Wie viele Jahre leben nach CABG: Empfehlungen in der postoperativen Phase

Was ist eine Herz-Bypass-Operation und warum eine solche Operation notwendig ist, wissen nicht alle Menschen, die sich für diese Operation entscheiden. Das Hauptziel der Operation der Herzbypass-Operation besteht darin, die Blutversorgung des Myokards zu verbessern und das Risiko eines Herzinfarkts zu verringern. Koronararterien-Bypassoperationen tragen dazu bei, die Lebensdauer zu erhöhen und sie besser zu machen.

Wozu dient die Operation?

Das Stenting der Herzgefäße und die Bypassoperation der Koronararterie sind die modernsten Techniken zur Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Gefäße. Sie werden auf unterschiedliche Weise durchgeführt, haben jedoch ein gleich hohes Ergebnis.

Der Sauerstoffmangel bei Arteriosklerose kann zu Gewebenekrose führen und in der Zukunft einen Herzinfarkt verursachen. Wenn keine medikamentöse Behandlung vorliegt, wird empfohlen, Shunts am Herzen zu installieren. Als Indikation für diese Operation kann eine ischämische Erkrankung, Atherosklerose und ein myokardiales Aneurysma dienen.

Ischämische Herzkrankheit

Eine Behandlung wie CABG stellt keine Gefahr für das menschliche Leben dar und trägt dazu bei, die Sterblichkeitsrate bei kardiovaskulären Erkrankungen mehrmals zu senken. Vor der Operation muss der Patient gründlich geschult werden und die erforderlichen Tests bestehen.

Die Verringerung des Risikos von Komplikationen während der Operation und in der postoperativen Phase hilft, negative Faktoren zu beseitigen: Rauchen, Diabetes, Bluthochdruck usw. CABG wird auf mehreren Gefäßen gleichzeitig oder nur auf einem Gefäß durchgeführt, abhängig von der jeweiligen Pathologie. Die spezielle Atemtechnik, die der Patient bereits vor der Operation beherrschen muss, wird die Rehabilitationsphase nach einer Bypassoperation der Koronararterie erheblich erleichtern.

Das Rangieren der Gefäße der unteren Extremitäten trägt dazu bei, die Durchblutung wiederherzustellen, wenn die Wirksamkeit der Standardbehandlungsmethode fehlt. Da dieser chirurgische Eingriff als gefährlich und sehr schwierig angesehen wird, muss ein professioneller Chirurg mit moderner Ausrüstung die Operation durchführen.

Die Rehabilitation nach dem Bypass der Herzgefäße in den ersten Tagen findet auf der Intensivstation statt, so dass sich bei Bedarf eine Notfallwiederbelebung durchführen lässt. Das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein negativer Konsequenzen hängt davon ab, wie viel der Patient im Krankenhaus sein wird und wie sich der Körper erholen wird. Der Heilungsprozess hängt auch davon ab, wie alt der Patient ist und ob andere Krankheiten vorliegen.

Tipp: Rauchen erhöht das Risiko, mehrmals an einer koronaren Herzkrankheit zu erkranken. Komplikationen nach der Installation eines Bypasses für die Koronararterie können Sie daher vermeiden, wenn Sie das Rauchen ein für alle Mal aufgeben.

Wie viele Jahre leben nach AKSH?

Jeder Patient möchte wissen, wie viele Jahre er nach einer Bypass-Operation lebt und was zu tun ist, um das Leben zu verlängern. Nach der Operation verändert sich die Lebensqualität des Patienten zum Besseren:

  • reduziertes Ischämierisiko;
  • Allgemeiner Zustand verbessert sich;
  • der Begriff des Lebens nimmt zu;
  • reduziertes Sterblichkeitsrisiko.

Nach einer Koronararterien-Bypass-Operation können die meisten Menschen ein normales Leben für viele Jahre führen.

Patienten nach der Operation haben die Möglichkeit, ein volles Leben zu führen. Statistiken zufolge hilft bei einer Bypassoperation der Koronararterien bei fast allen Menschen die Wiederverschließung von Blutgefäßen. Mit Hilfe der Operation ist es auch möglich, viele andere Verstöße, die vorher anwesend waren, zu beseitigen.

Es ist schwierig, die Frage, wie viele Jahre Menschen nach AKSH gelebt haben, eindeutig zu beantworten, da alles von einzelnen Indikatoren abhängt. Die durchschnittliche Lebensdauer eines etablierten Shunts beträgt bei älteren Patienten etwa 10 Jahre und bei jüngeren Patienten etwas länger. Nach dem Ablaufdatum müssen Sie eine neue Operation mit dem Austausch alter Shunts durchführen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diejenigen, die nach der Errichtung eines aorto-koronaren Shunts leben, eine solche schlechte Angewohnheit, wie das Rauchen, loswerden, viel länger leben. Um die Wirkung der Operation zu verbessern und Komplikationen zu vermeiden, muss der Patient maximale Anstrengung aufbringen. Wenn die Koronararterien-Bypassoperation abgeschlossen ist, sollte der Arzt den Patienten mit den allgemeinen Verhaltensregeln in der postoperativen Phase vertraut machen.

Tipp: Bis zu einem gewissen Grad hängt die Antwort auf die Frage, wie viele Jahre eine Person nach der Operation leben wird, vom Patienten ab. Die Einhaltung allgemeiner Empfehlungen wird dazu beitragen, die Lebensqualität zu verbessern und wiederkehrende Herzkrankheiten zu verhindern.

Empfehlungen

Die Befolgung aller Anweisungen des Arztes wird dazu beitragen, die Rehabilitationszeit zu verkürzen und die Lebensdauer des Bypasses der Koronararterie zu verlängern. Patienten mit Herzerkrankungen benötigen vor allem ein spezielles Rehabilitationsprogramm und eine Behandlung in einem Sanatorium. Sie sollten auch richtig essen und die empfohlene Diät einhalten.

Es ist notwendig, die Menge an kalorienreichen Lebensmitteln in der Diät zu begrenzen und die Salzmenge in den Gerichten zu reduzieren.

Der Ausschluss oder die Beschränkung tierischer Fette und Kohlenhydrate trägt dazu bei, die Bildung atherosklerotischer Plaques zu vermeiden. Die Basis des Menüs sollte Proteinfutter, pflanzliche Fette, Getreide, Gemüse und Obst sein.

Trotz der Installation des Shunts muss die Einnahme von Medikamenten in der von Ihrem Arzt festgelegten Dosierung unbedingt fortgesetzt werden, um das Risiko von Komplikationen zu verringern. Außerdem sind schlechte Gewohnheiten völlig ausgeschlossen: Trinken, Rauchen.

Die Hauptaufgabe des Patienten, der sich einer Herzoperation unterzieht, ist eine allmähliche körperliche Genesung und die Rückkehr zu einem vollwertigen Leben. Wählen Sie eine optimale Übung, um den Spezialisten für Physiotherapie mit einem Kardiologen zu unterstützen. Für jeden Patienten wird sein eigener Satz von Übungen ausgewählt, wobei sein Alter und sein Allgemeinzustand berücksichtigt werden.

Zu einem bestimmten Zeitpunkt nach der chirurgischen Behandlung müssen Sie die intimen Beziehungen aufgeben. Normalerweise dauert eine solche Pause etwa 3 Monate. In den ersten Tagen wird empfohlen, hohe sexuelle Aktivitäten und Positionen zu vermeiden, an denen starker Druck auf die Brust ausgeübt wird.

Komplikationen und deren Behandlung

In der postoperativen Phase ist es sehr wichtig, alle Beschwerden des Patienten zu notieren und rechtzeitig die negativen Folgen einer Shunt-Installation zu verhindern. Zu diesem Zweck werden die Wunden täglich mit einer antiseptischen Lösung behandelt und ein aseptischer Verband angelegt.

In einigen Fällen kann der Patient Anämie entwickeln, was eine Folge eines erheblichen Blutverlustes ist. In diesem Fall wird empfohlen, eine eisenreiche Diät einzuhalten, um den Hämoglobinwert wiederherzustellen. Wenn dies nicht hilft, verschreibt der Arzt Eisenpräparate.

Bei unzureichender motorischer Aktivität kann es zu einer Pneumonie kommen. Zur Vorbeugung werden Atemübungen und Physiotherapie eingesetzt.

Im Bereich der Nähte tritt manchmal ein entzündlicher Prozess auf, der mit der Autoimmunreaktion des Körpers zusammenhängt. Die Behandlung dieser Pathologie besteht in einer entzündungshemmenden Therapie.

In seltenen Fällen können Komplikationen wie Thrombose, Nierenversagen und unzureichende Brustbeinreparatur auftreten. In einigen Fällen schließt der Patient den Shunt, mit dem Ergebnis, dass die Operation keine Wirkung hat, d. H. entpuppt sich als nutzlos. Eine umfassende Untersuchung des Patienten vor der chirurgischen Behandlung hilft, die Entwicklung dieser Probleme in der postoperativen Phase zu verhindern. Sie müssen ab dem Zeitpunkt der Entlassung aus dem Krankenhaus regelmäßig einen Arzt aufsuchen und den Gesundheitszustand überwachen.

Darüber hinaus können Komplikationen auftreten, wenn die Operation bei direkten Kontraindikationen durchgeführt wurde. Dazu gehören diffuse Läsionen der Koronararterien, Krebserkrankungen, chronische Lungenerkrankungen und Herzinsuffizienz.

Während der postoperativen Phase können verschiedene Komplikationen auftreten, die den weiteren Zustand des Patienten beeinflussen. Der Patient muss verstehen, dass seine Gesundheit nur in seinen Händen liegt und dass er sich nach der Operation richtig verhält. Nur die vollständige Beseitigung schlechter Gewohnheiten und die Beseitigung negativer Faktoren können die Lebensqualität beeinträchtigen und verlängern.

