Fraxiparin - Gebrauchsanweisungen, Testberichte, Analoga und Freisetzungsformen (Lösung zur subkutanen Verabreichung von 0,3 ml, 0,4 ml, 0,6 ml in Injektionen, Forte) Arzneimittel zur Behandlung und Vorbeugung von Thrombosen und Thromboembolien bei Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen der Schwangerschaft

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung für das Medikament Fraxiparin lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - Verbraucher dieser Medizin sowie die Meinungen von Ärzten von Spezialisten über die Verwendung von Fraxiparin in ihrer Praxis. Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Die Medikamente haben geholfen oder waren nicht dabei, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, was vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurde. Analoga von Fraxiparin in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Verwendung zur Behandlung und Vorbeugung von Thrombosen und Thromboembolien bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Fraxiparin - ist ein Heparin mit niedrigem Molekulargewicht (LMWH), das durch Depolymerisation von Standardheparin erhalten wird, ein Glycosaminoglycan mit einem durchschnittlichen Molekulargewicht von 4300 Dalton.

Zeigt eine hohe Fähigkeit zur Bindung an Plasmaprotein Antithrombin 3 (AT 3). Diese Bindung führt zu einer beschleunigten Hemmung des Faktors 10a, die für das hohe antithrombotische Potenzial von Nadroparin (Wirkstoff des Arzneimittels Fraxiparin) verantwortlich ist.

Andere Mechanismen, die die antithrombotische Wirkung von Nadroparin bereitstellen, umfassen die Aktivierung eines Gewebefaktorumwandlungsinhibitors (TFPI), die Aktivierung der Fibrinolyse durch direkte Freisetzung eines Gewebeplasminogenaktivators aus Endothelzellen und die Modifikation der rheologischen Eigenschaften des Blutes (Verringerung der Blutviskosität und Erhöhung der Permeabilität der Blutplättchen- und Granulozytenmembran).

Calcium-Nadroparin ist im Vergleich zu Anti-2a-Faktor oder antithrombotischer Aktivität durch eine höhere Aktivität des Anti-10a-Faktors gekennzeichnet und besitzt sowohl eine sofortige als auch eine verlängerte antithrombotische Aktivität.

Verglichen mit unfraktioniertem Heparin hat Nadroparin eine geringere Wirkung auf die Thrombozytenfunktion und Aggregation und eine weniger ausgeprägte Wirkung auf die primäre Hämostase.

Fraxiparin bewirkt in prophylaktischen Dosen keine deutliche Reduktion der APTT.

Während der Behandlung während des Zeitraums der maximalen Aktivität ist es möglich, die APTT um den 1,4-fachen Wert gegenüber dem Standard zu erhöhen. Eine solche Verlängerung spiegelt die restliche antithrombotische Wirkung von Nadroparin-Calcium wider.

Zusammensetzung

Nadroparin Calcium + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Die pharmakokinetischen Eigenschaften werden auf der Basis von Änderungen der Anti-10a-Faktor-Plasmaaktivität bestimmt.

Fraksiparin wird fast vollständig resorbiert (ca. 88%). Bei intravenöser Verabreichung wird die maximale Anti-10a-Aktivität in weniger als 10 Minuten erreicht. Metabolisierung hauptsächlich in der Leber durch Desulfatierung und Depolymerisation.

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass eine geringe Anhäufung von Nadroparin bei Patienten mit leichter bis mittelschwerer Niereninsuffizienz (CC ≥ 30 ml / min und

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Wie und wo Fraksiparin - Injektionstechnik gestochen wird

Für die subkutane Verabreichung ist es bevorzugt, das Medikament in der Position des Patienten, die in p / liegt, an das Gewebe der anterolateralen oder posterolateralen Oberfläche des Bauches abwechselnd auf der rechten und linken Seite zu verabreichen. Die Einführung in den Oberschenkel ist erlaubt.

Um den Verlust des Arzneimittels bei der Verwendung von Spritzen zu vermeiden, sollten Sie vor der Injektion keine Luftblasen entfernen.

Die Nadel sollte senkrecht und nicht schräg in eine eingeklemmte Hautfalte zwischen Daumen und Zeigefinger eingeführt werden. Die Falte sollte während des gesamten Zeitraums der Arzneimittelverabreichung erhalten bleiben. Reiben Sie die Injektionsstelle nach der Injektion nicht.

Für die Prävention von Thromboembolien in der allgemeinen chirurgischen Praxis beträgt die empfohlene Fraxiparin-Dosis 0,3 ml (2850 anti-10a ME) n / a. Das Medikament wird 2 bis 4 Stunden vor der Operation verabreicht, dann 1 Mal pro Tag. Die Behandlung wird mindestens 7 Tage lang oder während des gesamten Zeitraums eines erhöhten Thromboserisikos fortgesetzt, bis der Patient in den ambulanten Modus überführt wird.

Zur Vorbeugung von Thromboembolien während orthopädischer Operationen wird Fraxiparin s / c in einer Dosis injiziert, die je nach Körpergewicht des Patienten mit einer Rate von 38 Anti-10a IE / kg eingestellt wird, die am 4. postoperativen Tag auf 50% erhöht werden kann. Die Anfangsdosis wird 12 Stunden vor der Operation verordnet, die 2. Dosis - 12 Stunden nach Ende der Operation. Ferner wird Fraxiparin während des gesamten Zeitraums eines erhöhten Thrombusbildungsrisikos ein Mal pro Tag angewendet, bis der Patient in den ambulanten Modus überführt wird. Die minimale Therapiedauer beträgt 10 Tage.

Bei der Behandlung instabiler Angina pectoris und Herzinfarkt ohne Q-Welle wird Fraxiparin zweimal täglich (alle 12 Stunden) sc / c verabreicht. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 6 Tage. In klinischen Studien wurden Patienten mit instabiler Angina pectoris / Myokardinfarkt ohne Q-Welle eingesetzt. Fraxiparin wurde in Kombination mit Acetylsalicylsäure in einer Dosis von 325 mg pro Tag verordnet.

Die Anfangsdosis wird als einmalige intravenöse Bolusinjektion verabreicht, die nachfolgenden Dosen werden subkutan verabreicht. Die Dosis ist abhängig vom Körpergewicht auf 86 Anti-10a IE / kg eingestellt.

Bei der Behandlung von Thromboembolien sollten orale Antikoagulanzien (wenn keine Kontraindikationen vorliegen) so bald wie möglich verordnet werden. Die Fraxiparin-Therapie wird nicht unterbrochen, bis die Zielwerte der Prothrombinzeit erreicht sind. Das Medikament wird zweimal täglich (alle 12 Stunden) verschrieben. Die übliche Kursdauer beträgt 10 Tage. Die Dosis hängt von der Körpermasse des Patienten bei einer Rate von 86 Anti-10a IE / kg Körpergewicht ab.

Nebenwirkungen

  • Blutungen verschiedener Lokalisationen;
  • Thrombozytopenie;
  • Eosinophilie, reversibel nach Drogenentzug;
  • Überempfindlichkeitsreaktionen (Angioödem, Hautreaktionen);
  • die Bildung eines kleinen subkutanen Hämatoms an der Injektionsstelle;
  • Hautnekrose, normalerweise an der Injektionsstelle;
  • Priapismus;
  • reversible Hyperkaliämie (verbunden mit der Fähigkeit von Heparinen, die Aldosteron-Sekretion zu unterdrücken, insbesondere bei Risikopatienten).

Gegenanzeigen

  • Thrombozytopenie mit einer Geschichte von Nadroparin;
  • Anzeichen von Blutungen oder erhöhtes Blutungsrisiko in Verbindung mit einer gestörten Hämostase (mit Ausnahme des DIC-Syndroms, nicht durch Heparin verursacht);
  • Organorganschäden mit Blutungsneigung (z. B. akutes Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür);
  • Verletzungen oder Operationen am Gehirn und Rückenmark oder an den Augen;
  • intrakranielle Blutung;
  • akute septische Endokarditis;
  • schweres Nierenversagen (QC

http://instrukciya-otzyvy.ru/540-fraksiparin-po-primeneniyu-analogi-rastvor-dlya-podkozhnogo-vvedeniya-tromboz.html

Zentrum für Immunologie und Reproduktion

Spezialisiertes akademisches Klinikzentrum

Alkohol und Drogen - eine sehr unerwünschte Kombination (

Wählen Sie die letzten Beiträge aus: 1 2 3 4 5 7 10 15 20 30 Tage

Gevorkova Elena Valerievna

>
>
>> Ich kenne eine blöde Frage, sage mir aber nicht, ob es möglich ist, Alkohol zu trinken (Glas zwei Weine), wenn Sie einen thrombotischen Arsch und Fraxiparin-Injektionen nehmen?

Hallo! Es liegen keine Daten für die Unmöglichkeit einer Kombination von Alkoholkonsum und Antithrombozyten / Antikoagulanzien vor (genau so, wie dies bei kombinierter Anwendung der Fall ist). Es sollte jedoch der ursprüngliche Grund für die Ernennung dieser Medikamente berücksichtigt werden, der eine erhebliche Kontraindikation für die Einnahme von Alkohol darstellen kann (auch eine geringe Menge).

http://www.cironline.ru/board/index.php?action=viewmessageid=81012

Gegenanzeigen, Nebenwirkungen und wichtige Empfehlungen für die Anwendung von Fraxiparin

Probleme mit der Blutgerinnung und thromboembolischen Komplikationen sind ernsthaft genug und erfordern eine sofortige Behandlung.

In solchen Fällen verschreiben Ärzte häufig das Medikament Fraxiparin. Es werden Nebenwirkungen und Kontraindikationen für seine Verwendung festgestellt, und es ist wichtig, sie zu kennen.

Diese Fragen sowie Informationen über die Verwendung des Arzneimittels, seine Wirkung und sein Feedback werden weiter erörtert.

Pharmakologische Wirkung

Fraxiparin enthält auf der Basis von Heparin mit niedrigem Molekulargewicht, dessen Erzeugung im Verlauf der Depolymerisation durchgeführt wurde. Ein charakteristisches Merkmal des Arzneimittels ist eine ausgeprägte Aktivität in Bezug auf den Blutgerinnungsfaktor Xa sowie eine schwache Aktivität des Faktors Pa.

Die Anti-Xa-Aktivität ist stärker ausgeprägt als die Wirkung des Mittels auf die aktivierte partielle Thromboplattenzeit. Dies weist auf eine antithrombotische Aktivität hin.

Dieses Medikament hat eine entzündungshemmende und immunsuppressive Wirkung. Außerdem kann die Wirkung der Mittel sehr schnell wahrgenommen werden und hält lange genug an. Innerhalb von 3-4 Stunden ist das Arzneimittel vollständig resorbiert. Es wird aus dem Urin durch die Nieren gewonnen.

