Die Verwendung von Dabigatran bei der Behandlung von akuten Venenthrombosen

Dabigatran ist ein Antikoagulans, das eine direkte Wirkung hat.

Es hat den Handelsnamen Pradaksa. Der international nicht lizenzierte Name ist Dabigatranetexilat.

Dieses Werkzeug wird am häufigsten in der allgemeinen Chirurgie zur Behandlung von thrombotischen Zuständen verschiedener Herkunft sowie zur Vorbeugung von thrombotischen und thromboembolischen Pathologien und Erkrankungen vor dem Schlaganfall verwendet.

Pharmakologische Wirkung

Dabigatran (Dabigatran) gehört zu der Gruppe von Wirkstoffen, die eine Hemmwirkung auf Thrombin haben. Die Hauptkomponente des Arzneimittels ist Dabigatranetexilat. Diese Komponente wird als Prodrugs mit niedrigem Molekulargewicht bezeichnet. Er hat keine pharmakologische Aktivität.

Bei der Anwendung dieses Mittels wird die basische Substanz schnell absorbiert und durch Hydrolyse, die durch Esterasen katalysiert wird, zu Dabigatran umgewandelt.

Das Tool bezieht sich auf Arzneimittel, die Thrombin hemmen, das aktive, kompetitive und reversible Wirkungen hat. Sein Haupteinfluss tritt in der Zusammensetzung von Blutplasma auf.

Während des Kaskadenprozesses der Koagulationswirkung wird Thrombin (Serinprotease) durch Fibrinogen in Fibrinogen umgewandelt.

Infolge einer Abnahme des aktiven Zustands von Thrombin wird ein Thrombus verhindert. Dabigatran selbst hat eine hemmende Wirkung auf freies Thrombin, das Thrombin vom Fibrin-bindenden Typ, und wirkt sich auch auf die Thrombozytenaggregation aus, die durch Thrombin verursacht wird.

Pharmakokinetische Eigenschaften

Das Medikament hat die folgenden pharmakokinetischen Eigenschaften:

  1. Saugen Wenn der Wirkstoff oral im Blutplasma eingenommen wird, kommt es zu einem sofortigen Anstieg des Konzentrationsniveaus, wobei Cmax von 30 Minuten auf 120 Minuten erreicht wird. Nachdem Dabigatran sein maximales Konzentrationsniveau erreicht hat, tritt sein biexponentialer Abfall auf. Infolgedessen beträgt die letzte Hälfte der Konzentration des Wirkstoffs bei Jugendlichen 14 bis 17 Stunden, bei älteren Menschen 12 bis 14 Stunden. Der absolute Bioverfügbarkeitsindex von Dabigatranetexilat beträgt 6,5%.
  2. Folgerung Der Hauptanteil der Ausscheidung des Arzneimittels erfolgt durch die Nieren, fast 85%. Durch die Nieren wird unverändert ausgeschieden. Zusammen mit dem Kot werden etwa 6% der verabreichten Dosis des Arzneimittels ausgeschieden. In den nächsten 168 Stunden nach der Verabreichung des Arzneimittels wird die gesamte Radioaktivität innerhalb von 88 bis 94% der verabreichten Gesamtdosis eliminiert.

Formular und Komponenten freigeben

Dabigatran Droge ist in Kapselform erhältlich, länglich, undurchsichtig. Der Körper der Kapsel ist cremefarben und hat die Dosierungsmarkierung "R 75" oder "R 110".

Darüber befindet sich ein hellblauer Umschlag, der die Symbolik des Herstellers Beringer Ingelheim zeigt. In den Kapseln befinden sich gelbe Pellets.

  1. Hauptbestandteil ist Dabigatranetexilat. In einer Kapsel mit der Marke "R75" beträgt der Gehalt 86,48 mg. In der Kapsel mit der Markierung "R110" beträgt der Gehalt 126,83 mg.
  2. Zusätzliche Komponenten - Akaziengummi, Weinsäure (grobkörniger Typ in Form von Kristallen oder Pulver), ein geringer Anteil an Hypromellose, Dimethicon sowie Talkum, Hyprolose.
  3. Die Bestandteile der Hülle sind Carrageenan (E407), Kaliumchlorid, Titandioxid (E171), Indigokarmin (E132), Sonnenuntergänge bei Sonnenuntergang (E110), Hypromellose und Wasser in gereinigter Form.

Geltungsbereich

Dabigatran wird unter folgenden Bedingungen verschrieben:

  • während der prophylaktischen Behandlung venöser thromboembolischer Erkrankungen bei Patienten nach orthopädischen chirurgischen Eingriffen;
  • zur Vorbeugung von Schlaganfällen und thromboembolischen Erkrankungen des systemischen Verlaufs;
  • Für die Behandlung von Thrombosen tief liegender Venen sowie bei thromboembolischen Erkrankungen der Lungenarterie wird es zur prophylaktischen Therapie eingesetzt, um die Mortalität bei diesen Pathologien zu verringern;
  • zur prophylaktischen Behandlung der thrombotischen Erkrankung tiefer Venen mit wiederkehrendem Verlauf.

Das Medikament ist gefährlich: Kontraindikationen und "Nebenwirkungen"

Dabigatran hat eine Vielzahl von Kontraindikationen und möglichen Nebenwirkungen. Daher wird dieses Medikament in folgenden Situationen nicht empfohlen:

  • in Gegenwart von Nierenversagen mit schwerem;
  • verschiedene Verletzungen innerer Organe aufgrund schwerer Blutungen sowie Schlaganfall mit hämorrhagischer Natur;
  • das Vorhandensein von Blutungen der aktiven Spezies sowie Diathese mit hämorrhagischem Verlauf, Probleme des Homöostaseprozesses eines spontanen oder pharmakologisch induzierten Typs;
  • wenn ein hohes Risiko für schwere Blutungen besteht, die mit ulzerativen Erkrankungen des Magens und Darms aufgrund von malignen neoplastischen Prozessen und Läsionen, jüngsten Schädigungen des Gehirns oder des Rückenmarks verbunden sind;
  • wenn der Patient vor kurzem an dem Gehirn oder dem Rückenmark operiert wurde oder bei Augenoperationen;
  • Der Patient hat in der letzten Zeit eine intrakranielle Blutung;
  • bei Verdacht auf Ösophagus-Krampfadern, angeborenen arteriovenösen Erkrankungen, vaskulären Aneurysmen oder großen intravertebralen oder intrazerebralen vaskulären Erkrankungen;
  • bei Verletzung der Leber- und Nierenfunktion;
  • Alter bis 18 Jahre;
  • Alterskategorie der Personen 75 Jahre und mehr;
  • wenn es eine prothetische Herzklappe gibt;
  • Überempfindlichkeit gegen die aktive Komponente.

Darüber hinaus sollte das Medikament bei folgenden Indikationen mit Vorsicht angewendet werden:

  • mit einem Körpergewicht des Patienten von weniger als 50 kg;
  • gleichzeitige Verabreichung von Inhibitoren mit P-Glycoprotein;
  • bei angeborenen oder erworbenen Krankheiten, die mit Blutgerinnungsstörungen einhergehen;
  • mit bakterieller Endokarditis;
  • mit Ösophagitis, Gastritis oder gastroösophagealer Refluxkrankheit.

Nebenwirkungen

Zu den Nebenwirkungen gehören folgende Zustände:

  • ein Zustand der Anämie und der Thrombozytopenie;
  • manchmal Hämatome, starke Blutungen aus Wunden, Nasenbluten, erhöhte Sekretion von Blut aus Magen und Darm, rektale Blutungen, Blutungen mit hämorrhoidalem Charakter, das Auftreten von Hauthämorrhagien, Hämaturie, Hämarthrose können auftreten;
  • abnorme Leberfunktion;
  • Auftreten von Hyperbilirubinämie;
  • Manchmal können Hämoglobin und Hämatokrit abnehmen.

Es gibt keine Studien, ob Dabigatran während der Schwangerschaft angewendet werden kann. Trotzdem empfehlen viele Experten nicht, schwangeren Frauen dieses Medikament zu nehmen, da ihre Bestandteile toxische Wirkungen auf den Fötus haben können.

