Krankheitserregern und das Fortschreiten des pathologischen Prozesses.

Silberionen binden an die DNA von Bakterienzellen und verhindern so die weitere Vermehrung von Krankheitserregern.

Das Medikament hat ein breites Wirkungsspektrum und wirkt gegen grampositive und gramnegative Mikroorganismen. Es zeichnet sich durch das Fehlen toxischer Wirkungen auf den Körper durch minimale Resorptionsraten aus.

Durch die hydrophile Basis können Sie die Feuchtigkeitsindikatoren im Bereich der behandelten Wunde erhöhen, wodurch der Heilungsprozess verbessert und die Genesung verbessert und die Tragbarkeit des Werkzeugs verbessert wird.

Das Medikament hilft, die Unversehrtheit der Haut schnell wiederherzustellen und ihren Zustand zu verbessern.

Pharmakokinetik

Das Medikament hat eine geringe Löslichkeit, weshalb die optimale Wirkstoffkonzentration am Schadensort für einen ausreichend langen Zeitraum auf einem optimalen Niveau gehalten wird.

Nur ein unbedeutender Teil der Wirkstoffe, die aus dem Körper des Patienten mittels der Leber entfernt werden, Organe des Harnsystems, teilweise unverändert, dringen in den allgemeinen Kreislauf ein.

Das Medikament hat eine geringe Löslichkeit.

Der Absorptionsgrad der Wirkstoffe (Silber) steigt mit der Behandlung ausgedehnter Wunden an.

Was hilft Argosulfan?

Es wird bei der Behandlung der folgenden Zustände und Pathologien vorgeschrieben:

  • trophische Geschwüre, Ekzeme, Erysipel der Haut;
  • Erfrierungen der Haut in unterschiedlichem Ausmaß, Sonnenbrandverletzungen, Schäden durch Stromschlag;
  • Dekubitus;
  • Dermatitis mikrobieller Herkunft, Kontaktursprung oder Strahlung, nicht näher bezeichnete Ätiologie;
  • Streptodermie (eitriges Peeling auf der Haut, verursacht durch Staphylokokken);
  • Verletzungen des häuslichen Charakters (Schürfwunden, Kratzer, Verbrennungen, Schnitte).
  • Staphylodermie (dermatologische Erkrankungen mit eitrigen oder eitrigent nekrotischen Entzündungen von Haarfollikeln);
  • Impetigo (Blasenbildung auf der Haut mit eitrigem Inhalt);
  • Akne, Post Akne, Akne und andere Hautprobleme;
  • Pathologien, die periphere Gefäße betreffen;
  • Pyodermie (eitrige Entzündung der Haut aufgrund des Eindringens pyogener Kokken);
  • Veneninsuffizienz in akuter oder chronischer Form;
  • periphere Angiopathie;
  • Verletzung der Blutversorgung der Haut;
  • Balanoplastit bei Männern;
  • Herpes;
  • Hämorrhoiden, die in der äußeren Form fließen, mit gleichzeitiger Prolaps von Hämorrhoiden.

Die Verwendung von Argosulfan kann zur Prophylaxe empfohlen werden, um Windelausschlag, Hautreizungen und Entzündungsprozesse bei der Verwendung von Windeln bei bettlägerigen Patienten oder Kindern zu verhindern.

Im chirurgischen Bereich ist die Verwendung von Argosulfan während der Vorbereitung einer Hauttransplantation (Transplantation) weit verbreitet.

Dieses Medikament ist auch wirksam nach der Entfernung von Papillomen, Molen, Warzen und anderen Hautneoplasmen, bei denen flüssiger Stickstoff verwendet wurde.

Gegenanzeigen

Es ist verboten, das Medikament zu verwenden, wenn der Patient gefunden wird:

  • individuelle Unverträglichkeit oder Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe des Arzneimittels;
  • Insuffizienz der Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase angeborener Natur.