Indikationen zur Verwendung

Die tatsächliche Anwendung von Fraxiparin in den folgenden Fällen:

  • Behandlung des Myokardinfarkts;
  • Prävention von thromboembolischen Komplikationen, zum Beispiel nach einer Operation oder ohne Operation;
  • Verhinderung der Blutgerinnung während der Hämodialyse;
  • Behandlung von thromboembolischen Komplikationen;
  • Behandlung von instabiler Angina pectoris.

Form freigeben, Zusammensetzung

Die Zusammensetzung enthält den Wirkstoff Calcium Adroparin 5700-9500 IE. Die Komponenten des Hilfscharakters sind hier: Calciumhydroxid, gereinigtes Wasser, Chlorsäure.

Nebenwirkungen

Wie bei den meisten Medikamenten verursacht es manchmal Fraxiparin-Nebenwirkungen:

  • Thrombozytopenie;
  • allergische Reaktionen (in der Regel wird der Magen von Fraxiparin zerkratzt), einschließlich Angioödem;
  • Blutungen an verschiedenen Stellen;
  • Hautnekrose;
  • Primalismus;
  • Eosinophilie nach Drogenentzug;
  • reversible Hyperkaliämie;
  • die Bildung von kleinen Hämatomen an der Injektionsstelle, manchmal erscheinen große Quetschungen von Fraxiparin (Foto unten);
  • Anstieg der Leberenzyme.

Quetschungen von Fraxiparin

Einige Patienten, die Fraxiparin einnehmen, haben nach der Injektion ein starkes Brennen bemerkt.

Gegenanzeigen

Kontraindikationen Fraxiparin hat die folgenden:

  • Thrombozytopenie;
  • Alter bis 18 Jahre;
  • Organische Läsionen von Organen mit Blutungsneigung;
  • intrakranielle Blutung;
  • Empfindlichkeit gegenüber Komponenten über dem Normalwert;
  • Operation oder Verletzung der Augen, des Gehirns und des Rückenmarks;
  • Blutung oder ein hohes Risiko ihres Auftretens bei Verletzung der Hämostase;
  • schweres Nierenversagen, verursacht durch Myokardinfarkt, instabile Angina pectoris, Behandlung von Thromboembolien.

Bei erhöhtem Blutungsrisiko sollte Fraxiparin mit Vorsicht angewendet werden. Die Situationen sind wie folgt:

  • Leberversagen;
  • Durchblutungsstörungen in der Netzhaut und der Aderhaut;
  • längere Behandlung, länger als empfohlen;
  • Körpergewicht bis 40 kg;
  • die Zeit nach Operationen an Augen, Rückenmark, Gehirn;
  • schwerer arterieller Hypertonie;
  • Nichteinhaltung der Behandlungsbedingungen;
  • Magengeschwüre;
  • gleichzeitig Medikamente nehmen, die zu Blutungen beitragen können.

Gebrauchsanweisung

Fraxiparin wird in den Bauchbereich des Unterhautgewebes injiziert. Die Hautfalte muss während der Injektion der Lösung ständig erhalten bleiben.

Der Patient muss sich hinlegen. Es ist wichtig, dass die Nadel senkrecht und nicht schräg steht.

Bei der allgemeinen Operation zur Vorbeugung von thromboembolischen Komplikationen wird die Lösung einmal täglich in einem Volumen von 0,3 ml verabreicht. Das Medikament wird mindestens eine Woche eingenommen, bis die Risikofrucht vergeht.

Geben Sie die erste Dosis vor der Operation für 2-4 Stunden ein. Bei orthopädischen Operationen wird das Medikament 12 Stunden vor der Operation und 12 Stunden nach Abschluss der Operation verabreicht. Nehmen Sie das Medikament anschließend für mindestens 10 Tage und bis zum Ende des Risikobereichs ein.

Die Dosierung zur Prophylaxe wird je nach Körpergewicht des Patienten verordnet:

  • 40-55 kg - einmal täglich 0,5 ml;
  • 60-70 kg - 0,6 ml einmal täglich;
  • 70-80 kg - 0,7 ml zweimal täglich;
  • 85-100 kg - 0,8 ml zweimal täglich.

Zur Behandlung von thromboembolischen Komplikationen wird der Wirkstoff 10 Tage lang zweimal täglich zweimal täglich verabreicht.

Bei der Behandlung von thromboembolischen Komplikationen spielt das Gewicht einer Person bei der Bestimmung der Dosis die folgende Rolle:

  • bis zu 50 kg - 0,4 mg;
  • 50-59 kg - 0,5 mg;
  • 60-69 kg - 0,6 mg;
  • 70-79 kg - 0,7 mg;
  • 80-89 kg - 0,8 mg;
  • 90–99 kg - 0,9 mg.

Bei der Verhinderung der Blutgerinnung muss die Dosis auf der Grundlage der technischen Bedingungen der Dialyse individuell verschrieben werden. Üblicherweise werden bei der Prävention der Blutgerinnung Anfangsdosen von 0,3 mg für Personen bis 50 kg, 0,4 mg bis 60 kg, 0,6 mg über 70 kg als Anfangsdosen verwendet.

Die Behandlung von Myokardinfarkt und instabiler Angina pectoris wird in Kombination mit Aspirin für 6 Tage empfohlen. Zunächst wird das Medikament in den Venenkatheter injiziert. Für diese Dosis werden 86 IE Anti-XA / kg verwendet. Als nächstes wird die Lösung zweimal täglich in derselben Dosierung subkutan injiziert.

Überdosis

Im Falle einer Überdosis eines solchen Arzneimittels scheinen sich die Schwere der Blutung zu unterscheiden. Wenn sie geringfügig sind, machen Sie sich keine Sorgen. In dieser Situation müssen Sie die Dosierung reduzieren oder das Intervall zwischen den Injektionen verlängern. Wenn die Blutung stark ist, müssen Sie Protaminsulfat einnehmen, von dem 0,6 mg 0,1 mg Fraxiparin neutralisieren können.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Die Einnahme von Franciparin zusammen mit einigen Medikamenten kann zu Hyperkaliämie führen.

Dazu gehören solche Mittel: Kaliumsalze, ACE-Hemmer, Heparine, NSAR, kaliumsparende Diuretika, Trimethoprim, Angiotensin-II-Rezeptorblocker, Tacrolimus, Cyclosporin.

Arzneimittel, die die Hämostase beeinflussen (indirekte Antikoagulanzien, Acetylsalicylsäure, NSAIDs, Fibrinolytika, Dextran) verstärken zusammen mit dem Einsatz dieses Werkzeugs die Wirkung voneinander.

Das Blutungsrisiko steigt, wenn Sie auch Abtsiksimab, Beraprost, Iloprost, Etifibatid, Tirofiban, Tiklodedin einnehmen. Dazu kann auch Acetylsalicylsäure beitragen, allerdings nur in antiaggregativen Dosen, nämlich 50-300 mg.

Sehr vorsichtig sollte Fraxiparin verschrieben werden, wenn Patienten Dextrane, indirekte Antikoagulanzien und systemische Kortikosteroide erhalten. Im Falle der Verabreichung von indirekten Antikoagulanzien mit diesem Medikament wird seine Verwendung fortgesetzt, bis sich die Normalisierung des INO-Index normalisiert.

Bewertungen

Negative Bewertungen beruhen auf einer Vielzahl von Nebenwirkungen, Kontraindikationen. Gleichzeitig wurde trotz der Warnungen bei der Einnahme des Medikaments bei schwangeren Frauen keine Auswirkung auf die Gesundheit und Entwicklung des Kindes festgestellt.

Verwandte Videos

Fraksiparin stechen:

Daher wird Fraxiparin häufig bei Problemen mit der Blutgerinnung, der Notwendigkeit einer Behandlung oder der Prävention von thromboembolischen Komplikationen verschrieben. Die Hauptsache ist, den Empfehlungen eines Spezialisten zu folgen, der die Angemessenheit seiner Verwendung und die erforderliche Dosierung bestimmen kann. Andernfalls ist es neben der fehlenden Wirkung möglich, die negative Wirkung, die mit einer Überdosierung, Blutungsentwicklung, Hyperkaliämie verbunden ist.

http://diabet24.guru/lechenie/lekarstva/fraksiparin-protivopokazaniya-i-pobochnye-dejstviya.html

Fraxiparin

Gebrauchsanweisung

Einige Fakten

Blutplättchen sind relativ kleine Blutzellen ohne Kern. Ihre Hauptfunktion im Körper ist es, den Blutverlust zu verhindern. Dies und die Bildung des Primärschlauchs in den Wunden und in den Rissen der Blutgefäße sowie eine signifikante Beschleunigung der Plasmakoagulation, falls erforderlich.

Neuere Studien deuten auch darauf hin, dass Blutplättchen Gewebe heilen und regenerieren, indem Wachstumsfaktoren aus ihrer eigenen Struktur isoliert werden.

Unter verschiedenen Umständen kann jedoch das Gleichgewicht der Blutgerinnung gestört sein. Dies kann sowohl im Mangel an Blutplättchen als auch in Verletzungen ihrer Arbeit zum Ausdruck kommen. Es gibt auch Zustände eines starken Anstiegs der Plättchenwerte. Jedes dieser Symptome ist für den Menschen äußerst gefährlich, da es die zugrunde liegenden Mechanismen des Kreislaufsystems verletzt.

Der Wirkstoff des Medikaments Fraxiparin ist aus chemischer Sicht ein Heparin mit niedrigem Molekulargewicht. In der Industrie wird es aus Heparin durch Brechen von Polymerbindungen hergestellt.

Der Hauptzweck des Tools ist die Wirkung auf die Blutgerinnung. Der Wirkstoff verhindert das Anhaften von Blutplättchen. Diese Maßnahme übersteigt die Auswirkungen auf die temporären Indikatoren der Blutgerinnung. Dies ist der Hauptunterschied zwischen Kalziumsuproparin und Heparin. Daher wirkt Fraksiparin schnell und nachhaltig.

Pharmakologische Eigenschaften

Nach der Injektion wird fast der gesamte Teil des Arzneimittels in das Plasma aufgenommen. In weniger als 5 Stunden hat der Patient die maximale Dosis im Plasma. Diese Indikatoren sind optimal, wenn Sie innerhalb von 24 Stunden 2 Injektionen eingeben. Wenn 1 Injektion vorgeschrieben ist, wird die maximale Konzentration in 6 Stunden erreicht.

Alle Stoffwechselreaktionen treten in der Leber auf. Die Hälfte des eingegebenen Teils wird in 4 Stunden angezeigt. Der Stoffwechsel wird über die Nieren ausgeschieden, die meisten der ausgeschiedenen Substanzen liegen jedoch in unveränderter Form vor.