Das Stillen während der Behandlung mit dem Medikament sollte aufhören. Komponenten können in die Milch eingearbeitet werden.

Wie man das Medikament einnimmt: Dosierung und Dosierung

Kapseln der Droge werden oral eingenommen. Pro Tag müssen Sie 1 oder 2 Mal einnehmen. Sie können vor den Mahlzeiten oder nach den Mahlzeiten Kapseln mit etwas Wasser einnehmen.

So entfernen Sie die Kapseln aus der Blase:

  • Die Kapseln sollten aus der Blase entfernt werden, die Folie löst sich ab.
  • Drücken Sie die Folienkapseln auf keinen Fall zusammen.
  • Die Folie sollte entfernt werden, damit Sie die Kapsel leicht entfernen können.

Dosierungen abhängig vom Therapiezweck und den damit verbundenen Risiken:

  • Bei der prophylaktischen Behandlung von Thrombosen bei Patienten nach orthopädischen Operationen wird empfohlen, 220 mg des Arzneimittels 1 Mal pro 24 Stunden einzunehmen. Pro Tag genommen 2 Kapseln von 110 mg.
  • Bei der prophylaktischen Behandlung von Schlaganfällen und Thromboembolien mit systemischem Verlauf wird das Medikament in einer Dosierung von 300 mg pro Tag eingenommen. Alle 12 Stunden müssen Sie 2 Kapseln mit einer Dosis von 75 mg einnehmen. Die Therapie wird auf Lebenszeit fortgesetzt.
  • Bei tiefer Venenthrombose und Lungenarterienerkrankung pro Tag sollten 300 mg eingenommen werden. Alle 12 Stunden sollten Sie 2 Kapseln mit einem Volumen von 75 mg einnehmen. Die Therapiedauer beträgt sechs Monate.
  • Bei einer Thromboseerkrankung tiefer Venen wiederkehrender Natur sollten täglich 300 mg des Arzneimittels eingenommen werden. Nehmen Sie alle 12 Stunden 2 Kapseln mit einem Volumen von jeweils 75 mg ein. Die Therapie dauert ein Leben lang.

Wir empfehlen zu studieren - Feedback von Experten

Aus den Bewertungen von Ärzten, die in der Praxis von Dabigatran eingesetzt werden.

Dabigatran oder Pradaksa ist ein Antikoagulans, das wirksam bei der Behandlung von Thrombosen und thromboembolischen Erkrankungen wirkt. Ich glaube, dass dieses Tool eine gute Wirkung hat und immer ein positives Ergebnis erzielt.

Oft verschreibe ich meinen Patienten schwere Formen von tiefer Venenthrombose und Thromboembolien. Viele von ihnen stellen fest, dass sich der Gesundheitszustand von den ersten Tagen an deutlich verbessert hat. Dieses Medikament hat jedoch eine Vielzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen, die zu schweren gesundheitlichen Schäden führen können.

Phlebologe Spezialist

Ich verschreibe Dabigatran häufig für meine Patienten. Meiner Meinung nach ist dies eine der wirksamen Therapien gegen Thrombosen und thromboembolische Erkrankungen.

Es erleichtert den Verlauf akuter Pathologien, reduziert Entzündungen und Schmerzen. Trotzdem hat dieses Medikament viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen, daher sollte es mit äußerster Vorsicht und nur nach Aussage des Arztes eingenommen werden.

Leiter der Intensivstation

Aus der Praxis der Anwendung

Patienten nehmen das Wort.

Nach einer vollständigen Untersuchung durch einen Phlebologen wurde bei mir eine tiefe Venenthrombose mit einem schubförmigen Verlauf diagnostiziert. Der Arzt verschrieb mir das Medikament Dabigatran.

Ich nehme pro Tag 300 mg dieses Medikaments. Die Behandlung ist lebenslang. Nachdem ich mit der Einnahme dieses Arzneimittels begonnen hatte, verbesserte sich mein Zustand deutlich, und die Schmerzen und Beschwerden verschwanden.

Galina, 57 Jahre alt

Ich hatte bereits Thrombosen und Thromboembolien. Nach Absprache und Untersuchung ordnete der Arzt an, Dabigatran einzunehmen. Ich nehme pro Tag 2 Kapseln in 110 mg. Die Behandlung dauert 6 Monate. In dieser Zeit habe ich positive Ergebnisse festgestellt. Mein Zustand wurde viel besser, Entzündungen verschwanden, starke Schmerzen verschwanden. Ich fing an, mich viel leichter zu fühlen.

Konstantin, 62 Jahre alt

Preis beißt

Der Preis eines Dabigatran-Pakets mit 60 Kapseln von 110 mg beträgt etwa 2800-3000 Rubel, für ein Paket mit 10 Kapseln 75 mg 100-1200 Rubel und mit 30 Kapseln 150 mg 1400-1700 Rubel.

Analoga von Dabigatran, die gegebenenfalls durch das Medikament oder in Abwesenheit in der Ateca ersetzt werden können:

http://stopvarikoz.net/lekarstva/dabigatran.html

Günstige Analoga und Substitute für das Medikament Pradax: eine Liste mit Preisen

Pradaksa ist ein schwerwiegendes gerinnungshemmendes Medikament. Diese Substanzen können die Bildung von Blutgerinnseln verhindern, indem sie die Aktivität von Thrombin hemmen. Der Wirkstoff Etexilat von Dabigatran hat einen positiven Effekt auf den Gerinnungsfaktor des Blutplasmas und wirkt sich auch auf die Blutplättchenaggregation und die Fibringerinnsel aus.

Die Verschreibung des Arzneimittels sowie die Festlegung der erforderlichen Dosierung sind mit dem behandelnden Arzt abzustimmen und unter seiner ständigen Aufsicht zu stehen. Falsche Medikamente können zu einer gefährlichen hämorrhagischen Störung führen.

Das Tool verfügt über eine beeindruckende Liste von Kontraindikationen, einschließlich Nierenversagen, Blutungen verschiedener Herkunft, hämorrhagischer Diathese, Hämostasestörungen, inneren Organschäden, die mit Blutungen einhergehen, gleichzeitiger Einsatz von Ketoconazol, Leberversagen, bis zu 18 Jahre.

Analoge der russischen Produktion

Pradax wird in Deutschland und Österreich produziert. Form Release - Kapseln. Die Preise sind hoch, was der Hauptnachteil des Medikaments ist. Eine Packung mit 10 Tabletten kostet 670 Rubel, eine Packung mit 180 Stück - 8670 Rubel.

Günstige Analoga von Pradax von inländischen Herstellern enthalten die folgende Tabelle:

Ein Medikament, das übermäßige Gerinnung verhindert, Antikoagulans der alten Generation. Der billigste Ersatz für russisches Pradax.

Apotheken haben auch dieses Mittel von belarussischer Herkunft.

Der Geltungsbereich umfasst Krankheiten wie Thrombose und Gefäßembolie, Lungenembolie, Venenthrombose, Vorbeugung von Myokardinfarkt mit thromboembolischen Erkrankungen bei Patienten mit Vorhofflimmern nach orthopädischen Eingriffen.

Die Anweisungen beschreiben die Gegenanzeigen und Nebenwirkungen.

Das Medikament wird auch in Frankreich hergestellt. Der Wirkstoff ist Nadroparin-Calcium.

Das Werkzeug wird als Injektionslösung verkauft. Antikoagulans direkte Wirkungen, die effektiv Thrombose und Thromboembolie behandeln.

Preiswerter Ersatzersatz für Pradaksy.

Das Medikament wird nicht an Kinder unter 18 Jahren, schwangere Frauen, Patienten mit Durchblutungsstörungen oder Blutungen, Leberversagen, Nierenversagen, Thrombozytopenie, arterieller Hypertonie, Personen mit einem Körpergewicht von weniger als 40 kg verschrieben.