So kann ein Mensch nach dem Rangieren des Herzens lange leben, wenn er schlechte Gewohnheiten aufgibt und den Anweisungen des Arztes folgt. Ordnungsgemäße Ernährung, Bewegung und Atemübungen helfen, Komplikationen in der postoperativen Phase zu vermeiden.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Kauterisation des Herzens

http://vseoperacii.com/sss/zhizn-posle-aksh.html

Lebensdauer nach dem Rangieren

Autor: Arzt Adamenko E.N.

Die Operation der koronaren Bypass-Operation ist der Hauptschritt, um den Patienten wieder normal zu machen. Diese Operation zielt darauf ab, den normalen Blutkreislauf des Herzens wiederherzustellen, den Patienten von Schmerzen zu befreien, eine Abnahme der Entwicklung des Herzinfarkts und eine Erhöhung der Lebenserwartung vorherzusagen. Sie kann den Patienten jedoch nicht vollständig von Atherosklerose befreien.

Wie Sie wissen, gibt es eine Reihe von prädisponierenden Faktoren, die sich direkt auf die Bildung von atherosklerotischen Plaques auswirken, wie Geschlecht, Alter und Vererbung. Diese Faktoren können sich nicht ändern, jedoch sollten Faktoren wie Bluthochdruck, Rauchen, hoher Cholesterinspiegel, Übergewicht, Diabetes, geringe körperliche Aktivität und psychoemotionaler Zustand berücksichtigt und kontrolliert werden.

Es ist notwendig, den Blutdruck täglich zu messen und auf einen Wert zwischen 140 und 90 mm Hg einzustellen. Die Patienten sollten den Cholesterinspiegel überwachen (der Zielwert des Gesamtcholesterins liegt unter 4,5 mmol / l (170 mg / dl). Es ist erforderlich, das Gewicht auf die Norm zu reduzieren, dh die letzten beiden Ziffern des Wachstums minus 10%. Wenn möglich, täglich 1,5- 2,0 km Wanderungen.

Statistiken zeigen die längste Studie von Patienten, die sich einem Rangierdienst unterzogen haben (30 Jahre Beobachtungszeit), dass 15 Jahre nach der Operation die Sterblichkeitsrate dieser Patienten die gleiche ist wie in der Gesamtbevölkerung.

Forscher des Erasmus Medical Center in Rotterdam (Niederlande) haben seit 30 Jahren 1041 Patienten beobachtet, die sich in dieser Klinik von 1971 bis 1980 einer Bypassoperation an der Koronararterie unterzogen haben. Zum Zeitpunkt des Abschlusses der Studie lebten 196 Patienten, von denen 10 das Alter von über 90 Jahren erreichten.

Die kumulierten Überlebensraten nach 10, 20 und 30 Jahren betrugen 77%, 40% und 15%. Dies liegt an den Komplikationen der Koronararterien-Bypass-Operation.

Im ersten Jahr betrug die Sterblichkeitsrate 3,2%, danach ging sie um 0,9% zurück, nachdem sie bis zu 15 Jahre auf 4% pro Jahr gestiegen war. Von 15 bis 20 Jahren betrug die Sterblichkeitsrate 3,5% pro Jahr, über 20 Jahre - 2,5% pro Jahr.

Nach dem Aufbau der Kaplan-Meier-Kurven stellte sich heraus, dass die Lebenserwartung nach der ersten CABG 17,6 Jahre beträgt. Das Überleben von Patienten mit Interventionen an verschiedenen Gefäßzahlen war signifikant unterschiedlich.

Eine Erhöhung des Blutflusses in den Koronararterien führt zu einer Verringerung der Schmerzen, zu einer Schwächung oder zum vollständigen Verschwinden der Angina pectoris, es werden weniger Medikamente benötigt und das Training wird weniger ermüdend. Der Patient kann wieder zu seinem normalen Lebensstil zurückkehren, weiter arbeiten und sich um seine Familie kümmern. Verbesserung der allgemeinen Lebensqualität. Sie sollten nicht über die Konsequenzen von Heart Bypass nachdenken, mit dem richtigen Lebensstil können sie vermieden werden.

http://hirurgs.ru/content/prodolzhitelnost-zhizni-posle-shuntirovaniya

Wie viel und wie leben Menschen nach dem Verschieben von Herzgefäßen?

Heute hat die Medizin große Fortschritte gemacht. Heute führen Chirurgen komplexe Operationen durch, die das Leben der Patienten retten können, die alle Hoffnung auf Genesung verloren haben. Eine dieser Operationen ist das Rangieren der Herzgefäße.

Was ist der Kern der Operation?

Die Operation, die an den Gefäßen durchgeführt wird, wird als Bypassoperation bezeichnet. Diese Intervention ermöglicht es Ihnen, die Blutkreislauffunktion wiederherzustellen, die Arbeit der Gefäße zu normalisieren und den Blutfluss zum Hauptorgan des Lebens sicherzustellen. Die erste Operation an den Schiffen wurde 1960 vom amerikanischen Spezialisten Robert Hans Getz durchgeführt.

Die Operation ermöglicht es Ihnen, einen neuen Weg für den Blutfluss zu ebnen. Bei Herzoperationen werden dafür vaskuläre Shunts eingesetzt.

Wann sollte ein Herz-Bypass durchgeführt werden?

Chirurgischer Eingriff in die Arbeit des Herzens - eine extreme Maßnahme, ohne die es nicht geht. Die Operation wird in schweren Fällen eingesetzt, bei koronarer oder ischämischer Erkrankung, bei Arteriosklerose, die durch ähnliche Symptome gekennzeichnet ist.

Atherosklerose ist eine chronische Krankheit, die durch erhöhte Cholesterinwerte gekennzeichnet ist. Die Substanz lagert sich an den Wänden der Blutgefäße ab, während sich das Lumen verengt, der Blutfluss behindert wird.

Der gleiche Effekt ist charakteristisch für eine koronare Erkrankung - die Sauerstoffversorgung des Körpers nimmt ab. Um eine normale Funktion sicherzustellen, wird eine Herz-Bypass-Operation durchgeführt.

Heart Shunting (CABG) unterscheidet drei Arten (einfach, doppelt und dreifach). Die Art der Operation hängt von der Komplexität der Erkrankung und von der Anzahl der verschlossenen Gefäße ab. Wenn ein Patient eine gebrochene Arterie hat, ist ein einzelner Shunt erforderlich (Single CABG). Dementsprechend bei großen Verstößen - doppelt oder dreifach. Zusätzlicher Ventilwechsel ist möglich.

Vor der Operation wird der Patient einer obligatorischen Untersuchung unterzogen. Es ist notwendig, viele Tests zu bestehen, eine Koronographie durchzuführen, eine Ultraschalluntersuchung und ein Kardiogramm durchzuführen. Die Untersuchung sollte im Voraus, in der Regel 10 Tage vor Beginn der Operation, durchgeführt werden.

Der Patient sollte einen speziellen Kurs für das Training einer neuen Atemtechnik absolvieren, die nach einer Operation für eine schnelle Genesung benötigt wird. Die Operation findet unter Vollnarkose statt und dauert bis zu sechs Stunden.

Was passiert nach der Operation mit dem Patienten?

Nach der Operation wird der Patient auf die Intensivstation gebracht. Durch spezielle Verfahren wird die Atmung wiederhergestellt.

Der Aufenthalt des operierten Patienten auf der Intensivstation dauert je nach Zustand bis zu 10 Tagen. Danach wird der Patient in einem Rehabilitationszentrum rehabilitiert.

Die Behandlung der Nähte erfolgt durch Antiseptika. Nach dem Abheilen (am siebten Tag) werden die Nähte entfernt. Eine Person nach dem Entfernungsvorgang kann nagende Schmerzen und ein leichtes Brennen verspüren. Nach ein bis zwei Wochen der Operation können sie schwimmen.

Wie viele leben nach der Operation (Bewertungen)

Vor der Operation interessieren sich viele Patienten dafür, wie lange das Leben nach der CABG ist. Bei schweren Herzkrankheiten kann das Rangieren das Leben erheblich verlängern.

Der erzeugte Shunt kann länger als zehn Jahre ohne Verstopfung dienen. Vieles hängt jedoch von der Qualität des Betriebs und der Qualifikation der Spezialisten ab. Bevor Sie sich für eine solche Operation entscheiden, sollten Sie die Meinung von Patienten kennen, die bereits eine Bypassoperation durchgeführt haben.

In entwickelten Ländern wie Israel werden Implantate zur Normalisierung des Blutkreislaufs, die 10 bis 15 Jahre alt sind, aktiv implantiert. Das Ergebnis der meisten Operationen ist eine Erhöhung der Lebenserwartung nach Umgehen der Herzgefäße.

Es gibt eine allgemeine Meinung, die viel von der Qualifikation und Erfahrung eines Spezialisten abhängt. Patienten reagieren gut auf Operationen im Ausland. Inländische Chirurgen arbeiten jedoch recht erfolgreich und erreichen nach der Operation CABG eine deutliche Steigerung der Lebenserwartung.

Experten zufolge kann der Patient mehr als 20 Jahre nach der Operation leben. Dies hängt jedoch von einer Reihe von Faktoren ab. Nach der Operation sollten Sie regelmäßig einen Kardiologen aufsuchen und den Status des implantierten Implantats überwachen. Sie müssen einen gesunden und aktiven Lebensstil führen, richtig essen.

Lebensstil nach CABG

Nachdem der Patient einer Operation unterzogen wurde und nach Hause zurückgekehrt ist, muss mit der Wiederherstellung des Körpers gearbeitet werden. Es ist notwendig, die Anweisungen des Arztes strikt zu befolgen und die körperliche Aktivität schrittweise zu steigern. Es ist notwendig, die Narben zu reduzieren, indem Sie die vom Arzt verordneten Mittel zur Verringerung der Narben verwenden.

Aksh - Sex

Das Halten von AKSH hat keinen Einfluss auf die Qualität des Geschlechts. Eine vollständige Rückkehr zu intimen Beziehungen ist nach Erlaubnis des behandelnden Arztes möglich.