Zusammensetzung und Freigabeform

Fraxiparin wird in Fertigspritzen hergestellt, die in Blistern verpackt sind. Im Verkauf finden Sie Boxen mit zwei oder zehn Blistern.

Der Wirkstoff der Lösung ist Calciumnadroparin.

Calciumhydroxid, Chloridsäure wird als zusätzliche Komponenten zugegeben. Lösungsmittel - aufbereitetes Wasser für Injektionszwecke.

Anwendungsfunktionen

Das Werkzeug ist nur für die subkutane oder intravenöse Injektion bestimmt. Die Einführung des Medikaments intramuskulär verboten. Gleichzeitig ist es nicht notwendig, andere Lösungen und Substanzen in einer einzelnen Spritze zu mischen.

Bei chirurgischen Eingriffen zur Vermeidung von Komplikationen im Zusammenhang mit der Bildung von Blutgerinnseln wird empfohlen, 0,3 ml des Arzneimittels während der gesamten Woche zu injizieren. Das erste Verfahren sollte 4 Stunden vor dem Eingriff durchgeführt werden.

Vor einer orthopädischen Operation wird 12 Stunden vor und 12 Stunden nach der Operation eine Einzeldosis verabreicht. Danach ist es notwendig, einen zehntägigen Kurs durchzuführen.

Bei der Behandlung von Zuständen, die mit Blutgerinnseln in den tiefen Venen zusammenhängen, wird zweimal täglich eine zuvor festgelegte Dosis in Abständen von 12 Stunden verabreicht.

Indikationen zur Verwendung

Die Verwendung des Medikaments ist für bestimmte Krankheiten optimal:

  • Präventive Therapie zur Verhinderung der Bildung von Blutgerinnseln nach einer Operation. Verwenden Sie auch ein Hilfsmittel, um dieselben Risiken bei Patienten mit Atemwegsinfektionen und Herzinsuffizienz zu vermeiden.
  • Für die Zeit der Hämodialyse empfiehlt es sich, Fraxiparin zuzuordnen.
  • Patienten, die bereits Komplikationen im Zusammenhang mit der Blutgerinnung installiert haben, verabreichten individuelle Dosierungsmittel.
  • Instabilität von Stenokardien und spezifischer Herzinfarkt sind die Gründe für die Empfehlung des Kurses.

Einstufung gemäß mcb-10: I20.0 Instabile Angina pectoris, I21.9 Akuter Myokardinfarkt, nicht spezifiziert, I82.9 Embolie und Thrombose einer nicht näher bezeichneten Vene, Z49.1 Assistance, einschließlich extrakorporaler Dialyse.

Nebenwirkungen

Die Gebrauchsanweisung weist darauf hin, dass Patienten im Verlauf des Medikaments negative Reaktionen des Körpers erfahren können.

Dies sind vor allem verschiedene Manifestationen von Allergien, lokalen Blutungen, der Bildung von Hämatomen und dichtem verknoteten Wuchs am Punkt der Nadelpenetration.

Weniger häufig kommt es zu einer starken Abnahme der Thrombozytenkonzentration, zu einer Erhöhung der Konzentration von Eosinophilen und zu einer Überschreitung der zulässigen Kaliumkationen im Blut. Diese Bedingungen sind oft nach Abschluss des Kurses vorüber.

Überdosierungsfälle wurden berichtet. Wenn dies eine geringfügige Überschreitung der erforderlichen Dosis ist, die von frivolen Blutungen begleitet wird, reicht es aus, den Anteil der Lösung zu reduzieren. Mit erheblichen Blutungen injiziert Protaminsulfat. Bei 1 ml der aktiven Komponente dieses Werkzeugs müssen Sie 6 ml Antidot eingeben.

Gegenanzeigen

Die Anwendung von Fraxiparin ist verboten, wenn die Anfälligkeit für einen Bestandteil der Lösung festgestellt wird.

Wenn der Patient bereits Erfahrungen mit der Einnahme des Arzneimittels hatte, gefolgt von einer Abnahme der Blutplättchen, dann wird dieses Produkt nicht empfohlen.

Patienten, bei denen das Risiko besteht, irgendeine Art von Blutung zu entwickeln, dürfen die Lösung nicht verabreichen.

Ein Geschwür im Magen oder Zwölffingerdarm in der akuten Phase bewirkt eine Abstoßung des Verlaufs.

Jede Pathologie der Gehirngefäße und entzündliche Prozesse im Inneren des Herzens (oft durch Infektionen verursacht) sind Kontraindikationen.

Speicherfunktionen

Die Lagerung von Medikamenten umfasst einen Ort mit konstanter Raumtemperatur und mittlerer Luftfeuchtigkeit ohne Zugang zu Sonnenlicht. Lagerspritzen dürfen nicht länger als drei Jahre sein. Nach Ablauf entsorgen, zusammen mit dem Inhalt entsorgen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Der Hersteller behauptet, dass die Anwendung von Fraxiparin während der Schwangerschaft nicht empfohlen wird. Dies ist auf das Risiko der Entwicklung eines Kindes mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen zurückzuführen. Die Verwendung von Mitteln für diese Kategorie von Patienten wird weiterhin von einem Arzt geprüft Die Einführung der Lösung ist ratsam, wenn das Risiko für das Kind geringer ist als der Nutzen für die Frau. Eine Frau sollte sich dieses Risikos bewusst sein.

Zum Zeitpunkt des Kurses ist es besser, das Stillen aufzugeben. Der Wirkstoff geht in die Muttermilch über.

Kompatibilität mit Alkohol

Es liegen keine Daten zur Verträglichkeit des Mittels mit Alkohol vor. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass die Verwendung von Alkohol die Belastung der Gefäße, der Nieren und der Leber erhöht. Zum Zeitpunkt des Kurses ist es besser, auf Alkohol zu verzichten.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Während der Dauer des Kurses sollten alle vom Patienten eingenommenen Medikamente von Ärzten überprüft werden. Dies gilt auch für rezeptfreie pharmakologische Produkte.

Die meisten Salicylate (z. B. Aspirin) sind mit diesem Werkzeug nicht kombinierbar. Ausnahmen sind Angina pectoris und spezifischer Herzinfarkt.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Produkte werden in Kombination mit diesem Gerät nicht ohne einen Arzt konsultiert.

Der behandelnde Arzt, der den Kurs empfiehlt, sollte wissen, dass der Patient Antikoagulanzien, Glukokortikoide oder Dextrane einnimmt.

Merkmale der Therapie

Bei älteren Patienten ist eine Abnahme der Nierenfunktion charakteristisch, die Dosierung wird jedoch nicht beeinflusst. Fraxiparin darf nur abgesetzt werden, wenn die Nierenfunktion der Patienten dieser Altersgruppe beeinträchtigt ist. Bei allen Patienten über 75, die für eine Behandlung empfohlen werden, sollte der Zustand der Nieren regelmäßig überwacht werden.

Bei einem schwachen Nierenversagen besteht keine Notwendigkeit, Teile der Lösung zu reduzieren oder alternative Mittel zu wählen.

Bei der Hämodialyse wird Fraxiparin verwendet, um die Blutgerinnung in der Dialyseschleife zu verhindern. Gleichzeitig ändern sich die physiologischen Eigenschaften der Lösung nicht.

Fraxiparin erhöht das Blutungsrisiko signifikant. Um die Blutungswahrscheinlichkeit zu minimieren, ist es erforderlich, die Dosierung genau zu berechnen und die Art der Verabreichung zu befolgen. Oft entwickeln sich die beschriebenen Effekte bei älteren Patienten. Schweres Nierenversagen kann auch zu unkontrollierten lokalen Blutungen führen. Darüber hinaus sind Patienten mit ungewöhnlich niedriger Körpermasse (weniger als 40 kg) gefährdet.

Der behandelnde Arzt sollte darauf achten, was der Patient bereits verwendet, da die Kombinationen den Zustand des Blutes und den Blutplättchenpegel beeinflussen.

Es besteht die Gefahr, dass sich während des Kurses ein Idiot entwickelt. Aus diesem Grund ist es notwendig, die Blutplättchenwerte bei allen Patienten unabhängig von der Veranlagung oder der Altersgruppe regelmäßig zu überwachen. Eine Analyse der Thrombozytenzahl wird vor Beginn der Therapie und einen Tag nach der ersten Injektion durchgeführt. Wenn die Werte innerhalb des normalen Bereichs liegen, werden die Blutplättchenzählungen während des Verlaufs zweimal wöchentlich durchgeführt. Die Annahme von git wird gemacht, wenn die Blutplättchenwerte zwischen den Analysen um mehr als 30% abnehmen. Diese Diagnose wird häufig zwischen 5 und 21 Kurstagen angenommen.

Der Hersteller liefert keine Daten zu den Auswirkungen von Geldern auf Kinder. Daher wird Fraxiparin nicht für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren empfohlen.

Das Gerät hat keinen Einfluss auf die Fähigkeit, ein Auto zu fahren, oder auf komplexe Mechanismen. Wenn der Patient jedoch Kopfschmerzen, Schwindel oder andere Beschwerden empfindet, ist es besser, diese Aktivität abzulehnen. Man kann also sagen, dass es vom individuellen Wohlbefinden des Patienten abhängt.

http://wer.ru/opisanie/fraksiparin/

Fraksiparin - Gebrauchsanweisung, Zusammensetzung, Indikationen, Freisetzungsform, Nebenwirkungen, Analoga und Preis

Bei Erkrankungen, die mit einer gestörten Blutgerinnung verbunden sind, werden Gerinnungsmittel oder Antikoagulanzien verwendet. Die erste Gruppe von Medikamenten hat eine hämostatische Wirkung, und die zweite - hemmt die Aktivität des Gerinnungssystems. Die Bildung von Blutgerinnseln ist lebensbedrohlich, daher ist es für Thromboseanfällige erforderlich, das Arzneimittel Fraxiparin zur Prophylaxe einzunehmen. Dieses Werkzeug wird auch in der Chirurgie verwendet, um Thrombosen zu verhindern.

Anweisungen zur Verwendung von Fraxiparin

Das Medikament gehört zu den direkten Antikoagulanzien, d.h. Es beeinflusst direkt die Bestandteile der Blutgerinnungsfähigkeit und nicht die Prozesse, die die Bildung von Enzymen stören. Gemäß der Gebrauchsanweisung wird der Wirkstoff der Injektionslösung aus niedermolekularem Heparin (einem sauren schwefelhaltigen Glycosaminoglycan) depolymerisiert. Heparin wird in der klinischen Praxis verwendet, um eine erhöhte Blutgerinnung (z. B. bei Operationen) und Thrombose zu verhindern.