Ukrainische Stellvertreter

Wenn es unmöglich ist, das Medikament Pradax zu verwenden, werden billigere Gegenstücke zu einem hervorragenden Ausweg. Arzneimittel der ukrainischen Herstellung werden als Ersatz für ein teures Hilfsmittel dienen.

  • Fenilin Gesundheit. Antithrombosemittel, Tabletten mit Fenindion. Antikoagulans aus der Kategorie "billiger". Der Durchschnittspreis beträgt 40 bis 55 Rubel.
  • Aterocardium Der Wirkstoff ist Clopidogrel. Antikoagulans Der Durchschnittspreis beträgt 95–370 Rubel.
  • Magnicore Antithrombotikum mit Acetylsalicylsäure und Magnesiumhydroxid als Bestandteil des Arzneimittels. Der Durchschnittspreis beträgt 60 bis 120 Rubel.

Belarussische Generika

Das belarussische Generikum Pradax wird Patienten helfen, die einen hochwertigen Ersatz mit billigen Medikamenten benötigen.

Erhältlich in Form einer Lösung für die intravenöse oder subkutane Verabreichung sowie Salbe und Gel.

Anwendungen umfassen die Behandlung und Vorbeugung von Thromboembolien und Thrombosen.

Clopidogrel ist ein modernes wirksames Antikoagulans, das die Blutplättchenaggregation erfolgreich hemmt.

Es wird zur Vorbeugung von atherothrombischen Fällen sowie bei Patienten mit akutem Koronarsyndrom angewendet.

Andere ausländische Analoga

Moderne Import-Synonyme von Pradax werden in der folgenden Liste dargestellt:

  • Warfarex. Der beste ausländische Ersatz für Pradax auf Warfarin-Basis. Ursprungsland - Lettland. Der Durchschnittspreis beträgt 115-215 Rubel.
  • Warfarin Nycomed. Der Wirkstoff in dem Medikament ist Warfarin. Hat Hinweise und Kontraindikationen ähnlich wie inländisches Warfarin. Das Medikament wird in Polen, Japan, Dänemark hergestellt. Der Durchschnittspreis beträgt 110–180 Rubel.
  • Warfarin Orion. Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst Warfarin. Ursprungsland - Finnland. Der Durchschnittspreis beträgt 150-390 Rubel.
  • Sincumar Indirektes Antikoagulans basierend auf Acenocoumarol. Formularfreigabe - Pillen. Das Medikament wird in Ungarn und Deutschland hergestellt. Der Durchschnittspreis beträgt 365–390 Rubel.
  • Xarelto. Wirkstoff - Rivaroxaban. Direktes Antikoagulans, zur vorbeugenden Maßnahme bei venösen Thromboembolien nach orthopädischen Operationen.

Das Tool hat Kontraindikationen, die wichtigsten davon sind mit dem Vorhandensein oder Risiko aktiver Blutungen verbunden.

Das Medikament ist während der Schwangerschaft, während des Stillens sowie in der Kindheit und Jugend strengstens verboten. Ursprungsland - Deutschland, Italien. Der Durchschnittspreis beträgt 1.500–10.800 Rubel.

Pradax, seine Analoga und nahe Substitute gehören zu der Kategorie von Arzneimitteln, die in Situationen mit hohem Gesundheitsrisiko eingesetzt werden müssen.

Das Risiko spontaner Blutungen während einer Überdosierung ist zu hoch, um Ihr Leben zu riskieren und Zeit oder Geld für den Arztbesuch zu sparen. Ein klares Bewusstsein für diese Wahrheit wird Patienten von vorschnellen Entscheidungen abhalten.

http://womans7.com/analogi/pradaksa-spisok-s-tsenami.html

Pradaksa-Ersatz: Was ist besser, ein Generikum zu wählen

Pradaksa - Antikoagulans, das in Kapseln erhältlich ist, ist länglich. Der Wirkstoff ist Dabigatranetexilat: 75, 110 oder 150 mg in jeder Kapsel.

Indikationen für die Verwendung dieses Arzneimittels sind die Vorbeugung von venösen Thromboembolien bei Patienten, die verschiedenen chirurgischen Eingriffen am Bewegungsapparat unterzogen werden.

Ohne die Verwendung von Pradax ist das Auftreten einer Lungenembolie unvermeidlich, jedoch sollte man sich bewusst sein, dass die geringste Überdosierung oder eine Verletzung des Behandlungsverlaufs schwerwiegende Folgen haben kann.

Es muss betont werden, dass die Ernennung von Pradax nur nach Rücksprache mit einem Gefäßchirurgen möglich ist (dies gilt auch für alle Analoga dieses Arzneimittels). Tatsache ist, dass dies sehr schwere Arzneimittel sind, die viele Kontraindikationen und unerwünschte Nebenwirkungen haben.

Arzneimittel - Pradaksa-Analoga

Hier werden die besten Medikamente aus der Serie der Antikoagulanzien betrachtet, die bei Bedarf anstelle von Pradax verwendet werden können, ohne Angst um Ihre Gesundheit zu haben. Ihr Preis ist normalerweise etwas niedriger (beachten Sie, dass Sie den Preis je nach Dosierung betrachten müssen). Welche Art von Analoga hat Pradax und in welchen Situationen ist ein adäquater Ersatz möglich?

Warfarin - russisches Antikoagulans

Die Warfarin-Medizin ist ein Analogon der Inlandsproduktion (Generika). In einer Packung befinden sich 50 oder 100 zylindrische Tabletten. Die Wirkung dieses Tools unterscheidet sich nicht von der Wirkung von Pradax, aber die Liste der Bedingungen, unter denen es verwendet werden kann, ist um eine Größenordnung breiter. Warfarin russischer Produktion kann für Lungenembolie, akute zerebrovaskuläre Insuffizienz, rezidivierende und akute Venenthrombose eingesetzt werden.

Die pharmakologische Wirkung wird durch die biochemisch aktive Substanz (mit anderen Worten: den Wirkstoff) erzielt, die die Intensität der Blutgerinnung verringert.

Kontraindikationen für die Anwendung sind akute Blutungen, arterielle Hypertonie, Leber- und Nierenversagen, Hirninfarkt, begleitet von einem Durchbruch der Gefäßwand mit anschließender Blutung. Die Möglichkeit verschiedener unerwünschter Nebenwirkungen, einschließlich Bauchschmerzen mit paroxysmalem Charakter, Entzündungen der Nierenglomeruli und verschiedenen Vaskulitiden, ist nicht ausgeschlossen.

Trotzdem ist Warfarin bei inländischen Patienten populärer als Pradaks. Dies ist höchstwahrscheinlich auf eine optimalere Kombination von Preis und Qualität zurückzuführen (wenn wir dies im Vergleich zu anderen im Inland hergestellten Antikoagulanzien in Betracht ziehen, wird jedes ausländische Gegenstück viel sicherer und effizienter sein, sodass die Ärzte Pradax in den meisten Fällen nicht durch Warfarin ersetzen dürfen). Der billigste verfügbare Ersatz ist Warfarin von 70 bis 100 Rubel.

Elikvis

Eliquis Medizin ist ein Antikoagulans in Pillenform, dessen biochemisch aktive Substanz eine Substanz namens Apixaban ist, ein würdiger Ersatz für Pradaxa. Der Preis dieser Pillen beginnt bei 785 Rubel.

Unter ihrem Einfluss wird das Auftreten und die Vergrößerung von Blutgerinnseln verhindert, ihre Anzahl nimmt ab. Das Medikament ist hinsichtlich seiner pharmakologischen Wirkung Pradaxo ähnlich, obwohl die Wirkstoffe etwas unterschiedlich sind. Indikationen und Kontraindikationen sind identisch. Der Zeitplan und die Dauer der Aufnahme werden durch die Diagnose bestimmt (Schwere des Zustands und Vorhandensein einer begleitenden Pathologie). Zur Vorbeugung gegen Lungenembolie muss das Arzneimittel 6 Monate lang mit 5 mg pro Tag getrunken werden.