In der Regel dauert es 6-8 Wochen, um den Körper wiederherzustellen. Aber jeder Fall ist individuell, daher sollten Sie sich nicht schämen, solche Fragen an den beobachtenden Arzt zu stellen.

Es ist nicht ratsam, Posen zu verwenden, die den Herzmuskel übermäßig belasten können. Es ist besser, die Position zu verwenden, in der die Belastung der Brust minimal ist.

Rauchen nach AKSH

Nach dem Rangieren lohnt es sich, schlechte Gewohnheiten zu vergessen. Sie können nicht rauchen, Alkohol trinken und zu viel essen. Nikotin wirkt sich negativ auf die Wände der Blutgefäße aus, zerstört sie, verursacht die Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit und trägt zur Bildung von Plaques bei.

Die Operation heilt von sich aus nicht, sondern verbessert lediglich die Ernährung des Herzmuskels. Während des Rangierens wird ein neuer Durchblutungsweg gebildet, der verstopfte Aortengefäße umgeht. Wenn Sie rauchen, schreitet die Krankheit voran, also müssen Sie die Sucht loswerden.

Drogenkonsum

Nach dem Rangieren ist es wichtig, alle Empfehlungen des behandelnden Arztes strikt zu befolgen. Eine der Hauptregeln - die strikte Einhaltung der Medikamentenordnung.

Meist werden den Patienten Medikamente verabreicht, die das Blut verdünnen und Blutgerinnseln, cholesterinsenkende Medikamente und Medikamente, die den Blutdruck normalisieren, vorbeugen.

Essen nach CABG

Es ist wichtig, Ihre Ernährung umzustellen, ansonsten sollten Sie nach CABG nicht mit einem positiven Trend rechnen. Lebensmittel, die reich an Transfett und Cholesterin sind, sollten ausgeschlossen werden. Solche Maßnahmen werden dazu beitragen, die Bildung von Plaques und Ablagerungen an den Wänden der Blutgefäße zu verhindern, die das Lumen blockieren. Nach der Operation können Sie sich an einen Ernährungsberater wenden, um Ihre übliche Ernährung zu koordinieren.

Bei den Mahlzeiten sollte es sich um diversifizierte Produkte mit Omega-3-Fettsäuren, Gemüse und Obst handeln, sowie Vollkorngetreide. Mit einem solchen Menü können Sie sich vor Bluthochdruck schützen und vor der Entwicklung von Diabetes schützen, aber es wird möglich sein, ein normales Gewicht zu halten.

Sie brauchen sich nicht auf alles zu beschränken, denn der Körper ist voller Stress. Es ist wichtig zu essen, damit das Essen gesund, aber auch angenehm ist. Dies ermöglicht ohne Anstrengung, eine solche Diät während des gesamten Lebens einzuhalten.

Nach dem Shunting lohnt es sich, ein Herzrehabilitationsprogramm zu durchlaufen, bei dem der Lebensstil des Patienten geändert wird, schlechte Gewohnheiten aufgegeben und das richtige Essen eingehalten wird.

Übungen nach Aksh

Die Erneuerung der körperlichen Aktivität sollte schrittweise erfolgen, die Erholung beginnt zum Zeitpunkt des Klinikaufenthalts. Nach anderthalb Monaten nehmen die Lasten allmählich zu, das Anheben schwerer Lasten ist jedoch strengstens verboten. Die Einführung neuer Ladungen ist nur nach Erlaubnis des Arztes möglich. Es dauert Zeit, Wunden und Knochengewebe zu heilen.

Therapeutische Gymnastik, Verringerung der Belastung des Herzmuskels, regelmäßiges Gehen über kurze Strecken. Solche Aktivitäten tragen zur Normalisierung des Blutflusses bei und senken den Cholesterinspiegel im Blut. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Regelmäßigkeit des Unterrichts gewidmet werden, die Übungen sollten sparsam sein.

Sie müssen die Übungen täglich wiederholen und die Belastung schrittweise erhöhen. Wenn nach dem Unterricht Atemnot und Schmerzen im Herzen auftreten, sollte die Belastung reduziert werden. Wenn sich der Patient nach dem Training gut fühlt und keine Beschwerden ausübt, können Sie die Belastung schrittweise erhöhen. Dadurch können Sie die Arbeit der Lunge und des Herzmuskels wiederherstellen.

Muss vor dem Essen eine halbe Stunde oder eineinhalb Stunden nach dem Essen behandelt werden. Es lohnt sich, Abendtrainings zu vermeiden, Ihre Herzfrequenz während des Unterrichts zu kontrollieren (darf nicht über dem Durchschnitt liegen).

Sehr nützlich ist das regelmäßige Gehen für kurze Strecken. Eine solche Belastung kann die Atmung und den Blutkreislauf verbessern, die Herzmuskulatur stärken und die Ausdauer des gesamten Organismus steigern. Die optimale Zeit zum Wandern am Abend von 5 bis 7 Stunden oder von 11 bis 1 Tag. Für Spaziergänge müssen Sie bequeme Schuhe und lockere Kleidung wählen.

Treppenaufgänge sind bis zu 4 Mal am Tag erlaubt. Die Last sollte die Norm nicht überschreiten (60 Schritte pro Minute). Beim Anheben sollte sich der Patient nicht unwohl fühlen, sonst sollte die Belastung verringert werden.

Aufmerksamkeit zu Diabetes und Tagesablauf

Die Entwicklung von Komplikationen ist bei Menschen mit Diabetes möglich. Die Behandlung der Krankheit sollte genauso sein wie vor der Operation. Wie für die tägliche Routine - richtige Ruhe und moderate Belastungen. Während des Tages muss der Patient mindestens 8 Stunden schlafen. Es ist notwendig, dem emotionalen Zustand des Patienten besondere Aufmerksamkeit zu schenken, um Stress zu vermeiden, weniger nervös und verärgert zu sein.

Oft sind Patienten nach CABG depressiv. Viele Patienten weigern sich, Nahrung zu sich zu nehmen und den korrekten Modus zu beobachten. Die Operierten glauben nicht an ein glückliches Ergebnis und halten alle Versuche für unbrauchbar.

Aber die Statistik sagt: Nach AKSH leben die Menschen Jahrzehnte. Es ist sehr wichtig, alle Empfehlungen von Ärzten zu befolgen. In schweren, vernachlässigten Fällen ist es möglich, das Leben zu verlängern und eine normale Existenz für mehrere Jahre sicherzustellen.

Rangierstatistik

Laut Statistiken und den Ergebnissen soziologischer Erhebungen sind die meisten Operationen in unserem Land und im Ausland erfolgreich. Nur 2% der Patienten tolerieren kein Rangieren. Um diese Zahl abzuleiten, wurden 60.000 Fallbeispiele untersucht.

Das Ergebnis von CABG wird nicht nur durch die Professionalität der Herzchirurgen beeinflusst, sondern auch durch individuelle Faktoren wie Toleranz gegenüber Anästhesie, Begleiterkrankungen und den gesamten Körperzustand.

An einer Studie nahmen 1041 Patienten teil. Den Ergebnissen zufolge wurden rund 200 Patienten nicht nur erfolgreich operiert, sondern auch den neunzigjährigen Meilenstein überschritten.

http://cardio-life.ru/operacii/zhizn-posle-aksh.html

Chirurgie für Koronararterien-Bypass-Chirurgie: Leben vor und nach

Die Herz-Bypass-Operation ist eine Operation, die bei koronarer Herzkrankheit verschrieben wird. Wenn sich durch die Bildung atherosklerotischer Plaques in den Arterien, die das Herz mit Blut versorgen, das Lumen verengt (Stenose), bedroht es den Patienten mit den schwerwiegendsten Folgen. Tatsache ist, dass das Myokard bei einer gestörten Durchblutung des Herzmuskels nicht mehr genügend Blut für den Normalbetrieb erhält, was letztendlich zu dessen Schwächung und Schädigung führt. Bei körperlicher Aktivität hat der Patient Schmerzen in der Brust (Angina pectoris). Darüber hinaus kann bei mangelnder Blutversorgung der Tod der Herzmuskelregion eintreten - Herzinfarkt.

Von allen Herzkrankheiten ist die ischämische Herzkrankheit (KHK) die häufigste Pathologie. Dies ist der Killer Nummer eins, der weder Männer noch Frauen bevorzugt. Eine gestörte Durchblutung des Herzmuskels infolge einer Verstopfung der Herzkranzgefäße führt zu einem Herzinfarkt, der zu schweren Komplikationen bis hin zum Tod führt. Meistens tritt die Krankheit nach 50 Jahren auf und betrifft hauptsächlich Männer.

Bei der koronaren Herzkrankheit, zur Vorbeugung eines Herzinfarkts sowie zur Eliminierung ihrer Wirkungen, wird den Patienten bei einer konservativen Behandlung, die keinen positiven Effekt erzielt, eine Koronararterien-Bypass-Operation (CABG) verschrieben.

AKSH kann an einzelnen oder mehreren Läsionen der Arterien durchgeführt werden. Ihr Kern liegt in der Tatsache, dass in den Arterien, in denen der Blutfluss gestört ist, neue Workarounds geschaffen werden - Shunts. Dies geschieht mit Hilfe von gesunden Gefäßen, die an den Koronararterien anhaften. Als Ergebnis der Operation kann der Blutstrom um die Stenose oder Blockade herum verfolgt werden.

Daher besteht das Ziel von CABG darin, den Blutfluss zu normalisieren und eine vollständige Blutversorgung des Herzmuskels bereitzustellen.

Wie bereite ich mich auf das Rangieren vor?

Die positive Einstellung des Patienten zu einem erfolgreichen Ergebnis einer chirurgischen Behandlung ist von größter Bedeutung - nicht weniger als die Professionalität des Operationsteams.