Zusammensetzung und Freigabeform

Fraxiparin ist in Spritzen erhältlich, die eine klare Lösung mit einer kleinen Menge suspendierter Partikel enthalten. Die Injektionsnadel ist kurz und dünn, um die Schmerzen beim Durchstechen zu minimieren. Die Zusammensetzung des Arzneimittels und die Freisetzungsform sind in der Tabelle dargestellt:

Nadroparin Calcium (IE Anti-Ha)

Kalkwasser (Calciumhydroxidlösung) oder verdünnte Salzsäure

Sterile Flüssigkeit zur Injektion (ml)

In der erforderlichen Menge

1 oder 5 Blisterpackungen in einem Karton mit 2 Einmalspritzen von 0,3 ml

In der erforderlichen Menge

1 oder 5 Blisterpackungen in einem Karton mit 2 Einwegspritzen à 0,4 ml

In der erforderlichen Menge

1 oder 5 Blisterpackungen in einem Karton mit 2 Einmalspritzen à 0,6 ml

In der erforderlichen Menge

1 oder 5 Blisterpackungen in einem Karton mit 2 Einwegspritzen à 0,8 ml

In der erforderlichen Menge

1 oder 5 Blisterpackungen in einem Karton mit 2 Einmalspritzen zu je 1 ml

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Die gerinnungshemmende Wirkung von Heparin wird durch die Aktivierung des Hauptplasmaproteinfaktors (Blutprotein) von Antithrombin 3 erreicht. Der Hauptwirkstoff Frasciparin ist ein direktes Koagulans, dessen Wirkung darin besteht, die Aktivität des Thrombins im Blut zu senken (Unterdrückung von Faktor Xa). Die antithrombotische Wirkung von Nadroparin-Calcium beruht auf der Aktivierung der Umwandlung von Gewebethromboplastin, der Beschleunigung der Auflösung von Blutgerinnseln (aufgrund der Freisetzung von Gewebeplasminogen) und der Veränderung der rheologischen Eigenschaften von Blutplättchen.

Heparin mit niedrigem Molekulargewicht hat im Vergleich zu unfraktioniertem eine geringere Wirkung auf die primäre Hämostase und führt in prophylaktischen Dosen nicht zu einer merklichen Verringerung der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit. Die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blutplasma nach subkutaner Verabreichung des Arzneimittels wird nach intravenöser Injektion in 4-5 Stunden erreicht - in 10 Minuten. Der Metabolismus erfolgt durch Depolymerisation und Desulfatierung der Leberzellen.

Indikationen zur Verwendung

Die pharmakologischen Eigenschaften der gerinnungshemmenden Direktwirkung bestimmen den Anwendungsbereich. Indikationen für die Verschreibung des Medikaments sind:

  • Prävention von thromboembolischen Komplikationen bei chirurgischen oder orthopädischen Eingriffen;
  • Prävention von Thromboembolien bei prädisponierten Personen (bei Patienten mit akuter Atem- oder Herzinsuffizienz, die ein hohes Risiko für Blutgerinnsel aufweisen);
  • Behandlung eines akuten Verschlusses des Gefäßes mit einem Blutgerinnsel;
  • Therapie während der Verschlimmerung einer koronaren Herzkrankheit, gekennzeichnet durch instabile Angina pectoris;
  • Behandlung des Myokardinfarkts ohne Q-Welle.

Wie Fraksiparin stechen

Das Medikament wird subkutan durch Injektionen in das Gewebe der anterolateralen oder posterolateralen Oberfläche des Abdomens injiziert. Die Technik zum Einbringen der Lösung besteht darin, die zwischen den Fingern eingeklemmten Hautfalten zu durchstechen, und der Winkel wird senkrecht zur Oberfläche eingeführt. Fraxiparin-Injektionen in den Bauch können durch Injektionen in den Oberschenkel ersetzt werden. Um das Risiko einer Thromboembolie während der Operation zu vermeiden, wird Heparin 12 Stunden vor dem Eingriff und 12 Stunden nach dem Eingriff injiziert. Anschließend wird die fraktionierte Verabreichung der Lösung verschrieben. Das Dosierungsschema hängt vom Zustand des Patienten und seinem Körpergewicht ab:

Dosis der Verabreichung, ml

Behandlung von instabiler Angina pectoris

Die Anfangsdosis wird intravenös verabreicht, die nächste alle 12 Stunden subkutan, die Behandlungsdauer beträgt 10 Tage

Das Medikament wird zweimal täglich verabreicht, um die erforderlichen rheologischen Parameter des Blutes zu erreichen.

Verhinderung der Blutgerinnung während der Hämodialyse

Fraxiparin wird einmal intravenös vor einer Dialysesitzung verabreicht, wobei ein hohes Blutungsrisiko besteht. Die Dosis sollte reduziert werden

Besondere Anweisungen

Bei der Behandlung von Arzneimitteln, die zur Klasse der niedermolekularen Heparine gehören, ist zu beachten, dass es nicht möglich ist, Fraxiparin mit anderen Arzneimitteln dieser Gruppe zu kombinieren. Das Medikament ist nicht für die intramuskuläre Injektion vorgesehen. Während des gesamten Therapieverlaufs muss die Anzahl der Thrombozyten überwacht werden, um die Möglichkeit einer Thrombozytopenie zu vermeiden. Bei älteren Patienten wird empfohlen, sich vor der Verwendung eines Antikoagulans einer diagnostischen Untersuchung zur Beurteilung der Nierenfunktion zu unterziehen.

Während der Schwangerschaft

Die Ergebnisse von experimentellen Studien mit Nadroparin an Tieren zeigten keine terrategenno und fetotoksicheskih Auswirkungen, aber die verfügbaren Daten können nicht auf eine Person angewendet werden, so dass die Injektion von Heparin während der Schwangerschaft kontraindiziert ist. Während der Stillzeit sollte die Einnahme des Arzneimittels aufgrund begrenzter Daten zur Fähigkeit des Wirkstoffs, in die Muttermilch einzudringen, eingestellt werden.

Zur extrakorporalen Befruchtung werden dem Patienten Hormonpräparate injiziert. Aufgrund der Tatsache, dass Hormone zu einer erhöhten Blutgerinnung führen und ihre rheologischen Eigenschaften verschlechtern können, verschreibt ein Arzt vor dem Eintreten der Schwangerschaft eine gerinnungshemmende Lösung, um die Blutgerinnung zu verhindern und die Embryonenimplantation zu erleichtern.

In der Kindheit

Heparinhaltige Arzneimittel werden in der pädiatrischen Praxis nicht verwendet. Daher ist das Alter von Patienten unter 18 Jahren eine Kontraindikation für die Verwendung von Antikoagulans. Kontrollierte Studien zur Verwendung des Arzneimittels bei Kindern wurden nicht durchgeführt, es gibt jedoch klinische Erfahrungen mit der intravenösen Verabreichung des Arzneimittels an Kinder, die durch die dringende Notwendigkeit eines solchen Verfahrens verursacht wurden. Die Ergebnisse solcher Maßnahmen können nicht als Empfehlungen verwendet werden.

Verträglichkeit von Alkohol und Fraxiparin

In alkoholischen Getränken enthaltenes Ethanol trägt zur Bildung von Blutgerinnseln bei und verstärkt die thromboembolischen Wirkungen, da Zerfallsprodukte die Ablagerung von Kalzium und Fett an den Wänden der Blutgefäße katalysieren. Die gleichzeitige Verwendung eines direkt wirkenden Antikoagulans und Alkohols führt zur Neutralisierung der vorteilhaften Wirkung des Arzneimittels und zur Verstärkung seiner Nebenwirkungen.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Während der Behandlung mit Nadroparin sollte Calcium in Betracht gezogen werden, dass die Wechselwirkung dieser Substanz mit anderen Wirkstoffgruppen unerwünschte Reaktionen hervorrufen kann. Die Gebrauchsanweisung beschreibt die bekannten Fälle von Arzneimittelwechselwirkungen mit Antikoagulanzien:

Kaliumsalze, kaliumsparende Diuretika, Angiotensin-Rezeptorblocker, niedermolekulare Heparine, Cyclosporin, Tacrolimus

Gefahr der Entwicklung einer Hyperkaliämie

Acetylsalicylsäure, Fibrinolitik, Dextran

Gegenseitige Verstärkung

Thrombozytenaggregationshemmer

Blutungsgefahr

Nebenwirkungen

Die häufigste unerwünschte Folge einer subkutanen Verabreichung des Arzneimittels, die keine Aufhebung erfordert, ist das Auftreten von Hämatomen an der Injektionsstelle. In der Anfangsphase der Behandlung können leichte Blutungen und eine leichte Form der Thrombozytopenie auftreten, die mit der Anpassung des Körpers verschwinden. In der klinischen Praxis wurden vereinzelte Fälle von Nebenwirkungen durch Immunität (Angioödem), Hämatopoese (reversible Eosinophilie) und lokale Reaktionen (Nekrose) berichtet.

Überdosis

Eine versehentliche oder vorsätzliche Verabreichung des Arzneimittels in einer Dosierung, die über der empfohlenen liegt, ist durch eine Änderung der Parameter der Blutgerinnung und des Auftretens von Blutungen gekennzeichnet. Um die Symptome einer Überdosierung mit leichten Symptomen zu beseitigen, reduzieren Sie die Dosis oder überspringen Sie die nächste Injektion. Schwere Manifestationen erfordern die Neutralisierung der Wirkung von Heparin. Als Neutralisator 950 Anti-Ha IU von Nadropin werden 0,6 ml Protaminsulfat verwendet.

Gegenanzeigen

Die Verwendung von Antikoagulans auf Heparin-Basis ist bei Erkrankungen, die mit einer langsameren Blutgerinnung einhergehen, kontraindiziert. Ein spezieller Ansatz erfordert die Ernennung des Arzneimittels und seiner Dosierung für Leber- und Nierenversagen, schwere Hypertonie, Magengeschwüre, Durchblutungsstörungen in der Netzhaut, ein Körpergewicht von weniger als 40 kg und nach Operationen am Gehirn. Absolute Kontraindikationen für die Verwendung des Arzneimittels sind:

  • Thrombozytopenie;
  • organischer Organschaden;
  • Verletzung des Gehirns oder der Augen;
  • intrakranielle Blutung;
  • bakterielle Läsion von Herzklappen (Endokarditis);
  • Alter bis 18 Jahre;
  • Schwangerschaft, Stillzeit.