In der pädiatrischen Praxis wird das Instrument nicht verwendet, außerdem ist die absolute Kontraindikation für die Ernennung die Schwangerschaft. Die kombinierte Anwendung mit Ketoconazol, Dextran und Heparin ist unerwünscht. Von den unerwünschten Nebenwirkungen gibt es meistens ein dyspeptisches Syndrom und eine Abnahme der Hämoglobinkonzentration im Blut.

Xarelto - Generika importieren

Das Medikament Xarelto ist ein in Deutschland hergestelltes tablettiertes Antikoagulans, ein Analogon von Pradax. Durch seine Wirkung unterscheidet sich dieses Mittel nicht von Pradax, jedoch unterscheidet sich die biochemisch aktive Substanz (Xarelto enthält Rivaroxaban).

Der Preis ist höher (von 1300 Rubel), aber nicht viel, so dass der Patient, der diese Medikamente ersetzt, im Großen und Ganzen nichts an Kosten macht. Das Medikament wird in kürzester Zeit resorbiert und interagiert fast nie mit anderen Medikamenten.

Zur Vorbeugung vor akuter zerebrovaskulärer Insuffizienz bei Patienten mit Vorhofflimmern. Xarelto wird zur Vorbeugung von venösen und systemischen Thromboembolien nach Operationen an den Organen des Bewegungsapparates benötigt.

Kontraindikationen für die Anwendung sind Leberversagen und Magenblutungen. Auf keinen Fall sollte Alkohol eingenommen werden, während Sie dieses Medikament einnehmen.

Es ist notwendig, die Aufmerksamkeit auf die Tatsache zu lenken, dass Antikoagulanzien eine solche Gruppe von Medikamenten sind, von denen das Leben eines Kranken direkt abhängt. In dieser Situation gibt es keinen Grund, nach dem Grundsatz der Wahl der Haushaltsdroge selbst zu handeln.

Ebenso sollten Sie sich nicht auf den Erfolg anderer Patienten konzentrieren, die dieses oder jenes Medikament einnehmen. Nur der behandelnde Arzt kann alle Merkmale des Körpers eines Kranken kennen und die Mittel wählen, die für seine Situation ideal geeignet sind.

Beachten Sie außerdem, dass es heute kein einziges Pradax Analogue gibt, das eine völlig identische Zusammensetzung hätte. Ja, die Moleküle wirken ähnlich, der klinische Effekt ist ähnlich, aber die Dosierung muss jeweils separat berechnet werden.

Meinungsverschiedenheiten

Melden Sie sich bei einem Arzt, der in Ihrer Stadt arbeitet, direkt auf unserer Website.

Ersetzen Sie das Medikament billiger - soweit es gerechtfertigt ist?

Bezüglich der Preispolitik und der Möglichkeit, den Paradax Warfarin zu ersetzen. Dieses Medikament ist das älteste Antikoagulans, das natürlich etwas billiger als seine ausländischen Partner ist, jedoch viel mehr Kontraindikationen und unerwünschte Nebenwirkungen aufweist.

Richtig verstehen, dass Antikoagulanzien nicht die Medikamente sind, die gerettet werden können, da die Verwendung billigerer Medikamente die Untersuchung des Blutgerinnungssystems und die Messung des zentralen Venendrucks erfordert, der viel teurer ist.
Und doch - das Medikament Warfarin kann zu massiven Blutungen führen und öffnet sich oft im Körper, was äußerst unerwünscht und hinsichtlich der Prognose ungünstig ist.

Bei der Anwendung von Warfarin muss unbedingt eine Diät befolgt werden, da die Wirksamkeit dieses Arzneimittels durch die Konzentration von Vitamin K im Körper bestimmt wird.

Es ist in einigen Produkten enthalten (hauptsächlich in grüner Farbe), so dass es während der Behandlung mit Warfarin erforderlich ist, zusammen mit Ihrem Arzt ein Menü zu erstellen, das die Indikationen und gastronomischen Präferenzen berücksichtigt. Keine Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel - kein Vorteil, und der Schaden kann enorm sein.

http://medicinanog.ru/preparaty/pradaksa-analogi.html

Pradaksa (Dabigatran)

Es gibt Kontraindikationen. Arzt konsultieren.

Derzeit sind Analoga (Generika) des Medikaments NICHT VERKAUFEN!

Vertreter derselben Klasse: Xarelto, Eliquis.

Arzneimittel, die Dabigatranetexilat (Dabigatranetexilat, ATX-Code (ATC) B01AE07) enthalten:

Handelsnamen im Ausland (Ausland) - Pradax, Prazaxa.

Antworten des Autors der Website auf typische Fragen:

Was ist nach einem ischämischen Schlaganfall besser zu nehmen - Xarelto oder Pradax?

Beide Arzneimittel können zur Verhinderung eines ischämischen Schlaganfalls bei Vorhofflimmern (Vorhofflimmern) nur bei einer NICHT-VALVE-Form der Erkrankung (dh ohne ausgeprägte rheumatische Läsion der Klappen oder ohne künstliche Herzklappe) verwendet werden. Meines Erachtens hat Xarelto zu einem vernünftigen Preis einige Vorteile.

Zunächst wird Xarelto 20mg einmal täglich angewendet, normalerweise morgens. Es ist einfach bequemer und erlaubt, falls notwendig, kleine chirurgische Eingriffe (z. B. Zahnextraktion), einfach die Aufnahme einer Pille am Morgen auslassen, den Zahn entfernen und abends die versäumte Pille nehmen.

Darüber hinaus scheint Xarelto weniger schädliche Auswirkungen auf den Gastrointestinaltrakt zu haben.

Pradaksa (Dabigatran) mit Vorhofflimmern (Vorhofflimmern):

(Zitat der ESC (European Society of Cardiology) Richtlinien für Vorhofflimmern 2010, übersetzt vom Autor der Website.)

Abschnitt 4.1.2.5: Erforschung neuer Substanzen

Mehrere neue Antikoagulanzien, die zur Vorbeugung von Schlaganfällen bei AF entwickelt wurden, stehen in zwei Klassen zur Verfügung: orale Thrombin-Direktinhibitoren (z. B. Dabigatranetexilat und AZD0837) und Xa-Inhibitoren für den Blutgerinnungsfaktor (Rivaroxaban, Apixaban, Edoxaban, Veroxaban, YM150 usw.)..).

In einer randomisierten Studie zur Langzeit-Antikoagulanzientherapie mit Dabigatranetexilat (RE-LY) war Dabigatran bei einer Dosis von 110 mg zweimal täglich AVK (Vitamin K-Antagonisten) bei der Prävention von Schlaganfällen und systemischen Embolien mit einer niedrigeren Blutungsrate und Dabigatran nicht unterlegen Bei einer Dosis von zweimal täglich 150 mg zeigten sich im Vergleich zu AVK (Vitamin-K-Antagonisten) eine geringere Schlaganfallrate und eine systemische Embolie bei einer ähnlichen Häufigkeit starker Blutungen.

Pradaksa (Dabigatran) - offizielle Gebrauchsanweisungen. Das Medikament ist ein Rezept, Informationen sind nur für medizinisches Fachpersonal bestimmt!

Klinisch-pharmakologische Gruppe:

Antikoagulans Direkter Thrombin-Inhibitor

Pharmakologische Wirkung

Antikoagulans Direkter Thrombin-Inhibitor Dabigatranetexilat ist ein Prodrug mit niedrigem Molekulargewicht, das keine pharmakologische Aktivität aufweist. Nach der Einnahme wird es schnell resorbiert und durch Hydrolyse, katalysiert durch Esterasen, in Dabigatran umgewandelt.

Dabigatran ist ein aktiver, kompetitiver, reversibler direkter Inhibitor von Thrombin und wirkt hauptsächlich im Plasma.

Da Thrombin (Serinprotease) während des Koagulationskaskadenprozesses Fibrinogen in Fibrin umwandelt, verhindert die Hemmung seiner Aktivität die Bildung eines Thrombus. Dabigatran hemmt freies Thrombin, Fibrin bindendes Thrombin und Thrombozytenaggregation, die von Thrombin erkannt werden.