Patienten, die an ausgedehnten Verbrennungsläsionen leiden, die von einem Schock begleitet werden, verschreiben mit großer Sorgfalt Medikamente.

Für Personen mit diagnostizierten Nieren- und Lebererkrankungen, die in schwerer chronischer Form auftreten, ist unter strikter medizinischer Überwachung ein individueller Therapieverlauf erforderlich.

Patienten, die an starken Verbrennungsläsionen leiden, verschrieben mit großer Sorgfalt Medikamente.

Wie zu nehmen

Mittel ist nur zur äußerlichen Anwendung bestimmt. Die Präparation wird mit einer 2-3 mm dicken Schicht direkt auf die offenen Wunden, die betroffenen Stellen und unter den Bandagen mit Levomekol aufgetragen.

Vor der Anwendung von Argosulfan muss die Haut gereinigt, mit einer antiseptischen Lösung behandelt und getrocknet werden. Um die besten therapeutischen Ergebnisse zu erzielen und mögliche Komplikationen zu vermeiden, ist es wichtig, die Sterilitätsbedingungen während dieses Verfahrens zu beobachten. Zur antiseptischen Behandlung werden Mittel wie Chlorhexidin, Wasserstoffperoxid und Borsäurelösung verwendet.

Wenn beim Auftragen des Arzneimittels eitrige Entladungen auf der behandelten Oberfläche auftreten, ist eine zusätzliche Behandlung mit Antiseptika erforderlich. Die Dauer des Behandlungskurses wird vom individuellen Schema bestimmt. Die Behandlung wird bis zur vollständigen Heilung und Wiederherstellung der Haut fortgesetzt. Die maximal zulässige Verwendungsdauer der Creme beträgt 2 Monate. Bei längerem Gebrauch von Argosulfan ist es wichtig, den Zustand des Patienten zu überwachen, insbesondere die Funktion des Nieren- und Leberapparates.

Die Salbe wird 2-3 mal am Tag angewendet.

Es ist wichtig, dass die betroffenen Hautbereiche während des Behandlungsverlaufs unter dem Einfluss des Arzneimittels stehen und vollständig damit bedeckt sind. Die maximale tägliche Dosierung von Argosulfan beträgt 25 mg.

Mit Diabetes

Die Verwendung des Produkts kann für Patienten mit Diabetes empfohlen werden. Benannte Salbe zur Behandlung von trophischen Hautläsionen, die die häufigste Komplikation der Krankheit sind. Diabetiker sollten das Medikament 2-3 Mal am Tag anwenden, um die betroffenen Stellen zu behandeln.

Die Verwendung des Produkts kann für Patienten mit Diabetes empfohlen werden.

Es ist ratsam, einen sterilen Verband über die Wunde zu legen. Wenn das Produkt während des Tages von der Haut gelöscht wird, wird empfohlen, es erneut aufzutragen, jedoch nicht mehr als dreimal täglich.

Da trophische Geschwüre bei diabetischen Erkrankungen häufig einer Langzeitbehandlung bedürfen, sollte die Argosulfan-Therapie unter strenger ärztlicher Aufsicht stehen.

Nebenwirkungen

Die Gebrauchsanweisung weist auf die folgenden unerwünschten Reaktionen hin, die während der Behandlung mit Argosulfan auftreten können:

http://saydiabetu.net/lechenie/tradicionnaya-medicina/drygie-lekarstva/argosulfan/

Weitere Artikel Über Krampfadern

  • DRUCKHÜLLE TONUS ELAST 0403-01
    Prävention
    Medizinische elastische Kompressionsmanschette mit Schulter zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen des Lymphausflusses in der frühen und späten Zeit nach Entfernung der Brustdrüse sowie Verletzungen, Frakturen, Verbrennungen, Auswirkungen der Lymphangitis und Thrombophlebitis der oberen Extremitäten, Radiotherapie der Achselhöhle.