Verkaufs- und Lagerungsbedingungen

Fraxiparin ist ein Medikament aus der Liste B, daher wird der Urlaub aus den Apotheken auf Rezept verschrieben. Bei Einhaltung der Temperaturbedingungen behält das Arzneimittel die Eigenschaften 3 Jahre lang. Bewahren Sie die Lösung bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C an einem für Kinder schwierigen Ort auf. Die Zubereitung ist nicht gefroren.

Analoga von Fraxiparin

Zubereitungen, die in ihrer Zusammensetzung Nadroparin-Calcium enthalten, ersetzen Fraxiparin durch den Hauptwirkstoff und den Klassifizierungscode für anatomisch-therapeutisch-chemische Stoffe. Das bekannteste Analogon von Fraxiparin ist Fraxiparin Forte. Andere Drogenersatzstoffe sind:

  • Antithrombin, ein Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung, enthält Antithrombin 3, in Gegenwart von Heparin steigt die Aktivität des Arzneimittels deutlich an, es wird für Erkrankungen verschrieben, die mit angeborenem oder erworbenem Antithrombin-Mangel verbunden sind;
  • Clexane - ein in Frankreich hergestelltes Medikament, hat aufgrund der Anwesenheit von Enoxaparin-Natrium gerinnungshemmende und entzündungshemmende Eigenschaften und ist zur Vorbeugung und Behandlung einer erhöhten Thrombose angezeigt.
  • Fragmin ist ein gemeinsames Arzneimittel, das in Deutschland und Belgien hergestellt wird. Die Hauptsubstanz ist Dalteparin-Natrium. Verschreibungsindikationen sind Venenthrombose, vorbeugende Therapie zur Bildung von Blutgerinnseln bei älteren Patienten und Krebspatienten.

Kaufen Sie Fraksiparin in Apotheken der Stadt mit Rezept. Bestellungen in Online-Apotheken werden angenommen, nachdem eine gescannte Kopie des Rezeptformulars bereitgestellt wurde. Die Kosten einer Spritze mit einer Injektionslösung hängen von der Menge des Wirkstoffs und dem Volumen des Arzneimittels ab:

http://sovets.net/16401-fraksiparin.html

Fraksiparin Gebrauchsanweisungen, Analoga, Kontraindikationen, Zusammensetzung und Preise in Apotheken

Lateinischer Name: Fraxiparine

Wirkstoff: Kalzium Nadroparin

ATC-Code: B01AB06

Hersteller: GLAXO WELLCOME PRODUCTION (Frankreich)

Die Haltbarkeit des Medikaments Fraxiparin beträgt 3 Jahre

Lagerungsbedingungen für Arzneimittel:

  • Nicht einfrieren
  • Bei Temperaturen bis zu 30 Grad lagern.
  • Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Apothekenverkaufsbedingungen: Auf Rezept

Zusammensetzung, Freisetzungsform, pharmakologische Wirkung von Fraxiparin

Die Zusammensetzung des Arzneimittels Fraxiparin

1 Spritze des Medikaments Fraxiparin kann 9500, 7600, 5700, 3800 oder 2850 IE Anti-Xa-Nadroparinkalzium enthalten.

Zusätzliche Komponenten: Salzsäure oder Calciumhydroxidlösung, Wasser.

Die Freisetzungsform des Medikaments Fraxiparin

Bei Spritzen handelt es sich um schwach blasse, farblose, transparente Lösung für subkutane Injektionen.

Zwei solcher Einmalspritzen in einer Blase, fünf oder eine Blase in einer Packung Papier.

Pharmakologische Wirkung des Arzneimittels Fraxiparin

Antikoagulans und Antithrombotikum.

Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels Fraxiparin

Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels Fraxiparin sind:

  • Prävention thromboembolischer Komplikationen (nach orthopädischen und chirurgischen Eingriffen; bei Personen mit hohem Thromboserisiko, Herz- oder Atemstillstand, akuter Art).

Kontraindikationen für die Anwendung von Fraxiparin

Kontraindikationen für die Verwendung des Arzneimittels Fraxiparin sind:

  • Blutungen oder ein erhöhtes Risiko, das mit der Verschlechterung der Hämostase zusammenhängt
  • Thrombozytopenie bei der Verwendung von Nadroparin in der Vergangenheit.
  • Organschaden mit Blutungsgefahr.
  • Alter bis 18 Jahre.
  • Schwerer Nierenversagen
  • Intrakranielle Blutung.
  • Verletzungen oder Operationen am Rückenmark und Gehirn oder an den Augäpfeln.
  • Akute infektiöse Endokarditis.
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Vorsicht ist geboten bei: Leber- oder Nierenversagen, schwerer arterieller Hypertonie, früheren Ulkuskrankheiten oder anderen Erkrankungen mit erhöhtem Blutungsrisiko, Veränderungen des Blutkreislaufs in der Augen-Chorioidea und der Netzhaut nach einer Operation bei Patienten mit einem Gewicht von bis zu 40 kg (falls vorhanden) Die Behandlung überschreitet die Dauer von 10 Tagen und die Nichteinhaltung der empfohlenen Behandlungspläne in Kombination mit anderen Antikoagulanzien.

Fraxiparin - Gebrauchsanweisung

Die Gebrauchsanweisung weist darauf hin, dass das Medikament in Bauchlage subkutan verabreicht werden sollte, wobei zwischen der rechten und der linken Seite des Bauches abgewechselt werden sollte. Sie können das Medikament in den Oberschenkel eingeben.

Um den Verlust des Arzneimittels zu vermeiden, sollten Sie nicht versuchen, vor der Injektion Luftblasen aus der Spritze zu entfernen.
Oft haben Patienten die Frage, wie Fraciparin zu stechen ist. Es ist wichtig, die Nadel senkrecht in die Hautfalte der Finger der freien Hand zu stecken. Die Falte muss während der gesamten Injektionsdauer des Arzneimittels gehalten werden. Die Injektionsstelle sollte nicht gerieben werden.

Video, wie man Fraksiparin sticht
Zur Vorbeugung von Thromboembolien bei Operationen wird eine subkutane Dosis von 0,3 ml Fraxiparin (2850 anti-Xa ME) empfohlen. Das Instrument wird 4 Stunden vor der Operation und dann einmal täglich verabreicht. Die Therapie wird mindestens eine Woche lang oder während des gesamten Zeitraums des Risikos einer erhöhten Thrombose fortgesetzt, bis der Patient ambulant überwacht wird.

Um Thromboembolien mit orthopädischen Eingriffen vorzubeugen, wird Fraxiparin 38 Anti-Ha-IE pro Kilogramm Gewicht subkutan injiziert. Diese Dosis kann am vierten Tag nach der Operation um das Anderthalbfache erhöht werden. Die erste Dosis wird 12 Stunden vor der Operation verabreicht, die folgende - nach der gleichen Zeit nach der Operation. Als nächstes wird Fraxiparin einmal täglich während der gesamten Periode des Risikos einer erhöhten Thrombusbildung verwendet, bis der Patient unter ambulante Überwachung geht. Die Therapiedauer beträgt mindestens 10 Tage.

Patienten mit einem starken Risiko für Blutgerinnsel (z. B. auf Intensiv- oder Intensivstationen, bei Atem- oder Herzinsuffizienz) Fraxiparin wird einmal täglich subkutan in einer Menge verabreicht, die je nach Gewicht des Patienten berechnet wird: Bei einem Gewicht von weniger als 70 kg werden 3800 Anti-Ha-IE verabreicht pro Tag und mit einer Masse von mehr als 70 kg werden 5700 Anti-Xa-IE pro Tag verabreicht. Das Gerät wird für die gesamte Zeit des Risikos von erhöhten Blutgerinnseln verwendet.

Bei der Behandlung eines Infarkts ohne Anwesenheit einer Q-Welle oder instabiler Angina pectoris wird das Arzneimittel alle 12 Stunden subkutan verabreicht. Die Behandlungsdauer beträgt 6 Tage. Die erste Dosis wird intravenös nach einer Bolusmethode verabreicht, die folgenden Dosen werden subkutan verabreicht. Sie werden auf der Grundlage des Körpergewichts des Patienten festgelegt - 86 Anti-Ha IE pro Kilogramm Gewicht.

Bei der Behandlung einer Thromboembolie sollten Antikoagulanzien so schnell wie möglich verordnet werden. Die Behandlung mit Fraxiparin wird nicht abgebrochen, bis die Zielwerte der Prothrombinzeit erreicht sind. Das Medikament wird alle 12 Stunden subkutan verschrieben, die Standarddauer des Kurses beträgt 10 Tage. Die Dosis wird mit einer Rate von 86 Anti-Xa-IE pro Kilogramm Gewicht verabreicht.

Nebenwirkungen

  • Reaktionen aus dem Gerinnungssystem: Blutungen verschiedener Lokalisationen.
  • Reaktionen aus dem hämatopoetischen System: Thrombozytopenie, Eosinophilie.
  • Reaktionen aus dem hepatobiliären System: Erhöhung der Leberenzyme.
  • Reaktionen des Immunsystems: Überempfindlichkeitsreaktionen.
  • Lokale Reaktionen: Bildung eines kleinen subkutanen Hämatoms im Injektionsbereich, Auftreten fester Formationen, die innerhalb weniger Tage verschwinden, Hautnekrose im Injektionsbereich. In diesen Fällen muss die Behandlung mit Fraxiparin abgebrochen werden.
  • Andere Reaktionen: Hyperkaliämie, Priapismus.

Fraxiparin - Analoga des Arzneimittels

Analoga des Medikaments Fraxiparin sind:

Fraxiparin mit Alkohol

Fraxiparin während der Schwangerschaft und Stillzeit

Fraxiparin für Kinder

Alter bis 18 Jahre ist eine Kontraindikation für die Ernennung des Arzneimittels.

Besondere Anweisungen

Fraksiparin untersagte die intramuskuläre Injektion.

Beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, ein Auto zu fahren.

http://aznaetelivy.ru/lekarstva/fraksiparin

Fraxiparin

Preis: 1,00 - 2361,31 UAH.

Handelsname

ATH-Code

Über die Droge:

Hilfskomponenten des Arzneimittels: Calciumhydroxid (oder Salzsäure), Wasser für Injektionszwecke.

Der Wirkstoff des Arzneimittels Fraxiparin - Calcium-Nadroparin ist ein Heparin mit niedrigem Molekulargewicht, das eine hohe Fähigkeit besitzt, an Plasmaproteine ​​zu binden, dieses Merkmal davon und ein hohes antithrombotisches Aktionspotential von Nadroparin.

Nadroparinkalzium hat sowohl sofortige als auch anhaltende antithrombotische Aktivität.