In Tierversuchen in vivo und ex vivo unter Verwendung verschiedener Thrombosemodelle wurden antithrombotische Wirksamkeit und antikoagulante Aktivität von Dabigatran nach iv-Verabreichung und Dabigatranetexilat nach oraler Verabreichung nachgewiesen.

Es zeigte sich eine enge Korrelation zwischen der Dabigatran-Konzentration im Plasma und der Schwere der gerinnungshemmenden Wirkung. Dabigatran verlängert die aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT).

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme des Arzneimittels ist das pharmakokinetische Profil von Dabigatran im Blutplasma von gesunden Freiwilligen durch einen raschen Anstieg der Plasmakonzentration mit Erreichen von Cmax innerhalb von 0,5 bis 2 Stunden gekennzeichnet.

Nach Erreichen von Cmax nehmen die Plasmakonzentrationen von Dabigatran biexponentiell ab, der endgültige T1 / 2-Durchschnitt liegt bei Jugendlichen zwischen 14 und 17 Stunden und bei älteren Menschen zwischen 12 und 14 Stunden. T1 / 2 hängt nicht von einer Dosis ab. Cmax und AUC variieren im Verhältnis zur Dosis. Lebensmittel beeinflussen die Bioverfügbarkeit von Dabigatranetexilat nicht, jedoch verlangsamt sich Tmax um 2 Stunden.

Die absolute Bioverfügbarkeit von Dabigatran beträgt etwa 6,5%.

In einer Studie zur Resorption von Dabigatranetexilat 1-3 Stunden nach der chirurgischen Behandlung war die Resorption im Vergleich zu gesunden Freiwilligen verlangsamt. Es zeigte sich ein sanfter Anstieg der AUC ohne das Auftreten von Cmax im Plasma. Сmax wurde 6 Stunden nach der Verabreichung oder 7-9 Stunden nach der Operation beobachtet. Es sollte beachtet werden, dass Faktoren wie Anästhesie, Parese des Gastrointestinaltrakts und Chirurgie für die Verlangsamung der Absorption wichtig sein können, unabhängig von der Arzneiform des Arzneimittels. In einer anderen Studie wurde gezeigt, dass langsame oder verzögerte Resorption normalerweise nur am Tag der Operation beobachtet wird. An den folgenden Tagen erfolgt die Resorption von Dabigatran schnell und erreicht Cmax 2 Stunden nach der Einnahme.

Die geringe Fähigkeit (34-35%) der Bindung von Dabigatran an menschliche Plasmaproteine ​​wurde unabhängig von der Wirkstoffkonzentration festgestellt. Vd Dabigatran ist 60-70 Liter groß und übertrifft das Volumen des gesamten Wassergehalts im Körper, was auf eine moderate Verteilung von Dabigatran im Gewebe hindeutet.

Stoffwechsel und Ausscheidung

Nach Einnahme von Dabigatran wird Etexilat schnell und vollständig in Dabigatran umgewandelt, die aktive Form im Plasma. Der Hauptstoffwechselweg von Dabigatranetexilat ist die durch Esterasen katalysierte Hydrolyse, und seine Umwandlung zum aktiven Metaboliten Dabigatran findet statt.

Bei der Konjugation von Dabigatran werden 4 Isomere von pharmakologisch aktiven Acylglucuroniden gebildet: 1-O, 2-O, 3-O, 4-O, von denen jedes weniger als 10% des Gesamtgehalts von Dabigatran im Plasma beträgt. Spuren anderer Metaboliten lassen sich nur bei Verwendung hochempfindlicher Analysemethoden finden.

Der Metabolismus und die Elimination von Dabigatran wurden nach einmaliger intravenöser Injektion von radioaktiv markiertem Dabigatran an gesunden Freiwilligen (Männern) untersucht. Die Entfernung des Arzneimittels erfolgte hauptsächlich über die Nieren (85%) in unveränderter Form. Die Ausscheidung mit Kot betrug etwa 6% der injizierten Dosis. Innerhalb von 168 Stunden nach der Verabreichung des Arzneimittels betrug die Eliminierung der Gesamtradioaktivität 88-94% der verwendeten Dosis.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Bei Freiwilligen mit mäßiger Nierenfunktionsstörung (CK 30–50 ml / min) war der AUC-Wert von Dabigatran nach oraler Verabreichung 2,7-fach höher als bei normaler Nierenfunktion. Bei schwerem Nierenversagen (CC 10-30 ml / min) stiegen der AUC-Wert von Dabigatran und T1 / 2 im Vergleich zu Patienten ohne Nierenversagen um das 6- bzw. 2-fache an.

Im Vergleich zu jungen Menschen stieg der Wert von AUC und Сmax bei älteren Patienten um 40-60% bzw. 25%. In Bevölkerungsstudien zur Pharmakokinetik mit Beteiligung älterer Patienten bis zum Alter von 88 Jahren wurde festgestellt, dass bei wiederholter Verabreichung von Dabigatran auch dessen Körpergehalt zunimmt. Die beobachteten Veränderungen korrelierten mit dem altersbedingten Rückgang der Kreatinin-Clearance.

Bei 12 Patienten mit mäßiger Leberfunktionsstörung (Klasse B auf der Child-Pugh-Skala) trat keine Veränderung des Dabigatran-Gehalts im Vergleich zur Kontrolle auf.

In populationspharmakokinetischen Studien wurden die pharmakokinetischen Parameter bei Patienten mit einem Körpergewicht von 48 bis 120 kg bewertet. Das Körpergewicht hatte einen geringen Einfluss auf die Plasma-Clearance von Dabigatran. Bei Patienten mit niedriger Körpermasse war der Gehalt im Körper höher. Bei Patienten mit einem Körpergewicht von mehr als 120 kg wurde eine Abnahme der Wirksamkeit des Arzneimittels um etwa 20% und bei einem Körpergewicht von 48 kg eine Steigerung von etwa 25% im Vergleich zu Patienten mit einem durchschnittlichen Körpergewicht festgestellt.

In klinischen Studien der Phase 3 gab es keine Unterschiede in der Wirksamkeit und Sicherheit von Pradax® bei Männern und Frauen. Bei Frauen war die Wirkung des Arzneimittels um 40–50% höher als bei Männern, eine Dosisänderung war jedoch nicht erforderlich.

Eine vergleichende Studie zur Pharmakokinetik von Dabigatran bei Europäern und Japanern nach einmaliger und wiederholter Anwendung des Arzneimittels in den untersuchten ethnischen Gruppen zeigte keine klinisch signifikanten Veränderungen. Pharmakokinetische Studien wurden nicht an Menschen der Negroid-Rasse durchgeführt.

Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels PRADAXA®

  • Prävention von venösen Thromboembolien bei Patienten nach orthopädischen Operationen.

Dosierungsschema

Das Medikament wird im Inneren verschrieben.

Erwachsene zur Vorbeugung von Venenthromboembolien (BT) bei Patienten nach orthopädischen Operationen Die empfohlene Dosis beträgt einmal täglich 220 mg (2 Kapseln à 110 mg).

Bei Patienten mit mäßiger Nierenfunktionsstörung ist das Blutungsrisiko erhöht, die empfohlene Dosis beträgt einmal täglich 150 mg (2 Kapseln à 75 mg).

Zur Vorbeugung von VT nach einer Knieendoprothetik sollte die Behandlung 1 bis 4 Stunden nach Abschluss der Operation mit einer Dosis von 110 mg beginnen, gefolgt von einer einmaligen Erhöhung der Dosis auf 220 mg pro Tag während der nächsten 10 Tage. Wenn keine Hämostase erreicht wird, sollte die Behandlung verschoben werden. Wenn die Behandlung am Tag der Operation noch nicht begonnen hat, sollte die Therapie einmalig mit einer Dosis von 220 mg pro Tag begonnen werden.

Zur Vorbeugung von VT nach einer Hüftarthroplastik sollte die Behandlung 1 bis 4 Stunden nach Abschluss der Operation mit einer Dosis von 110 mg begonnen werden, gefolgt von einer einmaligen Erhöhung der Dosis auf 220 mg pro Tag während der nächsten 28 bis 35 Tage. Wenn keine Hämostase erreicht wird, sollte die Behandlung verschoben werden. Wenn die Behandlung am Tag der Operation noch nicht begonnen hat, sollte die Therapie einmalig mit einer Dosis von 220 mg pro Tag begonnen werden.

Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung (Klasse B und C auf der Child-Pugh-Skala) oder mit Lebererkrankungen, die sich möglicherweise auf das Überleben auswirken können, oder mit einem mehr als zweifachen Anstieg der VGN von Leberenzymen wurden von klinischen Studien ausgeschlossen. In dieser Hinsicht wird die Verwendung von Pradax in dieser Kategorie von Patienten nicht empfohlen.

Nach der i / v-Verabreichung werden 85% von Dabigatran über die Nieren ausgeschieden. Bei Patienten mit mäßiger Nierenfunktionsstörung (CC 30-50 ml / min) besteht ein hohes Blutungsrisiko. Bei solchen Patienten sollte die Dosis auf 150 mg pro Tag reduziert werden.

Die Kreatinin-Clearance wird durch die Cockroft-Formel bestimmt:

QC (ml / min) = (140 Jahre) x Körpergewicht (kg) / 72 x Serumkreatinin (mg / dl)

Für Frauen 0,85 x QC-Werte für Männer.

Es liegen keine Daten zur Anwendung des Arzneimittels bei Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung (CC unter 30 ml / min) vor. Die Verwendung des Medikaments Pradaksa® in dieser Kategorie von Patienten wird nicht empfohlen.

Dabigatran wird während der Dialyse angezeigt. Bei diesen Patienten wurden klinische Studien durchgeführt.

Die Erfahrungen mit älteren Patienten über 75 Jahren sind begrenzt. Die empfohlene Dosis beträgt einmal täglich 150 mg. Bei der Durchführung pharmakokinetischer Studien bei älteren Patienten, deren Nierenfunktion mit zunehmendem Alter abnahm, wurde ein Anstieg des Wirkstoffgehalts im Körper festgestellt. Die Dosis des Arzneimittels sollte wie bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion berechnet werden.

Der Übergang von der Behandlung mit Dabigatranetexilat zur parenteralen Verabreichung von Antikoagulanzien sollte 24 Stunden nach der letzten Pradax-Dosis erfolgen.

Übergang von der parenteralen Verabreichung von Antikoagulanzien zu Pradax: keine Daten, daher wird nicht empfohlen, die Pradax-Therapie vor der geplanten Verabreichung einer regulären Dosis eines parenteralen Antikoagulans zu beginnen.

Nutzungsbedingungen des Medikaments

1. Entfernen Sie die Kapseln aus der Blase, indem Sie die Folie abziehen.

2. Drücken Sie die Kapseln nicht durch die Folie.

3. Entfernen Sie die Folie, sodass Sie die Kapseln bequem entfernen können.

Kapseln sollten mit Wasser oder mit leerem Magen eingenommen werden.

Nebenwirkungen

In kontrollierten Studien erhielten einige Patienten das Medikament mit 150-220 mg pro Tag, einige - weniger als 150 mg pro Tag und einige - mehr als 220 mg pro Tag.

Mögliche Blutung einer Lokalisation. Ausgedehnte Blutungen sind selten. Die Entwicklung unerwünschter Reaktionen war ähnlich wie bei der Verwendung von Enoxaparin-Natrium.

Aus dem hämatopoetischen System: Anämie, Thrombozytopenie.

Zum Teil des Blutgerinnungssystems: Hämatome, Blutungen von Wunden, Blutungen aus der Nase, Magen-Darm-Blutungen, Blutungen aus dem Rektum, Hämorrhoidalblutungen, Hauthämorrhagisches Syndrom, Hämarthrose, Hämaturie.

Auf der Seite des Verdauungssystems: abnorme Leberfunktion, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen, Hyperbilirubinämie.

Von den Laborindikatoren: Abnahme von Hämoglobin und Hämatokrit

Lokale Reaktionen: Blutung von der Injektionsstelle, Blutung von der Injektionsstelle des Katheters.

Komplikationen im Zusammenhang mit den Eingriffen und chirurgischen Eingriffen: blutige Entlassung aus der Wunde, Hämatome nach den Eingriffen, Blutungen nach den Eingriffen, postoperative Anämie, posttraumatische Hämatome, blutige Entladungen nach den Eingriffen, Blutungen von der Inzisionsstelle, Drainage nach dem Eingriff, Drainage der Wunde.

Die Häufigkeit der beobachteten unerwünschten Reaktionen bei der Einnahme von Dabigatranetexilat überschritt nicht den Bereich der Häufigkeit unerwünschter Reaktionen, die sich bei der Verwendung von Enoxaparin-Natrium entwickeln.

Kontraindikationen für die Verwendung des Arzneimittels PRADAXA®

  • schweres Nierenversagen (CC weniger als 30 ml / min);
  • hämorrhagische Störungen, hämorrhagische Diathese, spontane oder pharmakologisch induzierte Beeinträchtigung der Hämostase;
  • klinisch signifikante aktive Blutung;
  • abnorme Leberfunktion und Lebererkrankung, die das Überleben beeinflussen können;
  • gleichzeitige Verabreichung von Chinidin;
  • Organschäden infolge klinisch signifikanter Blutungen einschließlich hämorrhagischem Schlaganfall in den vorangegangenen 6 Monaten vor Therapiebeginn;
  • Alter unter 18 Jahren;
  • Überempfindlichkeit gegen Dabigatran oder Dabigatranetexilat oder einen der sonstigen Bestandteile bekannt.

Anwendung von PRADAXA® während der Schwangerschaft und Stillzeit

In Tierversuchen wurde die Reproduktionstoxizität festgestellt. Klinische Daten zur Anwendung von Dabigatranetexilat während der Schwangerschaft liegen nicht vor. Das potenzielle Risiko für den Menschen ist nicht bekannt.

Frauen im gebärfähigen Alter sollten während der Behandlung mit Pradax eine Schwangerschaft vermeiden. In der Schwangerschaft wird die Anwendung von Dabigatranetexilat nicht empfohlen, es sei denn, der erwartete Nutzen überwiegt das mögliche Risiko.

Im Fall von Dabigatranetexilat sollte das Stillen unterbrochen werden. Klinische Daten zur Verwendung des Arzneimittels während der Stillzeit liegen nicht vor.

Anwendung bei Leberverletzungen

Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung (Klasse B und C auf der Child-Pugh-Skala) oder mit Lebererkrankungen, die sich möglicherweise auf das Überleben auswirken können, oder mit einem mehr als zweifachen Anstieg der VGN von Leberenzymen wurden von klinischen Studien ausgeschlossen. In dieser Hinsicht wird die Anwendung von Pradax bei diesen Patienten nicht empfohlen.

Antrag auf Verletzung der Nierenfunktion

Nach intravenöser Verabreichung werden 85% von Dabigatran über die Nieren ausgeschieden.Patienten mit mäßiger Nierenfunktionsstörung (CC 30-50 ml / min) haben ein hohes Blutungsrisiko. Bei solchen Patienten sollte die Dosis auf 150 mg pro Tag reduziert werden.

Die Kreatinin-Clearance wird durch die Cockroft-Formel bestimmt:

QC (ml / min) = (140 Jahre) x Körpergewicht (kg) / 72 x Serumkreatinin (mg / dl)

Für Frauen 0,85 x QC-Werte für Männer.

Es liegen keine Daten zur Anwendung des Arzneimittels bei Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung (CC unter 30 ml / min) vor. Die Verwendung des Medikaments Pradaksa® in dieser Kategorie von Patienten wird nicht empfohlen.

Dabigatran wird während der Dialyse angezeigt. Bei diesen Patienten wurden klinische Studien durchgeführt.

Besondere Anweisungen

Zur Aufrechterhaltung der Funktion des zentralvenösen oder arteriellen Katheters kann nichtfraktioniertes Heparin angewendet werden.