Dies bedeutet nicht, dass diese Operation gefährlicher ist als andere chirurgische Eingriffe, sondern erfordert auch eine sorgfältige Vorbereitung. Wie vor jeder Herzoperation wird der Patient vor der Durchführung des Herzbypasses zu einer vollständigen Untersuchung geschickt. Neben den in diesem Fall erforderlichen Labortests und Untersuchungen, EKG, Ultraschall, Beurteilung des Allgemeinbefindens, wird er sich einer Koronarangiographie (Angiographie) unterziehen müssen. Dies ist ein medizinisches Verfahren zur Bestimmung des Zustands der Arterien, die den Herzmuskel versorgen, um den Grad der Verengung und die genaue Stelle zu bestimmen, an der sich die Plaque gebildet hat. Die Studie wird mit Röntgengeräten durchgeführt und besteht aus der Einführung einer strahlenundurchlässigen Substanz in die Gefäße.

Einige der notwendigen Forschungen werden ambulant und teilweise stationär durchgeführt. Im Krankenhaus, in dem der Patient normalerweise eine Woche vor der Operation zu Bett geht, beginnt die Vorbereitung für die Operation. Eine der wichtigsten Vorbereitungsstufen ist die Beherrschung der speziellen Atemtechnik, die dem Patienten danach nützlich ist.

Wie ist CASH?

Bei der Bypassoperation der Koronararterie wird mit Hilfe eines Shunts ein zusätzlicher Workaround von der Aorta zur Arterie geschaffen, der es Ihnen ermöglicht, den Bereich, in dem die Blockade auftrat, zu umgehen und den Blutfluss zum Herzen wiederherzustellen. Die Arteria thoracica wird meistens zum Shunt. Aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften besitzt es eine hohe Beständigkeit gegen Arteriosklerose und eine lange Lebensdauer als Shunt. Es können jedoch eine große Vena saphena und eine Radialarterie verwendet werden.

AKSH kann sowohl einfach als auch doppelt, dreifach usw. sein. Das heißt, wenn die Verengung in mehreren Herzkranzgefäßen auftrat, fügen Sie so viele Shunts wie erforderlich ein. Ihre Anzahl hängt jedoch nicht immer vom Zustand des Patienten ab. Im Falle einer schweren ischämischen Erkrankung kann beispielsweise nur ein Shunt erforderlich sein, und eine weniger schwere IHD erfordert im Gegenteil eine doppelte oder sogar dreifache Bypassoperation.

Es gibt verschiedene alternative Methoden, um die Blutversorgung des Herzens zu verbessern, wenn die Arterien verengt werden:

  1. Medikamentöse Behandlung (z. B. Betablocker, Statine);
  2. Die koronare Angioplastie ist eine nicht chirurgische Behandlungsmethode, wenn ein spezieller Ballon an die Engstelle gebracht wird, der im aufgeblasenen Zustand den verengten Kanal öffnet.
  3. Stenting - Ein Metallschlauch wird in das betroffene Gefäß eingeführt, wodurch das Lumen vergrößert wird. Die Wahl der Methode hängt vom Zustand der Koronararterien ab. In einigen Fällen wird jedoch ausschließlich AKSH gezeigt.

Die Operation wird unter Vollnarkose mit offenem Herzen durchgeführt, ihre Dauer hängt von der Komplexität ab und kann drei bis sechs Stunden dauern. Das Operationsteam führt normalerweise nur eine solche Operation pro Tag durch.

Es gibt drei Arten der Bypassoperation der Koronararterien:

  • Mit dem Anschluss des Gerätes IR (künstliche Durchblutung). In diesem Fall ist das Herz des Patienten gestoppt.
  • Ohne IC am arbeitenden Herzen - diese Methode verringert das Risiko von Komplikationen, verkürzt die Operationsdauer und ermöglicht dem Patienten eine schnellere Genesung, erfordert jedoch viel Erfahrung vom Chirurgen.
  • Relativ neue Technologie - minimalinvasiver Zugang mit oder ohne IR. Vorteile: weniger Blutverlust; Verringerung der Anzahl infektiöser Komplikationen; Zeitverkürzung im Krankenhaus auf 5–10 Tage; schnellere Erholung.

Bei jeder Herzoperation besteht ein gewisses Risiko für Komplikationen. Dank ausgereifter Leitungstechniken, moderner Ausrüstung und einer breiten praktischen Anwendung weist AKSH jedoch sehr hohe positive Ergebnisse auf. Die Prognose hängt jedoch immer von den individuellen Merkmalen der Krankheit ab und kann nur von einem Spezialisten erstellt werden.

Video: Animation des Herzumgehungsprozesses (deu)

Nach der Operation

Die Nähte auf der Brust und an der Stelle, an der sie das Material für den Shunt nahmen, wurden mit Antiseptika gewaschen, um Kontamination und Eiter zu vermeiden. Sie werden bei erfolgreicher Wundheilung am siebten Tag entfernt. An den Stellen der Wunden kommt es zu einem brennenden Gefühl und sogar zu Schmerzen, die jedoch nach einer Weile vergehen. Nach 1-2 Wochen, wenn die Hautwunden ein wenig heilen, darf der Patient duschen.

Brustbein heilt länger - bis zu vier und manchmal sechs Monate. Um diesen Vorgang zu beschleunigen, muss das Brustbein Ruhe bieten. Hier wird Hilfe für die Brustbandagen vorgesehen. In den ersten 4–7 Wochen sollten spezielle elastische Strümpfe getragen werden, um eine venöse Stauung zu vermeiden und Thrombosen zu vermeiden. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie auch starke körperliche Anstrengungen vermeiden.

Aufgrund des Blutverlusts während der Operation kann der Patient Anämie entwickeln, erfordert jedoch keine besondere Behandlung. Genug, um einer Diät zu folgen, die Nahrungsmittel enthält, die reich an Eisen sind, und nach einem Monat wird Hämoglobin wieder normal werden.

Nach dem CABG muss der Patient einige Anstrengungen unternehmen, um die normale Atmung wiederherzustellen und Lungenentzündung zu vermeiden. Zuerst muss er Atemübungen machen, die er vor der Operation gelernt hat.

Es ist wichtig! Haben Sie nach dem AKSH keine Angst vor Husten: Husten ist ein wichtiger Bestandteil der Rehabilitation. Um das Husten zu erleichtern, können Sie einen Ball oder Ihre Handflächen gegen die Brust drücken. Beschleunigt den Heilungsprozess bei häufigen Änderungen der Körperposition. Ärzte erklären in der Regel, wann und wie sie sich wenden sollen.

Die Fortsetzung der Rehabilitation wird zu einer allmählichen Steigerung der körperlichen Aktivität. Nach der Operation leidet der Patient nicht mehr an Angina-Attacken und es wird ihm die notwendige motorische Behandlung verschrieben. Zunächst laufen die Krankenhauskorridore für kurze Strecken (bis zu 1 km pro Tag), dann steigen die Lasten allmählich an und nach einiger Zeit werden die meisten Einschränkungen für den Motormodus aufgehoben.

Wenn der Patient zur endgültigen Genesung aus der Klinik entlassen wird, ist es wünschenswert, dass er in ein Sanatorium geschickt wird. Und nach ein oder zwei Monaten kann der Patient bereits wieder arbeiten.

Nach zwei oder drei Monaten nach dem Rangieren kann ein Stresstest durchgeführt werden, der es Ihnen ermöglicht, die Durchgängigkeit neuer Wege zu beurteilen und zu sehen, wie gut das Herz mit Sauerstoff versorgt wird. Wenn während des Tests keine Schmerzen und keine EKG-Veränderungen vorliegen, gilt die Erholung als erfolgreich.

Mögliche Komplikationen bei CABG

Komplikationen nach einem Herzbypass sind ziemlich selten, und sie sind normalerweise mit Entzündungen oder Schwellungen verbunden. Noch seltener öffnen sich Blutungen aus einer Wunde. Entzündungsprozesse können von Fieber, Schwäche, Schmerzen in der Brust, Gelenken und Herzrhythmusstörungen begleitet sein. In seltenen Fällen sind Blutungen und infektiöse Komplikationen möglich. Entzündungen können mit einer Autoimmunreaktion einhergehen - das Immunsystem kann auf sein eigenes Gewebe reagieren.

Seltene Komplikationen bei CABG:

  1. Nicht-Fusion (unvollständige Fusion) des Brustbeins;
  2. Schlaganfall;
  3. Herzinfarkt;
  4. Thrombose;
  5. Keloidnarben;
  6. Gedächtnisverlust;
  7. Nierenversagen;
  8. Chronische Schmerzen in der Region, in der die Operation durchgeführt wurde;
  9. Postperfusionssyndrom.

Glücklicherweise geschieht dies sehr selten, und das Risiko derartiger Komplikationen hängt vom Zustand des Patienten vor der Operation ab. Um mögliche Risiken zu reduzieren, wertet der Chirurg vor der Durchführung einer CABG notwendigerweise alle Faktoren aus, die den Operationsverlauf beeinträchtigen oder Komplikationen der Bypassoperation der Koronararterie verursachen können. Risikofaktoren sind:

Wenn der Patient während der Erholungsphase die Empfehlungen des behandelnden Arztes nicht einhält oder die Durchführung verordneter Medikationsmaßnahmen, Ernährungs-, Bewegungsempfehlungen usw. unterbricht, kann es zu erneutem Auftreten eines Plaques kommen, das das Gefäß erneut blockiert (Restenose). Normalerweise weigern sie sich in solchen Fällen, eine weitere Operation auszuführen, sie können jedoch neue Verengungen durchführen.

Achtung! Nach der Operation müssen Sie eine bestimmte Diät einhalten: Reduzieren Sie den Konsum von Fetten, Salz und Zucker. Andernfalls besteht ein hohes Risiko, dass die Krankheit wieder auftritt.