Der Unterschied in der Wirkung von Kalziumnadroparin von Heparin auf den Körper besteht darin, dass die Antithrombozytenaktivität (Hemmung des Blutplättchenverklebens) von Noproparin stärker ausgeprägt ist als seine Wirkung auf die Blutplättchenzeit (ein Indikator für die Blutgerinnungsrate). Infolgedessen hat das Medikament Fraxiparin eine hohe antithrombotische Aktivität - es spinnt die Bildung von Gerinnseln und wirkt schnell und für lange Zeit.

Nadroparin-Calcium wird gut und fast vollständig resorbiert (88%). Nach subkutaner Verabreichung wird die maximale Konzentration von Nadroparin im Blutplasma 3-5 Stunden nach der Verabreichung erreicht.

Nadroparin-Calcium wird hauptsächlich in der Leber metabolisiert.

Die Halbwertszeit des Medikaments beträgt 3,5 Stunden.

Indikationen und Dosierung:

Akzeptiert zur Vorbeugung von thromboembolischen Komplikationen als Folge allgemeiner oder orthopädischer chirurgischer Eingriffe bei Patienten mit einer hohen Wahrscheinlichkeit von thromboembolischen Komplikationen (Infektionskrankheiten des Respirationstraktes und / oder Atemversagen, Herzversagen) auf der Intensivstation stationiert. Behandlung von instabiler Angina pectoris, Behandlung von thromboembolischen Komplikationen, Therapie des Herzinfarkts ohne pathologische Q-Welle im EKG.

Subkutan verabreicht werden (außer zur Verwendung bei der Hämodialyse). Dieses Formular ist für Erwachsene bestimmt. Sie können nicht in / m eingeben. 1 ml Fraxiparin entspricht ca. 9.500 IE Anti-Xa-Faktor-Aktivität von Nadroparin. Die Dosis des Arzneimittels wird vom individuellen Risikogehalt abhängig vom Körpergewicht des Patienten und von der Pathologie bestimmt.

Überdosis:

Das Hauptsymptom einer Überdosierung mit dem Medikament Fraxiparin ist Blutungen, die Kontrolle der Blutgerinnungsparameter ist notwendig.

Die Behandlung ist symptomatisch, meistens genug, um die Dosis des Arzneimittels zu reduzieren.

Nebenwirkungen:

Seitens des hämatopoetischen Systems: Blutungen an verschiedenen Stellen, Thrombozytopenie, Eosinophilie - entwickelt sich selten, reversibel nach Absetzen des Medikaments

Auf der Seite der Leber und Gallenwege: oft - erhöhte Aktivität von Transaminasen in der Leber.

Seitens des Immunsystems: Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe des Arzneimittels (Angioödem, Reaktionen auf der Haut).

Lokale Reaktionen: Bildung von subkutanen Hämatomen an der Injektionsstelle, Auftreten von dichten Knötchen, Hautnekrose - in seltenen Fällen meist an der Injektionsstelle.

Andere: Priapismus, Hyperkaliämie (reversibel).

Wenn Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie zusätzlich Ihren Arzt konsultieren, da das Medikament möglicherweise abgesetzt wird.

Gegenanzeigen:

Überempfindlichkeit gegen Fraxiparin

Anzeichen von Blutungen oder die Möglichkeit von Blutungen, die mit einer gestörten Hämostase einhergehen, mit Ausnahme von DIC, nicht durch die Wirkung von Heparin

Organische Läsionen von Organen und Systemen mit Blutungsneigung (z. B. Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür bei Verschlimmerung)

Verletzungen, chirurgische Eingriffe am zentralen Nervensystem

Tierexperimente zeigten keine teratogenen oder fetotoxischen Wirkungen von Nadroparin-Calcium. Derzeit liegen jedoch nur begrenzte Daten zur Penetration von Nadroparin-Calcium durch die Plazenta beim Menschen vor. Daher wird die Ernennung des Arzneimittels Fraxiparin während der Schwangerschaft nicht empfohlen, es sei denn, der potenzielle Nutzen für die Mutter übersteigt das Risiko für den Fötus.

Zurzeit liegen nur begrenzte Daten zur Freisetzung von Nadroparin-Calcium in der Muttermilch vor. In dieser Hinsicht wird die Verwendung von Nadroparin-Calcium während des Stillens nicht empfohlen.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen und Alkohol:

Es wird nicht empfohlen, Fraxiparin zusammen mit Kaliumsalzen, ACE-Hemmern, Angiotensin-II-Rezeptorblockern, Trimethoprim, NSAIDs, Heparinen (niedermolekular oder unfraktioniert), kaliumsparenden Diuretika, Tacrolimus, Cyclosporin einzunehmen, da die Gefahr von Hyperglykämie besteht.

Gegenseitige Verstärkung der Wirkung von Medikamenten während der gleichzeitigen Behandlung von Fraxiparin mit Acetylsalicylsäure, NSAR, indirekten Antikoagulanzien, Fibrinolitikami, Dextrans.

Zusammensetzung und Eigenschaften:

1 Spritze enthält Nadroparin-Calcium-IE, Anti-Xa 2850, 3800, 5700, 7600 und 9500, Hilfsstoffe: Calciumhydroxidlösung - q.s. (oder verdünnte Salzsäure) auf pH 5,0 bis 7,5; Wasser zur Injektion.

Injektionslösung

Das Medikament sollte bei Raumtemperatur (bis zu 30 ° C) gelagert werden, nicht einfrieren. Das Verfallsdatum ist auf der Produktverpackung angegeben. Haltbarkeit - 3 Jahre.

http://www.likar.info/lekarstva/Fraksiparin/

Fraxiparin

Inhalt

Pharmakologische Eigenschaften des Medikaments Fraxiparin

Pharmakodynamik. Nadroparin - Heparin mit niedrigem Molekulargewicht, das aus Standardheparin durch das Depolymerisationsverfahren erhalten wurde, ist ein Glycosaminoglycan mit einem durchschnittlichen Molekulargewicht von 4300 Da. Nadroparin weist eine hohe Bindung an Plasmaprotein Antithrombin III auf. Diese Affinität bewirkt eine beschleunigte Hemmung des Xa-Faktors und ist die Hauptursache für die hohe antithrombotische Aktivität von Nadroparin. Ein weiterer Mechanismus der antithrombotischen Aktivität von Nadroparin ist die Stimulierung eines Gewebsleitfähigkeitsfaktor-Inhibitors, die Aktivierung der Fibrinolyse durch direkte Freisetzung eines Gewebeplasminogenaktivators aus Epithelzellen, Modifikation der hämorheologischen Parameter (Verringerung der Blutviskosität und Blutplättchenumsatz und Membrangranulozyten). Nadroparin hat ein hohes Verhältnis zwischen Anti-Xa- und Anti-IIa-Aktivität. Es hat eine sofortige und anhaltende antithrombotische Wirkung. Verglichen mit nichtfraktionellem Heparin beeinflusst Nadroparin die Thrombozytenfunktion und Aggregation weniger effektiv und hat nur einen geringen Einfluss auf die primäre Homöostase.
Die Pharmakokinetik wird durch Messung der Anti-Ha-Faktor-Aktivität von Blutplasma bestimmt.
Bioverfügbarkeit. Nach der s / c-Verabreichung ist die maximale Plasmakonzentration nach 3 bis 5 Stunden erreicht, die Bioverfügbarkeit ist fast vollständig (etwa 98%).
Nach iv-Verabreichung wird das Maximum an Anti-Xa-Aktivität nach 10 Minuten mit einer Halbwertszeit von 2 Stunden erreicht.
Der Metabolismus von Nadroparin erfolgt hauptsächlich in der Leber (Desulfatierung, Depolymerisation).
Folgerung Nach der S / C-Verabreichung beträgt die Halbwertszeit etwa 3,5 Stunden.
Spezielle Patientengruppen
Ältere Patienten Da die physiologische Funktion der Nieren mit dem Alter abnimmt, verlangsamt sich der Ausscheidungsprozess. Sie sollten die Möglichkeit der Entwicklung eines Nierenversagens in dieser Patientengruppe in Betracht ziehen und die Dosis des Arzneimittels entsprechend korrigieren.
Nierenversagen Die Daten klinischer Beobachtungen zur Studie der pharmakokinetischen Parameter von Nadroparin mit seiner Einführung bei Patienten mit unterschiedlich starkem Nierenversagen zeigten eine Korrelation zwischen der Clearance von Nadroparin und der Kreatinin-Clearance. Die durchschnittliche AUC und die Halbwertszeit bei moderatem Nierenversagen (Kreatinin-Clearance 36–43 ml / min) nahmen um 52 bzw. 39% zu, die durchschnittliche Plasma-Clearance sank auf 63% der Norm. Erwähnte breite individuelle Variabilität. Bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance 10–20 ml / min) mit SC-Injektion von Nadroparin-AUC stieg die Halbwertszeit auf 95% bzw. 112% im Vergleich zu gesunden Freiwilligen. Die Plasma-Clearance bei schwerem Nierenversagen konnte im Vergleich zu Patienten mit normaler Nierenfunktion um bis zu 50% reduziert werden. Bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance, 3–6 ml / min) bei Hämodialyse erhöhten sich die AUC und die Halbwertszeit um 62% bzw. 65% im Vergleich zu gesunden Freiwilligen. Die Plasma-Clearance bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz bei der Hämodialyse war auf 67% derjenigen bei Patienten mit normaler Nierenfunktion reduziert.

Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels Fraxiparin

Prävention thromboembolischer Komplikationen bei allgemeinen oder orthopädischen chirurgischen Eingriffen; bei Patienten mit einem hohen Risiko für thromboembolische Komplikationen (Atemstillstand und / oder Infektionskrankheiten der Atemwege und / oder Herzversagen), die auf der Intensivstation stationär behandelt werden; Behandlung von thromboembolischen Komplikationen; Verhinderung der Blutgerinnung während der Hämodialyse; Behandlung von instabiler Angina pectoris und Herzinfarkt ohne pathologische Q-Welle im EKG.