Es sollte nicht gleichzeitig mit dem Medikament Pradaksa® unfraktionierte Heparine oder dessen Derivate, niedermolekulare Heparine, Fondaparinuxnatrium, Desirudin, Thrombolytika, GPIIb / IIIa-Rezeptorantagonisten, Clopidogrel, Ticlopidin, Dextran, Sulfinpyrazon und Vitamin K-Antagonisten angewendet werden.

Die kombinierte Anwendung von Pradax in empfohlenen Dosierungen zur Behandlung der tiefen Venenthrombose und von Acetylsalicylsäure in Dosen von 75 bis 320 mg erhöht das Blutungsrisiko. Anzeichen für ein erhöhtes Blutungsrisiko im Zusammenhang mit Dabigatran bei Einnahme von Pradaksa in der empfohlenen Dosis, Patienten, die kleine Mengen Acetylsalicylsäure zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhalten, sind nicht verfügbar. Die verfügbaren Informationen sind jedoch begrenzt, daher ist es bei kombinierter Anwendung von Acetylsalicylsäure in niedriger Dosis und Pradax erforderlich, den Zustand der Patienten zu überwachen, um eine Blutung rechtzeitig zu diagnostizieren.

In Fällen, in denen Sie das Risiko für die Entwicklung hämorrhagischer Komplikationen erhöhen können, ist eine sorgfältige Beobachtung (bei Symptomen von Blutungen oder Anämie) vorzunehmen:

  • eine kürzlich durchgeführte Biopsie oder Verletzung;
  • die Verwendung von Medikamenten, die das Risiko für hämorrhagische Komplikationen erhöhen;
  • Kombination von Pradax mit Medikamenten, die die Hämostase oder Gerinnungsprozesse beeinflussen;
  • bakterielle Endokarditis.

Wenn ein NSAID nach einer Operation zusammen mit Pradax zusammen mit einer analgetischen Kette angewendet wird, erhöht dies nicht das Blutungsrisiko. Es liegen nur begrenzte Daten zur systematischen Einnahme von NSAIDs mit T1 / 2 in weniger als 12 Stunden in Kombination mit Pradaksa vor, und es gibt keine Hinweise auf ein erhöhtes Blutungsrisiko.

Bei pharmakokinetischen Studien wurde gezeigt, dass bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion, altersbedingt stieg die Wirksamkeit des Medikaments. Bei Patienten mit mäßig reduzierter Nierenfunktion (CC 30-50 ml / min) wird empfohlen, die Tagesdosis auf 150 mg pro Tag zu reduzieren. Pradaksa ist bei Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung (CC) kontraindiziert

http: //xn----7sbabkdpwufdsp9apq.xn--p1ai/dabigatran

TOP 7 billigere Analoga des Medikaments Pradaksa

Bei der Behandlung von Schlaganfall, venösen Thromboembolien, Thrombosen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Patienten mit Vorhofflimmern und Vorhofflattern, während der Rehabilitationsphase nach chirurgischen Eingriffen (insbesondere an den unteren Gliedmaßen) sowie zur Vorbeugung von Thrombosen wird Pradaxy gezeigt.

Dieses medizinische Präparat ist ein direkter Inhibitor von Thrombin im Blut mit der aktiven niedermolekularen Substanz Dabigatranetexilat, die keine pharmakologische Aktivität aufweist. Wenn es in den Gastrointestinaltrakt eintritt, wird es sofort durch Hydrolyse, die durch bestimmte Enzyme katalysiert und in Dabigatran umgewandelt wird, im Blut absorbiert. Dadurch wird die Aktivität von freiem Thrombin erheblich verlangsamt und die Bildung von Blutgerinnseln verhindert. Es gibt klinische Beweise für eine antithrombotische und gerinnungshemmende Wirkung dieses Arzneimittels.

Darüber hinaus ist die Abhängigkeit der Wirksamkeit von ausgeprägten gerinnungshemmenden Wirkungen auf eine bestimmte Konzentration des Arzneimittels im Blut. Dabigatrani etexilas hat die Eigenschaft, die aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT), Thrombin (TV) und die Ecarin-Blutgerinnungszeit (EMU) zu verlängern. Der Preis von Pradax-Medikamenten ist ziemlich hoch, daher ist es oft notwendig, wirksame, aber billigere Analoga dieses Antikoagulans zu finden.

Pharmakologische Formen des Arzneimittels

Pradaksa ist gekapselt erhältlich. Die Schale hat eine undurchsichtige helle Cremefarbe mit der Aufschrift „R 75“ oder „R 110“, „R 150“, abhängig von der Dosierung von Dabigatran, der Deckel ist blau mit dem aufgedruckten Symbol des Herstellers.

Die Zusammensetzung einer Kapsel enthält die Hauptsubstanz - Dabigatranetexilatmesilat als Hilfselemente. Der Hersteller verwendete Weinsäure, Hypromellose, Dimethicone, Talk, Giproloza und Akaziengummi.

Die Kosten des Medikaments betragen zwischen 2 und 3 Tausend Rubel, was nicht für jeden erschwinglich ist. Daher lohnt es sich, auf seine Ersatzstoffe einzugehen. Leider enthält dieses medizinische Präparat keine vollständigen Analoga. Billigere Analoga Pradaksa for action sind in der Budgetkategorie enthalten - die Preise bewegen sich zwischen 98 und 168 Rubel, abhängig vom Wirkstoff (DV) und der Anzahl der Kapseln in der Packung (50, 100 Stück). Dazu gehören:

  • Angioks
  • Clivearin;
  • Angioflux;
  • Heparin-Salbe;
  • Lavenum;
  • Anfibra;
  • Heparoid;
  • Lioton 1000;
  • Trombless;
  • Acenocoumarol
  • Marevan;
  • Thrombophobe;
  • Pelentan;
  • Troparin;
  • Clexane;
  • Seprotin;
  • Fragmin;
  • Fraxiparin;
  • Cybor;
  • Emeran;
  • Enixum;
  • Enoxaparin-Natrium

Der preisgünstigste Pradax-Ersatz für Action

Pradaksa-Substitute, die nach dem gleichen Prinzip wie die Originalarzneimittel auf Hämostase wirken, stellen eine pharmakologische Gruppe dar - Antikoagulanzien, da sie größtenteils eine Liste mit ähnlichen Indikationen, Einschränkungen und möglichen Komplikationen haben.

Warfarin

Antikoagulanztabletten mit einem Grundbestandteil von Warfarin-Natrium werden von einem Facharzt verschrieben, der die Dosierung unter Berücksichtigung des Blutgerinnungsindikators und der möglichen Reaktion des Körpers auf eine Arzneimitteltherapie bei der Diagnose folgender Arzneimittel berechnet:

  • akute Venenthrombose;
  • Lungenembolie;
  • wiederkehrender Herzinfarkt;
  • Venenthrombose nach der Operation;
  • Thrombose koronarer und peripherer Arterien des Gehirns.

Relevant ist auch der Einsatz präventiver Maßnahmen zur Vorbeugung von Thromboembolien bei Erkrankungen der Koronararterien (nach einem Herzinfarkt) und beim Blinzeln von Pressen.

Es gibt eine positive Wechselwirkung von Warfarin mit Aspirin, das aktiv verwendet wird, um das Auftreten von Thrombosen oder Thromboembolien nach Operationen an prothetischen Blutgefäßen und Herzklappen zu verhindern. Kann als Ergänzung zur Elektrokardioversion bei der Behandlung von Vorhofflimmern und Thrombose eingesetzt werden.

Warfarin ist kontraindiziert in:

  • erhöhte Anfälligkeit für Blutungen;
  • vorherige Augenchirurgie;
  • Blutpathologie;
  • Aneurysma;
  • vergangene Gehirnoperation;
  • Nieren- und Leberversagen;
  • ein Magen- oder Darmgeschwür;
  • Erkrankungen der Atemwege oder des Urogenitalsystems;
  • zerebrovaskuläre Blutungen;
  • Psychose;
  • Schwangerschaft
  • Stillen;
  • schwere Formen von arterieller Hypertonie;
  • Endokarditis oder Perikarditis bakteriellen Ursprungs;
  • Alkoholismus.