Ergebnisse der Bypassoperation der Koronararterie

Durch das Erstellen eines neuen Gefäßabschnitts während des Rangiervorgangs wird der Zustand des Patienten qualitativ verändert. Durch die Normalisierung des Blutflusses zum Myokard wird sein Leben nach einem Herz-Bypass zum Besseren verändert:

  1. Angina-Angriffe verschwinden;
  2. Reduziertes Risiko eines Herzinfarkts;
  3. Verbesserte körperliche Verfassung;
  4. Die Arbeitsfähigkeit wird wiederhergestellt.
  5. Erhöht die sichere Menge an körperlicher Aktivität;
  6. Das Risiko eines plötzlichen Todes ist reduziert und die Lebenserwartung steigt.
  7. Der Bedarf an Medikamenten wird nur auf ein präventives Minimum reduziert.

Kurzum, nach CABG steht einem Kranken ein normales Leben für gesunde Menschen zur Verfügung. Bewertungen von kardioklinischen Patienten bestätigen, dass die Bypassoperation sie zu einem vollen Leben führt.

Laut Statistik verschwinden fast alle Erkrankungen bei 50–70% der Patienten nach der Operation, in 10–30% der Fälle verbessert sich der Zustand der Patienten signifikant. Bei 85% der operierten Patienten tritt kein neuer Gefäßverschluss auf.

Natürlich befasst sich jeder Patient, der sich für diese Operation entscheidet, in erster Linie mit der Frage, wie viel er nach einer Herzumgehungsoperation lebt. Dies ist eine ziemlich komplizierte Frage, und kein Arzt wird sich die Freiheit erlauben, eine bestimmte Frist zu garantieren. Die Prognose hängt von vielen Faktoren ab: von der allgemeinen Gesundheit des Patienten, seinem Lebensstil, seinem Alter, dem Vorhandensein schlechter Gewohnheiten usw. Man kann sagen: Der Shunt dauert normalerweise etwa 10 Jahre und bei jüngeren Patienten kann die Lebensdauer länger sein. Dann wird eine zweite Operation ausgeführt.

Es ist wichtig! Nach AKSH ist es notwendig, eine schlechte Angewohnheit wie das Rauchen aufzugeben. Das Risiko einer KHK-Rückgabe für den operierten Patienten steigt um ein Vielfaches, wenn er sich weiterhin Zigaretten „hingibt“. Nach der Operation hat der Patient nur eine Möglichkeit - das Rauchen für immer zu vergessen!

Wem wird die Operation gezeigt?

Wenn ein perkutaner Eingriff nicht durchgeführt werden kann, die Angioplastie oder das Stenting nicht erfolgreich waren, ist CABG angezeigt. Die wichtigsten Indikationen für die Bypassoperation der Koronararterie:

  • Läsion eines Teils oder aller Koronararterien;
  • Die Verengung des Lumens der linken Arterie.

Die Entscheidung über die Operation wird in jedem Fall separat getroffen, wobei der Grad der Verletzung, der Zustand des Patienten, die Risiken usw. berücksichtigt werden.

Wie viel kostet eine Herzumleitung?

Die Bypassoperation der Koronararterie ist eine moderne Methode zur Wiederherstellung des Blutflusses im Herzmuskel. Dieser Vorgang ist ziemlich hochtechnisch, daher sind seine Kosten recht hoch. Wie viel die Operation kostet, hängt von ihrer Komplexität und der Anzahl der Shunts ab. den aktuellen Zustand des Patienten, den Komfort, den er nach der Operation erhalten möchte. Ein weiterer Faktor, der die Kosten der Operation bestimmt, ist das Niveau der Klinik. Die Bypassoperation kann in einer konventionellen kardiologischen Klinik oder in einer spezialisierten Privatklinik durchgeführt werden. Zum Beispiel variieren die Kosten in Moskau zwischen 150 und 500 Tausend Rubel, in Kliniken in Deutschland und Israel - durchschnittlich 0,8 bis 1,5 Millionen Rubel.

Unabhängige Patientenbewertungen

Vadim, Astrakhan: „Nach der Koronarangiographie aus den Worten des Arztes wurde mir klar, dass ich nicht länger als einen Monat ausharren würde. Als ich CABG angeboten wurde, dachte ich natürlich nicht, ob ich es tun sollte oder nicht. Die Operation wurde im Juli durchgeführt, und wenn ich vorher überhaupt nicht auf Nitrospray verzichten konnte, hatte ich sie nach dem Rangieren nie benutzt. Vielen Dank an das Team des Herzzentrums und an meinen Chirurgen! “

Alexandra, Moskau: „Nach der Operation hat es einige Zeit gedauert, sich zu erholen - dies geschieht nicht sofort. Ich kann nicht sagen, dass es sehr starke Schmerzen gab, aber mir wurden viele Antibiotika verschrieben. Anfangs war es schwer zu atmen, besonders nachts musste ich halb im Sitzen schlafen. Der Monat war schwach, aber sie zwang sich, auf und ab zu gehen, dann wurde es besser und besser. Das Wichtigste, das stimuliert hat, dass der Schmerz hinter dem Brustbein sofort verschwunden ist. "

Ekaterina, Jekaterinburg: „2008 wurde CABG umsonst durchgeführt, da es zum Jahr des Herzens erklärt wurde. Im Oktober wurde mein Vater (er war damals 63 Jahre alt) operiert. Er überführte sie sehr gut, verbrachte zwei Wochen im Krankenhaus und wurde dann für drei Wochen in ein Sanatorium gebracht. Ich erinnerte mich, dass er gezwungen war, einen Ball aufzublasen, damit seine Lungen normal funktionieren würden. Bis jetzt fühlt er sich gut und verglichen mit dem, was vor der Operation war, ist er hervorragend. “

Igor, Yaroslavl: „AKSH wurde mir im September 2011 gegeben. Sie haben es mit einem funktionierenden Herzen getan, zwei Shunt-Gefäße waren oben und das Herz musste nicht umgedreht werden. Alles lief gut, in meinem Herzen waren keine Schmerzen, zuerst schmerzte das Brustbein ein wenig. Ich kann sagen, dass mehrere Jahre vergangen sind, und ich fühle mich mit gesunden Menschen auf Augenhöhe. Natürlich musste ich mit dem Rauchen aufhören. “

Eine koronare Bypassoperation ist eine Operation, die für den Patienten oft von entscheidender Bedeutung ist. In manchen Fällen kann nur ein chirurgischer Eingriff das Leben verlängern. Trotz der Tatsache, dass der Preis für Bypassoperationen der Koronararterie recht hoch ist, kann er nicht mit dem unschätzbaren menschlichen Leben verglichen werden. Pünktlich ausgeführt, hilft die Operation einem Herzinfarkt und seinen Folgen vorzubeugen und zu einem vollwertigen Leben zurückzukehren. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich nach dem Rangieren noch einmal etwas mehr leisten können. Im Gegenteil, Sie müssen Ihren Lebensstil überdenken - halten Sie eine Diät ein, bewegen Sie sich weiter und vergessen Sie schlechte Gewohnheiten für immer.

http://sosudinfo.ru/serdce/aortokoronarnoe-shuntirovanie/

Koronararterien-Bypassoperation

Mehrere Studien haben eine signifikante Verbesserung des Verlaufs der HF nach Revaskularisation gezeigt. Die Ergebnisse können jedoch aufgrund des möglichen durch die Operation hervorgerufenen Placebo-Effekts fehlerhaft sein. In einer Studie wurden 15 von 21 Patienten mit CHF III / IV FC NYHA 13 Monate nach Revaskularisation in NYHA FC I / II transferiert. Di Carli M.E. et al. 36 Patienten mit LV-EF von 28% wurden mit Hilfe von PET untersucht.

Es wurde ein hoher Korrelationsgrad zwischen der Gesamtgrenze der Perfusions- und Metabolismusinkongruenz bei PET und der prozentualen Verbesserung der PK nach CABG festgestellt. Die Diskrepanz der Metabolismusindizes und des Blutflusses im Myokard> 18% war mit einer Sensitivität von 76% und einer Spezifität von 78% bei der Diagnose möglicher funktioneller Veränderungen nach Revaskularisation verbunden.

Ein signifikanter Anstieg der Belastungstoleranz wurde bei Patienten beobachtet, bei denen vor der Operation diagnostizierte Perfusions- und Stoffwechselkonflikte festgestellt wurden, die mindestens 20% des ventrikulären Myokards ausmachten. So wurde bei Patienten mit signifikanten Diskrepanzen in Perfusion und Metabolismus der größte positive klinische Effekt der myokardialen Revaskularisation beobachtet.

In einer anderen Studie zeigten Patienten mit Inkonsistenzen mit PET ähnlich ausgeprägte funktionelle Verbesserungen vor dem Hintergrund der Revaskularisation in Form einer TPN-Zunahme von 34% von 5,6 auf 7,5 ME (metabolisches Äquivalent).

Die Wirkung der Bypassoperation der Koronararterie auf die Lebenserwartung

Die Spätmortalität lag zwischen 10% innerhalb eines Jahres und 50% nach 5 Jahren. Ausgewählte 7 Studien, in denen Patienten konservativ behandelt wurden, in 6 davon wurden die therapeutischen Taktiken mit der operativen Behandlung verglichen. In allen 6 Studien in der Gruppe der operierten Patienten wurde ein verbessertes spätes Überleben mit einer Abnahme der späten Mortalität um 30-50% festgestellt.

Es ist jedoch nicht ganz klar, ob die Operation Patienten hilft, bei denen das Leitsymptom nicht Angina pectoris ist, sondern Kreislaufversagen. In einer Meta-Analyse von 24 Studien (insgesamt 3088 Patienten mit ICMP) verringerte die Revaskularisierung das Todesrisiko bei Patienten mit Anzeichen eines lebensfähigen Myokards (Mortalitätsrate 3,2%) um 79,6% im Vergleich zu 16,0% in der Gruppe der Patienten, die sich nicht revaskularisierten. In dieser Analyse hatte die gewählte Methode zur Diagnose der Myokard-Lebensfähigkeit (SPECT mit Thallium-201, PET oder Stress-echoCG mit Dobutamin) keinen Einfluss auf das klinische Ergebnis.