Verwendung des Medikaments Fraxiparin

Besondere Aufmerksamkeit sollte den spezifischen Empfehlungen für die Dosierung jedes einzelnen Präparats der Gruppe niedermolekularer Heparine gelten, da zur Bestimmung der Dosierung dieser Präparate unterschiedliche Maßeinheiten (IE oder mg) verwendet werden. Daher kann Nadroparin während der Behandlung nicht als Ersatz für ein anderes Heparin mit niedrigem Molekulargewicht verwendet werden. Es ist besondere Sorgfalt und die Einhaltung spezifischer Anweisungen für die Verwendung jedes Arzneimittels erforderlich.
Fraxiparin wird nicht für die i / m-Verabreichung verwendet. Das Medikament ist zur s / c-Verabreichung und zur Verwendung bei der Hämodialyse bei Erwachsenen vorgesehen.
Technik keine Einführung. Es wird empfohlen, eine Fraxiparin-Injektionsspritze in der Position des in der anterolateralen Bauchwand liegenden Patienten abwechselnd rechts und links zu verabreichen. Die Nadel wird senkrecht zur Körperoberfläche (und nicht in einem Winkel) in die Hautfalte eingeführt, die von Daumen und Zeigefinger (Halten während der Verabreichung der Lösung) genommen wird.
Erwachsene
Prävention von thromboembolischen Komplikationen
Allgemeine Chirurgie Die empfohlene Dosis für Nadroparin beträgt 0,3 ml (2850 IE Anti-Xa-Faktor-Aktivität). Die Gabe erfolgt 2 bis 4 Stunden vor der Operation. Weitere Dosen werden ein Mal pro Tag für die nächsten mindestens 7 Tage und während des gesamten Risikobereichs verabreicht, bevor der Patient in die ambulante Behandlung überführt wird.
Orthopädische Chirurgie Das Medikament wird s / c in Dosen injiziert, die vom Körpergewicht des Patienten abhängen (siehe nachstehende Tabelle). Die Dosen werden basierend auf dem Vorhandensein von 38 IE Anti-XA-Faktor-Aktivität pro 1 kg Körpergewicht des Patienten berechnet und am 4. postoperativen Tag um 50% erhöht. Die Anfangsdosis wird 12 Stunden vor der Operation verabreicht, die zweite - 12 Stunden nach der Operation. Nachfolgende Dosen werden einmal pro Tag während des gesamten Risikobereichs und vor der Überführung des Patienten in die ambulante Behandlung verabreicht. Die Mindestdauer der Behandlung beträgt 10 Tage.

Körpergewicht des Patienten kg)
Die Dosis von Fraxiparin, die 12 Stunden vor und nach der Operation und bis zum 3. Tag nach der Operation verabreicht wird
Die Dosis von Fraxiparin, die 1 Mal pro Tag verabreicht wird, beginnt am 4. Tag nach der Operation
Injektionsvolumen (ml)
Die Anzahl der IU-Anti-XA-Aktivitäten
Injektionsvolumen (ml)
Die Anzahl der IU-Anti-XA-Aktivitäten

Patienten mit einem hohen Risiko für thromboembolische Komplikationen (Atemstillstand und / oder Infektionskrankheiten der Atemwege und / oder Herzversagen)
Nadroparin verwendet s / c 1 Mal pro Tag. Die Dosis wird gemäß dem Körpergewicht des Patienten berechnet (siehe nachstehende Tabelle). Die Behandlung wird während des gesamten Zeitraums des Thromboembolierisikos fortgesetzt.

Das Körpergewicht des Patienten (kg)
Einmal am Tag
Injektionsvolumen (ml)
Die Anzahl der IU-Anti-XA-Aktivitäten

Behandlung von thromboembolischen Komplikationen
Bei der Behandlung thromboembolischer Komplikationen sollten orale Antikoagulanzien so früh wie möglich verordnet werden, vorausgesetzt, es gibt keine Kontraindikationen für ihre Anwendung. Die Behandlung mit Nadroparin sollte nicht vor Erreichen des angemessenen Niveaus der International Normalized Ratio (INR) abgebrochen werden.
Es wird empfohlen, Nadroparin s / c zweimal täglich (alle 12 Stunden) zu verwenden, normalerweise innerhalb von 10 Tagen. Die Dosis wird gemäß der in der Tabelle angegebenen Körpermasse des Patienten berechnet, vorbehaltlich der Anwesenheit von 86 IE Anti-Xa-Faktor-Aktivität pro 1 kg Körpergewicht des Patienten.

Das Körpergewicht des Patienten (kg)
2 mal täglich mit der üblichen Behandlungsdauer von 10 Tagen
Injektionsvolumen (ml)
Die Anzahl der IU-Anti-XA-Aktivitäten

Vorbeugung der Blutgerinnung mit Hämodialyse
Die Dosis von Nadroparin wird individuell ausgewählt, wobei auch die technischen Bedingungen der Hämodialyse berücksichtigt werden.
In der Regel wird Nadroparin zu Beginn jeder Hämodialysesitzung als einmalige intravaskuläre Injektion in den arteriellen Shunt der Hämodialyseschleife eingesetzt. Bei Patienten ohne erhöhtes Blutungsrisiko wird die Anfangsdosis nach Körpergewicht berechnet und reicht für eine Hämodialysesitzung von bis zu 4 Stunden aus (siehe Tabelle).

Das Körpergewicht des Patienten (kg)
Einführung in den arteriellen Shunt zu Beginn der Dialyse
Injektionsvolumen (ml)
Die Anzahl der IU-Anti-XA-Aktivitäten

Bei erhöhtem Blutungsrisiko die Dosis um die Hälfte reduzieren. Bei einer Dauer der Hämodialysesitzung von 4 Stunden kann der Wirkstoff zusätzlich in einer niedrigeren Dosis verabreicht werden. Diese Dosis wird in Abhängigkeit von der Reaktion des einzelnen Patienten eingestellt, die immer sorgfältig überwacht werden muss, um Anzeichen von Blutungen oder Blutgerinnung im Dialysesystem zu erkennen.
Behandlung von instabiler Angina pectoris und Herzinfarkt ohne pathologische Q-Welle im EKG
Die Verwendung von Nadroparin s / c wird zweimal täglich (alle 12 Stunden) empfohlen. Die übliche Behandlungsdauer beträgt 6 Tage. In klinischen Studien zur Behandlung von Patienten mit instabiler Angina pectoris und einem Herzinfarkt ohne Q-Welle in einem EKG wurde Nadroparin in Kombination mit 325 mg Acetylsalicylsäure pro Tag angewendet.
Die Anfangsdosis wird als IV-Bolusinjektion verabreicht, die nachfolgenden Dosen werden mit sc verabreicht. Die Dosis wird auf der Grundlage des Körpergewichts des Patienten berechnet, vorausgesetzt, dass 86 IE Anti-Xa-Faktor-Aktivität pro 1 kg Körpergewicht des Patienten vorliegen (siehe Tabelle).

Gewicht des Patienten
(kg)
Anfang in / Dosis (ml)
Nächste subkutane Dosis (alle 12 h, ml)
Die Anzahl der IU-Anti-XA-Aktivitäten

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren
Nadroparin wird nicht zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen empfohlen, da unzureichende Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit des Arzneimittels vorliegen und die optimale Dosierung in dieser Patientengruppe ermittelt wird.
Ältere Patienten
Es ist nicht erforderlich, die Dosis zu ändern, wenn keine Nierenfunktionsstörung vorliegt. Vor Beginn der Behandlung wird empfohlen, die Funktion der Nieren zu überprüfen.
Nierenversagen
Prävention von thromboembolischen Komplikationen.
Ändern Sie nicht die Dosis bei Patienten mit leichter Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance ≥ 50 ml / min).
Bei mäßigem oder schwerem Nierenversagen steigt die Wirkung von Nadroparin und das Risiko von Thromboembolien und Blutungen steigt.
Wenn die Dosisreduktion für moderates Nierenversagen angemessen ist (Kreatinin-Clearance ≥ 30 ml / min und ≤ 50 ml / min), wird die Dosis um 25–33% reduziert, wobei individuelle Risikofaktoren für die Entwicklung von Blutungen und Thromboembolien berücksichtigt werden.
Bei schwerem Nierenversagen (Kreatinin-Clearance ≤ 30 ml / min) wird die Dosis um 25–33% reduziert.
Behandlung von thromboembolischen Komplikationen, instabiler Angina pectoris und Herzinfarkt ohne pathologische Q-Welle im EKG
Bei der Behandlung der oben genannten Zustände bei Patienten mit leichter Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance ≥ 50 ml / min) sollte die Dosis nicht geändert werden. Wenn die Dosisreduktion für moderates Nierenversagen angemessen ist (Kreatinin-Clearance ≥ 30 ml / min und ≤ 50 ml / min), wird die Dosis um 25–33% reduziert, wobei individuelle Risikofaktoren für die Entwicklung von Blutungen und Thromboembolien berücksichtigt werden.
Für die Behandlung dieser Zustände bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz ist Nadroparin kontraindiziert.
Leberversagen
Klinische Studien in dieser Patientengruppe wurden nicht durchgeführt.

Kontraindikationen für die Verwendung des Arzneimittels Fraxiparin

Überempfindlichkeit gegen Nadroparin oder einen Bestandteil des Arzneimittels; Thrombozytopenie im Zusammenhang mit einer Vorgeschichte von Nadroparin; Anzeichen von Blutungen oder erhöhtes Blutungsrisiko im Zusammenhang mit einer gestörten Hämostase, ausgenommen DIC, nicht aufgrund der Verwendung von Heparin; Organische Läsionen mit Blutungsneigung (z. B. akutes Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür); hämorrhagischer Schlaganfall; akute infektiöse Endokarditis; schweres Nierenversagen (Kreatinin-Clearance ≤ 30 ml / min) bei Patienten mit der Behandlung von thromboembolischen Komplikationen, instabiler Angina pectoris und Myokardinfarkt ohne pathologische Q-Welle im EKG.

Nebenwirkungen des Medikaments Fraxiparin

Die aufgeführten Nebenwirkungen werden nach Organen, Systemen und Häufigkeit des Auftretens klassifiziert: sehr häufig (≥ 1/10), häufig (≥ 1/100 und ≤ 1/10), selten (≥ 1/100 und ≤ 1/100), selten (≥ 1/10 000 und ≤ 1/100), sehr selten (≤ 1/10 000).
Blut und Lymphsystem
Sehr oft: verschiedene Blutungen, die häufiger bei Patienten mit Risikofaktoren auftreten.
Selten: Thrombozytopenie (manchmal - thrombogen), Thrombozytose.
Sehr selten: Eosinophilie, reversibel nach Absetzen der Behandlung.
Das Immunsystem
Sehr selten: Überempfindlichkeitsreaktionen (einschließlich Angioödem und Hautreaktionen), anaphylaktoide Reaktion.
Seitens Stoffwechsel und Verdauungsstörungen
Sehr selten: reversible Hyperkaliämie im Zusammenhang mit Heparin-induzierter Aldosteron-Hemmung, hauptsächlich bei Patienten mit Risikofaktoren.
Aus dem hepatobiliären System
Häufig: erhöhte Transaminase-Spiegel, normalerweise reversibel.
Fortpflanzungssystem
Sehr selten: Priapismus.
Allgemeine Störungen und lokale Reaktionen
Sehr oft: kleine Hämatome an der Injektionsstelle.
In einigen Fällen können harte Knoten auftreten, die innerhalb weniger Tage verschwinden.
Häufig: Reaktionen am Ort der Verabreichung.
Selten: Verkalkung an der Injektionsstelle.
Verkalkung tritt häufig bei Patienten mit veränderten Calciumphosphatwerten auf, beispielsweise bei chronischem Nierenversagen.
Sehr selten: Hautnekrose an der Injektionsstelle, Infiltration oder schmerzhafte und erymatische Flecken ohne häufige Symptome. In solchen Fällen sollte die Verwendung des Arzneimittels sofort eingestellt werden.