Es werden 2-10 mg pro Tag oral eingenommen, wenn keine anderen Empfehlungen des behandelnden Arztes vorliegen. Das Medikament kann Nebenwirkungen verursachen: Magen-Darm-Erkrankungen, Anämie, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Allergien, Lethargie.

Bei einer Überdosierung kommt es zu einer leichten Zahnfleischblutung, spontanen Nasenbluten oder erhöhten Blutungen, die manchmal zu Atemnot, Blutdruckabfall, Herzklopfen und Taubheit der Extremitäten führen. Bei den ersten Symptomen einer Überdosierung sollte der Patient sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden, woraufhin die Wirkung des Arzneimittels - die Verabreichung von Vitamin K oder dessen Ersatz Vikasol - neutralisiert wird.

Varfarex

Einer der verfügbaren und wirksamen Substitute mit der Hauptkomponente von Natrium-Warfarin gehört zu der Gruppe von Antikoagulanzien, die eine Hyperkoagulation von Blut verhindern. Von Fachleuten bestellt, um die Entstehung neuer Blutgerinnsel zu verhindern und die Größe des Gefäßsystems zu verhindern. Unter den Indikationen:

  • Venenthrombose;
  • Lungenthromboembolie;
  • Vorhofflimmern;
  • ischämische Herzkrankheit (Herzinfarkt);
  • prothetische Herzklappen.

Das Medikament wird nicht in der Kindheit verschrieben und mit:

  • Schwangerschaft
  • erhöhter Blutdruck;
  • kürzliche Operation;
  • Blutung oder erhöhtes Blutungsrisiko bei verschiedenen Ursachen;
  • Nieren- oder Leberinsuffizienz;
  • Diabetes;
  • Behinderung der Gallenwege;
  • HB;
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels.

Warfarex wird ausschließlich auf Anordnung eines Spezialisten abgenommen, da die Dosierung des Arzneimittels individuell berechnet werden muss und Art und Dauer der Anwendung abhängig vom Schweregrad der Erkrankung und den regelmäßig durchzuführenden Ergebnissen der Blutgerinnungstests (INR) bestimmt werden müssen. Darüber hinaus sollte beachtet werden, dass es in keinem Fall unmöglich ist, die Dosierung alleine zu ändern, das Behandlungsschema zu verletzen oder die Verwendung des Arzneimittels einzustellen, da dies zu solchen negativen Folgen führen kann:

  • Blutungen und Blutungen in Organen und Geweben;
  • Durchblutungsstörungen in den Gliedmaßen oder inneren Organen;
  • Allergien (Juckreiz, Urtikaria),
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Bauchschmerzen
  • Störung der Leber,
  • Fieber
  • Schwächen
  • Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes.

Wenn mindestens eines dieser Symptome auftritt oder eine Überdosis des Arzneimittels aufgetreten ist, sollten Sie sich unverzüglich an eine medizinische Einrichtung wenden. Mit großer Vorsicht wird das Medikament für ältere Menschen oder Patienten mit einem Risiko für die Entwicklung eines hämorrhagischen Syndroms verschrieben.

Sincumare

Der Wirkstoff Acenocoumarol reduziert die Bildung von Blutgerinnseln aufgrund der aktiven Wirkung bei erhöhter Blutgerinnung. Es wird in Tabletten hergestellt und wird verwendet für:

  • Gefäßverschluss (Thrombose);
  • Entzündung der Venenwand, die zur Bildung eines Thrombus (Thrombophlebitis) führt;
  • die Bewegung eines Blutgerinnsels (Thromboembolie) beim Herzinfarkt.

Es ist zur Prävention von thromboembolischen Komplikationen in der postoperativen Phase indiziert. Gegenanzeigen für die Verwendung des Arzneimittels sind:

  • hämorrhagische Diathese
  • Nierenversagen;
  • Störung der Leber,
  • Bluthochdruck
  • bösartige Geschwülste,
  • Retinopathie,
  • körperliche Erschöpfung,
  • 70% Prothrombin;
  • Mangel an Vitaminen K und C,
  • Blutungen aus Wunden
  • Magen- oder Darmgeschwüre,
  • hämorrhagischer Schlaganfall
  • drohende Fehlgeburt
  • Perikarditis;
  • Endokarditis;
  • Schwangerschaft
  • Stillen;
  • Erweiterung der Herz-Aorta.

Verwenden Sie Syncumar nicht in den ersten 4 Tagen:

  • in der postoperativen Phase am Auge, Gehirn oder Rückenmark,
  • nach zahnärztlichen Eingriffen
  • nach der Biopsie, Lumbalpunktion, Aorta.

Die Einnahme und Dosierung des Arzneimittels hängt von den Ergebnissen der Blutgerinnungstests ab. In der Regel werden 6-8 mg 1-mal pro Tag verordnet, gefolgt von einer Reduktion auf 4 mg, abhängig von den Indikatoren der Prothrombinzeit (2-3,5 s). Sinkumar hat einige Nebenwirkungen und kann zu Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts, Kopfschmerzen, Allergien, Blutungen, Hämarthrose und Hämatomen führen.

Detralex

Ein ebenso wirksamer Ersatz für Pradax bezieht sich auf venotonische und angioprotektive Medikamente. Der Wirkstoffgehalt in einer Tablette: 450 mg gereinigte Flavonoidfraktion von Diosmin und 50 mg Flavonoide.

Verhindert die Dehnung der Venen, beseitigt Stagnation in ihnen, verringert die Kapillarpermeabilität, verbessert ihren Widerstand, wirkt sich positiv auf den venösen Blutfluss und den Gefäßtonus aus, was durch die Ergebnisse der Plethysmographie bestätigt wird.

Detralex zeigt Wirksamkeit bei:

  • venöse lymphatische Insuffizienz;
  • Schwellung der Beine;
  • Behandlung chronischer Erkrankungen der Venen der Extremitäten;
  • akute Hämorrhoiden (Thrombose, Entzündung, Tortuosität der Hämorrhoidenvenen, Rektalknoten).

Zu den vollständigen Kontraindikationen für die Verwendung von Detralex gehören:

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • allergische Reaktionen;
  • Stillzeit.

Das Medikament wird oral während der Mahlzeiten eingenommen. Anzahl und Muster der Techniken hängen von der Art der Erkrankung ab:

  1. Mit venöser lymphatischer Insuffizienz - 1 Tab. 2 mal pro Tag
  2. Bei akuten Hämorrhoiden - 6 Tabletten pro Tag (3 Tabletten pro Dosis) - 4 Tage. Reduzieren Sie bei der Entfernung des akuten Syndroms die Dosierung auf 4 Tabletten / Tag, 2 Tabletten pro Empfang - 3 Tage.

Darüber hinaus ist zu berücksichtigen, dass das Medizinprodukt zur komplexen Behandlung mit spezifischer Therapie dieser Erkrankungen eingesetzt wird. In Ermangelung einer Verbesserung ist es notwendig, das verwendete System zu überprüfen und die erforderlichen zusätzlichen Forschungsarbeiten durchzuführen.

Wenn Überdosierungssymptome auftreten - Übelkeit, Erbrechen, Magen-Darm-Beschwerden, Dyspepsie -, sollten Sie sich unverzüglich an die Gesundheitseinrichtung wenden.

Mögliche Nebenwirkungen:

  • Schwäche, Unwohlsein, Schwindel;
  • Durchfall, Übelkeit, Sodbrennen, Kolitis;
  • Hautausschlag, Juckreiz, Hautrötung;
  • Angioödem;
  • niedrigerer Blutdruck;
  • Schwierigkeiten beim Atmen.

Solche Symptome führen zum Entzug des Arzneimittels und zur Ernennung eines neuen.

http://simptomov.com/preparat/zameniteli/p-1/pradaksa/

Weitere Artikel Über Krampfadern

Manchmal können dunkle Flecken auf Beinen unbekannter Herkunft auftreten. Manche Menschen kümmern sich möglicherweise nicht um sie, und jemand fängt an, sich ernsthaft um seinen Gesundheitszustand zu sorgen, und vermutet das Auftreten interner Pathologien.