Je niedriger die LV-Funktion, desto beeindruckender waren die Ergebnisse. Bei Patienten ohne Anzeichen einer myokardialen Lebensfähigkeit wirkte sich die Revaskularisation nicht positiv aus. Jedes der in die Metaanalyse einbezogenen Forschungsprotokolle enthielt jedoch Ungenauigkeiten, und keine der Studien war eine ideale randomisierte klinische Studie.

Obwohl sich gezeigt hat, dass CABG den klinischen Verlauf und das Überleben bei Patienten mit leicht verringertem EF und Angina pectoris verbessert, wurden Patienten mit klinisch ausgeprägtem Kreislaufversagen oder signifikant reduzierter ventrikulärer Funktion von diesen Studien weitgehend ausgeschlossen. Patienten, bei denen ein Kreislaufversagen aufgrund von KHK (dh ICMP) sekundär war, zeigten CAG, und bei Patienten mit schwerem HF muss auch die Lebensfähigkeit des Herzmuskels untersucht werden.

Nach modernen evidenzbasierten Medizindaten wird empfohlen, bei positiven Forschungsergebnissen CABG durchzuführen, da Gleichzeitig sind Überleben und Lebensqualität besser als die therapeutische Behandlung. Die neuesten Empfehlungen des American College of Cardiology / American Heart Association klassifizieren die Ernennung von CABG für Patienten mit eingeschränkter LV-Funktion wie folgt: Klasse I - Patienten mit Stenosen der linken Koronararterie oder einer gleichwertigen Form der Koronararterienerkrankung; Klasse IIa - Patienten mit lebensfähigem ruhendem Myokard; Klasse III (die Ernennung von CABG ist nutzlos, möglicherweise gefährlich) - Patienten, die keine Anzeichen einer Ischämie oder Überlebensfähigkeit des Herzmuskels haben.

Wie bereits erwähnt, sollten die Ergebnisse einer laufenden STICH-Studie genauere Daten zur Wirksamkeit von AKSH bei Patienten mit HF liefern.

http://meduniver.com/Medical/cardiologia/1857.html

Koronararterien-Bypass-Transplantat

Rehabilitation von Patienten mit koronarer Bypassoperation (CABG)

Die koronare Herzkrankheit (KHK) ist eine der häufigsten Todesursachen in den entwickelten Ländern. Den konsolidierten Daten zufolge benötigt jedes Jahr mehr als 2,5 Millionen Menschen auf der Erde das Leben, und mehr als ein Drittel von ihnen sind Menschen im erwerbsfähigen Alter.

Die Prognose von Patienten, die sich einer Koronararterien-Bypass-Operation (CABG) unterziehen, hängt von einer Reihe von Umständen ab.

Die erste sind die "technischen" Merkmale der durchgeführten Operation (z. B. ist der autoarterielle Bypass im Vergleich zu autovenöser Behandlung durch eine bessere Passierbarkeit der Shunts und ein geringeres Risiko wiederholter Verschlimmerungen der IHD gekennzeichnet).

Die zweite ist das Vorliegen von Begleiterkrankungen vor der Operation (früherer Myokardinfarkt, Diabetes mellitus, Herzversagen, Alter usw.).

Die dritte ist eine direkte Abhängigkeit von den Bemühungen des Patienten und des Arztes, die darauf abzielen, frühe Komplikationen von CABG (Vorhofflimmern, Herzinsuffizienz, Venenthrombose und Thromboembolie, Mediastinitis, Infektionen) zu verhindern und zu verhindern, ein weiteres Fortschreiten der Atherosklerose und der IHD zu verhindern.

Zu diesem Zweck sollte eine medizinische, physische und psychologische Rehabilitation der Patienten durchgeführt werden, um so früh wie möglich zur normalen Lebensweise zurückzukehren.

Die Erfahrung vieler Kliniken zeigt, dass diese Kategorie von Patienten bereits in den ersten Tagen nach der Operation besondere Ansätze erfordert. Weltweit wird die frühzeitige Aktivierung von Patienten ab dem ersten Tag bevorzugt.

Die Grundprinzipien der Rehabilitation von Patienten nach CABG sind Phasing und Kontinuität.

Die Rehabilitation dauert in allen Stadien 6 bis 8 Wochen. Die erste Phase (in der Klinik für Herzchirurgie) umfasst 10 bis 14 Tage. Die Dauer der zweiten Stufe (Kardiologie oder Rehabilitationsabteilung) beträgt 2-3 Wochen, die dritte Stufe (Sanatoriumsbehandlung) bis zu 3-4 Wochen. Praktisch wird der Großteil der medikamentösen, physischen, psychologischen und sozialen Rehabilitation in der zweiten und dritten Rehabilitationsphase durchgeführt.

Die medikamentöse Therapie wird streng individuell für jeden Patienten durchgeführt, wobei der Schweregrad des klinischen Zustands und die Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten berücksichtigt werden. Die Grundlage für die frühzeitige medizinische Behandlung von Patienten, die an AKSH gelitten haben, sind Aspirin, Clopidogrel, Betablocker, Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren (ACF) und Statine.

Die körperliche Rehabilitation bei Patienten, die sich einer CABG-Behandlung unterziehen, ist ab den ersten Tagen der postoperativen Phase von wesentlicher Bedeutung, wenn den Patienten neben der medikamentösen Therapie Gymnastik und Massage verschrieben werden.

Am ersten Tag nach der Operation setzt sich der Patient, am zweiten Tag darf er sanft neben dem Bett stehen und einfache Übungen für Arme und Beine machen. Am dritten Tag steigt die Anzahl der unabhängigen Bewegungen vom Bett zum Stuhl um das Vierfache. Es werden geführte Spaziergänge entlang des Flurs empfohlen. Am vierten Tag führt der Patient weiterhin Atemübungen durch, leichte Übungen für Arme und Beine, das Bad ist erlaubt.

In den folgenden Tagen steigern die Patienten die körperliche Aktivität allmählich, hauptsächlich aufgrund des dosierten Spaziergangs im Korridor, und um 10 bis 14 Tage können sie bis zu 100 Meter überwinden. Die beste Zeit für einen Spaziergang ist von 11 bis 13 Uhr und von 17 bis 19 Uhr.

Beim dosierten Gehen ist es notwendig, ein Tagebuch der Selbstkontrolle zu führen, in dem der Puls in Ruhe, nach dem Training und nach einer Pause von 3-5 Minuten gemäß der etablierten Methodik aufgezeichnet wird. Das Tempo wird durch das Wohlbefinden des Patienten und die Leistung des Herzens bestimmt. Zunächst wird das langsame Tempo gemeistert - 60–70 m / min. mit einer allmählichen Zunahme der Entfernung, dann einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 80–90 m / min, wobei die Entfernung ebenfalls allmählich zunimmt; und dann schnell - 100–110 m / min.

Ebenso wichtig ist in allen Stufen der dosierte Aufstieg zur Treppe. Das Tempo auf der Treppe ist langsam, nicht schneller als 60 Schritte pro Minute. Die Abfahrt beträgt 30% der Steigung. Wie bei jeder Trainingsbelastung wird für die Patienten ein Tagebuch der Selbstkontrolle geführt.

Rehabilitationsprogramm nach AKSH ab dem 2. Tag

Der Patient führt die Übungstherapie auf eine gutartige Weise durch und konzentriert sich hauptsächlich auf Atemübungen. Von den Methoden der allgemeinen Exposition werden Bioresonanztherapie und Aerotherapie eingesetzt.

Die lokalen Expositionsmethoden umfassen die Inhalation durch einen Zerstäuber (Mukolytika, Bronchodilatatoren, Furatsillin usw.) zweimal täglich.

Um die Sicherheit und Effizienz der Patientenrehabilitation zu kontrollieren, werden obligatorische Untersuchungsmethoden verwendet - Elektrokardiogramm (EKG), Blutdruck (BP), Herzfrequenz (HR) täglich.

Außerdem werden Troponin, Kreatinphosphokinase (CPK), Transaminase, Prothrombin, aktivierte Thromboplastinzeit (APTT), Blutungen und Blutgerinnung überwacht, ein Bluttest und eine vollständige Urinanalyse durchgeführt. Von den zusätzlichen Methoden verwendete Holter-Monitoring, Echokardiographie (EchoCG), die Definition von Indikatoren für die biochemische Analyse von Blut.

Die Kursdauer beträgt 7 bis 10 Tage mit einem weiteren Übergang zur nächsten Phase der Rehabilitationsbehandlung.

Rehabilitationsprogramm nach AKSH vom 7. bis 10. Tag

Der Patient führt die Physiotherapie weiterhin im Schonmodus durch. Intravenöse Lasertherapie oder intravenöse Ozontherapie, Bioresonanztherapie, Aerophytotherapie können den allgemeinen Expositionsmethoden hinzugefügt werden.

Die lokalen Aufprallmethoden umfassen periphere klassische therapeutische Massagen, Massagen im elektrischen Feld des Halskragenbereichs, Laserstrahlung mit niedriger Intensität im Herzbereich und postoperative Narben, Magnetfeldtherapie des peripheren Aufpralls (auf den Gastrocnemius) und Ultratonophorese (Lidaza, Pantovegin).

Obligatorische und zusätzliche Methoden zur Überwachung der Sicherheit und Effizienz der Rehabilitation von Patienten sind dieselben wie nach dem zweiten Rehabilitationstag nach der CABG.

Die Kursdauer beträgt 10 bis 15 Tage vor dem Übergang zur nächsten Phase der Rehabilitationsbehandlung.