Spezielle Anweisungen für die Verwendung des Arzneimittels Fraxiparin

Thrombozytopenie
In Verbindung mit dem bestehenden Risiko einer Heparin-induzierten Thrombozytopenie während des gesamten Verlaufs der Behandlung mit Nadroparin sollte die Anzahl der Blutplättchen überwacht werden.
Es wurde über vereinzelte Fälle von schwerer Thrombozytopenie berichtet, die von arterieller oder venöser Thrombose begleitet war. Eine solche Diagnose kann in solchen Situationen angenommen werden: Thrombozytopenie; jede signifikante Reduktion der Thrombozytenzahl (von 30% auf 50% gegenüber dem Ausgangswert); negative Dynamik der Thrombose, für die die Behandlung vorgeschrieben ist; das Auftreten von Thrombosen während der Behandlung; ICE
Bei diesen Bedingungen sollte die Behandlung mit Nadroparin abgebrochen werden.
Die oben genannten Wirkungen sind immunallergisch. Wenn die Behandlung zum ersten Mal durchgeführt wird, treten sie zwischen dem 5. und 21. Tag der Behandlung auf, können jedoch viel früher auftreten, wenn der Patient in der Vergangenheit eine Thrombozytopenie in Verbindung mit einer Heparin-Behandlung hatte.
Patienten mit Thrombozytopenie, die in der Vergangenheit während der Behandlung mit Heparin (sowohl mit Standardmolekül als auch mit niedrigem Molekulargewicht) aufgetreten sind, können bei Bedarf mit Nadroparin behandelt werden. In diesem Fall ist eine sorgfältige klinische Beobachtung und Bestimmung der Anzahl der Thrombozyten täglich erforderlich. Wenn eine Thrombozytopenie auftritt, sollte die Behandlung mit Nadroparin sofort abgebrochen werden.
Tritt eine Thrombozytopenie während der Behandlung mit Heparin (sowohl mit Standardmolekül als auch mit niedrigem Molekulargewicht) auf, sollte diese abgebrochen werden und die Behandlung mit einer anderen Klasse von Antithrombotika fortgesetzt werden. Wenn ein solches Arzneimittel nicht verfügbar ist, können Sie eine andere Arzneimittelgruppe mit niedermolekularen Heparinen verwenden, falls Heparin erforderlich ist. Die Anzahl der Thrombozyten sollte mindestens einmal pro Tag überwacht werden und die Behandlung sollte so bald wie möglich abgebrochen werden, wenn die initiale Thrombozytopenie nach dem Ersetzen des Arzneimittels bestehen bleibt.
Der In-vitro-Thrombozytenaggregationstest ist für die Diagnose der Heparin-induzierten Thrombozytopenie von begrenztem Wert.
Ältere Patienten
Es wird empfohlen, die Nierenfunktion vor Beginn der Behandlung in dieser Kategorie von Patienten zu überprüfen.
Situationen, in denen das Blutungsrisiko steigt
Nadroparin wird in Situationen, in denen ein erhöhtes Blutungsrisiko besteht, mit Vorsicht angewendet, z.

  • Leberversagen;
  • schwere Hypertonie (arterielle Hypertonie);
  • ein Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür oder eine andere organische Läsion mit Blutungen in der Vergangenheit;
  • Chorioretinitis;
  • Zeit nach Operationen am Gehirn und Rückenmark, an den Augen.

Nierenversagen
Es ist bekannt, dass Nadroparin hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden wird, was zu einer verstärkten Wirkung von Nadroparin bei Nierenversagen und einem erhöhten Blutungsrisiko führt. Daher verwenden diese Patienten Nadroparin mit Vorsicht.
Die Entscheidung über die Möglichkeit einer Dosisreduzierung bei einer Kreatinin-Clearance von 30-50 ml / min sollte auf der klinischen Beurteilung der individuellen Risikofaktoren für das Auftreten von Blutungen im Vergleich zum Thromboembolie-Risiko basieren.
Hyperkaliämie
Heparin kann die Nebennierensekretion von Aldosteron hemmen und eine Hyperkaliämie verursachen, insbesondere bei Patienten mit erhöhten Kaliumspiegeln im Blutplasma oder dem Risiko einer solchen Erhöhung, z. B. ACE-Hemmer (NSAIDs).
Das Risiko einer Hyperkaliämie steigt mit zunehmender Behandlungsdauer an, normalerweise ist jedoch eine Hyperkaliämie reversibel. Bei Patienten mit Risikofaktoren muss der Kaliumspiegel im Blutplasma regelmäßig überwacht werden.
Spinal- / Epiduralanästhesie, Spinalpunktion und Begleitmedikationen
Das Risiko für die Entwicklung eines spinalen / epiduralen Hämatoms ist erhöht, wenn ein Epiduralkatheter verwendet wird oder wenn andere Arzneimittel, die die Hämostase beeinflussen, wie NSAIDs, Thrombozytenaggregationshemmer und andere Antikoagulanzien. Das Risiko eines Hämatoms kann mit traumatischer oder wiederholter epiduraler oder zerebrospinaler Punktion erhöht werden. Daher ist die gleichzeitige Anwendung von Wirbelsäulenblockade und Antikoagulanzien nur nach eingehender Bewertung der Nutzen / Risiken im Einzelfall möglich:

  • Bei Patienten, die mit Antikoagulanzien behandelt werden, sollte der Nutzen der Wirbelsäulenblockade sorgfältig mit dem möglichen Risiko verglichen werden.
  • Bei Patienten, die sich auf einen geplanten chirurgischen Eingriff mit Wirbelsäulenblockade vorbereiten, sollte der Nutzen von Antikoagulanzien sorgfältig mit dem möglichen Risiko verglichen werden.

Bei der Lumbalpunktion, Spinalanästhesie oder Epiduralanästhesie sollte ein ausreichender Abstand zwischen der Injektion von Nadroparin und der Einführung oder Entfernung eines Spinal- / Epiduralkatheters oder einer Nadel eingehalten werden.
Die Patienten sollten sorgfältig überwacht werden, um die Symptome neurologischer Störungen rechtzeitig zu erkennen. Wenn sie auftauchen, muss der Patient sofort einer geeigneten Therapie unterzogen werden.
Salicylate, NSAIDs und Thrombozytenaggregationshemmer
Zur Vorbeugung oder Behandlung von venösen thromboembolischen Komplikationen und zur Verhinderung der Blutgerinnung während der Hämodialyse wird die gleichzeitige Anwendung von Acetylsalicylsäure, anderen Salicylaten, NSAIDs und Thrombozytenaggregationshemmern nicht empfohlen, da sie das Blutungsrisiko erhöhen. Falls erforderlich, erfordert die Verwendung einer solchen Kombination eine sorgfältige klinische Überwachung. Bei der Durchführung klinischer Studien zur Behandlung von Patienten mit instabiler Angina pectoris und Myokardinfarkt ohne pathologische Q-Welle im EKG wurde Nadroparin in Kombination mit Acetylsalicylsäure in einer Dosis von 325 mg / Tag verwendet.
Latex-Allergie
Die Schutzkappe der Nadel einer Fertigspritze enthält Gummi aus Naturlatex, der bei Überempfindlichkeit gegen Latex die Ursache für eine allergische Reaktion sein kann.
Beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Arbeiten auszuführen, die erhöhte Aufmerksamkeit erfordern.
Die Periode der Schwangerschaft und Stillzeit. Es gibt keine klinischen Studien zur Wirkung von Nadroparin auf die Fortpflanzungsfunktion. Tierstudien zeigten keine teratogene oder embryotoxische Wirkung von Fraxiparin. Die klinischen Daten zur transplazentaren Passage von Nadroparin bei schwangeren Frauen sind jedoch begrenzt, daher wird die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft nicht empfohlen, es sei denn, der erwartete Nutzen übersteigt das mögliche Risiko. Die Daten zur Ausscheidung von Nadroparin in die Muttermilch sind begrenzt, daher wird die Anwendung von Nadroparin während der Stillzeit nicht empfohlen.

Arzneimittelwechselwirkungen Fraksiparin

Nadroparin wird bei der Behandlung von Patienten, die orale Antikoagulanzien, systemische Kortikosteroide und Dextrane einnehmen, mit Vorsicht angewendet. Wenn Patienten, die Nadroparin erhalten, orale Antikoagulanzien verschrieben werden sollen, sollte die Behandlung mit Nadroparin fortgesetzt werden, bis sie sich auf einem geeigneten Niveau des international normalisierten Verhältnisses (INR) stabilisiert hat.

Überdosis Fraxiparin, Symptome und Behandlung

Das hauptsächliche klinische Anzeichen einer Überdosis, wenn s / c oder in / in der Einführung - Blutungen. In diesem Fall ist es erforderlich, die Anzahl der Blutplättchen und andere Indikatoren für die Blutgerinnung zu bestimmen. Patienten mit geringen Blutungen benötigen sehr selten spezifische therapeutische Maßnahmen. In der Regel ist eine Dosisreduktion oder -verzögerung bei der Verabreichung einer normalen Dosis von Nadroparin ausreichend.
In schweren Fällen ist Protaminsulfat indiziert. Das Mittel neutralisiert die gerinnungshemmende Wirkung von Nadroparin weitgehend, jedoch bleibt etwas Anti-Xa-Aktivität. Bei der Bestimmung der für die Verabreichung erforderlichen Protaminsulfatmenge wird angenommen, dass 0,6 ml Protaminsulfat etwa 950 IE Anti-X-Faktor-Aktivität von Nadroparin neutralisiert. Die seit der Einführung von Heparin verstrichene Zeit ist zu berücksichtigen, da die Dosis des Gegenmittels möglicherweise reduziert werden muss.

Lagerungsbedingungen des Arzneimittels Fraxiparin

Bei Temperaturen bis zu 30 ° C von Heizgeräten entfernt.

Liste der Apotheken, in denen Sie Fraxiparin kaufen können:

http://www.minclinic.ru/drugs/F/fraksiparin.html

Weitere Artikel Über Krampfadern

ANLEITUNG
über die medizinische Verwendung des Medikaments Registrierungsnummer: П N014229 / 01-210508Handelsname des Arzneimittels: Trental ®Internationaler, nicht geschützter Name (INN): Pentoxifyllin