Rehabilitationsprogramm nach AKSH ab dem 21. Tag

Bewegungstherapie oder Cardio on Power und zyklische Simulatoren im Modus der schrittweisen Erhöhung der körperlichen Aktivität. Die Wahl der Simulatoren und der Belastung sollte abhängig vom Zustand der postoperativen Nähte und Narben individuell angesprochen werden. Für verstorbene Patienten, Patienten mit geringer Toleranz gegenüber körperlicher Anstrengung, wird empfohlen, den Kurs sanft mit einer Bewegungstherapie zu beginnen.

Die Methoden der allgemeinen Wirkung wurden erweitert: Intervall-Hypoxietraining, komplexe Halotherapie, trockene Kohlendioxidbäder (für Hände oder alternierend - jeden Tag für Arme und Beine), Bioresonanztherapie, Aeroionotherapie, Aerophytotherapie.

Unter den lokalen Expositionsmethoden können Sie eine klassische therapeutische Rückenmassage mit einer sanften Methode wählen, eine Massage im elektrostatischen Feld der Brustvorderfläche, Laserstrahlung mit niedriger Intensität auf den Herzbereich, ein niederfrequentes elektromagnetisches Feld im Halsbereich, medizinische Elektrophorese (Magnesiumsulfat, Panangin, Anaprilin usw.) - shpa, Papaverin) über die zervikotrope Region, Elektrotherapie (SMT).

Zwingende und zusätzliche Methoden zur Überwachung des Patientenstatus bleiben gleich. Die Kursdauer beträgt 20–40 Tage.

Rehabilitationsprogramm nach CABG in 1-2 Monaten

Führen Sie weiterhin physikalische Therapie- oder Herz-Kreislauf- und zyklische Simulatoren im Modus der schrittweisen Erhöhung der körperlichen Aktivität durch. Für verstorbene Patienten, Patienten mit niedriger Belastungstoleranz, wird empfohlen, zu beginnen

Kurs mit Bewegungstherapie im Sparmodus. Sie können Hydrokinesotherapie anwenden.

Aero-Phytotherapie, Kohlendioxidbäder nach A. Zalmanov, täglich wechselnde mit trockenen Kohlendioxidbädern, vier Abteilungen werden den allgemeinen Expositionsmethoden hinzugefügt.

Kontrastieren Sie Whirlpools jeden zweiten Tag mit Kalium-Natrium-Magnesium- oder Jod-Brom-Bädern.

Die Auswahl der lokalen Expositionsmethoden wird erweitert: klassische therapeutische Rückenmassage im Sparsamkeitsmodus, Massage im elektrostatischen Feld des Halskragenbereichs, Laserstrahlung mit niedriger Intensität im Herzbereich, Magnetfeldtherapie, transzerebrale Elektroanalgesie, Ultratonophorese (Lidaza, Pantovegin, Heparin).

Verbindliche Methoden zur Überwachung der Sicherheit und Wirksamkeit

Es gibt die gleichen Studien wie in der vorherigen Rehabilitationsphase.

Kursdauer 15-30 Tage.

Die psychologische Rehabilitation von Patienten nach der CABG ist äußerst wichtig, da postoperative Hypoxie des Gehirns infolge eines ausgedehnten Brust-Traumas, das eine Schmerzquelle ist, fast alle Patienten nach der CABG Funktionsstörungen des Nervensystems aufdeckt. Diese Patienten sind gereizt, oft auf Schmerzsyndrom fixiert, ängstlich, schlafen schlecht, klagen über Kopfschmerzen, Schwindel.

Koronararterien-Bypassoperation

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind nach wie vor das dringlichste Problem der modernen Medizin, sowohl in Russland als auch in anderen Ländern der Welt. Der Hauptort unter ihnen ist die koronare Herzkrankheit (KHK) und eine der Hauptursachen für Behinderung und Tod. Die Ursache ist bekanntlich eine atherosklerotische Läsion der Herzkranzgefäße, wodurch die Durchblutung des Herzmuskels reduziert wird. Es gibt medizinische und chirurgische Behandlungsmethoden für diese Pathologie. Im Anfangsstadium ist die koronare Herzkrankheit für eine medizinische Korrektur geeignet, in späteren Stadien muss jedoch auf chirurgische Behandlungsmethoden zurückgegriffen werden.

Heute ist die Koronararterien-Bypass-Operation (CABG) eine der effektivsten und gleichzeitig schwierigsten und teuersten Operationen bei koronarer Herzkrankheit. Sie wird in Fällen durchgeführt, in denen eine medikamentöse Behandlung und minimalinvasive chirurgische Eingriffe wie Ballonangioplastie mit Stenting nicht zu einer korrekten Wirkung führen. Die Zahl der durchgeführten Operationen nimmt von Jahr zu Jahr zu, was mit der Ausweitung der Indikationen für diese Behandlungsmethode zusammenhängt.

Die Koronararterien-Bypassoperation ist eine chirurgische Operation, die auf der Wiederherstellung des normalen Blutflusses zum Herzmuskel unter Verwendung von Shunts beruht, indem Umwege von der Aorta zu den Koronararterien geschaffen werden, wobei der betroffene (verengte) Bereich der Blutgefäße, die das Herz versorgen, umgangen wird.

Es gibt verschiedene Arten der Bypassoperation der Koronararterie:

• Bei einem nicht arbeitenden Herzen mit der Herz-Lungen-Maschine (IC). In diesem Fall wird das Herz gestoppt und seine Funktion für die Blutversorgung aller Organe übernimmt vorübergehend den Apparat.

• Auf einem arbeitenden Herzen. Kompliziertere Operationen, aber das Risiko von Komplikationen ist viel geringer und der Patient erholt sich viel schneller.

• Endoskopisch mit minimalen chirurgischen Einschnitten mit oder ohne IR-Gerät.

Nach Art der Shunts wird unterteilt in:

• Bypass-Chirurgie der Mamma-Koronararterie - ein Abschnitt der internen Brustarterie wird verwendet.
• Autoarterielle Bypassoperation der Koronararterie - ein Teil der Radialarterie wird unterschieden.
• Autovenöses Rangieren - ein Teil der oberflächlichen Vene, die von der unteren Extremität (Oberschenkel oder Tibia) entnommen wird, wird verwendet.

Auch während der Operation kann ein Shunt oder mehrere verwendet werden, normalerweise bis zu fünf.

Indikationen für die Operation Bypassoperation der Koronararterie

• Stenose der linken Koronararterie um 50% oder mehr.
• Läsion von zwei großen Koronararterien mit Beteiligung des vorderen interventrikulären Astes.
• Läsionen der drei Hauptkoronararterien in Kombination mit linksventrikulärer Dysfunktion (linksventrikuläre Ejektionsfraktion 35-50% gemäß Echokardiographie).
• Schäden an einer oder zwei Koronararterien, sofern Angioplastie aufgrund der komplexen Anatomie der Gefäße nicht möglich ist (starke Tortuosität)
• Komplikationen bei der perkutanen Koronarangioplastie. Die Dissektion (Dissektion) oder akute Okklusion (Blockierung) der Koronararterie ist auch eine Indikation für eine dringende Bypassoperation der Koronararterie.
• Angina hohe Funktionsklasse.
• Herzinfarkt, wenn keine Angioplastie durchgeführt werden kann.
• Herzfehler.

Bei Patienten mit Diabetes mellitus, verlängerten Verschlüssen (Verschluss der Arterien), ausgeprägter Verkalkung, Schädigung des Hauptstammes der linken Koronararterie und dem Vorhandensein von deutlichen Verengungen in allen drei Hauptkoronararterien wird der Koronararterien-Bypass-Operation der Ballonangioplastie der Vorzug gegeben.

Kontraindikationen für die Operation

• Verstopfung der linken Koronararterie von mehr als 50%.
• Diffuse Läsion von Herzkranzgefäßen, wenn kein Shunt möglich ist.
• Verminderte Kontraktilität des linken Ventrikels (linksventrikuläre Ejektionsfraktion nach Echokardiographie unter 40%).
• Nierenversagen.
• Leberversagen.
• Herzversagen.
• Chronische unspezifische Lungenerkrankungen

Vorbereitung des Patienten auf die Bypassoperation der Koronararterie

Wenn eine Koronararterien-Bypassoperation planmäßig durchgeführt wird, ist vor dem Krankenhausaufenthalt im Krankenhaus eine ambulante Untersuchung erforderlich, um die Operation durchzuführen. Durchgeführt, CBC, Urinanalyse, Blutchemie (Transaminasen, Bilirubin, Lipid, Kreatinin, Elektrolyte, Glucose), Koagulation, elektrokardigrafiya, Echokardiographie, Bruströntgenstrahl, Ultraschalluntersuchung der Halsgefäße und unteren Extremitäten, fibrogastroduodenskopiya, Sonographie Bauchorgane, Ergebnisse der Koronarangiographie (Diskette), Erforschung von Hepatitis B, C, HIV, Syphilis, Untersuchung eines Frauenarztes für Frauen, eines Urologen für Männer, San Ia Mundhöhle.

Nach der durchgeführten Untersuchung wird der Krankenhausaufenthalt in der Herzchirurgie normalerweise 5-7 Tage vor der Operation durchgeführt. Im Krankenhaus trifft sich der Patient mit seinem Arzt - ein Herzchirurg, ein Kardiologe und ein Anästhesist werden untersucht. Bereits vor der Operation ist es notwendig, die Technik der speziellen Atem- und Atemübungen zu lernen, die in der postoperativen Phase sehr nützlich ist.

Am Vorabend der Operation werden Sie vom behandelnden Arzt, einem Anästhesisten, besucht, der die Einzelheiten der Operation und der Anästhesie klären wird. Abends werden sie den Darm reinigen, den Körper hygienisch behandeln und Beruhigungsmittel (Beruhigungsmittel) für die Nacht verabreichen, damit der Schlaf tief und erholsam ist.

Wie wird die Operation durchgeführt?

Am Morgen der Operation deponieren Sie Ihre persönlichen Gegenstände (Brillen, Kontaktlinsen, herausnehmbarer Zahnersatz, Schmuck) bei einer Krankenschwester.

Nachdem alle vorbereitenden Maßnahmen eine Stunde vor der Operation ergriffen worden sind, werden Sedativa (Sedativa) in den Patienten injiziert und Beruhigungsmittel (Phenobarbital, Pheno-Typen) zur besseren Übertragung der Anästhesie verabreicht und in den Operationssaal gebracht, wo das intravenöse System angeschlossen ist, mehrere Injektionen in die venengebliebenen Sensoren Puls, Blutdruck, Elektrokardiogramm und Sie schlafen ein. Koronararterien-Bypassoperationen werden unter Vollnarkose durchgeführt, so dass der Patient während der Operation keine Empfindungen spürt und nicht merkt, wie lange er anhält. Die durchschnittliche Dauer beträgt 4-6 Stunden.

Nach der Einführung des Patienten in Anästhesie herstellen Zugang zur Brust. Früher wurde dies durch eine Sternotomie erreicht (Dissektion des Brustbeins, dies ist eine klassische Technik), aber in letzter Zeit wurde die endoskopische Operation zunehmend mit einem kleinen Einschnitt im linken Interkostalraum in der Projektion des Herzens verwendet. Als nächstes wird das Herz mit der Geräte-IR verbunden oder eine Operation an einem Arbeitsherz durchgeführt. Es wird im Voraus von Chirurgen festgelegt, wenn der Operationsverlauf besprochen wird.

Als Nächstes werden je nach Anzahl der betroffenen Schiffe Shunts gesammelt, eine oder mehrere. Die interne Brustarterie, die Radialarterie oder die V. saphena magna können als Shunts wirken. Am Arm oder Bein wird ein Einschnitt gemacht (je nachdem, wo der Arzt beschlossen hat, das Gefäß abzuschneiden), die Gefäße werden abgeschnitten und ihre Ränder werden abgeschnitten. Die Gefäße können mit dem umgebenden Gewebe und in Form einer vollständigen Skelettierung des Gefäßes isoliert werden, wonach Chirurgen die Durchgängigkeit der herausgeschnittenen Gefäße überprüfen.

Der nächste Schritt ist der Einbau einer Drainage im Bereich des Perikards (äußere Herzmembran), um eine Komplikation in Form von Hämoperikard (Blutakkumulation in der Perikardhöhle) auszuschließen. Danach wird eine Kante des Shunts durch Inzision seiner Außenwand an die Aorta genäht und das andere Ende an die betroffene Koronararterie unterhalb der Verengungsstelle genäht.

Auf diese Weise wird ein Bypasspfad um den betroffenen Bereich der Koronararterie herum gebildet und der normale Blutfluss zum Herzmuskel wird wiederhergestellt. Das Rangieren unterliegt den Hauptkranzarterien und ihren großen Ästen. Das Operationsvolumen wird durch die Anzahl der betroffenen Arterien bestimmt, die das lebensfähige Myokard mit Blut versorgen. Als Ergebnis der Operation muss der Blutfluss in allen ischämischen Zonen des Myokards wiederhergestellt werden.

Nach dem Aufbringen aller erforderlichen Shunts wird die Drainage aus dem Perikard entfernt und Metallklammern an den Rändern des Brustbeins angebracht, wenn der Brustkorb durch Brustbebentzung Zugang erhalten hat und die Operation abgeschlossen ist. Wenn die Operation durch kleine Einschnitte im Interkostalraum durchgeführt wurde, dann Naht.

Nach 7 bis 10 Tagen können Stiche oder Heftklammern entfernt werden, Verbandverbände werden täglich durchgeführt.

Nach der Operation darf sich der Patient am ersten Tag am zweiten Tag hinsetzen, ordentlich am Bett stehen und einfache Übungen für Arme und Beine durchführen.

Ab 3-4 Tagen wird empfohlen, Atemübungen, Atemtherapie (Inhalation) und Sauerstofftherapie durchzuführen. Schrittweise Ausweitung des Aktivitätsmodus des Patienten. Bei dosiertem Training ist es notwendig, ein Tagebuch der Selbstkontrolle zu führen, in dem der Puls in Ruhe, nach dem Training und nach 3-5 Minuten Ruhezeit aufgezeichnet wird. Das Tempo wird durch das Wohlbefinden des Patienten und die Leistung des Herzens bestimmt. Alle Patienten in der postoperativen Phase sollten ein spezielles Korsett tragen.

Obwohl die Rolle einer entfernten Vene (die als Shunt angenommen wurde) von kleinen Venen am Bein oder Arm übernommen wird, besteht immer ein gewisses Risiko für ein Ödem. Daher wird den Patienten empfohlen, die ersten vier bis sechs Wochen nach der Operation einen elastischen Strumpf zu tragen. Gewöhnlich treten Schwellungen im Unterschenkel- oder Knöchelbereich in sechs bis sieben Wochen auf.

Die Rehabilitation nach einer Koronararterien-Bypassoperation dauert durchschnittlich 6-8 Wochen.

Rehabilitation nach der Operation

Eine wichtige Phase nach einer Bypassoperation der Koronararterie ist die Rehabilitation, die mehrere Hauptaspekte umfasst:

• Klinisch (medizinisch) - postoperative Medikation.

• Körperlich - zur Bekämpfung von Hypodynamie (Immobilität). Es wird festgestellt, dass die dosierte körperliche Belastung zu positiven Ergebnissen der Genesung des Patienten führt.

• Psychophysiologisch - Wiederherstellung des psychoemotionalen Status.

• Sozialarbeit - Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit, Rückkehr in das soziale Umfeld und in die Familie.

In der überwiegenden Mehrheit der Studien wurde nachgewiesen, dass chirurgische Methoden zur Behandlung von IHD denen von Medikamenten in vielerlei Hinsicht überlegen sind. Bei Patienten nach einer Koronararterien-Bypassoperation über 5 Jahre nach der Operation wurde ein günstigerer Verlauf der Erkrankung und eine signifikante Abnahme der Anzahl von Myokardinfarkten sowie wiederholte Krankenhausaufenthalte festgestellt. Trotz der erfolgreichen Operation ist es jedoch notwendig, besonderes Augenmerk auf die Modifizierung des Lebensstils zu richten und die Medikation zu rationalisieren, um die gute Lebensqualität so lange wie möglich zu verlängern.

Die Prognose nach einer erfolgreichen Operation der Bypassoperation der Koronararterie ist ziemlich günstig. Die Anzahl der tödlichen Fälle ist minimal, und der Prozentsatz der Abwesenheit von Myokardinfarkt und Anzeichen einer Erkrankung der Koronararterie ist sehr hoch. Nach der Operation verschwinden Angina-Attacken, Kurzatmigkeit und Rhythmusstörungen.

Ein sehr wichtiger Moment nach der chirurgischen Behandlung ist die Veränderung des Lebensstils, die Beseitigung von Risikofaktoren für die Entwicklung einer KHK (Rauchen, Übergewicht und Fettleibigkeit, Bluthochdruck und Cholesterin im Blut, Hypodynamie). Maßnahmen, die nach einer chirurgischen Behandlung zu treffen sind: Aufhören mit dem Rauchen, strikte Einhaltung der Cholesterindiät, tägliche körperliche Pflichtübernahme, Verringerung von Stresssituationen, regelmäßige Einnahme von Medikamenten.

Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass eine erfolgreiche Operation und das Fehlen von IHD-Symptomen die regelmäßige Einnahme von Medikamenten nicht aufheben, nämlich: Lipidsenkende Medikamente (Statine) werden zur Stabilisierung vorhandener atherosklerotischer Plaques, zur Verhinderung ihres Wachstums und zur Verringerung des "schlechten" Cholesterins eingesetzt. Blutgerinnung, Verhinderung der Bildung von Blutgerinnseln in Shunts und Arterien, beta-adrenerge Blocker - das Herz kann "sparsamer" arbeiten, ACE-Hemmer stabilisieren die Arterien Druck, um die innere Schicht der Arterien zu stabilisieren, ist Vorbeugung von kardialen Remodeling durchgeführt.

Die Liste der notwendigen Arzneimittel kann je nach klinischer Situation ergänzt werden: Diuretika können erforderlich sein, mit prothetischen Klappenantikoagulanzien.

Trotz des erzielten Fortschritts können jedoch die negativen Auswirkungen einer Standard-Bypassoperation der Koronararterie unter kardiopulmonalen Bypass-Bedingungen, wie die negative Wirkung von IC auf Niere, Leber und das zentrale Nervensystem, nicht ignoriert werden. Bei Notfall-Koronararterien-Bypass-Operationen sowie bei begleitenden Erkrankungen in Form von Lungenemphysem, Nierenpathologie, Diabetes mellitus oder Erkrankungen der peripheren Arterien der Beine ist das Risiko von Komplikationen höher als bei einer geplanten Operation. Etwa ein Viertel der Patienten erlebt in den ersten Stunden nach dem Rangieren einen anormalen Herzrhythmus. Dies ist in der Regel ein vorübergehendes Vorhofflimmern, das während der Operation mit einem Herztrauma verbunden ist, das einer medizinischen Behandlung zugänglich ist.

In einem späteren Stadium der Rehabilitation können Anämie, Funktionsstörungen der äußeren Atmung und Hyperkoagulation (erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel) auftreten.

In der späten postoperativen Phase ist eine Stenose der Shunts nicht ausgeschlossen. Die durchschnittliche Dauer von autoarteriellen Shunts beträgt im Durchschnitt mehr als 15 Jahre und autovenöse 5-6 Jahre.

Angina-Rezidive treten bei 3-7% der Patienten im ersten Jahr nach der Operation auf und erreichen in fünf Jahren 40%. Nach 5 Jahren steigt der Prozentsatz der Schlaganfälle.

http://rakprotiv.ru/aortokoronarnoe-shuntirovanie-prognoz-zhizni/

Weitere Artikel Über Krampfadern